Schweizer Lied für Rotterdam wird am 4. März veröffentlicht – Wer wird es singen?

Zweite Probe Schweiz Luca Hänni She Got Me ESC 2019 3
Foto: Thomas Hanses

Am 4. März erfahren wir, wer für die Schweiz am Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam teilnimmt. Ebenfalls an diesem Tag werden wir dann auch den zugehörigen Song erstmals zu hören bekommen. Das hat das Schweizer Fernsehen SRF heute über Twitter bekanntgegeben. Die Schweiz veröffentlicht ihren ESC-Beitrag damit am selben Tag wie Österreich.

Zum zweiten Mal in Folge hat die Schweiz ihren ESC-Beitrag durch zwei Jurys nicht-öffentlich auswählen lassen, also das System angewendet, das in diesem Jahr auch von Deutschland übernommen wurde. Insgesamt wurden 515 Song eingereicht und außerdem wurden – im Gegensatz zu Deutschland – bereits die Namen der internationalen Juroren veröffentlicht.

Wer fährt für die Schweiz nach Rotterdam?

Natürlich gibt es auch heiße Spekulationen darüber, wer denn der oder die Glückliche sein könnte, der oder die für die Schweiz nach Rotterdam darf. Ein Name, der schon seit dem ESC im vergangenen Jahr immer wieder durch die Bubble geistert, ist der von Bastian Baker. Bastian ist in der Schweiz ein echter Superstar und hat schon vier Top-3-Alben veröffentlicht. Er ist außerdem der Bruder von „Sister“-Co-Songwriterin Marine Kaltenbacher.

Bastian hat im vergangenen Jahr in Tel Aviv bereits ESC-Luft geschnuppert, weil er die Show für Radio Télévision Suisse (RTS), also den öffentlich-rechtlichen Sender der Romandie, kommentiert hat. Durch den Erfolg von Luca Hänni dürfte er aus nächster Nähe mitbekommen haben, dass man eine Teilnahme am ESC auch als etablierter Künstler wagen kann.

View this post on Instagram

HOLIDAY

A post shared by Bastian Baker (@bastianbaker) on

Dann gibt es natürlich auch noch die Bewerbung von Aly Ryan, die dem Vernehmen nach in der Schweiz gar nicht mal so schlecht angekommen ist. In den sozialen Netzwerken ist es aktuell erstaunlich ruhig um Aly geworden und fast wirkt es so, als wäre da im Hintergrund irgendetwas im Gange ist. Gleich fünf Songs hat Aly laut Eigenauskunft beim Schweizer Fernsehen SRF eingereicht, darunter anscheinend auch Lieder, die im vergangenen Jahr in der engeren Auswahl für „Unser Lied für Israel“ waren. Ob sie damit nun die Schweizer Jurys überzeugen konnte?

Keinerlei handfeste Beweise haben wir dafür, dass sich die aus der Schweiz stammende „The Voice of Germany“-Vierte Freschta Akbarzada für eine Teilnahme am ESC beworben hat. Trotzdem gibt es viele Fans, die das nach dem Erfolg ihres Liedes „Meine drei Minuten“ für eine sehr gute Option halten würden. Und abwegig ist die Vorstellung auch nicht, denn immerhin hat es Freschta 2017 schon mal bei der Schweizer Vorentscheidung versucht. Ob Sido dann auch in Rotterdam wieder mit auf der Bühne stehen würde?

Der vierte heiße Tipp ist die Sängerin NYSSINA, die im vergangenen Juni am Songwriting Camp der Schweizer Musik-Urheber-Genossenschaft SUISA teilgenommen hat, an dem zahlreiche ESC-Wiederholungstäter teilgenommen haben und in dem vor zwei Jahren bekanntlich „She Got Me“ und „Sister“ entstanden sind. NYSSINA hat niederländische Wurzeln (wann, wenn nicht in diesem Jahr, sollte sie zum ESC fahren?), hat an „The Voice of Holland“ teilgenommen und stand schon im Background von Rykka und Timebelle auf der ESC-Bühne. In diesem Jahr könnte ihr großer Moment sein.

Was meint Ihr, wer wird für die Schweiz am Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam teilnehmen?


35 Kommentare

  1. Ihr solltet mich so langsam gut genug kennen, um zu wissen, welchen Namen ich unter einem Beitrag über potenzielle Schweizer Vertreter*innen beim ESC stark mache: Scilla Hess! 😀

  2. Fangen wir jetzt auch noch an zu spekulieren wer für die Schweiz an den Start geht? Ich würde mal sagen Celine Dion hahahahahaha
    Ok Spaß beiseite

  3. Ich habe bastian schon ein paar mal gesehen und er ist echt gut. Sein vorteil könnte auch sein, dass er aus der der romandie kommt. Mein wunsch für ihn wäre eine französisch gesungene ballade.
    Apropos wunsch. Am liebsten hätte ich endlich was schwiizerdütsches, egal ob wir letzter werden.
    Sowas zbsp…..https://youtu.be/yiiQSVjkRHc

    • Welches beuteschema?
      Darf ich dir mal auf die sprünge helfen.
      Céline dion (kanada)gewann 1988 mit „ne partez pas sans moi“ den grand prix eurovision de la chanson für die schweiz.
      Das mädchen-duo t.A.T.u wurde 2003 mit „ne ver,ne boisia“ dritte für russland.
      Die frau mit der „verhaltensgestörten performance“ heisst rykka(kanada)und wurde beim esc 2016 für die schweiz verdientermassen letzte.
      Noch fragen?

  4. Insider wissen, dass es die Hamburger Goldkehlchen werden – die Schweiz ist schneller mit dem Einkauf gewesen und Deutschland hat das Nachsehen. Extra für den ESC werden die Hamburger Goldkehlchen sich in „Appenzeller Almdudler“ umbenennen. Wenn das nichts ist – RESPEKT !

  5. Ich kenne mich in der Schweizer Musikbrache nicht so gut aus aber Bastian Baker gefällt mir gut👍🏻 Wäre witzig wenn auf Luka Hänni Beatrice Egli folgt😊

  6. Egli hat zumindest Temprament
    aber Entschuldigung sie muesste an ihrem
    Outfit arbeiten
    Sie ist sehr hübsch aber oft unvorteilhaft
    angezogen
    Sollte sich ein Beispiel an Maite Kelly
    nehmen und ich bin eigentlich nicht
    oberflaechlich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.