The Voice of Germany: Ehemalige Vorentscheidungsteilnehmerin Freschta steht in den Sing Offs

Freschta The Voice of Germany Vorentscheidung Schweiz 2017

Sonst werden für die deutsche ESC-Vorentscheidung regelmäßig ehemalige Teilnehmer von „The Voice of Germany“ rekrutiert, nun ist es auch mal umgekehrt: Freschta Akbarzada hat 2017 mit ihrem Lied „Gold“ an der Schweizer ESC-Vorentscheidung „Die Große Entscheidungsshow“ teilgenommen, nun steht sie bei „The Voice of Germany“ schon in den Sing Offs, also in der dritten Runde.

Bei der ESC-Vorentscheidung in der Schweiz lief es damals nicht ganz so gut für die Sängerin aus dem Kanton Aargau. Schon 2014 hatte sie zwei Lieder eingereicht, schaffte es aber nicht in die eigentliche Show. 2017 zog sie dann zwar über eine Online-Abstimmung und den so genannten Live-Check in die Live-Sendung und damit das große Finale ein, landete dort mit „Gold“ aber nur auf dem 6. und damit letzten Platz. „Gold“ war wohl etwas zu unauffällig, auch wenn der Song nicht wirklich schlecht ist. Das Ticket nach Kiew lösten damals Timebelle mit „Apollo“.

Begonnen hat Freschtas Sangeskarriere aber schon lange vorher. Bereits 2014 nahm die damals 18-Jährige an „The Voice of Switerland“ teil und schaffte es auf Anhieb ins Halbfinale der Show.

Nun wagt sie also einen neuen Anlauf und zwar in der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“. Gleich in den Blind Auditions konnte Freschta mit ihrer Stimme und „I Look To You“ von Whitney Houston alle vier Coaches von sich überzeugen. Letztendlich entschied sich die Schweizerin dann dafür, ins Team „Sido“ zu gehen und sich von dem Rapper auf dem weiteren Weg durch die Sendung begleiten und unterstützen zu lassen.

Auch die zweite Hürde hat Freschta mittlerweile genommen, denn mit einer wunderschönen Version von Adeles „When We Were Young“ setzte sie sich vergangenen Sonntag in den Battles gegen ihre Mitkonkurrentin Chiara Alessia Innamorato durch und wurde von Sido ausgewählt, mit ihm in die nächste Runde zu gehen. Dort wird sie sich nun in den Sing Offs beweisen müssen.

Bevor es aber soweit ist, müssen erst noch die restlichen Battles über die Bühne gehen und dabei wird es noch ein weiteres Wiedersehen mit einer alten Bekannten geben: Jo Marie Dominiak, die sich – ebenfalls – 2017 bei der deutschen Vorentscheidung beworben hat, aber letztendlich nicht für „Unser Song“ ausgewählt wurde. Sie hat es ins Team von Mark Forster geschafft und muss sich jetzt in den Battles beweisen.

Die nächste Sendung von „The Voice of Germany“ läuft heute Abend um 20:15 Uhr auf ProSieben und wir werden den weiteren Weg der Vorentscheidungsstars natürlich verfolgen. Stay tuned!

Mit Dank an ESCFan2009 für den Hinweis in den Kommentaren.



5 Kommentare

  1. Finde ich wunderbar, dass jetzt auch bei uns mal der umgekeherte Weg, also vom VE/ESC zur Casting Show passiert!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.