Über uns

ESC kompakt ist der reichweitenstärkste unabhängige und deutschsprachige Nachrichtenblog zum Eurovision Song Contest. Die Seite wurde im Januar 2019 als Nachfolgeprojekt für den legendären PRINZ-ESC-Blog gegründet und wird ehrenamtlich von Fans für Fans betrieben. Unser Ziel ist es, den deutschsprachigen ESC-Fans sowohl eine Informations- als auch eine Austauschplattform zu bieten.

Folgende Personen schreiben für ESC kompakt:

Benjamin Hertlein

Blogger Benjamin Benny HertleinBenny verfolgt den Eurovision Song Contest seit 1998. 2010 erlebte er bei seinem ersten Contest vor Ort gleich einen deutschen Sieg. Anfang 2013 begann er, für das Online-Musikmagazin beatblogger.de über den ESC und die internationalen Vorentscheidungen zu schreiben. Ende 2013 wechselte er als BennyBenny dann zum PRINZ-ESC-Blog. Nachdem der PRINZ-Blog eingestellt wurde, gründete er im Januar 2019 ESC kompakt.

Kontakt: benjamin@esc-kompakt.de

Instagram: bheadline

Douze Points

Blogger Douze PointsDouze Points verfolgt seit 1983 die Höhen und Tiefen des Eurovision Song Contest, 2004 eröffnete sich ihm mit dem schwedischen Melodifestivalen die bunte Welt der nationalen ESC-Vorentscheide. Seit 2005 legt er unter dem Namen als DJ – nicht nur – bei Eurovision-Partys auf. 2009 stieß er als Blogger zum PRINZ-ESC-Team und begleitet seitdem die nationalen Vorentscheide und den internationalen Wettbewerb auch journalistisch. Seit 2011 berichtet er auch für Stern über den ESC; seit Januar 2019 schreibt er für ESC kompakt.

Kontakt: douzepoints@esc-kompakt.de

Peter

DBD80D7F-601C-4360-8578-37077680B6F6Peter macht schon seit über 30 Jahren „irgendwas mit Medien“. 10 Jahre lang hatte er mit viel Liebe die Infrastruktur des PRINZ-Blogs organisiert. Jetzt schreibt er immer dann, wenn er Zeit und Lust hat, für ESC kompakt. Seine musikalischen Leidenschaften sind breitgefächert, neben dem ESC bereichern ABBA/Mello/MGP, K-Pop, Broadway Musicals/Showtunes, US-Pop der 70er und 80er, Disco aus der Paradise Garage Zeit (bevorzugt remixed von Larry Levan), Salsoul, Westend, Motown, SAW sowie Königin Helene und alles, was B2 in Berlin spielt, seine Playlists. Liebstes ESC-Motto: Share The Moment! Bester Live-ESC ever ever ever: Athen 2006.

Kontakt: peter@esc-kompakt.de

Andi

Andi arbeitet als Hochzeitsplaner in einem norddeutschen Luxushotel. Den ESC verfolgt er seit 1992. Weitere langjährige musikalische Leidenschaften verbinden ihn mit Michael Schulte, Bonnie Tyler, Heather Nova und Juliane Werding. 15 Jahre lang verantwortete der SC Freiburg-Fan die Presse- und Öffentlichkeitarbeit seines Heimat-Sportvereins, schrieb Beiträge für diverse Radiosender und Zeitschriften, unter anderem für die BUNTE, und betreibt berufsbedingt sehr unregelmäßig seinen eigenen Blog unter nachfrager.blogspot.de.

Kontakt: andi@esc-kompakt.de

Berenike

Mit der elterlichen Erlaubnis „so richtig lange“ aufzubleiben und für XXL anzurufen (jeder hat Jugendsünden…) wurden 2000 die Samen für Berenikes ESC-Leidenschaft gepflanzt, die 2002 vollständig erblühte. Die Jahrgangs-CD wurde rauf und runter gespielt und seitdem war der Final-Samstag im Mai heilig. Als zahlenaffine, sprachenbegeisterte, queerophile Musikenthusiastin hatte Berenike wohl auch keine andere Wahl als dem Contest zu verfallen… Das erste Mal vor Ort erlebte sie den ESC in Düsseldorf – und leckte dabei so richtig Blut: seit Malmö war sie bei jedem Contest live dabei. Mittlerweile liebt Berenike die Atmosphäre vor Ort, das Verfolgen der Vorentscheide und das „Aufwachsen sehen“ der Beiträge fast mehr als das Finale an sich. Neben dem ESC umfassen ihre musikalischen Leidenschaften Mika, A Great Big World, Rosenstolz – und „die Italiener“, insbesondere Francesco Gabbani.

Kontakt: berenike@esc-kompakt.de

Florian

Florian verfolgt den Eurovision Song Contest seit 2010 und war 2014 zum ersten Mal live in Kopenhagen dabei. Seit 2016 ist er zudem bei wiwibloggs tätig und berichtet dort ebenfalls über den ESC. Derzeit studiert er Europäische Studien und befindet sich aktuell im Auslandssemester in Frankreich.

Kontakt: florian@esc-kompakt.de

 

Manu

Als Musik- und Statistikfan verfolgt Manuel den ESC schon früh: Erste wirkliche Erinnerungen liegen im Jahr 1987, als der Ire Johnny Logan unserem Wind den Marsch bließ. Seitdem wurde der Contest regelmäßig vor dem heimischen Fernseher verfolgt. Doch gerade 1998, als Guildo Horn einen großen Medienwirbel in Deutschland auslöste und es schaffte, dem Song Contest neuen Leben einzuhauchen, konnte er aufgrund einer Einladung den ESC nicht sehen. Ab diesem Zeitpunkt war klar: Das Finale ist heilig! Seitdem werden zusätzlich alle möglichen nationalen Vorentscheidungen verfolgt, denn komischerweise finden sich für ihn meist dort die wahren musikalischen Perlen.

Kontakt: manu@esc-kompakt.de

Maximo

Max(imo) studierte „irgendwas mit Medien“ und landete dann bei einer deutschen Tageszeitung. Er verfolgt den ESC seit 1998 und freute sich riesig, als er im Jahr 2019 zum ersten Mal live vor Ort war. Er interessiert sich für aktuelle Ereignisse in der ESC-Bubble, seine nostalgische Ader lässt ihn aber auch gerne in ESC-Erinnerungen schwelgen. So feiert er Wettbewerbe, die lange vor seiner Zeit stattgefunden haben – was manche Leute süß und sehr sehr viele Leute echt komisch finden. Wenn er sich gerade nicht mit dem ESC beschäftigt, macht er neben „Sachen mit Medien“ auch gerne etwas mit Fußball, Politik, Reisen, Freunden und seiner Familie.

Kontakt: maximo@esc-kompakt.de