Victor Crone angeblich beim Melodifestivalen 2020 dabei

Die Spekulationen über die Teilnehmer des Melodifestivalen 2020 schreiten weiter voran. Heute berichtet das schwedische Aftonbladet, dass neben der bereits feststehenden Amanda Aasa drei weitere Künstler sicher bei der schwedischen Vorentscheidung für den ESC in Rotterdam dabei sein werden.

Konkret handelt es sich dabei um den estnischen ESC-Vertreter in Tel Aviv, Victor Crone, die Mello-Finalistin 2019, Hanna Ferm, sowie den bekannten Ex-Idol-Teilnehmer Jakob Karlberg. Die Informationen kommen vom Journalisten Tobbe Ek, der erfahrungsgemäß über gut informierte Quellen verfügt und regelmäßig einen Großteil der Mello-Teilnehmer vor der offiziellen Bekanntgabe veröffentlicht.

Victor Crone – Storm (Estland 2019)

Die größte Überraschung ist sicherlich, dass Schwede Victor Crone sofort nach seinem Überraschungserfolg beim ESC für Estland erneut seinen Hut in den Ring wirft. Sein dortiger Beitrag „Storm“ hatte sich in Schweden zu einem großen Radiohit entwickelt (wir berichteten). Nach Victors erstem Versuch beim Melodifestivalen 2015, bei dem er mit Behrang Miri „Det rår vi inte för“ sang und in Andra Chansen ausschied, startet er dieses Mal also unter ganz anderen Voraussetzungen.

Behring Miri feat. Victor Crone – De rår vi inte för (Melodifestivalen 2015)

Bei Victors Beitrag für das Melodifestivalen 2020 soll es sich um einen Titel handeln, der in die Richtung von Avicii geht. Wie eine Quelle des Aftonbladet berichtet, soll er großartig sein und ganze Arenen zum Feiern bringen können.

Hanna Ferm nahm 2014 beim schwedischen Supertalent teil und wurde bei Idol 2017 Zweite. In diesem Frühjahr trat sie zusammen mit LIAMOO und dem Song „Hold Me“ beim Melodifestivalen an. Zusammen holten sie den zweiten Platz; beim ESC kompakt Second Chance Contest schieden sie hingegen bereits in der ersten Runde gegen Irama aus. Dieses Mal soll sie angeblich solo antreten.

Hanna Ferm & LIAMOO – Hold Me

Der dritte Name, der heute veröffentlicht wurde, ist bisher im Melodifestivalen-Umfeld noch nicht in Erscheinung getreten: Jakob Karlberg. Der 25-Jährige nahm 2011 am schwedischen Idol teil. Seinen Durchbruch feierte er 2015 mit dem Sommerhit „Fan va bra“ (Verdammt, wie gut). Dadurch hatte er auch einige TV-Auftritte und erreichte eine bereitere Popularität. In den Folgejahren hat er immer wieder Songs veröffentlicht, die auch im Radio gespielt wurden. Seine Songs sind häufig schwedischsprachiger Uptempo-Poprock.

Jakob Karlberg – Fan vad bra 

Tobbe Ek hatte kürzlich im Aftonbladet berichtet, dass auch die vergötterte ESC-Siegerin Carola Häggkvist beim Melodifestivalen 2020 dabei sein werde. Dies hat die Sängerin zwischenzeitlich auf ihrem Instagram-Account verneint. Daher heißt es jetzt, der austragende Sender SVT würde sie „jagen“, um sie doch noch von einer Teilnahme zu überzeugen.

View this post on Instagram

Jag önskar jag kunde säga Ja…., vi kör! Men jag tackade ödmjukt nej tack redan i augusti då en av de absolut starkaste kompositörerna inom Esc sammanhang erbjöd mig en fin låt. Och senast nu i oktober då en annan tungviktare inom denna genre önskade, tillsammans men Christer B, att jag sjöng sången som skulle kunnat bli en sann hyllning till hela universums Skapare. Men det krävs lite mer än så för mig.. efter alla år och olika erfarenheter. Vill ändå säga ett STORT TACK till alla som ändå någonstans hoppades på att det kunde varit sant.. att jag faktiskt skulle vara med! Tack för förtroendet, intresset, kämparglöden och förvåningen.. ( men ändå inte.) För du som känner mig Vet att jag gillar oväntade skeenden i livet. hi hi Men just i detta läge finns det bara andra vinnare än jag. Och just nu är jag faktiskt smartare än så – än att tacka ja. Vem vet i framtiden. Men just nu gick jag inte igång tillräckligt på varken låtarna, mello eller medias circus. Jag bygger något annat på hemma plan från mitt hjärta, på lång sikt. Men med stor tacksamhet för vad Melodifestivalen en gång var för mig, o för många andra. Tack! Och media får gärna fråga den säkraste källan på en gång innan ni basunerar ut på tv att jag är ’klar’ … bara att det kan få ske? Puh! Mina uppgifter till mitt management finns ovan i min bio och är tydligt som korvspad i en korvgryta! I mitt advents program tar jag bla upp varför jag av ren överlevnads instinkt och som beskyddare av mina barn INTE kan ställa upp i varken Mello, Lets Dance el andra liknande program just nu – även om jag både älskar att dansa ( hemma i köket ) eller tävla. Det är ju egentligen helt förfärligt och beklagligt men så länge den nivån på arbetsmoral finns mellan kvällspress och SVT så vore jag mycket naiv om jag ännu en gång skulle tillåta mig vara offer för det. Vet att allt har sin tid och jag är inte långsint heller. Men just nu finns visheten högt upp på listan och då kommer både barnen och en påsk produktion före melodifestivalen. Till och med Gud Fader själv skulle behöva övertyga mig rätt hårt att vara med. Då förstår ni. Då skulle C.B behöva be så intensivt att få med mig innan JESUS hinner göra sin stora comeb

A post shared by Carola Häggkvist (@carolaofficiell) on

 

Freut Ihr Euch über das Wiedersehen mit Victor Crone und Hanna Ferm? Was traut Ihr Jakob Karlberg zu? Diskutiert gern unter diesem Artikel.



31 Kommentare

    • Liegt bei deiner Frage die Betonung auf „Überraschung“ oder auf „Erfolg“? Falls Letzteres: Der Gewinn einer Vorentscheidung ist durchaus ein Erfolg, und das Erreichen des ESC-Finales doch eigentlich auch.

      Und wenn Victor Crone ein „Nichtskönner“ ist, wie nennt man dann Leute wie mich, die froh wären, wenn sie nur halb so gut singen könnten?

      • Ich habe ihn auch erst nicht im Finale und dann weiter hinten erwartet. Außerdem gab es ja extreme technische Probleme bei seinem Auftritt. Insofern hat er sicherlich das Beste rausgeholt und durchaus einen Überraschungserfolg geschafft.

      • Das erinnert mich daran, dass ich bald wieder zum Friseur sollte. Meine Frisur entwickelt sich nämlich auch so langsam in Crone-Richtung. Nachher kommt noch jemand auf die Idee, ich würde ihm nacheifern, weil mir sein Song so gut gefallen hat…

  1. Ich habe nicht verstanden, was so besonders an dem Lied und an seinen Liveauftritten war, das er unbedingt ins Finale gehört hätte.Niemand hätte ihn im Final vermisst. Warum er sich den Stress gleich noch mal antun will, um dann für Schweden anzutreten, verstehe ich nicht. Allerdings die Schweden mögen ja gut aussehende Männer, also total chancenlos sehe ich ihn in Schweden nicht. Dann muss sein Lied aber viel besser sein.

  2. Artikel:
    Alle: Victor Crone…
    Ich: HANNA FERM ist wieder da!! 😍❤
    Leider ohne sexy LIAMOO, aber da freue ich mich sehr darauf!

  3. Wir wissen ja seit Carola, was man von Torbjörn Ek mit seinem Insiderwissen zu halten hat: gar nichts! Das ist nur ein Ablenkungsmanöver, um überhaupt im Gespräch zu bleiben. Hinterher stellte sich nämlich immer heraus, daß die angeblichen Teilnehmer gar nicht unter den 28 Genannten sind. Es wäre auch nicht das erste Mal, daß sich Torbjörn Ek geirrt hat. Letztes Jahr kursierten auch einige Namen als Kandidaten beim Melodifestivalen und nur einer war auch tatsächlich dabei: The Lovers of Valdaro. Herr Ek sollte sich lieber an Fakten halten und über andere Dinge berichten, sonst verkommt das Aftonbladet seinetwegen noch zu einem Revolverblatt.

    • Ach, @Matty
      Halte dich da mal zurück mit deinen Behauptungen über Tobjörn Ekk.
      Tobbe Ek ist schon sehr gut informiert und integriert im Mellozirkus. Kaum einer ist da kompetenter. Und er darf das sagen, muss ja keine Verschwiegenheitsklauseln unterschreiben. Im letzten Jahr war nicht nur Lovers of Valdaro sein Tipp. Das wäre ja auch kompletter Blödsinn, denn die waren ja über P4 Nästa als Sieger dabei. Von den 28 Teilnehmern hatte er im Vorfeld der Veröffentlichung 24 Treffer. Die Prognosen von Aftonbladet gehören in jedem Jahr zum Marketing dazu. Mit Carola’s Teilnahmeprognose hätte er das in diesem Jahr vielleicht lassen sollen. Da hatte er wohl ihre Divaqualitäten unterschätzt, die Verhandlungen sind noch nicht beendet. Er hat sich bei ihr auch schon entschuldigt.

      • Die Lovers of Valdaro haben P4 Nästa nicht gewonnen, sondern den dritten Platz belegt. Gewonnen hat Spring City mit dem Titel „Back On Our Streets“ und ich könnte mir ganz gut vorstellen, daß sie vielleicht unter den 28 Teilnehmern des Melodifestivalen 2020 sein könnten. Dennoch halte ich Herrn Ek für wenig glaubwürdig und er würde auf jeden Fall einen sehr guten Klatschreporter abgeben.

      • Ist zwar völlig egal, aber durch Weglassen von Tatsachen wird deine Aussage nicht wahrer. Durch Juryentscheid waren Lovers of Valdaro diejenigen, die am Mello 2019 teilnahmen. Und das war im August des letzten Jahres, hat also nichts mit den Prognosen von Tobbe Ek im letzten Jahr zu tun.

  4. „Storm“ höre ich mittlerweile eigentlich ganz gern. Aber der Auftritt war ja wohl mehr als fade. Ausserdem wirkte er recht unsympathisch auf mich. Na ja, aber er passt irgendwie ins Mello.

  5. Hanna <3 ich hätte sie sehr gerne noch einmal mit Liamoo gesehen und gehört. Für mich hätte der Titel auch eindeutig gewinnen müssen.

    Victor ernsthaft? Ich war schon froh ihn dieses Jahr überstanden zu haben… er ist für mich so eine richtig typische Schmalzbacke….

  6. Oje, der gute alte Mellosumpf. Und die Carola hält sich für was Besseres. Am Ende taucht Wiktoria wieder aus einer dunklen Ecke hervor. Alles wie immer, würde ich sagen.
    Bislang klingt das Mello ungefähr so interessant wie Fußpilz (sorry!). Mal sehen, ob nach 2021 wieder bessere Zeiten kommen, aber mehr als höchstens das Finale wird nächstes Jahr wieder nicht drin sein bei mir.

  7. An mein erneutes SSC-Erstrunden-Aus mit Hanna & Liamoo hätte ich jetzt nicht unbedingt wieder erinnert werden müssen 😉 . Aber ich freue mich natürlich besonders, dass wir Hanna beim Mello 2020 erwarten können. Auf Carola und ihren Jesus-Song kann ich aber gut verzichten…

  8. @Cali
    Deine Abneigung gegenüber dem Mello an sich ist ja auch nichts Neues, aber das Melodifestivalen mit Fußpilz zu entwerten, ist auch für dich eher albern. Welche Verrohung der Sprache ist heute üblich geworden. 🙈

  9. Angesichts meiner persönlichen Meinung zu „Storm“ und der Tatsache, dass ich damit weissgott nicht allein war, kann man das Abschneiden Victor Crones absolut als Überraschungserfolg beschreiben und der Avicii-Vergleich sowie die (potentiell) „feiernden Arenen“ machen mir auch wenig hoffnung, dass der nächste Song irgendwie anders wird.
    Meinetwegen sollte er lieber als Model arbeiten (soll kein Kompliment sein).

  10. Hoffentlich hat Victor nicht wieder musikalische Tütensuppe im Gepäck, deren Verfallsdatum bereits einige Jahre zurück datiert …

  11. Die Gerüchteküche in Sachen Melodifestivalenteilnehmer brodelt wieder auf Hochtouren. So werden für den Wettbewerb des kommenden Jahres wieder einige Namen gehandelt, so u. a. Eric Saade, der sein Land vor acht Jahren vertrat und in diesem Jahr als Moderator tätig war:

    https://escxtra.com/2019/11/02/eric-saade-albin-johnsen-and-suzi-p-to-participate-in-melodifestivalen-2020/

    Wir wissen, was davon zu halten ist. Das Aftonbladet verkommt zum Revolverblatt, von professioneller und erstklassiger Berichterstattung entfernt sich diese Postille immer mehr.

  12. Immerhin brodelt in Schweden die Zeitung was mögliche Kandidaten sein könnten für den Melodifestivalen.
    Aus Deutschland hört man gar nichts und wartet auf Infos

Schreibe eine Antwort zu Rainer 1 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.