Vorentscheidung in Spanien: Zwei Songs für Blas Cantó stehen zur Wahl

Bereits seit Dezember ist bekannt, dass es in Spanien in diesem Jahr eine Vorentscheidung geben wird, obwohl mit Blas Cantó der Künstler für den ESC 2021 bereits gefunden ist. Nun wurden weitere Details zum Modus der Show veröffentlicht: Blas wird zwei Songs zur Wahl stellen, die zwei unterschiedliche Seiten von ihm zeigen sollen. Die spanischen Zuschauer können dann über die RTVE-App bzw. per Tele- und SMS-Voting für ihren Favoriten abstimmen. Wann genau die Vorentscheidung stattfinden wird, ist bislang noch nicht bekannt, es soll aber ein Termin im Februar sein.

Im letzten Jahr erhielt der intern ausgewählte Song „Universo“ nur mäßig Kritiken. Auch auf ESC kompakt landete der Beitrag im Mittelfeld. Scheinbar haben die Verantwortlichen daraus gelernt und wollen das nun 2021 anders machen. Darauf haben sich Blas, seine Plattenfirma Warner und der verantwortliche spanische Sender RTVE geeinigt.

Laut der Berichte im vergangenen Dezember sollen neben Blas Cantó selbst auch noch weitere Künstler*innen auftreten, die bei Warner unter Vertrag stehen, darüber hinaus außerdem Freunde des Sängers wie Pastora Soler, die 2012 beim ESC in Baku für Spanien mit „Quedate conmigo“ angetreten ist, und Vanessa Martín. Da sich auch die bisherigen Informationen der Fanseite eurovision-spain.com über die spanische Vorentscheidung als wahr herausgestellt haben, gehen wir davon aus, dass auch diese Details zur Show so stimmen.

Sobald es weitere Informationen zu dem genauen Datum der spanischen Vorentscheidung gibt oder wir Näheres zu den beiden potenziellen Beiträgen wissen, erfahrt Ihr es natürlich an dieser Stelle auf ESC kompakt.

Spanien veranstaltet eine Vorentscheidung und stellt zwei Songs für Blas Cantó zur Wahl – wie findet Ihr diese Entscheidung und was erhofft Ihr Euch von den beiden Beiträgen? Sagt es uns gerne in den Kommentaren.


26 Kommentare

  1. Mir hat ja „Universo“ gut gefallen. Ich hätte mir aber auch keinen großen Erfolg in Rotterdam vorstellen können. Dafür ist der Song doch zu unauffällig.
    Ich finde es toll, dass die Spanier wenigstens zwischen zwei Songs auswählen können und bin gespannt.😊

  2. Hoffentlich wird dann mal das spanische Feuer gezeigt, was man sich wünscht. Ich wünsche mir mehr typisch Spanische Klänge. Und keine 08/15 Popsongs die dann halt in Spanisch gesunden werden.

    • Glaubst du Deutschland wäre erfolgreicher, wenn der Beitrag typisch deutsche Klänge erzeugen würde? Warum müssen unbedingt die Spanier auf Folklore setzen?

      • Wer weiss? Ich glaube jedenfalls nicht, dass Deutschland schlechter abgeschnitten hätte, wenn man mal nicht dieses typisch seichte englische Radiopop-Gedudel ausgewählt hätte.
        Aber man traut sich halt hierzulande zu wenig. Der diesjährige Beitrag aus Deutschland wird sicher auch in Englisch sein. Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich habe grundsätzlich nichts gegen englischsprachige Musik, zumal ich glaube, dass die deutsche Sprache am besten mit Schlager funktioniert. Man muß ja auch nicht jedes Jahr auf deutsch setzen, aber zwischendurch mal, zwecks Abwechslung. Schließlich haben wir nicht wirklich etwas zu verlieren.😉

        Aber um wieder auf Spanien zurückzukommen: Ich finde es auf jeden Fall toll, dass die Spanier auf ihre schöne Sprache setzen, muß ja nicht gleich nach Folklore klingen. Wobei:
        Folkloristische Klänge haben schon Rhythmus, kann mir schon vorstellen, dass so etwas auch heutzutage noch ankommt. Solche Musik würde aber nicht zu Blas Cantò passen, glaube ich.🙂

  3. Wenn es Perfect Life 2.0 und Wildfire 2.0 ist bringt eine VE auch nicht viel 😀

    Aber mir hat Universo sehr gefallen und freu mich auf die beiden Songs 🙂

    • Man kann auch schwache Songs durch eine tolle Performance aufwerten. Meiner Meinung hat Levina aber auch beim ESC-Finale schwach gesungen und über ihre Performance und ihr damaliges Outfit/Styling reden wir lieber nicht mehr.

  4. Jetzt kann ich’s ja sagen: Wie „Ein bisschen Frieden“ und „Woki mit deim Popo“ löst „Universo“ bei mir Touretteanfälle aus. Kann heuer eigentlich nur besser werden 🙂

    • Du weißt schon was Tourette für eine Krankheit ist und deren Auswirkung? Ich finde diese Bemerkung völlig daneben.

  5. Ich fande „Universo“ so grottig langweilig.
    Kann nur besser werden.
    So ein Klasse Beitrag wie 1990, 1995, 2012 oder 2014 erwarte ich aber trotzdem nicht, lass mich aber gern von Gegenteil überzeugen.

  6. Ich freue mich! 😍 Von mir aus kann er auch 2mal beim ESC performen, dann kann ich 6 Minuten lang hingucken 😉🥰

  7. Wenn das Aufmacherfoto den hübschen Blas Cantó aktuell zeigt, ist er deutlich verBLONDet. Mal hören was er für zwei Lieder zur Auswahl präsentiert.
    Nur so nebenbei: spanische Klänge möchte ich nun wirklich nicht unbedingt beim ESC hören.
    Was heißt deutsche Klänge? Europa und die Welt verbindet vorrangig die bayrische Polka-Musik als (gesamt)deutsche Musik…da bin raus. Sorry.

    • Man kann ja Europa und die Welt davon überzeugen, dass „deutsche Klänge“ nicht unbedingt bayrische Blasmusik bedeuten muß.😉
      Ich erinnere z. B. mal an die NDW, da hat die deutsche Sprache super funktioniert, ohne nur ansatzweise „volkstümlich“ zu klingen, auch international. Und auch moderne Popschlager sind weit von bayuwarischem Brauchtum entfernt.🙂

  8. Ich fand Universo richtig schön, die Stimme von Blas ist toll. Latino vs Ballade in der Auswahl? Bin sehr gespannt

  9. Mich hat bislang kein einziger Blas-Song, den ich gehört habe, überzeugt. Das klang immer alles sehr lauwarm. Und wann war noch gleich der letzte spanische ESC-Beitrag, der es in meine Playlist geschafft hat? Ach ja, das war 2005. 🙁
    Generell bin ich ein großer Spanienfan (Musik, Literatur, Landschaften, Architektur, Küche …), aber beim ESC sind meine Erwartungen immer sehr gering.

  10. Nun dann haben wir einen spanischen Song beim ESC und einen beim SCC. Das ist doch gar nicht so schlecht. Besser als nichts

Schreibe eine Antwort zu Trakol Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.