YouTube-Zahlen der Semi-Auftritte: Ukraine, Serbien und Spanien begeistern die Zuschauer am meisten

Bild: EBU / Nathan Reinds

Diese Zahlen überraschen und könnten die Wettquoten noch einmal verändern: Die YouTube-Views der Videos von den Auftritten in den Semi-Finalen. Obwohl sie unterschiedlich lange online sind, sind sie doch noch ganz frisch veröffentlicht worden und können ein Indikator sein, welche Beiträge die TV-Zuschauer/innen begeistert haben. Ganz vorn mit dabei: Konstrakta aus Serbien (Aufmacherbild).

Am Dienstag fand das erste Halbfinale des Eurovision Song Contest 2022 in Turin statt, am Donnerstag das zweite. An beiden Abenden entstanden Videos der Auftritte, die dann direkt nach der Show von eurovision.tv auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht wurden. Das gilt auch für die Big-5-Länder. Allerdings war von deren Präsentationen nur ein Probenausschnitt zu sehen; das ganze Video konnte aber ab dem Zeitpunkt der TV-Austrahlung bei YouTube gesehen werden – so wie das von Malik Harris.

Die Qualifikanten aus den Semis und die Big-5-Länder gehen bei dieser Auswertung also mit unterschiedlichen Voraussetzungen ins Rennen. Außerdem haben die Videos, die bereits am Dienstag nach Semi 1 veröffentlicht wurden (in der Tabelle türkis unterlegt), einen Vorsprung, so dass die Zahlen für die Qualifikanten der beiden Halbfinale nicht direkt vergleichbar sind. Umso beeindruckender ist es, wenn ein Lied aus Semi 2 (in der Tabelle rosa unterlegt) jetzt schon ganz vorn mitspielen kann. Und das ist bei Serbien der Fall.

Nach nicht einmal 24 Stunden hat Konstraktas Video bereits 2,08 Mio. Aufrufe erreicht. Noch mehr – nämlich 3,83 Mio. Aufrufe – hat nur das Kalush Orchestra aus der Ukraine, die bereits am Dienstag aufgetreten sind und ja ohnehin als Favoriten auf den Sieg am Samstagabend gelten. Auf Rang 3 folgen (Stand Freitagabend 21:30 Uhr) Zdob şi Zdub & Fraţii Advahov aus Moldau (1,76 Mio.). Auch sie waren bereits am Dienstag im Semi zu sehen.

Noch einmal interessant wird es auf Rang 4. Hier kann sich nämlich Spanien mit Chanel platzieren – also ein Big-5-Land (in der Tabelle mit einem dunkleren Farbton unterlegt). Obwohl – oder weil? – ihr Auftritt in der Show nur 60 Sekunden zu sehen war, hat das Video des gesamten Auftritts jetzt schon 1,37 Mio. YouTube-Aufrufe. Hier gab es also viele Zuschauer/innen, die sehr neugierig geworden waren und mehr sehen wollten.

Positive Zahlen gibt es auch für Norwegen, die Niederlande (!), Polen und Rumänien(!). Zumindest der Erfolg des Rumänen WRS überrascht dann doch. Mahmood & Blanco können sich zwar über mehr als doppelt so viele Aufrufe freuen wie Alvan & Ahez aus Frankreich. Aber sie bleiben doch hinter Chanel zurück. Sam Ryder aus Großbritannien, der auch gestern erst zu sehen war, kann Frankreich sicher noch überholen. Für Malik Harris aus Deutschland ist das eher unwahrscheinlich. Das Video seines Auftritts hat bisher mit 129.000 die wenigsten aller Finalisten. Auch für Marius Bear gibt es die Gefahr, am Ende im Finale übersehen zu werden.

Die YouTube-Zahlen sind höchstens ein kleiner Indikator dafür, wie das Finale des ESC in Turin ausgehen wird. Außerdem deuten sie eher auf das Televoting als die Jury-Entscheidung. Und beides ist für den Ausgang des Finales gleich wichtig.

Was haltet Ihr von den YouTube-Zahlen der offiziellen Videos von den Semi-Auftritten? Seid Ihr überrascht von dem Ergebnis? Und geben die Zahlen einen Fingerzeig auf das Ergebnis am Samstagabend?


50 Kommentare

  1. Bei Cornelia Jakobs verfestigt sich bei mir immer mehr der Eindruck, dass sie sich mit ihrer Endplatzierung nach dem ESC auf der unteren Hälfte des Tableaus befindet. Diese vergleichsweise geringe Youtube-Interesse an dem großen ESC-Land Schweden zu den kleinen ESC-Länder Serbien und Polen könnte ein Hinweis dafür sein, dass eine noch schlechtere Platzierung herausspringt, als dies bei Tusse letztes Jahr der Fall war.

    • Bei mir verfestigt sich eher der Eindruck, dass du stets nach eigenem Geschmack und Überzeugung ‚vermutest‘. Nichts deutet auf deine Schlussfolgerung hin. Der schwedische Beitrag ist nach wie vor das Lied, das die Menschen in anderen Ländern am meisten herunterladen, also dafür bezahlen. Ob sich irgendwer da ein YouTube-Video anschaut, spielt keine Rolle. Zusätzlich ist sie nach gestern in den Wetten wieder deutlich gestiegen.

      Würden YouTube-Zahlen irgendwas aussagen, würde Spanien in den Wetten weiter vorne liegen und Serbien würde auch nicht da stehen, wo es steht. Auch die polnische Banalität würde mehr zulegen. Tun sie aber alle einfach nicht. Grüße aus der Realität.

      • @ Christian W:

        Die Frage des Themenbloggs lautet wie folgt:

        „Was haltet Ihr von den YouTube-Zahlen der offiziellen Videos von den Semi-Auftritten? Seid Ihr überrascht von dem Ergebnis? Und geben die Zahlen einen Fingerzeig auf das Ergebnis am Samstagabend?“

        Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Andere Streaming-Plattformen spielten bei der Beantwortung dieser Frage für mich daher keine Rolle

        Im übrigen habe ich mich bewusst mit Konjunktiven ausgedrückt. Auch hier gilt deshalb der Hinweis, dass richtige Lesen des Textes / der Antwort nicht schadet.

        Was bezugnehmend auf die tatsächlichen ESC-Platzierungen Realität ist oder nicht, werden wir ja nach dem ESC-Finale sehen. Solltest du recht haben und ich nicht bin ich der Letzte, der nicht offen und ehrlich dazu steht. Mein Wohlbefinden und meine gute Laune hängt jetzt nicht von der tatsächlichen ESC-Platzierung meiner Favoriten (m/w/d) ab..

        Für die Zukunft wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen einer gestellten Frage vom Blogger-Team und darüber hinaus die Erkenntnis, dass nicht erwähnte Bezugspunkte einer Frage auch nicht beantwortet werden müssen. Kleiner Tipp, der bei dir zu mehr Einsicht verhelfen könnte: Egal ob Berufsschule oder Universität. Wäre dies eine Berufsschulklausur oder Universitätsklausur gewesen und du hättest dich bei der Beantwortung der Frage auf andere Plattformen als Youtube bezogen, wäre deine Antwort als falsch bewertet worden, da alles überflüssige eben falsch ist.

        Das Lesen ist für den ein oder anderen wohl eine verdammt schwierige Angelegenheit. Trotzdem wünsche ich dir für die Zukunft viel Erfolg beim richtigen Lesen. 😉

  2. Es müsste richtigerweise heißen Spanien begeistert die spanischen Zuschauer und Serbien die serbischen Zuschauer am meisten …wie so oft… nur heiße Luft. Gerade bei Spanien tut es mir sehr Leid.

    • Unter dem spanischen Auftrittsvideo befinden sich ja auch fast ausschließlich spanische Kommentare. Dass die lieben Spanier ein etwas gestörtes Verhältnis zu eigenen Beiträgen haben, ist nun aber auch nichts Neues… Die dachten ja auch, Edurne und Soraya gewinnen.

    • Ach so, die Spanier hypen ja gerne ihren eigenen Beitrag, und puschen so die Streamingzahlen in die Höhe, finde ich ja grundsätzlich nicht schlecht, dem „eigenen“ Beitrag ein bißchen den Rücken zu stärken. Ist aber natürlich nicht sehr aussagekräftig, zumindest nicht im Bezug auf den ESC.😉

      • Waaaaas, die Spanier hypen ihren Beitrag, anstatt ihn, wie in Deutschland ständig runterzumachen. Skaaaaaandal!!!!!!!!!, Was erlauben, Spanien. Eigene Beiträge sind gefälligst nicht zu hypen. Das ist doch die Grundregel in der ESC-Bubble. How Dare you, Spain.!!!!!

      • @escfan05

        weiss zwar jetzt nicht, wie ich Deinen Kommentar jetzt verstehen soll, aber so negativ war mein Kommentar nicht gemeint, wie es wohl anscheinend rüberkam…

      • @escfan05

        wenn Du meinen Kommentar übrigens richtig gelesen hättest, würdest Du auch bemerkt haben, dass ich es nicht schlecht finde, den eigenen Beitrag ein bißchen zu „hupen“.😉
        Habe übrigens nie Malik runtergemacht.

    • Serbien wäre bei mir niemals mit ihrem Schrott ins Finale eingezogen – was hat denn Händewaschen mit der geistigen Gesundheit zu tun ….naja ….werde mal einen „studierten“ fragen. Es ist so durchgeknallt wie 2019 Conan Osiris – Telemóveis.
      Egal was der Inhalt dieses Produktes auch sein mag – die Verpackung ist so schlecht – da mag man das Paket gar nicht öffnen ….ist aber schön, dass so viele Leute in der Blase es so feiern.
      Ich tue das nicht.

  3. Hmm. Soll ich jetzt glauben, dass selbst Rumänien vor Schweden landen wird? Also, ich weiß ja nicht … Aussagekräftig waren diese Zahlen vermutlich wirklich nur dann, wenn man die Anrufe aus dem Heimatland abzöge.

  4. Das Problem liegt daran das es nur angeklickt und gestartet sein kann. Keiner sagt, dass der Lied bis Ende durchgespielt sein muss. Wenn man selber Videos in YT hochladen tut, es gibt Statistiken bei welche Minute sogar Sekunde durchschnittlich wird das Video ausgeschaltet.

    Also ehrlich gesagt Moldau und Serbien sind nicht mein Fall, sind aber halt was anderes. Für die beidem Länder wird in Balkanen gevotet, wie auch jedes Jahr.
    Die Klicks sagen nicht, weil ehrlich wenn mir jemand gesagt hätte „es schau dir den Beitrag aus Serbien von ESC eine Alte wächst sich da Hände und das Lied ist bekloppt“ – hätte ich wahrscheinlich aus Neugier den Klip auch angeklickt und 30 Sekunden später ausgeschaltet.

    Also da werde mich auf die YT nicht verlassen.

    Übrigens ich wollte mit die Nachricht keinen beleidigen.

  5. Die meisten Menschen in Europa wissen gar nicht, für wen sie am Samstag einschalten. Wir sind da echt crazy, wenn wir VE der einzelnen Länder kennen. Dieses Jahr ist es – trotz der 59% Wetten – für mich wieder mal ganz offen. Italien, Serbien, Frankreich, Portugal, Schweden und sicher auch Ukraine. Der Moment entscheidet! Und Malik wird auch abliefern.

      • Ich wünsche Malik ja auch einen besseren Platz als den 25. …

      • Und warum sollte das auch nicht klappen? 95% der Zuschauer haben keine Idee, was wir hier seit Monaten diskutieren. Die checken auch keine Odds. Diese 95% lassen morgen ihr Gefühl entscheiden. Vielleicht geprägt von News, vielleicht von Gefühlen, keine Ahnung. Malik ist ein guter Performer. Lasst uns Spaß am schönsten Musik-Wettbewerb haben!

      • Die Antwort ist ganz einfach: Das ist ein guter Radiosong, aber kein Wettbewerbsbeitrag. Na ja, morgen Nacht wissen wir mehr.

      • Hatte ich versucht, auszudrücken: Er ist Performer. Er ist auf der Bühne überzeugender als auf Audio. Das zählt hoffentlich mehr als Wetten. Aber ich bin ja auch der mit den halbvollen Gläsern… 😂

      • Immer gern! Bei mir ist ein Portugieser Pinot Noir Rosé auf dem Tisch! 😂 Und Maro Top 3 wäre auch toll für mich!

      • 🤣
        Ich werde morgen ein gutes Fläschchen Alpiarça aus dem Ribatejo aufmachen. 🙂
        Von Startplatz 3 auf Platz 3 wäre schon toll, aber ganz so optimistisch bin ich dann doch nicht. 🤔

      • Der ESC ist ja manchmal eine Wundertüte! Da ist auch die 3 für Portugal drin! Es gibt in den Jahren so viele Beiträge, die sich nach vorne schieben konnten. Man muss die Herzen in diesen drei Minuten erreichen. Portugal hat für mich das Potential dazu.

      • Erinnert mich ein bisschen an die Kommentare vom letzten Jahr dass uns Jendrick überraschen und mit seiner sympathischen Art überzeugen wird. Das Problem war halt sein furchtbares Lied.

        Malik hat definitiv ein besseres Lied dieses Jahr und ist mir persönlich auch viel sympathischer, trotzdem befürchte ich ähnliches.

        Bin ein bisschen hin und hergerissen. Einerseits gönne ich dem NDR ein weiteres Debakel, dafür wie sie arrogant und undemokratisch sie an den Fans vorbei arbeiten anderseits wünsche ich dem Malik nur das bestmögliche, was er mit den Song rausholen kann. Finde ihn wie erwähnt sehr sympathisch.

      • Mir ist der NDR hier tatsächlich komplett egal. Ich halte den Sender in der Gesamtheit auch für einen sehr guten Sender (TV undRadio). Falsche Wege beim ESC? Definitiv! Unser Vertreter ist trotzdem gut und ich gebe meine Hoffnung frühestens nach 25 Votings auf, dass Malik ein verdient gutes Ergebnis erzielt.

    • Den letzten Platz hat er auch absolut nicht verdient. Im Vergleich zu den ganzen deutschen Nullnummern wie Jendrik , Sisters , Levina ist Malik ja um Welten besser.

  6. Also die Zugriffszahlen von Serbien sind ein deutlicher Hinweis auf eine gute Platzierung zumindest im Televote. Auch bei den Wetten geht es für Konstakta ja nach oben auf den mittlerweile 6. Platz, nachdem sie zu Probenbeginn noch auf dem 12. Platz lag.

    • Jein, sie können ein Indikator sein, allerdings sollte man auch wissen, dass YouTube in Serbien von vielen wie hier Spotify genutzt wird. Sie hören Musik hauptsächlich darüber, weshalb alle großen serbischen Bands erstaunliche Klickzahlen erreichen.

  7. Was bringt Aufmerksamkeit, Quote & Klicks?
    Kriege, Skandale & Sex = Ukraine, Serbien & Spanien
    So einfach ist es aus meiner Sicht mit Abstufungen eigentlich.

    Bei der Ukraine kommt halt der Solidaritäts- und mediale Selbstverstärkungseffekt hinzu. Ich kann es mir bei der verbreiteten Art der sich selbst verstärkenden Berichterstattung eigentlich kaum noch anders vorstellen, als dass die Ukraine gewinnt. (Und ich sehe Probleme darin. „Ist ja aber auch ein gutes Lied“ hin oder her…)

    Serbien versprüht etwas Anrüchigkeit und bei vielen den Impuls, es zumindest im Nachhinein verstehen zu wollen (war bei mir auch so, und ich liebe diesen Beitrag für diesen kunstvollen Effekt des Schaffens leichter Verstörtheit.)

    Und Spanien generiert ja gerne große Ströme durch seine Fans, plus dass Sexyness natürlich immer gut geht.

    Die wahre Offenbarung bieten für mich eher die Zahlen für Moldau.
    Die Leute goutieren diesen Gute-Laune-Beitrag (mich ganz klar eingeschlossen – deren Abschneiden wird interessant werden!)

  8. Meine Top17 nach den Halbfinals und den Top 5 Videos: 1. UK 2. Schweiz 3. Schweden 4. Spanien 5. Ukraine 6. Italien 7. Belgien 8. Tschechien 9. Niederlande 10. Finnland 11. Polen 12. Island 13. Portuga l14. Deutschland 15. Estland 16. Australien 17. Serbien
    Insgesamt finde ich das LineUp sehr gut. Die YouTube Klickzahlen sind aber alles andere als ein Indikator für den Ausgang. Den 90% der Zuschauer des ESC hören und sehen die Songs am Finalabend zum ersten Mal und haben sich vorher für die meisten Songs gar nicht interessiert. Vorhersagen. Klickzahlen etc. sind allesamt durch die ESC-Afficionados beeinflusst und die haben bekanntermaßen einen etwas „anderen“ Musikgeschmack als der Mainstream, lassen also nur bedingt einen Rückschluss auf das Endergebnis zu. Mit Ausnahme von Aserbaidschan 2011 lag ich mit meinen Vorhersagen des Siegers und der Plätze 2-5 immer richtig. Hätten wir aktuell eine andere Weltlage, so wäre ich mir ganz sicher, dass UK gewinnt. Aufgrund der aktuellen Umstände aber gehört auch die Ukraine zu den Sieganwärtern und mobilisiert eine Zuhörerschaft, die sonst den ESC nicht schauen würde.

  9. Von mir aus kann der ESC gerne wie oben auf Youtube gelistet ausgehen:

    Ukraine vor Serbien, Moldau und Spanien

    Die radiotauglichen Songs aus Schweden und vor allem Großbritannien auf Platz 14 bzw 15

  10. Einen Stream für Serbien bitte abziehen , ich wollte meiner ESC unaffinen Freundin nur mal zeigen was es für Beiträge gibt. „Die wäscht sich die Hände?“ Kopfschütteln, Achselzucken… wohl kein stream der auch einen Anruf nach sich zieht . Mein Erklärversuch warum Streaming zahlen nicht das Maß der Dinge sein müssen.

    • 🤣😀😀
      Aber! : so faengt es manchmal an. Man ist einfach neugierig. Man lacht. Und dann, am naeschten Tag, unter der Dutsche….

      ……

      BRITI SDRAVA! BRITI SDRAVA! BRITI SDRAVA! BRITIBRITIBRITI BRITI SDRAVA!!!! 🛀🕺🥳

  11. Serbien liegt auch in Österreich auf Platz 1 bei den YouTube Trends.
    Übrigens, Eberhard Forcher ORF Scout hat ein gutes Statement, zum ausscheiden Österreichs auf Facebook geschrieben.
    Und Stefan Zechner vom ORF sagt das schon ab Juni, über 2023 beraten wird, womöglich auch über das Auswahlverfahren.

  12. @escfan05-Fan: Der NDR hat in diesem Jahr ohne zweifel viele Fehler gemacht. Aber eines hat er richtig gemacht, das er sich von diesem Internetmob nicht hat erpressen lassen. Und eben nicht nachgegeben hat. Bezüglich EC. Wenn man die Ergebnisse sich so ansieht, ist klar, das es mitnichten ausgemacht gewesen wäre, das EC gut abgeschnitten hätten. Und das bleibt auch weiterhin richtig das man nicht nachgegeben hat, sollte Malik nicht gut abschneiden. Sonst kommt jede Fangruppe daher und macht stunk, weil ihre Lieblingsband nicht für den Vorentscheid berücksichtigt worden ist.

    • „Der NDR hat in diesem Jahr ohne zweifel viele Fehler gemacht. Aber eines hat er richtig gemacht, das er sich von diesem Internetmob nicht hat erpressen lassen. Und eben nicht nachgegeben hat. Bezüglich EC. Wenn man die Ergebnisse sich so ansieht, ist klar, das es mitnichten ausgemacht gewesen wäre, das EC gut abgeschnitten hätten.“

      Hey.
      Da stimm ich dir doch mal glatt zu.

  13. Für die meisten der (Wett-/Video-)Favoriten habe ich Verständnis und/oder finde sie selber super, sogar mittlerweile ‚Schweden‘ oder das ‚UK‘. Nur dieses spanische Tanzgewitter perlt an mir ab – was bitte ist ausgerechnet an DER Nummer so viel besser/anders als jener Latino-Trash, der schon in den letzten Jahren immer wieder mal von der iberischen Halbinsel ins Rennen geschickt wurde?!
    Zugegeben ‚Chanel‘ ist hübsch und ihren schwarz-silbernen Torero-Bolero hätte ich auch gerne in meinem Kostümfundus – den Sangria-Soundtrack higegen, inkl. Ballermann-Performance, darf sie nur ZU gerne behalten. ;)))

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.