Live-Blog Malta: Finale X Factor Malta 2020

Es ist ein Abend, an dem die ganze Insel auf sie schauen wird: Destiny Chukunyere kämpft im Finale von X Factor Malta um das Ticket nach Rotterdam. Doch sie muss sich gegen drei Konkurrenten durchsetzen: F.A.I.T.H, Justine Shorfid und Kyle Cutajar. Juroren sind wie bereits in der ersten Staffel Howard Keith Debono, Ray Mercieca Alexandra Alden und Ira Losco.

Hier noch einmal ein Überblick über die vier Acts in der jeweiligen Kategorie:

  • Destiny Chukunyere (Girls, Mentorin Ira Losco)
  • F.A.I.T.H (Groups, Mentor Howard Keith Debono)
  • Justine Shorfid (Girls, Mentorin Ira Losco)
  • Kyle Cutajar (Boys, Mentor Ray Mercieca)

Im vergangenen Jahr sangen alle vier Acts zunächst einen Coversong und dann ein Duett gemeinsam mit einem Gastkünstler. Der Viert- und damit Letztplatzierte scheidet dann bereits aus. Die drei verbliebenen Künstler performen nochmals einen Coversong, dann scheidet der drittplatzierte Act ebenfalls aus. Die zwei verbliebenen Künstler singen einen letzten Song, ehe das Publikum dann den Sieger kürt.

Die Show heute beginnt um 20:50 Uhr. Das Finale von X Factor Malta könnt Ihr über diesen Link live verfolgen. Gemessen an der Zahl an Auftritten der vier Künstler wird die Sendung sicherlich über 2 Stunden Sendezeit betragen. Wir sind natürlich auch ständig mit dabei und kommentieren für Euch das Geschehen. Außerdem freuen wir uns auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag.

Welchen Act würdet Ihr gerne für Malta in Rotterdam sehen?

  • Destiny Chukunyere (85%, 34 Votes)
  • F.A.I.T.H (10%, 4 Votes)
  • Justine Shorfid (3%, 1 Votes)
  • Kyle Cutajar (3%, 1 Votes)

Total Voters: 40

Loading ... Loading ...

Euch allen, die es noch auf den Malta Live-Blog geschafft haben, ein herzliches hallo und guten Abend aus Osnabrück! Heute fällt also nach mehreren Monaten die Entscheidung, wer für Malta nach Rotterdam fährt. Ob es ein Heimspiel für Destiny wird? Wir werden es in Kürze wissen…

Und es geht los mit technischen Schwierigkeiten! Der Stream (hier nochmals verlinkt) funktioniert problemlos für TVM2, allerdings spielt sich auf dem Hauptprogramm, wo auch X Factor Malta laufen soll, relativ wenig ab. Hoffen wir mal, dass es sich schnell beheben lässt!

Erste Erkenntnis des Abends: Ganz Malta schaut das Finale! Das würde zumindest erklären, warum der Stream bisher nicht funktioniert… aber wir geben natürlich nicht auf, um Destiny, F.A.I.T.H, Justine und Kyle heute zu sehen!

Die Erlösung naht!

Viel scheinen wir nicht verpasst zu haben, es läuft der Einspieler der drei Juroren Howard, Ray, Alexandra und Ira. Letztere wird natürlich besonders mit riesigem Applaus empfangen.

Und es geht direkt los für Destiny: sie macht den Auftakt der Sendung. Scheinbar ist dies schon der originale Song? Auf jeden Fall performt sie einen sehr energetischen und modernen Song – „Save the Hero“. Stimmlich ist wie immer nichts auszusetzen. Die Strophen sind von Urban und Trap angehaut – das passt gut zu Destiny, sie kann wirklich unterschiedlichste Genres ansprechend herüberbringen. Großes Lob von Alexandra an Destiny für ihre Diversität. „It’s always a pleasure to hear you sing“ sagt Ray – kann ich so unterschreiben! Bei Ira muss ich leider passen, Maltesisch verstehe ich nicht. Aber das Publikum applaudiert, Ira hätte auch keinen Grund etwas an „ihrer“ Destiny auszusetzen.

Es folgt die erste (von sicherlich einigen) Werbeunterbrechungen – ich warte ja schon auf den Spot von HSBC Malta. Und weiter geht es mit F.A.I.T.H! Mit viel Selbstbewusstein und Energie performt die Gruppe ihren Song auf der Bühne. Das Publikum scheint elektrisiert – da bleibt auf jeden Fall etwas von der Energie hängen! „Fierce, independent, hot – you got my attention girls“ – Ira kommt ins Schwärmen.

Als nächstes folgt Justine Shorfid. Justine bringt einen sehr runden und gelungenen Auftritt eines Midtempo-Songs, der mit richtiger Inszenierung auch in Rotterdam funktionieren könnte. Auch von den Juroren gibt es viel Lob für die junge Sängerin.

Notiz am Rande der Werbepause: Probleme mit dem Stream scheint es in Malta bereits öfter in den letzten Monaten gegeben zu haben… wie auch immer, wir haben ein funktionierende Übertragung!

Kurzer Nachtrag: Destinys Song heißt „Save the Hero“.

Und zum Abschluss der ersten Runde ist auch Kyle mit seinem Lied dran. Sein Song ist im Bereich Soul-Pop zu verorten. Stimmlich wirkt er ebenfalls sicher, das Publikum applaudiert bei jedem Akkordwechsel – da kann doch nicht mehr viel schiefgehen, oder? Auch von den Juroren gibt es Lob für seinen Auftritt.

Jetzt haben wir alle vier Acts zum ersten Mal heute Abend gehört – wer hat euch am meisten überzeugt?

In Runde zwei stehen Duette mit Gastkünstlern an – auch hier macht Destiny den Auftakt! Auffallend die zahlreichen Instrumentaltracks von Demi Lovato in der Sendung, das muss ich an dieser Stelle einfach loswerden! Und jetzt zu Destiny.

Destiny beginnt stimmungsvoll einen soulreichen und R&B-angehauchten Song. Und dann kommt auf einmal Amelia Lily dazu! Die beiden harmonieren wirklich super zusammen. Trotz des Starbonus von Amelia hat Destiny hier überhaupt nicht das nachsehen – sie kann stimmlich wirklich bei jedem mithalten. Die Halle dreht durch.

Und weiter geht es mit F.A.I.T.H. Sie performen „Don’t Start Now“ von Dua Lipa. Das geht direkt schwungvoll ins Ohr. Wer jetzt mit Dua Lipa (die gestern Abend noch bei Sanremo auftrat) rechnete, der täuscht – es ist der Vorjahreszweite Owen Leuellen! Auch hier Standing Ovations vom Publikum.

Als nächstes ist Justine Shorfid dran – die nach einem kurzen Räusper direkt loslegt. Und als Gastact kommt die britische X Factor Gewinnerin Louisa Johnson – sie war bereits in der Staffel beim Judges House als Gastjurorin dabei. Die beiden harmonieren ebenfalls gut miteinander, auch Louisa ist eine erfahrene Performerin.

Kyle zum Abschluss performt „Shallow“ von Lady Gaga und Bradley Cooper – diesen Song performte auch Michela im Finale im Vorjahr – ob das Zufall ist? Und dann passiert es… es kommt Michela dazu!

Es geht weiter mit der ersten Entscheidung: wer scheidet als Viertplatzierter bereits aus? Es ist Kyle Cutjar.

Jetzt geht es weiter. Dieses Mal machen F.A.I.T.H den Auftakt. Sie performen einen Klassiker aus Malta. Das kommt beim Publikum natürlich gut an. Auch Destiny und Justine werden einen maltesischen Klassiker performen. Es folgt Justine Shorfid. Sie singt einen sehr emotionalen Song, was ihr auch spürbar anzumerken ist. Und den Abschluss in dieser Runde macht Destiny. Zarte und zerbrechliche Töne von Destiny auf Maltesisch – auch das kommt beim Publikum exzellent an, welches im Refrain laut mitsingt.

Erneut wird abgestimmt – aus drei werden zwei. Wer muss so kurz vor dem Titel ausscheiden? Wir erfahren es nach der Werbepause.

Nun die nächste Verkündung: wer schafft es ins letzte Duell der Top 2? Als Erste weiter: Justine Shorfid. Destiny oder F.A.I.T.H – wer kommt weiter? Destiny hat es geschafft! Sie steht in der letzten Runde. Somit hat Ira Losco als Mentorin bereits gewonnen. Gratulation an dieser Stelle an F.A.I.T.H für einen tollen dritten Platz!

Zum vorerst letzten Mal wird Justine Shorfid nun auftreten. Sie singt „All I Want“ von Kodaline. Und nun scheint der Stream auf YouTube aufzugeben… dafür geht es aber auf der Seite von TVM weiter: HIER. Nach kurzer technischer Pause ist jetzt Destiny dran. Das Publikum ist wieder von Beginn an elektrisiert dabei. Da hat Destiny wohl auf einige unserer Leser gehört, bei denen kam ihr Cover von „He Lives In You“ bereits exzellent an… guter Move von Destiny!

Einige letzte Worte von Justine und Destiny – beide sichtlich ergriffen. Ira lobt beide, aber bei Destiny wird das Publikum eindeutig lauter – ist das ein Zeichen?

Jetzt folgt ein Gastauftritt von Louisa Johnson – wäre sie vielleicht die Lösung für Großbritannien beim ESC? Sie performt ihre neue Single „Like I Love Me“.

Und es gibt direkt den nächsten Gastauftritt: jetzt ist Amelia Lily an der Reihe. Sie singt ihren allbekannten Song „Joy“. Und nachdem Amelia verabschiedet wurde, steht als nächstes das finale Ergebnis an.

Destiny und Justine Shorfid kommen gemeinsam mit Mentorin Ira Losco auf die Bühne. Es ist soweit: der große Moment auf den alle gewartet haben. Destiny oder Justine? Wer setzt sich durch und fährt nach Rotterdam?

DESTINY GEWINNT X FACTOR MALTA 2020.

Glückwunsch an Destiny und Ira Losco! Nochmals performt sie den Coversong „He Lives In You“. Somit fährt Destiny für Malta nach Rotterdam. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die den Live-Blog heute mitverfolgt haben, die fleißig kommentiert und den Blog zum Leben erweckt haben! Gute Nacht und bis zum nächsten Mal!


64 Kommentare

  1. Ich bin zu 100 % für Destiny – aber wenn sie das Lied aus den „snipped versions“ für den ESC nehmen muss, dann bin ich raus ! That song sucks! In diesem Fall bin ich für F.A.I.T.H. – das ist der einzige Song, der tauglich für den ESC ist und dort eine Chance hätte das Semi 1 zu überstehen.

    • sehe ich auch so – das es vom Song auch besser geht, werden wir gleich bei F.A.I.T.H. – aber ich bin dennoch für Destiny (mit einem anderen Lied) – so etwas wie dieses Lied muss es für sie sein:

  2. F.A.I.T.H hat ein besseres Lied …..aber haut mich nicht um. Das wird im Semi stecken bleiben. Die sollten echt Destiny ein besseres Lied geben – dann passt das mit Malta und TOP 10 Finale.

    • Letztes Jahr wurde ja nur der Interpret gewählt – dort gab es aber auch keine eigenen Songs, die im Finale performt wurden. Wenn das die Songs für Rotterdam wären, heißt es aber nicht, dass es nicht revampt/geändert werden könnte – so wäre meine Einschätzung

  3. Wieso habe ich das dumme Gefühl, dass Malta Justine Shorfid als Vertreterin wählt ? Das Herz sagt Destiny und der Kopf auch ….nur der Magen sagt Justine ……vielleicht habe ich nur was falsches gegessen. Hoffentlich !

  4. Kyle wird es nicht werden – der war nicht doll (aber für einen selber geschriebenen Song dann doch nicht so übel).

  5. neue Runde – nun zusammen mit einem Star ……und Destiny singt MARVIN GAYE & TAMMI TERRELL „Ain’t no Mountain High Enough“ – und die Halle steht Kopf.

  6. F.A.I.T.H spricht eindeutig das jüngere Publikum an…..und wer wird sich die Finger wundtippen – ja genau, die Teens.

  7. So, nun sind F.A.I.T.H. raus ……und nun geht es Destiny vs. Justine (und ich bin mit ganzem Herzen bei Destiny)

  8. Das ist der Sieg – Destiny geht noch mal mit „He lives in us“ an den Start – YEAH – wer soll sie da noch schlagen. Das ist ihr TOP-Lied. Qualität wird siegen. Übrigens ist der stream bei Youtube am Ende …aber der TVM Link geht.

  9. Also Justine ist mir ein bisschen übertrieben dramatisch auf der Bühne und Destiny singt astrein und super selbstbewusst. Wenn es Destiny nicht werden sollten, würde ich es etwas auf den „Sie hatte schon ihren (junior-)eurovisionären Moment“-Effekt schieben. Ich denke aber im Gegenteil, dass Malta durchaus aber auch Lust hat, von einem Doppel-Sieg (JESC/ESC) zu träumen… Malta, it’s your Destiny! 😉

    • ……..und mit Destiny (mit passendem Lied) ist ein Sieg beim ESC auch nicht abwegig. Das wäre dann einen Eintrag ins Buch der ESC-Rekorde wert. Eine Sängerin / einen Sänger, der den ESC und den JESC gewinnt – hat es noch nicht gegeben.

  10. Auch wenn die Qualität meistens nicht sehr gut war, muss ich trotzdem sagen, dass ich das alte Vorentscheidsformat vermisse. X-Factor und andere Castingformate mag ich einfach nicht wirklich…
    Aber immerhin gibt hier einen Vorentscheid *hüstel*

  11. Schade eigentlich, dass „Er lebt in dir“ 22 Jahre zu alt für den ESC ist 🙂
    Dass Destiny gewinnen wird bzw. Malta mal vertritt, war im Grunde schon seit 2015 klar. Aber jetzt braucht sie auch einen richtig guten eigenständigen und innovativen Song, wenn es auch mit dem Televote klappen soll, bitte keine schwedische Jury-Ballade!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.