Premiere: Das ist der komplette ESC-Auftritt von Jendrik mit „I Don’t Feel Hate“ beim ESC 2021

Bild: EBU / Andres Putting

Es ist seit einigen Jahren eine gute Tradition, dass in den beiden Semifinal-Shows des ESC auch die Big 5 und der Gastgeber auftreten. Im ersten Semi-Finale durfte sich neben Italien und dem Gastgeberland Niederlande auch Jendrik für Deutschland erstmals einem internationalen Publikum vorstellen.

Jendrik ist in der Show allerdings nicht live aufgetreten, sondern hat sich im Interview mit Moderatorin Edsilia Rombley kurz in einem sympathischen Q&A vorgestellt, bevor sein tags zuvor aufgezeichneter Auftritt in einen etwa einmütigen Clip zu sehen war.

Im Interview hat ein sichtlich (verständlich) nervöser Jendrik vor allem die Botschaft von „I don´t feel hate“ illustriert und auch sehr authentisch rübergebracht, dass es SEIN Song ist, den er selbst komponiert hat.

Die EBU-Idee hinter diesem Intervall-Auftritt im Semifinale ist, für das Finale Chancengleichheit zu schaffen. Denn da sich die Qualifikanten aus den Semifinals zweimal in das kollektive Musikgedächtnis der internationalen ESC Zuschauer rufen können, hatten die direkt finalqualifizierten diese Möglichkeit nicht, bis diese Form der Vorab-Präsentation geschaffen wurde.

Aus gleichen Gründen hat die EBU den vollständigen Auftritt von Jendrik auch direkt nach dem ersten Semifinale online gestellt. YouTube-typisch gibt es „mixed reactions“. Wir sind sehr gespannt, wie er Euch gefällt?


107 Kommentare

  1. Also…. Hmmmm…. Irgendwie hatte ich mir den einen oder anderen Effekt anders vorgestellt. Ja, ein wenig atemlos ist er auch hier und da. Die Buchmacher sehen auch keinen Endspurt an die Spitze. Was sollte man jetzt machen? Die Kommentare unter dem Video lesen! Jendrik gibt vielen Menschen in Europa ein Lächeln und gute Laune in einer Zeit, die nicht immer so einfach ist. Das ist – glaube ich – eine Menge wert. Das wird schon passen am Samstag!

    • Lies mal die Kommentare unter dem rumänischen Video. Da findest du auch kaum Negatives, trotzdem ausgeschieden.

      • Ach Roxy, ich habe nun mal eine total selektive Wahrnehmung…. 😂 Ich mag den Jendrik, Sophia und die Sängerinnen (deren Namen ich immer noch nicht draufhabe). Ich will das Ganze einfach positiv betrachten. Und Roxen hätte auf vier Tänzer und die Hebefigur verzichten sollen. Das war für mich etwas überfrachtet und hat die Stimmung des Songs erdrückt. Wichtig bei Jendriks Kommentaren finde ich die Freude und positive Stimmung, die er auslöst.

  2. Also, die 60 Sekunden von gestern Abend haben eigentlich gereicht, um meiner Kristallkugel einen weiteren Tipp zu entlocken:

    24. Holland
    25. Deutschland
    26. Spanien

  3. Ich möchte es mögen, kann es aber nicht.
    Wenn das besser abschneidet als Platz 20 käme das einem Wunder gleich.
    Jendrik hat viele tolle Einfälle eingebracht und eine schöne bunte Show aufgestellt.
    Wenn dies aber, neben der ohnehin hohen Schnelligkeit des Songs dazu führt, dass er sich anhört wie ein Marathonläufer kurz vor dem Ziel, dann ist das leider nicht gut (Sorry…).
    Mir gefällt übrigens der Mittelfinger….äh, das Peacezeichen sehr gut, tolle Mimik und ich finde trotz einer gewissen Billigkeit wertet es den Auftritt etwas auf.
    Ich wünsche Jendrik alles Gute und viel Spaß und diesen scheint er in jedem Fall zu haben.

  4. Ja wir wissen, dass wir ganz weit hinten mitspielen werden dieses Jahr. Welch Überraschung in anbetracht der riesen ESC Erfolge, die wir in den letzten Jahre hatten. Sarkasmus**

    Auch dieses Jahr wird maximal eine 2 als Zehner in unserer Punktevergabe stehen.
    Für eine bottom 5 Platzierung würde ich sogar mein Geld setzten.
    Leider.

    Danke NDR /Ard.. “Professionelle“ ESC Jury,

  5. Der Auftritt ist ein sehr schlechter Aufguss der legendären Muppetshow. Wenn der Künstler nicht einmal die Atemtechnik beim Singen beherrscht, was er in seiner Ausbildung als Sänger lernt, ist Hopfen und Malz verloren!

  6. Also das mit der Stimme ist bei Weitem nicht das Schlimmste an diesem Act. Perfektes Singen war nämlich noch nie so unbedingt Voraussetzung für eine gute Platzierung beim ESC. Dennoch aber verwunderlich, das er das als „Musicalsänger“ nicht hinbekommt. Hier wurde schon richtig erwähnt, dass das für ein Musical eigentlich Voraussetzung ist. Viel schlimmer aber als seine gesangliche Leistung ist diese peinliche Performance und dieser schreckliche Song. Das hat die Vorauswahl gewonnen? So eindeutig. Es ist ein Rätsel.

  7. Uff. Ich habs mir jetzt gerade in Gänze angeschaut und bin noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Er wirkt so ein bisschen wie ein kleiner Junge, der zum ersten Mal in seinem Leben was ganz Großes machen darf und vor Freude und Energie übersprudelt. Leider gerät er dabei trotz seines Energielevels bedenklich außer Puste – das sollte am Freitag und Samstag nicht passieren. Andererseits ist der Spaß, den er und seine Mädels da auf der Bühne versprühen, wirklich ansteckend und wird vielleicht doch die eine oder andere Person für sich einnehmen. Ob es genügend Personen sind, dass sich das in Punkte umrechnen lässt, wird man sehen.

    Beim belgischen Auftritt gestern Abend waren wir uns einig, dass man Leuten Bühnenerfahrung immer anmerkt. Fehlende Bühnenerfahrung leider auch. Wir werden sehen.

  8. Ach ehrlich gesagt, ist es mir ziemlich egal wie Jendrik abschneidet. Er soll Spass auf der Bühne haben und am Ende sehen wir, was rausgekommen ist. Ich bin nur froh das der ESC wieder stattfinden kann. Sollte Jendrik gut abschneiden, haben hier aber dann einige wirklich Abbitte zu leisten. Wenn er schlecht abschneidet, dann dreht sich die Welt trotzdem weiter und nächstes Jahr gibts wieder ne Chance. Wer weiß was eine mögliche schlechte Platzierung beim NDR dann auslösen wird. Nach 2009 kam Raab und dann der Sieg von Lena.

  9. Ich mache es dieses Jahr bei den meisten Liedern so, dass ich sie mir vor dem großen Sonnabend nur einmal komplett anhöre, sonst geht mir die Neugier ganz flöten. Jendriks Beitrag gehört dazu. Nur meine fünf Topfavoriten (Dänemark, Italien, Litauen, Ukraine und Frankreich – ja, in der Reihenfolge) habe ich bisher häufiger gehört. Island, Russland und die Schweiz finde ich noch ganz gut.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deutschland besser als Platz 20 abschneidet, sorry. (Ich kann mir allerdings vorstellen, dass Dänemark es gar nicht ins Finale schafft.)

  10. Also ich habe auf Youtube nur positive Stimmen zu Jendriks Auftritt gelesen. Das weckt in mir die Hoffnung das es vor allen Dingen im Televoting Punkte gibt. Die Deutschen machen ja gerne jemanden nieder. Kein Wunder das kaum bekannte Künstler für Deutschland antreten wollen.

  11. Finde den Auftritt doch sehr rund und passend. Leider ist im Recap die in meinen Augen schlimmste Sequenz ausgewählt worden… mir gefällt der Musical-Style nicht, das würde ich weg lassen und lieber bei dem Original-Arrangement bleiben. Aber ansonsten finde ich sogar das Grußwort gut, was ich im Video grausam fand. Habe etwas Hoffnung, dass es ein kleine positive Überraschung gibt. Nicht direkt Top10, aber etwas mehr nach oben als bisher gedacht.

  12. Auch, auf die Gefahr hin, dass sich in Ungnade falle: Ich fand den Auftritt von „I don’t feel hate“ bei weitem sympathischer als von „El diablo“. Mal vom Gesang abgesehen, fand ich Jendrik schon authentisch und ich habe ihm den Spaß schon abgekauft.🙂
    Natürlich weiss ich, dass Elena einen professionellen Auftritt hingelegt hat, und dementsprechend gut abschneiden wird. Aber für mich war das doch zu gewollt und ich finde, es wirkte auch zu verbissen. Aber ich bin auch wohl für so einen lasziven Auftritt auch nicht die richtige Zielgruppe.😉

    • Warum solltest Du damit in Ungnade fallen? Bei mir jedenfalls nicht.
      In Sachen Sympathie macht Jendrik kaum einer was vor, schon gar nicht diese zypriotische Kunstprodukt. Das macht es aber auch so schwer. Ich würde ihm so sehr eine gute Platzierung wünschen, aber nach diesem Video sehe ich wenig Luft nach oben. Hach……vielleicht werde ich am Samstag ja doch eines besseren belehrt.

  13. Ich glaube das könnte der erste Song werden, der im reinen Jury-Voting 0 Punkte bekommt. Beim Televoting bin ich nicht sicher. Da könnten vielleicht so 2-3 Punkte aus dem UK, Niederlande oder so kommen.

  14. Beim Lesen mancher Kommentare fällt mir doch eine riesige Anspruchsshaltung auf nach dem Motto „Wenn mir sein Song schon nicht zusagt, hat er gefällligst beim Auftritt perfekt zu funktionieren und soll sich ja keinen Fehler erlauben und schon gar nicht beim Tanzen und Singen Atem holen, da haben wir ein verbrieftes Recht drauf, schließlich ist er Musicalsänger und hat 11,82 Punkte bekommen.“

    Es war von „fremdschämen“ die Rede – ich schäme ich bei manchen Kommentaren fast, ESC-Fan zu sein (und ich rede hier nicht von den sachlich-kritischen Kommentaren). Man muss ja eigentlich schon Masochist sein, um deutscher ESC-Teilnehmer werden zu wollen, ich find’s erstaunlich, dass überhaupt noch Künstler den Mut zeigen, das auf sich zu nehmen.

      • Ja, einen mindestens, nämlich Dich, da Dich zu einer Antwort bemüßigt fühltest. Und so ganz lässig hast Du’s wohl nicht genommen, sonst wärst Du ohne das „hysterische[…] Haltungsgebrüll“ ausgekommen; immerhin eine nette Alliteration, das muss ich Dir lassen 🙂

  15. Uff…
    Ich war nie Fan von dem Lied, hatte aber große Hoffnung auf eine besondere Inszenierung bzw. einem Bühnenauftritt, der den Song ordentlich nach Vorne bringen kann. Ein Beispiel, dass sowas gelingen kann, hat gestern Australien gezeigt: Der Song ist eher so lala, aber mein Mann und ich waren gestern absolut begeistert vom Farbspiel und dem Stil des Auftritts, wodurch der Song stark hinzugewonnen hat (habe mir dann sogar ein Weiterkommen gewünscht, wozu es aber leider nicht gereicht hat).

    Dieser Auftritt von Jendrik jedoch… bleibt leider hinter sämtlichen Erwartungen zurück. Ich finde ihn wirklich wahnsinnig unprofessionell und schwach umgesetzt:
    1. Ich verstehe außer „I don’t feel hate, I just feel sorry“ kein einziges Wort (schnelle Lyriks plus wenig Puste beim Singen sind eine fatale Kombination)
    2. Das ständige „Hey everybody“, „Woops“, „Hepp!“, „Hui“ „Woaah“ usw. ist nervig und unauthentisch.
    3. Er singt einfach nicht gut (was ja wohl primär daran liegt, dass er sich zu viel bewegt und aus der Puste ist).
    4. Diese Ansprache … meine Güte. Ich wiederhole mich, aber ich kann einfach nicht nachvollziehen, wieso irgendjemand das für eine gute Idee halten konnte. Es reißt einen total raus (wohlgemerkt aus dem Finale des Songs – der normalerweise wichtigsten Stelle im Lied!) und wirkt einfach aufgesetzt auf mich.

    Für mich der schlechteste Beitrag seit Gracia 2005… Schade!

  16. Es wird so kommen…26 mit 0 Punkten

    Was ungemein Schade für Jendrik wäre, aber mit „sympathisch fröhlich“ gewinnt man keinen Blumentopf , sondern nur ein Kopfstreicheln und Schulterklopfen…
    Und dann vergessen in der Zeit…

    Mit einem schlechten Song, einem Chaotischen Auftritt mit schlechten Englisch, einem genuschel und geschnaufe…und bedauerlicherweise gesanglich nicht positiv auffallenden Sänger, kann man nichts Gutes erwarten. Schon der gesunde Menschenverstand sagt es einem…

    In Zeiten von Internet u social Media müsste jedem vom NDR u Konsorten klar sein was auf uns zukommt. Wenn wir dann wiedermal hören werden, wie toll und sympathisch doch Jendrik war und er so gut ankam, sowie man überhaupt nicht verstehen kann warum das Ergebnis so schlecht war…kann ich nur noch im Strahl kotzen…

    Und zum guten Schluss…wie schlecht muss die finale Konkurrenz in D gewesen sein?… was haben die 120 Mitglieder den gewählt und warum findet sich keiner der über das ganze Verfahren spricht. Ich würde so gerne mal mit jemandem reden, gerade von der 100 Köpfigen eurovisionsjury, was sie gesehen u gehört haben…
    Das was jetzt auf der Bühne steht kann es doch nicht gewesen sein, oder?

    • Bekommt man keine Antwort. Hier wurde schon öfters gefragt, ob es hier Leute gibt, die bei diesem Auswahlverfahren dabei waren und pauschale Auskünfte geben könnten. Also das man da nicht ins Detail gehen darf und muss, das hatte niemand verlangt. Aber es kam nie eine Antwort. Nie. Ich glaube mittlerweile diese Vorauswahl gab es gar nicht und das ist alles nur ein riesiger Fake. Alleine schon das mit den 11,82 nimmt doch kein Schwein den Verantwortlichen mehr ab. Wie schlecht müssen die anderen gewesen sein? Noch schlechter als das was wir nun von Jendrik in Rotterdam sehen?

  17. Danke danke danke
    so seh ichs auch…

    Ein paar der großen Schreiberlinge hier, die mit ihren Meinungen Einschätzungen und Beurteilungen ach so über alle Dinge erhaben zu sein scheinen …
    über jede kleine unnötigkeit unwichtigkeit und Firlefanz streiten belehren und dozieren…

    Wo ist Ihre Meinung dazu…aufgrund Ihrer Fachkompetenz müssten doch Einige hier im Auswahlverfahren gewesen sein oder?… bzw jemanden kennen
    Oder was dazu zu sagen haben…

  18. Ich frage mich immer noch wie die 11,82/12 Zustande gekommen sind. Gesang, Lied unterirdisch.
    Vielleicht ist dem NDR derselbe Fehler passiert wie der EBU beim ESC 2019 mit den Punkten von Belarus.
    Es waren doch 12 Acts bei der Live-Vorauswahl dabei und wenn Jendrik bei fast alllen 12ter wurde und dann rechnet der Praktikant zusammen und in dem Moment betritt Schreiber den Raum und macht einen Luftsprung, denn sein Favorit (Jendrik) hat von jedem 12 Punkte bekommen. Fährt schnell zu Jendrik, macht ein Video mit dem Smartphone wie er Jendrik sagt, dass er zum ESC fährt….stoppt das Video bevor Jendrik reagiert.

  19. An den Belarus-Fehler hab ich in einer ruhigen Minute auch gedacht… versehen oder falsch herum oder Modus falsch verstanden oder Rechenfehler…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.