Frankreich: Das sind die Acts für „Eurovision France, c’est vous qui décidez“ – Finale am 5. März 2022

Erst am vergangenen Mittwoch gab es die lang ersehnten Neuigkeiten aus Frankreich zur nationalen Vorentscheidung „Eurovision France, c’est vous qui décidez“. Heute wurde dann das Geheimnis gelüftet, welche Acts in diesem Jahr teilnehmen. Wie schon im Vorjahr sind 12 Künstlerinnen und Künstler dabei, die Frankreich beim ESC 2022 in Turin vertreten wollen. Die Show findet am Samstag, den 5. März um 21:10 Uhr auf France 2 statt. Stéphane Bern und Laurence Boccolini werden wie schon im Vorjahr den Abend moderieren.

Diese 12 Acts nehmen an „Eurovision France, c’est vous qui décidez 2022“ teil (alle Beiträge sind mit den Live-Auftritten der Auditions, die im Januar in Paris stattgefunden haben, verlinkt)

Auch die Mitglieder der professionellen Jury, die wie im Vorjahr über den französischen Beitrag mitentscheiden, wurden bekanntgegeben: Präsidentin der Jury in diesem Jahr ist die Sängerin Jenifer, daneben sind der ESC-Teilnehmer der Schweiz 2021 und 2020 Gjon’s Tears, die Sängerin Yseult, André Manoukian, Nicoletta, Agustín Galiana, Joyce Janathan, Cyril Féraud, Elodie Gossuin (langjährige Punkteverleserin beim ESC und eine der Moderatorinnen des Junior ESC 2021 in Paris) und Sundy Jules dabei.

Die Vorentscheidung läuft am 5. März in drei Etappen ab: Zunächst performen alle 12 Acts ihren potenziellen ESC-Beitrag. Die fünf Beiträge, die die meisten Stimmen des Publikums erhalten, ziehen in die nächste Runde ein. Die professionelle Jury darf einem weiteren Act das „euro-ticket“ vergeben und damit einen sechsten Beitrag in die finale Runde, „le vote ultime“ schicken. Dort wird neu abgestimmt. Die Punkte der Jury und die Anrufe des Publikums entscheiden dann zu jeweils 50% darüber, wer Frankreich beim ESC 2022 in Turin vertreten wird.

Die Messlatte für den Act, der auf Barbara Pravi folgen wird, ist in jedem Fall hoch: Erst diese Woche wurde die Sängerin als weibliche Künstlerin des Jahres in der seit 1985 bestehenden Musikpreisverleihung „Victoires de la Musique“ ausgezeichnet, was auch die französische Delegationsleiterin Alexandra Redde-Amiel feierte.

Alle bereits auf Spotify verfügbaren Titel haben wir in unserer Playlist für die französische Vorentscheidung für Euch zusammengetragen.

Jetzt seid Ihr gefragt: Welche(r) der 12 Acts gefallen beziehungsweise gefällt Euch am meisten? Wer hätte die größten Erfolgsaussichten für Frankreich im ESC-Finale am 14. Mai in Turin? 

Eurovision France, c'est vous qui décidez: Welche bis zu drei Beiträge sind Eure Favoriten?

  • SOA – "Seule" (34%, 226 Votes)
  • Alvan & Ahez – "Fulenn" (23%, 150 Votes)
  • Saam – "Il est où?" (10%, 68 Votes)
  • Pauline Chagne – "Nuit Pauline" (9%, 61 Votes)
  • Elia – "Téléphone" (5%, 33 Votes)
  • Joan – "Madame" (5%, 32 Votes)
  • Marius – "Les chansons d’amour" (4%, 24 Votes)
  • Julia – "Chut" (3%, 20 Votes)
  • Cyprien Zeni – "Ma famille" (3%, 19 Votes)
  • Elliott – "La tempête" (2%, 13 Votes)
  • Hélène in Paris – "Paris mon amour" (2%, 10 Votes)
  • Joanna – "Navigateur" (1%, 8 Votes)

Total Voters: 419

Loading ... Loading ...

57 Kommentare

  1. Seule oder Saam die einzige Chance auf top 10, Elia absolute Katastrophe( langweilig, kein guter drop, singt nur drei mal den titel im refrain)

  2. So sieht eine (mutmaßlich) geeignete Jury doch aus! Da sind Künstler dabei, auch jüngere. Das würde ich mir wirklich auch für nächstes Jahr bei uns wünschen. Garantie gibt es natürlich nie, das zeigt sich auch an der Finalwertung 2014 der deutschen Jury und dem „Skandal“, dass Conchita nicht auf die 1 gesetzt wurde. Aber mir persönlich würde das deutlich mehr Hoffnung geben.

    In dem Zusammenhang möchte ich auch nochmal Madeline Juno in den Raum werfen, die ich mir (je nach Lied) wirklich immer noch wahnsinnig gut für den ESC vorstellen könnte, und die mir immer noch Leid tut, dass die Kritik an ihrer Juryentscheidung damals so groß war.

  3. „Fulenn“ (zum Teil wohl auf Bretonisch) und „Seule“ ragen heraus, ich mag auch sehr „Navigateure“ und „Ma famille“.

    Durchaus ansprechendes Angebot in Frankreich (früher mein Lieblingsland par excelllence). Zudem keine einzige Silbe auf Englisch, so gehört sich das. „Il est ou“ klingt leider wie die deutlich schwächere Version von La Pravi, zudem unfreiwillig komisch. „Paris mon amour“ ist wohl ein schlechter Witz.

    Platz zwei dürfte diesmal nicht drin sein, aber mit den Favoriten durchaus die vordere Hälfte des Tableaus.

  4. Unabhängig davon was man von den Beiträgen hält… wow, krass was hier für ne Vielfalt geboten wird! Experimentelle EDM, Dancepop, modernen Pop/Trap, Chanson… und vieles davon meiner Meinung nach durchaus mit Potenzial. Da kann sich der NDR gern eine große Scheine von abschneiden.

    Nach dem ersten Hören bin ich auf jeden Fall großer Freund von Fulenn, Seule und Telephone

  5. Die Auditions sind besser als letztes Jahr. SOA fiel mir positiv auf, Joan ebenfalls (auch wenn wieder Chanson), Marius ist ganz nett, Saam ist auch gut. Jap da muss man sich nicht schämen so wie wir Deutschen.

  6. Schon wieder so eine Jury. Welche Bedeutung haben sie? Nur das Publikum irgendwie zu beeinflussen? Offensichtlich. Das Voting der „Fachjury“ oder „Expertenjury“ kann auch ziemlich unverständlich sein, dass haben wir bis jetzt feststellen können.

  7. „Seule“ schreit nach ESC – es gibt bereits einen Clip mit dem Text von letzter Woche, schönes Thema… Man kann das sucherlich entsprechend „spacig“ performen. Tja, lieber NDR: So hört sich ein zeitgemäßer und mutiger Beitrag für Turin an.

    Gegen ein erneutes Duell Italien gegen Frankreich um den Pokal hätte ich so gar nichts einzuwenden….

    • „Seule“ finde ich noch einen der schwächeren Songs in diesem sehr schönen Line Up. Hätte gegen nahezu keinen Song etwas einzuwenden, nur nicht noch einen Chanson direkt nach Barbara Pravi, zumal die hier aufgebotenen Beiträge in der Richtung die schwächsten im Vorentscheid sind.

    • Ich habe mir alle Songs eben angehört und finde Alvan & Ahez mit ihrem Song, der französische und bretonische Verse enthält, deutlich besser als „Seule“ und hoffe, daß es in Turin antritt.

  8. Es wäre mal ein Geschwisterpaar beim ESC (wie viele gab es bereits ?) mit madagassischen Wurzeln.

    Auch der experimentell-ethnische Titel „Fulenn“ könnte gut funktionieren, da wohl nix Vergleichbares dabei sein wird.

    • Ja aber der Song ist nicht Mein Cup of Tea, glaube auch, dass der ein gutes Ergebnis bringen kann, aber das sehe ich hier bei fünf-sechs Kandidaten. „Fulenn“ ist mein Favorit aktuell

      • Damit könnte ich auch sehr gut leben, gefällt mir sogar noch einen Tick besser.

  9. Also wenn bei allen Fans von Barbara Pravi und von Gijon’s Tears dieses Jahr erneut das tiefe Bedürfnis nach einem französischen Chansons überhand nimmt, dann ist – auch was mein persönlicher Geschmack betrifft – Saam mit „il est ou“ ein sehr sehr ernst zu nehmender Konkurrent für Mahmood und Blanco. Zwar gefällt mir „brividi“ von Mahmood und Blanco sowohl was die Melodie, die Performance und der Musikstil betrifft um Lichtjahre besser, als Saam mit „il est ou“. Aber bei „il est ou“ handelt es sich um einen wahnsinnig schönen französischen Chanson. Wenn jetzt noch beim Publikum die Wunsch sich durchsetzt, dass eben nicht die beiden italienischen Modeltypen gewinnen sollen, sondern einfach nur der hübsche Kerl mit seinen Ecken und Kanten, dann könnte Saad ein durchaus ernsthafter Anwärter auf einen möglichen und eventuellen – ihr seht ich drücke mich sehr zurückhaltend aus – Sieg sein.Unter’m Strich bleibe ich aber dabei: Mahmood und Blanco gewinnen den ESC und Saam würde – zumindest nach meinem Musikgeschmack auf Platz zwei, oder aber auf jeden Fall in den Top 5 landen. ,.

  10. Danke Frankreich finde 8 Songs super mein Favorit Ahez-Fulenn und als zweites Soa- Seule und drittes Pauline Chagne-Nuit Pauline👏👏👏👏👏🇫🇷🇫🇷🇫🇷🇫🇷🇫🇷

  11. Also ich muss schon sagen: Wahnsinn!
    So viele starke und vor allem moderne Songs. Barbara Pravi war zwar letztes Jahr natürlich toll, aber die Modernität im diesjährigen Vorentscheid passt viel besser in die Zeit und zu Frankreich. Na dann schauen wir mal für sich sich die Franzosen entschieden und ob sie auch wieder um den Sieg mitkämpfen werden.

    • Gier noch kurz meine Favoriten:

      SOA (Hier passt alles: Modern, Eingängig, Aktuelles Thema)
      Pauline Chagne (Harfe auf der ESC Bühne, wäre mal was Besonderes)
      Julia (Starke Künstlerin mit Cooler Nummer)
      Joanna (Hypnotisch angenehmer Titel)

  12. Ganz großes Kino aus Frankreich – meine TOP 3:
    1. SOA – Seule 9.5/10
    2. Alvan & Ahez – Fulenn 9/10
    3. Saam – Il est où (aber das Lied kommt einfach nicht aus dem Quark) 7/10

    Eigentlich kommen nur die ersten beiden Lieder in Frage – die anderen 10 Songs sind eher nur „Füllmaterial“ für die Show – ganz nett ….aber reißen nichts beim ESC.

  13. C‘ est une catastrophe ! Was ist los in Frankreich. Man fährt in diesem Jahr mit angezogener Handbremse.
    Kein Song für die vorderen Plätze in Turin in Sicht. Mir gefällt nur „Il est ou“.

    • Festivalknüller – hast Du eine andere „playlist“ als wir – oder hörst Du nur klassische Musik? Wie kann man diese Auswahl als „C‘ est une catastrophe !“ betiteln?

      • Ich habe schon die richtige Playlist. Aber im Gegensatz zu den vorherigen Jahrgängen empfinde ich die diesjährige doch ziemlich schwach, altmodisch und kurios. Denke da z.B. an „Madame“, „Paris, Mon amour“ oder „Les Chansons d’amour“. Die moderneren Songs sind doch sehr mainstreamig und erinnern eher an die NDR-Auswahl, also Füllmaterial😏..

  14. Der Schatten von Barbaras Erfolg hängt leider über diesen Songs. Viele plätschern oft leider auch sehr vor sich hin und sind auch eher als „radiotauglich“ einzustufen…….aber gefallen mir dennoch um einiges besser als unsere deutsche Auswahl und fühlen sich viel vielfältiger an.

    Hab bisher keinen wirklichen Favoriten, aber auch keinen Song bei dem ich denke „bloß nicht“, da war letztes Jahr mit Pony X Schlimmeres dabei.

  15. Na endlich. Für mich ist “ seule“, richtig inszeniert, ein siegersong. Einziges fragezeichen ist seine stimme die bei diesem auftritt doch sehr (zu?) technisch unterstüzt ist. Aber super song und super lyrics👏👏👏

  16. Was für ein toller Vorentscheid! Hier sind viele Songs dabei, die ich gerne beim ESC sehen würde. Und die anderen sind dann beim ESCC auf jeden Fall auf meiner meiner Liste.

    Ich mag SOA – Seule
    Alvan & Ahez – Fulenn
    oder auch Saam – Il est où

    Für den ESCC reserviere ich aber schon einmal Pauline! So schöne 80er-Vibes und eine glasklare Stimme! Wow!

  17. Neidvoll blicke ich zu unseren Nachbarn rüber. Während wir mit lahmen Einheitsbrei gelangweilt werden, präsentieren uns die Franzosen eine sehr abwechslungsreiche VE mit tollen Liedern. Das wird ein spannender Vorentscheid und vielleicht gewinnt Frankreich den Pott in Turin.

  18. Ich bin begeistert .. radiotauglich geht auch in Gut ! Nur in Deutschland nicht 🙂

    Eine Tolle Vielfalt . Ein Musikalisches Potpourri , für Jeden etwas dabei. Keine Totalausfälle . Kein langweiliger Einheitsbrei . Vive la France

  19. Zu erst einmal, ich versteh kein Französich und hab anders als beim Italienischen momentan zumindest keine Lust daran was zu ändern (auch wenn es eine schöne Sprache ist), daher beziehe ich mich hier nur auf meinen ersten emotionalen Eindruck. Welcher Song vom Text der beste ist, kann ich nicht sagen. Entschuldigt bitte auch wenn manche Bewertung recht oberflächig ist, aber in diesen Fällen fehlt mir der emotionale Bezug zu den Künstlern und/oder dem Text. Ich möchte damit keinerlei Aussagen über den Interpreten als Person abgeben. Da das nun gesagt ist hier

    Meine Meinung zu den 12 Beiträgen (in der oben aufgeführten Reihenfolge – ich sparr mir hier mal die Namen zu schreiben)
    1: finde ich interessant
    2: das Outfit erinnert mich an einen Clown, mehr bringt der Song bei mir nicht rüber
    3: optisch erinnert mich die Sängerin an die Schauspielerin die bei Lucifer die Forensikerin Ella gespielt hat
    4: Stimme klingt nach einem Jungen aus der 5-7 Klasse
    5: Den Song mag ich irgendwie, aber das Kleid?
    6: Interessant, aber ihre Stimme könnte stärker sein oder vielleicht ist lauter hier das bessere Wort. Jedenfalls geht sie in der Musik unter, wodurch das ganze Lied für mich etwas verloren geht – schade
    7: für mich persönlich belanglos
    8: leider nervig
    9: mag ich irgendwie
    10: naja, den Anfang find ich interessant. Damit hat es sich aber auch schon. Sie selbst erinnert mich optisch etwas an Kate Backett aus der Serie Castle
    11: Ich mag seine Stimme sehr – daher bisher glaub ich mein Favorit
    12: haut mich nicht um

    Ingesamt ein durchwachsenes Feld

  20. Zu erst einmal, ich versteh kein Französich und hab anders als beim Italienischen momentan zumindest keine Lust daran was zu ändern (auch wenn es eine schöne Sprache ist), daher beziehe ich mich hier nur auf meinen ersten emotionalen Eindruck. Welcher Song vom Text der beste ist, kann ich nicht sagen. Entschuldigt bitte auch wenn manche Bewertung recht oberflächig ist, aber in diesen Fällen fehlt mir der emotionale Bezug zu den Künstlern und/oder dem Text. Ich möchte damit keinerlei Aussagen über den Interpreten als Person abgeben. Da das nun gesagt ist hier

    Meine Meinung zu den 12 Beiträgen (in der oben aufgeführten Reihenfolge – ich sparr mir hier mal die Namen zu schreiben)
    1: finde ich interessant
    2: das Outfit erinnert mich an einen Clown, mehr bringt der Song bei mir nicht rüber
    3: optisch erinnert mich die Sängerin an die Schauspielerin die bei Lucifer die Forensikerin Ella gespielt hat
    4: Stimme klingt nach einem Jungen aus der 5-7 Klasse
    5: Den Song mag ich irgendwie, aber das Kleid?
    6: Interessant, aber ihre Stimme könnte stärker sein oder vielleicht ist lauter hier das bessere Wort. Jedenfalls geht sie in der Musik unter, wodurch das ganze Lied für mich etwas verloren geht – schade
    7: für mich persönlich belanglos
    8: leider nervig
    9: mag ich irgendwie
    10: naja, den Anfang find ich interessant. Damit hat es sich aber auch schon. Sie selbst erinnert mich optisch etwas an Kate Backett aus der Serie Castle
    11: Ich mag seine Stimme sehr – daher bisher glaub ich mein Favorit
    12: haut mich nicht um

    Ingesamt ein durchwachsenes Feld

  21. Der Song von Pauline Chagne ,,Nuit Pauline“hat Was…erstmal außergewöhnlich mit Harfe,dann Soundmaessig 80er,und sie singt irgrndwas mit ,,Krokodil “ ….danach kommen die Songs „Fulenn “ und „Madame von Joan und ,,Navigateur “ von Joanna …das beste an dieser Auswahl von 12 Songs (NDR: 12 Songs,nicht lächerliche 6) verschiedene Musikstile und alle in Muttersprache,das ist Auswahl,NDR. Was der NDR schon mehrere Jahre anbietet, ist schon erbärmlich.

  22. Ich muss gestehen, dass ich mir bisher nur ein paar Schnelldurchläufe angehört habe, und die sind sehr vielversprechend! Das gilt besonders für die gesehenen Ausschnitte von Joan, Joanna und Elliott; am meisten fasziniert bin ich jedoch von Pauline Chagne mit „Nuit Pauline“. Ich bin mal gespannt, ob die Songs halten, was die Schnipsel versprechen und ob sich noch irgendwelche Perlen dazu gesellen, die ich anhand der Ausschnitte noch nicht erkannt habe. Aber bevor ich diese Lieder in voller Länge höre, sind erstmal andere VEs dran.

  23. Fulenn: Dieses Jahr ist zumindest in den VEs viel Ethno, was mich freut. Finde den Beitrag toll, aber das Gezappel von dem Sänger sieht nach Anfall aus.

    Elia: Lied und Sängerin gefallen mir sehr gut, hübsche Erscheinung, und ja, ihre Jacke hätte ich gerne.

    Elliott: Lied ist angenehm, aber die Stimme geht gar nicht. Wieso verstellt der seine Stimme wie ein Kleinkind…?

    Hélène: Klassischer französischer Chanson, aber für mich zu altmodisch und nicht passend für den ESC, das ist eher Kleinkunstbühne

    Joan: Noch ein klassischer französischer Chanson, aber diesmal sehr charmant. Ähnelt vom Stil sehr dem Beitrag vom Vorjahr.

    Joanna: Auch nett, aber schnell wieder vergessen.

    Julia: Das Lied hat Potenzial, aber auf der Bühne muss mehr passieren.

    Marius: Strahlt schöne Ruhe aus, aber geht das nicht unter beim ESC?

    Pauline: Erinnert mich spontan an die schönen 80er Jahre. Ihr Instrument interessant, aber etwas klobig.

    Saam: Guter Sänger, solides Lied.

    Soa: Auch nett.

    Cyprien Zeni: … und noch ein schönes Lied.

    Fazit: WOW. Die Franzosen wollen es dieses Jahr wissen. Wollen sie gar gewinnen? Mir gefallen die Ethnolieder von Cyprien und Alvan & Ahez am besten. Aber bei so einer Auswahl zählt dann auch Optik, und es sind ja einige hübsche Sänger und Sängerinnen dabei.

  24. Fulenn ist meine aktuelle 1 aus dem französischen Vorentscheid, mit Bretonisch eine Regionalsprache, die es sicherlich noch nicht gab beim ESC!
    Das Gezappel muss echt nicht sein, aber ansonten ist der Song echt nice

  25. Eigentlich gibt es kaum einen französischen VE, wo mir nicht gleich mehrere Lieder richtig gut gefallen – so auch in diesem Jahr. Es geht mir allerdings wie vielen hier – SOA holt mich am meisten ab – und das gleich auf Anhieb, was beim ESC ja immer wichtig ist, es muss einfach SOFORT reinhauen, damit die Leute dafür anrufen. Saam finde ich zunächst gut und er strahlt ja wirklich um die Wette, das ist richtig ansteckend😀, wenn da gegen Ende nur nicht lalala und dieses immer schneller werdende käme – wer denkt da nicht gleich an Barbara? Irgendwie schade, das wirkt zu kopiert.
    Joanna find ich auch sehr schön – das erinnert mich teilweise an Mylene Farmer oder auch Alizee, die ich auch heute immer noch gerne höre☺️

  26. Meine Begeisterung für diese Auswahl hält sich in Grenzen.
    Immerhin habe ich zwei Chansons gefunden die mir sehr gut gefallen .
    Pauline Chagne : Nuit Pauline und
    Saam : Il est ou.

    Der Rest gibt mir nix, einschließlich dieses France-Gall-Klons.

  27. Mir gefällt kaum ein Song so richtig. Außer einem und der ist riiiiichtig gut. Ich bin total begeistert vom Duo SOA und ihrem Seule. Einfach Mega. Eben hab ich ToMa aus Kroatien auf meinen zweiten Platz gesetzt das ist mit Seule wieder Geschichte

  28. Ich finde es schon witzig, wie hier einige die unglaubliche Vielfalt des Lineups beklatschen.
    Die ist mMn nicht breiter als bei Germany12Points.
    Wirkliche Knaller sind auch nicht dabei, dennoch finde ich den bretonischen Elektrofolk, der mich sowohl ein wenig an Eliza & Stojans „Water“ aus 2007 als auch an „Shum“ erinnert. „Seule“ ist sehr hübsch und dann noch der unglaublich knuffigen Cyprien mir seinem Familienloblied. Das waren auch die drei für die ich gestimmt habe. Ganz gut finde ich auch noch Julia mit ihrem Poprocksong „Chut“. Der Rest, vor allem die vielen eher klassischen Chansons finde ich nicht so gut und nach „Voilá“ kann Frankreich mit einem neuen Chanson eigentlich nur verlieren. Besonders ärgerlich finde ich hier Saam. Eigentlich für mich noch eins der besseren Chansons, hört sich der Schluss fast genauso an wie der Vorgänger von Barbara. Um den Sieg wird Frankreich in diesem Jahr jedenfalls nicht mitmischen.

  29. 😭 ich will auch so einen schönen VE haben.
    Fulenn ist mein Favorit. Wow. Starker Song und eine Farbe, die zu selten beim ESC vorkommt. Aber wohl chancenlos, weil Mal wieder ne Jury involviert ist. 😔

  30. „Seule“ hat tatsächlich einen ganz kleinen Englischanteil, der aber kaum auffällt….. Der Rap funktioniert in diesem Fall nur in der Landessprache..

  31. Meinen Hörgeschmack trifft am ehesten Alvan & Ahez (hat was Subversives und Geheimnisvolles) fast gleichauf gefolgt von SOA, gefolgt von dem Dance Track von Elia. Immerhin trauen sich die Franzosen eine Art von Pop-Rap Titel in ihrem VE zu nominieren. Der NDR hat das in der Art bis heute so noch nicht hinbekommen.

    Tippe mal dass Alvan & Ahez, sollten sie gewinnen, im ESC Finale eine relativ bella Figura machen werden. 1 bis 2 votes würds von mir wohl geben. Bissl überflüssig finde ich die ersten 48 Sekunden. Das wird Viele zum skippen verleiten. Nen richtig gutes kommerzielles Video zu dem dann vllt noch etwas überarbeiteten Song könnte Schokker werden. Aus dem Fronttypen kann man was machen glaub ich. Braucht aber noch Coaching.

    Der Song von Soa ist Kommerzieller angelegt und ist glaub ich der Hauptkonkurrent. Leider ist die Rappassage zu kurz geraten. Trägt der Sänger das mit leichter Autotuneverzerrung vor? Die Lyrics von Soa könnten eher connecten, als die von Alvan & Ahez (sind bei denen ja bretonisch und daher für Inselfranzosen kaum zu verstehen). Find die beiden auch von der Bühnenpräsenz besser, als Alvan & Ahez. DEr Song wirkt aber zum Ende hin etwas ermüdend-repetetiv, was ich bei ‚Fulenn‘ nicht so empfand.

    Ich halte schonmal jede Wette, dass der Frontmann von Alvan & Ahez, falls Sieger, in Turin mitm Rock auftritt. Das werden dann schonmal 2 sein. Tippe mal, dass das auch Mahmood plant.

    könnte aber vllt auch sein, dass eines der Chanson-Balladen noch reingrätschen kann.

    Bin aber insgesamt von der Songauswahl und dem anscheinend nur aus absoluten Newcomern bestehenden Line-Up unbegeistert. Bekannte Acts meiden den VE auch in Frankreich anscheinend wie die Pest, oder die Plattenfirmen wollen nicht.

  32. eine abwechslungsreiche auswahl mit einigen guten songs. ich habe allerdings auch einen klaren favoriten: „nuit pauline“ find ich grandios! sollten sich die franzosen dafür entscheiden, bin ich recht sicher, dass meine 12 punkte dieses jahr an frankreich gehen.

  33. Hier finde ich fast jedes Lied ganz toll! Dabei verstehe ich kein Wort Französisch. Nur Cyprien Zeni – „Ma famille“ hat mich nicht erreicht.

    Zwar wäre euer Favorit „Seule“ nicht meiner, weil mir das doch zu sehr nach einem typischen Mello-Song nur auf Französisch klingt, aber stark finde ich auch dieses Lied.
    Meine Favoriten sind zum aktuellen Zeitpunkt:
    – Saam – „Il est où?“
    – Alvan & Ahez – „Fulenn“
    – Joan – „Madame“

    Saam hat eine unglaublich tolle Bühnenpräsenz und -ausstrahlung (und ich find ihn wahnsinnig hübsch und süß 😍). Optisch gefällt mir auch der Sänger von Alvan & Ahez sehr gut.

    Ich weiß nicht, wie man das nennt (ist das das, was einen Chanson ausmacht?), aber diese Steigerung gegen Ende, die auch schon Barbara Pravis „Voilà“ hatte, findet sich dieses Jahr gleich mehrmals in den Bewerbersongs wieder: „Madame“ von Joan und „Il est où?“ von Saam benutzen dieses Stilmittel beide – und ich bin total empfänglich für sowas, wie man sieht. Von daher kann ich mich auch nicht beschweren, wenn man hier versucht, das Erfolgsrezept zu kopieren.

    Jedenfalls hat es so ziemlich der gesamte Vorentscheid auf meine Playlist geschafft und ich bin gespannt, wer dann am 5.3. mein Favorit sein wird. Ärgerlich, dass da wieder mehrere Vorentscheide zeitgleich stattfinden, den Vorentscheid möchte ich nämlich nicht verpassen…

  34. Ich mag die französische Sprache nicht obwohl ich die mal in der Schule gelernt habe.Aber 1 Lied sticht heraus Seule.
    Der Rest läßt mich kalt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.