Live-Blog: ESC 2019 – Sieger-Pressekonferenz

Der Sieger des Eurovision Song Contest 2019 ist gekürt: Duncan Laurence hat in einem spannenden Rennen gewonnen (wobei Norwegen die meisten Zuschauerstimmen erhalten hat). Wir bloggen gleich live die Sieger-Pressekonferenz. Ihr könnte sie hier live mitverfolgen.

Duncan ist bereits im Pressebereich angekommen. Noch herrscht ein gewisses Durcheinander und der Sieger lässt sich fotografieren. Bevor er aufs Podium geht, gibt er erst noch Interviews vor der Fotowand.

Duncan weiß nicht, wie schnell sein Herz geschlagen hat in den letzten Momenten vor der Punktevergabe. Er kann nicht sagen, wie gut sich das anfühlt, gewonnen zu haben. Er könne noch nicht einmal einen Song darüber schreiben, so toll sei das.

Er findet, dass es am wichtigsten ist, dass man sich selbst bleibt. Und tue, was Du liebst. Und akzeptiere andere Menschen. Und träume groß! Dream big. Dare to dream.

Beim ersten Auftritt von „Arcade“ des Abends spürte Duncan noch einmal die volle Aussage des Songs, mehr als am Nachmittag, wo er immer nur dachte, was das wohl am Abend werden würde. Deshalb ging er zurück zur Kernaussage und was ihm die Musik bedeute.

Duncan hat noch nicht mit Ilse gesprochen, deshalb wird er das jetzt nicht vorher zur Presse machen und bittet um Verständnis.

Er hat es nicht wirklich gewagt, vom ESC-Sieg zu träumen. Dafür sei der ESC zu speziell. Umso mehr freue er sich jetzt, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat.

Auch wenn John Lundvik gewonnen hätte, hätte sich Duncan für ihn gefreut, weil er so ein toller Mensch ist. Aber das sei jetzt umso besser.

Er konnte auch den Auftritt von Madonna genießen, auch wenn nur im Greenroom war. Er konnte es sehen und hat es vollständig genossen.

Duncan würde gern musikalisch mit Måns zusammenarbeiten, weil er seine Stimme mag. Das Geheimnis für den Sieg ist, dass es kein Geheimnis gibt. Man soll offen sein und seine Musik machen.

Vor einem Jahr war Duncan ein normaler Singer-Songwriter. Wenn man an seine Musik glaubt und eine Strategie hat und die umsetzt, dann kann Eurovision die Plattform sein, auf die man aufbauen sollte. Das ist der Tipp an jetzt noch unbekannte Musiker.

Duncan hat die guten Wetten für sich positiv aufgenommen, weil Leute so sehr an einen glauben. Aber bitte keinen Druck mehr aufbauen, weil die Künstler wirklich alles geben, was sie können.

Er weiß nicht, wofür die Leute gebotet haben. Er hofft, dass er die Leute erreicht und berührt hat mit der Musik und der Story sowie dem Auftritt. Also allem, was das Team gemacht hat.

Zwischen den beiden Extremen Salvador Sobral und Netta kann er sich nicht abschließend verorten, weil er beides gut findet, wenn es eben passt.

Duncan hatte in Tel Aviv keine Zeit, sich Gedanken über potenzielle Veränderungen des ESC zu machen.

Jon Ola Sand wird auf die Bühne geholt. Er bedankt sich bei Duncan Laurence. Dann überreicht er das Starter-Package für den ESC 2020 an den niederländischen Rundfunksender und verspricht die volle Unterstützung der EBU für den Wettbewerb.

Jon Ola bedankt sich noch einmal bei den beteiligten Niederländern und wünscht ihnen viel Erfolg.

Duncan lehnt ab, „Arcade“ in der PK live zu singen. Er habe das gerade zweimal auf Bühne gemacht und werden nun auch gleich noch im EuroClub auftraten. Generell empfiehlt er der Presse, Künstler nach einem solchen Auftritt, bei dem sie alles gegeben haben, nicht noch einmal um so eine Performance zu bitten.

Er hat nicht die Lucky Underwear getragen, die er vor ein paar Tagen von einem Journalisten bekommen hatte.

Damit endet die Pressekonferenz… und der ESC 2020.



13 Kommentare

  1. Duncan kann auf jeden Fall demjenigen dankbar sein, der/die ihn so verletzt hat, dass er anschließend diesen Song geschrieben hat…

    • Verletzt hat? Er singt über Verlust. Da kann doch auch jemand gestorben sein. Da ist er gewiss nicht dankbar für…

      • Oder so. Ich hatte jetzt den Text noch nicht so genau analysiert, bzw. Duncans Statements dazu nicht mehr im parat. Ein Todesfall wäre natürlich sehr tragisch.

  2. Es passt zu ‚Infos danach‘, also hier:

    In den Niederlanden haben 4,4 Mio Zuschauer (durchschnittswert) das Finale verfolgt, Marktanteil 75%. Absolut sind es doppelt so viele wie üblich in den letzten Jahren und vier Mal mehr als in den Jahren 2005-2013 a ESC-Samstagabend. Relativ ist der Unterschied noch größer, da immer weniger Leute eine Sendung direkt verfolgen, in den Zeitraum 2014-2019 minus 25%.

    Die Diskussion über den ESC in 2020 fängt jetzt erst richtig an. Tourismusbehörde möchte den ESC außerhalb Amsterdam sehen, da ‚diese Stadt bereits weltweit bekannt ist und andere Städte nicht‘. Da Regierung unnd Königshaus noch in der Nacht gezwitschert haben, ist von dieser Seite aus noch Unterstutzung zu erwarten. Die dringend gebraucht wird, da der ESC 3-4% des Budgets der öffentlichrechtlichen Rundfunk beansprucht.

    @Portstein: Ducan ist nicht verletzt worden – Arcade ist inspiriert worden von einer seiner Bekannten, die/der bis zum letzt gehofft hat die große Liebe noch einmal zu sehen.

    • Korrektür. Mit offentliches Zuschauen waen 5,3 Mio. Zuschauer. Und Avrotos wird unter den Amen gegriffen von den anderen Vereine und Stiftungen, die zusammen den öffentlichen Rundfunk bilden.

      • Und noch einmal. Eurovisionworld spekuliert bereits wann genau der ESC 2020 stattfinden wird. Allerdings ohne Kenntnisse der Nationale unnd Christliche Feiertage.
        Die Woche 28. April – 2. Mai? Am 27. April ist Königstag in NL, am 1. Mai in vielen Ländern (aber nicht in NL) Tag der Arbeit.
        Die Woche 5. – 9. Mai? Am 4. Mai werden um 20 Uhr alle Kriegsgefallenen erinnert. Inklusive Kranzniederlegungen und zwei Minuten Stille. Am 5. Mai ist es wieder einen Feiertag, Befreiungstag.
        Die Woche 19. – 23. Mai? Am Donnerstag 21. Mai ist ChristiHimmelfahrt.
        Also bleiben übrig die Wochen 12.-16. und 26.-30. Mai.

    • Danke für die Info. Kam für mich tatsächlich so herüber als würde er über eine eigene Erfahrung singen. Also absolut authentisch. Spricht dafür, dass Duncan ein sehr empathischer Mensch ist.

  3. „Zwischen den beiden Extremen Salvador Sobral und Netta kann er sich nicht abschließend verorten, weil er beides gut findet, wenn es eben passt.“
    Den Mann mag ich! 🙂

  4. Nochmals herzlichen Glückwunsch an die Niederlande! Ein absolut würdiger Sieger. Das war von Anfang bis Ende perfekt.

  5. Passt erneut am Besten hier.
    Auf YT erwartet: eine neue akoustische Version von Arcade (Verein VARABNN, Sendung ‚Pauw‘).

    Anderes Fakt aus der Sendung: Städte mussen sich bewerben für den ESC 2020. Avrotros erwartet detaillierte Pläne. Erst dann fällt die definitive Entscheidung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.