Nordmazedoniens Beitrag für den ESC 2020: „You“ von Vasil

Anfang Januar gab der nordmazedonische Rundfunk MRT bekannt, dass Vasil Garvanliev sein Land beim ESC 2020 vertreten wird. Heute ist dann auch der Song „You“ erschienen, mit dem Vasil nach Rotterdam fahren wird.

In Tel Aviv stand Vasil bereits auf der ESC-Bühne, da er einer der Backgroundsänger des Beitrags „Proud“ von Tamara Todevska war. Vasil sagte bereits zu seinem Auftritt 2019, dass es ein wahr gewordener Traum gewesen sei, als er in Israel auf der ESC-Bühne stand. „Es ist mir eine große Ehre, mein Land beim Song Contest in Rotterdam zu REpräsentieren, und ich kann es kaum erwarten, all meine Erfahrungen und mein Wissen in eine magische Reise zu stecken, die die Herzen der Menschen in ganz Europa berührt.“

„You“ kombiniert eher traditionelle Einflüsse des Balkans, zum Beispiel ein Akkordeon, mit einem zeitgemäßen Clubbeat.

Das Musikvideo passt zur einschlägigen Botschaft des Liedes. Der Song ist ein Aufruf, sich miteinander zu treffen, zu verbinden und den Moment zu feiern. In solchen Momenten, in denen etwas Unerklärliches passiert, ruft Vasil mit dem Lied dazu auf, den Gefühlen freien Lauf zu lassen und zu tanzen.

„You“ wurde von Nevena Neskoska, Kalina Neskoska und Alice Schroeder komponiert. Produziert wurde der Song von Nevena Neskoska, Darko Dimitrov und Lazar Cvetkoski.

Vasil Garvanliev begann seine musikalische Karriere im Alter von sieben Jahren und trat auf einigen der beliebtesten Kinderfestivals Nordmazedoniens auf. Bald darauf zog er mit seiner Familie in die USA, wo er seine Karriere als Solist beim Chicago Children’s Choir fortsetzte. Nachdem er im vergangenen Jahr als Backgroundsänger Teil des Auftritts von Tamara Todevska war, welche mit „Proud“ auf Platz sieben landete, ist Vasil dieses Jahr als Solokünstler selber in der Niederlande dabei.

Starten wird Vasil mit „You“ in der ersten Hälfte des ersten Halbfinals, welches am 12. Mai in der Ahoy-Arena stattfinden wird.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der nordmazedonische Beitrag "You" von Vasil?

  • gefällt mir gut (40%, 215 Votes)
  • ist so lala (32%, 168 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (15%, 80 Votes)
  • gefällt mir weniger (9%, 50 Votes)
  • ist ganz furchtbar (4%, 19 Votes)

Total Voters: 532

Loading ... Loading ...

79 Kommentare

  1. Wie so vieles in diesem Jahrgang so lala.
    Missed opportunity im Video – gibt es irgendjemanden, der nicht dachte, er wird mit dem Barkeeper tanzen oder weggehen statt mit der Frau?

    • Ich 😉 Männer wie Vasil sehe ich viel öfter … unter die Woche in der Produktion einer Firma und am Wochenende zusammen mit Frau und Kinder beim Einkaufen. Und in Nordmazedonien im Sommer auf einer Terrasse …

      • Er hat diesen ja nicht seltenen leicht irritierenden Look, wo Haar und Bart auf markant-männlich gestylet sind, aber der Blick leider „I can be a bitch“ sagt ;-). Wenn die in der Produktion arbeiten, wirkt das meist authentischer.

  2. Ich kann im Moment überhaupt keine Bewertung für diese ganzen zweitklassigen Songs mehr abgeben..Wahrscheinlich ein bisschen übersättigt von diesen ganzen ESC Liedchen,,,Grins

  3. Ist schon ok, vielleicht sogar gut, aber ich hatte mir wegen der beiden tollen Titel von ihm, die ihr hier verlinkt hattet, noch ein bisschen mehr erhofft.

  4. Die Strophe baut Spannung auf und gefällt mir richtig gut – und dann kommt der Refrain, der, wenn man böse ist, in seiner Einfältigkeit fast von Ralph Siegel stammen könnte 😀
    Aber trotzdem gehört der Song für mich zum obersten Drittel dieses Jahrgangs; Finale sollte locker drin sein.

  5. netter Song. Hmm unsicher das man an den Erfolg vom letzten Jahr anknüpfen kann. Aber schon damals hätte ich nicht gedacht das Proud auf Platz 7 landen würde.

  6. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt! Nordmazedonien kann damit das Finale erreichen. Ein toller Song mit Falsettparts im Gesang, die mich ein bißchen an Modern Talking und Robin Stjernberg erinnern.

  7. Och, in diesem Jahrgang ist man ja schon dankbar für so ein Lied. Gefällt mir tatsächlich ganz gut und schafft es locker in meine Top 10. Sein Blick zu seiner Tanzpartnerin spricht wirklich Bände: „So nah bin ich noch nie an einer Frau gewesen“

  8. Lets Dance! Geiler Song. Bin gespannt wie sie es auf die Bühne machen. So tanzen und singen gleichzeitig wird er nicht können. Es wird also ein Paar um ihn rumtanzen vermutlich. Das wird aber wahrscheinlich nicht so sexy rüberkommen wie im Video

  9. Kann sicher nicht schaden, für Thomas Anders‘ Stimmfarbe empfänglich zu sein, um sich mit dem Song anzufreunden. Die bpm-Zahl wurde auch auf die üblichen Discofox 120 gestellt und ist für jeden 4/4-Takt (meine Eltern würden „schwofenden“ sagen) Paartänzer jeder Altersstufe locker machbar. Die Strofen versprechen mehr als dann am Ende im Refrain rumkommt. Kurzum: Mein Interesse an Devotionalien beschränkt sich auf das Bildmaterial.

  10. Ach schade….
    Patuvam war so ein tolles Lied, dass richtig ins Ohr ging trotz (schöner) mazedonischer Sprache! Und sein Video dazu war super sympathisch…
    Aber „You“ wirkt so auf ESC getrimmt…erstens leider auf englisch, zweitens ists nicht so eingängig wie Patuvam und irgendwie fehlt etwas…zwar mal ne interessante Musikmischung aber irgendwie mehr gewollt als gekonnt!
    Zudem schade dass Vasil im Video nur tanzt (und null dazu singt) und dass er hier weniger sympathisch rüber kommt…
    „So lala“ von mir!

    Ich trauere Patuvam nach…DAS hätte 100mal besser gepasst!

  11. Vasil bleibt leider auch deutlich unter seinen Möglichkeiten,auch wenn das Lied gerade mal „so lala“ ist. Was glaubt man mit sowas erreichen zu können.

    Der ESC ist so am Ende, und die einzige Chance auf Besserung ist , dass Tschechien, Island oder meinetwegen auch Litauen gewinnen.

  12. Diese impromptu sexy Tanzeinlagen, die so ganz spontan entstehen when boy meets girl bzw. boy… Hach, wer von uns kennt das nicht aus dem eigenen Leben?! Nur dann natürlich mit einstweiliger Verfügung und lebenslangem Hausverbot.

  13. Ich frage mich ja, wann Russland, Malta und Azerbaijan nachziehen.. von da hört man ja bis auf die Künstler gar nichts, nicht mal ein Datum…

  14. „You“ kommt leider an „Patuvam“ nicht ganz heran. Auch wäre es schön, wenn Vasil den Song in Landessprache gesungen hätte.

    Aber der Beat ist cool, tanzbar und Vasil ist ein toller Künstler. Deshalb von mir ein „Gefällt mir gut“.

  15. Der nächste Totalausfall. Zu befürchten steht, dass die Laienspieltruppe aus dem Video zum Teil auch auf der Bühne in Rotterdam tanzend dilettieren wird.
    Bis auf die letzten 15 Sekunden ist das melodisch alles so unglaublich repetitiv, die Botschaft ist natürlich auch hanebüchener Unsinn. Ich hab keine Ahnung, wer für dieses langweilige Zeug anrufen soll.

  16. Nach Patuvam hätte ich mir wie einige hier wesentlich mehr erwartet. Sosolala. Typisch für diesen Sosolala-Jahrgang.

  17. Das ist zwar keine große Kunst, bekommt von mir aber trotzdem einen Daumen hoch. In diesem Jahrgang voller Spülmittelbeiträge, düsterer Lieder und bedeutungsschwangerer Gesten, ist solch ein leichter und luftiger Beitrag wie Medizin. 🙂

  18. Ein netter Rhythmus bei dem man mit muss. Mehr aber auch nicht. Bleibt am Ende etwas blass und verliert sich in seiner Wiederholung. Abteilung Füllmaterial.

  19. Ich find’s klasse – wann hatten wir das letzte Mal Tango-Einfluss in einem ESC-Song? 2004 aus Finnland? Und das war grauenhaft.Hingegen diese Mixtur aus Tango und Euro-Dancefloor gefällt mir ausnehmend gut! Nicht ganz so genial wie Dänemark 1979, aber schon ziemlich gut. Ich schließe mich zwar auch denjenigen an, die Patuvam noch um einiges genialer finden – aber in dem ganzen langweiligen Einheitsbrei dieses Jahrgangs katapultiert sich Nordmazedonien gerade direkt in meine Top Drei: Bin gespannt auf die Bühnenshow in Rotterdam.

  20. Habe eine neue Taktik seit Bulgarien, Ich schaue mir die Videos nicht mehr an, sondern bewerte nur noch Audio.Da konnte man schnell hören, das der Gesang nicht einfach ist, mit Dance wird es da eher nichts. Ich finde es nun nicht so schlimm, dass es da ruhiger zugeht, muss ja nicht alles über Pulsschlagniveau sein.

  21. Ich kann damit leider gar nichts anfangen. Die Melodie ist mir zu einfach gestrickt und die Produktion etwas übermotiviert.

  22. Ich bin ganz vorurteilsfrei ohne seine vorherigen Werke gehört zu haben an die Sache rangegangen und find’s gar nicht mal so übel. Ich mag das Intro, das sich schön zum Part mit den Tangoelementen aufbaut und das Outro gefällt mir. Die größte Schwachstelle ist der Refrain, der klingt so lustlos dahingeklatscht.

    Viel Glück!

  23. Der erste Refrain ist schon unfassbar mies. 😀 Aber das steigert sich nach und nach zu einen richtig guten leicht trashigen Song. Und ich hätte Geld drauf wetten können, dass der die nächste Ballade ins Feld führt…ich positiv überrascht!
    Außerdem: Schwuler Sänger vom Balkan, der mit Frauen tanzt und dazu die gesamte Zeit vom Tanzen singt? Na, da klingeln doch sofort alle Glocken! Ich will Deen als Backgroundtänzer sehen! 😀

  24. Kann mich gar nicht begeistern, klingt in der Tat sehr auf ESC getrimmt. Die Tangoanleihen wären noch ganz originell, nach einer Minute ist es mir zu einfallslos und das Englisch nervt. Paßt so gar nicht zum üblichen Repertoire des Sängers.

    Ich werte mal mit 3 von 10 Punkten.

  25. Okay die Abstimmung ist beendet. Das Ergebnis wird heute noch bekannt gegeben. Senhit hat sich per E-Mail fürs Voten bedankt. Hoffentlich wird es Obsessed. Noch schöner wäre das noch auf Italienisch

      • Du hast ja Recht Manu. Ich dachte nur die Deadline wäre um 0 Uhr vorbei wo die Beiträge eingereicht werden müssen aber der 9 zählt ja noch mit da war ich wohl zu müde gestern. Schade das es keinen allgemeinen Thread gibt wo man sich über so was Austauschen kann

    • Außerdem sind Einreichen und Veröffentlichen zwei verschiedene Paar Schuhe. Das muss nicht ams elben Tag geschehen. Theoretisch könnte man Einreichen und den Song bis Mai unter Verschluss halten.

    • Wäre etwas seltsam, dass gleich 2 Songs geleakt wurden. Azerbaidschan könnte noch eher hinkommen mit Cleopatra. Morgen wissen wir mehr.

  26. Schade wieder ein sehr monoton gehaltenes Lied.
    Der Balkan wird es schwer haben dieses Jahr sich ausreichend zu qualifizieren.

  27. „You“ erinnert mich ein wenig an Ungarn 2009. Hoffentlich wird es etwas kompetenter vorgetragen. Dann könnte es wieder etwas mit dem Finale werden. Im diesjährigen Feld hat es dann tatsächlich zu einem „gefällt mir gut“ bei Vasil gereicht. Viel Erfolg!

  28. Es ist ganz solide, das Musikvideo etwas cringy, aber auch nicht mein persönlicher Dancefloor-Hit. Kommt für mich um Längen nicht an Queen Tamara heran 😉 Aber es belegt mit 6/10 dann doch noch den letzten Platz in meiner „Existent und okay“-Kategorie, da es mir für „Muss ich kein 2. Mal hören“ dann doch zu dynamisch ist. Insgesamt aber aktuell Platz 26, Tamara war bei mir nach dem Finale Platz 7 🙁

  29. Gefällt mir richtig gut, dazu ein tolles Video. Den Tanz möchte ich so in der Art auch auf der Bühne sehen. Das Finale ist sicher.

  30. In der Regel find ich Mazedoniens Beiträge nicht allzu schlecht. Nur hat man das fast immer durch eine debile Bühnenperformance versaut. Warten wir ab, wie es wird. Proud konnte ich persönlich nicht ausstehen, aber You schlägt schon eher eine Richtung ein, die mir gefällt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.