Armenien: Zwölf Depi-Evratesil-Finalbeiträge veröffentlicht – Wer ist Dein Favorit?

In der letzten Woche wurden die zwölf Finalisten für die armenische Vorentscheidung Depi Evratesil für den Eurovision Song Contest in Rotterdam bekanntgegeben. Nun liegen auch für alle Acts die Songs vor. Die Vorentscheidung soll am 15. Februar stattfinden. Dann klärt sich, mit welchem Beitrag Armenien antreten wird.

Hier zunächst für Euch die Übersicht über die Künstler und ihre Titelnamen. Wir haben sie in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Darunter kommen dann die Videos. Am Ende findet Ihr eine Abstimmung, in der Ihr Euren Favoriten wählen könnt.

Agop – Butterflies
Arthur Aleq – Heaven
Athena Manoukian –  Chains On You
ERNA – Life Faces
EVA Rida – No Love
Gabriel Jeeg – It’s Your Turn
Hayk Music – What Is To Be In Love
Karina EVN – Why?
Miriam Baghdasaryan – Run Away
Sergey & Nikolay Harutyunov – Ha, Take a Step
TOKIONINE – Save Me
Vladimir Arzumanyan – What’s Going On Mama

Agop – Butterflies

Arthur Aleq – Heaven

Athena Manoukian –  Chains On You

ERNA – Life Faces

EVA Rida – No Love

Gabriel Jeeg – It’s Your Turn

Hayk Music – What Is To Be In Love

Karina EVN – Why?

Miriam Baghdasaryan – Run Away

Sergey & Nikolay Harutyunov – Ha, Take a Step

TOKIONINE – Save Me

Vladimir Arzumanyan – What’s Going On Mama

Welcher Song gefällt Dir am besten beim armenischen Vorentscheid 2020?

View Results

Loading ... Loading ...

Wie wir bereits im November berichteten, forderte das armenische Fernsehen interessierte Künstler auf, sich für die Teilnahme an Depi Evratesil zu bewerben. Unterlagen einreichen konnten Staatsbürger Armeniens sowie Armenier aus der ganzen Welt. Während der monatelangen Bewerbungsfrist, die am 31. Dezember 2019 endete, gingen insgesamt 53 gültige Anträge ein.

Eine Jury, die sich aus Naira Gurujinyan, Anita Hakhverdyan, Lilia Nikoyan, Ruben Babayan, Vardan Hakobyan, Tigran Danielyan, David Tserunyan, Karen Tataryan und Anush Ter-Ghukasyan zusammensetzte, wählte daraus die besten zwölf Teilnehmer aus. Dabei wurden die Beiträge auch auf die in den Ausschreibungsregeln festgelegten Kriterien geprüft.


23 Kommentare

  1. Ganz gutes Angebot. Ich konnte mich kaum entscheiden zwischen Erna, Eva Rida, Karina EVN und Sergey & Nikolay. Habe mich letztlich für Erna entschieden.

    Ich finde es aber ein bisschen schade, dass alle Songs auf Englisch sind.

  2. Für mich ganz eindeutig TOKIONINE und dann Athena Manoukian. Das ist beides sehr zeitgemäß und könnte jeweils gut ankommen, wenn die Performance sitzt. Alle anderen Beiträge haben bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

  3. Also was ich nicht sagen kann ist, wer mein Favorit in diesem Feld ist. Ist doch irgendwie alles eine ähnliche Soße.

    Was ich sagen kann: Mein Lieblingssong 2020 wird nicht aus Armenien kommen. Sorry. 🙁

  4. Hört ihr euch Songs immer komplett an? Ich nur wenn sie mir gefallen. Bei Sergey und Nikolay lohnt sich das weil relativ zum Schluß kommt der Vater(meiner Meinung nach) mit seiner Hardrockstimme dazu und…einfach nur krass das Stück

    • Ne, also ich nicht. Ich hör mir den anfang(ca.20 sek.)an. Wenns mir nicht gefällt, such ich so in der mitte einen eventuellen refrain. Wenn mir der song gefällt, hör ich bis zum ersten refrain und (selten) noch weiter

    • Ups – erwischt! Nein, ich höre meist bis zum ersten Refrain und wenn mir der Song gefällt, auch noch mehr. Allein aus zeitlichen Gründen.

  5. Och ne, alles englisch. Da ist nix dabei, dass mir jetzt auf anhieb gefällt. Nehmt doch die athene, die kann dann mit der griechin den song wechseln, wenns nicht gefällt.

  6. Ljiljana Petrović (Jugoslawien 1961) ist im Alter von 80 Jahren verstorben 🙁

    Ruhe in Frieden !

    @ Prinzen
    Könnt Ihr einen Extra-Thread für solche Nachrichten bereitstellen?

  7. Gefallen tun mir Drei Songs
    Athena Manoukian – Chains On You
    Aber diese Zwei stechen für mich heraus.
    Sergey & Nikolay Harutyunov – Ha, Take a Step
    TOKIONINE – Save Me

  8. athena führt nun wegen mir – diese dame oder tokionine könnten gewinnen aber wird dann schwer in rotterdam – schwacher jahrgang aber immer noch besser wie z.b. dänen dieses jahr.

    • Mein Veto: „Yes“ in Dänemark toppt sämtliche Songs dieser dürftigen armenischen Auswahl. Diese in anderen Foren gehypte Athena ist mir zudem extrem unsympathisch..

  9. Von den 12 Beiträgen sind gefallen mir in diesem Jahr insgesamt fünf und das sind (in alphabetischer Reihenfolge):

    1. Agop – Butterflies
    2. Athena Manoukian – Chains On You
    3. Sergey & Nikolay Harutyunov – Ha, Take a Step
    4. TOKIONINE – Save Me
    5. Vladimir Arzumanyan – What’s Going On Mama

    Die restlichen sieben Titel sind nur Füllmaterial.

  10. Ich kann die negativen Kommentare gar nicht nachvollziehen. Ich finde die Auswahl der Songs wirklich erste Sahne! Zwar nicht alles vielleicht geeignet, aber trotzdem handwerklich gut. Zu den Favoriten wurde schon viel geschrieben und dem schließe ich mich an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.