Deutschland beim JESC 2021: Bewerbungen können ab 1. Juni eingereicht werden

©NDR/Benjamin Hüllenkremer

Während sich Rotterdam auf das Finale des Eurovision Song Contest 2021 vorbereitet, werden bereits immer neue Informationen zum nächsten Junior Eurovision Song Contest veröffentlicht. Erst am Donnertag wurde offiziell bekannt, dass der Wettbewerb in diesem Jahr in Paris ausgetragen wird. Deutschland wird in diesem Jahr zum zweiten Mal daran teilnehmen.

Nun haben die deutschen Fernsehender KiKA und NDR, die Partner des deutschen Beitrags zum Junior ESC 2021, den Bewerbungsstart für die nationale Vorauswahl „Unser Song für Frankreich“ ausgerufen. Ab dem 1. Juni können sich junge Talente dafür bewerben. Sie müssen zwischen neun und 13 Jahren alt sein, um am Casting teilnehmen zu können. Das Motto in diesem Jahr ist „Imagine“.

Aus allen Einsendungen wählt eine Fachjury fünf Kandidat*innen aus. Ein Online-Voting entscheidet, wer von ihnen es in die große Live-Casting-Show im September bei KiKA schafft. Alles Wichtige zur Bewerbung gibt es ab 1. Juni auf kika.de und kommunikation.kika.de. 

Der 19. Junior ESC wird am 19. Dezember 2021 in Paris vom öffentlich-rechtlichen Sender France Télévisions ausgetragen und ist live bei KiKA und auf kika.de zu sehen. Bisher haben neun Länder ihre Teilnahme am Junior Eurovision Song Contest 2021 bestätigt: Frankreich, Georgien, Irland, die Niederlande, Polen, Portugal, Russland, Spanien und auch Deutschland, welches nach dem Debüt mit Susan im vergangenen Jahr zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnehmen wird. Über die Vorentscheidung „Unser Song für Frankreich“ soll der deutsche Beitrag, der auf „Stronger With You“ folgen wird, ermittelt werden.

Wie findet Ihr das Verfahren zur Auswahl des bzw. der deutschen Vertreter/in für den Junior Eurovision Song Contest 2021 in Paris und werdet Ihr Euch an der öffentlichen Abstimmung beteiligen? Was sollte Deutschland berücksichtigen, um mit mehr Erfolg an dem Wettbewerb teilzunehmen? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!


12 Kommentare

  1. Vor allen Dingen sollte man das JUNIOR vor dem ESC beachten. Das Lied sollte dem entsprechend sein. Deshalb hat Frankreich doch gewonnen, weil es wirklich für ein Kind geschrieben worden ist und nicht für einen jungen Erwachsenen. Ich hoffe auf einen schnellen Song und nicht auf eine weitere langweilige Ballade. Lass doch die Kinder mit am Song mitarbeiten, als ihnen vorgefertigte Songs vorzusetzen.

  2. Ich fände es viel sinnvoller, vor der Live-Show über die Songs abstimmen zu lassen anstatt über die Kandidaten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Jury da fünf starke Sängerinnen und Sänger aussieben kann; daran, dass das für einen starken Song genau so gilt, habe ich allerdings meine berechtigten Zweifel.
    Überhaupt: Fünf Personen werden ausgesucht und dann nochmal per Online-Voting dezimiert? Wie viele sind denn dann noch in der „Live-Casting-Show“? Zwei? Und hieß es nicht im März sogar noch, dass mehrere Shows stattfinden sollen? Aber gut, wir werden sehen, was daraus wird.
    Was den Song angeht, sollte man auf jeden Fall mehrere Angebote einholen und sich nicht wieder frühzeitig an einen Komponisten binden.

    • Ich würde die Kinder mit am Song arbeiten lassen. Es bringt doch nix das man denen einfach einen Song vorsetzt. Ich fand den Song im letzten Jahr war gar nix für einen JESC. Das Ergebnis spricht natürlich Bände.

  3. Ganz ehrlich: Mir geht diese Mini-Playback-Show (okay ich weiß, sie singen live) ziemlich auf den Senkel. Das hat seine Zielgruppe, aber die ist imho nicht unbedingt deckungsgleich mit der des ESC ist. Das gilt – sorry – auch für diese alberne Veranstaltung „The Masked Singer“. Man sollte vielleicht überlegen, die Blogs thematisch zu trennen.

    • Die Aussage zur Häufigkeit der JESC-Artikel kann ich noch nachvollziehen. Aber TMS hat idR 2 Staffeln a 6 Folgen pro Jahr. Macht 12 Wochen, also 12 Artikel hier, die dann als Live-Chat dienten und auch von einigen (ja, inklusive mir) genutzt wurden. Wenn 12 Artikel in einem ganzen Jahr schon zu viel sind, um sie bei Desinteresse (was völlig okay ist!) zu ignorieren, dann weiß ich ehrlicherweise auch nicht mehr weiter. Das werde ich niemals verstehen…

    • So viele JESC Artikel waren das doch gar nicht. Letzten Herbst war es natürlich etwas intensiv, da da der Contest auch stattgefunden hat und davor das Leser-Game, aber seitdem gab es gerade mal 4 Beiträge.
      Andererseits: Ich wäre der letzte, der etwas gegen ein „JESC-Kompakt“ hätte

  4. Eine Jury wählt 5 Kandidaten/Kandidatinnen aus, die dann nochmal von einem Online Voting reduziert werden sollen? Auf wie viele denn? Zwei? Drei? Finde ich ein bisschen wenig. Hätte gerne etwas mehr Auswahl. Ich möchte kein Ranina hier in Deutschland aber letztes Jahr war für mich leider recht mager. Ich hätte mir einen deutlich umfangreicheren Vorentscheid gewünscht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.