ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der norwegische Beitrag „Spirit in the Sky“ von KEiiNO?

KEiiNO hat mit dem Titel „Spirit in the Sky“ den diesjährigen Norsk Melodi Grand Prix gewonnen. Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der norwegische Beitrag „Spirit in the Sky“ von KEiiNO?

  • gefällt mir gut (37%, 185 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (35%, 178 Votes)
  • ist solala (17%, 84 Votes)
  • gefällt mir weniger (7%, 36 Votes)
  • ist ganz furchtbar (4%, 22 Votes)

Total Voters: 505

Loading ... Loading ...

80 Kommentare

  1. Heute entschädigt (mal abgesehen von Moldawien) für viele Fails der letzten Wochen. Ein klarer Finalist und dort ein Top10-Anwärter. Und zum ersten Mal seit 1980 (!) wieder Sami beim ESC, klasse!

  2. Das fünfte mal dieses Jahr das ich für ausgezeichnet gestimmt hab!!!

    (Italien, Slowenien, Norwegen, Albanien, Island!)

      • Ja das Stimmt wohl! .d

        War auch 2016 Feuer und Flamme für Ukraine, Armenien und Island, 2017 für Portugal, Belgien und Italien und 2018 für Ungarn, Israel und Tschechien! 😀

        Wie man sieht voll unterschiedliche Richtungen 😀

      • Bis auf 2015 hab ich jetzt auch immer auf den Winner richtig getippt! 😀
        Guck den ESC seit 2013.
        Aber zuwetten trau ich mich nicht.

      • Ist bestimmt auch besser so. Aber gut zu wissen. Ich werde mir im Mai, deine Tipps mal ganz genau ansehen. Vielleicht wirst du noch zum Blog-Orakel. 😉

  3. Na endlich der Abend geht super zu Ende. Meine neue Nummer eins und das wird schwer daran nochmal zu rütteln. Mehr als ganz ausgezeichnet !!

  4. Versteh nicht so ganz die Begeisterung hier. Mit ein bisschen Ethno aufgepimte Version von Saara Aaltos Monsters vom letzten Jahr. Dabei nervt der Ethno Teil allerdings, immerhin hat die Sängerin aber ne schönere Stimme als Saara…

  5. Naja, also ganz nett – so Zeug, was man so Anfang der Nuller in den Charts hatte halt. Tanzbar, finalkompatibel, aber dass man deswegen so ausflippt, versteh ich nicht so ganz. Null Siegchancen.

  6. Ganz klar Guilty Pleasure und FFF in einem! I like! Könnte in dieser Kategorie nur noch von Sergej Lazarew zu toppen sein:-)

  7. Das ist wieder ein Song für unsere ESC KItsch Püppchen….modern..nein, kreativ….nein, innovativ,,,nein,Die Jurys werden es hoffentlich in die Tonne klopfen

  8. Das ist doch Monsters von Saara Alto im Refrain aus dem letzen Jahr, sorry, Mørland wäre die bessere Wahl gewesen

  9. Spätestens als der Jodler anfing, lag ich lachend unterm Sofa….aber es ist ja Karneval ! 🙂 Man hat musikalisch alles zusammen geklaut, was man klauen konnte, nur keine richtigen Töne beim Live-Singen hat man gefunden! Am besten waren noch die gefühlten 270 Trommler…doof nur, dass die Faschings-Truppe selbst schon aus 3 Mann / Frau besteht ! Damit hätten wir den Fan-Fave-Absturz 2019 gefunden ! Jodeldööö

      • Mit „Jodel“ ist bestimmt der Jojk gemeint. Kann man, wenn man will, schon miteinander vergleichen, trotz all der (erheblichen) ethnologischen Unterschiede.
        Ich finde den Jojk bei „Spirit in the sky“ ganz gut eingebunden.

  10. Das Lied ist gut, aber der Auftritt war ideenlos und seelenlos. Mit einer stimmigen Inszenierung kann mal noch viel rausholen…sollen sie sich nur mal von den Schweden was abgucken.
    Den Sami sollte man noch gegen einen anderen austauschen (seine Grönemeyer-Stimme gefällt mir überhaupt nicht) und in eine tradionelle Kluft stecken.

  11. Billig zusammengewürfelt wie eine belarussisch-rumänische Nummer. Schön, dass Performer von D und ITAs eingeblendeten Worten inspiriert sind; leider betont dies hier gleich für nordische Länder ungewohnte englischsprachige Schwächen. Anscheinend will dieses Jahr außer Zypern und Russland niemand gewinnen – #Nikosia2020!

    • Ich weiß nicht warum, aber ich kann dir auf deine Antwort nicht antworten, deshalb hier. Italien war bezogen auf die Aussage dass keiner außer Zypern und Russland gewinnen will – Italien sollte man nicht vergessen!

      • Aaah so, alles klar. Wobei ich mir immer nicht klar bin, ob die wirklich gewinnen wollen. Auf jeden Fall bringen sie fast jedes Jahr top-Beiträge!

  12. Hab angeblich schon mit ausgezeichnet abgestimmt 🤔 dabei mag ich das Lied gar nicht.. Ich trauere um Morland und ein bisschen um die Rocker mit „Fake It“. Die Stimme von dem der Joik singt gefällt mir leider gar nicht. Dabei hab ich nichts gegen Joik generell, Jon-Henrik gefällt mir deutlich besser.

  13. Ziemliche Klischee-Abfeierei, aber ich mag’s 🙂
    Könnten die diesjährigen Rasmussens werden, mit ähnlicher Jury-Televote-Spaltung, für die TOP 10 wird es aber wohl nicht reichen.

      • Ja okay, da hast du Recht 🙂 Forest song war cool, das hätte mir besser gefallen als Melovin. Die Jury war ja aber wie immer komisch drauf…

  14. Im Vergleich zu den bisher Auserwählten toll, toll, toll. Für mich vorhersehbar, billig, ein Sammelsurium aus Ethnopop der 90er. Sorry. Wird klappen mit dem Finale aber nur weil der Rest bisher schlecht ist.

  15. @jeg_
    die jury war ja in 2018 schon identisch und auch da wurden die teilnehmer bereits gegrillt – der vilna wurde selbst oder ihren song vorgeworfen,daß sie/er nicht ukrainisch genug ist – außerdem war jamala mit dem management von LAUD verbunden und verdushka hattte im vorfeld ganz klar melovin favorisiert.
    der 2018er jahrgang war in der ukraine aber außerordentlich gut – da blieb manch anderer guter song auch auf der strecke – ich behaupte angesichts des bis jetzt extrem schlechten 2019er jahrgangs,daß so manches land vilnas forest song mit kußhand genommen hätte – international kam der song jedenfalls gut an und hätte möglicherweise besser abgeschnitten wie melovin.

  16. Naja, irgendwie habe ich, als ich gehört habe, dass das der große Favorit ist, ebenfalls mehr erwartet. Es ist gut, nach mehrmaligem Hören wirklich was Nettes, aber es fällt doch sehr in die Kategorie Euro-Trash, und ob der Sami-Part (gerade im Refrain) nicht die meisten Zuschauer mehr amüsiert als fasziniert, sei mal dahingestellt.

  17. Gefällt mir gar nicht!
    Das ist so ein Reißbrett-Song, x Mal gehört und dann auch noch im Duett…
    Hvala Ne!

  18. Na ja, für mich klingt es eher nach „Spirit of the Hawk“ und ist sicherlich nicht frei von Trash. Schafft es aber dennoch so knapp in meine bessere Hälfte. Von den Finalisten klar der beste!

    Ich werte mal 5 von 10 Punkten.

  19. Das ist alles nur geklaut, eyo eyo!
    Würd als weißrussischer Beitrag mehr Laune machen, aber hey, auch die Skandinavier haben das Recht, mal billigen Trash zu schicken.

  20. Hmm, auf der einen Seite gefällt es mir ganz gut, da es so ein wenig was von Eurodance der Neunziger hat. Auf der anderen Seite fehlt mir der letzte Wumms. Das ist alles ein bisschen glatt. Kann sich überall platzieren.

  21. Genau so, wie sich das gehört(gem. Lovelovepeacepeace) .
    Leider ist der refrain fast 1:1 saara altos monster. Unverständlich, das morland so früh ausgeschieden ist

  22. Billig, belanglos, beliebt. Kennt man irgendwoher…

    Nee, das ist nix für mich, dürfte gern im Semi ausscheiden, auch wenn die Chancen dafür gering sind.

  23. Oh. Schlimm.
    Mit der geklauten God only knows-Melodie, die Mørland zumindest ganz hübsch vorgetragen hat wär ich glücklicher gewesen.

  24. Gefällt mir gut. Die Nummer ist natürlich nicht besonders wertvoll. Aber beim ESC will ich auch nicht unbedingt immer ein ARTE- Mitternachtsprogramm sehen/hören. Die Norweger bringen 3 min leichte unterhaltsame Kost auf die Bühne. Macht mir Spaß. Einzig weil die Nummer altbacken Anfang der 2000er klingt, stört mich ein bisschen.

  25. Naja, der Song ist ja ganz gut, aber dieses Samigejodel passt so gar nicht zu dem recht tanzbaren Song. Aber ein Siegersong ist das auch nicht, besonders nicht mit dieser einfallslosen Performance.

  26. Vielleicht ist es einfach nur die Enttäuschung wegen Mørland, aber ich finde Keiino absolut mittelmäßig. Dazu kommt die wahlweise von „Heroes“ oder „Monsters“ kopierte Melodie. Und was die Einbindung von Joik angeht, sollten die drei sich dringend was von Jonn Henrik anschauen, hier wirkt das doch sehr wie ein Fremdkörper. Wird fürs Finale reichen, da aber doch eher ein Saara-Aalto-Ergebnis, sprich FFF.

  27. Ja, man kann geteilter Meinung sein. Sehr eingängig, kann ich mir besser anhören als Island oder Portugal, aber……die Studioversion fand ich viel besser, live kippte da irgendwie einiges aus den Schuhen.
    Deshalb Abzüge von mir. Vielleicht ein gutes Opening Lied, was später im unteren Mittelfeld versackt.

    • Lach mit „kann ich mir besser anhören als Island oder Portugal“ hast Du die Latte aber sehr niedrig gelegt ;-).

  28. Bei all den besonderen Sachen dieses Jahr klingt das eher wie eine Mischung aus Only Teardrops und Heroes, die haben zwar gewonnen, und so richtig sch*** find ichs auch nicht, aber das ist auch irgendwie ein bisschen beliebig. Mhm? Knapp über solala, ganz knapp.

  29. Ist natürlich in Sachen Originalität weit von Portugal und Island entfernt, aber insgesamt doch recht gut gelungen. Klar, es klingt nach Monsters meets Rednex und die Melodie hat man so schon irgendwo mal gehört…. Dennoch kommt es bei mir recht gut an.

    Es geht auch nicht Island gegen Norwegen, sondern Island gegen Montenegro und Co.

  30. Trash ist immer gut für den ESC. Erschreckend trotzdem die vielen sehr guten Bewertungen hier. Ich konnte mich live fast gar nicht auf den Song konzentrieren, weil ich einfach zu sehr nachdachte, woher ich die einzelnen Teile schon kannte. Also nun noch mal zweimal angehört. Der Anfang ist nett, dann kommt aber schnell ein billiger Beat und danach gefühlt 20 mal der Refrain nur unterbrochen von dem Ethnoteil, welches sich aber durch den Beat nicht wirklich authentisch anhört, aber da bin ich kein Experte.
    Könnte ins Finale kommen, aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich bei diesem Lied die Kommentatoren kaum zurückhalten können und die Ähnlichkeit zu Monster anzusprechen, die ja schon an der Plagiatsgrenze ist. Ist schon ein Unterschied ob man bei Netta ein 20 Jahre altes Riff aus einem Rocksong heraushört oder eine Zeile des Refrain einer Teilnehmerin des letztens Jahrs.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.