ESC-kompakt-Prognose: Wer gewinnt den ESC 2022?

Gefühlt war es bei so eindeutigen Wettquoten selten so spannend wie in diesem Jahr – denn wie kann man ein Land in einem musikalischen Wettbewerb einschätzen, welches aktuell auf politischer Ebene von solch schrecklicher Relevanz ist? Wir werden es schon in ein paar Stunden wissen.

Denn die Spannung steigt – das Finale des diesjährigen Eurovision Song Contest steht unmittelbar bevor! Wer gewinnt nun wirklich den technisch pannenreichen Song Contest aus Turin? Wer wird auf der Bühne nach Mitternacht heller strahlen, als es die dort befindliche kinetische Sonne in den letzten Wochen tat? Und wo wird sich der überaus sympathische und erstaunlich professionell agierende Malik Harris, mit seinem auf Radiotauglichkeit geprüften „Rockstars“ am Ende platzieren? Auch Marius Bear konnte sich für die Schweiz für das Finale qualifizieren – wohin geht seine Reise heute Abend?

Wie schon am letzten Dienstag zum ersten und am Donnerstag zum zweiten Halbfinale – und nachdem Douze Points für uns vorhin wieder die aktuellen Wettquoten gecheckt hat – beschäftigen wir uns heute mit den Prognosen von uns Bloggern. Benny und Berenike haben die Proben aufmerksam in Turin verfolgt, Max, Douze Points, Flo und meine Wenigkeit daheim im Presse-Stream. Peter und Rick kennen meines Wissens lediglich die Bilder und Videos, die uns allen zugänglich gemacht wurden. Auf Grundlage dieser unterschiedlichen Eindrücke haben wir für Euch wieder unsere ESC-kompakt-Blogger-Prognose für das Finale zusammengestellt.

Jeder von uns prognostiziert dafür die ersten fünf und die letzten drei Plätze. Dazu wird ebenfalls der Platz angegeben, den Malik für Deutschland und Marius Bear für die Schweiz am Ende der Punktevergabe belegen werden. Es geht dabei nicht um persönlichen Geschmack, sondern lediglich um eine Prognose für heute Abend.

Als erstes fällt wohl auf, dass trotz der großen Zahl an „Top-5-Anwärtern“ lediglich sechs Beiträge in unseren Prognosen auftauchen. Ebenfalls hoch eingeschätzte Beiträge wie Ochmans „River“ aus POLEN, Amanda Tenfjords „Die Together“ aus GRIECHENLAND, Alvan & Ahez aus FRANKREICH, Subwoolfer aus NORWEGEN und S10 aus den NIEDERLANDEN fehlen in dieser Wertung komplett.

Rechnet man nun unsere Plätze in Punkte von 5 bis 1 Punkt um, sehen wir, dass sich laut Bloggerprognose ein Zweikampf zwischen der UKRAINE und GROßBRITANNIEN andeutet. Das Kalush Orchestra wird von Benny, Douze Points, Flo und Max als Gewinner vorhergesagt, bei Berenike, Peter und Rick reicht es zum zweiten Platz. Ich wiederum mag musikalisch zwar „Stefania“ sehr, wie auch in unserem Songcheck nachzulesen, in meiner Einschätzung landet der ukrainische Beitrag aber „nur“ auf den vierten Platz.

Sam Ryder aus GROßBRITANNIEN landet ebenfalls bei allen Bloggern unter den besten fünf – bei Berenike, Peter und mir sogar ganz oben. Es scheint sich demnach das beste Ergebnis für UK seit langer Zeit abzuzeichnen. Erleben die Briten in diesem Jahr ihr ganz eigenes Lena-Wunder, wie wir vor nunmehr 12 Jahren? Auch wenn es für Benny, Flo und Max nicht für ganz oben reicht, Rick einen dritten Platz und Douze Points lediglich einen vierten Platz vorhersagt, rüttelt Sam Ryder im Vereinigten Königreich am jahrelang eingestaubten und resignierenden ESC-Frust und erklimmt sogar schon die Spitze der heimischen iTunes-Charts.

Mahmood & Blanco aus ITALIEN wiederum büßten in den letzten Wochen und vor allem mit den Proben vor Ort ihren anfänglichen Favoritenstatus wieder ein, wegzudenken aus den Top 5 sind sie damit aber noch lange nicht. Bei Berenike, Flo, Max und mir reicht es in der Einschätzung zu einem guten dritten Platz, Peter prognostiziert den vierten und Rick sowie Douze Points tippen „Brividi“ auf den fünften Platz. Lediglich für Benny ist das italienische Feuer der beiden erloschen und das Thema Titelverteidigung weit entfernt.

Nicht weniger spannend dürfte die Platzierung von SPANIEN in diesem Jahr sein. Endlich bringt Spanien den Sound, der schon seit Jahren von vielen Fans erhofft wird – und doch wird „SloMo“ allein als Lied weniger zugetraut als in Verbindung mit dem Auftritt. Während ich mit dem zweiten Platz das beste Ergebnis eines spanischen Beitrags seit 1995 prognostiziere und Douze Points immerhin zum dritten Platz greift, sehen Benny und Berenike den vierten Platz für die Spanier. Peter und Max tippen vorsichtig einen fünften Platz – während Flo und Rick für Chanel keinen Platz unter den besten fünf erwarten.

Cornelia Jakobs aus SCHWEDEN holt bei unserer Prognose nicht den insgesamt siebten Sieg für Schweden und lässt Schweden damit auch nicht mit Irland gleichziehen – bei Benny und Peter reicht es letztendlich „nur“ zum dritten Platz. Bei Flo, Rick und Max steht am Ende ein vierter und bei mir ein fünfter Platz – Bloggerin Berenike und Schweden-Liebhaber Douze Points sehen „Hold Me Closer“ nicht unter den ersten fünf Plätzen.

SERBIEN ist in diesem Jahr längst kein Geheimtipp mehr – auch wenn Kontraktas „In corpore sano“ musikalisch vielleicht sperrig und nicht schnell zugängig scheint. Doch wird sie die nun aufkommenden Erwartungen und Hoffnungen erfüllen können? Während Rick gar auf einen Sieg setzt und Douze Points einen grandiosen zweiten Platz sieht, schätzen Benny, Berenike und Flo Serbien auf den fünften Platz. Bei Peter, Max und mir verpasst Kontrakta zwar die besten fünf, aber ich kann zumindest von mir sagen, dass es nur sehr knapp war.

Wo Gewinner*innen zu finden sind, gibt es auch Verlierer – wobei es für viele Länder schon ein toller Erfolg ist, das begehrte Finale beim Eurovision Song Contest überhaupt erreicht zu haben.

In den letzten Jahren wurde der Zuschauer schon fast daran gewöhnt meist Spanien, Großbritannien, Deutschland und den jeweiligen Vorjahressieger weit hinten in den Platzierungen anzutreffen. In diesem Jahr scheint das aber anders zu sein – mal abgesehen von unserem deutschen Beitrag. So sympathisch sich Malik Harris auch zeigt und so erfreulich es ist, dass sein „Rockstars“ langsam die Charts nach oben klettert, aber DEUTSCHLAND wird von gleich sieben Bloggern unter den letzten drei Plätzen prognostiziert. Lediglich Max sieht einen Achtungserfolg auf Platz 19. Drücken wir die Daumen, dass Max Recht behält!

Jérémie Makiese aus BELGIEN wird mit sechs Nennungen ebenfalls erstaunlich häufig unter den letzten drei Plätzen erwartet. Ist sein im musikalischem Midtempo angesiedeltes „Miss You“ vielleicht ähnlich unauffällig, wie Maliks „Rockstars“? Berenike und ich glauben das nicht und erwarten zumindest so viel Punkte für Belgien, dass Jérémie zumindest nicht unter den letzten drei Plätzen zu finden sein wird.

Der Gute-Laune-Sommer-Pop aus RUMÄNIEN und auch die ruhige Jazzballade aus der SCHWEIZ werden jeweils dreimal auf den letzten Plätzen genannt. Bei Benny, Berenike und Peter reicht es für Marius Bear jeweils nur zu einem 23. Platz. Die höchste Platzierung für die Schweiz erwarte ich mit Platz 17. Ich wiederum sehe mit einem 24. Platz wenig Hoffnung für WRS, Flo und Max folgen jeweils mit einem prognostizierten Platz 23.

Douze Points und Max nennen noch ISLAND, Berenike TSCHECHIEN, Rick PORTUGAL und ich LITAUEN als „Bottom-3-Anwärter“ – in ein paar Stunden werden wir wissen, was unsere Prognosen hergeben. Schämen muss und sollte sich in diesem doch sehr hochkarätigem Finale zumindest keiner der Teilnehmer*innen.

Vergesst bitte nicht unser Tippspiel, das Berenike durchführt. Bis heute um 21 Uhr könnt Ihr mitmachen und Eure Prognosen für das Finale abgeben und sogar etwas gewinnen!

Wir bieten heute Abend hier auf ESC kompakt natürlich einen Live-Blog zum großen Finale an und freuen uns auf Eure Kommentare! Außerdem könnt Ihr bereits ab 18:00 Uhr unsere ESC kompakt LIVE Pre-Show im Stream auf YouTube sehen.

Nicht vergessen: Am morgigen Sonntag müssen wir natürlich auch ausgiebig über den Ausgang des Song Contests talken. Deshalb laden wir euch auch morgen ab 19 Uhr zu einem ausgiebigen Talk ein!

Abschließend haben wir natürlich auch heute wieder einen Wertungsbogen für heute Abend für Euch, den Ihr entweder in DIN A3 oder DIN A4 ausdrucken könnt: Ihr könnt ihn ganz einfach hier als PDF downloaden.

Was glaubt Ihr? Liegen wir mit unseren Prognosen völlig daneben oder besitzen wir einen guten Riecher? Welcher Blogger liegt wohl richtig oder zumindest sehr nah am Endergebnis?


61 Kommentare

  1. Spanien wird völlig überbewertet und könnte nach Österreich der zweite FFF werden. Anwärter auf die Bottom Five sind für mich Deutschland, Island, Rumänien, Litauen und – so sehr ich sie mag – die Schweiz.

    Wo kann man nachlesen, wie die Reihenfolge der Teilnehmerländer beim Juryvoting ist? Auf der von mir oft verlinkten Seite von Eurovoix stehen nur die Punktesprecher.

    • Ich hoffe nicht, dass Du so „frustriert durchs Leben ziehst“ (Zitat meckienrw), dass Du solche Beleidigungen nötig hast.

      • Nette Entgegnung 🙂 . Aber auch wenn es für Dich neu sein mag: Man kann sich auch über Herabsetzungen ärgern, die man nicht auf sich selbst bezieht (zeigst Du doch eigentlich auch gerade, wenn es um Malik und seinen Song geht).

  2. Das 7 Blogger hier Malik unter den letzten 3 wähnen, mag ja vielleicht sogar am Ende stimmen, ist aber doch schon ein wenig arg mutlos und wirkt ein wenig so, als ob man am Ende halt „nicht daneben liegen möchte“. So als „sicherer“ Tipp.

  3. Ich fände es schade, wenn die Ukraine nur aus Solidarität oder gar Mitleid gewinnen würde. Der Song ist zwar gut aber ohne den Krieg würde er niemals so hoch gehandelt werden. Denke ich.

    Ich tippe, dass UK gewinnen wird. Auch Serbien fände ich absolut toll. Und Italien. Und Schweden.

    Den letzten Platz kriegt dieses Jahr von mir dieser „Matty“. Sorry, schaue hier öfters vorbei aber irgendwie fällt auf, dass dieser immer tendenziell negativ und von oben herab kommentiert. Daher dieses Jahr von mir „Zero Points“ für ihn.

  4. ¡VAMOS CHANEL!

    Zwar liegen bei mir, wenn es um die iberische Halbinsel geht, die Sympathien in kultureller und sprachlicher Hinsicht klar bei Portugal und spanische ESC-Fans sind nicht gerade die sympathischsten, aber ich bin so froh darüber, dass Spanien mal so etwas zum ESC schickt. Zwar wurde sie leider auch ohne Ukraine-Hype nicht als potentielle Siegerin in Frage kommen, aber sie wird zeigen, wer der Boss ist und sie ist dazu noch richtig sexy! Die Daumen drücke ich ganz besonders Chanel! 💕

    • … neben dem etwas penetranten tschechischen Disco-Banger, ist leider ganz besonders dieses ‚SloMo‘ mit Chanel (allein schon dieser Name! *augenroll*) die einzige Nummer, die mir in der diesjährigen Final-Startliste aufstößt… tja, so unterschiedlich fällt das aus ;)))

  5. Der Ukrainische Song ist gut, aber kein Gewinnertitel. Alina Pasha hätte mein volle Unterstützung gehabt. Aber K. O. nein, ich weiß auch nicht wieso, aber irgendwie finde ich die unsympathisch. Aber der Rapteil ist mega geil!

    Nichtsdestotrotz glaube ich das UK vor Schweden, Ukraine und Italien gewinnt. Serbien wird fünfter.
    Bei der Niederlande, Spanien und Norwegen hoffe ich auf eine Top 10 Platzierung. Griechenland und Polen müssten es eigentlich weit nach oben schaffen. Dann hoffe ich bloß noch das Estland, Litauen, Tschechien und Island eine gute Platzierung bekommen.

  6. Mich hat letztendlich UK am meisten überzeugt. Der ukrainische Beitrag ist gut, aber nicht besser als letztes Jahr. Außerdem hoffe ich, dass Litauen auch noch ein paar Punkte abbekommt.

  7. Ihr habt genau meine Gefühlslage getroffen. Ohne diesen scheiß Krieg hätte UK dieses Jahr abgeräumt, auch wenn ich von dem Auftritt immer noch nicht ganz überzeugt bin. Das hat genau den Grad an Exzentrik und Harmonie, die es beim ESC braucht.
    Schweden und Italien kann ich mir nicht vorstellen, ist mir beides zu überproduziert, man fühlt zwar etwas, aber will sich danach ganz schnell die klebrigen Hände waschen.
    Holland und Spanien sehe ich eher als möglichen FFF, bei ersterem würde ich mich aber freuen, wenn ich mich irre.
    Ich sehe noch Jezebel ganz weit oben, aber vielleicht nur weil ich es mag.
    Ich juble auf jeden Fall, fallst die Ukraine oder UK gewinnt, vielleicht wäre Alina Pash zwar eine sicherer Siegerin gewesen, aber das Kalsuh Orchestra ist vielleicht in der Situation der besserer Gewinner.

  8. Hätte nix gegen einen ukrainischen Sieg, aber wenn es einen deutlichen Punktabstand gibt wäre das nicht fair den anderen gegenüber, GB. Polen, Serbien, Schweden, Italien… alle nicht wirklich schlechter.

    • Wäre ein deutlicher Punkteabstand nicht sogar fairer als ein knapper Sieg? Bei einem knappen Sieg würden doch die „Solidaritätspunkte“ weit mehr ins Gewicht fallen.

  9. Also das UK als Sieger fände ich doch sehr…enttäuschend und ich kann mir das auch nur schwer vorstellen.

  10. Das nenn‘ ich mal Sportsgeist: Der deutsche Teilnehmer ist lt. der Zeitung Welt der Meinung, dass Europa die Ukraine zum Sieger erklären sollte.

    So geht Haltung heutzutage. Hüstel.
    Auch wenn sie einer persönlichen Bankrotterklärung gleichkommt. Und ich dachte immer, dass 2019 der Tiefpunkt war.

    Und ich wette € 10, dass die deutsche Jury 12 Punkte an die Ukraine vergibt. Wer hält dagegen?

    #NotMyESC2022

  11. Vielleicht die schönsten ESC-Stunden, jene, kurz vor dem Finale, wenn alles spekuliert und deutelt, besser wird’s kaum.
    Nach wie vor bleibe ich dabei, Marius Bear wird nicht Letzter! Auch wenn dieses Lederjackenoutfit und die zum Teil doch überflüssigen Gesten von der schlichten Schönheit der Nummer ablenken. Und ja: Das wird Punkte kosten, denn ein Großteil, der nicht in der Tradition eines „liedhaften Grand Prix“ nachgewachsenen ESC-Fans, sehen sich zunehmend in aufgepimpten, eindimensionalen Tanzperformances, in denen eine ‚kompositorische Melodie‘ nur noch bestenfalls zweitrangig ist, aufgehoben.
    Die Dinge ändern sich eben … darum immerhin erstaunlich, dass der ESC Jahrgang 2022 nicht nur stilistisch vielfältig ausfällt/ausfiel, sondern auch eine gewisse Rückkehr zum „Lied“, überwiegend von Männern vorgetragen, zu sehen ist (Schweiz, Estland, Polen, Aserbaidschan, UK, Belgien, Niederlande, Litauen…).
    Vielleicht liegt das spanische Geschwurbel deswegen bei vielen ‚vorne‘, weil es tatsächlich in diesem Jahrgang die einzige hysterische Performance im Wettbewerb (geblieben) ist, die man sonst SO nur aus Aserbaidschan oder, gerne mal im Turbogang, vom Balkan oder einer der Mittelmeerinseln kennt.
    Und da ja irgendwie für jeden genügend Favoriten dabei sind, wünsche ich allen einen unterhaltsamen und spannenden ESC Abend :-*

  12. Unsere ESC Burg 🏰 von Toggie 📚 und Thilo mit Bobby 🐾

    Burg Geschichten Teil 2

    Die Burgtore sind verschlossen und der Großteil der Burg steht leer.
    Die große Krönungszeremonie steht bevor
    Auf der Burg sind nur noch die beiden Burgherren, Tante Gertrud, 2 Hofberichterstatter, 4 Gefangene und 25 Regentschaftsanwärter vor Ort die vom einfachen Volk für ein Jahr gewählt werden weswegen kein Bediensteter mehr da ist und alle Anwesenden selbst deren Aufgaben übernehmen müssen.

    Tante Gertrud hat die Organisation der Einteilung dafür übernommen damit die Zeremonie störungsfrei beginnen kann.

    Die Wölfe aus 🇳🇴 Norwegen werden zur Überwachung und Versorgung der Gefangenen im Verlies ( die Verantwortlichen der Sender aus 🇩🇪, 🇲🇹 und 🇲🇰 die die Burgherren verstimmt haben) eingeteilt
    Der vom Schafott vorerst verschonte Bösewicht aus 🇷🇺 wurde in einen eigenen dunklen Kerker gesteckt und muss auf das entgültige Urteil des neuen Regenten warten. Nur Ratten leisten ihm hin und wieder Gesellschaft

    Auf das Burgtor teilt Tante Gertrud neben 🇦🇺 Aus noch 🇦🇿Aze, 🇬🇧 UK, 🇧🇪 Bel und 🇵🇱 Pol (nachdem er alle Schmalzbrote verteilt hat) ein um die Stimmen – Fanfare erklingen zu lassen sobald die Brieftauben mit dem Wahlergebnis eintreffen

    Tante Gertruds Schüler 🇨🇿 Tschechien und 🇦🇲 Armenien sind noch in der Küche zugange um noch was anderes außer Gemüse zu kochen

    Zu den 🇫🇮 Finnen die schon mit Ballons das Festbankett schmücken gesellen sich 🇪🇸 Spanien und 🇷🇴 Rumänien hinzu um ihre Tänze zu proben, während die Folkloregruppen aus 🇺🇦 Ukraine und 🇲🇩 Moldau zusammen mit dem talentierten Instrumentespieler aus 🇩🇪 Deutschland die Festmusik einstudieren

    🇫🇷 Frankreich schickt Tante Gertrud schnell in den Garten um die Blumen zugießen und dann Festbankett und Festsaal ergrünen zu lassen

    🇮🇸 Island soll dem Cowboy aus 🇪🇪 Estland bei der Goldenen Kutsche mit Ponys unterstützen.

    Die Prinzessinnen aus 🇸🇪 Schweden , 🇵🇹 Portugal, 🇱🇹Litauen, 🇳🇱Niederlande und die sich extra Schick gemachte Prinzessin aus 🇬🇷 Griechenland sowie die die perfekt gestylten Prinzen aus 🇮🇹 Italien sollen sich bereit stellen um von den beiden Hofberichterstattern (die einzigen von 8 die vor Ort sein dürfen ) portraitiert zu werden. Den beiden wurde extra eine Schale mit bunten Leckereien bereit gestellt
    Nur die Prinzessin aus 🇷🇸 Serbien lässt auf sich warten weil sie sich ihre Hände noch schnell waschen muss. Jedoch herrscht inzwischen bei den Prinzessinnen und Prinzen noch Unstimmigkeiten während sie auf die serbische Prinzessin warten.
    Die Prinzen von 🇮🇹 Italien haben Probleme mit ihren Kleidern, Die 🇵🇹Portugiesische Prinzessin scheint noch beten zu wollen während die 🇳🇱Niederländische Prinzessin einfach da steht tief in sich blickt. Die 🇬🇷 griechische Prinzessin ist unzufrieden mit der Bestuhlung und die Litauische Prinzessin übt noch das posieren. Die 🇷🇸Serbische Prinzessin ist immer noch am Hände waschen oder putzt sie schon den Festsaal?

    Die Spannung liegt in der Luft, sobald die Brieftauben eintreffen und die Fanfaren erklingen versammeln sich alle im Festsaal.
    Hoffentlich sind die Fanfaren so laut das der eingeschlafene Prinz aus 🇨🇭 der Schweiz, den Tante Gertrud im Kaminzimmer vergessen hat, hat auch aufgeweckt wird.

    Ach ja der Burgherr Toggie Graf von Ceterum unterstützt seine Tante Gertrud natürlich während meine Wenigkeit die Hofberichterstattung übernommen hat

    Fortsetzung folgt

  13. Hui, das Rennen um Platz 1 wird wenig interessant, viel interessanter werden die Plätze dahinter sein. Und ich bin sehr gespannt, wie meine Favoriten Frankreich, Estland & Serbien abschneiden werden. Ich drücke allen die Daumen (und zur gegebenen haue ich natürlich für sie in die Tasten) und hoffe auf eine möglichst gute Platzierung. 🙂 Tatsächlich drücke ich dieses Jahr auch mal die Daumen für unser Lied, ich mag es mittlerweile sehr und die Inszenierung ist wirklich gelungen. Ich hoffe sehr, dass es kein letzter Platz wird und -fast noch wichtiger- es diesmal auf Punkte von den Zuschauern gibt. Viel Erfolg!

  14. Sollte heute Abend/ morgen früh die Ukraine den ESC gewinnen gibt es doch bestimmt hier ( Ironiemodus an )
    1-2 Statistiker die uns dann mitteilen können wie die Punkteverteilung zustande kam.
    Mich würde interessieren ob aus Solidarität oder einfach weil der Song gefiel.
    Mein Kreuzchen bitte bei – weil der Song gefiel.
    —-
    Ich sehe die Vermutung eines Mitleids (ich mag das Wort überhaupt nicht!) oder Solidaritäts-Anrufes für die Ukraine ,so wie man hier oft die Tage lesen konnte, nicht überprüfbar bzw. wie Albaniens Beitrag “ an den Haaren herbei gezogen. So viele Menschen haben gespendet und die Hilfe für die Ukraine ist allgegenwärtig.
    Darm vermute ICH, heute Abend werden die Songs nach ihrem Auftritten bewerten – was ja der eigentliche Sinn des ESC ist.
    Aber auch ich stecke nicht in den persönlichen Wertungs- oder Anruf Gedanken der Voter.
    Sollte, wie schon geschrieben die Ukraine gewinnen dann für MICH als Ausdruck das der Song viele Menschen überzeugt hat.

    • Die lernen doch die quoten auswendig. Davon kann man sich dann natürlich unmoglich befreien. Deswegen ist ja nun auch britannien ‚plotzlich‘ so weit oben.

      • Genau. Deswegen wurde ich ja direkt auch ‚ausgelacht‘, als ich schon bei der Veröffentlichung von „Space Man „hier in den Kommentaren geschrieben habe, dass UK damit gewinnen könnte…

  15. Man wird schnell feststellen ob der ESC Siegersong nach dem Sieg breites Gefallen findet oder nicht. Ist ja schon bei einigen Siegertiteln so gewesen dass ausser dem Sieg und einem wenige Tage dauernden Strohfeuer nicht viel geholt wurde. Leider ist es so dass ‚Darstellungs-Elemente oder Anderes‘ einen mitunter höheren Impact haben, als der eigentliche Song.
    Fakt ist, dass der britische Beitrag mit Sicherheit die besten Aussichten hat nach dem Finale gut zu laufen (wenn er denn zweiter bis fünfter wird). Es folgt der schwedische Beitrag. Bei subwolfer könnte es auch klappen. Glaube nicht dass Stefania die Streamingdienste in De, UK oder F zum Glühen bringen wird.

      • Jap. Aber Malik zb wird sein ziemlich amerikanisches Englisch halt nix nützen. Selbst Michael Schulte hat englisch singen nix genützt. Im Ausland lame gelaufen. Glaube zudem dass der ukrainische Beitrag auch auf englisch nicht ziehen würde.

  16. Es wird viel spannender heute als alle denken

    Und Malik ist zumindest ein netter Kerl und wird wahrscheinlich gegen 24:00 keine Interviews im Delirium geben. 😉

  17. Italien wird hoffentlich gewinnen.

    Einen Tipp für den letzten Platz gebe ich nicht ab. Zumindest an meinem Ehrgeiz würde ein letzter Platz nagen, wenn ich ein Künstler wäre. Ich wünsche daher dem Letztplatzierten (m/w/d) – wer auch immer das sein mag – dass er seine Zeit beim ESC als eine schöne und wichtige Erfahrung für die weitere Karriere in seinem Heimatland mitnimmt.

    • Sehr schön gesagt, Timo. Das muss ganz schrecklich sein, wenn man letzter wird. Jeder der Künstler arbeitet monatelang für diesen einen Augenblick und glaubt irgendwo an sich. Meistens sind das ja auch keine Vollprofis, sondern Leute wie wir, die diese Riesenchance bekommen, beim ESC aufzutreten. Ich würde mich nicht mehr vor die Haustür trauen, wenn ich mir vorstelle, dass ich letzter beim ESC würde.

      • Es waren natürlich meist Vollprofis, die beim ESC antreten. Hat dich in den letzten Jahren zwar verringert aber die mehrheit sind Profis. Nur zb in Deutschland ist das anders weil die sehr bekannten Vollprofis ‚die Hosen voll haben‘ beim ESC hinten zu landen. Malik zb ist Vollprofi. Wobei Vollprofi was genau heisst? Einen Plattenvertrag bei nem Major zu haben zb. …Vollprofi kann man heute aber auch sein durch erfolgreiche Veroffentlichungen im Selbstverlag.

      • Ja, mir tut auch jede/r Künstler/in leid, der oder die als Letzte vom Platz gehen muss. Das nagt doch arg am Selbstwertgefühl, mich würde das sehr belasten. Ich würde auch wochenlang noch drüber nachgrübeln. Man braucht schon ein dickes Fell, um beim ESC aufzutreten. Einer muss bei diesem Spiel Letzter werden, klar, aber 0 Punkte finde ich besonders grausam. Und dies wird ja auch noch lautstark verkündet, so dass es auch jeder mitbekommt. Im letzten Jahr wurde dann sogar die Kamera auf die Gesichter gehalten. Und man hatte gefälligst zu lächeln und gute Miene zum bösen Spiel zu machen, auch wenn einem eigentlich zum Heulen war. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Familie einen auffangen kann.

        Aber, ich behaupte mal, das vergessen die Leute sehr schnell, da wächst dann Gras drüber, zumindest im privaten Umfeld. Aber auch als KünstlerIn kann man seinen Weg machen, wie man ja an Ann-Sophie gesehen hat.🙂

      • @Trevoristos Gut klar, da magst du Recht haben. Ich bin von Deutschland ausgegangen. Sicherlich hat Malik bisher Musik gemacht aber so richtig berühmt war er nun nicht. Genauso wie Jendrik oder die Sisters glaube ich. Selbst die Bekannten, wie du schon sagst, haben die Hosen voll, was ich absolut nachvollziehen kann. Und die haben schon eine gewisse Erfahrung mit der Branche und ggf. ein etwas dickeres Fell, als ein bis dato Noname. Daher Hut ab vor jedem, der sich in diese Manege begibt. Kann zwar eine Riesenchance sein (Lena, Schulte) aber auch ein völliges Desaster (Jendrik).

  18. Die Frage wer gewinnt ist doch langweilig…
    das wird sowieso Serbien wie es Rick richtig erkannt hat 😛
    Ich wünsche allen einen unterhaltsamen und vergnüglichen Song Contest Abend!

  19. Niemals wird UK gewinnen, ich kann mir das nicht vorstellen, vor allem will ich es nicht. Gleiches gilt für Spanien und erst recht für Serbien.
    Spanien ist für mich belangloses einstudierten Gehüpfe.
    Sam Ryders Gesang macht mir Ohrenschmerzen, UK war so oft oben gehandelt, ich erinnere mich z. b. an 2014, es hat nie gereicht.
    Und warum sollte man mit Händewaschen einen Song Contest gewinnen? Weil es im Song die Möglichkeit gibt, mitzuklatschen?

    Manchmal verstehe ich die Song Contest Welt nicht mehr.

    Ich denke, dass neben der Ukraine Norwegen im Televoting weit vorn liegen wird und Moldau.
    Bei den Juries auch Schweden. Aber man kann das alles nie vorher wissen. Wie oft habe ich mich in den Jahren seit 1983 geirrt…..

    Uns allem einen tollen Abend, egal wo ihr den ESC verfolgt.

    Ach ja, HEJA SVERIGE!!!!!

  20. Für mich stellt sich die Frage, sollte (!) die Ukraine heute Abend gewinnen, wären sie in der Lage nächstes Jahr die Gastgeberrolle zu übernehmen? Selbst wenn (!) die kriegerischen Handlung bis dahin beendet sein sollten. Ich denke, dann wird ein anderes Land den ESC ausrichten. Naja…hoffen wir das Beste für alle Beteiligten.

  21. Spannend scheint es ja gerade nicht zu sein, wenn die Ukraine mit 60% zu 10% bei den Wettquoten führt. Das ist natürlich so eine eigene Kategorie dieses Jahr. Mir behagt das nicht. Ich meine, Solidarität schön und gut, aber dennoch sollte doch der beste Song gewinnen.

    Und der ist für mich ganz klar bei Italien. Hat sich nie geändert. Auch die Sänger sind hier bei weitem die Charismatischsten. Zwar sind die Quoten in den letzten Tagen zu Ungunsten Italiens gelaufen, aber das lag eventuell am lustlosen Probeauftritt. Es wird ganz entscheidend auf die Performance heute Abend ankommen. Das haben auch schon die Halbfinale gezeigt. Fehler werden nicht verziehen. Die Performance muss auch stimmig sein. Nicht zu viel; gerade Italien darf nicht seine Authentizität verspielen mit leerem Style, nicht zu selbstgefällig sein.

    Danach kommt für mich die Schweiz, Island und Portugal folgen. Aber das ist wohl zu ruhig und zu weit vom Mainstream entfernt, als dass es Chancen hätte.

    UK und Spanien verstehe ich gar nicht. Spanien hat keinen Song, es ist einfach wildes Rumgetanze einer gutaussehenden Latina. Hat aber mit Gesang nichts zu tun. UK ist mir auch nach mehrmaligem Hören nicht aufgefallen. Keine Ahnung, warum der Hype. Ich kann mir nicht vorstellen, dass UK vor Ukraine oder Italien landen könnte. Spanien halte ich da schon für gefährlicher, weil sich viele von so etwas täuschen lassen.

    Schweden ist solide, wie fast immer. Wird vorne mit landen. Serbien ist wahrscheinlich für viele interessant, aber als Lied jetzt auch nicht gerade etwas Besonderes.

    Fazit von daher, sollten Ukraine oder Italien nicht gewinnen, würde mich das enorm wundern. Ich denke und hoffe, dass es keine Mehrheit für Schweden, UK und Spanien gibt.

    Wer letzter wird, ist mir eigentlich egal. Das ist ja meist nicht der schlechteste Song, sondern der unauffälligste. Kann natürlich Deutschland sein. Aber auch Belgien oder gar die gute Schweiz oder das gute Island. Verdient hätten es andere. Wie Moldawien oder fast das gesamte zweite Halbfinale.

  22. Ukraine wird gewinnen, Serbien 2. und Schweden oder UK 3. – bei Schweden ist das Publikum ein Problem. Von der Jury wird Schweden sehr viele Punkte kriegen aber werden die Punkte des Televotings für einen Platz 3 ausreichen? Wie ich auf Serbien komme: die letzten 4 Jahre ist der vorletzte Auftritt in den Top 3 gelandet. Zahlen lügen nicht, ich verlasse mich auf sie 😀

    Hätte Estland auch in den Top 10 getippt aber laut Statistik landete der letzte Beitrag des Abends in den letzten Jahren außerhalb der Top 10. und wieder laut Statistik kommt keins der ersten 4 Songs in die Top 10, erst ab Beitrag 5 (Schweiz), 6 (Frankreich) oder 7 (Norwegen) beginnen die Top-10-Kandidaten.

    Auch fällt auf, dass in den letzten Jahren die Beiträge vor und nach dem großen Favoriten sehr schlecht abgeschnitten haben – dieses Jahr sind es Niederlande – Ukraine – Deutschland sowie Moldau – Schweden – Australien. Nach dieser Logik sollte Niederlande nicht erfolgreich werden aber gleichzeitig hatte Song nr. 11 die letzten Jahre immer Erfolg. Niederlande könnte sich auch zu Michael Szpak 2.0 entwickeln und im Televoting überraschend erfolgreich sein. Wegen Serbien sehe ich weder Polen noch Estland in den Top 10.

    Rein statistikbezogen und pragmatisch betrachtet ist meine Top 10 Prognose:

    1. Ukraine
    2. Serbien
    3. Schweden
    4. UK
    5. Italien
    6. Griechenland
    7. Norwegen
    —- bis hierhin bin ich mir ziemlich sicher. Die letzten 3 Plätze sind eher Bauchgefühl:
    8. Schweiz
    9. Niederlande
    10. Spanien

    Frankreich kann ich nicht einordnen, könnte auch überraschend in die Top 10 kommen oder nicht. Erinnert von der Rave-Art her an Shum 2021.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.