Festival da Canção 2020 – 1. Halbfinale: Diese Beiträge sind im Finale

ESC-Eurovision-Portugal-Festival-da-cancao-Halbfinale1-Throes-the-shines-Aufmacher

Das erste Halbfinale des Festival da Canção 2020 ist schon wieder Geschichte. In diesem Halbfinale trafen gleich Eure vier Favoriten aufeinander. Doch nicht alle konnten auch das Finale erreichen. Überraschend für viele dürfte der Einzug ins Finale von Felipe Sambado sein, aber auch Throes + The Shines (Aufmacherbild), die in unserem Voting immerhin den 3. Platz erreichen konnten, hatten im Vorfeld nicht viele auf der Liste.

 

Für das Finale qualifiziert haben sich:

Bárbara Tinoco “Passe-Partout”

 

Elisa “Medo de Sentir”

 

Felipe Sambado „Gerbera amarela do sul“

 

Throes + The Shine “Movimento”

 

Damit sind überraschend die Mitfavoriten Blasted Mechanism ausgeschieden. Zu ihnen gesellen sich JJaZZ, MEERA und Ian Mucznik.

Unseren Live-Chat zur heutigen Sendung könnt Ihr hier nachlesen.

In der nächsten Woche gibt es das 2. Halbfinale in dem die nächsten und damit auch schon letzten vier Beiträge für das Finale am 7. März gesucht werden. Auch dafür bieten wir hier auf ESC kompakt natürlich wieder einen Live-Chat an.

Wie gefallen Euch die ersten vier Finalbeiträge?


20 Kommentare

  1. Am besten gefällt mir Barbara Tinoco – das finde ich ganz bezaubernd.. Und Felipe Sambado – auch wenn er aussieht wie eine der Hofdamen von Queen Victoria. Oder vielleicht gerade deswegen. Den Rest brauch ich nicht.-

  2. Barbara und ihren Beitrag finden ich charmant, Elisas Ballade schwach, Felipe schielt klar zu Barbara Dex und mit Rap+HipHop könnte ich noch nie etwas anfangen……also mir gefällt lediglich die Nostalgienummer 😏

  3. Bárbara, Elisa sowie Throes + The Shine sind würdige FInalisten, mit Felipe und seinem Song über eine gelbe Gerbera hatte ich nicht gerechnet. Die Inszenierung ist gut gelungen,aber mag seinen Beitrag nicht und dürfte im Finale kaum Siegchancen haben.

  4. Nachdem Blasted ausgeschieden sind, ist Barbara meine Favoritin. Hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm (Asche über mein Haupt, aber bei der Fülle unterschiedlicher Songs aus den verschiedenen Ländern ist sie irgendwie untergegangen, sorry). Echt eine schöne Nummer.

  5. „Bewegung“ gefällt mir richtig gut, hat aber als direkten Konkurrenten Benny Cristo. Elisa und Felipe sind leider nur Durchschnitt. Klar die beste Wahl wäre Barbara Tinoco.

    • was mich etwas irritiert hat, wieso fand ich den Sänger von Blasted Mechanism heiß?
      Das ist normalerweise gar nicht mein Beuteschema…

      • Ich finde den Sänger von DIMMA in Island heiß – unter anderem auch wegen der Klamotten.

        Schön, daß es hier noch Mitstreiter in Sachen „Fetisch“ gibt,

  6. Hach, was liebe ich Portugal!
    Ich kann leider gerade gar nichts live schauen, aber Felipe Sambado fand ich schon mal visuell sehr unterhaltsam, da in-your-face, schade, dass der Song nicht sooo stark ist.
    Da Rebellion raus ist, kann es nur einen Siegeract geben, das ist Barbara Tinoco, wie zuckersüß und retro alles.
    Sowas braucht der ESC!

  7. Ich habe heute noch einmal alles Revue passieren lassen und muss sagen, letztendlich sind da tatsächlich die Richtigen weitergekommen. Auch wenn es um Rebellion schade ist, aber live war das unter den Erwartungen.

  8. Elisa und Throes + the Shines find ich richtig gut. Felipe war nicht meins aber bei Barbara Tinoco ging mir das Herz auf. So eine hübsche Person in ihrem frühlingshaften gelben Kleid singt so wunderschön diese erfrischende Retronummer das man die ganze Zeit mittanzen möchte. Das könnte Kultstatus erlangen

  9. An alle, die sich beschweren, „Passe-Partout“ wäre altmodisch und wir würden uns im Jahr 2020 befinden, ein kleiner HInweis von mir: „Lala Land“ ist erst ein paar Jahre alt und dort gab es jede Menge solcher Musik. Ich persönlich habe gar nix gegen Hiphop, aber für Rotterdam wäre „Movimento“ wohl eher nicht der richtige Beitrag.

    Blasted möge ihren Qualitäten haben, beim FdC waren sie leider fehl am Platz, so etwas braucht große Hallen. Das Outfit war auch ziemlich abschreckend. Zudem ist Portugal besonders in einer ganz bestimmten Sache das perfekte „Anti-Schweden“ – bei Englisch ist man draußen. Man identifiziert sich eben sehr über die Landessprache, auch international. Davor habe ich großen Respekt und bin fast schon neidisch..
    Dabei ist Portugal ein sehr offenes und liberales Land (auch gegenüber Scxhwulen) mit vielen freundlichen Menschen. Das Eine schließt ja das Andere gottseidank nicht aus.

    • Das ist der Grund warum ich Portugal immer mehr liebe auch wenn Fado nicht so meine Musik ist. Sie lassen sich was die Sprache angeht nicht verbiegen. Dafür meinen Respekt. Ich bin sehr auf das zweite Halbfinale gespannt

      • Nun gut, typischen Fado gibt es beim FdC gar nicht mehr allzu oft zu hören. Mittlerweile beherrsche ich die Sprache zumindest in Schriftform ganz gut. Von „Amar pelos dois“ kann ich den Text im Schlaf, ich habe es auch selbst schon ein paarmal gesungen.

  10. Der junge Man mit der Gitarre, der anfangs bei Barbara auf der Bank ist, ist Tiago Nacarato. Er hat diesen äußerst charmanten Titel komponiert.

  11. La-La-Land war für mich damals schon eine gehypte Geschichte, bei der Hollywood sich nur selbst feiern wollte. Insofern ist das Retro-Revuegirl für mich auch verzichtbar, aber noch sympathisch umgesetzt. Gleiches gilt für den Aztekenkönig, der Omas Schminkkasten und Kristallschrank geplündert hat. Generell ist der Unterhaltungsfaktor beim FdC für mich begrenzt. Ich rechne vorsorglich mit irgendeinem melodischen Ticketgewinner, aber dreh persönlich lieber „Moviemento“ laut auf.

    • bezüglich la-la land sind wir ausnahmsweise mal einer meinung.
      war mir viel zu kitschig und ja selbstbeweihräucherung at his best.

      von den hollywood musik/musikalfilmen der neueren zeit fand ich moulin rouge recht gut – habe mir damals sogar das steelbook gegönnt. 🙂

  12. Ich scheine der einzige zu sein, der mit Bárbara Tinoco so gar nichts anfangen kann – ist mir viel zu süßlich. Aber das sollte für Portugal ein gutes Zeichen sein, Salvador Sobral mochte ich auch schon nicht 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.