Live-Blog Albanien: FiK 60 – Erste Nacht Festivali i Këngës 2021

Merry FiKmas! Heute Abend startet das 60. Festivali i Këngës mit der ersten Nacht. 20 Beiträge begeben sich ins Rennen. Nach einer zweiten Show morgen Abend erfahren wir dann am Mittwochabend im großen Finale, welcher Act Albanien beim Eurovision Song Contest 2021 in Turin vertreten wird. Wie im vergangenen Jahr bloggen wir für Euch zum (Fast-)Start der Vorentscheidungssaison alle drei Shows live.

Das System des Festivals ist in diesem Jahr anders als in den Jahren zuvor: In der heutigen Show werden die Acts zum ersten Mal ihre Wettbewerbsbeiträge auf der Bühne präsentieren, im Fokus sollen die Künstler*innen stehen. In der zweiten Nacht morgen Abend feiert der ausrichtende Sender RTSH dann 60 Jahre Festivali i Këngës, indem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Beitrag aus der Wettbewerbsgeschichte präsentieren. Im großen Finale am Mittwoch werden dann nochmal die Wettbewerbsbeiträge präsentiert.

Folgende Künstler*innen und Beiträge gehen in diesem Jahr ins Rennen:

  • Alban Ramosaj – Theje
  • Denis Skura – Pse nuk flet, mama?
  • Eldis Arrnjeti – Refuzoj
  • Endri & Stefi – Triumfi i jetës
  • Ester Zahiri – Hijena
  • Evi Reçi – Me duaj
  • Gjergj Kacinari – Në ëndërr mbete ti
  • Janex – Deluzional
  • Kastro Zizo – Kujë
  • Kejsi Rustja – Vallëzoj me ty
  • Kelly – Meteor
  • Mirud – Për dreq
  • Olimpia Smajlaj – Dua
  • Rezarta Smaja – E jemja nuse
  • Ronela Hajati – Sekret
  • Sajmir Çili – Nën maskë
  • Shega – Një
  • Urban Band – Padrejtësi
  • Viola Xhemali – Eja si erë
  • Xhuljana Pjetra – Baladë

Wir haben Euch schon im Vorfeld gefragt, welche Beiträge Eure Favoriten sind. Ganz vorne sehr Ihr Alban Ramosaj gefolgt von Ronela Hajati und ESC-kompakt-Second-Chance-Contest-Finalist Mirud (Aufmacherfoto). Hier könnt Ihr Euch weiterhin alle Songs anhören und bis zum Beginn der Show heute Abend für Eure Favoriten abstimmen.

Welche Beiträge für das FiK 2021 sind Eure Favoriten? (Max. 3 Stimmen)

  • Alban Ramosaj - Theje (26%, 111 Votes)
  • Ronela Hajati - Sekret (22%, 92 Votes)
  • Mirud - Për dreq (11%, 49 Votes)
  • Olimpia Smajlaj - Dua (4%, 18 Votes)
  • Kejsi Rustja - Vallëzoj me ty (4%, 16 Votes)
  • Ester Zahiri - Hijena (4%, 16 Votes)
  • Evi Reçi - Me duaj (4%, 16 Votes)
  • Urban Band - Padrejtësi (3%, 14 Votes)
  • Viola Zhemali - Eja si erë (3%, 13 Votes)
  • Xhuli Pjetra - Baladë (3%, 11 Votes)
  • Endri & Stefi - Triumfi i jetës (2%, 10 Votes)
  • Rezarta Smaja - E jemja nuse (2%, 9 Votes)
  • Kelly - Meteor (2%, 9 Votes)
  • Kastro Zizo - Kujë (2%, 9 Votes)
  • Janex - Deluzional (2%, 9 Votes)
  • Gjergj Kacinari - Në ëndërr mbete ti (2%, 8 Votes)
  • Denis Skura - Pse nuk flet, mama? (1%, 6 Votes)
  • Shega - Një (1%, 6 Votes)
  • Eldis Arrnjeti - Refuzoj (1%, 3 Votes)
  • Sajmir Çili - Nën maskë (0%, 2 Votes)

Total Voters: 207

Loading ... Loading ...

14 der 20 Acts kommen als „etablierte Künstler“ auf jeden Fall ins Finale. Zu diesen gesellen sich 3 der 6 Newcomer (Eldis Arrnjeti, Ester Zahiri, Kejsi Rustja, Olimpia Smajlaj, Viola Zhemali & Xhuli Pjetra), so dass zum Schluss 17 Beiträge im Finale zu hören sein werden. Ob die übrigen drei Newcomer heute oder morgen ausscheiden, ist bislang nicht bekannt.

Über die Qualifikanten entscheidet ebenso wie über den oder die Sieger*in des Festivali i Këngës 2021 zu 100% eine 7-köpfige Jury.

Moderiert werden die Sendungen von Ardit Gjebrea, dem mit Jonida Maliqi, Xhemi Shehu, Klevi Kadilli und Isli Islami vier Co-Moderator*innen zur Seite stehen.

Wir bloggen die Show heute Abend für Euch ab 21 Uhr live. Den Livestream des ersten Programms von RTSH findet Ihr hier. Vor, während und nach der Sendung könnt Ihr die Geschehnisse unter diesem Beitrag kommentieren.

Update 15:30 Uhr: Die Kollegen von wiwibloggs sind vor Ort und haben die Startreihenfolge für heute Abend veröffentlicht.

Update 19:10 Uhr: Mittlerweile wurde auch die Jury für das Festivali i Këngës 2021 bekanntgegeben:

  • Anxhela Peristeri
  • Agim Doçi
  • Anxhela Faber
  • Osman Mula
  • Rozana Radi
  • Olsa Toqi
  • Olti Curri

Manu schreibt mir außerdem gerade, dass wohl nur 3 der 6 Newcomer (Eldis Arrnjeti, Ester Zahiri, Kejsi Rustja, Olimpia Smajlaj, Viola Zhemali & Xhuli Pjetra) ins Finale kommen, das würde bedeuten, dass 17 von 20 Acts im Finale stehen. Ich habe auf Instagram bei Eurovision Albania, dem stets gut informierten albanischen Fanclub, nachgefragt. Die bestätigen die Information, ob die drei allerdings schon heute oder erst morgen gehen müssen, ist bislang wohl unklar. Ich habe den Text deshalb auch weiter oben entsprechend angepasst.

Hallo, guten Abend und herzlich willkommen zum ersten Abend des diesjährigen Festivali i Këngës. Ich bin sehr gespannt, was uns heute alles erwartet. RTSH hat um den genauen Ablauf und das genaue Format ja wieder bis zuletzt ein Geheimnis gemacht, wir dürfen also gespannt sein, welche Überraschungen uns noch erwarten. Noch haben wir knapp 10 Minuten, bis es losgeht…

Noch klappt der Stream bei mir nicht – wie sieht es bei Euch aus?

Also den offiziellen Livestream bekomme ich nicht zum Laufen, aber die Streams auf YouTube klappen (z.B. der hier).

Toll, dass es in diesem Jahr wieder ein Liveorchester gibt! Das ist doch gleich zu Beginn ein ganz anderes Gefühl. Das Opening mit Tanz und oppulenter Orchester-Begleitung gefällt mir schon mal sehr gut.

Alle Songs kann ich nicht zuordnen, es scheint sich hier aber um ein Medley ehemaliger FiK-Beiträge zu handeln. Gerade haben wir „Me Tana“ gehört.

Nun begrüßen uns die Moderator*innen – zumindest vier von fünf. Jonida ist auf jeden Fall schon mal dabei.

Die vier haben sich ganz schön in Schale geworfen. Zwei sind eher klassisch gekleidet, Jonida sticht mit ihrem satt-roten Kleid aber deutlich heraus. Klevi Kadilli trägt außerdem einen pinken Anzug ohne Hemd darunter und schaut die ganze Zeit auf sein Handy. Ah, damit macht er jetzt das obligatorische Selfie. Das FiK ist in der Zukunft angekommen.

Während die Moderatoren des Prozedere erklären, dass mir aufgrund der Sprachbarriere vorerst noch verborgen bleibt, hier das ESC-kompakt-Prozedere: Auch heute vergibt die zweiköpfige Frankfurter Jury für jeden Freitag bis zu 20 Punkten (also 10 Punkte pro Person und Beitrag). Wie immer seid ihr herzlich eingeladen, die Acts ebenfalls in den Kommentaren zu bewerten.

Es gibt jetzt Tonprobleme, so dass die Moderatoren gegenseitig in ihre Headsets sprechen müssen – SEHR Corona-konform.

Und dann geht es auch schon mit dem ersten Act los..

1. Kelly – Meteor

Kelly sieht sehr schick aus im schwarzen Anzug und mit weinroter Fliege. In den Strophen wirkt der Song mit Orchester sehr gut, im Refrain gleitet das Ganze dann doch etwas zu sehr in Richtung „gefälliger Radiopop“ ab. Kellys Stimme ist aber wirklich top und das leichte Reibeisen tut sein Übriges. Auf jeden Fall ein guter Auftakt.

Wertung: 11/20 Punkten.

Es geht Schlag auf Schlag, jetzt unser ESC-kompakt-SCC-Finalist und Blog-Liebling Mirud.

2. Mirud – Për dreq

Mirud singt in diesem Jahr die typische Albanien-Ballade. Er steht ziemlich ruhig auf der Bühne und hat einen ausladenden schwarzen Mantel mit Bändern an. Sein Gesang ist deutlich besser als noch im vergangenen Jahr, auch wenn hier nicht alles sitzt. Ich gehe davon aus, dass dieser dramatische Beitrag in albanien gut ankommen dürfte.

Wertung: 10/20 Punkten.

Kurze Moderationspause und dann geht es bestimmt gleich weiter. Für eine Band ist eben eine etwas längere Umbaupause notwendig.

Jetzt hakt allerdings die Technik etwas und der nächste Song startet verspätet. Das ist eben live.

3. Urban Band – Padrejtësi

Urban Band haben einen relativ rockigen Song im Gepäck, der im Refrain dann aber nicht ganz das Einlöst, was die Strophe noch versprochen hat. Das Bühnenbild in feurigen Farben passt allerdings sehr gut und gesungen ist das Ganze top. Ups – und jetzt hängt mitten im Song der Stream. Dann hören wir zumindest wieder etwas und sind passend zum starken Instrumental-Solo wieder dabei. Bild gibt’s allerdings immer noch keins.

Wertung: 7/20 Punkten.

4. Evi Reçi – Me duaj

Evi steht in diesem Jahr mit einer Midtempo-Nummer auf der Bühne, die in meinem Kopf eine Mischung aus Balkan- und Mittelmeerassoziationen auslöst. Ist mal etwas anderes, aber mir fehlt ein wenig der rote Faden und das zwingende.

Wertung: 8/20 Punkten.

Auch jetzt wieder nur eine ganz kurze Pause, bevor es schon wieder weitergeht.

5. Kastro Zizo – Kujë

Auch Kastro trägt schwarz und hat noch dazu ein schwarzes Joker-Makeup aufgelegt. Immer wieder gibt es Einblendungen von zuvor aufgenommenen Sequenzen, die sich über das eigentliche Bild legen. Dieser Effekt gefällt mir ziemlich gut. Ansonsten ist das Lied aber eher verstörend und auf mich wirkt es so, als würde Kastro über das Ziel hinausschießen – mir ist das zu gewollt und gekünstelt.

Wertung: 4/20 Punkten.

So – ein Viertel der Beiträge haben wir geschafft, jetzt kommt erstmal die obligatorische Werbung.

Wir sind zurück aus der Werbung und nun werden ein paar Ehrengäste vorgestellt – unter anderem auch die diesjährige ESC-Teilnehmerin Anxhela Peristeri.

Außerdem bekommen wir ein Ständchen von Jonida zu hören – wohl ein altes FiK-Lied?!

Ah, nun kommen wir also zur ersten Künstlerin der Newcomer-Kategorie und das wird auch angekündigt.

6. Ester Zahiri – Hijena

Auch Ester steht ganz in schwarz auf der Bühne und hat zwei Schleppen an ihrem Kleid, die sie mit ihren Armen bewegt. Ihre Stimme klingt wirklich noch sehr jung und an der einen oder anderen Stelle auch unsicher. Sie spielt auch nicht so gekonnt mit der Kamera wie die etablierten Künstler – eigentlich schaut sie sogar nur auf den Boden. Das Lied ist aber nicht verkehrt und auch anspruchsvoll. Den hohen Ton versemmelt Ester aber ganz schön.

Wertung: 6/20 Punkten.

Ah, ich hab’s erst jetzt kapiert. Jetzt kommen alle sechs Nachwuchskünstler am Stück.

7. Viola Xhemali – Eja si erë

Wow, Viola trägt kein schwarz. Aber das ist…hm…eine hautenge Schlaghose und ein enges Oberteil mit Puffärmeln und -kragen, alles in blau-grün glitzernder Reptilienoptik. Mut hat sie jedenfalls. Aber auch hier: Sie wirkt sichtlich unsicher auf der Bühne und ihre (Tanz-)Bewegungen sind doch sehr zaghaft. Das Lied ist ebenso unscheinbar.

Wertung: 7/20 Punkten.

8. Eldis Arrnjeti – Refuzoj

Eldis mit dem bislang besten Newcomer-Auftritt. Stimmlich zumindest passabel und „Refuzoj“ ist stark. Außerdem scheint er sich auf der Bühne wohlzufühlen, auch wenn da sicherlich noch Luft nach oben ist. Eldis trägt auch wieder das obligatorische schwarze Outfit. Eine Powerballade, die sehr gut vorgetragen ist.

Wertung: 13/20 Punkten.

…und schon schiebt sich Eldis bei uns für den Moment auf Platz 1.

9. Kejsi Rustja – Vallëzoj me ty

Kejsi trägt ein (na klar) schwarzes Kleid und hat mal ein richtig schnelles Lied am Start. Es gibt sogar zwei TänzerInnen. Kejsi macht das auch ganz gut, wirkt mit ihrer Zahnspange zwar noch sehr jung und süß, hat aber richtig Power und wirkt nicht so, als wäre sie Newcomerin. Nur der ein oder andere Ton landet nicht da, wo er hingehört, das fällt bei dem schnellen Song aber weniger stark ins Gewicht. Auf jeden Fall mal eine ganz andere Farbe für den heutigen Abend.

Wertung: 14/20 Punkten.

Und schon wieder ein Führungswechsel, Kejsi schiebt sich an die Spitze.

10. Xhuljana Pjetra – Baladë

Xhuljana trägt ein durchsichtiges Kleid mit silbernen Applikationen  sowie zwei unterschiedlichen schwarzen Trägern und darunter einen Nude-Catsuit. „Baladë“ ist irgendwo zwischen Easy-Listening und Ballade angesiedelt, bleibt insgesamt aber zu wenig hängen. Trotzdem ganz nett vorgetragen.

Wertung: 8/20 Punkten.

11. Olimpia Smajlaj – Dua

Sorry, jetzt hing grade mein Stream und ich habe den Anfang der Performance verpasst. Olimpia tritt in Ruslana-Optik auf und bringt eine Neuauflage von „Wild Dances“, allerdings in der Kreuzfahrtschiff-Version mit den üblichen Showelementen. Puh, was soll man nun davon halten? Für mich gibt der Song vor, etwas zu sein, das er nicht ist. Viel heiße Luf.

Wertung: 8/20 Punkten.

Damit sind die sechs Newcomer jetzt durch und es folgt erstmal Werbung. In Albanien ist ja immer sehr charmant, dass man sich nicht unbedingt an die gängigen Fernsehstandards hält. Hier läuft mal ein Bühnenhelfer über die Bühne, dort ist mal ein Kameramann im Bild. Ist doch irgendwie auch schön, dass nicht alles total glattpoliert ist.

Wir sind zurück aus der Werbung und die Moderatorinnen hatten ihren ersten Kostümwechsel. Jonida trägt jetzt Lichtblau – steht ihr auf jeden Fall auch.

12. Shega – Një

Die Herren von Shega haben sich schick gemaht und stehen in Anzug und mit Krawatte bzw. Fliege auf der Bühne. Eientlich hätte der Song ja ganz nett sein können, schön entspannt. Nur leider klingt die Stimme des Leadsängers ganz unschön und er trifft auch nichts besonders viele Töne. Aua, das ist nicht sehr angenehm. Schade.

Wertung: 3/20 Punkten.

13. Gjergj Kacinari – Në ëndërr mbete ti

Gjergj gibt sich zwar einen leicht rockigen Anstrich, am Ende sind sowohl der Auftritt als auch der Song aber doch sehr harmlos. Trotzdem geht das leicht hymnenhafte des Refrains schon ins Ohr. Gjergj sing außerdem ziemlich gut und hat eine schöne Stimme.

Wertung: 10/20 Punkten.

Die Moderationen in diesem Jahr sind aber schon eine mittlere Zumutung. Sehr einstudiert und gewollt lustig. Wenn die Moderatoren dann noch über ihre eigenen Witze lachen und mehr mit sich selbst beschäftigt sind als mit dem Publikum und der Kamera…schade. Ein bisschen fehlt die Klasse vergangener Jahre.

14. Denis Skura – Pse nuk flet, mama?

Denis beglückt uns mit klassischem Gesang und einer Popera-Ballade. Bin ich ja kein wirklich großer Fan davon, allerdings passt das Lied dann doch ganz gut in die Nach-Weihnachtszeit. Bis Mai wird das aber nicht funktionieren. Ist aber schön, dass ein solch eher klassischer Song dabei ist.

Wertung: 7/20 Punkten.

15. Endri & Stefi – Triumfi i jetës

Für alle, die sich mit der albanischen Namensgebung nicht so auskennen: Stefi ist ein Mann. Und Endri übrigens auch. Die beiden Männer im bersten Alter singen eine dramatische Ballade. Irgendwie hat das was, weil das ungleiche Brüder-Duo dann doch so gut harmoniert und sich der Song auch sehr gut entwickelt und sich schön steigert. Die beiden leben auf jeden Fall, was sie singen. Am Ende wird der Song dann wieder ganz ruhig. Das gibt starken Applaus.

Wertung: 14/20 Punkten.

Da schieben sich die beiden doch glatt mit an die Spitze. Schon geht es aber weiter.

16. Janex – Deluzional

Janex hat einen Rocksong im Gepäck, trägt aber ein Outfit wie Mozart zu seinen besten Zeiten. Sie haucht das Lied mehr als dass sie ihn singt; teilweise singt sie aber auch zeimlich schrill. Irgendwie werde ich damit nicht warm.

Wertung: 5/20 Punkten.

17. Ronela Hajati – Sekret

Jetzt also die Mitfavoritin, zumindest wenn es nach den diversen Fanvotings – auch hier auf ESC kompakt – geht. Ronela trägt einen schwarzen Body mit goldenen Highlights an den Schultern, dazu eine schwarze Netzstrumpfhose und schwarze Overknee-Stiefel. Sie hat ungefähr zehn Tänzerinnen und Tänzer mit auf der Bühne – in Albanien scheint das Motto zu sein „Anything Goes“. Der Auftritt ist auf jeden Fall ein Spektakel und man kann sich das Ganze gut auf der ESC-Bühne vorstellen. Irgendwie hat man das zwar alles schon mal gesehen, aber es funktioniert.

Wertung: 16/20 Punkten.

Damit schiebt sich Ronela bei uns an die Spitze und auch das Publikum steht, klatscht und schreit. Aber wir wissen ja: Hier stimmt eine Jury ab, nicht das Publikum.

Ein letztes Mal (?) Werbung…

18. Sajmir Çili – Nën maskë

Noch eine Ballade heute, der das gewisse Etwas fehlt. Diese hier geht sogar eher in Richtung Musical und wird von Sajmir zwar stimmlich gut vorgetragen, aber auch ein bisschen unmotiviert – oder sagen wir besser routiniert. Jedenfalls fehlt ein Alleinstellungsmerkmal und die Ausstrahlung das Künstlers ist begrenzt.

Wertung: 8/20 Punkten.

19. Rezarta Smaja – E jemja nuse

Man merkt von der ersten Sekunde an: Hier steht ein echter Profi auf der Bühne. Jede Handbewegung, jeder Ton und jeder Blick sitzt. Ein sehr engagierter Auftritt mit einem energetischen Lied. Rezarta spielt mit der Kamera und dem Publikum. Ein sehr starker Vortrag.

Wertung: 12/20 Punkten.

Jetzt also ein weiterer Fanfavorit und auch der Favorit der ESC-kompakt-Leser. Mal sehen, ob Alban das auch einlösen kann.

20. Alban Ramosaj – Theje

Albans Auftritt wird uns zunächst in schwarz-weiß gezeigt und er trägt ein Mittelalter-Kostüm. Außerdem zeigt er Brusthaar. Im ersten Refrain wird das Bild dann farbig. Albans Schrei-Ballade ist eigentlich genau das, was man vom FiK erwartet – und das Sänger bringt das gekonnt auf die Bühne. Das war ein sehr starker Auftritt.

Wertung: 15/20 Punkten.

Alban muss wie schon Ronela nochmal zurück auf die Bühne kommen, um das begeisterte Publikum zu beruhigen.

Die Favoriten er Frankfurter Jury sind als Alban und Ronela gefolgt von Endri & Stefi sowie Kejsi.

So, was passiert jetzt wohl noch? Wir sind in einer Art Greenroom, der allerdings eher wie eine dunkle Ecke hinter der Bühen aussieht. Die Künstler haben ganz offensichtlich keine Lust mehr, jetzt noch Fragen zu beantworten. Auch die Technik ist langsam am Ende, er knarzt und kracht an allen Ecken und Enden.

Jetzt gibt es aber doch nochmal einen Interval-Act, was jetzt aber genau passiert, weiß ich nicht so genau. Ein Teil des Orchesters spielt nochmal ein Medley… Am Klavier sitzt Elton Deda.

Oha, passiert jetzt doch nochmal etwas? Die Künstler der Newcomer-Kategorie müssen jedenfalls nochmal auf die Bühne und es kommt dramatische Musik.

Eldis Arrnjeti wird genannt. Er hat es dann wohl ins Finale geschafft.

Auch Ester Zahiri ist dabei.

Und Olimpia Smajlaj hat es auch geschafft.

Damit sind die anderen drei dann wohl raus, inklusive Kejsi Rustja. Hm…

Damit ist die Show dann auch schon vorbei. Wir verabschieden uns und freuen uns, wenn Ihr auch morgen wieder in den Live-Blog schaut. Gute Nacht, danke fürs Lesen und die Kommentare! Bleibt gesund.


349 Kommentare

  1. Also ich hatte ja ein bisschen Angst, dass der Bär es versammeln könnte, weil mir dieser Song einfach extrem gut gefällt und tatsächlich war das live in den Tönen oft daneben. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er das im Finale besser hinbekommt. Das Publikum scheint ihn auf jeden Fall genau so zu lieben wie Ronela. Sicher werden diese beiden den Sieg miteinander ausmachen. Ich hoffe mal dass es Alban dank Jury schaffen kann. Ansonsten gefallen mir dieses Jahr leider sehr wenige Songs, ich fand hier die letzten Jahre deutlich besser (auch weniger schiefe Töne😉)

  2. Das Arrangement bei „Theje“ klang ein wenig rockiger und Alban hat anfangs regelrecht geflüstert. Klar, seine Stimme ist Geschmackssache, aber insgesamt hat das durchaus ESC-Niveau. Ganz wichtig: Er lebt den Song !

  3. Hier ist die Punkteerteilung von mir und meiner Jury. Es wurden 1 – 8,10,12 Punkte verteilt:

    Künstler*in JoBi Lisa Lea Lena Mia Cindy Nicole Jonas

    Kelly 2 3
    Mirud 4 6 3 3 1 7 6
    Urban Band 3 6 5 7 12 7 2 7
    Evi Reci 2 5 3 1 2 4 4
    Kastro Zizo
    Ester Zahiri 1 4 3
    Viola Xhemali
    Eldis Arrnjeti 3 1 3 1
    Kesji Rustija 1 1
    Xhulliana Smajlja
    Shega 2 2
    Gjergj Kacinari 2 5
    Denis Skura
    Endri und Stefi 7 6 1 1
    Janex 6 8 6 10 5 6 10 5
    Ronela Hajati 12 12 10 12 10 12 12 10
    Samir Cili 5 2 4
    Rezarta Smaja 8 10 7 8 7 10 8 12
    Alban Rosmosaj 10 8 4 8 8 3 8

  4. Kejsi ist raus? Der albanischen Jury brennt doch das Hirn ….und als nächster Streich werden dann Dr. ALBAN und die albanische Ruslana (Ronela Hajati) dann im Finale so wenige Punkte bekommen, dass dann ein Weib mit Schnarchballade zum ESC fahren kann. So wird Albanien nie gut abschneiden – aber vielleicht ist das auch der Plan.

  5. Hui, das war doch mal eine gute Runde! Ronela hat mich überzeugt sowie Rezarta und Olimpia. Gibt aber noch einige andere, die ich auf dem Zettel habe. Aber, ehrlich? Alban zählt da nicht dazu. Klärt mich auf, irgendwie habe ich das Gefühl, es geht nur um seine Optik (hier und woanders auch), aber für mich ist das (selbst für albanische Verhältnisse!) übermäßiges Gekreische zum Titelwort. Das ist an sich ganz gut, aber halt weit entfernt von einem Favoritenstatus für mich…

  6. Ich konnte mir die Sendung nicht anschauen, aber es war interessant, Bennys Blogbeitrag und Eure Kommentare nachzulesen.

    Meine beiden klaren Favoriten vom Hören der Studioversionen sind Evi Reci und vor allem Denis Skura: Letzterer aber nicht hauptsächlich wegen des Operngesangs, sondern wegen der wunderschönen Melodie und des tollen Chors zum Schluss (das Lied erinnert mich ein wenig an den tollen „Tirana“ Song von vor zwei Jahren). Bei Euch scheint er ja nicht ganz so toll anzukommen. Ronelas Lied finde ich bisher eher durchschnittlich, aber wie ich lese, war ihr Auftritt sehr überzeugend.

    • Evi Reci war gestern live mit Orchester der absolute Hammer. Kein Vergleich zur Studioversion, echt super! Leider ist auf Youtube kein soundtechnisch guter Mitschnitt zu finden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.