Albanien beim ESC 2022: Das sind die 20 Lieder für das Festivali i Këngës 60

Bild: Instagram @albanramosaj

Am 27., 28. und 29. Dezember 2021 wird das 60. Festivali i Këngës in Albanien stattfinden und auch wieder als Vorentscheidung für den kommenden Eurovision Song Contest dienen. Die Namen der 20 Künstler*innen bzw. Bands, die sich dem Wettbewerb stellen, wurden bereits vor einem knappen Monat bekanntgegeben. Heute nun hat der Sender RTSH auch die zugehörigen Lieder veröffentlicht.

Folgende Acts werden wir auf der FiK-Bühne zu sehen bekommen:

Alban Ramosaj (Aufmacherfoto) – Theje

Denis Skura – Pse nuk flet, mama?

Eldis Arrnjeti – Refuzoj

Evi Reçi – Me duaj

Endri & Stefi – Triumfi i jetës

Ester Zahiri – Hijena

Gjergj Kacinari – Në ëndërr mbete ti

Janex – Deluzional

Kastro Zizo – Kujë

Kelly – Meteor

Kejsi Rustja – Vallëzoj me ty

Mirud – Për dreq

Olimpia Smajlaj – Dua

Rezarta Smaja – E jemja nuse

Ronela Hajati – Sekret

Sajmir Çili – Nën maskë

Shega – Një

Urban Band – Padrejtësi

Viola Zhemali – Eja si erë

Xhuli Pjetra – Baladë

Die Acts sind in diesem Jahr in erfahrene Künstler/innen und Newcomer unterteilt. Inwieweit sich dass auch im Auswahlmodus und dem Verlauf der Show niederschlägt, ist bislang ebenso wie weitere Details zu den drei Shows noch unbekannt. Auch ob das Live-Orchester nach einem Jahr Corona-Zwangspause zurückkommt, ist bislang unklar. Weitere Details und genauere Informationen in dieser Hinsicht sollen in den kommenden Tagen folgen.

Gastgeberin der Show soll die albanische ESC-Vertreterin von 2019, Jonida Maliqi, sein. Außerdem ist vorgesehen, dass aufgrund der 60. Jubiläums viele besondere Gäste eingeladen werden sollen. Hier können wir uns also wieder auf interessante und lange Pauseneinlagen freuen.

Wie gefallen Euch die Beiträge für die diesjährige albanische Vorentscheidung? Welche Lieder sind Eure Favoriten? Sagt es uns gerne in den Kommentaren und nehmt an unserer Umfrage teil.

Welche Beiträge für das FiK 2021 sind Eure Favoriten? (Max. 3 Stimmen)

  • Alban Ramosaj - Theje (26%, 111 Votes)
  • Ronela Hajati - Sekret (22%, 92 Votes)
  • Mirud - Për dreq (11%, 49 Votes)
  • Olimpia Smajlaj - Dua (4%, 18 Votes)
  • Kejsi Rustja - Vallëzoj me ty (4%, 16 Votes)
  • Ester Zahiri - Hijena (4%, 16 Votes)
  • Evi Reçi - Me duaj (4%, 16 Votes)
  • Urban Band - Padrejtësi (3%, 14 Votes)
  • Viola Zhemali - Eja si erë (3%, 13 Votes)
  • Xhuli Pjetra - Baladë (3%, 11 Votes)
  • Endri & Stefi - Triumfi i jetës (2%, 10 Votes)
  • Rezarta Smaja - E jemja nuse (2%, 9 Votes)
  • Kelly - Meteor (2%, 9 Votes)
  • Kastro Zizo - Kujë (2%, 9 Votes)
  • Janex - Deluzional (2%, 9 Votes)
  • Gjergj Kacinari - Në ëndërr mbete ti (2%, 8 Votes)
  • Denis Skura - Pse nuk flet, mama? (1%, 6 Votes)
  • Shega - Një (1%, 6 Votes)
  • Eldis Arrnjeti - Refuzoj (1%, 3 Votes)
  • Sajmir Çili - Nën maskë (0%, 2 Votes)

Total Voters: 207

Loading ... Loading ...

59 Kommentare

  1. Das Festivali i Këngës (gleichzeitig die ESC-Vorauswahl) dient auch schon mal als Grundlage diverser Gerüchte und so. Leider. Oft hat der heiße Favorit im Vorfeld nicht gewonnen. Die „Karten“ werden beim Festival halt anders gemischt als zuvor gedacht bzw. diskutiert.
    Möge das beste Lied gewinnen.

  2. Der süße Mirud, neuer Dauerteilnehmer, ist wieder am Start. Hoffentlich greift er dieses Mal stilistisch nicht wieder völlig daneben. An dem Lied müsste man noch mal ein wenig arbeiten. Es ist aber sicherlich Material, aus dem man was machen kann. The Art of Revamping können die Albaner ja. Vielleicht gibt ihm Alban ja ein wenig von dem Volldampf ab, der Miruds Liedchen fehlt. Alban hat davon nämlich schon wieder fast zu viel.

    • Kompliziertes Teilnehmerfeld!

      Einen richtigen Banger der mich überzeugt hat, gibt es leider nicht. Schade für Albanien, denn die Musikszene dort ist eigentlich super abwechslungsreich und melodisch. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, haben die Musiker verstanden wie die albanische Jury tickt und versuchen nur Songs beim FiK anzumelden, die denen gerecht werden. Leider spiegelt der Geschmack der Jury äußerst selten auch den der albanischen Bevölkerung wider.

      Naja, hier meine Top Drei ohne Reihenfolge:

      Alban Ramosaj – Theje
      Ronela Hajati – Sekret
      Janex – Deluzional

  3. Mir gefallen schon einige Songs sehr gut. Bin aber natürlich auf die Live-Performance gespannt. Damit steht und fällt ja alles.

    Habe dank Euch aber auf jeden Fall den albanischen Vorentscheid für mich entdeckt und freue mich darauf 😊

  4. Also vom ersten Durchhören gefallen mir am besten:

    • Ester Zahiri
    • Gjergj Kacinari
    • Kelly
    • Kejsi Rustja
    • Mirud
    • Olimpia Smajlaj

    Ein endgültiges Urteil kann ich aber esr fällen, wenn ich sie alle live gehört und gesehen habe.

    Wenn ich nach der Optik ginge, wäre Alban Ramosaj der Gewinner. 😉😄

  5. Da sind wieder wunderschöne Titel dabei. Könnte im Moment keinen Favoriten benennen. Nur mit diesem Denis Skura kann ich so gar nichts anfangen. Ist mir irgendwie zu „knödelig“.😉

  6. Das FiK klingt jedes Jahr besser. Beim Reinhören fand ich diese Beiträge in der Reihenfolge ganz gut.
    Ester Zahiri – Hijena
    Alban Ramosaj – Theje (nicht wegen des schon viel bewunderten Aussehens. Das wäre eher ein Minuspunkt :P)
    Mirud – Për dreq
    Gjergj Kacinari – Në ëndërr mbete ti
    Ronela Hajati – Sekret
    Kejsi Rustja – Vallëzoj me ty
    Endri & Stefi – Triumfi i jetës
    Denis Skura – Pse nuk flet, mama?

  7. Meine neue Festina ist Xhulia Pjetra. Das zweite Lied was ich komplett durchgehört habe war das von Mirud. Ob er mir dieses Jahr überhaupt nicht gefiel spricht mich sein neuer Song direkt an. Die dritte Stimme bekamen Endri und Stefi weil ich singende ältere Männer mag

  8. Es werden wieder drei wunderbarer Abende in Turana, fast so schwer und nachhaltig wie mein Rotwein zu meiner Weihnachtsgans.

    Prima audite:

    1. Kastro Zizo
    2. Petra Kelly
    3. Olimpia (da bin ich auf die Performance gespannt)
    4. Shega
    5. Die Priftis

    Mifsud ist mal wieder nix,

  9. Merkwürdigerweise ist dieses Jahr erneut ein Song mit dem Titel „Meteor“ dabei. Der Interpret hieß Stefan Marena. Da war die Jury bei der Auswahl wohl blind, sonst hätte sie den Song von Kelly nicht zugelassen!

  10. So, ich bin mit der ersten Hälfte der Wettbewerbsbeiträge durch und meine Top Five:

    1. Alban Ramosaj – Theje
    2. Endri & Stefi – Triumfi i jetës
    3. Eldis Arrnjeti – Refuzoj
    4. Janex – Deluzional
    5. Kastro Zizo – Kujë

  11. Die zweite Hälfte der Wettbewerbsbeiträge ist auch durch und das sind meine Top Five:

    1. Ronela Hajati – Sekret
    2. Urban Band – Padrejtësi
    3. Xhuli Pjetra – Baladë
    4. Olimpia Smajlaj – Dua
    5. Mirud – Për dreq

  12. Höre gerade Ronela Hajati in Dauerschleife. DAS ist doch ESC, die Dame sieht ja entsprechend schrill aus.

    Bei den Männern ist mein Favorit Alban R., der hier ja wohl (auch ohne Song) ganz gut ankommt. Seine Ballade ist sehr schön. Auch hört man, aus welcher Ecke Europas sie kommt.

    Mirud ist ok, da finde ich den etwas fremden Gitarrensound ganz nett. Spielt er Gitarre?

    Die Stimme von Ester Zahiri fällt mir auch auf, aber ihr Lied finde ich etwas schwach.

  13. Mirud und Evi Reçi gehören zu meinen Favoriten. Aber ich mag eigentlich (fast) alle irgendwie. Ich freue mich schon aufs FiK und hoffe, dass ich es wieder, zumindest zum größten Teil, verfolgen kann.🙂

  14. Also, ich habe ja eine Schwäche für große, behaarte, muskulöse Männer mit dramatischen Balladen. Siehe Sevak vor ein paar Jahren. Aber bei der Nummer von Alban bin ich mir nicht sicher ob das wirklich klappt. Irgendwie wird das zu schnell zu dramatisch und danach passiert leider nix mehr…

  15. Ich finde, dass die Albaner mal wieder ein gutes abwechslungsreiches Programm aufgestellt haben.
    Eigentlich kann ich jedem Lied etwas abgewinnen, auch wenn rund die Hälfte der Songs recht langweilig sind, das gilt leider auch für den einzigen rockigen Song der Gruppe Urban Band. Die letzten zwei Stücke von Viola Zhemali und Xhuli Pjetra klingen eher nach FdC als nach FiK.
    Schön dagegen die Balladen von Sajmir Çili, Eldis Arrnjeti und Mirud, dessen diesjähriger Beitrag aber besser war. Zudem gefallen mir das folkige „Me duaj“ von Evi Reçi, das schräge „Kujë“ von Kastro Zizo und das jazzige „Një“ von Shega. Selbst dem kitschig-nationalistischen Lob- und Klagelied auf die albanische Mutter von Axel Hirsoux….äh Denis Skura kann ich einem gewissen nostalgischen Reiz abgewinnen.
    Meine drei Stimmen gingen aber an die schräge orientalische Samba von Rezarta Smaja, der tollen atmosphärischen Ballade „Theje“ von Alban Ramosaj und an das folkloristische Elektropop-Crossover-Meisterwerk „Sekret“ (klingt eklig) von Ronela Hajati.

  16. Auch hier gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Topfavoriten, meine Stimme geht an Ronela. Dann käme in meiner Rangliste Mirud. Der Liebeschmerz von Alban ist mir eine Spur überdramatisiert und der Gesang ist auf die Dauer etwas anstrengend.

    „Sekret“ wäre meines Erachtens eine perfekte Wahl für Turin. Ethnoklänge treffen auf Popsound mit Sprechgesang und bei der Titelzeile weiß man wohl sofort, was es bedeutet. Zudem wird noch in Albanisch gezählt, der Ländername taucht auf und bedeutet „Avion“ bei den Shkipetaren etwa auch Flugzeug ? Insofern auch für westeuropäische Ohren zuträglich.

    • Hallo Schlippschlapp71 (Ex-Mariposa), schön, dass Du wieder da bist. Und schön auch, dass Du „Mariposa“ weiterhin in Deinen Namen mit einbeziehst, es wäre schade, wenn das verschwinden würde.

  17. Von den letzten fünf Beiträgen (2020 mitgezählt) aus Albanien gefielen mir drei und zwar in der Reihenfolge 2018, 2021 und 2019. Mit den beiden im Nachhinein umgetexteten Sachen konnte ich leider nichts anfangen.

  18. Teilweise wird „Sekret“ mit „Mata Hari“ verglichen. Haut meines Erachtens nicht hin, AZ 2020 war ein speziell für den ESC zusammengeschriebenes Werk, das auch live nicht wirklich funktioniert hat, Zudem hat auch Ronela ähnliche andere Titel im Repertoire und schriebt ihr Material selbst.

  19. Ich verspreche hiermit feierlich, dass der albanische Beitrag bei mir in diesem Jahr eine faire Chance bekommt, auch wenn sie SCHON WIEDER NICHT den Zahnarzt schicken (was erlauben?). Von mir aus gerne das Geschoss auf dem Aufmacherfoto, dessen Beitrag ich allerdings noch nicht angehört habe. Ich lass mich dann in ein paar Monaten überraschen.

  20. Ich gebe zu bei Sekret fand ich es beim ersten hören cool, dann aber durch die ständige Wiederholungen langweilig. Ich glaube durch den Hype mag ich es auch. Und es gefällt mir nach 3 – 4 maligen hören ziemlich gut.

  21. Der Modernisierungspfad, den man vor zwei Jahren betreten hat, wird auf jeden Fall weiter beschritten (die viereinhalbminütigen zähen Rock-Dinger gehören wohl endgültig der Vergangenheit an). Allerdings verharrt die ganze Auswal irgendwie im Midtempo-Sumpf (klassische Balladen (abgesehen von eher theatralischer Popera) und wirkliche Uptempo-Songs Fehlanzeige) und so richtig heraus sticht eigentlich gar nichts.
    „Theje“ ist der einzige Song, den ich mir so recht beim ESC vorstellen kann, allerdings denke ich nicht, dass man mit der dritten Ethno-Midtempo-Ballade mit Beat in Folge wesentlich erfolgreicher sein wird als bei den letzten zwei Versuchen; aber immerhin.
    „Hijena“ wäre zwar stark Revamp-bedürftig, aber aus dem Material ließe sich etwas machen.
    „Deluzional“ und „Dua“ könnten Live-Potential haben (die Studio-Versionen finde ich noch eher langweilig und latent nervig) ebenso wie „Sekret“, wobei ich da die Gefahr sehe, am Ende einen „Russian Woman“-Abklatsch zu bekommen.
    „Padrejtësi“ ist zwar recht solide, aber im Rock-Segment wohl eine Spur zu clean und seicht, um wirklich punkten zu können.
    Mirud hat sich zum Vorjahr zwar gesteigert, der Song kommt aber dennoch recht sperrig daher und klingt am Ende sonderbar abgewürgt und so sehr in Rezarta als Sängerin mag, ihren Beitrag finde ich leider ganz schlimm.
    Nach Tirana werden wir wohl 2023 nicht fahren.

  22. Und da ist er wieder, der Schwebezustand den der ESC bei mir immer wieder vermag hervorzubringen. Alban Ramosaj mit seinem Theje ist nicht nur optisch der Knaller, diese Dramatik und Kraft in diesem Song sind unglaublich – jetzt bin ich so überwältigt, dass ich es eigentlich nur noch in Dauerschleife höre☺️ – ich glaub das muss ich jetzt erst mal sacken lassen, bevor ich mich überhaupt auf die anderen Songs einlassen kann. Meine Güte, wie ich mich wieder auf das FiK freue, im Grunde ist das RICHTIGE Weihnachten dieses Jahr ja erst nach Weihnachten😉

    • Den Vergleich zu „Russian Woman“ lasse ich gelten, ist mir schon aufgefallen – aber nicht wirklich negativ, Im Gegenteil, dieses Genre wurde bislang viel zu wenig beim ESC präsentiert.

      • So wirklich negativ habe ich es auch nicht gemeint. Der Song braucht nur eben Performance-Unterstützung und muss da, um zu funktionieren, eigene Akzente setzten und darf nicht den Eindruck erwecken, irgendwie Manizha kopieren zu wollen.

  23. wie lange ist das voting noch offen?
    habe im ersten hördurchgang (mit viel skippen) nix besonderes gefunden – kein festina moment – erst recht kein „me tana“ gedächnismoment!
    ein song geht,wie oben in den kommentaren schon beschrieben,verdächtig nach cleopatra.
    da muß ich noch mal ran wenn mehr zeit.🙃

  24. Es gibt Neuigkeiten zu den Moderatoren des Festivali i Këngës! In diesem Jahr werden mit Ardit Gjebrea, Jonida Maliqi, Xhemi Shehu, Klevi Kadilli and Isli Islami fünf Moderatoren durch die Shows führen:

    https://eurovoix.com/2021/12/07/albania-festivali-i-kenges-60-hosts-revealed/

    Ardit Gjebrea wird bei allen drei Shows auf der Bühne stehen, die anderen vier wechseln einander ab. In der ersten Show und im Finale werden alle 20 Wettbewerbsbeiträge präsentiert. In der zweiten gibt es ein Wiederhören mit ehemaligen FiK-Wettbewerbstiteln.

  25. Wirkliche Totalausfälle sehe ich nicht. Wirklich überzeugt beim ersten Durchhören haben mich die Titel von Gjergj, Ester, Alban, Kejsi und Ronela. Der Rest ist mal mehr, mal weniger gutes Füllmaterial, aber wie gesagt, nichts absolut schlimmes.

    • das SCC 2022 spiel kann sich freuen – da ist richtig qualität bei und ich habe gerade mal 16 songs von oben runter gehört…!

      • huch – ich dachte das wären satte 40!
        na dann habe ich ja noch zeit und muße für einen zweiten hördurchgang für die aus meiner sicht besseren songs.🥳

  26. moin!
    hier ist m.e. der ganz große favorit!
    me tana 2 in sehr wohlklingender weise.
    lasse läßt sich auch nicht von der bärenfraktion😇 bestechen.
    der ist auch gut aber da kannste nix mit earnen in turin.
    teil 2 später…😎

  27. lasse hat wirklich viel gehört – jeden song mindestens zweimal – bessere aus meiner sicht deutlich mehr.
    ich möchte nicht auf alle songs eingehen,nur auf die guten und die sehr guten.
    auflistung dieser:
    alban ramosaj
    evi reçi
    janex
    kastro zizo
    olimpia smajlaj
    ronela hajati
    dazu noch ohne bewertung,weil nicht meine baustelle aber sicher erfolgreich beim FiK,der act endri &stefi.
    aus den sechsen haben sich dann nach mehrmaligen anhören relativ klar 3 acts herauskristallsiert.

    1. ronela hajati (da passt einfach alles auch die gelungenen anleihen an me tana.)
    1. kastro zizo (der mit abstand progressivste FiK titel – das ist schon sehr speziell aber auch sehr gut! – wenn etwas in albanien für die „lasse spezial kunst“ steht dann dieser song.)
    3. evi reçi (vaya con dios standen hier ein wenig pate,was jetzt nichts schlechtes ist.)

    mister alban ist sicher schwer ok,aber was den song betrifft in turin nach meiner bescheidenen meinung eher wenig erfolgreich – das scheint mir auch nach lektüre von wiwibloggs + escforum ein echter höchst bejubelter gayact zu sein – sowas führt aber oft in das nichts…
    ich würde mich freuen wenn kastro zizo es zumindest in das finale schafft – prima SCC titel auch,weil das eher ein grower ist.
    bei evi reçi darf man gespannt sein,wie solche eher untypischen klänge in albanien ankommen.
    alles andere als ein sieg von frau ronela würde mich schon überraschen (die kann auch live on stage!) aber bei „me tana“ waren die wetten vorab sich auch sehr positiv und auf sieg gemünzt und dann kam ein komischer verpeilter juror daher…

    skippen ist das eine aber mal alles ggf. mehrmals hören ist eben das andere (bessere) – so gesehen und gehört,stellt sich alles etwas anders da – bei ronella sehe ich abweichend von meinen obigen ersten post schon gewisse anleihen bei „me tana“ aber eben auch wenig bis gar keine anleihen bei „mata hari“ oder dem 2020er original „cleopatra“.
    anbei zum kennenlernen der neueste song von kastro zizo – den hätte ich lieber in bulgarien gesehen.

      • es gibt aktuell noch mindestens 4 weitere würdiger.🙃
        wenn man mal im netz so rumschaut,liegt der fast immer auf dem letzten platz der jeweiligen top20.
        ich glaube schon,daß der das finale schafft.
        der soll auch on stage sehr gut sein.

  28. kenga magjike 2021 komplett – was ist für ein wettbewerb?
    scheint ja recht wichtig zu sein.
    2021 hat jedenfalls dieser alban gewonnen – 2018 hat ronella teilgenommen und einen vorderen platz belegt.

    • ronella kenga magjike 2018 – eine variante dieses auftritts hat satte 14 millionen hits,was wirklich viel für so ein kleines land ist – der siegersong von alban hat auch bereits um 7 millionen hits – das müssen da unten richtige hausmarken sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.