Live-Blog: Erste Durchlaufprobe des 1. Halbfinales des ESC 2021

Nachdem in der letzten Woche alle 16 Acts des ersten Halbfinales ihre ersten Proben und kurz drauf ihre zweiten Proben separat absolviert haben, wird es ab heute ernst. Jetzt muss sich zeigen, wie die Nummern hintereinander funktionieren. Funktioniert der Ablauf? Stehen alle Acts rechtzeitig an der richtigen Stelle?

Und wie ist das eigentlich mit dem Rahmenprogramm? Denn auch die Moderator*innen Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit sowie Nicki Tutorials zeigen bei der ersten Durchlaufprobe zum ersten Mal der Presse, was sie vorbereitet haben. Mitunter sind auch die Pausenacts dann schon zu sehen. Manchmal – wie bei Madonna in Tel Aviv – üben sie aber separat und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Wir begleiten die erste Durchlaufprobe (im offiziellen Zeitplan steht „First Semi-Final – Dress Rehearsal 1“) am Montagnachmittag aus der Halle oder dem Pressezentrum. Sie ist von 15:00 Uhr bis 17:10 Uhr angesetzt. Was läuft, was hakt, was ist neu und was wurde es verändert? Und vor allem: Können die Acts auch im Gesamtablauf die Erwartungen erfüllen, die die Wettbüros in sie setzen?

Besonders interessant wird, wie die Rumänin ROXEN und die Malteserin Destiny an der Probe teilnehmen. Nachdem es gestern in der isländischen Delegation einen Corona-Fall gegeben hat und die Delegationen von Rumänien und Malta im selben Hotel wohnen, sind sie unter Beobachtung gestellt worden und konnten am Sonntagabend nicht am Türkisfarbenen Teppich teilnehmen.

Goede middag aus Rotterdam!

Es ist jetzt alles etwas anders als geplant. Benny ist in der Halle und ich bin wieder zurück in der Blogger-WG. Nachdem gestern keine Proben waren und niemand in der Halle, mussten sich heute sehr viele wieder einem Corona-Test unterziehen. Die Schlange war so lang, dass ich es nie rechtzeitig in die Hatte geschafft hätte. Benny hatte gestern Vormittag einen neuen Test gemacht. Nun bin ich also zurück in der WG und verfolge die erste Durchlaufprobe online. Benny wird mir Updates aus der Halle geben, so dass Ihr nichts verpasst.

Im Pressezentrum ist für ein Public Viewing alles mit genügend Distanz vorbereitet worden

Jendrik und Jeangu kamen übrigens beide mit ihren Delegationen gegen 14:10 Uhr am Testzentrum an. Sie konnten aber die Fastlane nutzen und dürften jetzt in der Halle sein.

So, der Countdown ist Ende. Der Stream beginnt, aber von der Show ist noch nichts zu sehen. Das ist aber normal, gerade bei der ersten Durchlaufprobe. Wobei: Da ist schon die Eurovisions-Fanfare.

Es startet ein Film mit Bildern aus den Niederlanden. Die Tiny Houses tauchen auf und es sind die Linien aus dem ESC-Logo von diesem Jahr zu sehen. Es sind Fotos bei Tage und bei Nacht, von Land, Strand und Stadt. Das ist stilvoll und recht ruhig. Als letztes ist die Ahoy Arena zu sehen. „Eurovision is back!“

Es beginnt eine akustische Einstimmung auf den Sieg von Duncan Laurence. Jetzt steht er in einem roten Anzahl in einem grünen Laser-Bühnenbild. Das sieht toll aus. Er singt einen neuen Song. Shazam erkennt es nicht; ist dann wohl live gesungen. Das Bühnenbild ist wirklich toll. Sehr viel Laser. Aber manche Kameraeinstellungen sind scheinen noch falsch zu sein bzw. die Beleuchtung von Duncan nicht zu klappen.

Die Bühne, das Licht und das ESc-Publikum werden „freigeschaltet“. Es ist die „offizielle“ Tanzgruppe zu sehen und Bad-Ass-Pyro. Toll! Und dann kommen Edsilia, Chantal, Jan und Nikki auf die Bühne. Good Evening, Europe! Sie bedanken sich bei Israel für den ESC 2019. Edsilia hat Recht: Diesen Contest werden wir wohl nicht vergessen.

Eurovision conntect people – now more than ever. Nikki ist ungefähr einen Kopf größer als Jan. Die Regeln werden von Chantal auf Französisch erklärt. Abgestimmt werden kann über die Eurovision-App, über die man auch applaudieren kann. In Minute 8 heißt es bereits: Letztlich the Eurovision Song Contest begin!

1. Litauen: The Roop – Discoteque

Der Einspieler startet vor dem Hauptbahnhof von Rotterdam. alles ist etwas in Gelb gehalten wie die Outfits von The Roop. Zum Schluss stehen sie virtuell im Tiny House vor dem Bahnhof. Dann startet der Auftritt. Zum Anfang alles perfekt wie immer.

Zum Abschluss wird Applaus eingespielt und die Ränge mit dem Publikum gezeigt.

Benny schreibt: „Einfach nur Wow dieses Opening nach so langer Zeit…“

2. Slowenien: Ana Soklič – Amen

Der Einspieler startet am Meer, wo sich ein grün eingerichtetes Tiny House befindet. Ich muss da jetzt immer noch etwas mehr drauf achten, was die Künstler*innen, darin machen. Das scheint sie ja auszuzeichnen.

Es läuft weiter alles ohne Probleme. Das habe ich in früheren Jahren schon anders erlebt. Andererseits hatten die Niederländer auch zwei Jahre, sich auf diesen Moment vorzubereiten.

Ana ist wie immer auf den Punkt. Den Auftritt kennen wir ja auch. Alles gut. In der Brücke feiert Ana das Publikum mit einem „C’mon now“ an. Das braucht’s jetzt wirklich nicht. Ist das der schlechte Einfluss von Senhit?

Benny schreibt: „Die halbtransparente LED-Wand ist extrem schnell. Bei Ana braucht sie nur einen Refrain, um von der Decke runterzufahren.“

3. Russland: Manizha – Russian Woman

Hier beginnt der Einspieler bei Tiny Häusern, die wie Golfbälle aussehen. Da scheinen aber Leute zu leben. Leitfarbe ist rot und Manizha töpfert.

Manizhas Tänzer sind in goldenen Outfits gekleidet. Das hatte ich so nicht mehr auf dem Schirm – zu viele Eindrücke. Auch diese Nummer läuft. Der Applaus klingt jetzt nicht so super, aber das kann sich ja noch ändern.

4. Schweden: Tusse – Voices

Wir sind in Amsterdam vor dem Rijksmuseum. Die dominierende Farbe ist Gelb. Tusse wird gezeigt, wie er ein großes, weißes Neon-Herz zeichnet.

In der Nummer trägt er weiter das Outfit aus der Probe, auch da keine Änderung.

Bei mir ist gerade der Stream weg.

5. Australien: Montaigne – Technicolour

Montaigne wird in einem Tiny House gezeigt, in dem sie am Ende einen Fußball wegschießt.

Hier wird jetzt das Video eingespielt, was wir bei der einen Probe schon gesehen haben. Dazu jetzt zum ersten Mal auch der Gesang. Die Technicolor-Effekten sind wirklich intensiv. Die Bühne wirkt schon anders. Aber ich glaube, wenn die Leute nicht drauf hingewiesen würden, würden es die meisten nicht merken.

Der Gesang ist so wie man ihn von Montaigne kennt. Auch die hohen Töne vor dem letzten Refrain passen.

Es folgt die Kamerafahrt weg vom großen Bildschirm, auf dem das Video gezeigt wurde.

6. Nordmazedonien: Vasil – Here I Stand

Das Tiny House befindet sich in Eext und ist in lila gehalten. Es werden Bilder von Vasils Karriere und er zum Schluss beim Boulder gezeigt.

Der Gesang ist wie immer auf Punkt. Natürlich gefällt es nicht jedem, wenn er sich immer nach hinten lehnt, um die langen Töne hinzubekommen. Der Discokugeleffekt ist schon auch schlimm. Mal schauen, wie das beim breiten Publikum ankommt.

Danach kommt jetzt Werbung. Für uns geht es in den Greenroom. Wobei, nicht wirklich. Nikki steht an einem Pult und sagt, dass es viel zu zeigen gibt von der Eurovision Challenge. Es werden auch kurze Ausschnitte aus dem Looklab von Nikki eingespielt. Es ist also alles so optimiert, dass niemand einander im Greenroom zusammenkommen. Es wird ein Überraschungsvideo mit Conchita gezeigt. Nett.

Moment, jetzt steht Edsilia doch im Greenroom. Sie steht bei The Roop. Also doch mit Interviews. Aber die Abstände werden gehalten. Natürlich müssen sie den Fingertanz zeigen.

Nikki schaltet zu Montaigne nach Australien, wo es gerade Mitternacht ist. jetzt ist gerade ein Stand-In da. Sie muss für die richtige Show dann um 4 aufstehen. Es folgt ein kurzes Interview.

7. Irland: Lesley Roy – Maps

Der Einspieler startet in einem nächtlichen Amsterdam. Das Think House ist türkis gehalten. Es ist ein Bild von Lesley und ihrer Frau zu sehen. Als Hobby spielt sie eine E-Gituarre.

Dann startet der Auftritt. Die Töne könnten besser getroffen werden. Das Daumenkino ist weiter nicht synchron. Wir drücken ihr mal die Daumen.

Es läuft ein Einspieler für die nächsten Shows. Dann moderieren wieder Edsilia und Nikki. So schaffen sie mehr Zeit für den Umbau.

8. Zypern: Elena Tsagrinou – El diablo

Das Tiny House steht in ’s-Hertogenbosch, alles ist Gelb und wird auf Mode abgehoben.

Die ersten Töne von Elena sind aber auch nicht so richtig gerade. Dann wird’s besser. Zum Ende überperformt sie etwas. Aber die Nummer ist sicher im Finale. Wer weiß, am Ende sehen wir uns nächstes Jahr auf Zypern wieder? Aus Wetterperspektive wäre das wünschenswert.

9. Norwegen: TIX – Fallen Angel

Einspieler aus Amersfoort. TIX wird schon mit seinem Bühnenoutfit im Tiny House gezeigt.

Auch TIX ist noch etwas unsicherer als sonst beim Gesang. Die Show ist aber bekannt und ohne Änderungen. „Enjoy Eurovision, guys“, ruft er und winkt uns zu.

10. Kroatien: Albina – Tick-Tock

Es geht nach Broek op Langdijk, wo das Tiny House weinrot-violett wird. Alles sehr blumig und auch Albina riecht an einer Blume.

Superwoman ist da. Oh, sie fängt gleich mit einer Windemaschine an, soll das so sein? Ich finde da, dass die fünf Albinas bei dem Effekt weiter zu dicht beieinander stehen. But who am I?! Und mir haben die Outfits der Tänzer gestern auf dem Türkisfarbenen Teppich auch besser gefallen. Es ist ja auch toll, wie gut das Kroatische hier in das Lied passt und nicht negativ auffällt. Vielleicht, weil man eh nicht so viel auf den Text achtet? Ui, zum Ende atmet sie sehr schwer ins Mikro.

11. Belgien: Hooverphonic – The Wrong Place

Wir sind in Bourtange in einem weinroten Tiny House mit Bildern der drei Hooverphonics. Sie machen die drei Affen: nicht hören, sehen, reden.

Ich weiß gerade nicht, was mit mir los ist: aber ich finde den Auftritt gar nicht so schlecht. Gerade so direkt nach Kroatien (was ich ja auch super finde). Wäre ja schön für Belgien, ins Finale zu kommen. Geike schaut echt sehr intensiv.

12. Israel: Eden Alene – Set Me Free

Wir sind am Bahnhof von Utrecht. Balletschuhe sind zu sehen, weil Eden ja malB Ballet gemacht hat, bevor sie mehr zum Singen ging. Sie ist auch beim Tanzen zu sehen.

Benny schreibt: „Das war echt in der letzten Sekunde mit dem Klavier von Hooverphonic – also dass die das von der Bühne bekommen haben. Scheint geklemmt zu haben oder so“

Aber jetzt ist die Bühne frei für Eden und ihre Boys, die – wie sie gestern auf dem Teppich sagte – alle gay seien. Ich finde die Nummer ja ganz ansehnlich und würde mich freuen, die Truppe im Finale wiederzusehen. Die Töne am Ende klappen. Auch die ganz hohen.

Chantal begrüßt Måns Zelmerlöw, der sich auf einem Dach in Rotterdam befindet. Er scheint jetzt ein Abo zu haben und ist jedes Jahr beim ESC zu sehen. Auch eine Karriere. Er freut sich wieder beim ESC zu sein und ist sehr dankbar. Er wird beim Grand Final mit Lordi auf der Bühne stehen. Das Interview schien vorausgezeichnet.

Edsilia und Jan übernehmen und kündigen Rumänien an.

13. Rumänien: ROXEN – Amnesia

Wir sind in Leeuwarden und das Tiny House ist grün-petrol. Roxen ist beim Lesen zu sehen.

ROXEN TRÄGT EIN NEUES OUTFIT!!! Es ist ein hochgeschlossenes Kleid, das über den Knien endet. Oben lila-mauve, unten rot-orange mit Pluderarmen. Kann man machen. Ist in jedem Fall besser als der Hoodie. Ist Rumänien zurück im Spiel? Hat uns die Leseratte die ganze Zeit an der Nase herumgeführt?

14. Aserbaidschan: Efendi – Mata Hari

In Giethoorn steht ein rotes Tiny Hose auf einem Kanal. Es wird gebacken. Efendi präsentiert eine Riesentorte. Toll und bestimmt lecker.

Im Gegensatz zu Rumänien ist hier alles wie wir es schön kennen – und zwar seit der ersten Probe. Außer bei dem einen Durchgang, bei dem Efendi diese Doc Marten’s anhatte. Das dynamische Finale ist super.

Kurzer Einspielern ei dem wieder Stars angekündigt werden. Unterm anderem auch Jendrik und andere Big 5’s.

15. Ukraine: Go_A – SHUM

Der Einspieler ist auf dem Veluwezoom gedreht. Man sieht Fotografie und ein Pferd.

Kateryna ist wieder zurück auf der Bühne. Sie trägt eine kleine dunkel Krone. War das schon immer so? Man übersieht ja immer mal was. Der Gesang ist genauso nervig und faszinierend wie immer.

Hammer-Nummer. Und ich freue mich, dass damit der Ruf der DJs wieder hergestellt wird. Sie machen nicht alle Nummern beim ESC kaputt und verurteilen sie zum scheitern.

16. Malta: Destiny – Je me casse

In Vlissingen laufen Pferde über den Strand. Das Tiny House ist grün. Destiny wird ein Schminken gezeigt.

Moment – da war sie noch nicht am Platz. Chantal hat eine Zwischenmoderation. Und jetzt geht es weiter mit Malta.

WHAT? Sie trägt eine Perücke und hat neue Stiefel. Nichts mehr mit pink. Es wird immer verrückter. Sie trägt eine Mireille-Mathieu-Perücke. Die Stiefel sind silberfarbene Over Knees. Die Tänzerinnen sind weiter in Pink. Also, da gleicht ja kein Auftritt dem anderen.

Ich sollte mir auch mal überlegen, häufige eine Perücke zu tragen. Also, ich glaube, Destiny muss in zwei, drei Jahren nochmal zurückkommen zum ESC und dann das Ding gewinnen – mit einer Nummer, wo von Anfang an alles stimmt. Sie freut sich aber sehr.

So jetzt stoppt bei mir der Stream… Bin zum Start des Schnelldurchlaufs wieder drauf.

Es werden erst immer so 10 Sekunden des Ausschnitts gezeigt, dann der/die Künstler*in im Greenroom. Da haben die lustige Lampenschirme mit den Fahnen der Länder drauf. Für Montaigne wird live nach Australien geschaltet. Schön, sie so zu integrieren.

Auf der Satellitenbühne wird grade ein großes Gerüst aufgebaut. Mal schauen, was da als Pausenakt kommt. 

Die Niederland haben ja eine besondere Verbindung zum Wassern, auch weil ein Viertel des Landes unter Meeresspiegel liegt. Jetzt kommt „The Power of Water“. Es ist alles sehr blau gehalten. Tänzer*innen auf der Bühne. Eine Sängerin im Styl von Arielle singt mit einer tollen kräftigen Stimme innerhalb des Gerüsts. Das Gerüst wird hochgezogen. Die Bühne ist wieder frei. Der Beat wird intensiver. Die männlichen Tänzer müssen mit nacktem Oberkörper tanzen. Dann werden real-virtuelle Bilder einer riesigen Wellenwand gezeigt, sie betritt die Wasserwelt. Zurück auf der Bühne gibt es tolle Effekte von Wasserexplosionen. Das Finale erinnert an die Atomwaffentests auf dem Bikini-Atoll.

Für das Finale wird wohl ein Orchester wieder dabei sein. Wenn ich Jan richtig verstanden habe. Aber das hatten wir doch 2015 in Wien auch?! Neuer Schnelldurchlauf, jetzt mit kürzeren Schnipseln.

Chantal und Jan erklären noch einmal, dass man nur noch kurz abstimmen kann. Der Countdown wird im Hintergrund auf der LED-Wand eingezählt. „Rotterdam, Europe, Australia – let’s do this!“

Nikki und Edsilia haben frühere ESC-Sieger eingeladen. Der erste Film ist mit Johnny Logan, den wir vorgestern noch im FreeESC gesehen haben. Er geht um ein Tiny House, während darin andere Siegersongs zu sehen sind. Auch Katrina & The Waves sagen etwas dazu. Anne-Marie David sagt etwas, Eimer Quinn auch. Lenny Kuhr sagt auch, dass der Sieg ihr Leben gemacht hat. Marie Myriam ist auch dabei. Das sind schöne und bewegende Momente. Gänsehautfeeling pur.

Zurück in der Halle. EurovisionTutorials folgt. Ist es schlimm, nicht zu gewinnen beim ESC? Sind wir nicht alle Sieger? Das ist auch ein bisschen lieb-böse für John Ludnvik. Ich musste gerade lachen. Herrlich, die falschen Töne, die sie zeigen. Wenn man nicht gewinnt, kann man auch zu Hause essen kochen – yeah. Sehr sympathisch und unterhaltsam.

Edsilia steht in der Halle mit Duncan Laurence, der ein schlimmes hellgelbes Oberteil trägt, ein kurzärmlige Oversize-Sakko-Hemd. Esel wird gefeiert, dass er 1 Mrd. Streams erreicht hat. Mit Recht! Es werden einige der Tik-Toks eingespielt, die den Song covern. Duncan erzählt auch etwas. Er wird am Samstag wieder auftreten.

So, jetzt haben wir den ersten Break, wo es nicht weitergeht. Die Halle wird von oben gezeigt, mehr passiert erstmal nicht. Es folgt ein Hinweis aus der Jury, dass es mit einem Act auf der Hauptbühne weitergeht.

Benny schreibt: „Jetzt sollten noch irgendwelche Interviews kommen (wahrscheinlich mit den Big 5?), das wird aber übersprungen, weil sie jetzt performen“

Es ist das Tiny House mit Måneskin zu sehen. Treten die jetzt auf? Ja, in der Tat.

Italien: Måneskin – Zitti E Buoni

Sie tragen die dunkelroten Latzhosen-Outfits und rocken die Bühne. Alles wie bekannt. Wieder viel Pyro. Und noch mehr Applaus. Also aus der Konserve.

Benny schreibt: Von Italien sieht man im Prinzip nichts, weil das so grell ist

Deutschland: Jendrik – I Don’t Feel Hate

Tiny House in Scheveningen, dem Seebad von Den Haat. Hier ist das Haus Gelb. Aus Muscheln wird der Name Jendrik gelegt. Es sind Ukulelen zu sehen – und dann auch er selbst.

Wieder gibt es einen Break. Die Bühne war wohl noch nicht parat. Chantal sagt etwas zum Motto Open-Up. Es kommt ein Einspieler, den Duncan Laurence spricht.

Und jetzt kommt Jendrik. Die blonden Haare sind auch wieder mehr mainstreaming fristiert. Der Gesang ist mal etwas zu schnell, mal zu langsam. Zum zweiten Refrain fängt er sich. Er ruft wieder viele Hooos und scheint außer Atem zu sein. Man hat teilweise Angst, dass er nicht mehr singen kann. Er ruft wieder „it sounds like one but we are five“. „Meine Damen und Herren – und die, die sich nicht dafür entscheiden möchten“, so fängt heute die Ansage an. Zum Schluss atmet er sehr schwer aus.

Niederlande: Jeangu Macrooy – The Birth of a New Age

Das Tiny House steht in Ouddorp. Im Fokus steht auch ein Leuchtturm.

Der Sänger bleibt dabei, mit gut sichtbarer Brust unter dem Sakko aufzutreten. Auch sonst sehe ich hier keine großen Änderungen.

Es gibt eine Regiedurchsage auf Niederländisch, später auf Englisch. Mal schauen, wie es jetzt weitergeht.

Auf dem Bildschirm ist Martin Österdahl als neuer Jan Ola Sand zu sehen. Aber vorher werfen wir einen Blick auf den Donnerstag und das zweite Halbfinale. Wieder ist auf einem Hochhaus in Rotterdam ein kurzer Trailer zu sehen, mit dem keiner was anfangen kann.

Martin Österdahl wird als neues Gesicht vorgestellt. Er sagt, dass wir ein gültiges Ergebnis haben. „Jan and Chantal, we are good to go.“ Die beiden geben dann auch in zufälliger Reihenfolge die zehn Beiträge bekannt. Hier bei der Probe sind es: Rumänien, Israel, Zypern, Litauen, Norwegen, Aserbaidschan, Australien, Schweden, Malta und Nordmazedonien. Die Titel werden in einem kurzem Zusammenschnitt noch einmal gezeigt.

Die Moderator*innen fordern uns auf, auch am Donnerstag einzuschalten und verabschieden sich.


122 Kommentare

  1. Ich hoffe, daß die Wettanbieter falsch liegen und Norwegen und Kroatien am Ende das Nachsehen beim Einzug ins Finale haben werden und dafür lrland und Belgien sowie Rumänien sich darüber freuen dürfen!

    • Über Irland und Belgien würde ich mich auch sehr freuen, aber bei Irland hege schon Zweifel.
      Norwegen hätte ich schon gerne auch im Finale, das Ausscheiden Kroatiens könnte ich auch verschmerzen, glaube aber nicht wirklich dran.

  2. Gibt es irgendwo schöne Voting-Sheets für die Halbfinals zum Ausdrucken? Vorab vielen Dank für Hinweise!

  3. Wenn Irland wieder fliegt nehmen sie dann auch 2022 wieder teil. Das heißt ja dan das sie im Endeffekt fast 6 Jahre lang nicht mehr im Finale waren, außer eine Ausnahme.

    • Die Niederlande sind mal 8 Jahre in Folge im Halbfinale hängen geblieben, bis Anouk sie 2013 erlöst hat.

      • Sie wurde damals im ersten Semi als Letzte verkündet, das war eine Folter….

        Für mich einer der schönsten Oranje-Beiträge überhaupt.

    • Ich glaube ein Problem der Iren ist, dass sie lokale Künstler nehmen, statt Iren, die in London oder Manchester wohnen, was so ziemlich jeder, der eine Chance im Musikgeschäft hat, macht.

  4. Proben eigentlich die stimmberechtigten Big Five Länder ebenfalls nochmal? Sie sind ja eigentlich immer während der Vontingphase des Halbfinals aufgetreten.

      • Ach so. Verfolge zum ersten Mal richtig die Halbfinals vorm Fernseher. Ich dachte, dass die Big Five Länder immer im jeweiligen Halbfinale (wo sie stimmberechtigt sind) als Intervall Act auftreten.

      • Wenn ich mich richtig erinnere bekommt man einen 1-Minütigen Probenausschnitt + Interview im TV zu sehen. Ob jetzt das komplette Lied in der Durchlaufprobe live ist oder einfach nur der Ausschnitt aus der 2. Probe gezeigt wird weiß ich nicht. Nach den Halbfinals kann man sich den kompletten Auftritt jedoch auf Youtube anschauen 🙂

      • Wie ich vor zwei Jahren schon schrob: Wann immer es Euch schlecht geht, denkt daran, dass irgend jemand für diesen Auftritt 1,15 Millionen gezahlt hat. Es wird Euch sofort besser gehen.

      • Da hab ich tatsächlich die ganze Zeit mit gerechnet, so verpeilt wie sie war

      • Vielleicht hat man im Vertrag die Währung vergessen. Mit Iranischen Rials wäre man dann gut weggekommen, mehr als die umgerechnet 19,56€ war das nämlich definitiv nicht wert 😖
        (Eigentlich hätte Madonna uns alle entschädigen müssen…)

  5. Ich fand den Hoodie bei Roxen (Rumänien) eigentlich ganz in Ordnung! Ist mal was anderes. Schade, dass man jetzt doch wohl ein Kleid gewählt hat…

  6. Sorry, wenn ich frage. Aber tritt Destiny aus Malta auch live auf oder ist das ein vorabaufgezeichneter Auftritt?

  7. Mirielle Mathieu Perrücke? Wenn man es nicht besser wissen würde, würde man meinen, Malta wolle um jeden Preis NICHT gewinnen. Oder sie sind so verzweifelt, weil die Siegchance zu verrinnen scheint

    • Verzweifelt. Ich weiß nicht, warum ihr man nicht einfach ein weites weißes oder schwarzes Kleid gibt anstatt durch das ständige Hin-und-Her ums Styling den Eindruck, dass das ganze vorne und hinten nicht passt (Elektro Swing mit obskurem französischen Titel; 18-jährige als Diva) zu verstärken.

  8. Mit der Perücke wollte Destiny gestern schon auf den türkisen Teppich und sie schreibt bei Instagram, dass der Look nach der Enttäuschung von gestern einfach zu gut sei, um ihn nicht auf der Bühne auszuprobieren.

    Dem Bild nach zu urteilen sieht das aber definitiv meilenweit besser aus, als mit diesem pinken Fransenvorhang von letzter Woche.

  9. Zur Perücke hat Destiny auf Insta geschrieben, dass sie für den türkisen Teppich bestimmt wäre und sie diesen Look deshalb heute auf die Bühne bringen wollte 😀 Ob das so bleibt, keine Ahnung ^^

  10. Ich hoffe mal, dass das mit der Perücke nur Kompensation für den ausgefallenen Red Carpet ist. Wobei es am Ende auch egal ist, was sie für eine Frisur hat.

  11. Scheint aber fast komplett ohne Probleme durch zu laufen. Ist doch super. Die Niederländer haben alles im Griff.

  12. „Er scheint jetzt ein Abo zu haben und ist jedes Jahr beim ESC zu sehen“
    Ich sterbe vor Lachen.
    Mans wird man echt nicht mehr los

    • Ja aber nur in den Proben heute und morgen und im Jury Finale heute Abend soweit ich weiß. Der Auftritt wird dann aufgezeichnet und ein Ausschnitt im eigentlichen Finale gezeigt

    • Ja und nein. Es ist so wie für die anderen Beiträge auch, die sich übers Halbfinale qualifizieren müssen. Nach der Show heute findet aber nicht noch einmal eine Nachbesprechung statt, sondern das bleibt jetzt so

    • Anscheinend ja…
      und Jendrik ist „Anscheinend“ gesanglich wieder schlecht…
      Wenn dem so ist , müsste er sich die Frage stellen, ob er den richtigen Beruf gewählt hat. Ein Musical-Darsteller der nicht mal ein Lied singen und tanzen kann ohne gleich in Luftnot zu kommen, der hat da nichts verloren. Jendriks Aussage dass er morgens nicht so viel Luft hätte wie Abends erscheint hier lächerlich….
      und kann ihn einer mal beraten, das er diese sch…
      Ansprache lassen soll….ganz zu schweigen von den zwischrufen oder was auch immer er von sich gibt.

      Es ist so schade… gesamt wäre ja das Potential da.

      • Ich denke, dass es Jendrik genauso will und er sein „Spaß haben auf der Bühne“ so transportieren möchte. Ich seh das auch kritisch, weil ich glaube, dass das, was er damit ausstrahlen möchte, nicht das sein wird, was bei den Leuten ankommt. Er sieht es glaub ich ned als Problem und das ist das Problem🙁 Ich denk auch eher, dsss das alles ganz spontan und intuitiv betreibt und dann kommt halt raus, was raus kommt… Hauptsache Spaß haben.

  13. Die Bilder sehen toll aus. Ich freue mich schon auf morgen.😊

    P. S. Warum trägt Destiny denn eine Perücke? Das hat sie doch gar nicht nötig. Sie hat so schöne Haare.

  14. Das die Big 5 im jeweiligen Halbfinale wo sie voten gezeigt werden ist immer so. Es wird aber soweit ich weiß eingespielt als Aufzeichnung von dem Juryfinale.

  15. Hhm, jetzt werde ich aber wirklich pessimistisch. Wenn er bis jetzt nicht den Gesang hinbekommen hat und außer Atem ist, dann wird das sehr schwer. Verstehe das aber auch nicht richtig. Das muss man doch ständig geübt haben? Hat man sich zu sehr auf die Choreo konzentriert? Ach man – drücke die Daumen und hoffe, dass er am Freitag und Samstag seine besten Auftritte hat.

    • Ich glaube wenn sie richtig geübt hätten, dann müsste es mit der Luft klappen. Aber das tut nicht…

      • Oder es hätte eben einfach schon früher auffallen müssen, dass die Choreo im Zusammenhang mit der gesanglichen Leistung nicht klappt.

      • Oder aber bei so einer Nummer ist es nicht ungewöhnlich ausser Atem zu sein. Einfach mal Zypern 2018 nochmal schauen…

      • @Vondenburg du vergleichst jetzt nicht Zypern 2018 mit hier? „Fuego“ war schon als Song deutlich stärker als „I don´t feel hate“.

    • Ja, ich bin auch ein bißchen traurig, dass er offensichtlich überfordert ist, Gesang und Choreographie unter einen Hut zu bekommen. Ich drücke natürlich weiterhin die Daumen, aber ich fürchte, dass am Samstag nicht der große Punkteregen zu erwarten ist.

  16. Ich möchte nicht ständig über den deutschen Beitrag meckern, aber ich kann einfach nicht verstehen, warum das mit dem Gesang nicht vorher aufgefallen ist. Wenn Jendrik, und so scheint es leider, es nicht hinbekommt, Gesang und Choreo unter einen Hut zu bekommen, hätte man da Korrekturen vornehmen müssen. Ich kann es nicht nachvollziehen, warum man da nichts gemacht hat. Vor allem sollte das ja schon weit im voraus aufgefallen sein und nicht erst jetzt letzte Woche bei der ersten Probe.

    Die müssen doch selbst merken, dass der Gesang mächtig leidet und das Jendrik die ganze Zeit außer Atem ist. Spätestens wenn dies neutrale Presseleute oder Fans auffällt, muss das sehr präsent sein. Ein Experte sollte das dann natürlich schon lange vorher bemerkt haben. Es tut mir vor allem für Jendrik leid. Scheinbar versucht er so viel wie möglich in diese drei Minuten einzupacken und übeschätzt sich da gegebenenfalls auch selbst.

    Wenn Choreo im Bezug auf eine anständige Gesangsleistung zu viel für Jendrik ist, dann hätte man diese für ihn reduzieren müssen. Das ist natürlich zum jetzigen fortgeschrittenem Zeitpunkt nicht mehr wirklich möglich.

    Die ständigen „hoo“ Rufe finde ich dabei auch nicht besonders förderlich, wenn er eh schon mit der Atmung zu kämpfen hat. Dann sollte er verflixt noch einmal sich auf den Song konzentrieren sodass der Gesang ordentlich ist, anstatt diese Rufe ständig einzubauen….

    • Unterschreibe ich zu 100%.
      Klar, es ist eine „Spaßnummer“, aber halt immer noch ein Gesangswettbewerb

    • Hier versagt entweder die NDR Entourage, die ihn nicht berät oder konstruktiv kritisiert bzw darauf hinweist…oder
      Jendrik ist diesbezüglich beratungsresistent…

      Eigentlich müsst dies schon bei der Song Auswahl u Auftritt gehör u gesehen worden sein. Entweder er war da auch schlecht oder er ist nur auf der Bühne gestanden. Was insgesamt ein merkwürdiges Bild auf die interne dt.Konkurrenz wirft. Wenn es die gab muss sie noch schlechter gewesen sein…

      • @Philipp sehe ich genauso. Spaßsongs sollten trotzdem gut gesungen sein. Verka Serduchka hat sich auch viel bewegt und klang nicht außer Atem.

        @Nullpointer Wenn man den Auftritt dieser Schlagershow anschaut, und dort soll der Auftritt 1zu1 dem der internen Auswahl entsprochen haben, hat er tatsächlich größtenteils nur auf einer Stelle bewegt. Außer beim Dancebreak und dem Stepptanz, da hat er sich natürlich deutlich mehr bewegt. Im großen und ganzen allerdings deutlich weniger als es jetzt der Fall ist.

        Dementsprechend schiebe ich das auf die Choreo. Sollte er sich so auch bei der internen Performance angehört haben (weil die Schlagerperformance war Playback, also kann das nicht beurteilt werden), wäre es für mich noch unverständlich wie er 11,xx Punkte als Schnitt dort erhalten haben soll. Die Konkurrenz kann ja dann nicht sooo schwach gewesen sein.

      • Ich mach Cheerleading im Wettkampfbereich. Unsere Programme gehen auch ca. 3 min und in der Zeit werden Pyramiden aus Menschen gebaut und Bodenturnen gezeigt. Auf der Matte gibt es immer mehrere Personen die das ganze Programm immer wieder von 1 bis 8 ungefähr in einer Geschwindigkeit von 145 bpm zählen, damit alle im gleichen Timing sind. Jetzt will ich mir nicht anmaßen zählen mit singen gleichzustellen, aber je mehr du trainierst, desto besser wird das Atmen beim Zählen. Es ist aber egal wie viel man trainiert, es ist trotzdem immer hörbar.
        Was ich damit sagen will ist, dass ich Jendrik nicht abstreiten möchte, dass er viel trainiert hat. Das kann schon sein, dass es egal wie sehr sie trainiert haben es nicht weg gegangen ist. Außerdem ist Aufregung immer gerne ein Katalysator um das hörbare Atmen zu verstärken

        Ich muss Euch aber zustimmen, dass ich nicht verstehe warum man dann nicht die Choreografie ein wenig zurückfährt. Manchmal kann weniger doch mehr sein. Ist ja auch zum Schutz von Jendrik. Er ist ja sicher nicht taub und hört das selbst. Das sollte nichts sein wovor man am Ende Angst haben soll, wenn man auf die Bühne tritt.

      • Mimi genau so meine ich das. Das Tanzen und Singen gleichzeitig mega schwer ist, das weiß ich. Dementsprechend gäbe es eben rein nur die Lösung die Choreo zurückzufahren und des Weiteren diese Zwischenrufe zu lassen. Choreo abändern zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht mehr möglich.

        Deswegen kann ich nicht nachvollziehen, warum man da nicht früher agiert hat.

        Die Aufregung ist sicherlich noch ein Faktor der größtenteils unterschätzt wird. Zudem sprechen wir hier von Proben. Das Finale kommt ja erst noch.

        Beide Daumen sind für Jendrik gedrückt und alles Gute für ihn und seine Backings.

        Ich gehe auch fest davon aus, dass Jendrik täglich trainiert hat. Immerhin sprechen wir hier von seinem Traum.

    • Nun man hat ja bei vergleichbaren Bühnen-Desastern in den letzten Jahren auch nichts getan hat. Man hat es nicht einmal gemerkt, weil man ja so selbstverliebt war und offenbar ist, dass man sich für absolute ESC-Durchblicker hält. Da konnte die eher wohlwollende Fan-Presse sich noch so räuspern vorher

      Erinnert ein bisschen an Clinton vs. Trump

      • Hallo, auch wenn ich eben kritisch geschrieben habe. Aber wir haben die Bühnenperformance ja noch gar nicht gesehen und daher können wir jetzt ja noch nicht von einem Bühnen-Desaster sprechen.
        Ich hoffe weiter und drücke die Daumen.

    • Das ist doch leider Standard bei den deutschen Beiträgen – sobald sie ausgewählt sind (in diesem Fall angeblich mit 92,8% Jury-Zustimmung), ist der/die KünstlerIn auf sich gestellt – sonst wäre Jamie-Lee im Leben nicht im Mango/K-Pop-Look auf die Bühne gegangen und Ann-Sophie hätte nicht gefühlt 30 Sekunden mit dem A…. in die Kamera gewackelt.

      • Jamie Lee ist so auf die Bühne gegangen, weil das Ihr Lebensstil ist. Sie liebt Manga und ist so auch beim VE gewesen. Da gab es also keinen Grund das beim ESC zu ändern.

      • Aus ihrer Sicht vielleicht nicht; aus Sicht des NDR schon – der Sender hat da auch eine gewisse Veranntwortung, dass sich Sänger/in nicht europaweit zur Witzfigur macht. Wenn es noch irgendwie zum Song gepasst hätte, OK, aber so…

    • Wo muss man bei dieser Nummer denn singen können? Verstehe ich nicht so ganz. Um den Gesang ging es bei dem Lied doch von Anfang an nicht. Jendrik macht das was er am besten kann, also hyperaktiv performen und dafür bekommt er ja auch eine ganze Menge Lob aus der Bubble. Und sind wir doch mal ganz ehrlich, welch normaler ESC Zuschauer sitzt wirklich schweigend mit einem Abstimmzettel vor dem TV und trägt nach jedem Auftritt kritisch seine Punktzahl in die dafür vorgesehenen Spalten ein? Das macht doch keiner. Ich bin jetzt 32 und schaue den ESC seit meinem fünften Lebensjahr entweder mit der Familie oder mit Freunden und die meiste Zeit sitzt man als normaler Zuschauer vorm TV und unterhält sich mit den anderen Leuten, trinkt was und verbringt einen gemütlichen Abend miteinander. Ab und an hört man in die Songs rein und wenn man was richtig gut findet dann ist man automatisch ein bisschen ruhiger. Ich denke mal 90% der ESC Zuschauer werden das genau so handhaben. Ob da ein Künstler der eh nur rumhüpft aus der Puste ist oder nicht, dass fällt doch absolut nicht auf und wird bei einem Song wie dem von Jendrik jedem „Normalo“ vor dem TV egal sein. Und wenn ich überlege was für TV-Geräte meine Verwandten in Rumänien besitzen…da kommt eh kein gescheiter Ton raus ( und ich glaube dass es da noch viele viele weitere Menschen gibt auf die das zutrifft ). Das Einzige womit Jendrik punkten kann ist ja eh nur seine Ausstrahlung und das sollte bei ihm nun echt kein Problem sein. Daher, regt euch mal alle nicht zu sehr auf und versucht ein wenig über den Rand der Bubble hinaus zu schauen.

      • Ich stimme Dir zu: Die Zuschauer am Fernseher wollen einfach nur unterhalten werden, und machen sich wahrscheinlich um Gesangskunst weniger Gedanken. Es sollen ja sogar schon Acts gewonnen haben, wo auch nicht jeder Ton saß.😉
        Allerdings fällt wohl den Zuschauern schon auf, wenn einem Künstler die Puste wegbleibt.
        Wie das gewertet wird: Keine Ahnung.
        Aber die Jurys achten sehr wohl auf den Gesang, das ist ja u. a. deren Aufgabe. Und wenn
        die Töne nicht wenigstens einigermaßen sitzen, wird es sehr schwierig, von ihnen überhaupt Punkte zu bekommen.

        Naja, ich drücke auf jeden Fall die Daumen, und hoffe, dass Jendrik das Problem bis Freitag in den Griff bekommt.🙂

  17. Oh je das sind ja keine guten Aussichten für Freitag und vor allem für Samstag. Wieder singt Jendrik nicht besonders gut und ist vielmehr außer Atem. Das soll und darf zu diesem Zeitpunkt nicht mehr passieren!

    Ich habe wirklich immer gehofft und werde wahrscheinlich bis zum Auftritt hoffen, aber ich sehe schwarz für Samstag bzw ein 2X Ergebnis kommen…Leider

  18. Ich bin dieses Jahr echt froh wenn endlich Samstag ist und ich diese ganze Gemotze nicht mehr lesen muss.

    • Das hat er bestimmt und viele Kommentatoren im Internet sagen immer, wie sympathisch und energiegeladen er sei. Daran sollte es nicht scheitern. Ich mache mir weiter Sorgen darum, dass er es gesanglich nicht richtig hinbekommt. Aber Samstag werden wir mehr wissen.

  19. Ich glaube inzwischen wirklich, dass Jendrik total beratungsresistent ist. Er sieht das als seine Show und sein Projekt.
    Sobald auf der Bühne steht, scheint er sich völlig im Tunnel zu befinden.
    Das er da teilweise suboptimal rüber kommt, ist wohl egal.

  20. Bzgl. des deutschen Beitrags klingt das ja sehr ernüchternd. Halt Dich am Freitag und Samstag zurück, Jendrik!

    • Ja, ich würde mir auch wünschen, dass Jendrik sich in der Choreographie ein wenig zurücknimmt, und sich dafür mehr auf den Gesang konzentriert.

      • Ich war bisher immer positiv, aber jetzt glaub ich, dass genau das nicht Teil seiner DNA ist.

  21. Ich glaube es wird so sein wie es sich Jendrik vorstellt. Und die Nummer ist doch einfach etwas drüber. Ich denke das soll und muss zum Teil so sein. Bei dem Programm das er da auf der Bühne liefert kann es nicht alles auf den Punkt sein. Zudem glaube ich auch das er wenn es drauf ankommt besser den Punkt trifft. Und wenn nicht. So what ! Es wird der Inszenierung keinen Abbruch tun. Würde er eine Ballade singen und da nicht den Punkt treffen oder außer Atem sein wäre es ein Problem. Aber nicht hier.

  22. Leute, ihr vergesst einfach, dass Jendrik 11,82 (stimmt das?) Punkte erzielt hat, bei Zuschauern und Jurys! Macht euch doch bitte keine Sorgen! Vergesst nicht, die Auftritte, die zählen, sind Jury Finale und Samstag Abend, den Rest kann man nutzen, wie man will, da Fehler beim Singen oder so, egal sind. Also noch mal, keine Sorgen machen, das wird sicher Top 10, da es besser ankam, sogar als Michael Schulte und Co. Wieso ihr euch alle so stresst? Wenn 11,82 sogar besser war als bei Michael Schulte, kann es nur besser werden mit dem Ergebnis. Wenn Deutschland auf lustig machte, kam es immer gut an. 1979, 1998, 2000, 2003… Also keine Panik!

    • Das macht einen jetzt wirklich neugierig. Nichts gegen dich Tamara, aber die Vorstellung, wie Meckie und Matty (einer davon im Peace-Kostüm) nicht nur das Lied einsingen, sondern auch tanzen, heitert mich gerade sehr auf. Mal etwas anderes – gibt es heute ein esc-kompakt und wenn ja, wann?

      • Alles gut – ich schärf mich auch schon seit Wochen auf die Vorstellung. Zu schade, dass es nicht passieren wird.

      • Sag mal Tamara, hast du nicht irgendwo erwähnt, dass du auch einen Blog hast? Kannst du mal den Link schicken? Den würde ich gerne mal lesen😉

  23. Bei diesem Song ist die Gesangsleistung wirklich nicht von Bedeutung. Diesbezüglich würde ich mir weniger Sorgen machen.

  24. Poah, ich und meine große Klappe wieder. Kein Wunder, dass der arme Jendrik immer außer Puste ist, das Ding ist echt sackschwer zu singen, weil viel! Zu! Schnell! Probiert das mal aus!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.