Melodifestivalen 2020 Quickcheck Semi 2: Zwei Debütanten gegen viel Erfahrung

ESC-Eurovision-2020-Schweden-Melodifestivalen-Semi-Klara-Hammarstroem-Jan-Johansen-Dotter-Mendez-Linda-Bengtzing-Paul-Rey-Anna-Bergendahl-Aufmacher

Es geht in die 2. Runde: Gleich fünf Mello-Wiederholungstäter treffen im 2. Semifinale des diesjährigen Melodifestivalen auf nur zwei Neulinge. Gleich als erste debütiert die 19-jährige Klara Hammarström, auf Startplatz 6 ist Paul Rey an der Reihe, der schon seit ein paar Jahren Musik macht. Die beiden treffen auf den kurzfristig eingesprungenen Jan Johansen (ESC 1995, Mello 2001, 2002 und 2003), Dotter (Mello 2019), Mendez (Mello 2002, 2003 und 2018), Linda Bengtzing (Mello 2005, 2006, 2008, 2011 und 2014) und Anna Bergendahl (ESC 2010 und Mello 2019).

Einminütige Ausschnitte von allen sieben Songs sind hier zu finden. Peter und Manu bewerten die Snippets nach dem ersten Hören mit bis zu 5 Sternen. Wie gefallen Euch die Songs? Kommentiert gern unter diesem Beitrag.

 

1. Klara Hammarström – Nobody
Autoren: Erik Smaaland, Palle Hammarlund, Klara Hammarström

Peter: Klara ist klasse aus, ich bin gespannt auf die Inszenierung. Der Midtempo-Track ist gefällig, Klaras Stimme harmoniert prima mit dem „A little bit of salsa“-Rhythm. Ich mag die Tempowechsel. Grundsätzlich finde ich Songs wie diesen, die sich nicht entscheiden können, ob sie tanzbar sein wollen oder nicht, schwerer zugänglich als Titel mit klarem Dancefloor-Commitment.
Bewertung: 3,5 Sterne

Manu: Guter Auftakt für das Mello – und für Klara Hammarström, auch wenn man das Gefühl hat, den Sound schon diverse Male irgendwo gehört zu haben. Leichte Latino-Anleihen sind zu hören, ein ungewöhnlicher Schrei und ein Break direkt vor dem Refrain. Die Stimme von Klara ist gut, aber hat für mich kaum Wiedererkennungswert. Im Radio würde man nicht wegschalten, aber um dafür anzurufen, muss meiner Meinung nach ein richtig gutes Staging her.
Bewertung: 2,5 Sterne

 

2. Jan Johansen – Miraklernas tid
Autoren: Thomas G:son

Peter: Hier habe ich die (fast) fünf Punkte mal hingeschrieben, bevor ich den Titel überhaupt mit Jans Stimme vernommen habe.  Einfach weil ich es ganz groß finde, mit welcher souveränen Spontanität Jan Johansen für Thorsten Flinck lässig eingesprungen ist. Das wird die TV-Ratings weiter nach oben treiben, Christer weiß, wie man’s macht. Wobei es – subjektiv empfunden – auch Argumente dafür geben dürfte, dass man Thorsten Flinck nicht hätte abservieren müssen. Im Zweifel für den Angeklagten, oder? Naja. Der Song selbst ist für mein Empfinden schlicht und schmalzig. Was ok ist.
Bewertung: 4,5 Sterne

Manu: Hier wird es sicher spannend, ob das Publikum honoriert, dass Jan Johansen kurzfristig eingesprungen ist. Das Lied selbst klingt süß – ich hatte spontan die Assoziation, wie ein Vater seinem Kind dieses Lied vorsingt (ohne jetzt recherchiert zu haben, worum es eigentlich dabei geht). Schöner entspannter und musikalischer Farbtupfer.
Bewertung: 2,5 Sterne

 

3. Dotter – Bulletproof
Autoren: Dino Medanhodzic, Johanna Jansson, Erik Dahlqvist

Peter: Auf Schwedisch hätte ich dem Song einen Punkt mehr gegeben. Englisch wirkt das irgendwie beliebig. Tausendmal gehört. Wiewohl Dotter stimmlich prima klingt. Das rote Lederoutfit auf dem SVT-Promofoto ist allerdings ein „No Go“, passt überhaupt nicht zu ihr. Der Refrain „grows on you“. Irgendwie werde ich mir das schon schönhören.
Bewertung: 3 Sterne

Manu: Joah… Nett… also irgendwie. Mehr aber leider auch nicht. Vor zwei Jahren hab ich die Welt nicht verstanden, als Dotter in der 1. Runde ausschied – diesmal würde ich wohl die Welt nicht verstehen, wenn „Bulletproof“ weiterkommt. Das Instrumental und ihre Art zu singen erinnert stark an Sia, die Stimme bleibt im Ausschnitt aber immerhin entspannt und wird nicht kreischig.
Bewertung: 2 Sterne

 

4. Mendez feat. Alvaro Estrella – Vamos Amigos
Autoren: Palle Hammarlund, Jimmy Jansson, Jakke Erixson, Leo Mendéz

Peter: Alvaro Estrella ist (trotz Blech im Gesicht) schon mal das Eye-Candy-Highlight im zweiten Mello-Semi. Und seine Stimme klingt sexy. Das ist Alvaro Soler mixed with Tequila Sunrise made in Sweden, sowas mag ich sehr. Für den Euroclub wird’s sicher ’ne Danceversion geben. Das ist ein schöner Titel für Andra Chansen, damit wir Alvaro zweimal anschmachten können.
Bewertung: 4 Sterne

Manu: Mendez gibt wie zu erwarten den Latin-Party-Song. Vor 2 Jahren war das allerdings noch etwas mehr laute Party – dafür stimmlich an der Grenze des Zumutbaren. Wahrscheinlich hat er sich auch deshalb nun Hilfe von Alvaro Estrella geholt. Im Hintergrund höre ich im Refrain das bekannte „klackern“ von Tamtas „Replay“. Solide Nummer, aber wohl auch eher fürs Radio als „die große Showbühne“.
Bewertung: 3 Sterne

 

5. Linda Bengtzing – Alla mina sorger
Autoren: Yvonne Dahlbom, Jesper Welander, Adam Jönsson, Linda Bengtzing

Peter: Ach, Linda. Linda Linda Linda hat (nicht nur) für mich Ikonenstatus. Das, was zu hören ist, groovt schon einmal klasse und außerdem denke und hoffe ich, dass die 3-Minuten-Version noch mehr abgeht als die Hörprobe. Was mir außerdem total gefällt ist, dass Linda frühere Signature-Textzeilen aus ihrem Mello-Repertoire ironisierend zitiert. Sowas geht nur, wenn man schon Mello-Hall-of-Fame-Status hat. Das wird nicht nach Rotterdam gehen, aber Linda in Schweden nochmal einen kultigen Revitalisierungs-Schub geben.
Bewertung: 5 Sterne

Manu: Oh… da bin ich jetzt aber sehr positiv überrascht. Ich bin ja tendenziell selten von Schlagern begeistert, der Ausschnitt von „Alla mina sorger“ gefällt mir aber recht gut. Ich würde fast sagen, dass der Titel mehr Pop als Schlager ist. Fängt ruhig an, dann setzen poppige Schlager-Beats ein. Nach ein paar Sekunden ein Beatwechsel, um sich kurz danach nochmal im Refrain zu steigern und sich musikalisch zu öffnen.
Bewertung: 4 Sterne

 

6. Paul Rey – Talking In My Sleep
Autoren: Paul Rey, Lukas Hällgren, Alexander Standal Pavelich

Peter: Westlife meets Paul Young feat. Richard Marx am Piano. Paul hat an dieser One-Man-Boygroup-Ballade als Songwriter selbst mitgewirkt, das macht das Package zusätzlich rund. Sonderlich originell ist der Titel nicht, ist halt ein klassischer Adult-Contemporary-Radiosong. Hier wird die Inszenierung überdurchschnittlich wichtig sein, um den Titel vom Alles-schon-mal-dagewesen Sound-Appeal abzusetzen.
Bewertung: 3,5 Sterne

Manu: Paul ist – auch wenn er schon mit Quincy Jones und Snoop Dogg gearbeitet hat – bisher weder bei uns noch in Schweden wirklich bekannt. „Talking in my Sleep“ soll das ändern und beginnt sehr ruhig mit einem Piano und seiner sehr angenehmen Stimme. Auch im energischer gesungenem Refrain bleibt das reduzierte Instrumental bestehen, lediglich ein Backgroundchor setzt mit ein. Es ist spannend, ob sich der Titel noch weiter steigert – aber bis hierhin bin ich schon angefixt. Ed Sheeran trifft auf Dermot Kennedy.
Bewertung: 4 Sterne

 

7. Anna Bergendahl – Kingdom Come
Autoren: Bobby Ljunggren, Thomas G:son, Erik Bernholm, Anna Bergendahl

Peter: Strike! Anna wird wirklich sehr sympathisch erwachsen – musikalisch wie optisch. Abwechslungsreich, hymnisch, sexy – „Kingdom Come“ ist ein „direct to Globen“ (respektive Friends Arena) Knaller. Freue mich schon auf die vollen drei Minuten, bislang ihr bester Mello-Titel. Anna ist auf dem Wege zur neuen Sanna.
Bewertung: 4,5 Sterne

Manu: Jupp, keine Frage – das hat alles, was ein Beitrag im Mello-Finale benötigt. Mit „Kingdom Come“ nimmt Anna den 2. Anlauf, ihre Schmach von 2010 vergessen zu machen. Ich selbst mochte „Ashes to Ashes“ letztes Jahr auf Anhieb zwar lieber als diesen Ausschnitt, aber ich glaube „Kingdom Come“ kann viele begeistern und mitreißen. Seichte Country-Gitarre, stampfender Beat, ein sich steigernder Refrain, Annas Stimme und im Hintergrund klimpert ein Klavier, das entfernt an ABBA erinnert.
Bewertung: 3,5 Sterne

 

Prognose von Peter
Finale:
Anna Bergendahl & Jan Johansen
Andra Chansen:
Linda Bengtzing & Mendez ft. sexy Alvaro

Prognose von Manu
Finale:
Anna Bergendahl & Linda Bengtzing
Andra Chansen: 
Paul Rey & Mendez

 

Welcher Beitrag ist Dein Favorit im 2. Halbfinale des Melodifestivalen 2020? (die Umfrage ist bis Samstag 20 Uhr geöffnet)

  • 7. Anna Bergendahl - Kingdom Come (46%, 79 Votes)
  • 6. Paul Rey - Talking In My Sleep (18%, 31 Votes)
  • 3. Dotter - Bulletproof (16%, 27 Votes)
  • 5. Linda Bengtzing - Alla mina sorger (9%, 16 Votes)
  • 1. Klara Hammarström - Nobody (6%, 10 Votes)
  • 4. Mendez feat. Alvaro Estrella - Vamos Amigos (4%, 6 Votes)
  • 2. Thorsten Flinck - Miraklernas tid (1%, 1 Votes)

Total Voters: 170

Loading ... Loading ...

30 Kommentare

  1. Anna ist mal wieder toll 🙂
    Dotter find ich auch gut , obwohl sehr nach SIA klingt.
    Paul Rey ist bei mir auch noch hängen geblieben .
    Aber abwarten wie es Samstag wird .

  2. annas song klingt im snippet wie ein müder remix vom letzten jahr – ’n halben stern lasse ich dafür derzeit springen. 😀
    vielleicht werde ich meine meinung am samstag abend noch etwas revidieren aber momentan ist da einfach nicht mehr drin.
    die restlichen songs sind weiterer nachschub im MELO-gruselkabinett anno 2020.
    wenn das angebot in semi 3+4 nicht signifikant besser wird,werden die schweden m.e. eine ganz böse überraschung in rotterdam erleben.
    ich möchte beim MELO einfach mal wieder ein coolen ersten ton hören,der mich sofort mitnimmt (ok die bekoppten tänzer ignorieren wir einfach mal).

  3. Ok. Anna hab ich überhört….favoritin am samstag. Von linda bin ich ein bisschen enttäuscht.
    In dieser runde ist es auf alle fälle nicht mehr so klar wer weiterkommt wie letzten samstag

  4. KLARA – schöner Auftakt, mixt modernen Popsound mit einem Schuss ESC-Ethno-Dance der 00er-Jahre

    JAN – Alte-Garden-Song wie es in (beinahe) jedem Mello-Semi einen gibt, natürlich chancenlos

    DOTTER – dem Song fehlt irgendwie das Besondere, schade, ich hätte Dotter etwas kantiger erwartet

    MENDEZ feat. ALVARO – liefern genau das, was man von Ihnen erwartet, ein bisschen Latino-mäßigen Spaß

    LINDA – und auch bei Linda mit Schwedenschlager the same procedure, aber dafür wird sie schließlich auch geliebt

    PAUL – keine wirklich besondere Ballade, gefällt mir dennoch ausgesprochen gut

    ANNA – „Ashes to Ashes“ hat mir besser gefallen, das ist mir jetzt doch etwas zu (schweden)schlagerhaft

    Meine zwei Sieger derzeit also die beiden Neuen: Klara und Paul.

  5. Abba Bergendahl klebt mir jetzt schon in den Ohren wie Hubba-Bubba-Kaugummi 😀
    Eine Saison mit vielen Benni-und-Björn-Gedächtnisakkorden – nicht nur bei den Thomas-G:son-Beiträgen. Ich weiß, ich sollte es ganz furchtbar finden — aber ich kann nicht. Her damit!!

  6. Das zweite Mello-Halbfinale ist deutlich stärker als das 1. am letzten Samstag. Man darf wieder auf einige Überraschungen gespannt sein.

    Hier meine persönliche Meinung zu den 4 Songs, die mir gefallen:

    Klara Hammarström – Nobody
    Eine sehr gute und fetzige Up-Tempo Nummer die mit vielen interessanten Elementen spielt. Klara hat eine starke Stimme, die hoffentlich auch Live gut rüberkommt. Unterstützt von einer gut einstudierten Tanz-Choreografie, sollte “Nobody“ aber wenigstens Andra Chansen erreichen.

    Dotter – Bulletproof
    Mit diesem Song wird Dotter diesmal nicht völlig untergehen. “Bulletproof“ hat eine wunderschöne Melodie, die gekoppelt mit Dotters Stimme unglaublich toll klingt. Die Show soll, mit Lasern und Spiegeln, sehr aufwendig werden. Also wenn sowas nicht mindestens in die Andra Chansen kommt, weiß ich auch nicht.

    Paul Rey – Talking In My Sleep
    Der Snippet von Paul Rey sagt mir im ersten Moment noch nicht so zu. Vielleicht erschließt sich auch dieser Song erst in der Vollversion. Aber ansonsten hat Paul eine gute Stimme und wird sicherlich eine spannende Show abliefern. Mal sehen wo er landet.

    Anna Bergendahl – Kingdom Comes Nicht ganz so stark wie erwartet klingt Annas „Kingdom Comes“, aus der Feder von Herrn G:Son. Ein solider Pop-Schlager. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und auf der Bühne soll wohl diesmal auch etwas mehr passieren als bei “Ashes To Ashes“. Keine Ahnung wie das schwedische Publikum das finden wird, aber rausfliegen wird Anna definitiv nicht.

  7. Meiner Meinung nach hätten es Paul und Klara verdient, sich direkt fürs Finale zu qualifizieren. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass das in dieser Form nicht passieren wird.

  8. Meiner Meinung nach überraschend starke Vorrunde. Dotter, Klara und Paul gefallen mir richtig gut. Anna klingt mir dafür aber zu schlageresk.

  9. Das zweite Semi ist sehr mittelmäßig. Dabei war das erste schon mau. Freiwillig würde ich mir nur noch Klara und Paul anhören. Deren Lieder klingen recht gut. Die anderen Songs sind austauschbar und alles…nur nicht originell. Sehr enttäuscht bin ich von Anna und Jan. Das ist ja gar nix.

  10. Ich glaube nur noch Nanne kann das Melodifestivalen retten. Mit Ausnahme von 2005 waren ihre Beiträge immer originell oder sehr kommerziell.

  11. Ich finde dieses Semi deutlich schwächer als das erste welches ich echt super fand! So richtig überzeugt mich nur Dotter eigentlich. Von Anna Bergendahl fand ich Ashes to Ashes aber auch andere aktuelle Hits von ihr wie z.B. Home deutlich besser, schade. Paul Rey hat sicher auch gute Chancen, klingt für mich nach Lewis Capaldi dessen Musik ich mal überhaupt nicht ausstehen kann aber die in Schweden sehr gut ankommt. Ist ein ziemlich offenes Rennen diesmal!

  12. Ich hab mir vorgenommen, dieses jahr die odds mal ein bisschen genauer zu betrachten und mit den tatsächlichen resultaten zu vergleichen.
    Im moment wäre, (stand 6.02 20.00)
    1. Paul rey
    2. Anna
    3. Klara hammerström
    4. Mendez feat.alvaro estrella
    5. Dotter
    6. Linda bengtzing
    7. Jan johansen

  13. Hat noch keiner die Parallelen von Ed Sheerans „Happier“ zu Paul Reys Lied wahrgenommen?
    Ich hoffe auf
    Anna und Linda im Finale sowie
    Paul und Mendez im Andra Chansen

  14. Gerade wurden die Clips veröffentlicht.

    Dotter hat echt ne MEGA Show am Start. Also wenn dass nichts wird, dann fress ich einen Besen!

  15. Mein Wunsch:

    DTF: Anna und Linda
    Bin sehr positiv überrascht, Linda rocks ❤ Und Annas Tänzer passen auch sehr gut.

    AC: Klara und Paul/Dotter
    Das wird ein Hauen und Stechen. Ich mag Lewis-Capaldi-Songs sehr und Paul hat den Newcomer-Bonus. Dotter dagegen traut sich eine coole Show, dafür ist aber selbst mir der Ausschnitt noch nicht stark genug, obwohl ich SIA-eske Songs ja sehr liebe 😀 Klara hingegen hat für mich einfach mal einen festen „Newcomer-Platz“, weil sich das schön nach meinem „female pop with attitude“ anhört ❤

  16. Meine Top:
    1. Dotter – Bulletproof
    2. Anna Bergendahl – Kingdom Come
    3. Klara Hammarström – Nobody
    4. Linda Bengtzing – Alla mina sorger
    5. Paul Rey – Talking In My Sleep
    6. Mendez feat. Alvaro Estrella – Vamos Amigos
    7. Jan Johansen – Miraklernas tid

    Meine Vorhersage:
    DTF: Paul Rey, Mendez
    AC: Anna Bergendahl, Dotter
    5. Linda Bengtzing
    6. Jan Johansen
    7. Klara Hammarström

  17. Meine Vorhersage:

    Plätz 6 + 7:

    1. Klara Hammarström – Nobody
    3. Dotter – Bulletproof

    Platz 5:

    4. Mendez feat. Alvaro Estrella – Vamos Amigos

    Andra Chansen:

    2. Thorsten Flinck – Miraklernas tid
    5. Linda Bengtzing – Alla mina sorger

    Finale:

    6. Paul Rey – Talking In My Sleep
    7. Anna Bergendahl – Kingdom Come

    Wobei ich mir nur beim Finaleinzug von Anna Bergendahl wirklich sicher bin …

  18. Alles andere als der direkte Finaleinzug von Anna Bergendahl wäre für mich ne faustdicke Überraschung. Das wirkt deutlich besser als der Rest. Paul Rey hat so ein nerviges auf Massenkompatiilität ausgelegtes Produkt, das zu keiner Weise an die Vorbilder heranreicht. Kommt leider ins Finale.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.