Präsentation des deutschen ESC-Beitrags offenbar am 27. Februar auf ONE

In den letzten Tagen ging die Information durch die deutsche Medienlandschaft: eine öffentliche Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam wird es in Deutschland aller Voraussicht nach nicht geben. Nun meldet sich der Medien-Branchendienst DWDL mit neuen Informationen: Demnach wird es eine Sendung mit dem Titel „Eurovision Song Contest 2020 – Unser Lied für Rotterdam“ am 27. Februar um 21:30 Uhr geben – und zwar auf dem zur ARD gehörenden Sender ONE.

Nach Angaben von DWDL wird es sich dabei nicht um eine klassische Vorentscheidung handeln, sondern eher um eine Präsentation des deutschen Beitrags. Das schlussfolgert der Dienst aus der nur 45-minütigen Sendedauer. Außerdem soll es sich „nach aktuellem Stand“ um „eine zeitversetzte Übertragung aus Hamburg“ handeln. Wie genau die Show ablaufen wird, ist entsprechend noch nicht klar. Fest stehen soll aber, dass Barbara Schöneberger (Aufmacherbild) die Moderation übernimmt.

Quelle: https://programm.ard.de/?sendung=287222724381790

Der Sender ONE ist in den letzten Jahren regelmäßig aktiv im Rahmen des ESC in Erscheinung getreten. So wurden dort unter anderem die Halbfinale des Eurovision Song Contest sowie die deutsche Vorentscheidung mit Social-Media-Kommentaren übertragen. Außerdem waren dort die von Eurovision.de produzierten Songchecks im Fernsehen zu sehen. Daher ist dieser Übertragungskanal für das Thema durchaus nachvollziehbar.

Diese Informationen decken sich mit denen, die wir in den letzten Tagen vermeldet haben. Demnach werden also spätestens am 27. Februar der Künstler und der Song feststehen und präsentiert werden. In der Schweiz, die in diesem Jahr dem NDR als Vorbild beim Auswahlprozess dient, wurde im Vorjahr dann auch gleich der fertige Video-Clip präsentiert. Es wäre durchaus schlüssig (und wünschenswert), wenn dieser dort dann auch gezeigt werden könnte. Das würde dafür sprechen, dass der deutsche ESC-Beitrag als Paket ganzheitlich geplant und umgesetzt wird.

Wie der NDR in den letzten Wochen immer wieder vermeldet hat, sollen zum deutschen ESC-Engagement „Ende Januar“ offizielle Informationen kommen.


466 Kommentare

  1. Über das Lied und Interpret kann niemand etwas schreiben. Weil wir es noch nicht kennen. Ich wundere mich nur, dass einige immer noch glauben, diese 45 min Show dient als Mini VE. Das wird nicht der Fall sein. Es wird einfach eine Vorstellung unseres Beitrages sein. Was ja grundsätzlich nicht schlecht ist. Aber den Stellenwert dem die ARD die Show gibt, nämlich auf ONE zu zeigen, enttäuscht mich sehr.

  2. Also – mit Verlaub – aber es kann doch durchaus sein, dass es ne Live-Präsentation im Hauptprogramm der ARD gibt….auf One wird es ja erst zeitversetzt gesendet. Wir werden uns auf jeden Fall mal bis Ende nächster Woche gedulden müssen – dann wird sicherlich genaueres vom NDR vermeldet werden.

    Letztes Jahr hatten wir ne VE im Hauptprogramm und dann….wurden die Sisters komplett von der ARD versteckt; ich kann mich nur an einen einzigen Auftritt im TV vor dem ESC erinnern – und das war Sonntags beim ZDF-Fernsehgarten. Der VE zur besten Sendezeit hat also auch nichts grossartig bewirkt für den deutschen ESC-Beitrag.

    Ob es uns gefällt oder nicht – die ARD wird den ESC auch weiterhin eher stiefmütterlich behandeln (wollen). So gesehen ist man schon dankbar, wenn es überhaupt eine Sendung gibt welche den ESC thematisiert.

    • Es scheint überhaupt einmal mehr chaotisch beim NDR abzulaufen. Hier ist kein Zusammenspiel zu erkennen. Die Programmplanung der ARD und ihre Sender ist für jeden ersichtlich. Bei ARD und One geht diese Übersicht bis 28.2. Deshalb weiß man inzwischen, dass Unser Lied für Rotterdam A diesen Namen trägt und B nicht in der ARD gesendet wird. Verschiedene Medien berichten inzwischen von dieser Übertragung auf dem Spartensender. Nun kommen wir wieder zum Zusammenspiel der NDR Leute. Das Team von Eurovision.de schreibt immer noch nicht davon.
      Jedenfalls wird am 27.2 der Deutschen Bevölkerung Unser Lied für Rotterdam präsentiert. Nur bekommt das niemand mit …versteckt auf ONE. Die zeigen diese Sendung ja live (!!!) Zeitversetzt (!!!). Oh man…

  3. Wenn es am Ende wirklich Schreibers Schubladensong wird, dann haben wir eine Chance auf den Sieg. Das Lied muss einfach gut ankommen, denn wenn es der Demo-Song aus dem russischen VK-Forum ist, gibt es maßig Punkte aus Russland, Baltikum, Balkan usw. Wenn Sandro Nicholas ihn gesungen hätte, das wäre geil geworden. Aber am Ende könnte es ja auch Nico Santos, Daniel Schumacher oder so singen. Männliche Stimme passt wirklich besser dazu. Einfach Daumen drücken und positiv bleiben. Der Song bringt uns bestimmt weit (wenn er es am Ende wirklich auch ist).

  4. @Christian Harbich:
    Ich fand es schon damals respektlos, die Trauer um seinen Vater als Gejammer abzutun. Aber ich vermute, da werden wir uns nicht mehr einig. Insofern: nein, wir wollen das nicht hoffen.

    • Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass der Songtext – erst recht wenn er auf englisch dargeboten wird – nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Mal abgesehen davon, dass ich eine derartige Thematik bei einem Wettbewerb eher unpassend finde…warum muss aus D ständig so langweilige Mucke geschickt werden? Wann hatten wir das letzte mal ne Up-Tempo-Nummer als deutschen ESC-Beitrag? Ich lass den Blödelbarden von 2000 mal beiseite – das letzte mal war 2003 Lou, davor 2002 Corinna und davor dann 1979 Dschinghis Khan….und sehr viel mehr hatten wir nicht. 2018 war endlich mal die Chance endlich mal wieder Tempo zum ESC zu schicken….und dann…..naja. Ist zwar gut ausgegangen – aber wirklich begeistern tat und tut es nicht.

      • Ich hätte 2018 bei der VE andere Lieder als Favoriten als Michael Schulte. Aber am Ende muss man doch konstatieren, das es dann doch die richtige Wahl war. Das Ergebnis spricht ja eindeutig für sich. Der Auftritt von Schulte war einer der wenigen in den letzten Jahren, der stimmig und gut inszeniert war. Gesanglich war er wirklich top. Leider war meine Hoffnung das durch das gute Ergebnis von Schulte, es einen Schub für den ESC in Deutschland geben würde, leider trügerisch. Schade. 2020 ist wieder ein absoluter Tiefpunkt. Bleib zu hoffen, das das Ergebnis für 2020 so schlecht wird, das dann für 2021 wieder was essentielles passiert.

  5. @Andi ohne Bild:
    Der Andi mit Bild ist nicht unbedingt NDR-freundlicher, er versucht einfach nur, Dinge differenzierter zu sehen, als die, die alles in Bausch und Bogen verurteilen. Ich würde zum Beispiel nie sagen, dass der NDR bombastisch viel richtig gemacht hat letztes Jahr. Ich würde auch sagen, dass die Kommunikationspoliktik des NDR in Sachen ESC eine Vollkatastrophe ist. Ich würde aber nicht sagen, dass es ein Fehler ist, eine interne Nominierung durchzuführen und die über eine Extra-Show zu präsentieren. Das klingt auf dem Papier für mich erstmal nach einer ganz okayen Idee.
    Wenn du das NDR-freundlich nennst: bitte. Ist mir recht.

    • Ich freu mich immer sehr über differenzierte Herangehensweisen, denn die haben’s im Internet meist schwer (wobei ESC-Kompakt da sicher viel angenehmer ist als ein durchschnittliches Internet-Forum). Mach weiter so!

  6. Aus aktuellem Anlass wird diese umstrittene Entscheidung seitens des NDR heute zum zentralen Thema der Tagung in Davos. Top-Politiker und Aktivisten wollen neue Lösungsimpulse für die aktuelle Krisensituation rund um den deutschen Vorentscheid liefern.

  7. Ich bitte doch darum sämtliche Beiträge zu unterlassen, die die Kritiker des NDR lächerlich machen, ich finde das gerade eine maximale Unverschämtheit wie hier mit Kritikern umgegangen wird. Was soll so ein Mist? Entweder man diskutiert hier ernsthaft oder lässt es einfach. Und lässt diese Trollbeiträge. Verarschen kann ich mich auch selbst, dafür brauche ich niemanden von hier.

    • Wenn diese Kritik sachlich wäre und Substanz hätte, wurden anderen drauf einsteigen. Aber nur auf Personen oder nur auf die verantwortlichen Medienorganisation zu zielen, macht einen selbst lächerlich oder ruft Gefühle des Mitleids hoch. Mal abgesehen von den rechtlichen Konsequenzen.

      Aus Kritik wird Bashing und Trollen, wenn man anderen Beiträge nicht aufgreift und mittels Argumenten widerlegt oder bestätigt oder differenziert, sich nur wiederholt und jeder, die einer anderen Meinung, persönlich angreift.

      Deine Beiträge kann man extrem kurz zusammenfassen: Miau …

      Lese mal die vorherige Kommentare. Es gibt mehrere Leute, die wegen deine Beiträge diese Seite fern bleiben oder die Kommentare ganz überspringen. Das heißt also, dass deine Überzeugungsversuche fehl schlagen. Sich zurücklehnen und nicht kommentieren ist manchmal besser.

      • Dann sollen sie halt wegbleiben. Ich werde natürlich weiterhin kritisieren, wenn es mir nötig erscheint und werde auch meinen Stil nicht ändern. Ich habe darauf keinen Einflus, wer bleibt und wer geht oder wer kommt. Es steht jedem zu, selbst zu entscheiden was er tut.

      • Aber du bist immer noch Herr über deine Entscheidungen. Real bist du eine quirlige Person, vermute ich. Tipp für dich: pro Blogbeitrag nur einmal deine eigen Meinung zum Thema, danach etwas anderes machen und erst einige Stunden später mal ein, zwei Kommentare von anderen aufgreifen. So gibst du weniger Anlass dich anzugreifen und werden anderen sich weniger ärgern.

      • Ich stimme Dir hier 100% zu, Marko, aber jede Diskussion mit dem Poster ist leider zwecklos. – Wobei mir unklar ist, ob das an psychischen Problemen liegt oder einfach die gerne vor allem von Rechtspopulisten benutzte zerstörerische Trolling-Taktik ist. Ist leider auch schwer, die Posts zu ignorieren, weil sie ja gefühlt 25% der Kommentare ausmachen.

      • Danke (und auch Danke wenn du mich sonstwo nicht zustimmst, weil du mir so anregst alles noch einmal zu betrachten.)

        Ganz zwecklos ist es nicht. So bald klare Linien gezogen werden, ändert sich doch etwas.

        Und ich kann nichts für meine Fantasie: entweder sehe ich ein Kind in der Trotzphase für mich oder einen bdsm-Gartenzwerg mit Peitsche. Großartige Vorlage für einen Romanfigur.

        Psychischen Probleme vermute ich nicht, eher Einsamkeit oder zu tief in den ESC-Brunnen gefallen und den Leiter raus nicht mehr sehen.

        Ignorieren gelingt mir ziemlich gut. Namen … oh, der … Überspringen … Nächste.

      • ir ja@Marko – wenn man sich immer zustimmen würde, wäre es ja auch langweilig – das gelingt m

      • .. da sollte jetzt eine Pointe kommen, aber das war wohl ein Zeichen, dass es nicht sein sollte 😉

    • Das sagt ausgerechnet der der am unverschämtesten ist und bei fast jedem Beitrag mit Beleidigungen um sich wirft. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Und solange du nicht damit aufhörst zu schreiben was du willst darfst du es auch von keinem anderen erwarten und dich auch nicht aufregen wenn einer das gleiche mit dir macht.

  8. @escfan05
    Wahrscheinlich liegt es daran, dass sich manche Kritiker hier auch sehr unverschämt und beleidigend verhalten. Manchmal hilft es auch über seine eigene Schreibweise nachzudenken. Niveau ist keine Gesichtscreme.

    • Ach weißt du, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Ich erwarte nicht, das man mit mir einer Meinung ist, aber das man die Kritiker des NDR hier versucht der Lächerlichkeit preis zu geben, nur um sie mundtot zu machen, finde ich das hat kein Niveau.

      • Warst du nicht gestern der, der mich Mimöschen nannte? 🙂
        Es ist ja wohl eher mimosenhaft hier nun rumzuheulen, dass es tatsächlich Leute gibt, die sich über deine Art von überzogener Kritik auch lustig machen. Du propagierst für dich Meinungsfreiheit? Dann gesteh die auch anderen zu. Kommunikation ist keine Einbahnstraße!

  9. Dass sich so viele schon wieder so in Rage schreiben müssen….
    Fakt ist bis jetzt, dass es am 27.02. eine Show über unseren Beitrag bei One zu sehen geben wird. Über den Inhalt dieser lässt sich bisher nur spekulieren. Auch wissen wir nicht, ob man das ganze nicht doch evtl. bei eurovision.de auch live sehen kann.
    Ich glaube auch, dass es dieses Jahr eine interne Auswahl geben wird und wir lediglich eine Präsentation zu sehen bekommen. Wenn das der Fall ist, finde ich es aber schön, dass es eine Sendung darüber geben wird. Die meisten Länder mit interner Auswahl laden das Video irgendwann einfach bei YouTube hoch und das war’s.
    Dass es diese Präsentation nicht ins Hauptprogramm schafft leuchtet mir auch ein. Das Interesse über die Entstehungsgeschichte, etc. interessiert das breite Publikum eben nicht so, wie es sich die ESC-Fans (mir eingeschlossen) vllt. wünschen. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen über die Radiosender und TV- Shows unseren Beitrag dann nach dem 27. versuchen der breiten Masse bekannt zu machen.
    Ob man das jetzt gut findet oder nicht…dieses Verfahren sagt noch gar nichts über die Qualität unseres Beitrages aus. Man sollte jetzt einfach mal abwarten und solange den Ball etwas flacher halten anstatt jetzt alles pauschal schlecht zu reden!

    • Du hast so recht. Das spekulieren macht zwar Spaß aber recht weiter bringt uns das jetzt auch nicht. Wir müssen einfach mal abwarten

    • 1. So doll kann der Beitrag nicht sein, sonst würde man ihn nicht auf One verstecken.
      2. Ist schon schlimm, wie schnell die Ansprüche sinken, wenn schon ein Präsentation von 45 Minuten auf einem Minispartensender ausreicht um Begeisterung und Dankbarkeit auszulösen. Kein Wunder das sich der NDR nicht mehr anstrengen muss, wenn die Ansprüche schon so gering sind.

      3. Mir bleibt nur die Hoffnung das der Beitrag im Rotterdam komplett abkackt. Dann wirds vielleicht 2021 wieder etwas besser. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

      • 1. WIe gesagt, falles es nur eine Präsentation des Beitags sein soll, kann ich (Gründe sind oben genannt) schon verstehen, dass es diese nicht ins Hauptprogramm geschafft hat.
        Ich glaube aber nicht, dass man jetzt schon über die Qualität urteilen kann. Man weiß schlichtweg bisher gar nichts darüber!

        2. Die Ansprüche sinken nicht….falls sich der NDR für eine interne Auswahl ala Schweizer-Model entschieden hat ist das ja legitim. Wie gesagt man müsste auch gar keine „Show“ machen und könnte den Beitrag einfach bei Youtube online stellen.

        3. Ich glaube auch dann wird der NDR weiterhin seiner Linie treu bleiben, ob wir wollen oder nicht.

  10. Es läuft….. Diverse Medien berichten nun in etwa…..ARD wirft Vorentscheid aus dem Programm….oder… Vorentscheid wird auf Spartensender abgeschoben. Gute Presse schaut anders aus.

  11. Ich hoffe das die Medien ordentlich kritisieren, und der Druck auf die Verantwortlichen erhöht wird. Noch können sie das alles noch ändern. Ähnlich wie damals bei Xavier Naidoo.

    • Naja, nicht unbedingt Xavier Naidoo wurde Mitte November angekündigt. Man hatte noch reichlich zeit danach einen VE zu organisieren. Aber jetzt noch mit Planungen für einen VE anzufangen… Ich glaube das ist nicht machbar. Wir müssen also nehmen was da kommt. Und wenn es uns nicht gefällt, ist es auch nicht anders als letztes Jahr.

  12. Gott sei Dank beginnt bald wieder The Masked Singer. Dann haben wir wieder einen Hype bei den Zuschauern. Früher war das beim Vorentscheid auch so. Die Zeiten leider längst vorbei.

  13. Vielleicht singt ja Bülent Ceylan als Engel für Deutschland. Ein Rocksong für Deutschland wäre mal was neues. Aber so cool ist der NDR nicht.

    • Selbst der NDR weiß ja noch nicht mal was er geplant hat, wie soll ich das wissen. Doll kann es aber nicht sein, sonst würden sie es nicht bei One verstecken.

      • Dann verstehe ich echt nicht, wieso Du forderst, dass diese Planung, die Du nicht kennst, abgeändert werden soll.
        Klingt schon etwas komisch, meinst Du nicht?

  14. @vondenburg: Da von einer internen Nominierung ausgegangen wird, sollte das wieder geändert werden. Außerdem hast du schon bereits festgestellt, das wir sowas wie Internet haben, man stellt einfach 4 bis 5 Songs Online, die User stimmen dann ab, welchen Song sie für Rotterdam haben wollen. Dafür braucht es keine große Planung, nur jemand der weiß der Songs Online stellt. Sollte kein Problem sein. Am 27. Februar kann man dann das Ergebnis dann gerne in der Mini-Playback-ESC-Show vorstellen.

      • Kommt darauf welcher Song gewinnnt, aber ich könnte mit dem Ergebnis einer Online-Abstimmung besser leben, selbst wenn der Siegersong nicht mein Favorit wäre.

    • Wie ich auch festgestellt habe, kann das durchaus die aktuelle Planung des NDRs sein. Also Onlinevorentscheid oder die tchechische Methode.
      Wissen wir nicht. Wenn also Dein Hoffen erhört wird und die ARD so sehr unter Druck gerät, dass sie ihre Planung aufgeben muss, dann fällt die mögliche Onlineentscheidung flach. Also Dein Wunsch wurde erhört und es gibt dann keinen Vorentscheid.
      Von daher: Wäre es da nicht besser mit irgendwelchen Aktionen zu warten, bis wir wissen was jetzt Sache ist?

  15. Man darf nicht vergessen, für das Fernsehen (sprich NDR) ist der ESC bzw Vorentscheid eine Sache unter sehr vielen Angelegenheiten im Jahr, die jährlich einmal abgewickelt werden muss. Beim NDR ist man nicht mit Herzblut wie wir Fans dabei. Wir Fans haben mehr oder weniger gute Ideen und befassen uns das ganze Jahr mit dem ESC. Diese unsere Leidenschaft kann man vom NDR nicht erwarten. Das ist auch normal und jede Fernsehanstalt in Europa wird so verfahren. Dennoch gibt es gewaltige Unterschiede. Wir haben leider nicht das Glück wie die Schweden, wo das Fernsehen sicherlich mehr Geld reinsteckt und mit Björkman einer mit Leidenschaft im Team ist. Oder in Italien mit dem jährlichen San Remo Festival.

  16. Ich weiß gar nicht, wieso immer darauf rumgeritten wird, dass der Beitrag auf One „versteckt“ wird. Mal davon abgesehen, dass es beileibe nicht selbstverständlich ist, bei einer Direktnominierung eine Extra-Show auf die Beine zu stellen, ist es ja nicht so, dass One von niemandem sonst jemals geguckt wird. Die haben, grad mit Krimi-Wiederholungen, recht akzeptable Quoten (ähnlich wie ZDFneo, denk ich). Die Quoten für eine solche Show im Ersten wären nun auch eher überschaubar hoch. Wir müssen halt damit leben, dass das Interesse am ESC erst am ESC-Finalabend selbst vorhanden ist.
    Darüberhinaus heißt das ja nicht, dass man den ESC-Act mitsamt Song nicht noch in anderen großen ARD-Shows sehen kann. Klar, die „Sisters“ wollte niemand haben, aber Michael Schulte war ganz ordentlich gebucht (wenn auch nach dem ESC noch stärker). Also: das könnte man doch erstmal abwarten, bevor hier der erneut ganz große Stab gebrochen wird. Kritisieren kann man dann immer noch hinterher. Macht auch mehr Sinn, weil es dann auf Fakten basiert.

    • Welche großen Shows in der ARD sollen das denn sein, wo der ESC-Song präsentiert werden könnte? Bei Silbereisen läuft nur Schlager und sonst nix. Bei Verstehen sie Spass? Angesichts dessen was der NDR dieses Jahr veranstaltet würde das sogar passen. Den Echo gibts nicht mehr. Aber ansonsten gibts doch kaum noch Shows wo die Präsentation eines ESC-Songs reinpassen würde.

      • Michael Schulte trat auch bei Silbereisen auf, zusammen mit dem österreichischen Vertreter 2018. Schlager? I don’t think so. Du scheinst schon lange keine Silbereisen-Show mehr gesehen zu haben. Es ist mitnichten so, dass dort nur verstaubter Schlager stattfindet. Vielmehr finden da Acts statt, die mit aktuellen Alben ganz oben in den Charts stehen und standen. Aber das wirst du sicher wieder besser wissen. Ansonsten, ja: „Verstehen Sie Spaß“, „Klein gegen Groß“, „Wer weiß denn sowas?“, „NDR Talkshow“ – man hat schon einige Möglichkeiten, den Act und seinen Song entsprechend zu präsentieren. Warten wir doch einfach mal ab, was da kommt.

    • @Andi, du bist ja wieder da 😂 Ich hab mich schon gewundert, was passiert war, als keine Artikel oder Kommentare mehr kamen, aber nun habe ich es ja gelesen. Freut mich, dass es dir gut geht!
      (Das nehme ich mir in Anbetracht der bunten Debatte hier mal raus zu posten 🙂 Ansonsten sind wir alle nach wie vor auf den Act gespannt…)

  17. @ Andi mit Foto.

    Ich finde es sehr schade, wenn man sich damit abfindet, dass das Interesse nur beim ESC hoch ist. Das Fernsehen sollte schon ehrgeiziger sein und mit Engagement Ideen entwickeln, um einen Vorentscheid für die Bevölkerung attraktiver zu machen. Damit die Quote wieder stimmt und bestenfalls im Lande ein ESC Fieber ausbricht. In einigen Ländern klappt es wunderbar. Nur bei den.BIG 5 (außer Italien) fehlen die Ideen.
    Wo es nun eine Vorstellungsshow gibt und diese in einem Spartensender gezeigt wird….ich finde da fehlt es an Wertschätzung gegenüber dem Interpreten und der Veranstaltung. Natürlich gehört so eine Show ins Hauptprogramm. Um so viele Zuschauer wie möglich zu erreichen.

    • Wobei in Italien die Begeisterung für San Remo ist; dass das was mit dem ESC zu tun hat (oder was der ESC überhaupt ist) interessiert die wenigsten Italiener.

      • Aber was San Remo angeht, haben die Italiener seit dem immer qualitativ hochwertige Songs in der Landessprache zum ESC geschickt und sind trotz das sie zu den Big 5 gehören, fast immer in den Top 10, oft sogar in den Top 5

      • San Remo hatte eigentlich, auch wenn man sich die allerersten anguckt, immer hochwertige Songs. Weil das Festival auch die größten Stars des Landes anzieht, während der VE hier (da kein etabliertes eigenständiges Event) primär Casting-Sternchen und ex-ex-ex-Stars anzieht.

  18. Also wenn ich die „Probleme“ nochmal zusammenfassen darf:

    – Kommunikation vom NDR
    Der Punkt, bei dem spätestens nach der Veröffentlichung des One-Programms niemand mit zufrieden sein kann. Dass der NDR sich selbst jetzt nicht bemüssigt fühlt, der entstandenen Aufregung mit einer klärenden Meldung beizukommen, ist milde formuliert unschön. Dass einige Fans das Gefühl bekommen, nicht nur nicht gewertschätzt, sondern als Störenfried angesehen zu werden, ist nachvollziehbar. Auch, wenn der NDR das vielleicht tatsächlich so sieht, könnte das Schweigen auch jetzt noch andere Gründe haben.

    – kein Vorentscheid(?)
    Wird nach all den mäßig befriedigenden Vorentscheid-Shows, aber auch vielen intern gewählten Misserfolgen durchaus sehr kontrovers diskutiert. Fakt ist, dass eine interne Wahl auf Kosten der kulturellen Vielfalt der Saison geht, was auch ich aus Prinzip bedauere (bzw. bedauern würde).
    Natürlich hat es auch früher schon reine Jury-Entscheidungen für deutsche Beiträge gegeben. Nur wurden diese dann zumeist auch im Fernsehen übertragen. Letztlich ist der genaue Modus aber noch nicht bekannt.

    – Übertragung auf Spartensender
    Wie hier schon oft geschrieben wurde: Je nachdem, was genau gezeigt wird, vielleicht sogar mehr als man (dann) noch erwarten kann.

    Fazit: wir müssen weiter abwarten und jeglicher Kommentar zur Qualität des Acts ist reine Spekulation.
    Sich dabei als Verfechter der Meinungsfreiheit zu inszenieren, sachliche Kritik an der Kritik als Duckmäsuertum abzustempeln, aber dünnhäutig auf ironische Seitenhiebe zu reagieren, ist wirklich 1:1 aus dem Populisten-Lehrbuch übernommen.

    • Die Kommunikation ist – wie letztes Jahr bei den plötzlich reingeboxten s!stärZ – tatsächlich das größte Problem. Hier zeigt sich leider, dass der NDR strukturell ein Großkonzern ist, wo Sachen auch endlos hin- und hergeschoben werden, bis dann eine inhaltslose PM viel zu spät rausgegeben wird.

    • Das auf One ausgestrahlt wird, kann ja auch ein gutes Zeichen sein: eventuell hat der NDR ja mal einen frischen, unkonventionellen (und gerne auch ungewöhnlichen) Act gefunden, der nicht zum bräsigen Primetime-Programm vom Ersten passt und daher auf One präsentiert wird; der gilt ja im ARD-Verbund als der junge, hippe“ Sender („Eins für Euch“).

      Auf der anderen (negativen) Seite könnte es aber auch sein, dass der NDR keinen vernünftigen Künstler auftreiben konnte und die Blamage jetzt diskret im Spartenprogramm versenden möchte.

      Im Februar werden wir es wissen.

      • Ich bin da eindeutig auf der negativen Seite. Hätte man was gutes, da bin ich mir sicher, hätte man das schon längst verkündet und würde das ganze ganz groß im Hauptprogramm zeigen. Würde mich nicht wundern, wenn sie das Finale des ESC auch nur auf One zeigen würden.

  19. Ja, die Kommunikation des NDR ist wirklich eine Katastrophe. Spätestens nach dem Bericht gestern und mit dem Programmhinweis auf One hätte der NDR reagieren müssen.

    Song und Künstler müssen wir abwarten, bevor wir die zerhackstückeln. Wobei man diesbezüglich, wenn man die letzten Jahre sieht, auch durchaus im Vorfeld schon skeptisch sein darf 😉

  20. San Remo wurde genannt. (Hey, wie dieht es mit Dora in HR aus?) ARD und ZDF haben ‚Kultur fördern‘ in ihrem Auftrag. Warum versucht man nicht so ein Festival auf den Beinen zu stellen, es über mehrere Jahren hinweg auf- und aus zu bauen, damit in … sage mal … 6 Jahren diesen Festival auch als ESC-Vorentscheid einen Zweck erfüllt? Muss nicht der Gewinner sein, der Deutschlsnd vertreten wird, aber der Song, der am Besten zum ESC passt.

    • Man hätte ja auch sowas ähnliches wie der Bundesvisionsongcontest machen können, aber halt als VE. Oder irgendwas mit den vielen Radioanstalten machen können, es gäbe so viele Möglichkeiten die die ARD und der NDR hätten, aber sie machen gar nix draus. Das die VE kaum einer einschaltet, liegt auch an der fehlenden Werbung für die Sendung. Man könnte es den Zuschauer ja auch schmackhaft machen, in dem man die VE mit einem Gewinnspiel verknüpft. Zum Beispiel wer den Siegertitel richtig tippt gewinnt ne Reise zum ESC. Oder so ähnlich, aber nichts macht man. Das mit der Förderung der Kultur halte ich für ein wichtiges Argument. Aber nix macht man, man verwaltet den ESC wie Beamte.

      • Die Idee gab es. Allerdings besitzt die ARD nicht die Rechte am BVSC, sondern Prosieben bzw. Raab. An die Rechte ist man einfach nicht drangekommen.

    • Ich glaube wir Fans überschätzen die Relevanz des ESCs innerhalb der ARD. Es muss überall gespart werden und der ÖR-Rundfunk steht ja seit einiger Zeit unter Beschuss der Öffentlichkeit (nicht erst seit Rechtsextreme auf Funkhäuser klettern) und muss sich für jede Ausgabe rechtfertigen – dann noch die föderale Struktur, durch die der NDR gegenüber allen anderen dritten Programmen ein Budget für ein teures Musikfestival mühsam verargumentieren muss – ich glaube es ist alles nicht so einfach, wie sich viele das vorstellen. Auch als Unterhaltungskoordinator ist Thomas Schreiber nicht der Liebe Gott der ARD und muss den Ausgleich mit vielen anderen Akteuren und Interessengruppen suchen.

      • Dennoch… wenn man es mittels ein Festival schafft neues zu fördern und einem ESC-Vorentscheid integriert, hat man alles zusammen. Braucht kein großes Geld, eher Leidenschaft und – da hast du Recht – die Mitarbeit aller ARD-Anstalten.

  21. Diskussion in einem Satz zusammengefasst: „Es läuft nicht so, wie ich das will, also ist alles scheiße.“ Jetzt wartet es doch erstmal ab!

    Und ja, ich tu mich inzwischen auch sehr schwer, hier noch zu kommentieren. Es liegt aber nicht an einer einzelnen Person, sondern ich könnte mehrere benennen. Echt schade.

  22. Tritt für Deutschland jemand an, der im der Bevölkerung verhasst ist? Ich weiß keinen Grund sonst, warum man den Vorentscheid derart verheimlicht.

  23. Ich glaube nicht das der NDR einen deutschsprachigen Künstler zum ESC schickt. Denn der Herr Schreiber hat wiederholt sich nicht begeistert gezeigt, wenn es darum ging deutschsprachige Songs zum ESC zu schicken, weil er ihnen kaum Erfolgschancen einräumt. Also ich bin da sehr skeptisch. Allerdings passt es das die Lotte total unbekannt ist. Darauf steht der NDR ja.

    • Es ist so sinnlos mit dir… Du kennst Lotte nicht. Viele andere schon. Charts-Einträge und Radio-Listings sprechen dafür. Mach doch jetzt einfach mal ein bisschen halblang. Viertellang würd auch reichen.

  24. @Andy: Nur soviel, mit Leuten die mich als psychisch krank bezeichnen (nicht du) oder mich als Grund nennen, das Forum verlassen zu wollen, habe ich wirklich kein Bedürfniss mich konstruktiv auszutauschen, ja da hast du recht. Also aus meiner Sicht verständlich. Ansonsten werde ich persönliche Angriffe gegen mich konsequent ignorieren. Da ja hier gerne mit zweierlei Maas gemessen wird. Da dürfen Leute zwar sagen, das meine Gebühren vom Amt gezahlt werden und mich als rechtsradikal verorten, aber wenn ich darauf reagiere, wird dann gleich mit dem Erhobenen Zeigefinger „Du, du, du“ gesagt. Deshalb werde ich jeden persönlichen Angriff auf mich ignorieren. Ansonsten werde ich meine Meinung so wie immer kundtun.

    • Du darfst deine Meinung auch kundtun.Unbedingt darfst du das. Aber du musst auch anderen zugestehen, dass sie eine andere Meinung haben als du. Und dass sie eine Meinung dazu haben, WIE du deine Meinung vertrittst. Das ist dann auch legitim. Du hast mich zum Beispiel gestern als Mimöschen abgetan, weil ich das tat. Gleichzeitig willst du aber nicht, dass man dich beleidigt. Das passt nicht zusammen. Merkste selbst, oder?

      • Ach du findest das toll, wenn jemand über dich schreibt, das er wegen dir das Forum verlassen will, obwohl du gar nix gegen den betreffenden User geschrieben hast, bzw.mit dem überhaupt was zu tun hast? Mehr will ich dazu nicht sagen. Jeder kann seine Meinung haben über was auch immer, aber für deine Befindlichkeiten kann ich nix.

    • Du verstehst nicht, dass wir dich nicht beleidigen wollen oder deine Meinung kritisieren, sondern nur deine Art Kritik zu äußern. Denn deine Kritik ist alles andere als konstruktiv! Deine Kritik besteht zu 90% daraus, andere zu beleidigen, wie unfassbar falsch sie ihren Job machen und dass wegen der internen Auswahl ja eh alles scheiße ist, was der NDR macht. Das ist vielleicht deine Meinung, aber ohne Gründe ist diese Kritik komplett ohne Nährwert.

      Lotte mal als Beispiel: Ich kenne sie, kann aber persönlich mit ihrer Musik nichts anfangen. Deswegen haue ich jetzt aber nicht 5 Kommentare raus, um sie niederzureden, weil es mir vielleicht nicht passen würde, wenn sie wirklich zum ESC fährt.

      • Wer sagt denn das Kritik immer konstruktiv sein muss? Man kann auch schlicht mal etwas scheiße finden. Und das was in diesem Jahr mit dem ESC passiert beim NDR ist schlichtweg Mist. Nicht mal simpelste Kommunikation findet statt und dann wird das ganze auf einem Spartensender versendet. Toll. Dem NDR ist konstruktive Kritik sowieso egal. Im letzten Jahr kam von den Sisters-Hatern auch keine konstruktive Kritik.

      • Der Punkt auf den ich hinaus möchte: Wenn Kritik nicht konstruktiv ist, ist es keine Kritik. Seine Meinung kann man gerne kundtun, braucht das aber nicht 10 mal machen. Dass du nicht gut auf den NDR zu sprechen ist, weiß inzwischen wohl jeder. Aber das trägt ja nichts zur Diskussion bei.

        Klar hat’s der NDR dieses Jahr (und mMn die Jahre davor auch schon) recht stark verkackt. Bin ja auch alles andere als zufrieden. Das ist aber kein Grund, um mit jedem Kommentar zum Rundumschlag auszuholen.

    • @escfan05: Den Begriff „rechtsradikal“ hat so niemand benutzt (es ging um „Taktiken“ wie sie auch „Rechtspopulisten“ benutzen).

      Zwar hat Deine Argumentation für mich in der Tat manchmal ein leicht deutschnationale Schlagseite und eine bei Dir häufig zu beobachtende Abneigung gegenüber Zwischentönen stört mich gewaltig. Aber nachdem Du hier nun doch einige (i.d.R. berechtigte) Kritik zu lesen bekommen hast, ist es mir schon auch wichtig zu erwähnen, dass ich in meiner bisherigen Zeit hier (knapp ein Jahr) nichts von Dir gelesen habe, was mich denken ließ „das ist ein Rechtsradikaler“. In Deiner Haltung zu Israel z.B. stehst Du rechtsradikalen Positionen diametral gegenüber und selbst in Deiner Russland-Antipathie (wir hatten zu diesem Thema ja schon ein, zwei Auseinandersetzungen) muss ich Dir zugestehen, dass Deine Argumentation immerhin Verteidigung der Demokratie, Rechte von Schwulen und Lesben, Kritik an Kriegsführung etc beinhaltet, also absolut nichts Rechtes (wenn auch halt von einem Kalten-Krieg-Freund-Feind Standpunkt aus, der, zugespitzt ausgedrückt, Russland bzw. die gegenwärtige russische Regierung als den Ursprung fast alles Bösen in dieser Welt ansieht).

      Leute, die in der Lage sind, einen Standpunkt gegen eine große Mehrheit zu verteidigen, können für ein Forum sehr wertvoll sein. Aber das „Wie“ ist eben auch sehr wichtig, vor allem Respekt gegenüber den Mitdiskutanten. Zwischendurch haust Du ja immer wieder auch sachliche Kommentare raus, Du kannst es doch eigentlich!

  25. @escfan05
    Wenn du den ganzen Tag hier alles vollspamst, dann kann man schon auf die Idee kommen, dass du eine Rundfunkgebührbefreiung hast.

  26. @escfan05:
    Ich habe nicht geschrieben, dass ich deinetwegen das Forum verlassen will, sondern, dass es Postings wie von dir sind, so ganz ohne Argumente, die mich lange haben hier nicht reinschauen lassen. Etwa ein halbes Jahr. Und dass ich es eben auch nicht vermisst habe. Mich interessiert, auch aus Zeitgründen, eh nur was Deutschland macht. Von daher weiß ich nicht, ob du in anderen Beiträgen hier auch so auffallend auffällig ist. Ist mir auch egal. Aber in den Beiträgen, in denen ich lese, macht es kaum Spaß, weil gefühlt jedes zweite Posting von dir kommt. Du findest alles scheiße. Ohne Relativierung. Ist okay, ist deine Meinung. Aber dann lass auch anderen ihre Meinung. Und meine Meinung ist: ich mag deine Art zu posten nicht.

    • Das kommt auf das Gleiche hinaus. Aber lass gut sein. Das du meine Art des Postens nicht mag, bereiten mir keine schlaflose Nächte, damit kann ich leben. Ich werde es aber auch nicht ändern.

  27. Wenn ich richtig gezählt und gerechnet habe, stammen 14,4 % der Kommentare unter diesem Beitrag von einer einzelnen Person (47 von 328 Beiträgen). Wenn man sich anschaut, wie viele der anderen Beiträge sich zudem mit dem Verhalten dieser einen Person befassen, kommt man nicht umher zu beobachten, dass eben dieser eine und sein Verhalten auf die ein oder andere Weise den Diskurs hier dominiert.

  28. Mal zurück zum Thema:
    Soweit ich nichts übersehen habe, scheint der einzige Anhaltspunkt, der für Lotte spricht, der Umstand zu sein, dass der NDR exakt am 27.02. in Hamburg ein Konzert von ihr präsentiert (s. Brankos Kommentar, gestern 18:53). Das erscheint mir als Indiz zwar etwas dünn aber nun …

    Die hätte allerdings auch gut zum BuViCo gepasst, der hier immer wieder gerne als Paradebeispiel eines deutschen Vorentscheidmodells genannt wird, aber sicher nicht eingestellt wurde, weil die Quote so richtig gebrummt hat. Ich finde den Gedanken eines ARD-Musikfestivals unter Beteiligung der regionalen Rundfunkanstalten zwar absolut reizvoll, kann mir aber durchaus vorstellen, dass das angesichts der mit Ausnahme von Schlager und Volksmusik eher schwachen Quoten von Musiksendungen unrealistisch ist.

    Womit die Diskussion wieder an dem Punkt wäre, an dem ich dann gerne Inas Nacht ins Spiel bringe und mir weniger einen Vorentscheid als eine Art Inas-Nacht-Spezial wünsche, einen irgendwie aufgelockerten Weg zum deutschen Beitrag, bei dem dann ähnlich wie 2006/07 nur wenige, aber auch tatsächlich brauchbare Musiker teilnehmen. Vielleicht wäre dabei auch das üblich durch-demokratisierte Wahlverfahren in Frage zu stellen, wenn man die gängigen Casting-Show-Mechanismen vermeiden möchte. Man soll ja nicht den sympathischsten, sondern den geeignetesten Beitrag schicken. Dabei könnte man sowohl Musik-Journalisten, als auch die anwesenden Musiker selbst befragen.

    Herrjeh, kürzer ging’s wohl mal wieder nicht.

  29. „unser“ Esc-Jörgi ist innerhalb der letzten gut 10 Jahre (so lange genieße ich schon seine Ausfälle) aus diversen Foren geflogen …..und hat leider nix dazugelernt…..schade….

    • Ja, ich habe viele Diskussionen mit ihm und um ihn verfolgt. Auffällig sind seine menschenverachtenden Äußerungen über Teilnehmer, der er nicht mag und besonders Russland bekommt es beim ihm regelmäßig ab. Seine Meinung zu Geflüchteten und Gutmenschen hat er auch schon kundgetan (alles auf üblen AfD-Niveau). Mich wundert, daß hier noch keine Konsequenzen von den Moderatoren gezogen worden sind. Es wäre längst fällig.

      • Zu meinen Äußerungen zu Russland stehe ich weiterhin und es hat sich auch nichts geändert. Russland ist immer noch eine Diktatur. Aber das ist dir wohl entgangen.

      • Ich war Moderator im ECG-Forum und mit Dir musste ich mich …leider…sehr sehr sehr oft beschäftigen…. die Sperren hast Du wohl verdrängt

  30. Neee…das ist schon weit mehr als 10 Jahre her…..vor Lena hat er ja jahrelang gewettert, dass DEU nie oben landen wird weil das Ausland uns so sch… findet😉

    • Und Angela Merkel ist natürlich daran schuld, daß Deutschland immer so schlecht abschneidet……

      Stimmt, er heißt Jörg und kommt soviel ich weiß aus dem Saarland. Meine Güte, was sich alles so „Fan“ nennt“. Ich persönlich bekenne mich dazu, daß ich zum ESC eher eine Art „Haßliebe“ pflege.

      • Jörg, escfan05, du bist aufgefordert worden zu verschwinden. Das heißt: Nur mitlesen, nicht kommentieren.

        – Das Beispiel mit Herr Schreiber gilt auch für alle anderen hier. Das heißt: Wenn du jemanden persönlich angreifst, beleidigst, darf derjenige genau so wie in dem Beispiel vorgehen.
        In deinem Fall wurde da noch ein generelles Internetverbot hinzukommen, nur um sicher zu stellen, dass du dein Verhalten änderst.

        – Diese Seite beschäftigt sich mit dem ESC. Politische Äußerungen sind nur relevant indem sie einen ESC beeinflussen. Keiner interessiert es wie du denkst, weil das alles schon bekannt ist und dich nur wiederholst.

        – Wenn du weiter mitmachen willst, am Besten unter deinen eigenen Namen, meinetwegen ‚Jörg aus dem Saarland‘. Aber erst in einige Monate. Bis dahin verzichten vielen, fast alle, liebend gerne auf deine Ergüsse.

        Falls du dich fragst, warum ich so vorgehe: Alles schon gehabt, alles schon erlebt und deine Beiträge (bis jetzt) stehen den Erfolg dieser Seite im Weg. Diese Seite soll gute Unterhaltung bieten.

        Und Datenschutz? Trifft hier nicht zu, da es zu viele Beweise, Belege gibt, dass du immer anderen angegriffen hast, dich somit selbst in der Täterrolle geschoben hast. Dein Verhalten hat Konsequenzen, also lebe damit.

    • Dank für die Infos, war mir unbekannt. Falls es wieder passiert, ich habe Musterbriefe für solche Fälle abgespeichert. Obwohl sie mittlerweile leicht aufzutreiben sind im Netz. Ein ähnlicher Fall hat uns vor einigen Jahren einen satten Schadenersatz gebracht.

      • Ist ja echt schön, wenn man dank der Anonymität gerne herumpöbeln darf. Nur irgendwann fällt halt die Maske. Hier wurde schon mehrmals die rote Linie überschritten, da braucht man gar nicht mit „Datenschutz“. Sorry, genau das ist die Strategie der rechten Schreihälse.

  31. Meine Kritik habe ich ja schon auf mehreren Kanälen (auch hier) geäußert. Mich wundert, dass der NDR/die ARD nicht reagiert. Jeder Tag mehr warten macht den Shitstorm doch nur größer.

    Ich sehe nächste Woche die Bekanntgabe des Namens (wieder ein 7. Platz bei The Voice oder so was) und dann geht die berechtigte Kritik wieder los.

    Wer plant denn bitte die Kommunikation der ARD? Und dann auf Eurovision.de irgendwelche Videos wie „Die Top10 Raus aus dem Semifinals“. Sowas kann man sich in der aktuellen Situation wirklich sparen. Es geht um den Namen, es geht um das Lied.

    Wenn die ARD schlau ist, nehmen sie einen Song und suchen mal einen bekannten Künstler dazu. Damit die Quoten des ESC auch mal wieder steigen. Klar, was zählt ist der Song. Wenn der aber von einem bekannten Namen vorgetragen wir, schauen doch gleich 2 Millionen mehr zu. Und kommt jetzt nicht mit: Niemand Bekanntes will. Das kauft euch doch niemand ab. Letztes Jahr hab ich mit Leuten ESC geschaut, die jedes Jahr gucken und da wussten viele nicht, wer uns vertritt.

    Wenn das dieses Jahr vor die Wand gefahren wird, dann muss was passieren. Was soll denn nächstes Jahr kommen? Bekanntgabe auf WDR4 nachmittags um halb 5? Oder in der Halbzeitpause eines Drittligafußballspiels?

    • Sicherlich ist die dieses Jahr vorgesehene Version kostengünstiger als die aus den vorherigen Jahren mit Jury – Spesen und mehreren Künstlern. Vielleicht schaut man einfach mal mehr aufs Budget .

      So viel Gedöns wie im Vorjahr und dann im Televoting als Ausbeute ein niederschmetterndes „Sorry Germany 0 Points“. Da stimmt das Preis – Leistungsverhältnis nicht.

      Ich rechne im Februar mit einer Videovorführung des Beitrages nach einer unendlichen langen zusammengeschusterten Homestory über den Künstler.

      Schön günstig Uhr Aufmerksamkeit für den Spartensender erhält man auf diese Weise gleich mit.

      • Ach ja stimmt, nur dank der verfluchten Jury gab es letztes Jahr keinen Eintrag in die „Hall of Shame“ der Nullpunkter in der ESC-Geschichte……Hätte ich fast vergessen. Übrigens mag ich Aly Ryan genauso wenig.

  32. Ich glaube nicht, dass der NDR bei seinen „News“ Ende des Monats schon den Künstler verrät. Da wird einfach nur wiederholt was jetzt eh schon bekannt ist.

    • Glaub ich auch.
      Damit alle am 27. Februar einschalten.
      Was irgendwie gar nicht mal so ein dummer Gedanke wäre, um die Spannung hochzuhalten. Andererseits hat der NDR das mit der Spannung eh schon gerissen dank der mangelnden Kommunikationspolitik. Der Move „Wir nominieren jemanden, stellen einen Act mitsamt Song vor in einer Extra Show am soundsovielten und erst dann verraten wir, wer es ist“ hätte nur dann gezogen, wenn man das schon vor Wochen so kundgetan hätte.

      Aber je mehr ich drüber nachdenke, desto sicherer bin ich mir, dass es ein bekannter Act ist. Dazu würde ich aber auch schon Lotte zählen. Leute aus dem 1. Regal wird man nicht kriegen (also nix mit Helene Fischer oder so), Leute aus dem 2. und 3. Regal schon eher. Lotte könnte passen, weil der NDR ja doch recht einfallslos ist und es zwischen Lotte und Michael Schulte mehrere Verbindungen gibt. Das wäre ein sehr sehr kurzer Weg, Lotte anzufragen.
      Könnte mir aber auch vorstellen, dass es jemand ist, der schonmal eng mit dem ESC in Verbindung stand. In welcher Form auch immer. Vielleicht ein Wiederholungstäter.
      Wenn es irgendein Casting-Teilnehmer wäre, würde man sich die Mühe mit der extra Show sparen. Denn die kostet Geld. Klar, die ist verhältnismäßig günstig, trotzdem würde man bei einer Claudia Dingsbums von The Voice keinen solchen Aufriss veranstalten. Da bin ich mir doch recht sicher.

      • Es könnte auch wieder Michael Schulte sein. Hat der nicht gesagt, er würde jederzeit wieder gerne beim ESC für Deutschland starten?

    • Ja und? Trotzdem wäre es eine Riesenüberraschung wenn sie für Deutschland antreten würde. Und dann würde das nicht bei One verkündet sondern im Hauptprogramm. Das wird nicht passieren.

  33. Interessant, was hier so alles spekuliert wird. Daher mische ich mich auch am Ende dieser Diskussion einmal mit einer Hiobsbotschaft ein, die gerade „hot-off-the-press“ reingekommen ist.

    Auf Platz 1 der Top 100 Album-Charts an diesem Freitag findet man Katja Krasavice mit ihrem Erstlingswerk „Bo$$ Bitch“ als höchster Neueinsteiger.

    Ach, was soll ich dazu sagen?
    Die schlechten Nachrichten nehmen aber auch gar kein Ende, und ich möchte wirklich nicht in einem Land leben, in dem so etwas passieren kann. Man stelle sich mal vor, was sich jetzt für Möglichkeiten und ggfs. neue Optionen für den 27. Februar so alles ergeben werden :-).

  34. Ich hoffe das der NDR seine Ankündigung wahr macht und im laufe der nächsten Woche was verkündet. Ich frage mich allerdings, warum man nicht schon längst reagiert hat aufgrund der Bild-Berichterstattung und den Gerüchten die so im Netz herumfliegen. Aber was solls. Ob die jetzt schon den Künstler verkünden oder erst am 27.02. bei dieser Minishow, ist da schon egal. Die Einschaltquoten werden wohl im nicht messbaren Bereich liegen.

  35. Als „Fazit“ für mich bleibt zunächst. Nichts gegen eine Direkt-Nominierung. Kann man machen. Aber wenn ich sehe, das andere Medien schon alles zum Thema schreiben und der NDR trotzdem nur als Hinweis ausgibt „Weitere Informationen gibt es Ende Januar“… das zeigt die Krux des NDR. Er hat null Plan von Marketing und verhaut sogar ne Direktnominierung.

    Da hätte der NDR ganz anders dran gehen müssen. Man hätte das spannend aufbauen können. So wie der NDR das macht zeugt ehrlich gesagt von „null Plan“.

  36. Wunschliste.de schreibt „spricht allerdings nicht unbedingt dafür, dass man große Aufmerksamkeit erregen möchte“, im Punkto, das man unseren Vertreter versteckt irgendwo in nem Spartenprogramm präsentieren will.

  37. @Mariposa: Ich bin kein rechter Schreihals, du solltest deinen Hinweis was persönlichen Beleidigungen erst mal selbst beherzigen. Nur weil man den NDR kritisiert für seine Nichtleistung ist man kein rechter Schreihals, diese Beleidigung verbitte ich mir. So kann man natürlich jeden Kritiker mundtot machen.

    • Falls es Dir noch nicht aufgefallen sein solle: Ich bin schon lange NDR-Kritiker und damit stehe ich hier ganz bestimmt nicht alleine. Da solltest Du mal besser meine Einträge dazu lesen. Es gibt nur einen Unterschied: Mittlerweise sehe ich es aber sehr entspannt, während Du regelrecht Amok läuft. Mir persönlich ist es ziemlich egal, ob dieses Jahr intern nominiert wird oder ob es wieder so eine provinzielle VE gibt wie in den letzten Jahren .- die relevante Musikszene hierzulande gibt sich so oder so nicht für den ESC her,

      Aber vielleicht es auch wieder mal „Wunder gibt es immer wieder“. Mal sehen…

  38. @Marko: Ob ich hier weiter poste oder nicht, hast du nicht zu bestimmen. Punkt. Ich werde weiter posten und weiter meine Meinung schreiben, ob es dir gefällt oder nicht, ist mir egal.

  39. Muss ich leider auch sagen. Also escfan05, Jörg, ist sicher kein AfD-Schreihals. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, das egal von welcher Partei in Deutschland. Egal ob Union, SPD, Grüne sowieso, Linke, FDP, AfD… ich kann sie alle nicht mehr sehen. So was von inkompetent. Wirklich ALLE.

    • @Meckie: Ich gebe dir recht, aber ich hoffe natürlich das die AfD nie, nie in der Lage ist, Teil der Regierung zu sein. Das wäre der Supergau.

      • Ich sehe da eigentlich null signifikante Unterschiede zu der Politik von jetzt. Klar, die AfD ist sehr konservativ (wie es die Union mal war). Aber selbst wenn die AfD an der „Regierung“ wäre, es würde sich nicht viel ändern. Der Globalismus lässt da für alle wenig Spielraum. Was vielleicht auch ganz gut so ist. Ich behaupte sogar, das AfD und Grüne ne Regierung hinbekommen würden.

  40. The Dark Tenor heißt Billy Andrews und bringt bald eine neue EP raus. Alles eine Vorbereitung auf die Bevorstehende Ankündigung als unser Star für Rotterdam? 🤔😅

    • Ach der macht doch immer ein Geheimnis mit seiner Identität. Interessant zu wissen wie er heißt. Wenn der es wird das wär der Hammer. Musikalisch in etwa Klassik meets metal

      • Oh schade Candy danke der Info. Vllt ist es ja auch eine Band oder Gruppe. Ich meine diesmal soll alles möglich sein. Ich bin so gespannt was für ein Beitrag es wird. Es ist als hättest du Geburtstag und du wünschst dir Schokolade und du spekulierst welche Sorte du bekommst. Aber du ahnst das es sehr wahrscheinlich Zartbitter wird. …die schmeckt vllt nicht allen ist aber die gesündeste…

      • @Bobby75
        …also meine Vorahnungen liefen in dem Fall eher in Richtung getrockneter Kuhdung.
        Wäre zwar nicht gerade geschmacksneutral, aber vielleicht auch für irgendwas gut….

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.