Presseschau „Unser Lied für Israel“

IMG_6244

Ist die Einschaltquote auch mau, auf die Print- und Onlinemedien ist Verlass. Die Berichterstattung über das deutsche ESC Finale lässt so gut wie niemand aus. Hier gibt es eine kleine Auswahl besonderer oder besonders lesenwerter Stücke.

IMG_6033

Bei der Auswahl möchte ich diesmal nicht nur die etablierten üblichen Verdächtigen berücksichtigen, sondern auch einige Fanmedien hinzunehmen – aus gutem Grunde, denn was dort steht, das liest sich einfach besser als das meiste, was die überregionalen Meinungsführer veröffentlicht haben.

So darf bei SPON wieder Anja Rützel ran, die bei vielen meiner Freunde (z.B. unserem Ab-und-zu-Fotografen Volli) recht beliebt ist, die mir aber seit vielen Jahren aufgrund ihres alljährlichen oberflächlichen unzivilisierten und unfairen Abarbeitens an der Helene-Fischer-Show maximal unsympathisch ist. Auch zum deutschen ESC-Finale gibt es von Anja überwiegend die typischen ESC-Stanzen aber auch einen (einzigen) guten Satz, nämlich wenn sie Michael Schulte und S!sters gegenüberstellt:  „(Der Song) „Sister“ und S!sters wirken im Vergleich (zu „You Let Me Walk Alone“) so aseptisch agenturgeboren wie das modern gemeinte Ausrufezeichen in ihrem Namen.“ Wer das Rützel-Stück komplett lesen will, findet es hier, lohnt sich aber nicht wirklich.

Das Beste, was zum deutschen Finale zu lesen ist, hat Oliver Rau auf seinem fantastischen Blog geschrieben. Nicht nur weil ich mich mit vielem, was er schreibt, identifizieren kann, sondern auch weil es so großartig witzig-ironisch (auf)geschrieben ist. Olivers ULfI-Fazit auf www.aufrechtgehn.de ist für mich das Must-Read vom Wochenende und Empfehlung No. One für die, die nur Zeit für einen Beitrag haben (wollen). Oliver hat auch lange an seinem Text gefeilt, ich habe ihn schon sorgenvoll angefunkt, als am frühen Sonntagabend noch nichts „on air“ war. (Antwort: “ Ich musste erst mal den Schock ein bisschen verdauen. Aber schön, wenn man sich um mich sorgt…“)

Oliver zitiert in seinem Stück sehr ausführlich Matthias,  der bei Eurofire den Johannes-Strate-Konflikt sehr sauber aufgearbeitet hat. Matthias findet in seinem VE-Bericht zu Recht anerkennende Worte für Barbara und auch Linda, die neben Barbara viiiiiiel beschwingter aufblühte als im letzten Jahr, wo sie neben Elton (der wie ein Elefant im Porzellanladen empathiefrei agierte) mehrfach überfordert rüberkam. Matthias: (Die Show war) „dank Barbara Schöneberger und Linda Zervakis um Längen unterhaltsamer als der Vorentscheid vor einem Jahr mit Elton. Babsi und Linda waren die Sympathieträgerinnen der Show: witzig, selbstironisch, spontan.“

Auch Lars Peters findet bei stern.de lobende Worte für „die tatsächlichen Sisters des Abends“ Barbara und Linda. Lars spricht außerdem gut begründet und kritisch das Thema „Startreihenfolge“ an, welches er auch schon auf der PK gegenüber ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber thematisiert hatte. Das Fazit von Lars ist recht versöhnlich und schließt nicht aus, dass es unter bestimmten Voraussetzungen „mit einer guten Platzierung (für die S!sters) klappen könnte.“

Was gibt es bei den digitalen stern.de-Wettbewerbern zu lesen (Focus oder WELT z.B.)? Vielerorten nur Allgemeinplätze oder Agentur-BlaBla. Anders bei www.sueddeutsche.de, da hat der unvermeidliche Hans Hoff (wie immer) eine dezidierte Meinung und die ist (ebenfalls wie immer) selbstverständlich negativ. Weshalb ich diesen HH-Link (ebenfalls wie immer) direkt nach Erscheinen des Hoff-Textes von unserem Fotografen Volli weitergeleitet bekomme.

Diesmal titelt Herr Hoff(nungslos): „Der ganzen Veranstaltung haftet eine unwürdige Billigkeit an“ und kreiert mit dieser Behauptung unwissentlich eine Parallele zu seinem faktenarmen Text. Aber wie Frau Rützel hat auch Herr Hoff einen superschönen Satz in seinem Text versteckt, wenn er Barbara zum „spruchstarken Naturwunder“ deklariert, „das auch die Befüllung einer Milchkanne zum Event hochmoderieren könnte.“ In der Tat, genau das habe ich bei einer anderen Berliner Veranstaltung unter Leitung von Barbara schon erlebt.

Und welcher Song wird in den Medien favorisiert? In den Fanmedien ist die Hinwendung zu Aly und zu Lilly etwa gleichverteilt, Favoritin des Feuilletons ist aber ganz eindeutig Lilly, stellvertretend hier Sarah Obertreis in der FAZ: „Thomas Schreiber hatte im vergangenen Jahr einen radikalen Neuanfang des ESC in Deutschland verkündet. Der Vorentscheid sollte ‚kantiger‘ und ‚erfolgreicher‘ werden. Das ‚Kantige‘ gelang aber nur der Kandidatin Elisabeth Brüchner alias Lilly Among Clouds wirklich, die mit ‚Surprise‘ eine gefühlvolle Performance frei von Eitelkeit mit wirklichen musikalischen Überraschungen bot. Die banale Pop-Ballade von S!sters und ihr Auftritt in hautengen Lederleggings, mit falschen Wimpern, blond gefärbten Haaren und Goldkettchen war geradezu eine Verkörperung des formlosen Mainstreams.“

Da ich mit dem FAZ-Zitat nicht enden möchte, schließe ich ein Statement an, dass die „Sister“-Songwriterin Laurell Barker gestern bei Insta veröffentlicht hat:  „The song is about a conversation between two women who want to support each other instead of competing for those few spots in society, the workplace, and positions of power that women and other disadvantaged groups have to fight for. When it was given the chance to join the German preselection, we decided to go all in. After working closely with the girls in Berlin this week and watching them hold onto themselves through the chaos of television filming, illness, and various opinions, I found myself ok with the possibility of losing to any of the amazing songs/artists, but so moved when my girls showed up on stage and fought with their whole hearts. We are still in shock and so honoured that our song will be representing Germany.“

Werbeanzeigen


58 Kommentare

  1. Habe mir die Show mit einigen Bekannten (Nicht-Extreme-ESC-Fans außerhalb jeglicher Bubble) angeschaut. Darunter eine, die sich mit Kameras auskennt, der andere Medienpsychologie studiert hat und weitere Leute, die mit dem ESC sonst nichts zu tun haben. Habe das selbst gar nicht gemerkt, aber die haben gemeint, der ganze dramaturgische Aufbau der Sendung hätte impliziert, dass S!stars gewinnen sollen. So z. B. das Rumgezicke zwischen Barbara und Linda und am Ende ein Song über genau dieses Thema. Auftritte, die von der Kameraarbeit (O-Ton: Wer produziert so eine schlechte Show eigentlich? War die Technik kaputt? Waren die Kameraleute Anfänger/Praktikanten?) und Einspielfilmen oder den schwachen Stimmen der Sänger (O-Ton: Wo sind Backing Singers wenn man sie dringend bräuchte?). Warum die Schwarz-Weiß-Szene nur bei S!stars und der einzige Act bestehend aus zwei Sängerinnen am Schluss? Einige meinten, dass der Ton beim letzten Auftritt insgesamt besser als bei den anderen klang und die Kameraarbeit am wenigsten „verhunzt“ wirkte. Naja, trotzdem sind sich alle unsicher über die Platzierung beim ESC und denken, dass man den Song ruhig öfters hören muss. Vielleicht also ein Lichtblick? Außerdem wunderten sich alle über die Diskrepanz zwischen Eurovision-Panel und Jury/Televoting. Weiß jemand, ob die genauen Televoting-Zahlen bekannt sind? Selbst bei RTL erfährt man die eigentlich recht pronto nach dem Finale.

    • Das mag alles stimmen, aber ob da wirklich Absticht dahinter stand ist lange noch nicht klar. Vielleicht lag etwas mehr Herzblut in der Inszenierung von den Beiden. Vielleicht weil es einen Verantwortlichen gab, der die Sängerinnen gecastet hat und der dann auch beim Auftritt auf Kleinigkeiten geachtet hat, was bei den anderen fehlte. Nun ist aber auch verständlich, warum Schreiber das Feld nicht noch größer machen will, es fehlt einfach an der Manpower das in so kurzer Zeit fernsehtauglich zu machen.

      Auch mit der Reihenfolge war es nicht einfach, Es waren 5 eher ruhige Stücke eins wirklich schnell und einmal uptempo. Da ist klar, dass Aly und Linus irgendwann in die Mitte gesetzt werden und etwa Dramatischeres zum Schluss kommt. Ok, da hätte man auch Lilly nehmen können, aber kaum Georg oder Makeda.Und natürlich wirkt das dann so, dass alles auf das letzte Lied ausgerichtet ist. Schreiber ist da aber auch in einer Zwickmühle, er will eine gute Show präsentieren und wenn man lost fehlt eben der Aufbau.

  2. Ich bin immer noch fassungslos am Boden zerstört und kann immer noch nicht glauben, dass wir schon wieder so einen Skandal-Vorentscheid mit Schock-Ergebnis inklusive Shitstorms hatten und ULfI für immer als qualvolle Sendung in die Geschichte eingehen wird, der über alle Medien kritisiert wird und generell in der Bubble nicht gut ankommt. Mit sowas habe ich überhaupt nicht gerechnet. Das Lied von ,,Sausrufezeichen“ ist wirklich schlecht! Ich kann mir gut vorstellen, dass in den Anrufer- und SMS-Zahlen kuriose Sprünge geben kann, die diesen Skandal noch weiter aufheizen könnten, wie beispielsweise, dass das Duo ,,Sausrufezeichen“ 250.000 Stimmen hat und die anderen nur immer 3.000 oder 4.000 und somit es bedeuten würde, dass es eine Fan-Stimmen-Verzerrung geben könnte (vgl. Voxxclub). Bei nur 300.000 Stimmen ist das nicht unwahrscheinlich. Wann kommen die transparenten Televoting-Zahlen? Außerdem gibt es überall nur negative Kommentare. Wenn ,,Sausrufezeichen“ wirklich das Televoting gewonnen haben: Wo sind all diese Fans?!
    —-
    Jeder sucht nach irgendwelchen Gründen, um sich diesen qualvollen Abend irgendwie zu erklären. Ich verstehe ES NICHT. Christoph Pellander ist doch ein vernünftiger Mensch, der wirklich was beim ESC reißen will. Die anderen Verantwortlichen auch. WARUM HABEN SIE ,,Sausrufezeichen“ ZUM SIEG BEIGEHOLFEN, obwohl sie doch ganz genau wissen, dass dieser Song schlecht ist? WAS HABEN DIE DAVON? WARUM???

    • Zum einen bitte ich dieses „Sausrufeueichen“ zu lassen. Ist ja schrecklich das so zu verdeutschen nur weil man den Namen S!stets nicht in den Mund nehmen will.

      Zum anderen möchte ich mal bitte das dieses ganze Verschwörungsgerede mal aufhört.

      Was hätte ein Herr Schreiber oder der Herr Pellander bitte davon den Beitrag zu sabotieren wenn es doch das Ziel von beiden ist einen Song zu finden der am Ende in Israel eine gute Platzierung erreicht?

      Das ist schon wiedersprechlich.

      Will man nun auch Herrn Schreiber unterstellen das er der Expertenjury und dem Esc Panel gesagt hat das sie ja dafür sorgen sollen das Sisters genug Punkte im Gesamtergebnis bekommt? Das ist doch Schwachsinn und einfach nur Augenwischerei weil man nicht wahrhaben will das der persönliche Favorit nicht gewonnen hat.

      Ich fand die Mädels am Ende des Tages sympathisch wie sehr sie sich gefreut haben.

      Der Song wird auch definitiv bei den Jurys gut ankommen und mit einem guten Staging haben wir auch einen top 15 Platz beim Publikum in Reichweite

    • Eure Verschwörungstheorien sind sowas von peinlich. Wann hört ihr endlich damit auf und akzeptiert das eindeutige Ergebnis?

      *Mama, der Herr Schreiber hat uns weh getan, er hat unsere Vorausscheidung manipuliert mimimimimimi. *Mama, Deutschland macht nicht was wir wollen, dabei hatten wir so einen Hype mimimimimi.
      *Mama, der Herr Schreiber hat Juckpulver in den Socken der Kameramänner verteilt und erst nach der sechsten Startnummer, hat er Ihnen neue gestrickt…mimimimimimimi
      *Mama, die Aly war so gut…hast du das gesehen? Die hat Fuego zwischen ihren Beinen und eine Rolltreppe bei. Aber der Herr Schreiber hat ihr Gesicht mit verstörenden Videoprojektionen verdeckt und ihre Stimmbänder durchgeschnitten. mimimimimimi.
      *Mama, der Herr Schreiber hat die Jury mit Paniermehl bestreut und erst nach der sechsten Startnummer die Windmaschine angeworfen. mimimimimimimi
      *Mama, der Herr Schreiber hat ein 6k Handy. Damit hat er 10 mal für Sister angerufen und jeder Anruf hat 6000 Stimmen gezählt…mimimimimi
      …..

      Baut doch eine Sandburg oder fragt eure Mama, ob sie mit euch ins Disneyland fährt. #fremdschämen

    • „Skandal-Vorentscheid“ – Also, jetzt komm aber echt mal wieder runter. Die „S!sters“ haben nun einmal das Televoting gewonnen, egal mit welchem Abstand. Bei allem Verständnis für die Enttäuschung, langsam sollte man das doch mal akzeptieren. „Sisters“ muss ja nicht dein Lieblingssong werden. Ausserdem wird die ganze Zeit dem NDR unterstellt, sie hätten S!sters zum Sieg verholfen. Aber das sind doch alles Behauptungen bzw. Verschwörungstheorien. Das einzige, was es eigentlich in diesem Fall wirklich zu kritisieren gibt, ist, dass man die Startreihenfolge nicht grundsätzlich auslost. Gilt auch für den ESC. Dann kommen solche Diskussionen erst gar nicht auf. Habe schon immer kritisiert, dass die Auslosung abgeschafft wurde. Das finde ich einfach am fairsten, weil, dann kann man niemandem unterstellen, er hätte einen Act „zum Sieg verholfen“.

      • Naja, fernab von allen Verschwörungstheorien kann man neben der Startreihenfolge schon auch noch kritisieren dass zwei mit den Mädels verbandelte Juroren nominiert sind (Strate und der österreichische Universal-Typ), dass Pausen-Act Lena auf Instagram Werbung für die Sisters macht, wissend dass aufgrund ihres Auftritts eine nicht unerhebliche Zahl ihrer Follower zuschauen wird, und dass die Sisters als einzige am Ende die emotionale schwarzweiß SloMo bekommen haben (wo meine Mitgucker und ich uns übrigens schon sehr drüber gewundert haben bevor wir überhaupt dachten dass sie ne Chance hätten und die Szene somit tatsächlich Einfluss hätte haben können). Und falls es stimmt was hier und da gesagt wird, dass sie an dem Tag als einzige Promo auf NDR2 und Co gehabt hätten (wie gesagt, falls!) und als angebliche Favoriten bezeichnet worden wären, fände ich das auch sehr grenzwertig. Diese Punkte sollte man kritisieren dürfen finde ich, ganz ohne dass das direkt in einen Shitstorm gegen die Sisters ausarten muss.

    • Ich weiß ja nicht, was bei euch im Panel los war, Aber im großen und ganzen ist es ein guter Beitrag, den wir hier haben. Manipulation hin oder her. Aly war an diesem Abend nicht gut. Sie kam im TV unsympathisch und auch ein bisschen billig rüber (Ich mag Aly und sie hat auch jetzt noch meine volle Unterstützung). Wahrscheinlich hätte ich auch für S!sters angerufen, wenn ich zuhause gewesen wäre. Ich fande schon im Studio den Beitrag der beiden gut und hab dann per Nachricht gefragt, wie denn der Beitrag am TV aussah und auch von da kamen positive Rückmeldungen. Fangt mal an zu akzeptieren und betrachtet das ganze mit ein bisschen abstand. Danke.

  3. Kann mir hier einer beantworten wer im letzten Jahr für die Bühneninszenierung zuständig war?

    Bitte dieses Jahr auch wieder einkaufen liebes NDR. Man hat gesehen wie sehr das geholfen hat.

    Ach ja und diesmal auch einen Choreographen da die Mädels ja performen und nicht wie Michael am mikro stehen (bitte nicht negativ verstehen).

  4. Ich finde die Pressekritik in diesem ja eigentlich recht treffend. Auch in den letzten Jahren war sie es überwiegend, denn bis auf Schulte und YLMWA gab es in den letzten VE’s wenig bis kaum brauchbares ESC-Material. Jetzt gar nicht mal von den Songs her – da gab es schon (auch dieses Jahr) den ein oder anderen guten… aber spätestens mit der „Inszenierung“ wurden diese Beiträge dann gekillt.

    Aber es stimmt schon. Was bringt das rummotzen… gar nix… ändern können wir nichts. Mich mit S!isters abfinden mag ich mich aber auch nicht, so das für mich eigentlich nur die Möglichkeit besteht das Thema Germany 2019 so weit wie möglich abzuhaken und mich auf nächstes Jahr zu „freuen“, wenn Schreiber uns seinen nächsten Song „mit großem Potential“ vorstellen wird und seine eigene VE damit ad absurdum führt.

  5. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso so viele geschockt von dem Ergebnis sind oder waren. Ich hab „Sister“ das erste mal gehört und es war neben drei weiteren Songs mein Favorit in der Studioversion. Nach den Auftritten war mir dann recht klar, dass es nur Laurita und Carlotta werden können. Das war sauber und stimmig und fühlte sich irgendwie groß an. Und auch wenn sich der deutsche ESC-Hardcore-Fan nicht so richtig mit dem Ergebnis anfreunden will, wird er im Mai nach dem Finale zugeben müssen, dass die Entscheidung gut war, denn ein Bottom 5 wird das auf keinen Fall.

    An die Betreiber des Blogs: Ihr wart ja „Sister“ sehr negativ eingestellt und Aly andererseits sehr gut und ich weiß, dass von euch erwartet wird, bei den Proben eine Einschätzung abzugeben. Aber es ist natürlich fatal, eine der wenigen Berichterstattenden vor Ort zu sein und dann eine tatsächlich falsche Prognose als Fazit abzugeben. Ich glaube, dass sich viele Fans sehr stark davon beeinflussen lassen, denn sie können schlichtweg den Auftritt vor der Show nicht gesehen haben und wenn eure Prognose dann daneben geht, weil sich der internationale Juror und der deutsche TV-Zuschauer anders entscheidet, gehts los mit dem Shitstorm, der sich sehr leicht aus der Bubble dann auch auf den Mainstream umschlägt.

    Ich weiß, dass das keiner von euch will und ich bin sehr dankbar um die vorberichterstattung, aber wollte das trotzdem los werden, weil ich mir diese doch sehr harsche Kritik von vielen seiten einfach nicht erklären konnte.

    • Hört Dir einfach den Song an und Du wirst die „harsche“ Kritik verstehen können. Sister ist nichts anderes als die glanzlose Fortsetzung von Perfect Life, Ghost und Black Smoke. Wie man an diesen Retorten-Song auch nur annähernd was gut finden kann… das lässt sich wirklich nur mit absoluten Scheuklappen erklären.

  6. @meckienrw
    Das sagt gerade der richtige. Du warst doch gerade der, der im letzten Jahr vor dem ESC Michael runtergeschrieben hat bis zum geht nicht mehr. Alles war bei dir Mist. Wer Scheuklappen hat, ist ja wohl klar.
    Sisters werden im Mai punkten, vorallem bei der Jury. Daher glaube ich auch nicht an Flop 5, eher an eine Mittelfeldplatzierung (10-20).

  7. Du laberst einfach nur Mist. Sogar als der Prinzblog kurz vor dem ESC bei Schulte nur von Platz 10-20 sprach, sagte ich, das er locker Top 5 macht… kann mich an die lebhaften Diskussionen hier noch gut erinnern. Richtig furchtbar finde ich Typen, die dann hinter her alles – wider besseren Wissens – umdrehen wollen. Ekelhaft… richtig NDR like 🙂

    • Ja, solche Menschen mag ich auch nicht. Deshalb wollte ich es dir ja schreiben, auch zur Selbstreflektion.
      Deine Vorhersage bei Sisters ist also Flop 5?

  8. Hier mal etwas Erfreuliches! Ich schaue gerade das ZDF-Morgenmagazin und wen sehe ich da auf der Bühne? Den Teilnehmer Österreichs aus dem letzten Jahr, Cesar Sampson! Gleich stellt er sein neues Werk vor und ich bin mal gespannt, ob ihn die Moderatoren auch zum Ausgang des deutschen Vorentscheides fragen werden!

  9. Alles hängt jetzt an der Vermarktung des Songs kurz vor und nach dem Esc. Sozusagen der „Fuego“/“you are the only one“ Effekt. Verwandel einen mittelmäßigen Song in etwas das top 15 Potenzial hat. Hat bei eleni und Sergej ja bekanntlich gut geklappt.

    Gebt einfach den Mädels einen Choreographen in die Hand der zusammen mit dem Bühneninszenierung-Menschen eine harmonische und tolle Choreographie erstellt.

    Nochmal die Frage: Wer war letztes jahr für die Bühneninszenierung unseres Michael zuständig?

  10. Der deutsche Feuilleton hasst den ESC sowieso bis aufs Blut, bei Michael war die Stimmung nicht anders und es würde mich nicht wundern, wenn man in den Archiven über Lena auch noch ähnliche Stücke findet.
    Natürlich ist „Sister“ in gewisser Weise „aseptisch“ und kalkuliert, aber genau diese Eigenschaften haben „What if“, „A Million Voices“ und ja, auch dem heiß geliebten „Undo“ eine hervorragende Platzierung verschafft. Damit will ich nicht vorraussetzten, das es im Mai auch so läuft, aber Schwarzmalerei war in anderen Jahren schonmal angebrachter.

  11. Bla, bla……
    Fühlen sich hier auf den Schlips getreten
    Verschwörung, die Amis waren ja auch nicht auf dem
    Mond und gaben die Tower selbst

    • Das ist eine wirklich sehr gute Analyse kann nur empfehlen das Video mal anzuschauen. Wenn der NDR das sieht sollte der Mann doch bitte gerne eingeladen werden um den Auftritt zu optimieren. 🙂

      • Der Mann analysiert übrigens schon mindestens seit Lena. Ob jedes Jahr, weiß ich jetzt nicht. Aber daran kann ich mich erinnern.

  12. Ich von meiner Seite habe das Ergebnis immer akzeptiert, bin aber unabhängig davon dennoch total enttäuscht.
    Mein Wunsch, mal nicht von einem Act aus diversen Castingshows vertreten zu werden, wurde leider nicht erfüllt.
    Dazu diese dröge 08/15-Komposition, die von anderen abgelehnt wurde.
    Wird leider wieder ein verlorenes Jahr für Deutschland – schade…..

  13. @ gaby

    Ollis Blog liebe ich auch sehr – gerade an dieser Art von Humor könnten sich so manche ein Beispiel nehmen. So manche Fans nehmen den ganzen ESC-Zirkus bisweilen viel zu ernst und erzeugen eher schlechte Laune.

  14. Ich liebe Anja Rützels Texte UND die von Oliver Rau. Für mich liegen beide auf derselben Linie und sind gleich virtuos. Allerdings lese ich mehr von Oliver, weil er zu unserem großen Glück ja auch mehr zum ESC schreibt. 🙂

    • Ich fand Anja Rützel früher mal witzig, aber sie hat sich inzwischen sehr abgenutzt – immer nur über alles süffisant zu meckern ist dann irgendwann auch uninteressant. Darunter dann immer wieder dieselben Kommentare von Entertainment-Snobs Richtung „Kompliment, Frau Rützel! Dass Sie sich das antun – ich habe ja seit Jahren keinen Fernseher.“

      • Es gibt übrigens einen sehr schönen englischsprachigen Podcast namens „I Don’t Even Own a Television“ über schlechte Bücher. Nur so fyi 🙂

      • Danke, muß ich mal abchecken! Faszinierend finde ich immer, dass Leute, die seit Jahren keinen Fernseher haben, ständig unter TV-Artikeln kommentieren ;-).

  15. Es bringt nix, über Presseartikel nach dem Vorentscheid zu berichten, weil das Ergebnis immer das Gleiche ist: Alles Scheiße, verschwendete Sendezeit.
    Dabei ist es verschwendetes Zeitungspapier, weil immer vorhersehbar. Und außerdem werden gerne mal Fakten falsch wiedergegeben. Ich glaube ja, da werden Leute rangelassen, die vom ESC keine Ahnung haben, die davon eher genervt sind. Komplett unnötig.

  16. ich habe mir jetzt nicht jeden kommentar durchgelesen, insofern sorry..

    insgesamt wurden nur die kritischsten pressestimmen rausgesucht, der großteil der medien machte sich nicht die mühe diese farce zu hinterfragen.selbst diese wenigen, kritischen stimmen sind größtenteils unsachlich und verpuffen deswegen in der lächerlichkeit. bedenkt man,dass die medien es geschafft haben einen bundespräsidenten wegen weit weniger zu fall zu bringen, ist es insgesamt eine traurige berichterstattung die nur auf effekthascherei basiert. hätte der esc in deutschland einen anderen stellenwert in der masse wäre dieser vorentschied schreibers watergate gewesen. ehrlich gesagt, verstehe ich die welt auch hier in der bubble nicht mehr, wo alle in das selbe horn blasen und die s!sters als letztlich demokratisch gewählten, würdigen vertreter ansehen. auch erich honecker wurde demokratisch gewählt.

    • Wahrscheinlich hätte Deutschland auch Erich Honecker mit einer Rap-Oper-Crossover-Nummer gewählt – solange er von der letzten Startnummer startet und MARUVs Bühnenshow getanzt hätte.

    • Na ja, die Jubelfans wollen halt ihre Ruhe haben und hoffen, dass es nicht ganz so schlimm wird. Ich stehe weiterhin mit kritischem Blick an Deiner Seite und ignoriere den deutschen Beitrag einfach. Hat man bei den Wahlen in der DDR auch gemacht, um bei Deiner Analogie zu bleiben. Grüße!

  17. es wird auch nicht so schlimm..im gegenteil, so furchtbar wie ich contraindikator diesen song finde, ist die top10 locker drin. mich nervt nur dieses patriotische „ich mag den song weil er ja mein arisches land repräsentiert“ anstatt sich für die umstände zu schämen und diese farce zu boykottieren. Freundschaft!

    • Sorry, aber hier bist Du meines Erachtens zu weit gegangen. Nur weil man versucht positiv zu bleiben und nicht alles niederzumachen, wird man von Dir mit Nationalisten auf eine Ebene gestellt. Kurze Info: Die Welt dreht sich am 19. Mai auch weiter, wenn die S!sters 0 Punkte bekommen sollten. Du musst ja wirklich viel Zeit haben, hier den ganzen Tag zu kommentieren.

      • @ESC-Freak

        Danke für Deinen Kommentar. Dass manche Leute immer in Extreme fallen müssen, nicht mal sachlich bleiben können. Vielleicht könnte man auch mal akzeptieren, dass es tatsächlich Menschen gibt, denen der Song gefällt. Und auch wenn er einen nicht gerade vom Hocker reisst, aber den Sieg trotzdem akzeptiert und den Mädchen Glück wünscht, hat das noch längst nichts mit übersteigerten Patriotismus zu tun. Die Mädchen können nämlich am wenigsten dafür.

      • @ Gaby : ok, ich habe es vielleicht etwas unglücklich formuliert..

        aber „..den Sieg trotzdem akzeptiert“ ist eben m.E. eine recht fragwürdige reaktion, die schreiber darin bestärkt alles richtig gemacht zu haben. es geht nicht um meinen persönlichen musikgeschmack, ich hätte den sieg jedes anderen acts akzeptiert, aber diese vorentscheidbedingungen waren nunmal murks. vielleicht habe ich auch nur ein gesteigertes gerechtigkeitsempfinden. wir können gerne sachlich diskutieren, aber lies dir bitte nochmal peters artikel „warum ich enttäuscht bin..“ durch, den ich bis auf den letzten absatz gerne unterschreibe.
        ich unterstelle schreiber jetzt auch nicht absichtlichen“betrug“ oder sonstwas , es kam einfach zu viel zusammen…

  18. Aly Ryan hat übrigens auf ihrem Twitter Account verkündet das alle Einnahmen von „Wear your love“ einem gutem Zweck zur Hilfe kommen sollen und man Ihr Vorschläge schicken kann.

  19. Ich kann auf ihn gut verzichten und er soll am besten Schreiber noch mitnehmen….

    Daß der deutsche ESC-Beitrag ein Charthit wird, ist derzeit eher unwahrscheinlich.

    Bei den MTV Midweek Charts wird „Sister“ bislang auf Platz 84 gelistet, diese Liste unterscheidet sich von den offiziellen am Freitag in der Regel nur in Nuancen. Sorry, ich bin nicht sonderlich überrascht…..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.