Tickets für den ESC 2020 bereits nach 20 Minuten ausverkauft

Die Vorfreude währte lange, die Spannung nur 20 Minuten – und dann kam für die meisten die bittere Enttäuschung: bei der ersten Welle des Ticketverkaufs für den Eurovision Song Contest 2020 sind sie leer ausgegangen. Gleichzeitig enttäuschten die Organisatoren aber auch in der Form, dass die bisher exerzierte und von vielen gelobte Professionalität und Transparenz erste Kratzer bekamen.

Nach Meldung der Veranstalter hatten sich bereits um 11 Uhr – also eine Stunde vor dem Beginn des Vorverkaufs – 25.000 Menschen in die virtuellen Warteschlange angestellt. Pünktlich um 12 Uhr begann dann der Verkauf. Wie angekündigt, wurde den Interessenten ein Platz in der Warteschlange zugelost. Das Problem: Die Nummer des Warteplatzes wurde nicht angezeigt. Man wusste also nicht, wie lange man würde warten müssen und ob man überhaupt eine Chance haben würde.

Das haben wir in der Vergangenheit schon besser und vor allem transparenter gesehen. Es ist ehrlich gesagt auch eine Zumutung, so etwas um die Mittagszeit zu starten, wenn Arbeitnehmer sich vielleicht in der virtuellen Schlange anstellen können, aber eben um 12 Uhr nicht wissen, wie es für sie ausgeht und wie lange sie dranbleiben müssen.

Um 12:20 Uhr waren alle drei Live-Shows ausverkauft. Um 12:35 waren alle Karten für Jury-Shows weg. Und um 13:00 Uhr waren auch alle Family-Shows ausverkauft. Insgesamt hätten 80.000 Menschen in der Warteschlange gestanden, die mehr als 200.000 Browserfenster offen gehabt hätten, so die Veranstalter.

Alle, die keine Tickets bekommen haben, müssen nun auf Ende Januar hoffen. Dann sollen weitere Karten in den Verkauf gehen. ESC kompakt informiert Euch natürlich über das genaue Datum und die Uhrzeit.

Die Veranstalter wiesen in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass die Personalisierung der gekauften Tickets morgen, Freitag, beginnt. Dies ist dann bis einschließlich 20. Dezember möglich. Damit dieser Termin nicht verstreicht, sollen die Käufer ihre E-Mail-Eingänge im Blick behalten. Alle Tickets, die nicht rechtzeitig personalisiert werden, werden storniert. Die richtigen Eintrittskarten erhalten die glücklichen Käufer erst nach der Personalisierung.

Wie waren heute Eure Erfahrungen beim Kartenverkauf? Hattet Ihr Glück? Kommentiert unter diesem Artikel.


18 Kommentare

  1. Ja, da hat etwas geklappt. So richtig glücklich bin ich aber noch nicht. Ich hab Stehplätze für 1+2 Semi Family Show, somit ist das Hotelzimmer schon mal nicht umsonst gebucht. Jury oder Live Semi wär mir lieber gewesen 😉.

    Weiß jemand, wie wär’s mit diesen E-Tickets abläuft? Muss ich da mein Handy vorzeigen? Das gab es 2016 Stockholm so noch nicht.

    Toi toi toi, für alle die komplett leer ausgegangen sind.

  2. Ich habe mich um zirka 11:45 Uhr in die virtuelle Schlange eingereiht, weil es ja hieß, dass die Uhrzeit vor 12 Uhr egal sei, da man eine Randomnummer zugelost bekäme. Vorher wäre es bei mir auch zeitlich gar nicht gegangen. Ich finde die Uhrzeit bzw. den Wochentag ziemlich suboptimal. Warum nicht abends oder am Wochenende? Natürlich habe ich – wie die meisten – nichts bekommen, obwohl ich mich von vornherein auf die – wie ich dachte – nicht so begehrten Family Shows fokussiert hatte.

    • Fast überall in den Niederlanden gibt es schnelles Internet (Glasfaser/Kabel, Kupfer als Reserve)

      Außerdem werden für Aktionen wie heute zusätzliche Kapazität bei KPN (Verbindungen) und/oder Microsoft (Servers) angemietet.

      20 Minuten empfinde ich noch langsam, hätte etwa 5 Minuten erwartet.

  3. Der Versuch war Karten für das 1. Live-HF und das 2. Jury-HF zu bekommen. Rausgekommen sind Karten für die 1. Familyshow.
    Heute mittag habe ich es noch für einen Misserfolg gehalten. Bei euren Berichten habe ich das Gefühl, dass es ganz gut war.

  4. Bei viagogo gibt es für alle Kategorien Tickets für horrende Preise.Wie funktioniert das?Ich würde da nie etwas kaufen, aber interessieren würde mich schon, ob das reguläre Tickets sind und wie die an diese Tickets kommen.

  5. Ebenfalls gestartet heute: für arme Einwohner der Gemeinde gibt es 8.500 Karten umsonst. Nur erhältlich über eine Sonderseite vom Rotterdammer Sozialamt. Gab es so etwas schon früher?

    Ich bin neugierig wie viele das Angebot nutzen und wie schnell diese Karten weiterverkauft werden.

  6. Also wenn ich das hier so lese, bin ich heilfroh ein Ticket- Paket für alle Live und Jury Shows über den Fan Club bekommen zu haben, da bleibt einem doch grosser Frust erspart. Klar sind die 800 Euro ein hoher Preis, aber manch einer gibt noch mehr für ein neues Handy aus, da ist mir der ESC als mein größtes Hobby doch mehr wert. Außerdem hat paradoxerweise der hohe Preis sogar noch etwas gutes, es sind so viele deswegen abgesprungen, dass letztlich alle Beweber um ein Ticketpaket ohne Verlosung, auch ein Paket bekommen haben (zumindest beim ECG) , wer weiß wie es sonst ausgegangen wäre…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.