Tschechien: Das sind die sieben Finalisten für die nationale Vorentscheidung ESCZ 2022

Das Tschechische Fernsehen hat heute eine Pressekonferenz zur nationalen Vorauswahl des ESCZ 2022 durchgeführt. Während der Pressekonferenz der nationalen Eurovisionsrunde wurden sieben Teilnehmer/innen bekannt gegeben. Eine/r von ihnen wir das Land  beim Eurovision Song Contest im Mai 2022 in Turin vertreten.

Bereits in den letzten Tagen veröffentlichte das tschechische Fernsehen nach und nach Informationen zur bevorstehenden nationalen Eurovisionsrunde. Dabei war abzusehen, dass es sieben Acts geben würde. Mit Elis Mraz ist nun ein Wiederholungstäter dabei.

Die Finalisten der nationalen Runde:

1. We Are Domi – „Lights Off“

We Are Domi ist eine 2018 in Großbritannien gegründete Elektro-Pop-Band, die aber in Prag beheimatet ist. Die Mitglieder kommen aus Tschechien und Norwegen und bereichern so gegenseitig ihr musikalisches Spektrum. Die Band verbindet eine einzigartige Mischung aus Elektro und Scandi, was zu einem alternativen Pop-Sound führt. Und die Gruppe ist bekannt für ihr hohes Energie-Niveau.

2. Giudi – „Jezinky“

Die „Jezinky“ sind Fabelwesen aus der tschechischen Folklore, die die Menschen in die dunkelsten Gegenden der böhmischen Wälder locken … vielleicht wird ihre Geschichte jetzt auf der größten Bühne von allen erzählt? Giudi sagt, dass die Kreaturen diese tief verwurzelten Ängste repräsentieren, denen wir uns stellen müssen, damit wir unsere Herzen heilen können. Der Künstler verbindet Mode, Kunst und Musik und arbeitet mit einigen der coolsten Namen im Bereich Multimedia zusammen.

3. Annabelle – „RUNNIN’ OUT OF F* TIME“

ANNABELLE ist ein großer Fan von Klebetattoos und der Farbe Gelb. Sie ist eine Sängerin/Rapperin aus Prag und hat in London Musik studiert. ANNABELLE ist in ihrer Heimat Tschechien bereits ein Name, hat Hits mit Dadae, Black Hole und Anxiety gehabt und Hunderttausende von Streams auf Spotify gesammelt – jetzt ist sie bereit, die Welt zu erobern!

4. Elis Mraz – „Imma Be“

Elis ist eine tschechische Singer-Songwriterin mit einem umfangreichen Angebot an Hits, die nur darauf warten, veröffentlicht zu werden! Im Jahr 2020 verpasste nur knapp die Chance, Tschechien beim ESC zu vertreten. Damals wurde sie Zweite hinter Benny Cristo. Könnte dies ihr Jahr sein?
5. The Valentines – „Stay Or Go“

The Valentines sind eine Popband aus Hradec Králové, bestehend aus Honza am Bass und Gesang, Ondřej für Gitarre und Synthesizer und Matěj am Schlagzeug. Im Jahr 2019 gewannen sie den Songwettbewerb Radio Wave’s Starter und erhielten die Möglichkeit, ein Video für ihre Single „Did My Back Hurt Your Knife?“ zu produzieren. Seitdem sind sie immer stärker geworden.

6. Jordan Haj x Emma Smetana – „By Now“

Diese beiden Künstler/innen haben ihre Wurzeln in Tschechien, Frankreich und Israel, und ihr internationaler Hintergrund ist der Schlüssel zum Verständnis der vielen Musikstile, die ihre Arbeit beeinflussen: Indie, Hip-Hop, Pop, Rock, Electronica und gute, altmodische Disco! Ihre Duette haben unglaubliche 4 Millionen Aufrufe auf YouTube erzielt. Nun sind sie bereit, die Eurovision-Bühne in Brand zu setzen!

7. Skywalker – „Way Down“

Skywalker ist eine 4-köpfige Modern-Rock-Band aus Prag mit jahrzehntelanger Erfahrung im Gepäck. Die Band tourte durch ganz Europa mit Größen wie Beartooth, Crystal Lake, Normandie und Counterparts und flog bis nach China und Japan, wo engagierte lokale Fans jeden ihrer Schritte verfolgen.

Diese sieben Finalist/innen haben ihre Titel bereits als Live-on-Top-Back-Up-Videos aufgezeichnet. Darüber sollen die Zuschauer/innen die Möglichkeit haben, die Stimmen der Künstler/innen zu bewerten.

Die Abstimmung, welcher Act nun Tschechien beim ESC vertritt, findet vom 7.-15. Dezember statt. Eine internationale Jury entscheidet über 50 % der Stimmen, und das internationale und tschechische Publikum haben jeweils 25% der Stimmen. Damit sollen internationale Fans intensiver in die Entscheidung eingebunden werden. Die Abstimmung erfolgt über die Eurovision App. Bereits am 16. Dezember werden wir dann wissen, wer in Turin auf der Bühne stehen wird.

Welche Songs des ESCZ 2022 gefallen Dir am besten? Maximal zwei Nennungen sind möglich.

  • 1. We Are Domi – Lights Off (25%, 99 Votes)
  • 2. Giudi – Jezinky (20%, 80 Votes)
  • 6. Emma Smetana ft Jordan Haj – By Now (15%, 59 Votes)
  • 4. Elis Mraz – Imma Be (13%, 50 Votes)
  • 7. Skywalker – Way Down (12%, 46 Votes)
  • 3. Annabelle – RUNNIN’ OUT OF F* TIME (11%, 43 Votes)
  • 5. The Valentines – Stay Or Go (5%, 20 Votes)

Total Voters: 272

Loading ... Loading ...

70 Kommentare

  1. Als Freund der Hexen gefallen mir spontan die Fabelwesen aus den böhmischen Wäldern sehr gut!
    „Jezinky“ ist ein ungewöhnlicher, ausdrucksstarker und etwas unheimlicher Song!

  2. ….ich bin positiv überrascht…. nicht mein Stil, trotzdem alle ziemlich gut produziert….
    Annabella am besten für mich

  3. Und da ist die nächste Rocknummer im nächsten Vorentscheid! 😀

    Ich habe mir jetzt nur die Snippets angehört und am besten gefällt mir „Lights off“ von We Are Domi, habe direkt mitgewippt. 🙂 Der erste Eindruck ist, dass es ne coole Uptempo-Nummer ist.

  4. Von den Schnippsel hier gefallen mir Jezinksy und Imma Be gut. Warte aber bis die auf voller länge auf YouTube verfügbar sind.

  5. Ganz eindeutig das großartige und einzigartige „Jezinky“. I love it!

    1 GIUDI – Jezinky – 9
    2 The Valentines – Stay or Go – 7
    3 We Are Domi – Lights Off – 6,5
    4 Elis Mraz – Imma Be – 6
    5 ANNABELLE – Runnin’ Out Of Freakin’ Time – 6
    6 Skywalker – Way Down – 5
    7 Jordan Haj x Emma Smetana – By Now – 4

  6. Mir gefallen „We Are Domi – „Lights Off“ + Jordan Haj x Emma Smetana – „By Now“ am besten.
    „Giudi – „Jezinky“ kann ich nicht richtig einschätzen.
    Da würde in Turin viel vom Staging abhängen.

    Aber alle Songs besser,als der bulgarische Beitrag.

  7. Jetzt habe ich mir „Jezinky“ ganz angehört (Danke @pasi2805). Ich bin ein riesiger Kate Bush-Fan, und das geht ganz klar in die selbe Richtung. Ich habe also das erste Lied für meine ESC 2022-Playlist. 😀

    • Das Lied ist halt „Ectophile“. Also die Ecke Happy Rhodes, Kate Bush, Tori Amos, Sarah McLachlan, Veda Hille, Jane Siberry. 🙂

    • Hey, togravus ceterum – viele Grüße von einem weiteren riesigen Kate Bush Fan 🙂 Ich hatte bei „Jezinky“ zwar nicht sofort an Kate gedacht, aber ob des mystischen Touchs auch dieses Video als erstes angeklickt – und wusste sofort, dass ich das sehr gerne auf einer ESC-Bühne sehen möchte. Aber ob die Göttin unsere Gebete erhören wird, bleibt ja abzuwarten. Bislang gefällt mir „Lights off“ auch noch ganz gut – aber im Zweifelsfall bin ich dann doch eher für das etwas sperrige, düstere Liedgut zu haben und würde für die tschechischen Waldgeister voten.

  8. Interessante Kandidatenauswahl. Man sollte sie jedoch wirklich in einer Live-Show gegeneinander antreten lassen und so auf ihre Wettbewerbstauglichkeit prüfen. Aber immerhin: Live-Videos sind besser als gekünstelte Videoclips wie z.B. bei der Vorrunde von Eesti Lauul.

  9. Mit Jezinky habe ich mein erstes Highlight der Saison – sehr ätherisch, das würde ich gerne als Auftritt inszeniert sehen.
    By Now gefällt mir auch sehr gut, insbesondere Emmas Stimme in den Tiefen, das hat was.
    Für Lights Off gibt es auch noch einen Daumen hoch, da füllt sich meine Playlist in diesem Jahr schon recht schnell.

  10. „By Now“ ist auch klasse und „Way Down“ ist zwar nichts Besonderes, fällt aber in mein Beuteschema. Die anderen sind auch i. O. Alles in allem eine starke Auswahl!

  11. Ui, Giudi klingt ja fast wie Stina Nordenstam – habe ich in den 90ern rauf und runter gehört und halte ich immer noch für die großartigste Künstlerin im ganzen Universum.

    • Über so eine Qualität im DE Vorentscheid würde ich mich freuen!

      Junge Leute, moderne Musik, genau wie die letzten Jahre. Bravo Tschechien!
      Finde keinen Ausreißer nach unten und alle Songs auf einem guten Niveau! Tschechien wird mit keinem der Songs super schlecht abschneiden.

  12. Ja, also ein ordentliches Line up. Das einzige, was ich nach 20 Sekunden ausgemacht hab, war das Geplapper von Frau Mraz. Das ist so überhaupt nicht meins, aber auch das wird sicher seine Fans finden.
    Die gute Annabelle wird aber im Falle eines Sieges ihren Song auch nochmal tüchtig überarbeiten müssen, ich dachte, „f*ing“ darf man auf einer ESC-Bühne nicht singen. Oder hab ich eine Regeländerung verpasst?
    Die Valentines kriegen ein paar Sympathiepunkte, an denen find ich alles gut, was mich an Lake Malawi genervt hat – also zwei sehr unterschiedliche Sorten von Coolness, von denen mir die eine sehr viel Spaß macht und die andere so überhaupt nicht. Aber wie so oft reine Geschmackssache, und ehrlicherweise ist „Stay or go“ halt auch kein so viel größerer Wurf als „Friend of a friend“ (of a friend of a friend).
    Jordan und Emma machen mir auch wieder hauptsächlich wegen ihres Videos Spaß, der Song läuft dann so im Hintergrund mit.
    Es bleibt beim ersten Eindruck: „Lights off“ ist meine Nummer zwei, und und die tschechischen Geisterwesen sollen bitte nach Turin reisen.

  13. Habe alle 7 Songs mindestens 1x gehört und muss sagen, Giudi und Elis Mraz sind meine Fovorit*innen. Giudi mag ich besonders, weil es was horrormäßiges hat und ich mag Horrorfilme.

  14. Finde das einen wieder sehr ansehnlichen „Vorentscheid“!
    Einige Lieder, die wirklich ordentlich sind, auch wenn denke ich keine absolutes Toppotential auf den ersten Blick dabei ist.
    Ich vibe am meisten mit Imma Be. Das ist am ehesten meine Musikrichtung. Kann mir aber gut vorstellen, dass ich nach dem öfteren Hören eine Leidenschaft für By Now oder Runnin out of F* Time finde

  15. Also im Video ist Jezinky ja noch hörbar. Es gibt aber ein Video wo sie live singt…..wirklich gruselig.Aber im negativen Sinn.

  16. wenn die 7 acts(videos) das nationale finale darstellen sollen,bin ich nicht sonderlich beeindruckt gemessen am guten jahrgang 2020.
    ich habe nur maximal 30-40 sekunden jeweils gehört aber der erste eindruck ist jetzt nicht gerade ein knüller.

  17. Tschechien bietet wie schon vor zwei Jahren eine gute Qualität und Bandbreite.
    Mein Ranking von hinten noch vorne.

    7. Elis Mraz – „Imma Be“: sie war vor zwei Jahren viel besser, dieser Track plätschert vor sich hin und führt zu nichts.
    6. The Valentines – „Stay Or Go“: das Video ist ja ganz witzig, aber es klingt zu stark nach Lake Malawi
    5. Annabelle – „RUNNIN’ OUT OF F* TIME“ generische Rocknummer á la Kelly Clarkson, plätschert auch ein bisschen zu sehr.
    4. Skywalker – „Way Down“: die bessere Rocknummer, wenn auch etwas plakativ, aber live könnte diese Nummer gut funktionieren
    3. We Are Domi – „Lights Off“: cooler Dancetrack mit toller Miley-Cirus-Stimme, könnte aber live untergehen
    2. Jordan Haj x Emma Smetana – „By Now“: die ersten 20 Sekunden dachte ich „wie langweilig“, dann aber seine Stimme….Wow. Der Song hat einen tollen Aufbau, mit der richtigen Inszenierung kann das gut funktionieren. Leider gut 30 Sekunden zu lang.
    1. Giudi – „Jezinky“: ist es zu ruhig? Vielleicht! Aber der Song produziert mit dem gruseligen Video eine mystisch-faszinierende Atmosphäre, der ich mich nicht entziehen kann.

    Bei den beiden Erstplatzierten Songs hatte ich Gänsehaut. dobrá česká republika

  18. Ich habe mir natürlich alle sieben Songs in voller Länge angehört und komme zu folgendem Resultat:

    1. Annabelle
    2. Emma Smetana ft Jordan Haj
    3. The Valentines
    4. Skywalker
    5. Elis Mraz
    6. We are Domi
    7. Giudi

    Giudi haben zwar das beste Video, aber der Song sollte besser auf Tschechisch gesungen werden, um glaubhaft rüberzukommen.

  19. Okay, wie kann es sein, dass fast jeder dieser Songs besser ist als alles, was wir bisher in Estland gehört haben?! 🤔 Richtig starkes Niveau, vor allem „Jezinky“ und „Lights Off“ gefallen mir wirklich ausgezeichnet.

  20. Scheinbar ist We Are Domi der Fanfavorit. Kann ich gar nicht nachvollziehen. Sowas klingt doch nur in der Studioversion gut, aber nicht live.
    Da auch abgesehen von Giudi und vielleicht Skywalker alles sehr negativ generisch klingt, bin ich für das Besondere, wobei auch das sehr langweilig ist. Das bräuchte auf jeden Fall einen Revamp mit ein bisschen Beat und nicht nur AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH.

  21. Was für eine starke Vorentscheidung !!!!
    Könnte mich nicht entscheiden. Am ehesten Giudi mit Jezinky , weil das irgendwie anders ist und sich abhebt von den anderen Songs. Aber die anderen Songs brauchen sich nicht zu verstecken. Well done Czech Republic

  22. Tschechien geht hier seinen ganz eigenen Weg weiter, offenbar auch ohne Jan Bors und jeder Song für sich ist stärker als das meiste aus Estland, der Gedanke kam mir auch 😉 .
    „Lights Off“ und „By Now“ finde ich beides ganz nett, aber irgendwie auch langweilig; wäre vielleicht was für einen Filmsoundtrack, aber nicht unbedingt für den ESC. Ich merke aber generell, dass ich mit so künstlerisch angehauchten Mann-Frau-Duos nicht richtig warm werde.
    „Runnin‘ Out of F* Time“ wäre gut, wenn der Song richtig rocken würde, so ist das nur etwas schaumgebremste Radioware und dieser Avril-Lavingne-Sound ist nun auch nicht mehr wirklich angesagt.
    „Stay or Go“ ist Lake Malawi 2.0: Sympathisch-nerdig, eigenständig, aber dabei auch eine Spur zu unscheinbar.
    Skywalker wirken in ihrem Segment sehr kompetent, der Song lässt aber eine gute Hook vermissen und etwas breiig produziert ist er auch.
    „Jezinky“ finde ich musikalisch sehr interessant, kann mir aber schwer vorstellen, wie man das stimmig auf die Bühne bringen will.
    „Imma Be“ finde ich vom Gesamtpaket her am stimmigsten, wobei live die Rap-Passagen natürlich souverän und fehlerlos kommen müssen.
    Schicken würde ich Elin oder Giudi; Annabelle wird wegen ihre Bekanntheit à la Benny Cristo aber sicherlich noch ein Wort mitzureden haben.

  23. Schön, dass es offenbar auch Live-Videos gibt.

    Besser wäre es, wenn diese auch gezeigt werden würden – so sind auf der Abstimmungsseite auch nur die Video-Clips zu sehen, die keinen Hinweis auf die Live-Qualitäten geben …

    • Leider werden zur Grundlage der Bewertung sicherlich die YT-Videos bei der Mehrzahl der Voter herangezogen.
      Sollte das bei der Auswahl in den Teilnehmerländern um sich greifen, wird der ESC am Ende das Schaulaufen von Vertretern von Video-Hitparaden sein, die unter Umständen gekauft oder manipuliert sind.
      Eine für mich eher besorgniserregende Entwicklung.

  24. So, habe abgestimmt und mich für Emma Smetana ft Jordan Haj entschieden.
    Die beiden haben sicher schon ein gutes Konzept für die Bühne und außerdem sehr gute Stimmen.
    Auch wenn ich von GIUDI noch mehr fasziniert bin, aber ich glaube, dass die Stimmung aus dem Video auf der Bühne einfach nicht rüberkommen würde.

  25. Ich hab abgestimmt und mich für Giudi – „Jezinky“ entschieden schöner Song der mir hier am besten gefällt 🙂
    Könnte ich mir sehr gut in Turin vorstellen 🙂

  26. 1. „Lights of“ – fängt gut an, aber dann wird’s ein bißchen beliebig. Die Strophen gefallen mir besser als der Refrain.

    2. Jezinsky“ – Das gefällt mir wirklich sehr gut, außergewöhnlich, einfach nur wunderschön.😍

    3. „Running‘ out of F* in Time“ – nicht schlecht, finde ich aber relativ gleichförmig. Dürfte in Turin nicht weiter auffallen.

    4. „Imma Be“ – Das mag ich gerne, sehr cooler Beat.😊

    5. „Stay Or go“ – Weiss nicht, irgendwie langweilig…

    6. „By now“ – Irgendwie mag ich das, schöne Melodie, gut harmonierende Stimmen… doch, gefällt mir gut.🙂

    7. „Way down“ – aha, ein Rocksong. 😉 Jo, ganz nett, erreicht mich aber nicht wirklich, dem Song fehlt irgendwas, kann gar nicht beschreiben, was es ist.

    Also ich favorisiere ganz klar Giudi mit „Jezinsky“. Sollten sich die Tschechen für den Song entscheiden, könnten sie echt positiv auffallen.🙂

  27. Ok, ich bin ganz eindeutig für By Now. Das Live-Video hat mich überzeugt, da kommt jetzt die Atmosphäre rüber, die mir im Video fehlt. Genau so will ich das in Turin sehen, ganz unbedingt inklusive brüchiger Stimme und extravaganter, affektierter Verrenkungen. C’est fantastique!

  28. Ganz klarer Favorit: Domi ! Wunderbarer Clubsound, beim ESC gab es bislang nur selten solche Klänge.

    Mit Imma und ihrem Latinorap könnte ich mich auch anfreunden.

    Die Waldhexe sagt mir bislang eher wenig zu.

    • Da sind wir uns mal absolut einig, Mariposa (deinen alten Namen finde ich irgendwie besser 😀 )

      Elis rappt sehr cool und „Lights Off“ gefällt mir auch.

      Giudi wäre inmitten dieses modernen Felds eine herbe Enttäuschung für mich, aber ich sehe sie gerade deswegen schon kommen 😀

      • Nun gut, altbacken ist Giudi auch nicht unbedingt. Nur irgendwie fehlt mir da der „Aufhänger“, da bleibt melodisch wenig hängen und die Optik wirkt etwas verstörend.

  29. Mit dem Duo und Annabelle kann ich leider nichts anfangen, bei Skywalker und the Valentines bestünde diesmal die Gefahr, daß es noch andere Acts mit ähnlichem Sound geben könnte.

    • dieser song wäre klasse gewesen aber ist es nicht der song weiter oben,der zur debatte steht?
      den finde ich (derzeit) eher seltsam.

      nachtrag:sieger scheint die nr.1 zu sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.