Albanien: Das detaillierte Gesamtergebnis des Festivali i Këngës 2019

487E821B-02A8-4669-BB73-B87DB087B542

Gestern hat das große Finale des albanischen Festivali i Këngës stattgefunden und „Shaj“ von Arilena Ara steht als erster Beitrag für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam fest. Doch das Drama ist noch nicht zu Ende, denn nun hat der ausrichtende Sender RTSH die detaillierten Juryvotings veröffentlicht.

Hier zunächst aber noch das Gesamtergebnis, das sich aus den einzelnen Juryvotes berechnen lässt:

  1. Arilena Ara – Shaj (67 Punkte)
  2. Elvana Gjata – Me tana (64 Punkte)
  3. Sara Bajraktari – Ajër (50 Punkte)
  4. Bojken Lako – Malaseen (45 Punkte)
  5. Era Rusi – Eja merre (43 Punkte)
  6. Kamela Islamaj – Më ngjyros (35 Punkte)
  7. Albërie Hadërgjonaj – Ku ta gjej dikë ta dua (27 Punkte)
  8. Tiri Gjoci – Me gotën bosh (23 Punkte)
  9. Valon Shehu – Kutia e Pandorës (23 Punkte)
  10. Robert Berisha – Ajo nuk është unë (18 Punkte)
  11. Gena – Shqiponja e lirë (18 Punkte)
  12. Olta Boka – Botë për dy (17 Punkte)

Interessant wird es nun aber, wenn man sich die einzelnen Juryvotings anschaut, die als Fotos veröffentlicht wurden (s. Ende des Beitrags). Interessanterweise haben alle drei internationalen Juroren (d.h. Christer Björkman, Dimitris Kontopoulos und Felix Bergsson) die Höchstpunktzahl von 18 Punkten an „Me Tana“ von Elvana Gjata gegeben. Zum Verhängnis wurde diesem Beitrag, dass die Jurorin Mikaela Minga aus Albanien lediglich 2 Punkte für ihn übrig hatte. Arilena Ara hingegen konnte sich sowohl bei den internationalen als auch bei den nationalen Juroren stets unter den ersten Drei platzieren und hatte deshalb am Ende die Nase mit drei Punkten vorne.

Die Jury bestand aus fünf Personen, nämlich drei internationalen Juroren und zwei albanischen Jurorinnen:

  • Christer Björkman (Schweden)
  • Dimitris Kontopoulos (Griechenland)
  • Felix Bergsson (Island)
  • Mikaela Minga (Albanien)
  • Rita Petro (Albanien)

Jedes Jurymitglied konnte 18, 13, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und einen Punkt vergeben. Ein Televoting fand nicht statt.

Arilena Ara hat übrigens zwischenzeitlich bekanntgegeben, dass es gut sein kann, dass sie „Shaj“ in Rotterdam unter dem Namen „Curse“ auf Englisch aufführen wird. Noch ist das aber nicht endgültig entschieden.

4936D137-75AF-44C7-8E78-5431EF56A802

845D71FC-3527-434B-9EF9-BE9CB27E28BA

0D5BBA2E-A7C6-42DC-8A3C-4BA6E507426E

3841B6DD-951A-4847-8C2D-5DA18FC6536F

026A95CD-5577-448F-8EED-E127F8987A87


30 Kommentare

  1. Schon interessant, dass die beiden albanischen jury-mitglieder elvana gajata fast komplett verschmäht haben…und dafür bojken und arilena bevorzugten. Ja, das albanische musikgehör ist ein spezielles….

    • Für mich ist die Entscheidung nachvollziehbar. Ich weiß zwar nicht, wem ich die Höchstpunktzahl gegeben hätte, weil die Beiträge dieses Jahr für mich alle nichts Besonderes waren, aber den Hype um Elvana finde ich heftig übertrieben. Weiß nicht, was daran alle so toll finden. Dazu braucht man imho kein „albanisches“ Gehör.

  2. Darum wird im Sport meist die Höchste und Niedrigste Wertung jedes Teilnehmers gestrichen, damit so eine einzelne Giftnudel nicht das Gesamtergebnis sabotieren kann

    • Mit so einer Regelung wäre das Ergebnis allerdings nur noch deutlicher zugunsten von „Shaj“ verschoben worden, da die zwei Punkte nur die zweitniedrigste Wertung sind aber alle drei Höchstwertungen der internationalen Juroren für „Me Tana“ weggefallen wären…

  3. Schade um Elvana. Meine Favoriten gewinnen selten eine VE, stelle ich einmal mehr fest. Ist in Deutschland oft auch nicht anders. Scheine ja doch einen komischen Geschmack zu haben (grübel).
    Obwohl: Elvana haben ja viele Mit-Kommentator/-innen auch favorisiert. Tröstet mich ein bißchen. Trotzdem, eine große Chance vertan.
    Bleibt nur, den Albanern viel Glück zu wünschen, werden sie brauchen. Aber nun ja, erst mal die Konkurrenz abwarten.

    • Danke ESC Kompakt, dass ihr überhaupt nicht darauf Achtet was ihr schreibt!
      Elvana Gjata ist eine FRAU !
      Seht euch an was ihr geschrieben habt:

      Zum Verhängnis wurde diesem Beitrag, dass die Jurorin Mikaela Minga aus Albanien lediglich 2 Punkte für ihn übrig hatte.

      Für Ihn ???
      Für Sie !!! Aber Frau oder Mann ist euch ja egal. Ist ja irgendeine oder irgendein Ausländer. Da kommt es ja nicht drauf an. Die sehen wir als Affen.

      Vielen Dank auch. Also sehe ich euch einfach mal als Nazis! Ihr, im Gehirn, verseuchten braunen Deutsche ! Ihr werdet euch nie ändern.

  4. Ohne Worte!
    Ich wusste, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Also hat diese Mikaela erfolgreich den Sieg von Elvana verhindert, indem sie sie auf den zweitletzen (!) Platz gesetzt hat und das auch noch als Jurorin des eigenen Landes. Tja, jetzt wird sie viele Shitstorms über sich ergehen lassen müssen. Die Albaner sind bestimmt schockiert. Also war der erste Vorentscheid der Saison bereits ein Eklat. Vor allem, wenn Albanien im Halbfinale sehr wahrscheinlich rausfliegen wird, wird es sehr bitter. Lediglich wenn die Diaspora-Länder im gleichen Halbfinale antreten, kann es für den Finaleinzug reichen.

  5. Ich bin für die Abschaffung von sehr kleinen Jury-Auswahlmechanismen – und zwar nicht nur in Albanien, sondern überall! Es darf nicht sein, wenn ein einziges Jury-Mitglied so viel Gewicht hat und diesen noch ausnutzt, indem er/sie ganze Siege durch bewusste Negativplatzierung verhindert. Dasselbe hatten wir schon bei den Vorentscheiden für Spanien 2017 oder Rumänien 2019. Bei mindestens 10 Juroren oder bei Televoting mit tausenden Wählern gibt es diese Problematik nicht. Es reicht!

  6. Ich habe es ja gleich geahnt! Elvana ist um den Sieg betrogen worden und das auch noch von einer Jurorin aus dem eigenen Land! Mikaela Minga sollte nie wieder in einer Jury sitzen dürfen!

  7. Ich finde es ja sehr interessant, wie einige Fans sofort so tun, als würde irgendeine Unrechtmäßigkeit vorliegen, wenn eine Jury ihre Favoriten nicht vorne sieht. Schon mal darüber nachgedacht, dass Frau Minga Elvanas Lied einfach nicht gefallen hat? Hier waren ja auch einige nicht so begeistert von „Me tana“.

    • Danke! Ganz meine Meinung! Ich finde es stark, dass die Jurorin ihre Meinung vertritt in dem Wissen,dass das einen Shitstorm verursachen könnte. Außerdem muss man auch sehen, dass sie Arilena nicht auf der 1 hatte, sondern „nur“ auf der 2. Dass es die Leute ständig so darstellen, als sei ganz Albanien jetzt unzufriedenmit dem Ergebnis, nervt mich… Klar hatte Elvana viele Fans, aber wer das Festival gestern gesehen hat: Arilena hatte ebenso laute (wenn nicht lautere) Sprechchöre an Fans. Ich verstehe auch die Enttäuschung vieler, weil sie das Lied von Elvana lieber mochten, aber jetzt auf die Jurorin loszugehen, finde ich daneben. Meinungsfreiheit! PS: bei mir wäre Elvana auf Platz 8 oder 9 gelandet.

  8. Natürlich sind die Elvana-Fans schockiert und die Arilena-Fans erfreut über den Betrug. Dennoch ist es sehr auffällig, dass diese Jurorin Elvana auf den zweitletzten (!) Platz gesetzt hat und somit der Meinung war, dass sie schlechter als zehn (!) andere Teilnehmer war, während drei andere Juroren sie auf Platz 1 gesehen haben. Dass sie garantiert nicht den zweitschlechtesten Song hatte, dürfte jedem klar sein. Hätte sie sie auf Platz 5 oder 6 gesetzt, wäre das okay aber sie auf Platz 11/12 zu setzen ist mehr als auffällig. Das ist dann keine Meinung, sondern bewusste Degradierung. Ich bleibe bei meiner Meinung: Diese Jurorin ist ganz klar eine Betrügerin.

    • „Dass sie garantiert nicht den zweitschlechtesten Song hatte, dürfte jedem klar sein.“ Musik ist nunmal Geschmacksache, da gibt es kein „dürfte jedem klar sein“. Wenn die deutsche ESC-Jury einen Beitrag unisono auf Platz eins setzt, wird das regelmäßig kritisiert, und jetzt soll eine abweichende Meinung „Betrug“ sein? So das doch nicht funktionieren.

  9. Gibt es eigentlich eine CD oder besser noch MP3-Zusammenstellung des albanischen Vorentscheids? Mir hat da gestern echt viel gefallen und ich würde die Lieder gerne wieder hören. Der deutsche Vorentscheid und das Melodifestivalen erscheinen ja auch immer als Compilation bzw. bei Spotify.

    • Soweit ich es beurteilen kann, ist Spotify ohnehin nicht besonders ESC-freundlich, während bei Youtube auch ältere FiK-Beiträge noch zu finden sind (und mit ein bisschen semi-legaler Mühe kann man sie sogar als mp3 abspeichern …). Warum nicht sämtliche Eurovisions-relevanten Lieder zumindest über die üblichen Platformen (Spotify, itunes, Amazon, etc.) veröffentlicht werden, ist mir ein Rätsel – dachte immer, das wäre finanziell eher unspektakulär.

  10. Na, da haben sich die Albaner aber ins eigene Knie geschossen. Ich hoffe, dass zum nächsten Jahr hin zumindest die Jury vergrößert wird, an Televoting will ich gar nicht erst denken…
    Ich finde es auch merkwürdig, warum eine einzige Wertung so extrem rausgefallen ist – und somit den Sieg kosten konnte. Und da der Werdegang des Shaj stark nach dem von Botë aussieht, glaube ich nicht wirklich an einen Erfolg. Aber einige Fans hier müssen wieder maßlos übertreiben – letztendlich ist der Entscheidungsmechanismus Sache des jeweiligen Landes, somit muss jetzt nicht „für Gerechtigkeit“ gekämpft werden. Es gibt nämlich keine, oder, böse gesagt, es gab nie eine.

  11. Wir wissen doch schon seit jahren, dass die albaner regional bedingt einen anderen musikgeschmack haben als wir im westen. Ich bin froh, dass sich nicht alle von internet-hypes anstecken lassen.

  12. Ich kann nicht verstehen, warum man eine öffentliche Vorentscheidung im Fernsehen abhält und dann der Sieger von einer Jury ermittelt wird. Wieso macht man in Albanien kein 50/50 Voting? Da hätte man sich den ganzen Aufwand auch sparen können und einen Vertreter intern nominieren können, wenn man die Zuschauer nicht mit abstimmen lässt. Mal unabhängig davon wer dann in diesem Jahr für Albanien singen wird. Ich finde für das nächste Mal sollte sich der Sender überlegen, ob man die Zuschauer nicht mitabstimmen lässt. Und dieses Voting dann die Hälfte der Punktzahl ausmacht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.