Aly Ryan: „Ich würde wieder teilnehmen, wenn es eine interne Auswahl gibt.“

Aly Ryan, die in der deutschen ESC-Vorentscheidung „Unser Lied für Israel“ mit „Wear Your Love“ in diesem Jahr den 4. Platz belegt hat, ist im Moment auf Promotion-Tour in New York City. Dort hat sie auch den Streamingdienst Tidal besucht, der dem Rapper Jay Z gehört. Gestern stand Aly Ryan in einem Live-Video den Instagram-Abonnenten von Tidal Rede und Antwort. Dabei hat sie auch einige interessante Aussagen über den ESC gemacht, die wir hier dokumentieren wollen.

Ein Nutzer fragte gleich zu Beginn des Videos, ob Aly wieder an der deutschen Vorentscheidung teilnehmen würde. Aly antwortete darauf folgendermaßen: „Ich würde nur wieder teilnehmen, wenn es eine interne Auswahl gäbe. Ich vertraue dem ganzen Prozess mit den Jurys etc. nicht. Ich würde das nur machen, wenn es eine interne Auswahl gibt. Aber ich könnte mir vorstellen, eventuell für ein anderes Land an den Start zu gehen. Ihr solltet das also weiter verfolgen und vielleicht passiert so etwas ja in der Zukunft.“

Das ist nicht nur eine interessante Formulierung, Aly sagt diesen Satz gleichzeitig mit einem so bedeutungsschwangeren Lächeln, dass es offensichtlich auch ein paar Zuschauer des Videos so verstehen, als hätte Aly da schon etwas in der Hinterhand. (Danke an Max für den Hinweis!) Macht sie uns also den Xavier Darcy? Abwarten und Tee trinken… Dass es in Deutschland in naher Zukunft aber eine interne Auswahl gibt und darüber dann ein – außerhalb der ESC-Bubble – unbekannter Act rekrutiert wird, dürfte wohl ziemlich ausgeschlossen sein.

Interessant ist noch die Tatsache, dass Aly ausgerechnet die Jurys kritisiert. Immerhin hat sie die aus 100 Fans bestehende Eurovisions-Jury im Vorentscheid ja auf den 1. Platz gesetzt und damit mit 12 Punkten bedacht. Vermutlich meint sie also eher die internationale Experten-Jury, bei der sie lediglich auf dem 5. Platz landete.

In dem Video spricht Aly aber auch über ihre ganz konkreten Pläne: Am 28. Juni erscheint ihre neue Single, die sie gemeinsam mit Trap Beckham aufgenommen hat. Außerdem – das sagt sie in dem Video nicht – darf Aly Deutschland ja auch noch beim OGAE Second Chance Contest der internationalen Fanclubs vertreten. Schön, dass es um die ULfI-Teilnehmerin nicht ruhig wird… In diesem Sinne gibt es hier noch das auf diesem Blog bislang nicht gespielte Video zu ihrem Song „Better“, den sie gemeinsam mit TELYKast aufgenommen hat. Wie sagt Aly so schön? Stay tuned!



106 Kommentare

  1. Ach, jetzt ist sich Madame auch noch zu fein genug, sich einer öffentlichen VE zu stellen? Wusste gar nicht, das sie schon so ein Star ist, das sie eine Direktnominierung verlangen kann. Na dann halt nicht, wegen „Der“ würde ich bestimmt nicht auf eine öffentliche Vorentscheidung verzichten wollen. Dann hätte sie bei der VE halt einen besseren Auftritt hinlegen soll, dann hätten die Zuschauer sie auch gewählt.

    • So ein Blödsinn. Der Auswahlprozess war einfach extrem intransparent, siehe Wildcard, Running Order, etc. Ich kann sehr gut verstehen, dass Aly und die anderen Künstler (z.B. Xavier Darcy) sich „verarscht“ fühlen und nicht noch einmal beim VE mitmachen wollen.

      • Wenn die Zuschauer 3 Minuten eine verunsichert strippende Person, Bildstörung und Tonaussetzer zu sehen bekommen, hat das nichts mit Wildcard oder Running Order zu tun. Und wenn das im Voting des Panels überhaupt nicht reflektiert wird, ahne ich, was der eigentliche Grund sein könnte, nicht teilnehmen zu wollen. Btw., Xavier hat ja wohl kaum Grund zur Beschwerde. Peinlich, dass das Offensichtliche nichtmal zur Kenntnis genonmmen wird. Stattdessen dubiose Theorien immer noch Konjunktur haben.

      • @Cedric: Den Blödsinn verzapfst du. Als würde sich der normale Zuschauer dafür interessieren. Fakt ist, sie hat die Zuschauer nicht überzeugt. Sonst hätte sie mehr Punkte im Televoting bekommen. Madame kann halt nicht singen, das hat sie wirklich bewiesen. Noch keine 3 CDs verkauft, aber schon Ansprüche stellen. Das habe ich besonders gerne.

    • Viele Künstler, die schon bekannt sind haben genau die gleiche Aussage wie Aly getroffen, dass die nur an einem internen Auswahlverfahren teilnehmen würden. Übrigens auch Luca Häni hat das gesagt, er hat für die Schweiz den 4. Platz in Tel Aviv geholt. Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn Aly beim ESC 2020 dabei wäre !!!

    • Interessant, dass hier @escfan05 die Behauptung aufstellt. Aly könnte nicht singen. Zeigt, dass der Typ null Ahnung hat.
      Aly Ryan – bürgerlich Alexandra Eigendorf hat als Schülerin den wichtigsten deutschen Musikwettbewerb gewonnen und zwar in klassischem Gesang bei Jugend musiziert (1.Platz in Hessen, 3. Platz Bundeswettbewerb)
      Statt hier dumm emotional um sich zu schlagen a la Trump lieber mal Fakten anschauen!

      • Musikwettbewerbe zu gewinnen und singen zu können, heißt allerdings nicht, dass man immer perfekt ist und jede Note zu jeder Zeit trifft (noch dazu unter Druck). Menschen sind keine Gesangsroboter. Die Stelle um bzw. ab 2:20 im Auftrittsvideo, wo sie „Wear your love“ usw. besonders kräftig heraus singt, klang schon etwas unsauber oder geschrien.

        Das macht sie nicht per se zu einer schlechten Sängerin, aber es hat womöglich ein paar Stimmen gekostet.

      • Und wer es nicht auf die Bühne bringt oder wem es an Auftrittshärte mangelt (*Madeline Juno), verliert mehr als nur ein paar Stimmen. Aber im Vergleich der Weltstars hat sie sich doch ganz wacker gegen Madonna behaupten können!

      • Was nützt Aly der 1. Platz in Hessen , wenn Sie sich beim Deutschen Vorentscheid noch nicht mal richtig entkleiden konnte ? Sorry @Franka Wüst , sei mir nicht böse, so ist halt mein Humor.

      • @porsteinn das muss ich Dich leider korrigieren. Singen ist eine erkennbare Fähigkeit und jemandem der als Kind in klassischem Gesang den anspruchsvollsten Musikwettbewerb gewinnen hat die Fähigkeit abzusprechen lässt vermuten, das es Dir hier um etwas anderes geht als sachliche Bewertung.

      • @ Franka Wüst:
        Ich habe Aly Ryan definitiv nichts abgesprochen. Vielleicht solltest du meinen Beitrag noch einmal lesen? Zur Hilfe eine Kurzfassung: Auch eine gute Sängerin kann manchmal daneben singen.

      • @Franka Wüst: Wer reagiert hier emotional? Die Zicke hat noch keine 3 CDs verkauft und spielt sich auf, als wäre sie der allergrößte Weltstar. Anstatt glücklich zu sein, das man ihr die Möglichkeit gegeben hat, sich live im Fernsehen zu präsentieren, macht sie andere verantwortlich für ihre Niederlage. Anstatt die Fehler bei sich selbst zu suchen. Fakt ist, ihr Gesang war an dem Abend, wenn überhaupt, mittelmäßig, die Inszenierung viel zu lahm und diese komischen Lichteffekte waren Mist. Punkt. Das hat gar nix damit zu tun, ob das Auswahlverfahren intransparent war, Startreihenfolge oder sonstigen idiotischen Verschwörungstheorien die seit sich der VE halten. Es war halt ein schwacher Auftritt, der dazu geführt hat, das sie nicht nach Tel Aviv gefahren ist und sonst nix anderes. Und wenn sie jetzt die beleidigende Leberwurst spielt und nicht mehr bei einer VE teilnehmen will, ist das ihre Sache. Aber auf sie kann man nun wirklich sehr gut verzichten. Gibt genügend andere, die sind besser als sie.

    • verfolge die Debatten hier schon eine Weile aus der Perspektive einer Immigrantin. Ich glaube Ihr Deutschen habt Probleme mit herausragenden Persönlichkeiten. Aber wenn ich als Land immer wieder auf dem letzten Platz lande, muss ich mich dann nicht mal selbstkritisch fragen, ob das Auswahlverfahren zielführend ist? 0 Points für ein Land von den Zuschauern Europas – das ist schon ein Statement, dem man mit der Devise „weiter do begegnen kann, wie Deutschland es vermutlich tun wird. Man kann aber auch mal überdenken. Und statt – wie einige hier immer wieder – Gift gegen eine Künstlerin zu sprühen, die klar ihren Standpunkt vertritt- solltet ihr vielleicht mal ein bisschen mutiger dem NDR entgegen treten und einem offensichtlich unfähigem Unterhaltungschef Thomas Schreiber.
      By the was: für Russland wird Aly Ryan als Tochter einer deutschen Auslandsreporterin, die immer wieder kritisch über Putin berichtet, wohl kaum antreten.

      • Antwort an @PeterPhilipp Humor ist immer gut und ich stimme zu, an dem Auftritt gibt es einiges zu kritisieren. Das Problem ist aber, dass Deutschland mit seinen Vorauswahlen immer auf den letzten Plätzen landet. Die europäischen Fans – und ich die 100köpfige Jury dagegen Lieben Aly.

      • Ich lasse meinen Bauch jetzt sprechen. Aly Ryan war sich den Sieges sicher der Blick nach dem Voting: das darf doch nicht wahr sein, ich Aly Ryan Tochter einer Auslandsreporterin und 1. aus Hessen, mit internationalen Erfolgen muss mir jetzt noch mal den Siegertitel anhören.

        Sorry, der ganze Auftritt war kühl , kalkuliert , die Inszenierung überladen und dann auch nicht gut über die Rampe gebracht.

        Ihre Aussage: entweder bin ich Intern die Nummer eins und wenn nicht, schaut her, dann singe ich für ein anders Land, macht Aly Ryan nicht sympathischer.

        Ich habe mich über die 24 Punkte von Sisters gefreut, bei den beiden kam Herzlichkeit und Freude herüber gewachsen und das ist mir doch lieber!

    • Mich wundert die Arroganz von ein paar deutschen Fans und das ist auch glaube ich, Euer Problem. Deutschland hat noch nie internationale Pop Stars hervorgebracht, Sisters sind in Europa ein Treppenwitz genauso wie Till Schweiger in Hollywood zur Lachnummer wurde. Mal überlegt, wer in der Pop Musik und Film den Ton angibt? Und wenn ich’s je Kommentare von Typen wie escfan05 hier lese, dann verstehe ich auch, warum. Dass der Streaming Dienst Tidale Aly Ryan einlädt zeigt, dass sie in der US Szene kein Nobody ist, sondern eine Sängerin, die tolle Musik macht – und BETTER gefällt mir persönlich noch besser als WEAR YOUR LOVE

      • @Jule: Darf ich fragen, wo du her kommst? Künstler die für Deutschland angetreten sind und ihr Land vertreten haben, als Treppenwitz zu bezeichnen, das ist an Arroganz kaum zu überbieten. Auch wenn die Sisters für Deutschland nur Platz 25 erreicht haben, haben sie ihr Land gut vertreten. Bis auf Großbritanien und vielleicht noch Schweden, hat kein europäisches Land einen Weltstar in der Popmusik hervorgebracht. Es interessiert mich nicht ob Fräulein Zicke Ryan in den USA ne größere Nummer ist, ist sie natürlich nicht, sie hat bei der VE als Livesängerin ziemlich verkackt. Darauf kommt es an. Und ihre Aussage, bin ich intern nicht eure Nummer 1, dann will ich nicht, macht sie nicht sympathisch. Im Gegenteil, auf so eine Zicke kann Deutschland gerne verzichten. Wegen der, würde ich auf einen Vorentscheid nicht verzichten wollen. Das mag zwar für kleine Länder wie die Schweiz oder Holland ne Lösung sein, für Deutschland ist es keine Lösung. Und schon gar kein Erfolgsrezept, wie die Vergangenheit ja schon bewiesen hat.

  2. Das ist halt das größte Problem des NDR. Die Künstler vertrauen einfach dem Votingprozess nicht, weshalb sich richtig gestandene Künstler wohl nie bereit erklären würden dort mit zu machen. Ich hab nichts gegen eine interne Auswahl, wenn der Künster nicht durch negativschlagzeilen aufgefallen ist. Und man dann einen VE macht wie 2011, bei dem der Künstler dann 5-10 Songs performt. Das fände ich sogar ganz gut.

    • Wo ist die dokumentierte Umfrage zu der These? Vielleicht ist das eigentliche Problem, dass (andere) Künstler den ESC-Fans misstrauen?

      • Die läuft bereits, Frage gerade 100 Leute auf der Straße.

        Wenn andere Künstler den ESC-Fans misstrauen, dann würden die auch nie zum ESC gehen, weil da wimmelts nur so von Fans. Die eigentliche Angst dieser Künstler ist ja, dass sie einen Imageschaden erleiden könnten. Und mit einer Fragwürdigen Abstimmung, so wie wir sie dieses Jahr erlebt haben, kann das sehr wohl möglich sein.

  3. Btw.: Kaffeesatz ist gut kompostierbar. In meinem steht zum Beispiel, dass eine Aussage, nur für einen internen Pick zur Verfügung zu stehen, nur wirklich erfolgreiche Acts glaubhaft vertreten können und vielleicht die Überzeugung fehlt, ein (Tele)Voting gewinnen zu können. Aber für eine interne Nominierung darf sie gerne für Russland antreten. Irgendwo stand, dass sie dort mal in ihrer Kindheit war, Russen lieben diese Bezüge.

  4. Wieder ein Beweis dafür, eine interne Auswahl bis auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu verschieben! Wenn sie für ein anderes Land antreten will, dann bitte (für mich würde da nur San Marino in Frage kommen).

  5. TORGE , mach ein Neues Video: Aly und TORGE , im Duett zum ESC 2020

    Schlagzeile danach

    auch Schweden will die beiden haben!!!

  6. Weder Televoting noch internationale Jurys fanden sie gut. Welchen plausiblen Grund sollte es für den NDR geben sie intern zu nominieren?
    Es ist ja nichtmal so, dass sie knapp am Sieg vorbeigeschlittert wäre…

  7. Ich dachte ja, einen Monat nach dem ESC ist vielleicht bei dem einen oder anderen die ULfI-Wunde mittlerweile geheilt. Ich kann aber immer noch mit sehr hoher Treffsicherheit voraussagen, wer wie kommentieren wird, wenn es um Aly oder die S!sters geht.

    • Du selbst hast im Artikel entsprechende Andeutungen genutzt und ambitioniert spekuliert (die Faktenlage ist genaugeommen ziemlich dünn) – wunderst dich aber, dass der Artikel wie gewünscht geklickt und entsprechend kontrovers diskutiert wird? Nicht wirklich …

  8. Man kann gerne über eine andere Art des Vorentscheidungsprozesses und auch die Gewichtung der Jury/Panel/Televoter nachdenken. Ich möchte aber nicht meiner Einflussnahme beraubt werden, in dem ich mit meinem Vote zumindestens mit entscheiden kann, wer uns vertritt. Würde sicherlich dafür sorgen, dass die deutschen Fans noch weniger hinter ihrem Act stehen. Wir wissen ja, was bei dem letzten Versuch, einen Künstler direkt zu nominieren, für ein Aufschrei erfolgte.

    Sich jetzt nicht mehr dem VE stellen zu wollen ist eher feige von Aly. Beim Melodifestivalen treten die Künstler auch mehrfach an und es kann jedes Jahr immer nur einen Gewinner geben. Deswegen werfen die auch nicht beleidigt die Flinte ins Korn und versuchen es im nächsten Jahr mit einem neuen Song erneut.

    Allerdings haben wir bei Holland nun gesehen, dass man auch mit einem intern ausgewählten Act durchaus gewinnen kann. Vielleicht sollten wir das jetzt mal nach mehreren schlechten Ergebnissen ebanfalls versuchen, wenn es was passendes gibt.

    Eigentlich ist es völlig egal, wie der Song/Act gefunden wird; der Song muss einfach gut sein, authentische Künstler haben und ne gute Bühnenshow haben. Es nützt nichts, wenn man im VE nur zwischen Pest und Cholera wählen kann.

    Wichtig ist ebenfalls, dass der VE auch das jüngere Publikum anspricht. Beim letzten Mal war der Marktanteil bei den 14-49-jährigen nur 10,9% bzw. 0,95 Mio von insgesamt 2,99 Mio Zuschauern; also gerade mal ein Drittel (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Unser_Lied_f%C3%BCr_Israel).
    Das heißt, das Televotingergebnis wurde wahrscheinlich zu 2/3 dominiert von älteren Zuschauern ab 50 Jahren. Hier muss dringend am Konzept usw. gearbeitet werden.

    • Zum letzten Absatz: Exakt, ist leider unter uns Fans kaum Thema – oder wenn, dann unbequem. Mit diesem Format, Moderation oder Musikangebot funktioniert das natürlich auch nicht. Obwohl … Ich spekuliere mal, haben nicht die „jungen, hippen, partyaffinen“ Leute im Panel gesessen? 😉

      Nach dem VE hatte man den rechnerisch höheren Marktanteil der Jüngeren hervorgehoben – was lediglich ein statistischer Nebeneffekt bedingt durch die niedrigere Gesamtzuschauerzahl war. Es wurde nur die Zahl des Vorjahres (950.000) erreicht. Und noch deutlicher als die Zuschauerzahl ging die Votingbeteiligung zurück. Aber dieses Mal war auch der ‚hippe‘ Udo L. (nicht der ‚Oldschool‘ Mike Singer) Intervallact …

    • Zum letzten Absatz von Shane 54: Am besten wäre es, wenn sich auch in anderen europäischen Ländern mehr Leute ab 50 am Televoting beteiligen würden. Diese jungen Hüpfer überall haben doch noch gar keinen ausgereiften Musikgeschmack und nicht die Erfahrung für eine sinnvolle Beurteilung der Lieder ;-.)

      • Oh, der Smiley am Schluss ist mir etwas missglückt, mal sehen, ob es jetzt klappt (Smileys sind was für die Jüngeren, sowas muss ich nicht mehr lernen) 😉

  9. Bei allem Respekt für Aly Ryan: Der Auftritt war einfach Mist, meine (subjektive) Meinung. Aber offensichtlich haben es ja viele Zuschauer ähnlich gesehen. Sie sollte sich diesen noch einmal in aller Ruhe anschauen. Bisschen Selbstkritik kann nicht schaden. Sie kann gerne wieder teilnehmen, gerne auch im Rahmen einer internen Auswahl. Dann sollten aber mehrere Titel vorgestellt werden, und die Zuschauer wählen aus diesen Songs den besten aus.

    • Also wegen ihr nur eine Songauswalhl, nee nie im leben. Da müsste aber schon ein weit, weit, weit, größerer Name kommen, das ich mich dafür begeistern könnte. Also da sind wir schon im Bereich mindestens einer Helene Fischer und darüber. Aber wegen dem Blondchen da, nie im Leben.

  10. Bis jetzt habe ich nichts zum Vorentscheid geschrieben. Einfach weil es uns nicht interessiert. Also auf YT diese Frau beim Vorentscheid nachgeschaut.

    Sohn: ‚Sie sollte hinter einem Fenster sitzen. Du weißt schon wo.‘
    Ich: ‚Nicht einmal Konkurrenz für Tamta.‘

    Lass sie halt ihren eigenen Weg gehen. Da haben Thilo Berndt und Daniel Schuhmacher mehr Potenzial mit Musik erfolgreich zu sein und nicht wegen andere Sachen.

    Zugleich fiel mir auf, dass diese Vorentscheidungsshow auch ein Teil des Problems ist. Alle Zuschauer sitzen (ESC: Stehplätze), Bühnenbild und Beleuchtung wirken kalt (ESC: bunt). Gibt es noch mehr Folgen in der Reihe ’so stellen die Leser sich einen Vorentscheid vor‘?

      • Folgende Antwort…

        danke für Ihre Schreiben. Wir kommunizieren, wenn wir etwas zu kommunizieren haben – das dauert mal etwas. Bis dahin bitte ich Sie um Geduld.

        Mit freundlichen Grüßen
        Thomas Schreiber

        Tolle Antwort grossartig 🙁

  11. Herrje, wie unentspannt sind denn diese Kommentare wieder?
    Und zum Thema Feigheit vor dem Feind: Hat Luca Hänni nicht auch verlauten lassen, dass er an einem Vorentscheid wie ULfI nicht teilgenommen hätte?

    • Das ist ja schon auch ein bisschen was anderes. Aly Ryan hat sich ja dem Wettbewerb bewusst und sehr freiwillig gestellt. Sie wurde nicht vom NDR gezwungen. Nun hat sie wider Erwarten nicht gewonnen und sagt nun nicht etwa „Ja, sicher, ich hätte schon auch was anders machen müssen, vielleicht war mein Song/Auftritt/Kleid nicht ganz optimal“. Nein, sie schiebt die Schuld auf das Auswahlverfahren, das sie vorher kannte und dem sie sich trotzdem gestellt hat. Da natürlich noch mit der Überzeugung, das Ding gewinnen zu können. Wenn jemand so einen Auswahlprozess von vornherein ausschließt, ist das vollkommen okay. Und ja, es ist auch okay, dass Aly Ryan nun sagt, dass sie es nicht nochmal machen würde. Aber dann soll sie nicht noch zusätzlich die Schuld auf irgendwelche Jurys schieben. Das hat immer was von „schlechter Verlierer“.

      • Ach, ich finde es eigentlich mal ganz erfrischend, wenn jemand den schlechten Verlierer gibt.
        Fand ich bei Drangsal auch höchst amüsant. Diese vorgekehrte Pseudo-Bescheidenheit, die ja leider von großen Teilen des Publikums auch erwartet wird, finde ich immer ziemlich runterziehend. Da sehe ich bei Künstlern lieber gesunden Größenwahn.

  12. Ich weiß jetzt nicht, ob die Frau ’nen sehr guten PR-Berater hat („Promo-Tour in NY bei Streaming-Dienst, der Jay-Z gehört“, als ob der sich mir ihr getroffen hätte) oder einen sehr schlechten („nur intern – bin ja dicke mit Jay-Z). Mein primärer Eindruck bleibt unsympathisch – bitte ins Dschungelcamp verschwinden und dann bye, Felicia!

    • Glaube, in den Proben sah es besser aus. Live sah es kurz so aus, als hätte es Probleme mit dem Laufband und den visuellen Effekten gegeben.

      • Dennoch, beim Vorentscheid geht es eben auch um Potenzial.
        Aus dem Song hätte man in Tel Aviv sehr viel rausholen können, auch wenn die Show beim Vorentscheid nicht optimal war…

      • Finde aber auch, dieser Einspielfilm vor Alys Auftritt war nicht gerade schmeichelhaft bzw. sie kam beim Normalozuschauer unsympathisch rüber. Wie wäre es, wenn man die Kandidaten schon vorher irgendwie irgendwo kennenlernt (auf ARD, bei Brisant, auf ONE oder NDR usw.) vor dem Vorentscheid und dann beim Vorentscheid andere, neutrale „Postcards“ bzw. Einspielfilmchen benutzt. Lilly among Clouds hatte mit den S!stars die sympathischten Einspielfilmchen vor dem Auftritt beim Vorentscheid.

  13. Aly Ryan soll also laut hiesigen Kommentatoren nach Schweden, San Marino, Russland und ins Dschungelcamp? Shit, ist der Terminkalender voll… 😜😜😂😂

  14. Einen so großartigen und starken Song wie ,Wear You Love‘ zu finden/schreiben/bekommen ist sehr schwer und Glückssache. Aber leider sind die Deutschen nunmal so: ,,Der Auftritt hatte Schwächen!“ – obwohl das nur der VE war und man in den drei Monaten danach viel üben und verbessern könnte. Auf dieser Weise wird ein sehr guter Song weggeschmissen und stattdessen wählt man den 0-Punkte-Song ,Sister‘, der von Anfang an so schlecht ist, dass man mit reinem Gesang oder einer guten Bühnenshow nichts herausholen kann. Tja, die Deutschen haben den ESC nicht verstanden. Wir werden weiterhin nur noch schwache Lieder aka Black Smoke, Ghost oder Perfect Life auswählen. Ich will nicht wissen, was 2020 passieren wird. Aly Ryan hat sich selbst eine hohe Messlatte gesetzt und wird es schwer haben, einen ähnlich starken Song wie ,Wear Your Love‘ zu schreiben oder zu finden, wenn sie erneut teilnimmt – egal ob interne Auswahl oder bei einem VE.

    • Geschmackssache – Wear your love ist mir persönlich genauso wenig in Erinnerung geblieben wie der Rest des Angebots.

    • Nur um das festzuhalten: Es gibt auch Leute hier, die „Wear you love“ keineswegs für einen „großartigen und starken Song“ halten. Im Übrigen, auch wenn ich mich wiederhole, hat „Sister“ 24 Punkte bekommen, nicht 0.

  15. Ermüdend diese Diskussion hier…
    Wer zum ESC will, muss sich der Konkurrenz stellen und sich beweisen. Ob nun in der nationalen Vorscheidung oder erst später beim ESC. Wer das nicht versteht hat den Wettbewerb nicht verstanden.
    Qualität, Kreativität und Orginalität setzt sich im internationalen Vergleich nun mal durch (nicht nur musikalisch betrachtet).
    Woran lag es bei Aly? Im Nachhinein völlig egal, vorallem wenn sich nicht noch einmal an der deutschen Vorentscheidung teilnehmen möchte.
    An welchen Stellschrauben der NDR/ARD drehen muss, ist doch offensichtlich. Und selbst wenn sie Fehler vermeiden, ist Erfolg beim ESC nur bedingt planbar…am ehestens noch mit Liebe, Sachverstand und Ehrgeiz an der Sache.

  16. Es hat halt einfach ein Geschmäckle, wenn man in einem Wettbewerb (nicht einmal knapp) unterliegt und dann über eine Revanche ohne Gegner redet. Aly Ryan ist eine talentierte Künstlerin, keine Frage, aber sie ist kein Messias, der Deutschlands einzige Rettung ist.

  17. Jep, leider wieder eine Nachricht, die zeigt, dass Aly bedauernswerterweise keine gute „Verliererin“ zu sein scheint. Schon schade, dass selbst relativ frische Künstler in dieser Medienwelt nicht mehr bereit sind, sich „echten“ öffentlichen Wettbewerben jenseits der alltäglichen Haifisch-Onlinewelt zu stellen und auch mal „Risiken“ einzugehen. Interne Nominierungen werden in Deutschland hoffentlich nicht mehr so schnell vorkommen. Lieber noch häufiger beim ESC scheitern, als sich diesen Einfluss nehmen zu lassen…

  18. Stimmt es eigentlich, dass sie nicht auf die Aftershow-Party nach der deutschen Vorentscheidung ging, weil sie sauer war, verloren zu haben und stattdessen mit ihrem Team sauer und schimpfend schmollend nach der Show schnell wieder verschwand? Ein Typ vom Security-Team hat das in einem Berliner Club behauptet, aber das kann man ja eigentlich kaum glauben, weil alle Künstler doch nach solchen Shows (ESC-Vorentscheid) partygeil sind. Kann das hier vielleicht jemand bestätigen?

      • Schlagzeile: „After Show Boykott – Undurchsichtige Vorentscheidung vertreibt die renommierte Fachpresse“

      • @Branko bist Du bei der Stasi gewesen? So hören sich deine befremdlichen Kommentare nämlich an. Unterstellungen, übergriffige Behauptungen und freie Erfindungen. 👎👎👎

      • Selbst wenn das stimmen würde: Ich finde, Künstler dürfen (in halbwegs verträglicher Form) auch ruhig mal zeigen, wenn Sie enttäuscht sind. Wenn es einem nach einer Enttäuschung nicht gut geht (was ich für sehr menschlich halte), muss man m.E. auch nicht zu einer After-Show-Party kommen.

        Bei dieser Gelegenheit: Meine in diesem Thread geäußerte Kritik an „Wear your love“ bezieht sich auf die in meinen Ohren recht durchschnittliche Komposition, nicht auf die Person Aly Ryan.

      • Zu den Stasi-Gerüchten: Nein, ich war nicht bei der Stasi und will da auch nicht hin. Und nur weil ich eine Frage stelle, ob es stimmt, was mir jemand in einem Berliner Club bei einem normalen Schwätzchen erzählt hat, möchte ich mich mal gegen die Unterstellung einer einzelnen Person hier bzgl. „Unterstellungen, übergriffige Behauptungen und freie Erfindungen“ zur Wehr setzen. Man wird ja wohl einem Menschen mit Migrationshintergrund, den man in einer netten Partynacht in einem Club kennenlernt, auch vertrauen dürfen, nachdem man zufällig über den ESC ins Gespräch gekommen ist und erfahren hat, dass diese Person nun mal (anscheinend) mehr weiß, als ich selbst. Deshalb habe ich hier gefragt, ob es stimmt. Natürlich kann man viel erzählen und behaupten, aber grundsätzlich vertraue ich jedem, auch Kurzzeit-Bekanntschaften aus dem Club. Vielleicht waren ja Fans oder so beim Vorentscheid oder Aftershow-Party auch anwesend. Ich unterstelle nichts, ich stelle nur (manchmal) Fragen. Mein einziger Fehler ist, dass ich einfach zu nett bin. Mir zu unterstellen,dass ich was mit der Stasi was zu tun hätte. Am Ende glaubt das noch jemand und ich kriege Ärger von der Bundeskanzlerin oder was weiß ich denn, und das will ich nicht. Also Leute gibt’s!

  19. Herr Schreiber hat doch DEN Song in der Schublade, da ist jetzt auch Aly raus. Für DEN Song wird die Stimme gesucht. Alles andere ist doch sonst ohne Sinn und Verstand. Liege ich da falsch …

      • Und hast du in deinem Leben noch nie jemandem nicht misstraut?

        Dass der Song so erfolgversprechend ist, wie Schreiber glaubt (oder geglaubt hat), kann natürlich nach dem „Sister“-Debakel bezweifelt werden. Aber an die Existenz glaube ich durchaus.

      • doch doch Matty , ich habe schon oft geblufft, aber das finde ich jetzt wirklich ganz gemein von Herrn Schreiber.

        Guten Tag Herr Schreiber,

        bin in Hoffnung, dass Sie ab und zu unsere Kommentare hier mitverfolgen.
        Bitte Sie höfflich um eine baldige Mitteilung ob DER SONG existiert.

        Wir freuen uns über Ihre Nachricht. Bitte senden Sie eine Mail an Benjamin Hertlein, Herr Hertlein macht dann wieder einen Bericht daraus auf den wir uns so sehr, schon heute, freuen !

        Peter Philipp Schaefer aus Bonn

      • @Benjamin Hertlein,

        ja, ich glaube auch das der Song existiert. Dann wird ja wohl der Vorentscheid auf diesen Song aufgebaut. Genug Zeit ist ja noch. Wer hat DIE STIMME , nach der gesucht wird. Das wird spannend.

      • Ich finde die Idee, zu einem bereits feststehenden Song den passenden Interpreten zu finden, auch nicht viel blöder als wenn man umgekehrt zu einem bereits feststehenden Interpreten den passenden Song sucht (ein Format, dass hier bereits öfters als mögliches neues VE-Format ins Spiel gebracht wurde). Ich mag jedoch keines der beiden Konzepte.

  20. Der Herr Schreiber ist bestimmt jetzt erstmal im Urlaub, nach dem riesigen Stress den er doch im Mai in Tel Aviv hatte. Er muss sich bestimmt vom Joggen in Tel Aviv erholen. Vor September werden wir bestimmt vom NDR, was den ESC 2020 betrifft, bestimmt nix hören. Auf ne Interne Nominierung kann ich verzichten und wenn überhaupt, dann a) nur mit einem absoluten Nationalen Superstar und b) das der Song von den Zuschauern ausgewählt wird.

    • Den Urlaub wird er sicher erst im Juli machen wenn er 60 wird 🙂 Thomas Schreiber (* 24. Juli 1959 in Köln)[1] ist ein deutscher Journalist und Programmleiter im Bereich Fiktion & Unterhaltung beim NDR Fernsehen sowie ARD-Unterhaltungskoordinator.

  21. Ergänzung: Für ne Interne Nominierung ist daher Aly Ryan ein viel zu kleines Licht. Und selbst nicht das mal, sie ist gerade mal ein Glühwürmchen.

  22. Ich hab ja immer gedacht, DER SONG sei schon das Sisters-Ding gewesen. Ich bin offensichtlich null informiert. Wie gut, dass ich nun regelmäßig hier mitlese.

    • Es gab/gibt wohl tatsächlich zwei superdupertolle Songs in Schreibers Schublade. Man hat also einen Doppelsieg geplant.

      • Doppelsieg klingt nach einem guten Plan. Ich wär dabei.
        Aber nachher stammt einer dieser supi Songs von Xavier Naidoo. Und wenn das rauskommt, mach ich zwei Tage das Internet aus. Das ertrage ich nicht nochmal.

      • Das Wort Doppelsieg klingt aber, als wäre Teil des Plans ein Blitzkrieg gegen Polnische Komponisten zur Lebensraumerweiterung Des S!ster-Acts

      • Der Witz basiert ja nur darauf, Schreiber hätte nicht das richtige Gespür. Mir egal, ob sein Highscore das nahelegt. Mein Problem der Ankündigung ist eher, dass ein angeblich stimmlich so anspruchsvoller Song nur wieder Powerballadenmaterial sein kann, der auf Effekt getrimmt den Biedermann im Zuschauer anpeilt.

      • Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war das Wordng, dass es darum gehe „den passenden Sänger“ zu finden, was nicht umbedingt auf die Schwierigkeit des Songs, sondern auch auf einen Typus Performer, der gewollt ist, hinweisen könnte (S!ster war ja nicht so furchtbar schwierig, dass es nicht jeder DSDS-Kandidate hätte singen könenn). Dieses Jahr also suchte man zB eine Kombi aus Drogerie-Verkäuferin und Douglas-Verkäuferin. Für den anderen Song dann mit etwas Glück Fitness-Trainer mit mediterranem Hintergrund.

      • Der Scherz war gut. Jeder von uns hat seinen eigenen Favorit und so verteilt sich der Kuchen. Was mich freut ist, unsere Kommentare werden freundlicher. Vielleicht schauen sich die Macher ja unsere Zutaten auch an und backen für 2020 so lecker, dass uns das Wasser im Mund zusammen läuft.

  23. @ Benjamin ja stimmt. Der Song ist da.Nur hatten sie keinen passenden Sänger.Das sagte er ja bereits am 8.Januar.Kann sein das sie nun auf der Suche nach jemanden sind.Darauf könnte er ja mal reagieren…

  24. Einige Leute in den Kommentare hier… Eigentlich wurde hier immer über den VE gemeckert und viele hätten nichts gegen eine interne Auswahl gehabt.
    Würde Lilly Among Clouds das sagen, deren Auftritt auch ein Reinfall war und international nicht ansatzweise so gut ankam wie Aly Ryan, dann wären alle wieder „Oh ja, sie hat so recht! Das Auswahlverfahren war wirklich schlecht und für die S!sters manipuliert!“

    Jetzt sagt Aly Ryan aber genau das, was hier auch monatelang gesagt wurde, dann ist sie plötzlich die Arrogante… Nur weil man ihr Lied und ihren Auftritt nicht mag kann man ihr trotzdem einfach mal bei einem Argument, was man so aus der Kommentarsektion hätte ziehen können, zustimmen.

    Kein Wunder, dass sich keine Sau das antun will. Das Gemotze bei schlechten Platzierungen ist direkt so groß und selbst wenn man Erfolg hat wie ein Michael Schulte, sind sich einige auch dem Gemotze nicht zu schade.
    Gut, dass Luca Hänni für die Schweiz angetreten ist. Aus Deutschland käme mit seinem Platz dann trotzdem nur: „Das war ne schlechte Fuego Kopie! Singen kann der auch nicht! Das nennt der tanzen?! Geh ins Dschungelcamp! Mehr reißt du eh nicht mehr!“

    Wäre Aly angetreten und hätte selbst so Platz 15 gemacht, wäre das hier auch wie ein letzter Platz mit 0 Punkten behandelt worden.

    • Nö. Ich hätte bei Lilly genau das Gleiche gesagt wie bei Aly. Und auch bei Linus oder Gregor oder was weiß ich wem. Aber die hatten soviel Anstand, sich nicht als schlechte Verliererin zu präsentieren. Über die Sinnhaftigkeit von Jurys oder so kann man ja immer trefflich streiten. Aber das im Nachhinein zu benutzen, wenn man verloren hat, zeugt von ganz schlechtem Stil. Deal with it.

      • Bei Weltstars ist das halt anders: Madonna hat ihren ESC-Clip ja auch zensieren lassen; da hat AR sich eventuell attitude-mäßig inspirieren lassen.

      • Ich halte übrigens Lilly für viel talentierter als die Ryan. Und gerade sie als unbekannte Künstlerin, sollte doch froh sein, wenn sie die Chance bekommt, im Fernsehen auftreten zu dürfen. Und dann zeigt sie sich hier als zickige Diva. Das kann man sich vielleicht noch leisten, wenn man Millionen von Platten verkauft hat, wie z.bsp Madonna. Aber wenn man bisher so gut wie gar keinen Erfolg hatte, wie die Ryan, sollte man sich so ein Verhalten tunlichst verkneifen. Dann soll sie halt in Amerika Supermärkte eröffnen.

    • @Brötchen
      Die Wahrnehmung, dass hier viele Leute gerne eine interne Selektion gehabt hätten, teile ich nicht. Wäre ja auch unsinnig, weil all die Verschwörungstheoretiker und Wutbürger ja ohnehin der Ansicht sind, dass der sog. Vorentscheid eine Farce und bereits sowas wie eine interne Wahl war.
      Mein Favorit war Lilly Among Clouds, aber wenn die jetzt auf die Idee käme, eine Interne Nominierung zur Bedingung zu machen, würde mich das auch eher irritieren.
      Interessant ist aber, dass insgesamt offenbar nur wenig Interesse besteht, wiederholt am dt. VE teilzunehmen.

      @4porcelli
      Auf Madonna wurde mMn noch am aller meisten rumgehackt (egal ob zu recht oder nicht).

  25. Wenn es eine interne auswahl gibt, mach ich auch mit. Egal ob für deutschland oder san marino.
    Also, liebe fernsehanstalten……bitte melden.

  26. Hätten Aly-Tross und Wut-Fans nicht eine kurze Lunte gehabt und das Thema so hochgekocht, üble Nachrede betrieben und Verschwörungstheorien aufgestellt, bzw. ginge das mit spekulativen Blogs nicht in die Verlängerung, würde man sein Bedauern über ein ganz guten Song (wenn auch kein burner) schreiben, der Live einfach nicht funktionierte, etwas versemmelt wurde – Ende. Mein Spott geht also fast mehr an Supporter, die sich in etwas verrannt haben.

    Und nein, @Brötchen. Lilly (obwohl für mich die beste Wahl) hat es sich auch mit rudernden Armen und Introvertiertheit ohne Kamerapräsenz irgendwie selbst verbaut. Pech. Leben geht weiter.

  27. Ich konnte einfach keine Sympathie für die Teilnehmerin Aly Ryan empfinden. Das ist nach den Aussagen im Interview weiterhin so. Das gute an Wear your love war ein moderner Sound. Der Vortag war verbesserungswürdig. Vermutlich wäre die Platzierung beim ESC trotzdem besser gewesen, als die der Sisters. Hätte mich aber irgendwie nicht glücklicher gemacht.
    Augen nach vorne und auf 2020 hoffen…

  28. @Der Kai: Du hast recht, 2020 wird hoffentlich besser. Aber ich würde mir mal wünschen, das Deutschland mal ein paar Jahre hintereinander gute Ergebnisse einfährt, ähnlich wie Italien oder Schweden. Und nicht alle paar Jahre mal.

    • Ich würde mal wetten, Deutschland wird 2020 wieder zum Schlusslicht. Denn einige der Fans hier @escfan05 @Matty zeigen und schreiben doch immer wieder eindrucksvoll, was sie mögen: das biedere Mittelmaß – Künstler mit Ecken und Kanten lieber nicht. Und das repräsentiert auch das ganze Schreiber Team vom NDR. Und das macht ja wohl weiter – richtig!

      • Die Einstellung finde ich ehrlich gesagt auch ziemlich blöd. Jetzt schon Wetten abzugeben, dass Deutschland letzter wird, zeigt nur eine grundsätzliche negative Haltung. Wie vermutlich bekannt, gefielen mir Sisters. Schockiert hat mich, dass das professionelle Team auf jegliche Inszenierung des Beitrags verzichtet hat. Vermutlich weil man diese tolle wissenschaftliche Verfahren zur Auswahl hatte. Ich wünsche mir für 2020 einen Beitrag, der mir gefällt und der mit Mühe professionell auf die Bühne gebracht wird. Das darf auch schräg sein(ich war Fan der Polinnen…).

  29. @Jule: Nur weil man es affig findet, das so ein kleines Licht wie Aly Ryan meint, sie müsste intern nominiert werden, soll man keine Künstler mit Ecken und Kanten mögen? Tut mir leid das ist albern. Die war vorher vollkommen unbekannt und wird es danach auch nicht zu einer größeren Bekanntheit schaffen. Ich würde mir für die nächste VE wünschen, das der NDR und die Juries auch Künstler auswählen, die ihre Pubertät deutlich hinter sich haben und nicht davor oder gerade durchmachen oder hinter sich haben. Außerdem will ich auch mal Bands haben und nicht nur zusammengewürfelte Duette haben. Einfach mehr Vielfalt, was die Musikgenres angeht. Am besten sie trennen sich von dieser komischen Firma wieder, die die Acts nach Algorythmen aussucht. Die VE darf keine Zweitverwertung für gescheiterte Castingshowteilnehmer werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.