ESC 2020: Erste nationale Ersatzshows für den 16. Mai angekündigt

Um die sich anbahnende Leere im Programm der nationalen Rundfunksender für die am 12., 14. und 16. Mai geplanten Shows des ESC 2020 zu füllen, gibt es nun bereits erste Ankündigungen für Ersatzsendungen. Sowohl in Großbritannien als auch in Schweden sind solche Pläne bereits bekanntgemacht worden.

In Großbritannien ist für den 16. Mai die Sendung „Eurovision: Come Together“ geplant. Ausgestrahlt wird die Sendung auf BBC One, moderieren wird – wie auch in den Vorjahren beim ESC-Finale auf der BBC – Graham Norton. Die Sendung soll neben Auftritten von Eurovisionsklassikern einen Einblick geben, was in diesem Jahr in Rotterdam abgelaufen wäre und zudem auch Interviews beinhalten. In diesem Rahmen wird auch der britische Act James Newman Teil der Sendung sein.

Mit der Ankündigung der BBC ist zudem anzunehmen, dass es den nationalen Rundfunkanstalten obliegt, ob und in welcher Art und Weise es Sendungen an den beiden Abenden der Halbfinals sowie des Finales am 16. Mai geben wird. Ein Statement von NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber hatte die Hoffnung genährt, dass es vielleicht ein europaweites Ersatzprogramm der EBU geben könnte. Diese Pläne scheinen auch nicht gänzlich vom Tisch zu sein.

Währenddessen deutet sich auch in Schweden an, dass das schwedische Fernsehen SVT auch eigenen Planungen nachgeht. Gegenüber der Seite ESC-Panelen äußerte Christer Björkman, dass geplant ist, im Mai ein alternatives Angebot für alle Fans des Melodifestivalen sowie des Eurovision Song Contest anzubieten. Genauere Informationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Noch keine Informationen gibt es bisher dazu, ob es ein ähnliches Angebot in der ARD am 16. Mai geben wird. Normalerweise findet dort ab 20:15 der Countdown zum ESC von der Reeperbahn mit Barbara Schöneberger statt. Nach dem Finale schließt sich üblicherweise die Grand-Prix-Party mit zahlreichen Stargästen, ebenfalls aus Hamburg, an. Des Weiteren gibt es auch noch keine weiteren Hinweise auf ein alternatives ESC-Programm auf dem ARD-Sender ONE, der die beiden Halbfinals am 12. und 14. Mai ausstrahlen sollte.

Was haltet Ihr von der geplanten Sendung „Eurovision: Come Together“ auf BBC? Würdet Ihr ein ähnliches Format für das deutsche Fernsehen befürworten oder hofft Ihr noch auf eine EBU-weite Lösung? 


24 Kommentare

  1. ARD zeigt dann einfach Promi-Quiz mit Pflaume und den üblichen Panel-Leuten. Lena darf Satellite singen, damit die Sendung ESC Promi-Quiz heißen kann.

  2. Deutschland macht eh wieder nix …höchstens ne Wiederholung von der Wiederholung von der Wiederholung irgendeiner mal irgendwann gelaufenen Sendung …:(

  3. Man hätte denken können, dass das Thema Eurovision in diesem Jahr im Vereinigten Königreich ersatzlos gestrichen wird. Man lernt eben nie aus.

    • Wollen wir doch mal ehrlich sein: Großbritannien bzw. BBC hat seit über 20 Jahren im Grunde überhaupt kein Bock mehr auf den ESC. Hört euch doch nur mal die britischen Beiträge seit 1999 an. Eine Kette voller Pleiten. Dann soll die BBC den vernünftigen Schritt gehen und aussteigen oder zumindest für ein paar Jahre pausieren.

  4. Es wäre schön, wenn die EBU sich auf ein gemeinsames Programm verständigen könnte.
    Was für eine Enttäuschung, wenn jeder Sender sein eigenes Süppchen kocht.

  5. Wer ernsthaft denkt, der NDR würde auch nur eine neue Live-Show produzieren, glaubt vermutlich auch noch an den Weihnachtsmann.
    Das Höchste der Gefühle ist sicher, dass es bei ONE irgendeine alte VE oder einen alten ESC gibt. So wie auch gefühlt jedes Jahr.
    Man muss aber auch ehrlicherweise sagen, dass es für etwas anderes keinen besonders großen Markt geben würde. Natürlich zeigen sie dann am 16. Mai abends lieber ein Quiz mit Pilawa oder einen Krimi und holen 4-5 Millionen Zuschauer oder noch mehr. Mit einem ESC-Programm, das nicht der ESC an sich ist, würden es nichtmal halb so viele Zuschauer sein. Man spricht hierzulande mit Sendungen zum ESC eben nur die hartgesottenen Fans an.

  6. Schade, ich hatte noch die Illusion einer EBU weiten Sendung. Ne Doku mit Rückblicken, den diesjährigen Songs und Ausblicken. Mindestens 3 Stunden Sendezeit stehen zur Disposition, europaweit 🤷‍♂️
    Aber ist wohl dann doch zu kurzfristig.

  7. Von der ARD erwarte ich gar nichts, jedenfalls nichts im Hauptprogramm. Die EBU ist kein Sender, was soll die denn produzieren? Es freut mich, dass wenigstens einige internationale Sender sich was einfallen lassen. 👍

  8. Und für die ESC-Fans, die schon immer über das Fehlen der Ex-ESC-Vertreter gemotzt haben, macht die ARD ein Charity-Special, in welchem Levina, Ann-Sophie, Sisters & Co ein Eurovisions-Medley singen.

    Nett wäre trotzdem was Länderübergreifendes, aber eigentlich ist es mir relativ schnuppe. Nur hoffentlich nicht schon wieder so ein bescheuerter Tatort oder Sachsenklinik-Corona-Special.

    Was hälst du von dem Vorschlag? Schreib deine Meinung unter diesen in den Kommentarsektor. 😉

      • Jetzt bringste mich mit deinem Kommentar auf Ideen.
        Ich wäre für folgendes Format: Best of Wiwi-Dings-Reaction-Videos. 4 Stunden lang. Zwischendurch werden sie von einem Virologen untersucht. Stargast: Max Giesinger mit seinem Hit gegen die Corona-Krise.

  9. Liebe Leute,
    Das war doch sonnenklar, dass die EBU im Grunde nichts macht. Jede europ. TV-Anstalt kocht nun ihr eigenes Süppchen, wenn überhaupt. Der NDR wird gar nichts machen, vielleicht eine alte Grand-Prix-Doku aus den 1990ern aus der Mottenkiste holen.

  10. Hmm… es ist natürlich nicht ganz abwegig, sich vom NDR nicht allzuviel zu erwarten, aber auf der anderen Seite hiess es bei Wiwiboggs auch „If this isn’t possible, Schreiber says that German channel Das Erste will instead broadcast a ‚Eurovision evening’”.

    Nicht das ich dafür meine Hand ins Feuer legen würde, aber ein Standard-Quiz-Abend, bestenfalls mit ein, zwei ESC-bezogenen Kandidaten würde mich dann doch etwas enttäuschen – dann wenigstens durchgehend mit ESC-Fragen!
    Vielleicht wäre auch für eine Aktualisierung der „50 größten Grand Prix Hits aller Zeiten“ noch genug Zeit. Wurde, soweit ich es erinnere, hierzulande auch schon länger nicht mehr gemacht und die Promi-Kommentare der letzten Version (meines Wissens ca. 2008) lassen zum Teil auch durchaus noch Luft nach oben:

    • Sowas fänd ich auch gut, wär auch recht easy zu produzieren. Also auch kostengünstig.
      Aber ich bezweifel, dass das was für den Samstag um 20:15 Uhr ist.

      Ich würde mir eine Show wünschen, in der wir Michael Schulte und Lena sehen, vielleicht ein Wiedersehen mit Texas Lightning. Marianne Rosenberg (grad Platz 1 in den Album-Charts) schaut vorbei, Nicole natürlich und Katja Ebstein, Ralph Siegel wird hofiert, Nico Santos, Lotte und Max Giesinger singen alte ESC-Klassiker, oder man holt vielleicht direkt 12 Künstler so as dieser Kategorie, die ihren ESC-Lieblingssong singen und erfahrene ESC-Starter geben dann hinterher ein Ranking ab. Man hat den Schlager, man hat modernen Pop. So ähnlich funktionieren die Silbereisen-Shows auch.

      Wird nur niemand beim NDR machen. Schade eigentlich.

  11. Da der ESC abgesagt wurde, ist die Saison irgendwie für mich gelaufen. Ich höre mir die diesjährigen Beiträge an, manche gefallen mir, noch mehr gefallen mir nicht und ich wäre gespannt gewesen, ob die Bühnenperformance noch irgendwas gerissen hätte. Jetzt fällt die Bubble aus und ich muss keinen Abklatsch irgendeiner ESC-Sendung sehen. Das vergrößert nur meine Enttäuschung. Ja, ein Best of ESC könnte zwar ein Ersatz sein, aber da hat der NDR (oder MDR oder BR) noch nie ein Händchen für gehabt, die waren einfach immer zu langweilig und für Fans des ESC sowieso uninteressant.
    Ich glaube auch nicht, dass Lena noch einmal unter der ESC-Flagge auftreten würde, sie hat sich doch meilenweit davon entfernt. Und eine Show mit Nicole, den Sisters! (die es ja gar nicht mehr gibt) und Levina? Na, super… das wird ja ein spannender Abend. 🙁

  12. Kann man nicht mal ältere ESC-Shows oder ältere ESC-Vorentscheidungsshow zeigen? Meinetwegen auch einen Film über die Backstage-Hintergründe zur deutschen ESC-Songsuche 2020.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.