Grande Spettacolo: In Italien startet morgen das Sanremo-Festival 2019

Sanremo Festival 2019 Logo ESC Italien

Ein Gastbeitrag von Anne Halvorsen – ESC-kompakt-Leserin, ESC-Songcheckerin und riesengroßer Fan italienischer Musik.

Es ist wieder soweit. Das Teatro Ariston in Sanremo öffnet vom 5. bis 9. Februar seine Tore! Es ist Zeit für den ältesten Popmusikwettbewerb Europas: Das „Festival della canzone Italiana“, auf deutsch „Festival des italienischen Liedes“. Es findet bereits zum 69. Mal in der Küstenstadt statt. Ganz Italien schaut gespannt auf die kommenden Tage. Und nicht nur Italien! Mein Wohnzimmer ist geschmückt, auf meinem Fernseher laufen jetzt vier italienische Sender und die Pizza ist bestellt.

637A8031-95C8-4754-A3FF-CBB82589A101

Italien und ich sind also startklar, doch was dürfen wir erwarten? Einiges! So viel steht schon heute fest! Neben einer ordentlichen Portion Glanz und Glamour werden wir viele alte Bekannte und nebenbei auch bemerkenswerte neue Talente treffen. Ein vielversprechender Jahrgang stellt sich zur Auswahl und am Ende der Woche wird sicher ein verdienter Sieger das Flugticket nach Tel Aviv buchen.

Oder werden gleich drei Tickets benötigt? Und da sind wir bei den alten Bekannten. Il Volo geht mit „Musica che resta“ ins Rennen und versucht, an den großen ESC-Erfolg 2015 mit „Grande Amore“ anzuknüpfen. Wäre es damals nur nach dem Televoting gegangen, hätten die drei italienische Tenöre den ESC-Sieg mit nach Italien genommen. Insgesamt landeten sie dann einen Riesenhit, der mehrfach in verschiedene Sprachen übersetzt wurde, und der es in der Gesamtwertung auf Platz drei schaffte.

Aber auch weitere Teilnehmer des diesjährigen Jahrgangs kennen wir schon. Zwar nicht unbedingt von der großen ESC-Bühne, aber zumindest beim Sanremo-Festival sind sie Wiederholungstäter. Da seien z.B. NEK, Francesco Renga und Simone Christicci genannt. Paola Turci und Loredana Berté stehen in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal auf der Bühne in Sanremo. Mit Nino D’Angelo steht ein berühmter Schauspieler und Sänger im Rampenlicht, der in Neapel als eine Art Volksheld gilt, nachdem er der Stadt ein Liebeslied gewidmet hat. Und nein, wir sind nicht „Jenseits von Eden“, wenngleich die Namensähnlichkeit zu dem deutschen Schlagersänger in der Tat frappierend ist.

Kommen wir zu den neuen Gesichtern. Da sei zum einen Einar genannt. Der aus Kuba stammende 25-Jährige gewann verdient im Dezember 2018 den Newcomer-Wettbewerb „Sanremo Giovani“ und sicherte sich damit die Teilnahme im Teatro Ariston. Mit „Sanremo Giovani“ haben die Italiener ein neues Format gefunden, welches der Kategorie Newcomer einen höheren Stellenwert beimisst. Ebenfalls durch „Sanremo Giovani“ sicherte sich Mahmood seinen Startplatz. Er überzeugt durch eine Mischung aus Elektropop angereichert mit Soulelementen.

Als „Ultimo“ steht Niccoló Mariconi auf der Bühne am ligurischen Meer. Ebenfalls ein Newcomer, Wettbewerbssieger und ein echtes Ausnahmetalent. Mit steigender Tendenz füllt er in Italien sowohl die Stadien als auch die Herzen der Italiener. Zu Recht, der gerade 23-Jährige brilliert mit einer warmen und außergewöhnlichen Stimme, die voll Energie und Leidenschaft ist. Wen wundert es da, das Ultimo bei den Buchmachern – und bei mir – als Favorit des diesjährigen Wettbewerbs gilt. Siegt er tatsächlich, steht er vor einem großen Problem: Eurovision oder Frühjahrstour? Ultimo müsste mehrere ausverkaufte Konzerte absagen um Tel Aviv zeitlich unterzubringen! Mal sehen, wie er das löst…

Und an wen erinnert uns der junge Künstler? Mich zumindest erinnert er an eine junge Ausgabe von Fabrizio Moro. Und damit sind wir dann wieder bei den alten Bekannten. Denn unsere ESC-Freunde aus dem letzten Jahr Ermal Meta und Fabrizio Moro geben sich auch beide die Ehre in der Küstenstadt. Nein, nicht als Teilnehmer, sondern als Duett-Partner. Der vierte Abend des Wettbewerbs sieht ein Duett vor und da wird Favorit „Ultimo“ durch Fabrizio Moro begleitet. Ermal Meta wird gemeinsam mit dem Kandidaten Simone Christicci auf der Bühne stehen.

Hier die diesjährigen Kandidaten:

  • Paola Turci – L’ultimo ostacolo
  • Simone Cristicchi – Abbi cura di me
  • Zen Circus – L’amore è una dittatura
  • Anna Tatangelo – Le nostre anime di notte
  • Loredana Bertè – Cosa ti aspetti da me
  • Irama – La ragazza con cuore di latta
  • Ultimo – I tuoi particolari
  • Nek – Mi farò trovare pronto
  • Motta – Dov’è l’Italia?
  • Il Volo – Musica che resta
  • Ghemon – Rose viola
  • Federica Carta ft. Shade – Senza farlo apposta
  • Patty Pravo & Briga – Un pò come la vita
  • Negrita – I ragazzi stanno bene
  • Daniele Silvestri – Argente vivo
  • Ex-Otago – Solo una canzone
  • Achille Lauro – Rolls Royce
  • Arisa – Mi sento bene
  • Francesco Renga – Aspetto che torni
  • Boomdabash – Per un milione
  • Enrico Nigiotti – Nonno Hollywood
  • Nino D’Angelo i Livio Cori – Un’altra luce

Es wird wirklich bunt, abwechslungsreich und spannend in diesem Jahr. Das Schöne an diesem Wettbewerb ist, wir müssen uns im Laufe der Woche von niemandem verabschieden. Die Kandidaten bleiben alle bis zum Finale am Sonnabend dabei und werden an den verschiedenen Abenden durch unterschiedliche Jurys bewertet. Das „Festival della canzone Italia“ wird von einer Mischung von demoskopischer Jury und Expertenjury entschieden. Ebenfalls Einfluss auf das Ergebnis haben die vor Ort akkreditierten Journalisten, deren Abstimmung an allen Abenden 30% der Wertung ausmachen wird.

Bekannte und neue Gesichter treffen wir übrigens auch im Moderatorenteam! Neu dabei ist Schauspieler Claudio Bisio. Komikerin Virginia Raffaele und Sänger Claudio Baglioni haben bereits Sanremo-Erfahrung.

Voll Vorfreude starte ich nun in die „italienische Woche“ und am Ende folgt natürlich eine ausführliche Berichterstattung. Jetzt muss ich aber weiter, der Pizzadienst klingelt.


115 Kommentare

  1. Perfetto! Endlich geht es los… Ich werde in den nächsten Tagen sicher mal ab und zu reinschauen. Meine Lieblingskünstler von den Teilnehmern sind Arisa, Francesco Renga, Patty Pravo und die immer etwas unterbewertete Anna Tatangelo

  2. Ich überlege mir, Sanremo dieses Mal intensiver zu verfolgen, da ich erstmal frei habe. Ich hoffe wärmstens, dass wieder viel gute Musik dabei ist und nicht so viel träge Füllmasse wie letztes Jahr. Und vor allem hoffe ich, dass mindestens ein Lied dabei ist, was den ESC gewinnen kann. Italien gehört zu meinen Lieblingsländern und nach all den guten Liedern würde ich es ihnen sehr gönnen. Naja, auf mich könnt ihr zählen, ich bin dabei.

    • Leider ist die Putzfrau in unserem Unternehmen, mit der ich jedes Jahr über die Canzones fachsimpeln konnte und die den Sieger zuverlässig voraussagte (im Gegensatz zu den verstaubten Flächen), in Rente. Die Nachfolgerin kommt aus Litauen, Nein! Über Atranka dingsda will ich aber nicht diskutieren . 😉

  3. Ich freue mich auch schon sehr auf San Remo 2019. Bin gespannt, was uns alles geboten wird.
    Besonders freue ich mich auch auf den Gastauftritt von Marco Mengoni. Seit 10 Jahren steht er nun schon sehr erfolgreich auf der Bühne. Und ich bin so froh, dass ich ihn 2013 in Malmö das erste Mal erleben durfte, als er mit seinem Song ‎L’essenziale‎ den 7. Platz erobert hat. Ein wunderbarer Künstler.

    Ich bin sehr gespannt, wer in diesem Jahr San Remo gewinnen wird.

  4. Das San-Remo-Festival ist ja für seine Shows in Überlänge bekannt; keine endet vor ein Uhr nachts und da lohnt es sich für viele, schon einmal vorzuschlafen. Ich werde es mir nicht anschauen, mir dafür aber die Songs von Il Volo, den WAHREN ESC-Gewinnern von 2015 und Nek auf jeden Fall anhören und beiden die Daumen ganz fest drücken, daß sie es ins Finale schaffen.

  5. Wenn die beiträge jeden abend durch eine jury bewertet werden, gibt es dann jeden abend einen sieger? Oder fliessen diese ergebnisse in irgend einer art ins gesamtergebniss ein?

    • So wie ich das verstanden habe, ist das nur eine Anzeige, wie der Beitrag ankommt, da man für den Finalabend das Stück nochmal neu Arrangieren könnte, wenn gewollt.

  6. Ich hoffe es kommt dabei ein ordentlicher ESC-Song raus. Schlimmer wie letztes Jahr kann es ja kaum werden. Das war ein grauenhafter Song. Die Jury hat den Song und den Auftritt richtig bewertet, im Televoting war der Song total überbewertet.

  7. Mit Sicherheit sind doch auch Il Volo die Mitfavoriten auf den Sieg. Denn sie haben ja schon bewiesen das sie international es können. Auch wenn ich mit Popoper wenig anfangen kann.

  8. Was alle so an Il Volo finden werde ich wohl nie verstehen. Aber muss ich auch nicht, Geschmacksache.
    Ganz schreckliches Gesülze, finde ich. Überhaupt kamen die besten italienischen Songs meiner Meinung nach aus den 80ern. Viele der neueren Songs höre ich zwar auch ganz gerne, aber damals fand ich sie irgendwie besser.

  9. Hier die Reihenfolge der Künstler für heute Abend, es dürfte ja ein seeeeeeeeeehr langer Abend werden:
    Anna Tatangelo
    Einar
    Paola Turci
    Simone Cristicchi
    Zen Circus
    Loredana Bertè
    Irama
    Ultimo
    Nek
    Motta
    Il Volo
    Ghemon
    Ex-Otago
    Daniele Silvestri e Rancore
    Negrita
    Patty Pravo e Briga
    Shade e Federica Carta
    Achille Lauro
    Arisa
    Francesco Renga
    BoomDaBash
    Enrico Nigiotti
    Nino D’Angelo e Livio Cori
    Mahmood

  10. Der erste Höhepunkt der Saison. 🙂 Leider kann ich heute nicht bis zum Ende dabei sein, weil ich morgen früh um 8 einen Termin habe. Grrrrrr ….

  11. Mittendrin war der Stream weg. Aber so gut war das nicht, oder?
    Irgendeine Botschaft mit Soldaten,die Herzen auf der Kleidung hatte.

  12. Etwas Rock, Pop und Oper bei Il Volo. Das gefällt mir schon nach dem ersten Hören richtig gut. Kann meiner Meinung nach sofort nach Tel Aviv

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.