JESC kompakt kompakt: Bühnendesign veröffentlicht und zwei neue Beiträge aus Spanien & Malta

Es gibt einige Neuigkeiten vom Junior Eurovision Song Contest. Nach dem Vorbild von ESC kompakt kompakt fassen wir die News der vergangenen Tage deshalb auch für den JESC kompakt in einem Übersichtsbeitrag zusammen, um Euch auf den Laufenden zu halten.

Bühnedesign veröffentlicht

France Télévision hat heute detaillierter Entwurfsskizzen der JESC-Bühne veröffentlicht.

In der Mitte der Bühne befindet sich eine große Auftrittsfläche, die von zwei Pariser Brücken umrahmt wird. Diese bieten den 19 Delegationen und den Supervisor-Kabinen Platz.

Optisch wird passend zum Spitznamen der Gastgeberstadt Paris „Stadt der Lichter“ viel mit Licht gearbeitet.


Spanischer JESC-Beitrag „Reír“ veröffentlicht

Der spanische JESC-Beitrag „Reír“ feierte gestern in der Sendung „Mejor Contigo“ Premiere. „Reír“ bedeutet „Lachen“ und passend zum Songtitel ist der Track ein eingängiger, mutmachender Uptempo-Song. Komponiert wurde das Stück von David Roma, der über „Reír“ folgendes sagt:

„Man sagt, dass Kinder die Hoffnung auf eine neue Welt, eine bessere Welt, sind. Alle Kinder sollten lachen, tanzen, träumen. Es gibt niemand besseren als sie, um heute damit anzufangen eine helle, leuchtende Zukunft voller Farben zu erschaffen, die ihre wahr werdenden Träume beherbergen wird.“

Präsentiert wird „Reír“ von dem 13-jährigen Levi Díaz aus Barcelona, den wir hier bereits vorgestellt haben.

Studioversion von „Imagine Us“ aufgenommen

Die deutsche Vertreterin Pauline hat am Wochenende die Studioversion von „Imagine Us“ in Hamburg aufgenommen. Auch ein Musikvideo soll in Kürze gedreht und veröffentlicht werden. Wir können also damit rechnen, die Studioversion des deutschen Beitrags demnächst anhören zu können.

Offizieller Videoclip des niederländischen JESC-Beitrags veröffentlicht

Nicht mehr warten müssen wir hingegen auf den Videoclip des niederländischen Beitrags „Mata Sugu Aō Ne“, welcher von Ayana gesungen wird. Dieser wurde heute veröffentlicht.

Moderatoren der ukrainischen Vorentscheidung bekannt gegeben

Der Sender UA:PBC hat die Moderator:innen der ukrainischen JESC-Vorentscheidung bekannt gegeben: Der TV-Moderator Viktor Diachenko, der die Morgenshow „Morning on UA:PBC“ moderiert, sowie die JESC-Vertreterin aus 2018 Darina Krasnovetska.


Die Show wird am 24. Oktober, also einen Tag später als ursprünglich bekannt gegeben, ausgestrahlt. Alle Teilnehmer:innen findet ihr hier. Auf Grund der sich verschlechternden pandemischen Lage in der Ukraine werden nur Videoaufzeichnungen der Auftritte gezeigt. Alle jungen Talente werden einen neu komponierten Song präsentieren. Falls sie bereits ein selbst geschriebenes Lied in der Bewerbungsphase eingereicht hatten, werden sie dieses performen, falls sie sich mit einer Cover-Version beworben hatten, werden sie einen Song, der von der Vidbir-2020-Finalisten Maryna Krut geschrieben wurde, präsentieren.

Maiú Levi Lawlor gewinnt irischen JESC-Vorentscheid

Maiú Levi Lawlor hat den irischen JESC-Vorentscheid „Junior Eurovision Éire“ gewonnen und wird die grüne Insel somit in Paris vertreten. Der 13-jährige konnte die Jury, der u.a. Eurovision-Legende Linda Martin angehörte, mit seinen Versionen von „Only Loves Survives“ von Ryan Dolan (Irlands ESC-Beitrag aus 2013) und „Hold Back the River“ von James Bay überzeugen. Sein Beitragstitel wird später veröffentlicht.

Ike und Kaya fahren für Malta nach Paris

Ike Mizzi und Kaya Gouder Curmi werden Malta mit dem Song „My Home“ vertreten. Das Duo konnte sich im maltesischen JESC-Vorentscheid gegen 11 Mitbewerber:innen durchsetzen.

Ike ist schon seit zwei Jahren im Musikbusiness aktiv, Kaya liebt seit ihren fünften Lebensjahr Musik und hat bereits an Sanremo Junior teilgenommen. In der Show „Malta’s Got Talent“ traten beide Anfang dieses Jahres schon einmal gemeinsam an und konnten einen guten vierten Platz erreichen.

Spricht Euch das Bühnendesign an? Wie gefallen Euch die neu veröffentlichen JESC-Beiträge aus Spanien und Malta? Welche Erwartungen habt ihr an die Studioversion von „Imagine Us“?


35 Kommentare

  1. Vielen Dank Berenike für die kompakte Zusammenfassung.🙂
    Das Video aus den Niederlanden war soweit ich weiß schon seit einigen Wochen auf dem Kanal vom Junior Songfestival veröffentlicht. Komplett neu ist es nicht 😉
    Hier noch eine ebenfalls kompakte Übersicht über die nächsten Termine:
    20.10. Georgien: Ranina Runde 4 Teil 1
    23.10. Georgien: Ranina Runde 4 Teil 2
    23.10. Ukraine Finale
    30.10. Russland Finale
    30.10. Georgien Halbfinale
    6.11. Georgien und Kasachstan Finale
    Interessant werden dürfte die nächste Runde in Georgien. Dort sollen nämlich die 10 Songs von Runde 4 in 10 verschiedenen Sprachen gesungen werden. Mal sehen ob auch Deutsch dabei ist

  2. Jetzt News aus der Deutschrap-Szene, die JESC-TeilnehmerInnen bereichern könnten:

    Auf Instagram teilt Katja Krasavice Fotos ihres zerstörten Dienstwagens, der vor wenigen Tagen von Vandalen kaputtgeschlagen wurde. Seit Katja 2017 in der Musikszene durchgestartet ist, ist ihre Bekanntheit rasant gestiegen und sie immer öfter zum Gesprächsthema geworden. Viele Leute gönnen ihr den Erfolg, andere Leute wollen ihr laut eigener Aussage hingegen wohl Steine in den Weg legen.
    Der Bus, den Katja als Dienstwagen für sich und ihr Team nutzt, soll wohl nachts von mehreren maskierten Unbekannten zerstört worden sein. Katja kann sich laut ihrer Instastory nicht vorstellen, wieso es ausgerechnet sie getroffen hat, jedoch hat sie die Vermutung, es könne etwas mit dem „KK“ Nummernschild zu tun haben. Sie reagiert auf den demolierten Wagen jedoch nicht mit Hass, sondern mit Einfühlsamkeit und Mitleid: „Am meisten tut es mir für diese Menschen leid, die sowas tun, weil die anscheinend so verloren im Leben sind, dass sie Dinge von anderen sinnlos zerstören!“
    Bravo, Katja – ein gutes Vorbild nicht nur für JESC-TeilnehmerInnen!

    Die Hamburgerin Shirin David ist mittlerweile seit mehreren Jahren eine feste Größe der deutschen Rap-Szene. Mit ihrer offensiven Art sich selbst zu präsentieren konnte sie in kürzester Zeit die Spitze der deutschen Charts erobern. Spätestens seit dem Musikvideo „Gib ihm“ dürften ihre Fans und Nicht-Fans bemerkt haben, dass die Rapperin gerne viel Haut zeigt und sich dabei nicht zurückhält, mit ihren Reizen zu spielen. Damit macht sie es ihren KollegInnen aus der amerikanischen Rap-Szene gleich, die auch nicht gerade konservativ mit der Präsentation ihres Körpers umgehen. Shirin geht in ihrer Musik nun schon seit einiger Zeit aufs Ganze und zeigt sich und ihren Körper, in den sie über 75.000€ für Schönheits-Operationen investierte, so hüllenlos wie nie zuvor.
    Ihren Kritikern begegnete sie auf ihrem Song „Gib ihm“ bereits mit einer klaren Ansage: „Ich wollt in Unterwäsche kommen, f**k deinen Dresscode“ Auch wenn es bereits für einige Dinge in diesem Kontext Kritik gab, zieht Shirin ihr Ding weiter durch und bleibt auf der selben Schiene.
    Bravo, Shirin – JESC-Fans würden sich sicher freuen, wenn ihre Idole nachziehen würden!

  3. Die Songs aus den Niederlanden und Malta sind die bisher schwächsten im Teilnehmerfeld und ich hoffe, daß aus lrland ein ähnlich guter Song wie der aus Spanien kommt.

    Polen liefert Stangenware und der Vorentscheid war eine Farce; die Gewinnerin der letzten Staffel von The Voice Kids hätte man gar nicht für dieen Wettbewerb zulassen dürfen.

    • Also bei den Niederlanden stimme ich dir zu Matty. Mein Favorit dort war die Band „Sh!ne“ beim Vorentscheid. Aber Malta sehe ich aktuell überhaupt nicht so schlecht. Ich glaube, dass die Rap-Einlage sehr gut beim jungen Publikum ankommen wird.

      Es sind zwar erst 5 Songs veröffentlicht, aber vielleicht hier schon mal eine kleine Rangliste von mir:
      1. Spanien
      2. Malta
      3. Polen
      4. Deutschland
      5. Niederlande

      • Gut, dass Du die Niederlande erwähnst, denn ich glaube, dass die meisten Leser hier diese News (sorry, google translate aber es ist so wichtig wie der JESC) noch nicht kennen:

        Der niederländische Rapper Josylvio wurde auf dem Flughafen von Curaçao festgenommen. Die Polizei von Curaçao bestätigt dies heute Abend der Nachrichtenagentur ANP nach Berichten in den Medien von Curaçao.
        Zuvor wurde berichtet, dass der 29-jährige Künstler, der mit bürgerlichem Namen Joost Dowib heißt, wegen Reisen mit einem gefälschten PCR-Test festgenommen wurde. Laut Polizei handelte es sich um eine Festnahme wegen Beleidigung und Störung der öffentlichen Ordnung.
        Josylvio wurde jedoch nach seiner Ankunft auf Curaçao die Einreise auf die Insel verweigert, weil seine Reisedokumente nicht in Ordnung waren. Es ist unklar, ob es der PCR-Test war.
        Die Polizei sagte, der Rapper sei „sehr unhöflich“ gegenüber dem Flughafenpersonal gewesen, nachdem ihm die Einreise verweigert worden war. Er soll auch Drohungen ausgesprochen haben. Bilder von Youtuber Fawry not Sawry zeigen, dass Josylvio einen harten Schlag von einem Polizisten bekommt. Der Künstler wurde nach der Festnahme einer Staatsanwaltschaft vorgeführt, es ist unklar, ob er sich noch in Untersuchungshaft befindet.
        Ich bin mir sicher. dass sich JESC-TeilnehmerInnen genauso mutig verhalten würden.

  4. Das Stage-Design gefällt mir prima! Schade, dass es nur 4 Fotos davon gibt und nicht so eine genaue Erklärung, aber ich gehe mal davon aus, dass der Greenroom auf den beiden Brücken -welche von der Bühne wegführen- sich befindet, da es dort Sofas gibt. Auf dieser französischen Website gibt es um ein Foto mehr vom Stagedesign (Bühne von vorne im „Nachtmodus“) und außerdem ein Interview mit der französischen Head of Delegation:
    https://www.programme-tv.net/news/evenement/eurovision-eurovision-2021/285476-france-televisions-devoile-les-visuels-de-la-scene-qui-accueillera-leurovision-junior-2021-on-ne-peut-quetre-ambitieux-photos/:
    Ich weiß nicht weshalb dieses fünfte Foto nicht auf der JESC-Homepage zu finden ist. Ob dies an France TV liegt oder die EBU gemeint hat, dass 4 Fotos auch reichen…?

    Der JESC wird im großen Saal von „La Seine Musicale“ stattfinden. Wenn ihr wissen wollt wie dieser im „leeren“ Zustand (wenn gerade keine Events dort stattfinden) aussieht, dann gebe ich euch den Tipp bei Google Bilder „La Seine Musicale Grande Salle“ einzugeben. Dort findet man dann einige Fotos davon.
    Wenn man nur „La Seine Musicale“ eingibt findet man nur Fotos vom „Auditorium Patrick Devedjian“, welcher sich ebenfalls im „La Seine Musicale“ befindet und ähnlich einer Philharmonie ist.

    Bevor der JuniorESC im großen Saal von „La Seine Musicale“ stattfindet, gibt es dort noch ein paar andere Events:
    Diese Woche am Donnerstag (21.10.) wird Gregory Porter dort ein Konzert geben. Am Freitag (22.10) und Samstag (23.10) Francis Cabrel. Am 05. und 06. November hat Gaspard Proust dort ein Konzert. Danach sind im großen Saal dann bis zum JESC keine weiteren Events geplant.
    Das erste Event nach dem JESC findet zwischen Weihnachten und Silvester, am 28.12., statt. Dort gibt es dann „The Artist in Concert“. Also der moderne, mit dem Oscar ausgezeichnete, Stummfilm „The Artist“ (von 2011) mit Live-Orchester-Untermalung.

    • AlexESC – ich reiche noch mal ein paar Daten zum Saal und nach:
      momentan geht man von Zuschauern aus: ca. 3250 auf den Rängen und 1000 im Infield. Dieses gilt nur insoweit es keine Verschärfungen aufgrund Corona gibt. Momentan sieht es gut aus – aber bis zum 19.12. sind es ja noch ein paar Tage.
      Dieses steht so geschrieben bei eurovoix.com

      Übrigens führt anscheinend Tanya Mezhentseva – “Mon ami” (My friend) momentan klar bei der russischen Online Abstimmung. Tanya ist ja schon vom JESC 2019 bekannt, an dem sie für Russland zusammen mit Denberel Oorzak und dem Lied “A Time For Us” an den Start ging.

      • Und Tanya Mezhentseva hat durch ihre Bekanntheit schon sehr viele Fans! Ich fürchte, dass es hier so ähnlich ist wie in Polen, wo die „The Voice Kids“-Gewinnerin beim Vorentscheid mitgemacht hat. Durch ihre Bekanntheit hatte sie dort leichtes Spiel. Ich glaube das ist bei Tanya Mezhentseva ebenfalls der Fall.

        Trotzdem würde ich mich freuen, wenn Tanya Mezhentseva eine weitere Chance beim JuniorESc bekommen würde, denn beim JESC-Finalauftritt 2019 gab es bei ihren Duettparnter, Denberel Oorzak, Probleme mit dem In-Ear. Außerdem musste Denberel damals nach der ersten Probe, bei welcher er sich nicht gut gefühlt hat, eine Nacht im Krankenhaus verbringen.

        Insofern hätte Tanya, von mir aus gesehen, schon eine zweite Chance verdient. Denberel natürlich auch, aber mit 15 ist er mittlerweile zu alt für den JuniorESC, aber vielleicht klappt es ja dann bald mit dem ESC bei ihm.

  5. @4porcelli: Und wo ist jetzt der Bezug zum JESC? Zumal, das sich Rapper mal daneben benehmen, jetzt auch keine überraschend neue Erkenntnis ist.

    Das Bühnendesign sieht schick aus. Da kann sich die deutsche Teilnehmerin wenigstens über die schöne Bühne freuen, wenn sie letzte wird.

  6. JESC-News aus 🇷🇺 Russland:

    Beim russischen Vorentscheid nimmt ein bekanntes Gesicht teil: Tanya Mezhentseva. Sie nahm unter dem Namen Tatyana im Duett mit Denberel Oorzhak und dem Song „A time for us“ am JESC 2019 in Gliwice teil. Damals landete das Duett auf dem 13. von 19 Plätzen.
    Das diesjährige Lied hört sich aber sehr vielversprechend an und hat in meinen Ohren Gewinner-Potential.

    https://youtu.be/rco02sNdNAg

  7. Die Bühne sieht wirklich großartig aus, v. a. die Brücken finde ich eine schöne Idee.
    Ich würde mir wünschen, dass Italien für nächstes Jahr Florian Wieder mal in die Wüste schickt und ein ähnlich individuelles Bühnendesign präsentiert; beim ESC sah in den letzten 15 Jahren da ja vieles sehr ähnlich aus.

    Spanien
    Ich hätte fest mit einer Ballade gerechnet, dass man nun eher auf fluffigen Sommer-Pop mit Schlagernote à la Alvaro Soler setzt, finde ich überraschend. Levi hat es aber drauf und wenn man ihn überzeugend als Mädchenschwarm inszeniert, wird das sicher wieder ein Selbstläufer. Dem Song hätte allerdings ein bisschen mehr Instant Appeal gut getan; von allen bisherigen spanischen JESC-Songs finde ich ihn tatsächlich am schwächsten, aber bei Spanien ist das definitiv Jammern auf sehr hohem Niveau!

    Malta
    Ich sage es mal so: Der Rap-Part ist noch das Beste.
    Den Song finde ich ansonsten total altbacken, dazu geht auch das ganze Konzept für mich nicht stimmig auf; ganz so, als würden beide zwar gleichzeitig auftreten, aber getrennt von einander verschiedene Songs singen. Ich glaube, da kommt bis Dezember noch viel Arbeit auf die beiden zu.
    Malta scheint mir doch in den letzten Jahren ziemlich vom Weg abgekommen zu sein.

    Persönliches Ranking:

    1. Niederlande (Mir scheint, damit stehe ich ziemlich allein da 😀 )
    2. Spanien
    3. Deuutschland (vorläufig)
    4. Polen
    5. Malta

    • Ungarn bleibt wieder bockig – Türkei lässt sich auch nicht frohlocken (danke Recep Tayyip Erdogan) ….und diejenigen, die gerne teilnehmen möchten und sich so sehr Mühr beim JESC geben (Kasachstan), lässt man wieder blutend im Straßengraben liegen. Ich bin zwar froh über die 2 Rückkehrer (Montenegro und Armenien) – aber ich hatte mir echt mehr gewünscht.

      • frage mich gerade was „Mühr“ für ein Wort ist ….sollte ja eigentlich „Mühe“ heissen.

      • Vielleicht möchte Kasachstan am ESC nicht teilnehmen? Ich sehe nämlich keinen Grund weshalb die EBU Kasachstan beim JuniorESC zulassen sollte, aber beim ESC an sich nicht.

  8. In Georgien wird es heute Abend tatsächlich ein Deutsches Lied geben und es ist – Überaschung – eine Siegel-Nummer. Barbare Makhatadze singt heute „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“ von Marlene Dietrich

    • Zwischenstand in Georgien:
      1. Nikoloz Kajaia/Gega Shonia 480
      3. Barbare Makhatadze 478
      4. Nini Orkoshneli 474
      5. Andria Beridze 472
      6. Datuna Luarsabishvili/Keso Rusia 360
      8. Guga Nadiradze 359
      9. Ioana Navadze 357
      10 Mariam Bukhnikashvili 355
      Die hinteren 5 können am Samstag nochmal 120 Punkte holen. Denke mal dass Nikoloz, Gega, Datuna und Keso durch sind. Zwischen Guga und Barbare wird sich dann entscheiden ob ein weiteres Mädchen oder doch ein vierter Junge ins Halbfinale einzieht. Die Jury hat heute bei Andria nach langem mal wieder einen Punkt abgezogen und damit gezeigt, dass niemand 120 Punkte sicher hat. Könnte nochmal spannend werden bei einem Punkt Unterschied zwischen Platz 5 und 6

    • 11 Länder bislang mit Interpret, 5x Mädchen, 4x Jungs, 2x gemischt – ein „Jungsüberschuss“ ist das noch nicht aber bislang eine überdurchschnittlich hohe Quote
      Denke mal wir bekommen noch Mädchen aus Russland und der Ukraine und Jungs aus Kasachstan und Georgien. Den Rest (Albanien, Armenien, Bulgarien und Italien) kann ich überhaupt nicht einschätzen

      • David Z:

        Jungs: Frankreich, Spanien, Portugal, Irland

        Mädels: Deutschland, Niederlande, Azerbaijan, Polen, Serbien

        „Gemischtes Doppel“: Malta

        zu erwarten Junge: Georgien, evtl. Ukraine, Kasachstan

        zu erwarten Mädchen: Armenien, Russland

  9. Spanien und Frankreich! Zwei Länder welche beim JuniorESC die letzten Jahre auf einen englischsprachigen Teil in ihren Songs komplett verzichtet haben und dieses Jahr ebenfalls wieder.

    Ich bin dieses Jahr sehr gespannt, ob Spanien oder Frankreich -im direkten Duell sozusagen- den vordersten Platz belegt.
    In den letzten Jahren konnte man die Songs von Spanien und Frankreich nicht so direkt vergleichen, aber dieses Jahr schon, da beide Songs in die selbe Richtung gehen mit ihrer Stimmung und außerdem beide vom selben Geschlecht auch noch gesungen werden..

    Ich habe es bereits in einem anderen Kommentar heute geschrieben, aber der Song von Frankreich erinnert mich sehr stark an den französischen JESC-Song von 2019 (Bim Bam Toi).

    Ähnlich wie beim deutschen Song „Imageine us“ wird „Tic Tac Tic“ sehr oft wiederholt im Refrain. Dies hat sich in den letzten Jahren (leider) bewährt beim JESC, dass einfach gehaltene Refrains beim Publikum gut ankommen. Deswegen bin ich hier umso mehr im direkten Duell mit Spanien gespannt, ob dies ein Vorteil für Frankreich ist, oder ob Spanien -wo der Refrain abwechslungsreicher ist- da eher die Nase vorne haben wird.
    Letztendlich zählt natürlich auch das Gesamtkonzept des Auftritts. Dies darf man natürlich nie außer Acht lassen!

    Der niederländische Beitrag beim JuniorESC 2012 hatte damals ebenfalls fast ausschließlich „Tik Tak“ im Refrain.

    Noch kurz was zu Nordmazedonien, wo ja die, in Nordmazedonien durch eine Fernsehserie bekannte, Band „Dajte muzika“ für den JESC ausgewählt wurde.
    Die haben nämlich schon seit zwei Jahren einen eigenen YouTube-Kanal wo sie ihre Songvideos hochladen. Somit kann man sich hier schon mal einen Eindruck von „Dajte muzika“ verschaffen, da sie ihren Song ja noch nicht veröffentlicht haben:
    https://www.youtube.com/channel/UCVrRCFIqeZjCBSzPE5-SWHw/videos

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.