„Junior ESC – Wer fährt nach Paris?“: Das sind die drei Teilnehmerinnen für die deutsche Vorentscheidung

Bilder: KiKA/Henning Malz

Wer vertritt Deutschland beim Junior Eurovision Song Contest 2021 in Paris? Das entscheidet sich am 10. September ab 19:30 Uhr. Dann wird nämlich die deutsche JESC-Vorentscheidung „Junior ESC – Wer fährt nach Paris?“ live aus dem Erfurter Central Club im KiKA übertragen.

Seit heute steht auch fest welche jungen Talente als Kandidatinnen an der Live-Show teilnehmen:

  • Emilie (13)
  • Marta (10)
  • Pauline (12)

Diese drei konnten sich im Online-Voting aus fünf Bewerber*innen durchsetzen und standen auch in unserer ESC-kompakt-Umfrage auf den ersten drei Plätzen. Anjali und Yike haben es damit leider nicht in die Liveshow geschafft. Die fünf Sänger*innen waren zuvor von einer anonymen Jury aus allen Bewerbungen ausgewählt worden. Das genaue Prozedere haben wir bereits hier beschrieben.

Emilie (Bild: KiKA/Henning Malz)

Darüber hinaus gibt es nun auch weitere Informationen darüber, mit welchen jeweils zwei Songs die jungen Künstlerinnen in der Vorentscheidung an den Start gehen werden: Insgesamt stehen vier fertige Songs zur Auswahl, aus denen sich jede Teilnehmerin jeweils zwei aussuchen kann, die sie dann in der Vorentscheidung präsentieren wird. Dabei soll es sich eher um eher schnellere, fröhliche Songs handeln.

„Junior ESC – Wer fährt nach Paris?“ wird voraussichtlich mit Live-Publikum stattfinden, das aus Erfurter Schülerinnen und Schülern bestehen wird. Moderiert wird der Vorentscheid von Ben Blümel und Jessica „Jess“ Schöne. Beide moderieren auch „KiKA LIVE“ und sind uns schon aus der vergangenen JESC-Saison bekannt.

Marta (Bild: KiKA/Henning Malz)

Darüber hinaus wird es auch eine Jury geben, die zwar ESC-Bezug hat, allerdings im der Show selbst nur eine beratende Funktion: Selina Mour hat bereits ein Duett mit Vorentscheidungsteilnehmer Linus Bruhn gesungen und Gabriel Kelly ist der Sohn von Vorentscheidungsteilnehmer Angelo Kelly. Neben diesen beiden wird auch Hannah aus dem „TanzAlarm“ Mitglied der Jury sein. Abstimmen darf aber ganz allein das Publikum per Online-Voting.

Bevor es am 10. September ernst wird, gibt es am kommenden Donnerstag, den 5. August noch ein „KiKA LIVE“-Spezial zum Junior Eurovision Song Contest. Moderator Ben überrascht die drei Finalistinnen und stellt sie in der Sendung vor. Von 20:00 bis 21:00 Uhr freuen sich Marta, Pauline und Emilie im KiKA-Chat auf kika.de außerdem auf die Fragen der Zuschauer*innen.

Pauline (Bild: KiKA/Henning Malz)

63 Kommentare

  1. Oh, da bin ich jetzt überrascht, dass die Finalistinnen jetzt schon bekannt gegeben wurden. Ich dachte die würden damit bis zur Ausstrahlung von „KiKA Live“ am Donnerstag warten, so dass in der Sendung erst die Bekanntgabe ist. Aber gut, dann wissen wir das jetzt schon und ich habe Zeit über die Vorentscheidung an sich zu schreiben. Da gibt es für mich nämlich was positives und was negatives!

    Positiv:
    Das der KiKA gleich 4 Songs in Auftrag gegeben hat finde ich großartig! Ich habe erst am Sonntag hier in einem Kommentar geschrieben, dass ich NICHT hoffe, dass der KiKA nur einen Song in Auftrag gegeben hat, welcher dann auf alle „passen“ soll! 4 Songs passt! Jetzt bin ich nur noch gespannt aus welcher Feder diese Songs stammen!

    Negativ:
    Die Jury! Muss man denn unbedingt heutzutage immer Jurys dabei haben, die zwar nicht werten, aber ihren Kommentar abgeben? Ist die Idee dahinter vielleicht, dass die Jurymitglieder ihre Fans zu der Show „mitbringen“ und man sich dadurch eine höhere Reichweite erhoff?
    Nichts gegen Selina Mour und Gabriel Kelly, aber ich frage mich, ob die „Bewertung“ der Jury die Zuschauer, welche dann abstimmen, beeinflussen können. Wenn dem so wäre, dann könnte man ja saggen, dass am Ende ja dann eigentlich doch nur zwei Personen indirekt über die deutsche Vertreterin beim diesjährigen JESC entscheiden.

    • Sorry, bei meinen vorletzten Satz habe ich anstatt „Bewertung“ natürlich „Kommentare“ gemeint, da die Jury ja -wie ich bereits weiter oben geschrieben habe- eben keine Wertung abgibt.

    • Deutschland schickt ja auch gerne Töchter aus gutem Hause zum echten ESC – von daher nicht überraschend…

      • Erstens hört mit eurem „Geschlechter“-Bashing auf!
        …und zweitens sollte ein ESC-Fan vielleicht wissen, dass wir bei den letzten 4 ESCs 3 männliche Teilnehmer beim hatten, auch wenn der ESC 2020 nicht stattgefunden hat, wäre es trotzdem mit Ben Dolic ein männlicher Teilnehmer geworden. Zur Erinnerung:
        2021: Jendrik
        2020: Ben Dolic
        (2019: Sisters)
        2018: Michael Schulte

      • Zum Junior-ESC darf für uns gerne ein Mädchen fahren. Da habe ich kein Problem mit. Aber für die Vorauswahl wäre es mehr Abwechslung.

      • … das stimmt, die letzten Jahre waren tatsächlich einige male Männer/Jungs für DEU beim ESC – während Griechenland in den letzten Jahren fast durch die Bank Frauen geschickt hat (bzw. ein Superg!rl).

  2. Deutschland will mit aller Macht den letzten Platz beim JESC verteidigen, anders kann mich das Ergebnis der Abstimmung nicht erklären! Wir haben ja letztes Jahr gesehen, was passiert, wenn Deutschland von einem Mädchen vertreten wird.

    • Matty, das lag mitnichten am Geschlecht! Wann hat denn ein Junge das letzte mal einen JESC gewonnen und vor allem wie oft haben Jungs einen JESC gewonnen? Kannst du ja gerne recherchieren! Das soll jetzt nicht heißen, dass ich meine, dass wir Mädchen brauchen um den JESC zu gewinnen, aber mir geht einfach die Tatsache das hier ohne wirklichen Grund behauptet wird, dass Jungs -ausgerechnt für Deutschland- besser abschneiden als wie Mädchen!

      • Der letzte Junge, der den JESC gewann, war Vincenzo Cantiello im Jahr 2014. Davor sind es folgende gewesen:

        2003: Dino Jelusić
        2007: Alexey Zhigalkovich
        2009: Ralf Mackenbach
        2010: Wladimir Arsumanjan

        Von den insgesamt 18 JESC-Ausgaben gab es fünf männliche und 12 weibliche Sieger sowie eine Gruppe (Bzikebi, bestehend aus einem Jungen und zwei Mädchen).

      • Genau Matty! Und woraus schließt du dann jetzt, dass ein Junge als deutscher JESC-Vertreter besser wäre als wie ein Mädchen wo es doch die Mehrzahl der JESC-Siege von Mädchen eingefahren wurden?

    • Matty, was, bitteschön, hat denn das Geschlecht mit dem Abschneiden beim JESC zu tun???
      Soweit ich weiss, kommt es immer noch in erster Linie auf den Song an.

      Ups… sorry, ich wollte mich eigentlich gar nicht zum JESC äußern… Not my cup of tea.😉

      • Ich finde es klasse, dass Du liebe Gaby Dich auch beim JESC mit einbringst – und Recht hast Du, was hat das Geschlecht mit einem Sieg / einer Niederlage zu tun?!! Das Lied und wie es auf der Bühne umgesetzt wird ist ausschlaggebend …..und letztes Jahr war unser Lieder eher nur „Mittelmaß“ und das langt halt nicht, um damit gut abzuschneiden – wenn man die anderen Länder betrachtet, was die da auffahren.

    • Ist der Kommentar witzig gemeint, dann gibt es ein ha……ist er ernst gemeint, dann ist er selten dämlich. Leiider sind von Die hier ja massenweise solche Kommentare zu lesen 🤔

    • Hab ich gerade auch gesehen. Scheint ein Vorbote für einen neuen Song zu sein. Allerdings: Mit der Betonung auf „Vielleicht“…

    • So ganz verstehe ich das Video nicht. Vor allem, weil er ja eine Stelle ausgewählt hat, an der ich ihn sogar in Schutz nehme und sage (was er ein paar Tage später ja dann selbst auch gesagt hat), dass er sicherlich nicht alles in seinem Statement ernst gemeint hat.

      • Ganz deiner Meinung Benny! Und auch Ich verstehe dieses Video von Jendrik bzw. was genau dieser Ausschnitt von dir darin zu suchen hat auch nicht so richtig…

    • Diese passiv-aggressive (Zitat) Haltung mag ich ueberhaupt nicht… Trotzdem… er hat Charakter. Er wird weitermachen, wobei, ich tippe eher auf TV-Entertaining oder was aehnliches…

  3. Lustig, wie bei 100% Mädchen dann auch noch gegendert wird.
    Dämlicher geht‘s nicht.

    Egal, wer da jetzt teilnimmt. Auf die Qualität scheint es es ja eh nicht anzukommen.

  4. Habe leider wenig vertrauen, dass unter den 4 Songs etwas Gutes dabei sein wird, einfach weil der erste Versuch so ein harter Griff ins Klo war. Dead on arrival. So schade um die wirklich gute Sängerin. Aber wir werden sehen.

    Zu den Teilnehmern kann ich wenig sagen, weil ich anhand der Videos gar nichts über sie wirklich erfahren konnte, da sie die in einem so unnatürlichem Setting aufgenommen haben. Waren ganz unangenehm anzuschauen.

    • Von den drei Vorentscheid-Finalistinnen gibt es jetzt auch kurze Vorstellungsvideos:
      https://www.kika.de/junior-eurovision-song-contest/index.html
      Mehr werden wir über die drei wahrscheinlich dann am Donnerstag bei „KiKA Live“ erfahren.

      Was deine Skepsis zu den Songs angeht:
      Bei der ersten Teilnahme im letzten Jahr hat man halt was ausprobiert. Die JESC-Songs werden von Songwriter geschrieben welche schon einige Jahre Berufserfahrung haben und Levent Geiger, welcher letztes Jahr den deutschen Song schrieb, hat zwar schon einiges erreicht in seinem Musikerleben, aber halt im Gegensatz zu den meisten JESC-Songwriter ist er dann doch noch sehr jung und berufsmäßig noch nicht so erfahren.
      Ich fand das aber trotzdem eine gute Idee vom KiKA im letzten Jahr, dass beim JESC auch ein junger Songwriter die Songs schreiben soll. Sollte, wenn ich die JESC-Regeln machen könnte, eigentlich die Regel sein, dass beim JuniorESC die Songs auch von Junior-Songwriter geschrieben werden.

      Dieses Jahr ist es ja ganz anders. Die 4 Vorentscheid-Songs werden bzw. wurden von etablierten Songwritern,geschrieben, welche der KiKA angefragt hat. Mehr weiß man leider aktuell darüber noch nicht, aber ich bin schon sehr gespannt aus welcher Feder die 4 Songs stammen!

      Nochmal zu letztes Jahr:
      Ich finde nicht, dass es so sehr an dem Song lag, sondern ich fand das Bühnendesign sowie die Kameraführung bei unserem Song nicht gerade bemerkenswert! Da war für mich zu viel leere auf der Bühne und die Leinwand hätte auch ein wenig kleiner sein können. Wird wohl eine fest eingebaute Leinwand gewesen sein welche in einem Studio vom NDR steht und auch für andere Zwecke verwendet wird.

  5. 4 Songs sind besser als 2.
    Aber nur uptempo? Finde ich schwierig. Auch hoffe ich, dass die Lieder besser sind als letztes Jahr.

  6. Also ich finde es schade das Yike es nicht geschafft hat, er hatte viel Potenzial. Aber für die 3 Mädels freue ich mich trotzdem. Jetzt hoffe ich auf tolle Songs und das es der NDR bei der Umsetzung in Paris nicht vergeigt

  7. Na sieh mal an; genau diese Kandidatinnen habe ich mir gewünscht 🙂
    Das mit den vier Songs zur Auswahl klingt auch ganz gut, ich hoffe nur, dass die nicht zu kindlich geraten sind oder man plump versucht, „J’imagine“ zu kopieren.
    Am besten wäre es, wenn die Songs so in Richtung der holländischen Uptempo-Songs der letzten Jahre gingen: Eingängige Melodie und moderne Produktion.
    Unter diesen Voraussetzungen könnte es für Emilie allerdings schwerer werden; stimmlich hätte ich sie bei einem Song nach der Art von Mila Moskovs „Fire“ gesehen und sowas scheint ja nicht dabei zu sein.

  8. Glückwunsch an die 3 Finalistinnen. Ich hatte auf Marta, Pauline und den jungen Yike gesetzt. Nun kommt es auf die Lieder an, mit denen sie in die Show gehen – aber nach dem letzten Jahr sind meine Erwartungen bzgl. der Lieder gedämpft.

  9. Auf den „Pausenclown“ Ben Blümel kann ich als Showmaster verzichten – den mag ich nicht (ist aber meine kleine bescheidene Meinung und muss ja nicht für Euch gelten). Alina Stiegler und Jess Schöne wären ein tolles Moderatorinnen Team.

  10. Ich gratuliere den drei Gewinnerinnen ganz herzlich zum Einzug ins Finale, hoffe aber auch, dass sich Anjali und Yike, die es nicht geschafft haben, davon nicht entmutigen lassen. Ich selbst bin ein wenig überrascht, dass die Gewinner schon heute genannt werden und nicht erst am Donnerstag. Ich dachte mir aber schon, dass sie bald genannt werden, die Kids sollen ja noch ausreichend Zeit zur Vorbereitung auf die Songs bekommen. Uptempo klingt schon einmal interessant, letztes Jahr war man noch gemächlicher.

    Aber, das muss ich auch sagen: Unser Beitrag letztes Jahr klang in meinen Ohren auch irgendwie „typisch Deutsch“, handwerklich nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt der große Bringer beim internationalen Wettbewerb. Hoffentlich haben wir dieses Jahr ein besseres Händchen.

    Noch ein kurzer Beitrag zur „Gender-Debatte“: Tatsächlich sind die Jungs beim JESC (bislang) in der Unterzahl. Letztes Jahr zum Beispiel gab es zwei Jungen und 13 Mädchen. Manche Länder (z. B. Polen) wurden bislang sogar nur von Mädchen vertreten. Ob Mädchen tatsächlich mutiger sind als Jungen oder ob es andere Gründe hat, das wäre mal ’ne gute Frage. Aber vielleicht ändert sich das dieses Jahr, Portugal hat etwa einen Jungen nominiert.

    Und ja, auch bei den Sieger:innen liegen die Mädchen vorne. Es gewannen zwar auch schon Jungen, das letzte Mal war aber vor sieben Jahren – es wäre also, rein statistisch gesehen, mal wieder Zeit.

    Aber am Ende kommt es nicht auf das Geschlecht an, sondern auf viele andere Dinge. Vor allem auf ein gutes Lied….

  11. Nur ne Frage: Was wäre so schlimm gewesen, wenn man die 5 Kandidaten in die Show hätte auftreten lassen? Da hätten doch die Zuschauer mehr Auswahl gehabt? Die Reduzierung auf 3 verstehe ich nicht so ganz. Hoffentlich taugen die Songs was.

    • Das ist mir auch unerklärlich! Ich bin dafür, daß der Teilnehmer am JESC gür unser Land durch The Voice Kids ermittelt wird da ist das Auswahlverfahren deutlich besser und auch transparenter.

      • The Voice Kids ist bei ProSieben/Sat1. Dazu bräuchte es dann eine Kooperation mit den beiden Sendern.

      • Wobei eine Kooperation zwischen ProSiebenSAT.1 und dem NDR es ja beim ESC schon das ein oder andere mal gegeben hat. Stichwort Lena und Roman Lob!
        Es spricht ja nichts dagegen, trotzdem den Gewinner bzw. einem Teilnehmer davon als deutscher JESC-Vertreter zu nehmen. Das Problem ist halt, dass wir nicht wissen wie die Verträge dort so sind.
        Ein Blick in andere Länder:
        RTVE hat 2019 mit Melani Garcia die damals aktuelle Gewinnerin von der spanischen „The Voice Kids“-Version ins Rennen geschickt und das obwohl „The Voice Kids“ in Spanien nicht bei RTVE sondern bei dem privaten Kanal „Telecinco“ lief. Mittlerweile läuft „The Voice Kids“ in Spanien beim „Telecinco“ Konkurenten „Antena 3“. Mal sehen ob RTVE durch den Senderwechsel weiterhin Kandidaten von „The Voice Kids“ zum JESC schicken darf. Im letzten Jahr hatten sie mit Soleá schon mal keine „TheVoice Kids“-Kandidatin.

        In Frankreich hatten sie bis jetzt nur Kandidaten welche auch mal bei „The Voice Kids“ mitgemacht haben. Im Jahr 2018 sogar die damals aktuelle „The Voice Kids“-Gewinnerin (genau wie Spanien 2019). Die französische Ausgabe von „The Voice Kids“ läuft aber ebenfalls nicht bei „France TV“, sondern bei „TF1“. Dieser Sender gehörte zwar mal zu „France TV“ wurde aber privatisiert. Man weiß aber nicht in wie fern die Sender trotzdem untereinander noch zusammenarbeiten.

        Am einfachsten hat es Polen, da die polnische „The Voice Kids“-Version auf TVP läuft! Sie hatten in den letzten Jahren nur Kandidaten welche auch bei „The Voice Kids“ mitgemacht haben. 2018 eine direkte Nomination von der damals aktuellen Siegerin Roksana Węgiel. 2019 und 2020 (auch 2021) hatten sie zwar „Szansa na sukces“ als Vorentscheidung, aber auch dort nehmen hauptsächlich die Kinder teil, welche zuvor auch schon bei „The Voice Kids“ teilgenommen haben.

    • Ich hätte mir auch alle 5 bei der Vorentscheidung gewünscht. Vllt sogar ein Song wo sie zu dritt oder alle zusammen singen. Ich geh aber davon aus das es einfach Zeitgründe sind das nur drei Kinder dabei sind weil sie ja auch zwei Songs performen sollen

      • Thilo mit Bobby – ja, das wäre echt klasse, wenn auch vielleicht geschaut wird (im Rahmen der Show), ob nicht auch Duette, Terzett oder so in Frage kommen (gebildet aus den 5 Teilnehmern).

    • Für alle, die das gendern nervt hier mein Vorschlag:

      Für die nächsten 2000 Jahre werden einfach ausschließlich die weiblichen Formen verwendet, wir Männer sind dann automatisch mitgemeint.

  12. Nur mal zur Info: Ich mache beim „gendern“ nicht mit – für mich gibt es nur Schwarz / Weiss bzw. Mann / Frau …..aber natürlich akzeptiere ich auch alle Personen, die nicht in dieses Schema passen. Die letzten 6000 Jahre hat das keine Sau interessiert – warum muss man jetzt damit anfangen?

    • Weil unsere Sprache halt eher Mann als Frau kennt und (unter anderen) Letztere – wie du ja selbst zugibst – nach 6000 Jahren vielleicht auch mal gleichmäßig Erwähnung finden sollten…

    • Wie schön, dass unserer wundervolle Welt da draußen so viele Grautöne bzw. eher Farben dazwischen bereithält 😀

    • Gut also, dann machen wir mal den Check von 2019er-Teilnehmern, welche (noch) nicht zugesagt haben:

      nicht dabei bzw. abgesagt: Belarus (aufgrund der EBU-Suspendierung), Italien, Wales
      eher unwahrscheinlich: Australien, Armenien
      eher wahrscheinlich: Kasachstan

      Albanien kann ich nicht so richtig einordnen wo diese gerade stehen! Albanien bzw. RTSH hat bereits den Bewerbungsprozess für die Vorentscheidung zum ESC 2022 (Festivali i Këngës) gestartet. Aber zum „Junior Fest“, welches normalerweise die Vorentscheidung zum JESC ist, gibt es bisher von RTSH kein Wort.

      Außerdem führt die EBU, laut Martin Österdahl, Gespräche um UK als ganzes wieder zum JESC zum bringen. Ob das klappt -und wenn ja- ob dies dieses Jahr schon der Fall sein wird kann man auch noch nicht sagen, da es dazu nur diesen einen Satz von Martin Österdahl gab und seitdem nichts mehr.

  13. Ich freue mich auf die Songs und hoffe auf kindgerechten Uptempo ^^ Alle 3 Mädchen wären wunderbare Vertreterinnen (ja, in diesem Fall dann die weibliche Form ^^).

    • ist doch vollkommen egal ob jetzt ein Mädchen oder ein Junge beim JESC für Deutschland den letzten Platz wieder holt. Die 3 Mädels sind bestimmt unfassbar sympathisch und wieder wird so ein Erziehungslied vorgetragen, das dann beim JESC keiner hören will. Und danach sind se alle wieder total überrascht warum die Kandidatin 21 mal wieder einen schlechten Platz holte, wo man sich doch so viel Mühe gegeben haben. The Same Procedure as every year.

  14. Als ich mir zum ersten mal die Vor-Vorentscheidungs-Songs angehört hab, waren Emily und Pauline sofort meine beiden Favoritinnen. Marta nimmt meiner Meinung eher die Rolle als Lückenfüllerin an, auch wenn das jetzt vielleicht gemein klingen mag. Aber natürlich Glückwunsch an alle 3 für das Erreichen des deutschen Vorfinales. Steht eigentlich schon etwas zu den Songs fest?

  15. Es gibt Neuigkeiten aus der Ukraine, die in diesem Jahr am JESC teilnimmt! Der Fernsehsender UA:Kultura hat angekündigt, daß es am 23. Oktober seinen Teilnehmer küren wird:

    https://eurovoix.com/2021/08/12/ukraine-junior-eurovision-2021-selection/

    Geplant ist einen dreistündigen JESC-Vorentscheid auf die Beine zu stellen, an dem mindestens 12 und höchstens 16 Kandidaten teilnehmen werden. Wie dieses Prozedere aussieht, soll in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

  16. Es gibt Neuigkeiten aus dem Kaukasus! Aserbaidschans für den ESC und JESC zuständige Sender ITV hat gegenüber des griechischen Landesverbandes des International Network of Fanclubs of Eurovision (INFE) durchblicken lassen, daß es in diesem Jahr wieder zum JESC zurückkehren will:

    https://eurovoix.com/2021/08/15/azerbaijan-hopes-return-junior-eurovision/

    Aserbaidschan trat zuletzt vor drei Jahren am JESC mit dem Titel „I Wanna Be Like You“ interpretiert von Fidan Hüseynowa an und belegte den 16. Platz von 20 Teilnehmerländern.

  17. Heute wurden offiziell die Moderatoren des niederländischen JESC-Vorentscheides vorgestellt und es sind Romy Monteiro (verkündete die Punkte der niederländischen Jury im Finale und vertrat Duncan Laurence) & Buddy Vedder (moderiert die niederländische Ausgabe der Spielshow „Deal or No Deal):

    https://eurovoix.com/2021/08/21/romy-monteiro-buddy-vedder-junior-songfestival-2021/

    Die Beiden übernehmen diese Aufgabe zum dritten Mal in Folge.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.