Live-Blog: NDR-Pressekonferenz mit Jendrik und offizieller Songpremiere

Am 25. Februar 2021 um 12:00 Uhr präsentierte der NDR in einer digitalen Pressekonferenz den Song „I don’t feel hate“, mit dem Jendrik in diesem Jahr Deutschland beim Eurovision Song Contest in Rotterdam repräsentieren wird. Vorgestellt wurde auch das zugehörige Video, welches von Jendrik selbst produziert wurde. Wir haben die PK „Eurovision Song Contest 2021 – Unser Lied für Rotterdam – Jendrik präsentiert seinen Song“ für Euch mit einem Live-Blog begleitet, den Ihr hier noch einmal nachlesen könt.

Teilnehmer:

Jendrik (Sigwart)
Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung; Bild: NDR/Hendrik Lüders
Alexandra Wolfslast, Head of Delegation Deutschland; Bild: NDR/Hendrik Lüders
Alina Stigler

Moderiert wird die PK von der sympathisch-kompetenten Alina Stiegler, auf deren wunderbare alljährlichen Songschecks bei Eurovision.de wir in diesem Jahr leider verzichten müssen.

Viele Fragen beantworten Alex Wolfslast und Thomas Schreiber bereits in unserem aktuellen und ausführlichen ESC kompakt Interview.

Die aktuellsten Informationen zum Song „I Don’t Feel Hate“ hat Douze Points hier für Euch pointiert zusammengefasst. Den kompletten Ablauf des heutigen Tages findet Ihr hier.

Wir berichten hier live, was es auf der PK außerdem an Neuigkeiten gab.

Ein Zusammenschnitt der PK wird außerdem am heutigen Abend auf eurovision.de zu sehen sein.

Jendrik ganz entspannt beim Photoshooting mit ESC-kompakt-Fotograf Volli (mehr Bilder gibt es hier).

Über alle wichtigen Infos aus der PK sprechen wir auch heute Abend in unserem ESC kompakt LIVE auf YouTube.

Hi there! Aus Hamburg Harvestehuder meldet sich Blogger Peter.

Alina Stiegler eröffnet die PK in einem Studio auf dem NDR Gelände in Hamburg. Sie sitzt im funky silberglitzenden Oberteil zwischen Thomas Schreiber und Jendrik, dazwischen Glaswände. Alex sitzt ganz rechts.

Die erste Frage von Alina geht an Jendrik. Er sei kein Castingstar, wie hat es geklappt, wie hast Du Dich beworben?

Jendrik beschreibt seinen Weg, der ja von Insta und TikTok und vor allem auch durch die umfangreiche Berichterstattung hier auf dem Blog hinlänglich bekannt ist. Da ich nicht jeden Originalton aufschreiben kann, beschränke ich mich hier auf die News (im Sinne von Hard Facts) und Überraschungen.

Jetzt wird ein Video gezeigt, in dem Thomas Schreiber und Alex Jendrik vor seiner Haustür überraschen und ihm die Nachricht überbringen, dass er für Deutschland nach Rotterdam fährt. „Ich habe ein bisschen geweint“, sagt er. Vor Freunde wohlgemerkt.

Alex schwärmt von/über Jendrik. „Er ist so viel.“ – „Er hat richtig Bock.“

TS erläutert nun das Auswahlverfahren unter Einbezug der beiden Jurys und spricht über die Aufzeichnung der Finalisten-Videos für die Jurys im Palladium in Köln. Dazu läuft ein Film (TS: „jetzt eigentlich noch nicht geplant“) mit Backgroundszenen aus dem Palladium.

TS lobt die Ausbildung von Jendrik, seinen „Hunger“, seine „ESC Begeisterung, die echt ist“ und das „wunderbare Video“, das er mit seinen Freundinnen und Freunden gemacht hat. „Seine Leichtigkeit ist unique.“ (Jendrik bedankt sich artig.)

Es folgt die nächste MAZ, eine Art „Best of“ der Musikvideo-Evolutions-TikToks von Jendrik, allerdings als Extended Version. Die Innereien der Waschmaschinen sind inzwischen auf dem Schrottplatz, die Waschmaschinen selbst hat ein Freund übernommen, der ein Musical geschrieben hat, welches in einem Waschsalon spielt.

Es folgt das Video, die Premiere startet!

Wer Jendriks Portfolio auf TikTok oder Instagram gesehen hat, dem kommt vieles vertraut vor. Die via ebay eingesammelten Waschmaschinen sind ein zentrales Deko- und Inszenierungs-Element und die mit Swarovski-Glitzerstein besetzte Ukulele, mit/auf der „I don´t feel hate“ komponiert wurde, ist ebenfalls gleich beim ersten Motiv dabei, in dem Jendrik auf einem plüschigen Sofa vor die Waschmaschinenwand geschoben wird (von einer Freundin im Fingerkostüm). Das Video hat ultraschnelle Schnitte, so schnell, dass wohl nur sehr junge Zielgruppe beim ersten Mal alle Ideen aufnehmen.

Es lohnt sich, das Video mehrfach anzusehen, um alle Inszenierungselemente und -Szenen aufzunehmen.

Trotz des Motivfeuerwerks gibt Jendrik als authentischer quirliger Anker dem Clip einen roten Faden. Der „Finger“ kommt genauso vor wie ein riesiges quitschbuntes Kuchenbuffet, dass im Laufe des Videos in den Gesichtern einiger Video-Protagonisten landet, von denen wir einige auf der Bühne in Rotterdam wiedersehen dürften – als Multitalente, also Backgroundsänger, Tänzer und Blechinstrumentebläser (oder „Blaåsemafian“ wie es neuerdings heisst).

Bei der „Besetzung“ hat man das Gefühl, die Entourage und Clique von Jendrik kennenzulernen, auch wird hier die Botschaft des Songs transportiert, das Video zeigt sehr vielfältige Charaktere (ein Mädel hat z.B. ein Kopftuch auf).

Gesteppt wird auch im letzten Drittel und zwar zu dritt, drei Jungs mit Jendrik etwas vorgerückt in der Mitte. Wieder schnelle Schnitte und wohl auch verschiedene Akteure/Tänzer. Am Ende wendet Jendrik sich direkt an den Zuschauer, spricht über den Song einen Dieter-Thomas-Heck-Style-Rausschmeißer (für die Generation Ü40) und wünscht uns noch ein schönes Leben („derbe nices Leben“).

Unbedingt erwähnenswert ist außerdem, dass der Clip sehr professionell und hinsichtlich Aufwand und Dramaturgie „larger than life“ rüberkommt, also hätte die Produktion ein sechsstelliges Budget zur Verfügung gehabt. Respekt, was Jendrik da als „Selfmade“-Künstler mit den vielzitierten überschaubaren „Bordmitteln“ auf die Beine gestellt hat.

Schade, dass die beiden Eye-Candy-Brüder von Jendrik – anders als bei TikTok – nicht prominenter ins Bild rücken (oder ich habe sie beim ersten Sehen nicht entdeckt), but that´s just me.

Der Song selbst ist ultimativ catchy und fröhlich und durch die Ukulele und die pfeifende Melodie auch auf eine assoziative Catharina-Valente-Art-und-Weise sogar traditionell. „I don´t feel hate“ erinnert ein bissel an „Cake to bake“, aber besser und fröhlich animierend. Nach 40 Sekunden kommt die erste „Big-Band-Bridge“ und die bricht die Gute-Laune-Harmonie, die sich beim mitreisenden Intro eingestellt hat. „Als würde man im Sonnenschein über über die Parkwiese tanzen und dann kommt ein LKW an, der eine Vollbremsung macht,“ lese ich dazu in unserer ESC kompakt Blog-WhatApp-Chat. Dieser Eindruck ist beim Hören logischerweise viel stärker, wenn das Blåsemafian-Ensemble als optische Erklärung und Aufhellung fehlt. Im letzten Drittel kommt einmal der Stepp-Part, der sich anders als die mehrfach auftauchende fast brutale Big-Band-Bridge sehr harmonisch in die Song-Struktur eingefügt.

Nach der Videopremiere formuliert Jendrik noch einmal die zentrale Song-Botschaft: Man sollte „auf Hass nicht mit Hass reagieren“. Er illustriert das sehr persönlich, glaubwürdig und überzeugend an Beispielen. Dafür liefere das Lied sechs „Geschichten“.

TS ergänzt, dass sich durch Social Media die unmittelbare und ungezügelte Artikulation von „Hass“ auch verändert hat.

Alex: Es gebe in Rotterdam keine Tortenschlacht auf der Bühne, es wird „auf jeden Fall sehr, sehr schön“ – whatever that means.

Alex erläutert noch einmal das Auswahlverfahren. 15 Top Songs wurden für die Jurys im Palladium unter Corona-Bedingungen aufgezeichnet, aus diesen 15 Songs haben beide Jurys Jendrik ausgewählt.

Es gibt noch einmal Backstage-Szenen aus dem Palladium und der Jendrik Auftritt für die Jurys wird kurz gezeigt. Jendrik wirft die Ukulele in die Luft und fängt sie wieder auf. TS betont, dass aus dem Clip keine Rückschlüsse auf den Auftritt in Rotterdam zu ziehen sind, aber Jendrik bestätigt, dass die Backgrounds (SängerInnen/TänzerInnen/Blasemafian) in Rotterdam dabei sein werden.

Alex über den Auftritt in Rotterdam: Jendrik wird tanzen, steppen, performen, Präsenz zeigen, authentisch sein – „all die Dinge, die ihn besonders machen“. Konkret geht anders, aber sehr liebevoll formuliert.

Es startet die Fragenrunde mit den Pressevertretern. Es sind über 100 Zuschauer im Stream und es gebe genauso viele Fragen.

Erste Frage: Ist die Ukulele versichert? Na toll, das ist echte Recherche und sicher die richtig priorisierte erste Fragestellung, wenn es um Deutschlands Teilnahme beim größten Musikwettbewerb der Welt geht. „Dieses billige Ding?“ fragt Jendrik.

dpa will wissen, wie lange der Videodreh gedauert hat. Jendrik: Eine Woche im August! „Voll Karacho“ – von morgens bis 2 Uhr in der Nacht. Danach hatte er nur 4 Tage zum Schneiden mit einem Freund.

Benny fragt, ob der deutsche Einsprecher im Song auch deutsch bleibt. „Das verraten wir noch nicht“, ist die Antwort von Jendrik.

Jetzt es geht um Unterhaltung in den Zeiten der Pandemie. Jendrik bezeichnet seinen Song als „Lichtpunkt“ in diesen trüben Zeiten. Richtig, Jendrik! Das gilt sogar für den ESC überhaupt.

Jendrik wird befragt, ob er die „Konkurrenz“ aus anderen Ländern verfolgt. Er freut sich auf das Kennenlernen der anderen Künstlern in Rotterdam und hebt darauf ab, dass der Wettbewerbscharakter nicht im Vordergrund steht, sondern das „Zelebrieren von Musik“.

Das Palladium-Video wird nicht veröffentlicht, aber man darf sich auf Jendrik bei den „Schlagerchampions“ bei Flo freuen, dieser Auftritt sei ähnlich wie der im Kölner Palladium, „nur professioneller“.

Jendrik beantwortet auf Englisch die Frage, ob es schwer war, seine Wahl aus Deutschlands Act geheimzuhalten. Er hat gute Freunde „in my circle“ eingeweiht, aber die hätten dichtgehalten.

Privat hört Jendrik hauptsächlich Popmusik, sein aktuelles Lieblingslied aus der ESC-Welt ist „Think about things“.

TS wird nach der Anzahl der Bewerber gefragt. Es gab gut 150 Kandidaten, 20 davon haben sich selbst beworben, andere kamen aus früheren Jahren zurück ins Teilnehmerfeld oder wurden vom NDR angesprochen.

Jendrik berichtet über seine Teilnahme am Songwriting-Camp, in dem 4 Songs (in Woking in UK) für ihn / mit ihm entstanden sind, die es aber nicht ins Finale geschafft haben.

TS ergänzt, dass es fünf vom NDR organisierte Songwriting-Camps gab, in denen etwa 160 Songs entstanden sind, von denen viele auf anderen Wegen noch in den Weg in die Öffentlichkeit finden würden.

Nach „Vorgaben“ gefragt antwortet Jendrik, dass er keine habe und keine wolle. Der „F*** You“ Finger wird allerdings zum Peace Zeichen auf der Bühne.

Jendrik wird die Botschaften aus seinem Song weiter auf Social Media transportieren.

Alex bedauert, dass es keine PrePartys in Amsterdam, London, Madrid, Moskau usw. geben wird. „Jendrik wäre so großartig dort.“

Stattdessen soll es – auch international sichtbare – Online-Promotions geben. Was genau, hat Alex nicht spezifiziert.

TS weist auf eine 30-Min-Reportage in der ARD-Mediathek hin (ab morgen, Freitag, 22:00 Uhr), die Jendriks (bisherigen) Weg zum ESC beschreibt. „Herzerwärmendes Fernsehen.“

Jendrik: „Mein Ziel ist Platz 1, aber in erster Linie geht es um die Freude dabeizusein.“

„Mein Plan ist unter anderem auch, einmal Taylor Swift zu treffen.“ (Ich auch, Jendrik, ich auch. Ganz groß die Taylor Twift „Marry me Juliet“ Memes bei TikTok.)

Taylor Swift und Jendrik verbindet nicht nur seine Leidenschaft für die Queen of Pop

Jendrik entschuldigt sich dann sogar in der PK bei (seinem bf) Jan für seine Taylor-Swift-Dauerberieselung.

Es geht dann weiter mit (redundanten) Standardfragen zum ESC Song.

„Der Song ist mein Baby, ich fühle die Message, ich stehe dahinter.“ Das werde das internationale Publikum überzeugen, das erläutert Jendrik sehr stark.

Es wird nach einer Pre-Show und After-Show in der ARD vor und nach dem Finale am 22. Mai 2021 gefragt. TS: Es wird in einem TV-Studio ohne Zuschauer eine Pre-Show geben, Barbara (Schöneberger) wird da sein (moderieren) und auch ein ungenannter Künstler, den TS sehr schätzt.

Jendrik wird mit „Freunden“, die gleichzeitig „professionelle Showleute“ sind, auf der Bühne in Rotterdam stehen.

Es wird nach Transparenz gefragt (wer befand sich sonst noch um Wettbewerb). Alex sagt, dass die Künstler die Anonymität begrüßen.

TS: Die Palladium Show sei so gut (auch von Alina moderiert, btw), man hätte sie ausstrahlen können, aber die „Geschäftsgründlage“ mit den teilnehmenden Künstler sei, dass es keine Verlierer gebe und die Namen nicht veröffentlicht werden.

Jendrik nennt Alexander Rybak als ESC-Inspiration.

Die übliche Frage kommt, welcher Platz beim ESC angestrebt wird. TS gibt die Top-Ten-Antwort – wie immer.

TS hofft, dass die ESC-Delegationen nach Rotterdam fahren dürfen.

Es kommt irgendwas Beliebiges von Irving. Jendrik: Dr. Eurovision klingt wie Dr. Sommer. I like, dass passt sogar.

Jendrik plant, keine Kommentare zu lesen (außer bei eigenen Posts), ihm ist das „zu analytisch“ und die Kommentare seien auch nicht für ihn bestimmt. „Der Song polarisiert offensichtlich“. Wenn Hate kommt: „I don’t feel it back.“ Jendrik greift seine Song-Botschaft ein weiteres Mal auf. Er antwortet leidenschaftlich, echt, unverstellt.

Jendrik hat noch keinen Kontakt zu anderen ESC-Künstlern. „Das sind für mich Stars.“ TS will ihm ein paar Telefonnummern weitergeben. Klaro.

Musikalische Vorbilder? Das kommt sofort wieder „Taylor Swift“. Sie schreibt ihre Songs selbst – „über ihr Leben.“ Er hat sie leider noch nie auf der Bühne gesehen.

„Ich höre wirklich hauptsächlich Taylor Swift, ansonsten Radio“ (Charts). Er nennt aus Teenagerzeiten die „Lighthouse Family „, außerdem mag er Jack Johnson, Jeremy Zucker und die Sängerin dodie (Dodie Clark), die wie Jendrik zuweilen auch mit Ukulele auftritt. (Danke an sieratschki für die Aufklärung.)

Die Fragerunde fängt an, jetzt etwas weichgespielt und langatmig zu werden. Wie sieht Dein Gesicht aus, wenn Du den ESC gewinnst? Ernsthaft?

Meine Frage wurde leider nicht gestellt von der (ansonsten) sehr geschätzten Alina (großartig, dass der NDR sie in mehrere ESC-Projekte einbindet).

Das habe ich gefragt:

„Arcade“ geht gerade bei TikTok durch die Decke und wurde dadurch zum ersten ESC-Song in den US-Charts seit 1996. Schaust Du die „Arcade“-Memes und wie erklärst Du Dir, dass der Song zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung so abgeht?

Ich finde diese Frage (die einzige, die ich gestellt habe) deutlich relevanter, spannender und origineller als Fragen wie die, ob die Ukulele versichert sei oder wie Jendrik gucken wird, wenn er den ESC gewinnt oder Stanzen wie die, welchen Platz sich denn Thomas Schreiber erhofft. Shame on the Eurovision.de-Redaktion.

TikTok ist ein faszinierendes und einzigartiges Kulturphänomen, dem sich auch der NDR nicht verschließen sollte, zumal Jendrik via TikTok überhaupt erst auf die (offizielle) ESC-Agenda gehoben wurde.

Wenn TikTok dafür sorgt, dass „Arcade“ der erste Song seit Gina G ist, der die Billboard Hot 100 erobert, dann hat das eine (auch merkantile) Kraft, damit könnte sich eine (ESC) Redaktion durchaus auseinandersetzen in einer PK mit einem Künstler, der TikTok als zentrale Kommunikationsplatform nutzt. (But „That´s me“ – frei zitiert nach ABBA.)

TS kündigt im Abschluss die bekannten Termine (2x Videopremiere usw.) an. Die o.g. Dokumentation ist morgen ab 22:00 Uhr in der ARD-Mediathek zu sehen, am Freitagabend ist Jendrik in der NDR Talk Show zu sehen, am Samstagabend ist er zu Gast bei Florian Silbereisen.

Dann ist Schluss. Heute Abend gibt es eine Zusammenfassung der PK auf Eurovision.de, bis dahin bildet dieser Liveblog das Geschehen ganz gut ab, ich bin selbst überrascht, wie gut das geklappt hat. Mein Schreibmaschinen-Leistungskurs (fand etwa 1978 statt, also zur ABBA Powerzeit) erlaubt mir bis heute schnelles Tastatur-Tippen.

Ich danke (Euch) allen, die heute dabei waren. Ohne Euer Feedback würde es nicht halb so viel Spaß machen.

Heute Nachmittag gibt’s von mir noch gemeinsam mit Flo den Mello-Quickcheck (ich beabsichtige, wenn es passt, 5 Sterne an Eric Saade zu verteilen) und wir sehen uns auch (mit Benny, Douze Points, Flo und erstmals Berenike) beim ESC kompakt LIVE auf YouTube um 19:00 Uhr heute Abend.

Take care. Yours truly.

Photoshooting mit Jendrik im Hamburger Hafen und backstage (mit ganz viiiiiiel Abstand) in der „working station“ in Hafennähe, dem „The Madison“ (Danke an das tolle Team!). Die ersten Fotos von ESC kompakt Fotograf Volli (rechts) gibt es hier und demnächst noch viele mehr hier auf dem Blog.

Die PK gibt es jetzt in voller Länge online abrufbar:


131 Kommentare

      • Super schade irgendwie … Jeder Bundesligist schafft es seine Spieltags PKs live auf FB oder YT laufen zu lassen und hier ist es nicht möglich. Vom Gefühl her, kostet das doch nicht viel. Außerdem würde es nochmal stark dabei helfen Hendrik besser kennen zu lernen… Mal wieder eine vergebene Chance wenigstens eine Kleinigkeit für die Fans zu machen.

      • Wieso finden die Songchecks mit Alina nicht statt? heul … Darauf hatte ch mich das ganze Jahr schon gefreut

      • Im letzten Jahr konnte man die PK zeitversetzt sehen! Ich sag nur:: Unser Lied für Rotterdam
        Aber damals haben alle gemeckert, dass dies keine richtige Show gewesen wäre, weil es halt eben auch eine -wie ich im laufe des Jahres oft versucht habe zu erklären- aufgemotzte Pressekonferenz war!
        Würde diese Pressekonferenz in diesem Jahr jetzt wieder komplett gezeigt, würden alle wieder genauso meckern!

  1. Ich wünsch mir, dass nach der p.k. ein riesen-hype losgeht, deutschland bei den buchmachern flott auf platz1 vorprescht, wir die nächsten 2 1/2 monate ne riesengaudi hier auf dem blog haben und…….das gjon in rd mit einer super-berührenden, französisch-albanisch gesungenen ballade den esc gewinnt.

    • Ich geh davon aus, dass die Quoten für den deutschen Beitrag in den Keller rauschen werden.
      Aber je nachdem wie die Ballade von Gion sein wird, traue ich ihm durchaus zu den ganzen Wettbewerb zu gewinnen.

    • Jendrik könnte bestimmt schnell auf Platz 1 bei den Buchmachern kommen.
      Aber wohl eher in der Kategorie „Wer wird Letzter“

  2. Regt mich immer alles so auf und macht mich voll aggro das der Ndr nur scheisse aussuchen tut. Ich möchte über unsern Beitrag bestimmen ich habe Ahnung habe auch damals sofort nachdem auftritt von sertab erener aus der Türkei gesagt sie gewinnt und die hat es oder bei rybak übrigens rybak alexander die nummer klingt wie sein scheiss ding von 2018

  3. Ich finde es ja witzig wie manche hier schreiben unser Beitrag polarisiert die Gemüter und sowas ist gut für eine ESC Platzierung. Ja hier bei den deutschen Fans polarisiert der Song. Aber bei den europäischen Fans, die ja dafür voten können, polarisiert unser Beitrag nicht. Insgesamt kommt dort unser Lied nicht gut an.

  4. Könntet Ihr bei der PK mal fragen, ob es da irgendeine ne Verbindung zu Stefan Raab oder jan Böhmermann gibt und wann Jendrik im ZDF Magazin Royale auftritt?

  5. Eigentlich habe ich schon keine Lust mehr, mir den Song anzuhören! Heute wird er offiziell präsentiert, doch leider gab es aber einen Vollpfosten, der es nicht mehr abwarten konnte und dafür gesorgt hat, daß man sich „l don’t feel hate“ leider gestern schon auf irgendwelchen dubiosen Internetseiten anhören konnte! Damit ist leider auch die ganze Spannung weg. Da lobe ich mir Schweden mit dem Melodifestivalen, dennda können die Songs der jeweiligen Halbfinals nicht geleakt werden. Gleiches gilt auch für ltalien, denn da kennt man zwar die Songtitel, hört sie aber erst in den Liveshows des Sanremo-Festivals.

  6. Wieso, soll ich meine Wortwahl ändern. Ich mache wenigstens denn mund auf und sage was ich denke und was mich stören tut

    • Kann man auch wie Halore es macht und dabei nicht beleidigen und mit Kraftausdrücken um sich werfen. Bitte.
      Egal bei welchem Thema hier auf diesem Blog, der Ton macht die Musik.

  7. es ist schwierig die richtigen Worte zu finden. Zum einen um niemanden zu verletzen, zum anderen auch die offensichtlichen Negativen Dinge direkt auszusprechen. JA, es muss doch irgendwie möglich sein die Finger an der richtigen Stelle in die Wunde zu legen ohne dass man als Hater, Spielverderber bezeichnet oder die Moralpolizei auf den Hals geschickt bekommt.

    Fangen wir doch mit positiven Dingen an:
    Jendrik ist jung sympatisch lustig verrückt und das Lächeln ist irgendwie süß und knuffig. Denke ein Typ zu Pferdestehlen. Lässt seine Kreativität freien Lauf, ohne Hemmung einfach drauf los.

    uff und nun?
    der Song ist… ja was ist er überhaupt, wie ist er einzuordnen und was soll er sein?
    ein Klang-Karussell voller Missverständnisse oder pure Absicht ?
    Ich mag keine Moralapostel- Betroffenheits- und erhobene Zeigefingerlieder, schon gar nicht in witziger und veralbernder Form. Aber ist dies auch bei diesem Song so? …mmh ich weis es nicht

    Ich werde jetzt nicht rausplärren „wir werden Letzter “ oder ähnliches. Sondern nur anmerken, dass es dieses Jahr etwas kompliziert ist… 🙂

    • Für mich ist das Lied ziemlich eindeutig: Kindergeburtstag mit Bläserfön.
      Das wird ein Beitrag sein, bei dem man das Hirn ausschaltet und einfach Party mitfeiert. 🙂

      • Man denkt an Gildo und Steffan Raab. Ich frage mich on deren Songs auch von vielen nicht gemocht wurde. Findet man aber die ebene auf der der Song funktioniert kann es ja Spaß machen

    • Lieber Halore, du hast doch gerade gezeigt, wie man das gut schreibt. Es geht mir doch gar nicht darum, dass man keine Kritik üben soll. Und wer bin ich, dass ich mir anmaßen würde, die Meinung und den Musikgeschmack eines anderen zu kritisieren. Es ging mir nur um die Wortwahl. Aggro, Sch#### sind nicht so mein Ding. Finde es zum Beispiel auch nicht gut, wenn man sofort als Miesepeter etc. dargestellt wird, sobald man sagt, das Lied gefällt mir nicht. Ich persönlich finde, dass der Song Potential bei der Performance hat. Und gerade deshalb habe ich großes Magenkrummeln vor der Videopremiere. Sorry, dass ich mich gerade ständig wiederhole, aber ein selbstgedrehtes Low-Budget Video mit Kuchenschlacht könnte meiner Meinung nach den Beitrag lächerlich wirken lassen. So, jetzt muss ich arbeiten. Schönen Tag noch😊

      • Hallo Rike, danke für das Feedback zu meiner Anmerkung.
        ich denke genauso sollte eine Diskussion ablaufen. Ohne Beleidigung und Kraftausdrücke.

  8. Ist das euer Ernst??(an den NDR gerichtet)… Ich konnte gerade ein paar Sekunden hören von dem „Song“… Wir werden wieder mal letzter Platz 😩… Irgendwie bekommt der NDR es nicht hin mal einen guten internationalen Popsong zu „kreieren“… Echt wieder mega enttäuschend… Was läuft da schief??? Es ist auch echt zum kotzen das es keinen Vorentscheid mehr gibt mit Voting da waren es noch bessere Lieder die gewonnen haben…

    • Tja, leider ist ein Hauptpunkt von Dir einfach falsch…

      der NDR hat nix kreiert oder produziert. zwei Juries (120 Personen?) haben bewertet und dieses Lied für super befunden (nach dem Punkteergebnis nahe 12 im Schnitt), Song/Lied stammen direkt von Jendrik.

      Vielmehr ist zu diskutieren, wie eventuell die anderen Songs waren. Waren es nicht ein paar Hundert? keine Ahnung… es ist schwer verständlich, dass die Qualitätsunterschiede so gigantisch groß waren, was diese fast 100%Punkte-Ausbeute erklärt.

      • Das weis ich auch… Ich wollte mich kurz ausdrücken und habe auch kreieren in Anführungszeichen gesetzt… 🙄

  9. Ich liebe es zu spekulieren wie das mit den Juries so gelaufen ist.
    1. Der NDR hat vorgegeben, dass er sparen muss und dass das Lied nicht viel kosten darf
    2. wäre schön, wenn der/die Sänger/in schon etwas selber als Lied fertig hat
    3. wäre noch schöner, wenn der/die Sänger/in auch gleich noch eine Idee für ein Video hat
    4. am Besten wäre es, wenn jemand ein fertiges Lied und ein fertiges Video hat und auch noch ein wenig singen kann ….und ja Ausstrahlung wäre auch ganz nett.

    Da viel die Wahl doch leicht ….oder?

    ……one moment please…..ich bin noch nicht fertig. Wenn es nur um das Budget gehen würde, dann müsste Deutschland ja die letzten 64 Jahren nur erstklassige Sachen zum ESC geliefert haben ….denn Geld war ja vorhanden.
    Ich hasse Spekulationen !

    • Du kannst natürlich reden, wie dir der Mund gewachsen ist. Aber dann kann ich auch sagen, dass mir deine Wortwahl nicht gefällt und das ist dann auch ehrlich. So, lass uns nicht weiter streiten/diskutieren. Ich muss arbeiten und will nachher noch das schöne Wetter genießen. Und wünsche dir auch noch einen schönen Tag- und das meine ich nicht ironisch.

  10. Wenn möglich und Zeit dafür ist….fragt bitte wie es sich mit derTeilnahmegebühr verhält. Der ESC 2020 wurde spät abgesagt und ich gehe davon aus, dass alle Länder damals längst die Gebühren zahlten. Wurden diese Zahlungen nun mit 2021 verrechnet?

  11. Insbesondere dieses Jahr ging es dem NDR darum, Geld zu sparen.
    Ob das der Grund dafür sein kann, dass man jemanden ausgewählt hat, der seinen Song und das Video selbst komponiert/gedreht hat?
    Auf der anderen Seite gab es allerdings trotzdem das songwriting Camp mit Komponisten.
    Ich weiß nicht…

  12. Mal eine Frage an den NDR (zwischen den ganzen Diskussionen hier): Wird Jendriks Auftritt, den die Jurys sehen durften, auch noch veröffentlicht?

  13. Verstehe auch nicht wie das Panel sowas weiter lassen tut meine damit denn Song. Der wäre, wenn ich dort gewesen wäre, sofort als nicht erfolgreich eingestuft worden und aussortiert geworden. Nix gegen jendrik aber, als er vor fast 3 Wochen bekannt gegeben wurde wusste ich das wird nix tut mir leid. Das ist wie bei Sisters 2019 da wusste man bei vorentscheid das es in Israel nix werden wird. Weiss noch, hatte am nächsten Tag so eine Wut auf die, die es gewählt haben. Hätte mir makeda oder Aly Ryan oder Lilly among clouds vorstellen können aber nicht die es war wie jetzt zum heulen😭

  14. Also dass so ein Panel schon mal daneben liegt oder dass das Endergebnis nicht 100% super ist, das kann ich schon verstehen. Wenn es so einfach wäre, gäbe es ja jedes Jah 40 Siegersongs. Aber dass der Support beim Panel derart groß war, sodass er fast immer die Maximalpunktzahl bekam verwundert mich dann doch…

    • Genau das ist so merkwürdig… ich bin kein Statistiker oder Wahrscheinlichkeitsrechner oder ähnliches, aber dieser Punkteschnitt von 11,82? ist schon sehr merkwürdig. Aufgrund der Anzahl an bewertenden Personen (120? gesamt) kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass das stimmen kann. Mehrheitlich 12er und ein paar 10er Bewertungen müssten es gewesen sein…

      Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieser Wert auch nur zu Beruhigung der Gemüter so kommentiert wurde und in Wirklichkeit wesentlich niedriger ist. vielleicht war das Ergebnis viel enger…. aber auch komisch, keine Ahnung.

      vielleicht kann in der PK hier nochmals nachgefragt werden, wie das mit der Bewertung war?

      insgesamt bin ich sehr traurig… wenn man schon jetzt international schaut, sehe ich kaum Gutes in der Resonanz.

  15. Ich freu mich heute besonders auf das Video. Ich finde den Song klasse und es ist einfach ein Ohrwurm und die Melodie ist halt simple aber eingängig. Ich glaube live haut Jendrik noch richtig einen raus

    • Frage an alle: Was könnte der ausschlaggebende Grund sein, dass die Juries genau diesen Beitrag ausgewählt haben? Haben sich einzelne Jurymitglieder dazu geäußert?

      • Natürlich darf sich da offiziel niemand äussern und wird sich, zumindest bis nach dem esc, wahrscheinlich auch niemand.
        Punktedurchschnitt 11,8 ist natürlich schon heftig, wenn deutschland den esc mit 940 punkten gewinnt wird das aber erklärbar😀

  16. Ich gebe zu, dass ich langsam etwas aufgeregt bin… Ich hoffe so sehr auf ein tolles Video und Hinweise auf eine mitreißende Performance.

  17. Ich freue mich auf die PK, mir gefällt auch der Song gut. Was ich sehr schade finde, sind diese hämischen Kommentare, nur weil jemandem der Song nicht gefällt. Es macht mich traurig, man kann sich auch anders ausdrücken, wenn einem ein Song nicht gefällt. „Violent Thing“ war eigentlich überhaupt nicht mein Geschmack, das habe ich auch geäußert, aber trotzdem habe ich akzeptiert, dass es viele Fans von dem Song gab/gibt.

    Sorry, ich will hier nicht den Moraapostel geben: Aber seid doch bitte fair in Eurer Ausdrucksweise und mit Eurer Kritik.

  18. Schlimm was hier seit gestern abgeht. Eine Meinung zu haben rechtfertig lange nicht die Art und Weise wie hier fast schon gehässig angegriffen wird. Es ist wohl jetzt fast jedem klar, dass dieser Song nicht dafür gemacht ist um in die Charts einzusteigen. Ich bin mir sicher wir werden endlich mal wieder eine Spannende Performance haben die sich vom Rest der Teilnehmer abheben wird, das tut der Song nämlich auch.

    • Wundert es dich? Wer ein Haar in der Suppe finden möchte findet eines, ich erinnere nur an die Häme die über Lena und ihr englisch oder ihr tanzen ausgeschüttet wurde. The same procedure as every year! Manche lieben die Provokation! Aber gleich mit eingeschränkter Meinungsfreiheit zu kommen wenn man sagt man solle sich im Ton mäßigen, in was für einer Welt leben wir eigentlich. Armselig. Ich für mich habe entschieden den Kommentaren nicht mehr zu folgen, ich lese gerne den Blog aber auf diese Hetze hab ich keinen Bock mehr. Schöne ESC Saison 2021

      • Ja, es ist schon traurig, wenn manche Leute sich schon in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt fühlen, wenn sie freundlich gebeten werden, ihre Kritik sachlicher zu äußern,
        und sich bitte mit Beleidigungen und Gehässigkeiten zurückzuhalten. Es wird doch niemand dazu gezwungen, den Song zu mögen, Herrgott noch mal!

  19. Frage an alle: Was könnte der ausschlaggebende Grund sein, dass die Juries genau diesen Beitrag ausgewählt haben? Haben sich einzelne Jurymitglieder dazu geäußert?

  20. Man könnte fragen, was es mit dieser von TS beschriebenen Halle in Litauen auf sich hat, in der womöglich mehrere Länder ihre Backup Videos aufzeichnen… Wenn es Reisebeschränkungen gibt, ist das dann wirklich notwendig und sinnig??? Ich mein: Dass die Delegationen zum ESC reisen wäre dann icht okay, aber nach Litauen für das Backup-Video schon???

    • Stimmt, außerdem gibt es doch sicher auch in Deutschland, Österreich oder die Schweiz (oder andere Nachbarstaaten) ähnliche Hallen, die auch noch leichter zu erreichen sind als eine Halle in Litauen, oder? Nicht gerade gut für die Öko-Bilanz nach Litauen zu fahren, wenn man in der Nähe ähnliche Hallen hat.

    • Ökobilanz? Wenn es danach geht dürfte es den ESC nur noch virtuell geben…im regulären Fall reisen da nämlich zig tausende jedes Jahr an….

  21. Wenn man nichts nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten. Fühlt euch angesprochen.

    Selbst wenn das Gesamtpaket grottenschlecht sein sollte, wäre ein angemessener Sprachgebrauch und Respekt sehr toll. Mein Gott

  22. Könnt ihr mal Fragen wann Molly Sandén für Deutschland antretet und ob man gedenkt mal wieder einen Vorendscheid zu machen wenn Jendrick keine gute Plazierung macht?

  23. Immerhin können sich die Sisters freuen, sie sind dann ab heute nicht mehr der deutsche ESC-Beitag der letzten Jahre den ich am wenigsten ausstehen kann.

  24. Ich bin da ganz entspannt. Obwohl mir persönlich der Song gefällt. gilt doch folgendes: Wenn Jendrik gut abschneidet haben die Verantwortlichen alles richtig gemacht. Wenn Jendrik abkackt, müssen die Verantwortlichen ihr Konzept überdenken.

  25. Also ich muss anmerken , Jendriks Track ist das Schlimmste , was ich in meinem ganzen Leben bisher gehört habe.

    es ist zum Fremdschämen

    • Mich würde interessieren, ob der deutsche Sprechpart am Ende des Songs auch in der Live Version erhalten bleibt (die find ich nämlich ziemlich lässig) und was er zur Kritik sagt, sein Lied würde sich zu sehr an „Spaß“beiträgen wie Daði Freyr oder The Roop orientieren

  26. Ich bin echt gespannt und hab noch nichts gehört und lass mich gleich überraschen .
    Selten war ich so aufgeregt vor einem Beitrag .

  27. Ich bin gespannt wie die PK wird. Mit gesundem Menschenverstand, Weitsicht und ein Verständnis und Pflege von sozialen Medien und dem ESC-Bubble müsste den Beteiligten schon jetzt klar sein, dass es tragisch enden wird. Oder vielmehr müssten schon bekannt sein wie die Tendenz der Reaktionen sein wird. Am ehesten wird Jendrik wissen was die Stunde geschlagen hat (was mir für Ihne sehr sehr leid tut ! )… der NDR selbst hat ja sowieso kein Verständnis davon…

  28. Die ESC-Fanbase ist echt seht toxisch. Das muss man leider sagen. Sorry.
    Wenn man sich teilweise einige Kommentare hier anschaut und auf Wiwibloggs und auf Youtube.. Da stellt man fest, dass die ESC-Fans (natürlich nicht alle), einfach nicht verstanden haben worauf es beim ESC ankommt.

  29. Es ist unfassbar schade zu sehen wie egal es dem NDR eigentlich ist. Letztes Jahr war ja schon fast ein positiver Ausrutscher. Was für eine Jury muss hier am Werk gewesen sein, das so ein Kirmes-Lied professionell produzierte (Pop-)Musik so haushoch schlägt? Ist der deutsche Musikgeschmack echt so anspruchslos 😂?

    Am meisten tut es mir für Jendrik leid. Er wird jetzt erstmal viel Kritik und viel Wut der Fans zu spüren bekommen – alleine schon deshalb weil die Produktion/Melodie des Songs auch ziemlich billig klingt. Sowas passiert wenn sich im Vorfeld keiner traut was zu kritisieren weil die Idee ja so lustig und fröhlich wirkt.
    Man könnte meinen der NDR hat keine Ideen und keine Stimmen in den eigenen Reihen, die solche musikalischen Unfälle im Vorfeld abwehren. Es sieht so aus als möchte man irgendwas in Richtung Little Big oder The Roop nachahmen weil andere anscheinend immer kreativer sind als man selbst.
    Meiner Meinung nach ist der Song schlimmer als Perfect Life und Sisters zusammen. Um ehrlich zu sein klingen die Sisters hier im Vergleich wie Beyonce und Shakira im Duett. Ich ahne das es einer der hinteren Plätze wird und wünsche Jendrik, dass er mit den verspäteten (konstruktiven) kritischen Stimmen umgehen kann.

  30. Warum finden keine Songchecks statt? Ich finde das so schade. Hatte mich so darauf gefreut.
    Wie kam Jendrik auf die Idee für den Song?
    Wie ist das Konzept für den Bühnenauftritt? Wird mehr investier als bei Sisters?

  31. Könnte es sein, die ganze Story um Jendrik reine PR-Masche ist und in Wahrheit dieser Song, der ominöse Song aus Thomas Schreibers Schublade ist, für den man nur den passenden Künstler gesucht hat? Ich würde es denen zutrauen, sowas aus reiner Taktik zu faken.

  32. Das Problem ist doch, dass man immer positiv sein will.
    Das Problem ist aber, dass die vergangenen Jahre einen negativ geprägt haben.
    Das Problem ist immer noch, dass jegliches Verständnis für die Kriterien des ESC fehlt, sei es bei der Org duch den NDR (Werbung Vorentscheid FanBase-Pflege Songwahl etc) oder durch die Künstler selbst (mangelnder Mut, Kreativität o.Ä)

    das Ganze wird dann zu einer sich erfüllende Prophezeiung, die darin gipfelt, dass hier der volle negative Einschlag in den Kommentaren einsetzt.

  33. Warum sehen die Jendrikhater eigentlich ihre Meinung als absolut an? Erst im Mai steht das Ergebnis fest und nicht vorher. Manche Kommentare hier sind echt zum Kotzen..

    • Jetzt siehst du mal wie die meisten sich nach deinen Kommentaren immer fühlen😉 Der Song ist allein deshalb schon super weil es geschafft hat das du positives schreibst. Ich liebe diesen Song

  34. Die Glocke um die Ecke schlägt 12..

    Hab mir spontan ein Getränk mit Limette und Alkohol gemacht und so Chips-Dinger mit Käse drauf (schmecken nich).

    Und nun große Augen.

  35. Ich frage mich ob die Fans sich nicht Reflektieren? Viele schreiben hier rein, ihnen gefällt der Song nicht und motzen auf alles! Auf den Song, auf die Art wie Jendrik sich präsentiert, auf die Art wie der NDR es macht,…
    Ich finde es schade, dass die Leute die alles scheiße finden so viel hier rummosern. Der NDR hat vieles versucht in den letzten Jahren und Deutschland gehört zu den Ländern die am meisten unterschiedliche Songs zum ESC gesendet haben. Ich bitte alle Hatern Reflektiert bitte mal was ihr mit euren Rummotzen an Gefühle verletzen könnt! Es ist eure Meinung ja, aber schließt nicht von euch auf andere. Wir wissen nicht ob der Song im Mai gut ankommt. Mir zum Beispiel hat der Song von Spanien in Israel gefallen aber der Auftritt hat war nicht gut. So kann es gehen. Bitte stellt Kritik neutral und begründet und seid bitte nicht angreifend. Vieles kann und sollte sich verbessern. Aber Kritik sollte im Europäischen Gedanken mit Wertschätzung und gegenseitigen zuhören erfolgen und nicht nur auf das verharren auf der eigenen Meinung.

    • „Der NDR hat vieles versucht in den letzten Jahren und Deutschland gehört zu den Ländern die am meisten unterschiedliche Songs zum ESC gesendet haben.“

      hahahahahahahahahahahahahahahahahaha

  36. Das ist für mich totaler Vollschrott. Ich schäme mich wirklich zutiefst. Schlimmer als alles was bis jetzt aus Deutschland kam. Nicht lustig, nicht originell, nur einfältig und eine Beleidigung für die Ohren. Null komma Null Punkte.

  37. Ein Problem liegt – glaub ich – an dem Songwriting Camp. Dort innerhalb eines Tages auf Knopfdruck einen europaweiten Superhit (bzw. mehrere an mehreren Tagen) zu produzieren, stelle ich mir unmöglich vor.

    Und das war der große Vorteil für Jendrik, da er schon vorher einen Song hatte und dafür mehr Zeit und Möglichkeiten hatte. Entsprechend wurde es genau dieser Song, obwohl er ja noch weitere in dem Camp geschrieben hat. Das war kein Zufall. Unter den Blinden ist der Einäugige König. Vielleicht tue ich dem Ganzen Unrecht, aber das ist mein Eindruck.

  38. Ich finde unser Lied (und das sage ich ohne Häme) besser als das Lied aus dem deutschen Vorentscheid von Korkator „Ick wer zun Schwein“ ….ich glaube das war 1999.

  39. Ich liebe es 😀 Überdreht, verrückt und ein bisschen chaotisch, aber auf eine total charmante Art. Jendrik’s Stimme klingt auch toll. Ungewöhnlich mutiger Beitrag für Deutschland, insbesondere, weil in den letzten Jahren immer auf möglichst gefällige Popmusik gesetzt wurde. IDFH hat so viel Charakter und wenn das Staging beim Finale nicht zu überladen wird, sodass der Fokus komplett auf Jendrik ist und nichts von dem ohnehin schon schrillen und bunten Song ablenkt, kann es weit vorne landen. Mein einziger Kritikpunkt: die deutschen Zeilen. Im Radio, meinetwegen, aber beim ESC… bitte nicht. Das ist dann selbst mir zu viel und ich kann mir nicht so recht vorstellen, wie man es in eine Live-Performance einbinden könnte, ohne unfreiwillig komisch zu wirken.

      • Ja, es wurde vorhin in der PK gezeigt. Das würde jetzt den Rahmen sprengen (und außerdem muss ich grade so viele Kommentare lesen ;)), ich sage alles, was ich denke, nachher im Stream 😉

  40. Mir gefällt der Song super, vor allem während unserer heutigen Situation. Ob der Song aber bei der breiten Masse gut ankommt, wage ich zu bezweifeln. Ich denke, dass die Performance vieles rausholen wird.

  41. Wieso ist hier eigentlich immer so eine Art Meinungspolizei unterwegs, die anderen erklären muss, wie man Kritik zu äußern hat und selbige als Häme, Miesmacherei etc. bezeichnet, in einem anderen Thread wurden die Kritiker als Schisser bezeichnet. Hater ist auch sehr beliebt. Wenn jemandem der Beitrag nicht gefällt, ist diese Meinung genauso viel wert und zu respektieren, wie positive Meinung. Das soll jeder wertfrei äußern dürfen.

    Kritik ist aber gar nicht erwünscht, auch wenn so oft betont wird, dass es nur um die Formulierung der Kritik geht, denn bei genauerem Hinschauen ist man doch der Bösewicht, weil man demjenigen, der den Beitrag gut findt schlicht und ergreifend die Laune verdirbt.
    Das ist aber nicht die Schuld des „Nörglers“, sondern desjenigen, der mit der Negativkritik nicht umgehen kann und sich dann in seiner subjektiv Wohlfühlecke gestört fühlt.
    Es ist anzunehmen, dass heute doch noch zahlreich Kritik geäußert wird und mir wäre es schon wichtig, dass Negativposts akzeptiert werden, ohne dass es wieder heißt „der arme Jendrik“ und jetzt wartet doch erst Mal ab etc.

    Jendrick ist erwachsen und muss als Künstler wissen, worauf er sich einlässt, wenn er sich einem riesengroßen Publikum präsentiert. Er ist auch die Generation, die ganz genau weiß, was in sozialen Medien abgehen kann. Er hat einen sehr speziellen Song und wird damit leben müssen, dass er sehr unterschiedlich aufgenommen wird. Kritik sachlich formuliert (ist eigentlich die Lobhudelei auch immer so sachlich ??? 😀 😀 nein, aber da stört es weniger, gell…) finde ich extrem wichtig.

  42. Also wenn man das ganze Lied schon nicht ändern kann, dann bitte wenigstens die Radioansage am Ende des Songs entfernen. 😭 Das lässt den Song noch unprofessioneller wirken. Freue mich schon auf das Musikvideo und die Performance (die ja wirklich so RICHTIG überzeugen mussten).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.