Live-Blog Portugal: Finale Festival da Canção 2021

Selten war es so offen wie heute: Wer gewinnt das Festival da Canção 2021 und fährt für Portugal nach Rotterdam?

Zu den Favoriten heute Abend zählen auf jeden Fall die recht erfolgreiche Sängerin Carolina Deslandes, die bekannten DJs Karetus, die sich für ihren Beitrag mit dem Folksänger Romeu Bairos zusammengetan haben und die beliebte Blues-/Rockband The Black Mamba. International sorgt besonders die emotionale Ballade von NEEV für feuchte Augen, aber sind auch die Portugiesen bereit, einen englischsprachigen Song zu wählen? Und plötzlich tauchte im 2. Halbfinale auch noch der zuvor kaum beachtete EU.CLIDES überraschend auf und schien mit seinem relaxten Auftritt allen die Show zu stehlen.

Am 1. März wurde die offizielle Startreihenfolge bekanntgegeben – seitdem kann für die Favoriten schon abgestimmt werden:

01. Karetus & Romeu BairosSaudade“ (Auftritt im 1. Halbfinale)
02. Joana AlegreJoana do mar“ (Auftritt im 2. Halbfinale)
03. Fábia MaiaDia lindo“ (Auftritt im 1. Halbfinale)
04. ValériaNa mais profunda saudade“ (Auftritt im 1. Halbfinale)
05. Carolina DeslandesPor um triz“ (Auftritt im 2. Halbfinale)
06. NEEVDancing In The Stars“ (Auftritt im 2. Halbfinale)
07. Pedro GonçalvesNão vou ficar“ (Auftritt im 2. Halbfinale)
08. Sara AfonsoContramão“ (Auftritt im 1. Halbfinale)
09. EU.CLIDESVolte-Face“ (Auftritt im 2. Halbfinale)
10. The Black MambaLove Is On My Side“ (Auftritt im 1. Halbfinale)

Das Finale wird moderiert von Filomena Cautela und Vasco Pamleirim. Zudem können wir uns jetzt schon auf einen Auftritt vom letztjährigen Teilnehmer Filipe Sambado freuen, der mit seinem Beitrag „Gerbera amarela do sul“ überraschend das Juryvoting gewann:

Alle Beiträge der portugiesischen Vorentscheidung haben wir euch hier vorgestellt, zudem findet ihr sie auch in unserer Spotify-Playlist. Kurzporträts der Finalisten haben wir hier für euch zusammengestellt.

Hier auch nochmal auf einen Blick, welche Titel bei Euch besonders gut ankommen:

Welche Beiträge sind Deine Favoriten für das "Festival da Canção 2021"? (Zwei Stimmen)

  • NEEV - Dancing In The Stars (23%, 69 Votes)
  • Pedro Gonçalves - Não Vou Ficar (16%, 50 Votes)
  • Karetus & Romeu Bairos - Saudade (14%, 44 Votes)
  • The Black Mamba - Love Is On My Side (5%, 16 Votes)
  • Da Chick - I Got Music (5%, 14 Votes)
  • Mema - Claro Como Água (5%, 14 Votes)
  • Graciela - A Vida Sem Acontecer (5%, 14 Votes)
  • Eu.Clides - Volte-Face (4%, 12 Votes)
  • Carolina Deslandes - Por Um Triz (4%, 11 Votes)
  • Joana Alegre - Joana Do Mar (3%, 9 Votes)
  • Fábia Maia - Dia Lindo (3%, 9 Votes)
  • IAN - Mundo (2%, 7 Votes)
  • Ariana - Mundo Melhor (2%, 6 Votes)
  • Tainá - Jasmim (2%, 6 Votes)
  • Valéria - Na Mais Profunda Saudade (2%, 6 Votes)
  • Sara Afonso - Contramão (2%, 6 Votes)
  • Miguel Marôco - Girassol (2%, 6 Votes)
  • Nadine - Cheguei Aqui (2%, 5 Votes)
  • Irma - Livros (0%, 1 Votes)
  • Ana Tereza - Com Um Abraço (0%, 0 Votes)

Total Voters: 189

Loading ... Loading ...

Die heutige Show wird gegen 22 Uhr deutscher Zeit im Livestream von RTP übertragen. Wir bloggen das große Finale an dieser Stelle live und Ihr habt die Möglichkeit, die Geschehnisse vor, während und nach der Sendung unter diesem Beitrag zu kommentieren.. Stellt die Cola kalt, schmeißt die Kaffee- oder Espressomaschine an – ich freu mich auf Euch!

 

 

Bem vindo ao Festival da Canção 2021!
Herzlich Willkommen zum Festival da Canção 2021!

Ich hoffe es geht Euch allen gut und ihr habt die Kaffeemaschine angeschmissen. Es dürfte ein langer Abend werden!

Ich werde Euch heute Abend/Nacht mit Kommentaren und Einschätzungen rund um die Show versorgen und hoffe das ihr mich damit nicht alleine lasst. Zudem werde auch ich die Auftritte mit Punkten von null bis zehn Punkten bewerten, meine ganz persönliche Wertung.

Und schon gehts los, Filomena Cautela und Vasco Pamleirim betreten die Bühne und machen Späße darüber, dass das Finale ohne Publikum stattfindet. Jetzt müsste man portugiesisch können, denn ich glaube die beiden moderieren das mal wieder sehr gut. Und schon singen sie in einem Einspieler einen meinen liebsten portugiesischen Beiträge ever: PLAYBACK vom leider verstorbenen Carlos Paião (1981)! Damals gab es von uns 8 Punkte wenn ich mich recht erinnere. Tolles Lied! Ich muss ordentlich lachen, auch ohne ein Wort portugiesisch zu verstehen…

Los gehts – möge das Lied gewinnen, dass das schöne Portugal mal wieder ins Finale des Song Contests bringen kann – ganz egal in welcher Sprache es vorgetragen wird. Wenn es gut ist oder sogar berührt hat es den Gewinn verdient.

 

01. Karetus & Romeu BairosSaudade

Karetus und Romeu haben den Auftritt angepasst. Die geäußerte Kritik nach dem Halbfinale fiel auf fruchtbarem Boden und so sind die Tänzer in ihren zotteligen Kostümen schon von Anfang an auf der Bühne. Auch Karetus sind viel prominenter im Bild und Romeu singt viel selbstbewusster. Das gefällt mir schonmal richtig gut, auch die Zwischenrufe machen Spaß und geben dem Lied drive. Am Ende dreht sich Romeu um und hat etwas auf seiner Jacke stehen. Ich schätze mal etwas kritisches und wahrscheinlich zur aktuellen Lage. Mir hat das richtig gut gefallen, ein Fortschritt zum Halbfinale, das Lied gefällt mir eh und ich zücke 8/10 Punkte!

 

02. Joana AlegreJoana do mar

Hat Joana sich das Kleid von Valéria aus dem Halbfinale geliehen und türkis gefärbt? Nicht die glücklichste Kleiderwahl… Das Lied der portugiesischen Heather Nova ist aber ansonsten stimmig vorgetragen. Die Gitarrenklänge tun gut und geben dem Lied in diesem Feld einen eigenen Sound. Nett, könnte ich mir sogar im Radio vorstellen:

5/10 Punkte

 

03. Fábia MaiaDia lindo

Bei meinen Recherchen für den gestrigen Artikel war ich überrascht, aus welchem musikalischen Umfeld Fábia eigentlich kommt. Ihr selbstgeschriebenes Lied „Dia Lindo“ wirkt zerbrechlich und kommt komplett ohne Hip Hop-Sounds aus. Nur Piano und Streicher, dazu ihre zurückgenommene und fast unsicher wirkende Art zu singen, die den Auftritt aber irgendwie noch besonderer wirken lassen. Mir gefällt das gut. Auch ihr Dress ist viele besser als der übergroße Anzug aus dem Halbfinale. Ich kann nicht anders:

7/10 Punkte

 

04. ValériaNa mais profunda saudade

Valéria mag anscheinend die Art von ausladendem Kleid. Ist sowas grad modern in Portugal? Heute einmal ganz in gelb mit schwarzen Stickereien obenrum. Das zweite „Saudade“ im Wettbewerb ist ein ganz anderes als das von Karetus und Romeu – sehr klassischer Fade soweit ich das beurteilen kann. Valéria hat wirklich eine beeindruckend klassische Fadostimme. Ich klebe an ihren Lippen … ich sollte mich wirklich für einen portugiesisch-kurs anmelden. Toller langgezogener Von zum Ende hin. Auch wenn ich skeptisch bin, wie so etwas beim Song Contest ankommen würde – für heute zücke ich voller Überzeugung

8/10 Punkte

 

05. Carolina DeslandesPor um triz

Die vielleicht größte Favoritin auf den Sieg heute Abend trägt das vielleicht ungewöhnlichste Dress heute Abend. Einen zu großen Pulli der ihr bis zu den Knien geht. Darunter breitet sich ein Tüllkleid auf dem Boden aus… Das Dress und ihr Tattoos lenken mich etwas vom Lied ab. Der komplette Auftritt ist in schwarz/weiß gehalten. Gut gesungen, schöne Melodie – aber so ganz erreicht mich das nicht. Wird um den Sieg kämpfen von mir persönlich aber nur

6/10 Punkte

 

Bevor es mit dem umstrittensten Lied des Festivals dieses Jahr weitergeht, werden die bisher aufgetretenen Künstler nochmal ausgiebig interviewt. Bisher bin ich sehr begeistert von dem qualitativ hochwertigen Finale. Alle Auftritte bisher haben sich meiner Meinung nach verbessert, Carolinas blieb in meinem Empfinden sehr ähnlich.

 

06. NEEVDancing In The Stars

Ja, ich kann die Kritik die NEEV gegenüber geäußert wird nachvollziehen. Sein Auftritt ist nahezu der gleiche wie im Halbfinale. Achtet man auf den Text – und dafür ist es international gut, dass er auf englisch gesungen wird, kann NEEV einen Moment schaffen. Da stimme ich Bennys Ausführung im letzten Live absolut zu. Den Auftritt kann man sicher noch eindrucksvoller auf die Bühne bringen, aber NEEV singt das absolut überzeugend. Ich kann mir das sehr gut in Rotterdam vorstellen, auch wenn das Lied musikalisch gesehen natürlich aus jedem Land kommen könnte. Persönlich gebe ich

7/10 Punkte

 

07. Pedro GonçalvesNão vou ficar

Pedro glitzert heute mal in seinem roten Strass-Sacko. Ich finde Pedro hat sich da eine sehr schöne Melodie geschrieben und höre sein „Não vou ficar“ auch gern. Beim ESC würde das wohl nicht funktionieren, auch wenn es eines der etwas schnelleren Lieder im heutigen Finale ist. Nett – auch wenn ich ein paar schiefe Töne gehört habe:

6/10 Punkte

 

08. Sara AfonsoContramão

Sara hat wohl die wenigsten kommerziellen Erfolg aller Teilnehmer, aber das meistert sie sehr gut. Ihr Lied plätschert für mich allerdings zu sehr dahin und ist in dem Feld für mich heute der schwächste Beitrag. Ihr Kleid wie das Lied sehr klassisch und reduziert. Ich schalte es nicht ab, aber „Contramão“ ist wohl das Lied das ich auch nicht aktiv ansteuern würde.

4/10 Punkte

 

09. EU.CLIDESVolte-Face

EU.CLIDES singt sein „Volte-Face“ wie im Halbfinale. Seinen kurzbeinigen Anzug hat er weiß eingefärbt, was sehr viel besser ausschaut. Ich liebe das Lied seit dem ersten Hören. Die portugiesischen Gitarren erinnern mich an Stings „Fragile“. Die Rhythmen sind relaxt, geben dem Lied aber trotzdem Halt und Drive. Sehr modern – die männliche Version von Kady? Ich bin verzaubert, auch wenn ich mir noch irgendwas beim Auftritt hinzuwünsche. Aus vollem Herzen:

9/10 Punkte

 

10. The Black MambaLove Is On My Side

Nun also schon der letzte Wettbewerbsbeitrag im Festival. In der ersten Strophe knödelt mir der Sänger ein bisschen zu sehr. Sehr kräftige, aber vielleicht ein bisschen zu engagierte Stimme für diesen entspannten Retrosong. Der Sänger treibt das Lied mehr an als es hergibt habe ich das Gefühl, aber man merkt der Band die Professionalität an. Der Schlagzeuger könnte für meine Begriffe ruhig öfter eingeblendet werden… ;-). Auch wenn die Fangemeinde diesen Titel sicher höher bewertet – von mir bekommt der singende Hut heute

5/10 Punkte.

 

So meine Lieben, es wird spannend – alle Lieder sind performt. Für meinen Geschmack ist das ein musikalisch sehr schönes Finale gewesen. Ich würde mich für viele Beiträge als Sieger freuen. Wie habt ihr das Wettbewerbsbeiträge im heutigen Finale empfunden?

Meine persönlichen Top 3 nach Punkten sind überraschend EU.CLIDES, Karetus & Romeu Bairos und Valéria.

Auch im Schnelldurchlauf kann ich meine Top 3 bestätigen – und das ich mich über Viel der dargebotene Beiträge freuen würde.

Nun gibts einen kleinen Rückblick. Ich habe jetzt leider verpasst um wen es da geht, weiß es jemand? Ricardo Ribeiro also… Ricardo singt uns einen Fado – verzeiht mir meinen Unwissenheit, aber hat er einen ESC-Bezug? Huch… Jetzt hab ich einmal woanders hingeschaut – und schwupp ist aus Ricardo eine schöne Sängerin geworden. Können Portugiesen eigentlich alle so gut singen? … Und nun noch jemand… Das Lied geht einfach weiter. Egal wer da singt – aber das ist einfach was zum zurücklehnen und genießen. Trotz der manchmal harten Sprache klingt das unheimlich friedlich.

Oha… Benny hat gerade den Artikel von Anfang des Jahres in den Kommentaren gepostet, vom Tod des Sängers Carlos do Carmo. https://esc-kompakt.de/portugal-carlos-do-carmo-ist-im-alter-von-81-jahren-gestorben/

Danke Benny und entschuldigt, das ich das nicht mehr auf dem Schirm hatte, aber so erschließt es sich natürlich was wir da soeben gehört und gesehen haben… Ich hoffe ich bekomme dafür jetzt nicht eine Abmahnung… 😉

So, ich nutze die Werbung mal eben um mir noch einen Kaffee zu machen. Ein bisschen wird’s ja heute noch gehen… Wie haltet ihr euch wach?

Weiter gehts – jetzt singt Dino D`Santiago „Os Putos“. Klingt sehr interessant – ruhig, mit vielen modernen Sounds unterlegt und einem sehr hervortretenden Chorgesang. Das muss ich mir später nochmal in Ruhe anhören…

Ich versteh zwar kein Wort, aber es wirkt so, als würden Filomena Cautela und Vasco Pamleirim sehr wirtzig und locker durch den Abend führen. Nun eine schalte in den Greenroom, in dem alle Künstler quer durch den Raum mit Becher-Telefonen aus dem Kindergarten miteinander telefonieren. Sehr witziger Einfall. Es folgt noch eine kurze Videonachricht von Duncan Laurence, über sein „Kick some Ass“ machen sich anschließend Filomena und Vasco noch lustig.

Ich weiß gerade nicht wer Cla ist – aber wir sehen nun ein recht stränge-künstlerischen Auftritt von ihr, Claudia Pascoal (Portugal 2018) und wie oben schon angekündigt Filipe Sambado. Das dürfte jetzt wohl nicht jedem gefallen, passt aber natürlich auch sehr in das Festival. Claudia tanzt ein bisschen wie in Trance vor ihrem Mikroständer, während der zottellig-pinke Filipe in die Hände klatscht.

Schnelldurchlauf Nummer 137. Aber zwischendurch lustige kleine Einspieler von den offensichtlich gut gelaunten Teilnehmern im Greenroom. So schön die Lieder auch sind, ich bin jetzt aber doch arg gespannt wie die Jurys voten und wie das Publikum. Was glaubt ihr – wer liegt bei den einzelnen Jurys vorn?

Cla, Claudia und Filipe dürfen jetzt nochmal ran. Das finde ich persönlich jetzt doch etwas anstrengend – kann mir aber ein Lachen auch nicht verkneifen… Aber sie haben Spaß, das ist die Hauptsache. An dieser Stelle vielleicht noch ein kleiner Anspieltipp, da Claudia ja eigentlich auch ganz feine Musik macht. Hier findet ihr mit „Quase Dança“ ihr zuletzt veröffentlichtes Lied. … Hab ich erwähnt das mein Wecker um 5 Uhr klingelt? Oh jeee… 😞

COUNTDOWN!!! Das Televoting ist beendet!

Weils so schön ist singen die beiden mit der Dame aus dem Greenroom noch ein bisschen. Sehr schöner Humor soweit ich das ohne Sprachkenntnisse auffasse, hier kann sich Barbara und der NDR auch gern noch ein ein paar Tipps holen… Obwohl… Brauchen wir ja nicht mehr. So einen Vorentscheid…

Aaaaaawr… ich schmelze dahin. Natürlich darf Elisa nochmal ihr Siegerlied „Medo de Sentir“ aus dem letzten Jahr singen. Ich weiß… ich bin wohl der einzige der das mag. Aber das berührt mich einfach. Was für eine schöne Stimme und diesmal nur mit Klavierbegleitung.

 

Meine Lieben… ich glaub es geht los, ich höre da irgendwas mit Jury…

Und bumms gehts los, nachdem es bei der ersten Jury noch technische Probleme gab kommen hier die ersten Punkte aus dem CENTRO: 8 für Sara, 10 Joana und 12 The Black Mamba
LISBOA: 8 NEEV, 10 Black Mamba und 12 Carolina
ALENTEJO: 8 Valéria, 10 Carolina, 12 Joana
ALGARVE: 8 Sara, 10 Carolina, 12 The Black Mamba
MADEIRA: 8 NEEV, 10 Carolina, 12 The Black Mamba
ACORES: 8 Carolina, 10 Karetus, 12 Sara
NORTE: 8 Sara, 10 Carolina, 12 EU.CLIDES

Damit führt bei den Jurys Carolina Deslandes vor The Black Mamba

 

Nun das Publikum:

1 Punkt: Fabia Maia
2 Punkte: EU.CLIDES
3 Punkte: Joana Alegre
4 Punkte: Pedro Goncalves
5 Punkte: Sara Afonso
6 Punkte: Karetus
7 Punkte: Valéria
8 Punkte: Carolina Deslandes

10 Punkte: The Black Mamba

12 Punkte: NEEV

 

Punktegleichstand an der Spitze und der Publikumsgewinner nur auf Platz 3. Am Ende fahren The Black Mamba mit „Love is on my Side“ nach Rotterdam! Das hatte ich nicht erwartet!

Das The Black Mamba und Carolina Deslandes viele Fans haben war klar. Um so beachtlicher, dass der noch recht unbekannte Sänger NEEV das Publikumsvoting gewinnen konnte. Das finde ich tatsächlich sehr überraschend und vielleicht einen kleiner Fingerzeig darauf, was damit vielleicht in Rotterdam möglich gewesen wäre.

Damit endet ein schönes und auch spannendes Festival da Canção 2021, toll das ihr so lange mit mir durchgehalten habt und jetzt ab nach Italien – dort dürfte es auch bald spannend werden!


301 Kommentare

  1. Hätte nicht gedacht, dass die Jury einen englischsprachigen Beitrag so weit nach vorne bringt. In den vergangenen Jahren wurden die ja meist eher abgestraft.

  2. Wir verharren der Dinge.
    Aber wir können irgendwie nicht mehr.
    Seit 18.30 Uhr hängen wir vor der Mattscheibe.

  3. Schon ein abgefahrenes Jury-Voting. Aber ich würde mich hier sowieso über jeden dieser Beiträge beim ESC freuen.

  4. Das ist jetzt doch ein bisschen enttäuschend. Ist zwar ein gutes Lied, gibt mir aber The Makemake-Vibes …

  5. Jury setzt sich durch.
    Das sehen wir natürlich nie gerne.
    Und dann gewinnt auch noch Black Mamba das Unentschieden.

    • hmmm – es hat sich doch gar nicht die jury durchgesetzt – bei gleichstand entscheidet das televoting und da war der singende hut eine stufe besser.

      • kapier ich nicht – der neev hat zuvor zu wenig jurypunkte bekommen – das hat dann insgesamt nicht gereicht – das ist doch jetzt nix neues – siehe keiino,il volo usw.
        die jury war m.e. eher lokal aufgestellt und dann passt das schon.

  6. Schade, ich hätte sowohl Jury- als auch Televotingsieger besser gefunden als den tatsächlichen Sieger. Ist aber trotzdem kein schlechter Song.

  7. ihr habt doch keine ahnung. 😀
    die schwarze mamba ist was ganz besonderes und schmückt den ESC!
    erst klara & clara und jetzt noch der singende hut – da kann fast schon übermütig werden. 🙂

  8. Na dann, herzlichen Glückwunsch!😊😊😊

    Ein bißchen traurig bin ich wegen Karetus und Eu.Clides, aber Black Mamba ist ein würdiger Vertreter, es war ein sehr toller und stilvoller Auftritt. Ist in meinem ESC-Rankung auf dem dritten Platz.

    Uh, jetzt bin ich aber hundemüde. Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht. Hat echt Spaß gemacht.🙂

  9. @ togravus ceterum : hättest fast recht gehabt. War auf jeden Fall eine spannende Ermittlung des Siegers. Gewinnen tu die Portugiesen mit keinen dieser Songs etwas in Rotterdam

  10. Oh. Das beste Lied gewinnt beim Publikum und am Ende fährt der Titel der weder bei der Jury noch beim Publikum gewonnen hat.
    Wird schwer mit dem Finale beim ESC…

  11. Schade, die Jury hat NEEV den Titel geklaut….aber was soll es. Und es gewinnt ein englischer Titel, Revolution….und was kann ich sagen…mir gefällt der Titel sehr gut. Aber er hat ja so gar nichts Landestypisches…und er erinnert mich an einen Song der mir gerade nicht einfällt….

  12. Oh je… da ist es, die Kartoffel des Jahrgangs.. ein Ergebnis wie in Estland.. und ich denke Uku werde ich wohl höher ranken müssen, als das hier.

    Wie dem auch sei, ich bin Neu-Fan von Neev und Carolina und Eu.clides..

    Boa sorte em 2022 Portugal

  13. Also das Lied ist ja wirklich toll aber ich kann es mit dieser Stimme nicht genießen. Keine Ahnung wie ich das bewerten soll

  14. Die gute Nachricht ist, dass ich morgen 6 Titel meiner Playlist zuführen kann: Karetus, Joana, Fábia, Váleria, Sara and EU.CLIDES. 🙂

  15. Der Song den ich noch am wenigsten als Bereicherung beim ESC empfunden hätte – die etwas angepasste Ballade von NEEV, die augenscheinlich der Kompromiss-Song für alle FdC Skeptiker – ist es dann zum Glück nicht geworden.
    Allerdings bemerkenswert, dass das Publikum ausgerechnet die beiden englischen Beiträge ganz vorne hatte…

  16. ja ja haste recht,kam nur gerade nicht drauf.
    das portugal bezügl. sprache und musikstil nun mal ein experiment wagt,kann nicht verkehrt sein.
    selbst wenn er letzter dann wird,wird man ihn nicht vierteilen so wie 2010 in schweden usw.
    das lied löst bei mir maximale tiefenentspannung aus. 🙂

    • hä?
      direkt antworten geht derzeit nicht.
      @Frédéric
      mein kommentar von 1.52 bezieht sich im ersten satz auf die ente.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.