Live-Chat Serbien: Finale Beovizija 2019

Beovizija 2019 Serbien ESC

Wer vertritt Serbien beim ESC 2019 in Tel Aviv? Das entscheidet sich heute Abend im Finale der Vorentscheidung „Beovizija 2019“. Nach zwei Halbfinals sind noch 12 Songs im Rennen und das Ergebnis bestimmen eine Jury und die Zuschauer jeweils zur Hälfte.

Diese Acts werden heute Abend auf der Bühne stehen:

  1. Saška Janks – Da li čuješ moj glas
  2. Majdan – Budim te
  3. Sofija Perić – Aritmija
  4. Dženan Lončarević – Nema suza
  5. Ivana Vladović & Wonder Strings – Moja bol
  6. Jana Šušteršič – Viktorija
  7. Lord – Radnički sin
  8. Nevena Božović– Kruna
  9. Ana Popović – Lutaš
  10. Ivan Kurtić – Bela
  11. Nataša Guberinić & Una Senić – Slobodna
  12. Aleksandra Sekulić – Tugo

Die Shows beginnt um 21 Uhr und wird hier übertragen. Vor, während und nach der Sendung könnt ihr die Geschehnisse wie immer unter diesem Beitrag im Live-Chat kommentieren.


105 Kommentare

  1. Ich bin für Nevena Božović– Kruna!

    Mal gucken was heute passiert.
    Nach Keeino, Conan und Hatari gefällt mir das Jahr sogar relativ gut. 😀

    • Ja, Norwegen, Portugal und Island sind Lichtblicke in der bisherigen Drögheit. 🙂

      Aber 18 Songs kommen ja auch noch. Wir hatten gerade mal Bergfest. Kommt mir das nur so vor, oder entscheiden die Länder jedes Jahr später?

      • Malta, Schweiz und Weißrussland haben sonst immer sehr früh entschieden.

        Der Rest ist eigentlich wie immer, finde ich.

      • Nein, es ist wirklich so und vor allem Irland spannt uns weiterhin auf die Folter, denn von der grünen Insel kommt immer noch nichts in Sachen ESC-Beitrag und -Vertreter.

  2. Meine Top Drei sind Saška Janks, Nevena Božović und Lord. Ich traue aber auch Ivana Vladović & Wonder Strings zu, daß sie heute Abend gewinnen.

  3. Da sind doch einige ganz gute Nummern dabei. Enttäuscht bin ich allerdings von Lord – letztes Jahr war er mein Favorit, „Radnički Sin“ find ich aber furchtbar nervig.

    • Mein Freund ist Serbe und der meint, dass Dženan Lončarević der einzige wirklich Bekannte im Lineup ist und er deshalb glaubt, dass es „Nema suza“ heute Abend machen wird. Er hat mir auch erzählt, dass die Serben leider immer viel zu sehr auf die Texte der Lieder achten, was ja beim ESC relativ unerheblich ist, da ja fast keiner Serbisch versteht.

  4. Das Beste….kommt zum Anfang. Die Nummer #01 oder #03 kann es gerne werden, einige weitere gute Lieder sind auch noch dabei. Der Rest, der mir richtig gut gefallen hat, wurde ja erfolgreich im Halbfinale eliminiert. Ansonsten bitte nicht die gemalte Taube (Bela) oder die sterbende Oma mit der lebendigen Fadenspule (Nema Suza).

  5. Budim te ist ein sehr ordentlicher Vertreter des erdenschweren, breitschenkligen, hartleibigen, heterosexuellen Ost-Balkan Depri-Soft-Rock 5/8

  6. N’abend allerseits. Fängt ja durchwachsen an.
    Saška Janks hatte ich von letztem Jahr irgendwie besser in Erinnerung und Sofija Perićs „Aritmija“ erinnert mich im Refrain unangenehm an UKs „Bigger Than Us“.
    Da gefallen mir die Oberstufenrocker namens Majdan bisher noch am besten.

  7. Für so ein Lied muss eine alte serbische Komponistin aber nicht lange stricken, da hilft es die letzten 100 Balkan-ESC-Schmacht-Fetzen aufzuriffeln. Trotzdem schön 5/8

  8. Jana Šušteršić hätte sich nach Betrachten ihres eigenartigen Outfits mal besser hinter den schützenden Spiegel begeben sollen 2/8

  9. Jana Šušteršičs Song über die Wechseljahre, oje.
    Wer sich wundert, wie man diesen Nachnamen ausspicht, dem sei gesagt: Nicht mal die Serben selbst wissen es.

  10. Schade, der geplante Doppel-Rückwärtssalto mit halber Schraube wurde nur einfach gesprungen, Chance vertan.

    Der öde Lord: 2/8

  11. „Kruna“ erfindet das Rad nicht gerade neu, aber muss ja auch nicht und da ich solche klassichen Balkan-Balladen mag, ginge das für mich in Ordnung (gilt übrigens auch für „Moja bol“).

  12. Oh Gott ist der Balkan musikalisch schlecht geworden, Ich verlange ein Jahr Zwangseinweisung aller Musikschaffender ins Hotel Kvarner in Opatija. Ach, goldene Yugovizja….

  13. „Samo bez straha“ wirkt mit seinem Oldschool-Synth-Pop anstrich unter all den Dramen schon fast futuristisch. Könnte ich auch gut mit leben.

    • Erinnert mich als Nichtfachkundigen ein wenig an Helene Fischer (ob der Startposition womöglich auch Favorit oder ist die Reihenfolge hier komplett zufällig?).

      • Nach dem Stand des Fortschritts heute abend ist in Serbien weder das Rad noch die Wahrscheinlichkeitsrechnung bekannt.

      • Hehe, nicht den Halbfinalblog gelesen? Die haben gleich nach der Qualifikation noch während der Show in einer Glasschüssel eine Kugel gezogen, in der die Startposition für das Finale stand. Ist also komplett zufällig gewesen. ^^

  14. Außer Lied 2 und Lied 11 wären alle in meinen momentanen Top 10 für Tel Aviv.
    Ganz klar das zweitbeste Finale der Saison. Muss nur hinter Portugal zurücktreten.

    • „Moja bol“ wäre von meiner Seite direkt ein Vorschlag zum gemeinsamen Mitschunkeln, doch „Aritmija“ erinnert mich wie erwähnt zu sehr an den aktuellen Durchschnitts-Beitrag aus UK. Rührt deine Abneigung gegen 2 und 11 eher vom Text?

      • 3 und 11. Nein, das hat nichts mit dem Text zu tun, den ich ohnehin nicht verstehe. Ich weiß nur worum es in Dzenans und Ivans Liedern geht, weil mir das ein serbischer Freund erklärt hat. Lied 3 ist einfach nicht meine Musik und bei Lied 11 bringe ich die verschiedenen Teile nicht zusammen.

  15. Habe die Nummern 1 – 3 verpasst wegen der Stream-Suche.

    Von den übrigen gefallen mir am besten:
    1. (11) Nataša Guberinić & Una Senić – Slobodna
    2. (7) Lord – Radnički sin
    3. (8) Nevena Božović– Kruna

    Kurz gesagt: Anscheinend nicht die Mehrheitsmeinung hier. Kann aber auch damit leben, wenn ich hier falsch liege. Gäbe bestimmt einige Songs, die ich mir durchaus schön hören könnte.

    Im Schnelldurchlauf haben mich die 1 und 3 auch angesprochen, aber ich will anhand von 20 Sekunden kein endgültiges Urteil über die Songs fällen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.