Maël & Jonas mit neuer Single „my diary“ und ausgedehnter Tour im Herbst

Sie waren die Favoriten der Radiohörer*innen und haben bei der deutschen ESC-Vorentscheidung „Germany 12 Points“ in diesem Jahr mit „I swear to god“ einen hervorragenden 2. Platz belegt. Jetzt haben Maël & Jonas vor kurzem nachgelegt und mit „my diary“ eine neue Single veröffentlicht. In der vergangenen Woche ist dann auch das offizielle Musikvideo erschienen.

Mit „my diary“ bleiben Maël & Jonas ihrem Stil treu, den wir auch schon aus der deutschen Vorentscheidung kennen. Musikalisch sind sich die beiden Lieder sehr ähnlich, wobei der neue Song gerade in den Strophen etwas ruhiger ist als „I swear to god“. Der Refrain ist dann wieder waschechter Nuller-Jahre-Rock mit Ohrwurmqualitäten. Auch mit dem Musikvideo zum Song setzen die beiden Koblenzer auf Altbewährtes, denn wie auch schon das Video zu ihrem Vorentscheidungsbeitrag ist das „my diary“-Video im Retrostil gedreht und wirkt optisch wie ein Clip aus dem 80ern.

Im Spätjahr gehen Maël & Jonas übrigens auf ausgedehnte Tour durch Deutschland und haben dann sicherlich sowohl „I swear to god“ als auch „my diary“ im Gepäck. Das hier sind die Termine:

  • 06.10.2022: Köln – Helios 37
  • 07.10.2022: Essen – Weststadthalle
  • 08.10.2022: Saarbrücken – Studio 30
  • 16.11.2022: Stuttgart – clubCANN
  • 17.11.2022: München – Backstage Club
  • 18.11.2022: Nürnberg – Club Stereo
  • 19.11.2022: Hannover – Luc
  • 24.11.2022: Münster – Café Sputnik
  • 25.11.2022: Hamburg – Hebebühne
  • 26.11.2022: Braunschweig – Jugendzentrum B58
  • 27.11.2022: Bremen – Tower Musikclub
  • 30.11.2022: Berlin – Badehaus
  • 01.12.2022: Jena – Rosenkeller
  • 02.12.2022: Wiesbaden – Kreativfabrik
  • 10.12.2022: Koblenz – Circus Maximus

Eintrittskarten gibt es beim Tickethändler Eures Vertrauens oder hier online bei Eventim.

Wie gefällt Euch die neue Single „my diary“ von Maël & Jonas und plant Ihr, im Herbst eines ihrer Konzerte zu besuchen? Schreibt uns Eure Meinung gerne in die Kommentare.


8 Kommentare

  1. Ich habe ja für die beiden angerufen einfach weil die so sympathisch waren und denke, dass sie auch gute Vertreter Deutschland gewesen wären. Natürlich ist das musikalisch nichts Neues, aber es macht den beiden wie auch vielen Zuschauern Spaß. Und auch sowas wird beim ESC belohnt.

  2. Das gefällt mir eigentlich ganz gut, besser als ihr VE-Song. Wäre natürlich auch nichts für den ESC, weil dafür nicht herausragend genug. Aber wirklich nicht schlecht.🙂

    • Klar, bei den vielen, vielen herausragenden Songs dieses Jahr, würde die total untergehen. Besonders bei so tollen Songs wie „Give that Wolf a banana“ oder wie dem Serbischen Handwaschritual. Jepp, da gehen sie total unter.

      • Ist wahrscheinlich ironisch gemeint: Aber ja, ich denke, sie würden untergehen, auch wenn die die von Dir genannten Songs nicht gefallen.😉

  3. Ich hatte zwar „the Voice“ nicht gesehen, fand die beiden Jungs aber von Beginn an klasse. Und so habe ich ebenfalls für „I swear to god“ ne SMS geschickt und natürlich habe ich auch „my diary“ in meine Playlist geworfen. Es ist halt genau wie das Zeug, dass ich vor 20 Jahren gehört habe und damit gut geeignet zum Bad putzen oder beim Radfahren. Schon allein dafür hat sich der Vorentscheid für mich gelohnt.

  4. naja also das ist doch im Grunde ne Kopie der Vorgängersingle. Finde hören sich sehr sehr ähnlich an. Gut, das Pferd zu reiten, so lange es noch nicht lahmt ist vielleicht nicht verkehrt, glaube aber, dass sich das nicht auf Dauer so durchziehen lässt. Bin gespannt auf eine Weiterentwicklung der Band.

    • Irgendwie haben sie auf mich beim VE-Auftritt doch seltsam gehemmt gewirkt. Deshalb war ich überrascht, das sie mit Platz 2 doch relativ gut abgeschnitten haben. Habe sie vorher nicht unbedingt als den größten Konkurrenten von Malik gesehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.