Nächstes ESC kompakt LIVE am 19. Februar um 19 Uhr

Bloggerfoto ESC kompakt Douze Points Benny Peter

Letzte Woche haben sich drei ESC-kompakt-Blogger zu eine kleinen Bloggertreffen in Hamburg getroffen, um die nächsten Monate zu planen. Wir haben viel vor! An dem Abend haben wir es uns aber erstmal im tollen Hamburger In-Restaurant Klinker gut gehen lassen, zum Nachtisch gab es dann aber trotzdem unsere heißgeliebten Katjes. Passend zu den Breaking News in Sachen deutsche Auswahl und „Unser Lied für Rotterdam“ haben wir auch erstmals die neue Sorte „Wunderland Deutschland“ getestet. Wunder gibt es immer wieder – vielen Dank an Katjes für das Care-Paket.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bei unserem nächsten Treffen könnt Ihr wieder live dabei sein, denn wir treffen uns nicht in Hamburg, sondern auf unserem YouTube-Kanal. Das nächste ESC kompakt LIVE findet wie immer am Mittwochabend statt, das ist diesmal der 19. Februar und auch dem 19-Uhr-Beginn bleiben wir treu. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid, mit uns über die verschiedenen Vorentscheidungen und schon feststehenden Beiträge diskutiert, und wenn Ihr entweder hier oder auf YouTube in den Kommentaren Fragen, Wünsche und Anregungen hinterlasst.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag in einer Woche, den 27. Februar, wird in der Sendung „Unser Lied für Rotterdam“ um 21:30 Uhr auf ONE der deutsche Beitrag für den ESC 2020 präsentiert. Wir verschieben deshalb unser ESC kompakt LIVE nächste Woche auf den Donnerstag und melden uns dann direkt nach dem Ende der Show um 22:15 Uhr. Auch da freuen wir uns natürlich sehr, wenn Ihr reinschaut und dann mit uns über „Unser Lied für Rotterdam“ und unser Lied für Rotterdam diskutiert. Stay tuned!

Unser letztes ESC kompakt könnt Ihr hier noch einmal nachschauen.

Über welche Themen sollen wir diesmal diskutieren? Vorschläge könnt Ihr gerne jetzt schon hier in den Kommentaren machen.


53 Kommentare

  1. Danke Benny, ich habe wieder ein date mit euch morgen. Wird aber Zeit, dass auch rotkäppchen euch mit care paketen versorgt..

    Da ich nicht weiß wo ich es sonst mal anregen könnte.. Die Kommentar Funktion ist hier eine Katastrophe.. Kann man nicht mal ein separates forum aufmachen bzw. Reddit Gruppe etc.?

    • Schön, dass Du dabei bist!

      Rotkäppchen: Ich warte auch sehnsüchtig. Also wenn das hier jemand liest…

      Forum: Spontan würde ich jetzt sagen, dass wir uns damit verzetteln, aber wir machen uns mal Gedanken darüber (vermutlich erst nach der Saison).

  2. Aha jetzt weiß ich endlich warum es immer Katjes sein müssen. Wunder gibt es immer wieder wurde ja von Katjes Ebstein gesungen😂. Benny zu deinem Dreitagebart passt die Brille wunderbar

  3. Mich würde mal ein anderes Thema interessieren. Wie findet ihr die Regelung das nur maximal 46 Länder beim ESC mitmachen dürfen. Theoretisch wären ja über 50 Länder möglich. Ich fände es schade sollten mal soviele mitmachen wollen und man dann welche ausschließen müsste. Dabei ist mir natürlich klar das das Probleme mit sich bringt für den die man doch sicher Lösungen finden könnte. Was meint ihr dazu und welche assoziierten Länder könntet ihr euch vorstellen das sie einmal wie Australien eingeladen würden. Australien darf ja erst mal nur bis 2023 mitmachen

      • Ja du hast recht. Ich bin trotzdem der Meinung das es schade und unfair wäre wenn man mal sagen müsste ihr dürft nicht mitmachen weil die big 5 nun mal im Finale sind und in den Halbfinals kein Platz mehr ist. 1996 haben wir es doch selbst erlebt mit einigen anderen Ländern die vorher aussortiert wurden. Dann lieber ein 3 Halbfinale und keine Big 5 mehr. Aber ich rede hier von ungelegten Eiern. Bisher ist die 46 ja noch nicht mal erreicht worden. Aber ich möchte gerne mehr Länder sehen und bin immer sehr traurig wenn viele sich nicht anmelden weil sie keine Lust haben oder kein Geld oder noch schlimmer weil sie Israel nicht mögen. Ich bin auch jemand der jedes Jahr auf einen Neuling hofft

    • Sollte es soweit kommen, dass tatsächlich mal mehr als 46 Länder Interesse zeigen, wird man die Regel wahrscheinlich entweder anpassen oder einfach aussetzten (hat man beim JESC vor zwei Jahren auch gemacht). Draußen bleiben muss bestimmt keiner. Ich glaube aber nicht, dass der Fall in naher Zukunft eintritt.

  4. Können wir das Thema “Unser Lied für Rotterdam” nicht einfach mal auslassen? Es jagt doch aktuell eine VE und eine SongPräsi die andere. Genug Gesprächsstoff also.
    Freue mich auch über alle anderen Themen rund um den ESC 🙋‍♂️

  5. moin!
    es ist zwar tief in der nacht aber es gelüstet mich euch mal zu schreiben!
    bis auf den ersten youtubelivestream habe ich alle teils live(nicht eingeloggt = passiv),teils im nachhinein geschaut.
    fazit: es dreht sich primär immer um den deutschen vorentscheid,obwohl das in 2020 eine black box ist – keiner weiß wirklich was und niemand wird wirklich was wissen bis zum ultimativen datum – warum dann diese rumschwurbelei über das große nichts?
    man sollte m.e. auch mehr dem fortschreiten des ESC inkl. seiner länder vorentscheide rechnung tragen und nicht immer nur am ende des streams so ab minute 60 die länder im schnelldurchgang abfrühstücken (wo war eigenlich die ukraine? – ok nur semi aber was für welche!) – bei norwegen wart ihr immerhin schlappe 15 minuten am thema und sogar vor minute 60.
    außer esc-kompakt (ex-prinz-blog) gibt es ja nichts brauchbares im deutschen sprachbereich – von daher bin ich dankbar für das angebot! 🙂
    ich wünsche mir aber mal fäden(threads) zu eher grundsätzlichen themen wie z.b. dem verhalten der jurys bzw. der voraussehbarkeit des abstimmungsverhalten von aktuellen jurys und was da eventuell schief läuft,weil ja jurylieblinge ziemlich oft kommerziell so rein gar nichts gebacken bekommen.
    tiefer gehend:wie sind diese jurys zusammengesetzt und spielen da gewisse faktoren z.b. eine vorliebe für gut gesungende „castingshowmusik“ auch eine rolle oder haben gays in der jury zu starken einfluss?
    solche themen dann rechts irgendwo angetackert zwecks dauermotivation.
    ihr habt kein favicon – ist das absicht?
    hat den vorteil des schnellen gefunden werdens. 😀

    anbei noch etwas nostalgie bezüglich unseren versuchs,den besten deutschen ESC-beitrag aller zeiten zu kreieren. 😀

    • Danke für die Vorschläge. Wie schon weiter oben geschrieben, ich nehme die mal auf eine Liste, über die wir dann nach der heißen Phase mal nachdenken.
      Stimmt, allgemeinere oder übergreifende Aspekte gehen im „Alltagsgeschäft“ manchmal unter, aber wir versuchen das auch immer wieder aufzugreifen, z.B. nach dem ESC 2019 in der Reihe „Talking Tel Aviv“ oder gerade auch wieder von Douze Points zu den mehrstufigen Votingverfahren. Über die Suche finde man die Sachen eigentlich ganz gut, kannst ja mal nachschauen.
      Und: Ein Favicon haben wir eigentlich 🤔

  6. Dann adressiere ich auch mal ein generelles Thema: Ich finde es wahnsinnig schade, dass nicht alle Länder alle ihre „National Final Performances“ offiziell auf YouTube veröffentlichen. Das mag (rechtliche) Gründe innerhalb des Medialen haben (ein Thema für @DouzePoints? ^^) und natürlich kann man die Songs selbst auch auf anderen Plattformen hören, aber ich habe gerne eine YouTube-Playlist mit Liveauftritten zum Speichern und immer wieder Ansehen. Die muss man sich dann entweder alle einzeln auf Websites ansehen oder mühsam von irgendwelchen Fan-Mitschnitten zusammensuchen, die den Nachteil haben, dass private YT-Kanäle gelöscht werden können (aktuell mit einem passiert, der das Finale in Norwegen abgedeckt hatte) und damit einfach zu „unsicher und kurzlebig“ oder schlicht inoffiziell und urheberrechtsverletzend sind (mMn auch eine Unsitte, dass Audios von Fans hochgeladen werden, ohne eine Sekunde abzuwarten, bis es die Künstler oder die „Topics“ anständig tun; die Audios findet man fast immer offiziell).
    Es kann doch nicht zu viel verlangt sein, dass alle Länder ihre VE-Auftritte auf irgendeinem offiziellen YouTube-Kanal veröffentlichen (hallo NRK, hallo SBS, hallo YLE) und man sich eine vernünftige „offizielle“ YT-Playlist basteln kann. Da war der NDR 2018 und 2019 ein positives Beispiel und es geht doch auch in Schweden, Island und der Ukraine etwa. Müsste 2020 Standard sein…

    • Hui, also obwohl da jetzt etwas machen können, weiß ich nicht 😉 Aber stimmt, ich finde das auch rückschrittlich. Übrigens auch, wenn mp3s von NF-Songs nicht auf legalen Wegen zu finden sind (zum Streamen oder Kaufen).

  7. In hamburg war sozusagen die „alte prinzengarde“ am start☺☺
    Ich finds ja krass, wie gegen frankreich gehatet wird. Ich find das zustandekommen des songs ja auch nicht gut, aber wenn man ihn ein zweites unvoreingenommen hört, ist „the best in me“richtig schön. Ob man so eine negativspirsle in der „bubble“ wohl auch stopen kann?

  8. Also was mich heute Abend interessieren würde: Was sagt ihr zum Beitrag Frankreichs? und was zur Aussage „bester deutscher ESC Song aller Zeiten“ 🙂

    Und wegen der Seite, was mich stört: Wenn ich in der Suche was eingebe, kommen die Ergebnisse scheinbar willkürlich. Angenehmer wäre eine Chronologische Aufreihung der Suchergebnisse, falls sowas möglich ist.

  9. Ich bin mir sicher die ganzen „Katjes“ werden wohl nächsten Samstag in den „Nebeln von Norwegen“ verschwinden – grins

      • Erst müssen wir noch diesen komischen ESC da hinter uns bringen, aber dann ist es endlich soweit 😉

        Sammle ruhig weiter, es gibt ja noch einige Vorentscheidungen und vielleicht kannst Du Deine Top 10 ja sogar noch verbessern! Außerdem ist es gut, wenn Du noch ein paar weitere Titel hast, aus denen Du auswählen kannst. 2019 mussten einige Leute, die erst später gezogen wurden und deren Top 10 schon komplett vergeben waren, ihren Patensong nachnominieren.

  10. Danke Douze Points….ich weiß auch nicht warum
    Beraterfirmen bei der Liedsuche nötig sind….mir ist das deutsche Verfahren zu kalt und technisch

  11. Toller stream hat wie immer viel gemacht,
    Hab bei deutschland das gefühl das der beitrag wie bei frankreich schon vorher „geleakt“ wird

  12. besteht die möglichkeit,den stream beim nächsten mal so einzubinden,daß er hier ebenfalls läuft,also so wie bei ukraine vidbir?
    ich kann zwar stundenlang youtube musikvideos gucken aber wehe ich gehe auf einen livestream dann geht mein RAM(8GB) an’s limit und firefox geht auf schneckentempo – das dauert dann so 30-60 minuten bis der browser wieder normal läuft – komischerweise hält sich das in grenzen wenn ich einen youtubestream hier oder auch bei media.esc-plus eingebunden schaue.
    warum es da einen unterschied gibt,ist mir schleierhaft.
    wenn ihr das nicht wollt,weil ihr die besucher lieber direkt bei youtube haben wollt – kein problem.

  13. Weil ich im Stream hinterher hänge, ein kurzer Nachtrag:
    Ihr sprecht darüber, ob die Big5 dieselben Chancen haben, obwohl sie nicht im Semi antreten.
    Ich frage mich dabei immer, wie viele Leute tatsächlich die Semis anschauen und überhaupt anrufen – gibt es da Antworten zu? Des Weiteren: Wie viele Leute hören die Lieder tatsächlich das erste Mal erst im Semi/Finale. Ich habe immer den Eindruck, dass es recht egal ist, ob die Big5 im Semi auftreten, da diese eh wenig(er) geschaut werden – die bisherigen Einspieler müssten doch reichen?

    • Na, die Semis sind ja nur hier in Deutschland sekundär (leider!) und werden jedes Jahr aufs Neue im Spartensender versteckt.

  14. Habs leider wegen nem langem Termin heute verpasst.

    Apropos Treffen zum Mello in Stockholm: Wäre Freitag am frühen Abend vor der Melfest Wknd Party nicht nen besserer Termin, wenn dort schon viele sind?
    Am Samstag ist übrigens auch mittags ein Konzert von Ola Salo (The Ark): https://hamburgerbors.se/upplevelsen/ola-salo/
    Wegen Location: Es gibt „The Capital“, das ist die Rooftop Bar im Scandic Continental (direkt an T-Centralen)

  15. Sehr schöner Stream! Die größere Runde macht das Ganze noch lebhafter und kann gerne beibehalten werden 🙂
    Ich muss Benny mal beipflichten:
    Wie man an Songs und Interpreten gekommen ist und wie insgesamt das ganze Prozedere abgelaufen ist, interessiert mich auch sehr. Für die Allgemeinheit ist das alles natürlich ziemlich uninteressant, mit dem Erfolg oder Misserfolg des Songs hat es ebenso nichts zu tun und ob es jetzt unbedingt „lustige“ Erklärvideos gebraucht hätte, kann auch jeder für sich entscheiden, aber dass man sich im Nachhinein noch für alle Interessierten so in die Karten schauen lässt, zeugt dann doch von einer gewissen Wertschätzung der Fans, allen Unkenrufen und absolut grauenhafter Kommunikationsstrategie im Vorfeld zum Trotz.

  16. Ich fand auch wieder toll heute Abend. Endlich konnte ich auch mitchatten. Noch was zu Douze Points Ausssage bezüglich pairing. Man sieht es zB and der Sendung Sing meinen Song das Tauschkonzert das Künster fremde Songs zu eigenen machen können. Manchmal braucht es aber wirklich viel Phantasie um sich sowas vorzustellen das stimmt

  17. Ich find den Video-Clip mit Sky du Mont durchaus stimmig – es passt zu der gesamten unlustigen NDR-Truppe, wozu leider auch das Team von eurovision.de gehört. Man ist stets bemüht witzig zu sein, aber gelingen mag ihnen das nicht so recht. Rein informativ gesehen hat das Video auch nichts Neues ergeben – diejenigen die es interessiert haben sich die Infos jedenfalls alle schon vorher zusammen gesammelt. Möcht jetzt auch nicht weiter meckern – es war gut gemeint und wohl als Häppchen auf dem weitem Weg zum ESC gedacht.

    • Für NDR-Verhältnisse finde das Video mit Sky du Mont eigentlich ganz witzig gemacht.
      Zustimmung, was eurovision.de betrifft, wobei ich zugeben muss, dass ich die Seite mindestens seit zwei Jahren nicht mehr besuche. Gibt andere (und bessere) Quellen, meiner Meinung nach.

  18. Off-Topic, gestern Abend bekannt gegeben

    Rotterdam.
    – Das 2. Halbfinale wird von einem (körperlich behinderten) Breakdancer eröffnet.
    – 65. Ausgabe, Pause-Act am Samstag. Die Gewinner von 1964 Gigliola Cinquetti, 1969 Lenny Kuhr, 1975 Getty Kaspers, 1986 Sandra Kim, 1994 Paul Harrington und Charlie McGettigan, 2009 Alexander Rybak und 2019 Duncan Laurence singen noch einmal. Sie werden auf besondere Orte in der Stadt singen mit einem Orchester in der Halle.

    • Nachträglich: Der Tanzer heißt Redo.

      Eröffnung am Samstag ist schon langer bekannt: Peter Gabriel, 15 Jahre, DJ, wird die Flaggeparade begleiten.

      Eröffnungsbild für alle shows: eine Gruppe freestyle-Tänzer unterwegs durchs Land.

      Ach, die Platze mit eingeschränkter Sicht sind nicht ganz oben, aber ganze Nahe an der Bühne, wobei das Licht den Sicht einschränkt.

      Und Frau de Jager wird ‚online Reporter‘ genannt.

      (Warum so quer? Ich muss immer nachschauen, was schon veröffentlicht ist.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.