Schwedens Beitrag für den ESC 2022: „Hold Me Closer“ von Cornelia Jakobs

Der schwedische Beitrag für den Eurovision Song Contest 2022 in Turin steht fest: „Hold Me Closer“ von Cornelia Jakobs. Die große Favoritin im Vorfeld konnte sich also tatsächlich durchsetzen. Diese Wahl haben im heutigen Finale des Melodifestivalen 2022 eine internationale Jury sowie das schwedische TV-Publikum gemeinsam getroffen. Insgesamt standen in der heutigen Show 12 Acts auf der Bühne, um das schwedische Ticket nach Italien zu lösen.

Wie in jedem Jahr wurde der schwedische Beitrag für den ESC wieder über das traditionsreiche Melodifestivalen gesucht und gefunden. Nach vier Vorrunden und einem Semifinale mit insgesamt 28 teilnehmenden Acts, fand heute das große Finale in der Friends Arena in Stockholm statt. Alle Informationen zum diesjährigen Melodifestivalen findet Ihr hier.

Cornelia Jakobs hat einen in Schweden berühmten Vater, Jakob Samuel, den Sänger der Poodles. Seit 2018 veröffentlicht Cornelia Musik als Solokünstlerin. Als Teil der Girlband Love Generation hat die Sängerin bereits zweimal am Melodifestivalen teilgenommen, nämlich 2011 und 2012. Nun hat es im dritten Anlauf insgesamt und im ersten Soloanlauf geklappt: Cornelia Jakobs hat das Melodifestivalen gewonnen.

Das Lied „Hold Me Closer“ wurde von Cornelia selbst sowie von Isa Molin und David Zandén geschrieben. Die Ballade handelt von einer hoffnungslosen Liebe, auf die sie sich aber trotzdem einlässt, nur um noch eine gemeinsame Nacht mit ihrem Partner zu genießen, auch wenn die beiden sich danach trennen müssen.

Schweden tritt im zweiten ESC-Halbfinale 2022 am 12. Mai an und wird dort in der zweiten Hälfte starten.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der schwedische Beitrag „Hold Me Closer“ von Cornelia Jakobs?

  • ist ganz ausgezeichnet (38%, 389 Votes)
  • gefällt mir gut (26%, 270 Votes)
  • ist so lala (22%, 227 Votes)
  • gefällt mir weniger (10%, 102 Votes)
  • ist ganz furchtbar (3%, 35 Votes)

Total Voters: 1.023

Loading ... Loading ...

107 Kommentare

      • Ich mochte den Song von John Lundvik und selbst „Heroes“ fand ich nicht schlecht.

        Das war es aber dann schon in den letzten zehn Jahren. Meine ESC-Präferenzen liegen geographisch in der Regel woanders, in der Tar.

  1. Zum ersten Mal seit Jahren liegt Schweden nicht in meiner Zop 10. Sorry, aber die vielen positiven Kommentare zu diesem Lied kann ich nicht nachvollziehen. Das ist einfach nur mittelmäßig, der Refrain wurde von irgend einem bekannten Lied geklaut. Wenn das in unserer VE gewesen wäre, hätte man es zerrissen.
    Das die Buchmacher dieses Lied in den Top 3 sehen ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Wahrscheinlich, weil es Schweden ist. Aber ehrlich: Da gefällt mir unser Beitrag wesentlich besser als dieses uninspirierte Popliedchen.

    • Es ärgert mich total das unser Deutscher Song überall verrissen wird, weil er zu radiofreundlich sei, jetzt kommen mit Griechenland und Schweden genau solche Songs in den Wettbewerb, und plötzlich ist all das was am deutschen Song kritisiert wird, ganz toll. Island und Portugal schicken langweilige Balladen, aber die werden als die größten Musikalisch Meisterwerke gesehen, seit es Pop gibt und unser Song, der in der ähnlichen Preisklasse ist, wird verrissen. Da kann man wirklich das große Kübeln bekommen, wie hier mit zweierlei Maas gemessen wird.

      • Sorry, die meisten finden den deutschen Song eher mittelmäßig, von „verreißen“ kann nicht die Rede sein. Den schwedischen Beitrag mag ich persönlich gar nicht und kann den Hype nicht nachvollziehen.

      • Ich habe Rockstars nie vermissen, hab ihn von Anfang an gemocht und liebe den Rappart. Aber mehr als Durchschnitt ist es trotzdem nicht. Ich hoffe sehr das Malik mit Hilfe von Marvin Dietmann ein sehr guten Auftritt gelingt

      • Hätte nicht gedacht, dass ich dir mal zustimme. Ich finde unseren Beitrag auch nicht besonders berauschend, die von dir genannten Beispiele aber kaum besser.

  2. Hab mich endlich erinnert, an welche Art von Gesang ihr Gesang in diesem Song mich erinnert: fellow swedish singer Laleh. Nur das es mir bei Laleh besser gefällt.

    War absolut nicht mein Favorit in diesem Melfest Finale. Wir Deutsche stimmen im 2. Semi ab oder….? Wenn dem so war, sorry, kein Anruf von mir 🤷‍♀️

    • In der Tat und ich finde das zweite Semifinale schwächer als das erste (die Mehrheit behauptet hier allerdings das Gegenteil….), Für mich bislang nur Serbien sowie eventuell Estland, Tschechien und Zypern Anrufkandidaten.

      Fast nur englischsprachige Songs, zudem mag ich Australien und Schweden leider so überhaupt nicht.

  3. Der Refrain klingt sehr nach „Shallow“ von Lady Gaga und Bradley Cooper. Bin kein Fan von dieser Melodieführung. Der Sound ist, wie von Schweden zu erwarten, modern und poppig. Habe so lala angegeben.

  4. Ich bin mal ehrlich. Ich habe das Mello nicht verfolgt nur die Finalsongs mal angehört. Ich fühle jetzt nicht das ich was großartiges verpasst habe. Cornelia Jacobs wünsche ich alles gute. Der Song hat was ich werde aber mit der Stimme nicht warm und eine wahnsinnige Ausstrahlung hat sie jetzt auch nicht. Für mich nur solala

  5. Na endlich ein Lied, das mir so gut gefällt, dass ich überlege es zu kaufen als Single. 🥰🥰🥰 Heuer wird es wohl das erste Mal sein, dass es mir nicht wert sein wird das gesamte ESC-Album zu kaufen. Da ich so gern nächstes Jahr Tickets für den Songcontest in Ö kaufen würde und Halo mir am 2. besten gefällt, ist Schweden meine Nummer 2. 🤭

  6. In Schweden muss sich zumindest keiner der Finalisten grämen. Fällt für jeden was ab (finanziell). Platz 1 bis 12 beim Streaming aktuell (zumindest bei Apple Music Schweden) belegen die 12 Melfest Finaltitel. Auch hier ist Bergendahl Letzte. Der im Televote durchgefallene Bengtsson immerhin Neunter. Bagge kommt trotz klarem Telvote Sieg weder an Hammarström noch an Jakobs vorbei.

    • Vielleicht liegts daran das der Bengtson schon mal beim ESC war. Sein Song war jetzt nicht viel schlechter als der Siegersong. Ich würde mir überlegen ob ich dann beim nächsten mal überhaupt noch antrete. Aber die Schwedischen Künstler haben da ne ganz andere Mentalität als die Deutschen. Die sehen das Melodifestivalen als Anlass zur Eigenwerbung. Es kann halt nur einer gewinnen, aber vielleicht gefällt mein Song, doch da draußen, doch genügend Menschen, die dann mein Lied kaufen, streamen oder runterladen, oder kaufen sich ne Karte für mein Konzert.

    • die Melfest Teilnahme lohnt auf jeden Fall ! 5 Mio Spotistreams im Verlauf von 12 Monaten sind so gut wie für jeden Mello Finalsong sicher. Wer im Finale ist, der ist spätestens nach dem Finale immerhin wenigstens 1mal in den schwedischen Wochen Top 20, meist sogar in den Top 10. Der im Jahr 2021 Letzter gewordene Paul Rey hat zb bis heute mit ‚The Missing Piece‘ weltweit (vorwiegend aber in Schweden) 7,3 Mio Spotify Streams geschafft (GOLD in Schweden). Das entspricht ca 60.000€ Umsatz. Um die 10.000€ Tantiemen sind angefallen, wovon Paul Rey immerhin 2500€ bis 3500€ abbekommt. Dazu kommen dann noch die Einnahmen aus anderen Streamingdiensten. ‚Gold‘ hat bei uns seit Beginn des digitalen Zeitalters noch kein VE Titel, der den VE nicht gewonnen hat, geschafft. Melfest is ne Goldgrube, der deutsche VE ist ein Karrieresargnagel-Schreckgespenst.

  7. Das hat eigentlich was. Nicht zu sehr angepasst und abgeschleift wie die letzten Jahre. Ich frage mich, ob das den Jurys nicht eher gefällt, als dem Publikum. Aber das war ja bislang ohnehin der Fall.

  8. Ich finde den schwedischen Song okay – aber dann noch eher nur gutes Mittelmaß – irgendwie langweilig. Ich will Dotter wiederhaben ♥

    • Ich fand den Song beim ersten Hören auch eher banal. Jetzt kann ich verstehen, wenn das Lied Punkte abräumen sollte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.