Slowenien: Ana Soklič sucht ihren Gewinnersong für den ESC 2021

Ana Soklič Slowenien 2020

Ana Soklič war einer unserer (meiner) ganz persönlichen Geheimtipps für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam. Dann hat es bekanntlich nicht sollen sein, wir wissen nicht, ob und wie stark ihre Powerballade „Voda“ (Wasser) Sloweniens ESC-Bilanz aufpoliert hätte. Wir wissen dafür aber, dass Ana wieder für Slowenien an den Start gehen wird und sich bereits auf Songsuche begeben hat.

Ana Soklič Voda Cover

Am 16. Mai 2020, also genau dem Tag, an dem der ESC 2020 eigentlich stattgefunden hätte, hat der verantwortliche Sender RTV Slovenija bekanntgeben, dass Ana Soklič im nächsten Jahr eine neue Chance bekommen wird, ESC Geschichte zu schreiben.

Bis zum 30. September 2020 sind Komponisten und Texter aufgefordert, Songs vorzuschlagen. Ana ermuntert die Songwriter, an ihre kreativen Limits zu gehen. Sie sei nicht auf Balladen festgelegt, sondern ist auch in anderen Genres zuhause und wünscht sich einen Song, der die Grenzen sprengt – „go as far as possible“. Die eingereichten Lieder sollen dann von einer mindestens dreiköpfigen Jury bewertet werden und die Auswahl der besten Songs am Ende des Jahres veröffentlicht werden. Wie genau dann der eine Song für Ana und den ESC 2021 ausgewählt wird, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Ana hatte ihre ersten Hits in Slowenien in 2004, man merkt der heutige 36-jährigen Powerfrau mit Powerstimme ihre langjährige Bühnenerfahrung an. Neben der klassischen Ballade kann Ana auch Jazz, Big Band, R&B, Soul und klassischen Blues. Das ist uns bereits beim ersten der zahlreichen „At Home“ Gigs aufgefallen, der PrePartyEs. Anas Interpretation des Barklassikers „I Put A Spell On You“ war dort einfach umwerfend. Geholfen hat sicher auch, dass zu diesem Zeitpunkt (am 10. April 2020) das Konzept „At Home“ noch nicht so überstrapaziert war wie am Ende der Saison.

Nina Simone, Bryan Ferry, Annie Lennox, CCR, Marilyn Manson – wer hat „I put a spell on you“ noch nicht im Reportoire gehabt? Dennoch gelingt es Ana Soklič, dem Evergreen aus 1956 noch eigene Akzente zu geben. Großes Kino etwa ab 4:00.

Ana Soklič black and white

Es lohnt sich, sich ein wenig auf Ana Sokličs Spuren zu begeben, sie hat nicht nur eine fantastisch ausdrucksstarke Stimme, sondern auch eine mitreißende Bühnenausstrahlung. Besonders gut ist sie mit einer Bigband im Rücken, sensationell ist, was sie hier aus Steely Dans „Jack of Speed“ herausholt:

Ana Soklič 2016 mit der Big Band des RTV Slovenija Rundfunkorchesters (sympathisch, dass sich Sloweniens Fernsehen immer noch eine Big Band leistet)

Ana kann auch sehr gut Eurovision, bei den EBU-eigenen Home Concerts präsentierte sie „Suus“ auf Augenhöhe mit Rona Nishliu:

Ana bezeichnet „Suus“ als ihren allerliebsten ESC Song und trägt ihn in akzentfreiem Albanisch vor, was ihr speziell in Albanien größte Hochachtung verschafft hat. In Slowenien gilt sie jetzt schon als die beste Stimme, die das Land jemals zum ESC geschickt hat.

Musikalisch ist bei Ana und Slowenien also soweit alles auf Spur, politisch macht RTV allerdings eher unrühmliche Schlagzeilen. Die slowenische Regierung hat drastische Budgetkürzungen für den Sender angekündigt – und dafür eine Gesetzgebung angeschoben, deren prozessuale Umsetzung wenig Zeit lässt für eine öffentliche Diskussion. Das riecht ein wenig nach Polen oder Ungarn, sowohl die EBU als auch der europäische Journalistenverband EFJ (European Federation of Journalists) haben sich dazu kritisch zu Wort gemeldet.

Zuversicht spendet bei diesen unbehaglichen Signalen, dass RTV die Nominierung von Ana und die Songsuche sehr engagiert begleitet. Ausklang dieses Beitrags mag deshalb eine weitere Signature-Song-Interpretation von Ana sein. Sie singt „If I Ever Lose My Faith In You“ besser als der Urheber:

Ana Soklič brilliert mit Stings Grammy-prämierten „If I Ever Lose My Faith In You“

Ana Soklič Superwoman

Dass wir Ana im nächsten Jahr tatsächlich im Euroclub in Amsterdam erleben dürfen, ist ein weiterer sehr guter Grund darauf zu hoffen, dass der medizinische Fortschritt schnell voranschreitet bei der Eindämmung von Covid-19.


19 Kommentare

  1. Interessantes Cover. Ist das wirklich Ana oder nicht doch Galadriel mit einem der drei Elfenringe? 😉

    Ich hoffe nur, die Jury ist dann nicht komplett verstaubt. Dann bringt es nämlich auch nichts, wenn die Kompinisten bis ans Äußerste gehen.

    Und ich mag die „I Put A Spell On You“-Version aus dem Film Hocus Pocus mit Bette Midler immer noch am Liebsten. 🙂

      • Erklärung Empathie

        Empathische Menschen können Mimik lesen und verstehen. Sie erkennen, wenn eine Person wütend oder glücklich ist und verstehen auch unterschwellige emotionale Signale. Das Deuten von Mimik ist von entscheidender Bedeutung, eine echte Verbindung zum Gegenüber aufzubauen.

      • @Nils G.

        Nichts für ungut, aber ich glaube nicht, dass man einen Menschen, den man nicht mal persönlich kennt und den man ein, zweimal gesehen hat, mangelnde Empathie unterstellen kann. Mit diesem Menschen müsste man wenigstens einmal sich längere Zeit unterhalten haben, meiner Meinung nach.
        Wenn die Ana nicht besonders sympathisch auf Dich wirkt, ist es was, Dein ganz persönliches subjektives Empfinden. Sie hat in der Tat eine recht kühle Ausstrahlung, was aber auch zu ihrer Musik passt, finde ich.

        Aber schön, dass Du schreibst, dass sie singen kann, das ist einmal etwas Positives in Deinem Kommentar.🙂

      • Mit dem Publikum hatte sie beim VE jedenfalls keine Empathie, sondern eiskalt ihre Sith-Meditation durchgezogen. Nur 1 Grad weniger im Studio und sie hätte über Trockeneis singen müssen! ^^

  2. Ist ja nice, kreative, weniger balladeske Einsendungen einzufordern, aber ich rechne bei so einer (überflüssigen) re-nomination mit nichts anderem als einer safen, typischen Prinzessinnen-Nummer – so ein Kompositionsaufruf triggert doch eh nur die falschen Songschreiber, ihre Vokalakrobatik und ihr ganzes Auftreten sind auch darauf getrimmt. Und es findet sich auch immer irgendein Verantwortlicher, der vor der Entscheidung den Begriff „ESC-Powernummer“ ausgräbt.

  3. Ich freu mich das Ana nächstes Jahr wieder antritt. Mag „Voda“ sehr und sie hat ohne Zweifel eine wunderbare Stimme. Bei YouTube gibt es auch eine großartige Version von „My funny Valentine“ zu hören.

  4. Anas Stimme mag ich sehr gerne, aber „Voda“ finde ich auch ein wenig langweilig. Muss mich da esc05 anschliessen.
    Das sie mehr drauf hat, beweist sie in ihren oben vorgestellten Videos. 🙂
    Ich freue mich natürlich darauf, dass sie nächstes Jahr zum ESC fahren wird, und hoffe auf einen wirklich guten Song.
    Aber ich bedaure auch ein wenig, dass es in Slowenien nächstes Jahr keine gross angelegte VE geben wird.
    Sie präsentieren dort regelmässig eine bunte, reiche Musikszene.

  5. „Neben der klassischen Ballade kann Ana auch Jazz, Big Band, R&B, Soul und klassischen Blues.“

    Ich würde ja gerne mal wieder einen richtig schönen Jazz-Titel beim ESC hören. Wieso eigentlich nicht aus Slowenien von Ana? 😀 So richtig sassy mit einem tollen Bühnenbild…

  6. Allein dass Ana (mein Platz 1 2020) „Suus“ (mein Platz 1 2012) so toll findet, macht sie noch sympathischer <3 Suus ist auch insgesamt sicher in den Top 5 meiner Lieblingslieder beim ESC.

  7. Ana Soklič sucht ihren Gewinnersong für 2021? Warum hat die denn mich nicht angerufen – den habe ich hier doch die ganze Zeit schon fertig herumliegen. Ich hätte ja bei ihr angerufen ….aber seit wann kommt der Berg zum Propheten?!

  8. Sie hat schon eine sehr kühle ausstrahlung. Voda war für sie , finde ich, zu dramatisch. Wenn man einen einen passenden song findet(al a „blackbird“zbsp.), kanns was werden.
    Das die 36 jahre jung ist, hätte ich nie gedacht)

  9. Sie ist hübsch ..hat Austrahlung und vor allem ne gute Stimme …was braucht man mehr ..naja auf jeden Fall einen interessanteren Song als das langweilige Voda….aber das wird wohl einfach zu toppen sein

  10. Ich glaube das sie nächstes Jahr ein gutes Lied haben wird, ich fand Voda ja auch nicht schlimm. Doch ich denke sie wird einen sehr guten Song haben. Ich denke auch das Slowenien mit ihr eine Chance auf den Sieg hat. Ljubljana 2022?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.