„Wer stiehlt Anke Engelke die Show?“ am Dienstag mit „ESC-Show“ und Conchita Wurst

Bild: ProSieben/Florida TV/Anna Thut

Anke Engelke hat die vergangene Ausgabe von „Wer stiehlt mir die Show?“ gewonnen und darf die Sendung von Joko Winterscheidt deshalb am kommenden Dienstag, den 25. Januar, unter dem Titel „Wer stiehlt Anke Engelke die Show?“ präsentieren. Und klar ist schon jetzt: Die Moderatorin des Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf wird alle ESC-Fans sehr glücklich machen. Das zeigt ein Trailer, den ProSieben mittlerweile veröffentlicht hat.

Anke Engelkes Version von „Wer stiehlt mir die Show?“ bzw. einzelne Elemente davon, werden in dem Trailer als „ESC-Show“ bezeichnet und es ist zu sehen, dass es eine Art Punktevergabe geben wird. Außerdem wird mit Conchita Wurst sogar eine ESC-Siegerin in der Sendung zu Gast sein. So viel ESC zur besten Sendezeit! Eine ausführlichere Vorschau auf morgen könnt Ihr hier anschauen.

Natürlich wird Anke Engelke versuchen, ihren Moderationsjob zu verteidigen und wer weiß: Wenn ihr das gelingen sollte, gibt es nächste Woche vielleicht gleich wieder eine ESC-Show bei WSMDS. Das werden Joko Winterscheidt, Mark Forster, Riccardo Simonetti sowie Wildcard-Kandidat Steffen allerdings versuchen zu verhindern.

Anke Engelke hat 2011 gemeinsam mit Judith Rakers und Stefan Raab durch den ESC in Düsseldorf geführt. Unseren Live-Blog der Jubiläumsausstrahlung des Finales aus dem vergangenen Jahr könnt Ihr hier nachlesen. In positiver Erinnerung blieb auch ihr politisches und wichtiges Statement während der Punktevergabe beim ESC 2012 in Aserbaidschan: „It is good to be able to vote. It is good to have a choice. Good luck on your journey azerbaijan. Europe is watching you.“

2013 blieb Anke Engelke dem ESC ein drittes Jahr in Folge verbunden und moderierte die deutsche Vorentscheidung „Unser Song für Malmö“ in Hannover (die uns mit „Heart On The Line“ von Blitzkids mvt. einen der All-Time-Favourites der ESC-kompakt-Leser beschert hat). Dass der ESC für Anke mehr als ein paar Jobs in Folge war und ist, davon können wir uns dann also alle morgen Abend ein Bild machen.

„Wer stiehlt Anke Engelke die Show?“ läuft am morgigen Dienstag, den 25. Januar, um 20:15 Uhr auf ProSieben.


45 Kommentare

  1. Also WSMDS ist zum einen die derzeit beste Show im deutschen Fernsehen. Das zeigt schon alleine die Bandbreite an unterschiedlichen Shows, je nach Moderator: Thomas Gottschalk, Elyas Mbarek, Bastian Pastewka, Shirin David, Mark Forster und jetzt eben Anke.
    Alle haben etwas hervorgebracht, was ihr Show „unique“ macht.

    Danke auch für den Hinweis im Text zum VE 2013 mit Blitzkids Mvt. Einer der absoluten Lieblings-VEs von meinem Mann und mir. Wir waren damals beide für die Blitzkids.
    Dass sie damals nicht gewonnen haben, hat uns aber immerhin ein denkwürdiges Clubkonzert im Nürnberger „Stereo“ mit 100 Leuten beschert, was es sonst sicherlich nicht gegeben hätte.

  2. Laura Pausini, Mika und Alessandro Cattelan werden wohl den ESC 2022 moderieren. Geht gerade durch die italienische Presse

    • Gute Wahl!
      Ich brauche aber noch eine tolle Moderatorin.
      Laura Pausini moechte ich nur fuer eventuelle spezielle Vorstellungen (z.B. Hommage a Raffaella Carrà oder so was) – zusammen mit Mika, vielleicht… also, die beiden machen mehr Musik usw. und Cattelan und ??? mehr richtige Moderation. Mal sehen.

      • @4porcelli

        Wieso würg??

        Michelle Hunziker arbeitet in Italien für die private Konkurrenz, daher denke ich mal dass man sie nicht freigegeben hat.

      • ESC1994 – Pausini macht wirklich entsetzlich langweilige Musik, nerviges Radio-Gedudel. Ich hab aber offengestanden keine Ahnung, wie sie moderiert.
        Klar, Michelle arbeitet gerade für Mediaset – aber gibt es irgendeinen Zweifel, dass der Cavaliere ja sagt, wenn sie ihn anruft und sagt, sie will den ESC moderieren?

  3. Ich werde mir diese Show auf jeden Fall anschauen!
    Ich habe ja bereits in einem Artikel über die diesjährige deutsche Vorentscheidung in einem Kommentar geschrieben -als noch nicht klar war, dass Barbara in diesem Jahr den Vorentscheid wieder moderieren wird- dass ich Anke auch gerne mal wieder als Moderatorin der deutschen Vorentscheidung sehen würde.

  4. Es gibt wohl keine bessere Moderatorin als Anke in Deutschland! Und das Anke „ihre“ Show tatsächlich unter das Motto ESC stellt ist der absolute Burner!!!

    Ich hatte nach ihrem Sieg eine komödiantische Show, wie Bastian Pastewka sie gezeigt hat, erwartet (übrigens auch absolut grossartig und sehenswert!) – aber nun sogar mit ESC-Bezug samt Conchita und Trickkleid!
    Normalerweise schaue ich die Sendung nachträglich auf Joyn, da dort dann die elendige Werbung rausgeschnitten ist. Aber diesmal kann ichs wohl kaum abwarten und werde es sicher live schauen!

    • Sie hat auch eine Netflix-Show gemacht… wunderbar sowohl bei Comedy als auch wie Du sagst als Moderatorin. Bedauerlich, dass ihre Late Night Show damals kaputt geschrieben wurde.

      • Puh, die erste Folge geht echt unter die Haut. Ich fühle mich ein wenig erinnert an eine meiner ersten Lieblingsserien („Six Feet Under“).

        Eigentlich schade, dass der Netflix-Algorhythmus mir sowas nicht von alleine vorschlägt. Ich schau auf jeden Fall weiter. Danke nochmal.

  5. Ich schaue die Show auch schon seit der ersten Staffel und lasse keine Folge aus.
    Da ich aber mittwochs fast immer Frühschicht habe, schaue ich sie nachträglich.

    Wie gut, dass ich morgen ein Online Seminar habe, welches erst um 9:00 beginnt. Dann wird es auch mal live geschaut^^
    Mit Anke kann das einfach nur geil werden.
    Auch wenn ich – im Gegensatz zu sehr vielen anderen – Barbara Schöneberger als Moderatorin für den VE und von der Reeperbahn super finde (und auch nicht finde, dass sie ausgetauscht werden muss), würde ich mir Anke trotzdem mal wieder wünschen. 😛

  6. Ich wage mal zu behaupten, dass WSMDS derzeit wohl mit Abstanf das interessanteste Showformat im deutschen TV ist. Anke wird natürlich geschaut und ich bin guter Dinge, dass sie die meiner Meinung nach bisher beste Ausgabe mit Bastian Pastewka als Host weit in den Schatten stellt.

  7. Schön, dass die Show mit diesem Artikel angekündigt wird. Hatte auch schon überlegt, mit einem Kommentar drauf hinzuweisen.

    Ich freue mich, Anke mit diesem Format wieder spontan-komödiantischer zu erleben, weil ich leider feststellen musste, dass sie in der letzten Zeit insgesamt verkniffener geworden ist (und damit meine ich nicht ihre schauspielerisch ernsteren Arbeiten, sondern mehr, wie sie sich auch als Privatperson in Interviews usw gibt). „Wer stiehlt mir…“ ist in der Tat ein gelungenes frisches Format (überhaupt ist ProSieben für mich DER Showsender und dadurch für mich sehr interessant geworden). Allerdings könnte die Variation in den Quizelementen nach meinem Geschmack gerne noch abwechslungsreicher sein, um die Quoten auch in Zukunft besser halten zu können.

    Ich freu mich auf die Ausstrahlung morgen.

  8. Achso, wer eine andere Comedypersönlichkeit in ESC-Bezügen sehen will, kann sich gerne mal die „San Marino“-Folge von „Hape & die 7 Zwergstaaten“ angucken: Kerkeling im Gespräch mit Valentina Monetta (die dort ziemliche ESC-Wissesnslücken offenbart), und als Uschi Blum auch im Duett mit ihr…

    • Die Maskenshow ist erst übermorgen und im Finale ist Yvonne Catterfeld zu Gast im Rateteam. In der Weihnachtsausgabe von The Masked Singer war sie im Kostüm der Gans und gewann.

  9. Danke für den Programmhinweis. Leider habe ich die Liveshow verpasst und schaue mir einzelne hochgeladen Videos auf Youtube oder in der App der Mediathek an. Ist sehr unterhaltsam und Anke zeigt alles was sie kann! Großartig allein schon das Intro! Wissenswertes für jeden etwas dabei. Aber auch ESC Freude kommt auf. Lustig die Punktevergabe. Leider hat sie Show dann doch wieder an Yoko verloren obwohl ihre Moderation grandios war! Danke Anke, danke an Esc Kompakt!

  10. Mich interessiert die Show ja so was von überhaupt nicht, aber das Intro war schon geil. V.a. da der ESC aus Wien zu einem meiner Lieblingsescs gehört. Da kamen jetzt automatisch Erinnerungen auf – seufz

    • Bei mir bleibt nur die Erinnerung das Deutschland und Österreich null Punkte bekommen haben. Deswegen habe ich den ESC 2015 schnell verdrängt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.