Ukraine: Diese 8 Acts sind im Finale des Vidbir 2022 am 12. Februar

Vor einer Woche veröffentlichte der ukrainische Sender UA:PBC eine Liste von 27 Künstlerinnen und Künstlern, die sich in der Endauswahl für die ukrainische Vorentscheidung Vidbir 2022 befanden. Nun stehen die acht verbliebenen Acts fest, die im Finale am 12. Februar antreten werden. In einer Pressekonferenz gab der Sender am Mittag die Künstlerinnen und Künstler bekannt, die es aus 284 Bewerbungen in das Finale geschafft haben.

Dies sind die acht Acts des Vidbir 2022 in der Startreihenfolge, die während der Pressekonferenz ausgelost wurde:

Alina Pash – „Tini zabutyh predkiv“

Cloudless – „All Be Alright“

Geschrieben von Panfilov Anton Mikolaiovich, Shatokhin Mikhailo Mikhailovich und Kanalosh Yury Yurievich

Kalush Orchestra – „Stefania“

LAUD – „Head Under Water“

Our Atlantic – „Moya lubov“

WELLBOY – „Nozzy Bossy“

Michael Soul – „Demons“

ROXOLANA – „GIRLZZZZ“

Mit Cloudless (2020 mit „Drown Me Down“) und LAUD (2018 mit „Waiting“ und 2019 mit „2 dni“) befinden sich ehemalige Vorentscheidungsteilnehmer im Starterfeld, mit Michael Soul zudem ein ehemaliger Teilnehmer der belarussischen Vorentscheidung. Für Schlagzeilen sorgen dürften vor allem die Teilnahme von ROXOLANA und WELLBOY, die beide in der Ukraine sehr populär sind.

Außerdem durften die acht Acts bereits während der Pressekonferenz auslosen, ob sie in der ersten oder zweiten Hälfte des Finales am 12. Februar antreten werden. Die Auslosung ergab folgendes Ergebnis:

Erste Hälfte

  • Cloudless – „All Be Alright“
  • LAUD – „Head Under Water“
  • Michael Soul – „Demons“
  • Our Atlantic – „Моя Любов“

Zweite Hälfte

  • Alina Pash – „Тіні забутих предків“
  • Kalush Orchestra – „Stefania“
  • ROXOLANA – „GIRLZZZZ“
  • WELLBOY – „Nozzy Bossy“

Der Act mit den meisten Stimmen aus Juryabstimmung und Televoting im Finale von Vidbir 2022 wird dann die Ukraine beim ESC 2022 in Turin vertreten und die Nachfolge von Go_A antreten, die mit „SHUM“ in Rotterdam Platz 5 belegten und damit einen Achtungserfolg landeten. Moderiert wird das Finale von der Fernsehmoderatorin Maria Efrosinina und Timur Miroschnytschenko, der neben dem JESC 2009 und 2013 auch Teil des Moderatoren-Trios beim ESC 2017 in Kiew gewesen ist. Die schon veröffentlichten Titel könnt ihr zudem bereits auf unserer Spotify-Playlist abrufen.

Was sagt Ihr zu den acht Acts der ukrainischen Vorentscheidung? Wer ist Euer Favorit für das Finale am 12. Februar?


40 Kommentare

  1. Von den verfügbaren Songs gefällt mir „Girlzzz“ eigentlich ganz gut, zumindest der Beat und der Chor. Aber mit der Stimme von der Roxelana habe ich ein bißchen Probleme.

  2. Cloudless und LAUD finde ich beide eher unspektakulär. „Demons“ hat Potential, aber schöpft das nicht so recht aus und nach den drei Minuten steht man im Regen und fragt sich, was der Song eigentlich von einem will. „GIRLZZZ“ überzeugt mich von den vier am ehesten, aber ich sehe da auch wieder das Problem, einen eher monotonen Streamig-Song drei Minuten lang interessant auf die Bühne zu bringen. Nach der tollen Vidbir ’20 scheint die Qualität etwas nachgelassen zu haben.

  3. Roxalana klingt schon mal vielversprechend, aber da bin ich besonders auf die Show gespannt.. obwohl, die werden alle eine spektakuläre Bühnenshow hinlegen!

    Freu mich auch schon auf Wellboy und Kalush.

    Übrigens @Manu: Maria Efrosinina hat den ESC 2005 moderiert 😉

  4. Find die vier bereits veröffentlichen Songs eher naja, am meisten Potenzial hat noch Demons. Girlzzz find ich aus vergangenen ukrainischen Beiträgen etwas müde zusammengestöpselt.

    Müssen es halt die anderen vier retten.

  5. Hat gerade nichts mit der Ukraine zu tun, aber laut Gerüchten von Radio Italia sollen die Moderatoren für den ESC Alessandro Cattelan, Mika und Laura Pausini sein. Vermutlich werden diese während des Sanremo-Festivals verkündet.

  6. offensichtlich haben die musiklabel wieder ein gewichtiges wort bei der auswahl mitgeredet – siehe teilnahme von LAUD – eine schlappe nummer ist das,genauso wie die von cloudness – 2018 war LAUD im gleichen label wie jamala und sollte eigentlich melovin den sieg streitig machen,was aber nicht so gut geklappt hat trotz guter sehr wohlwollender semijuryvotes.
    wer ist denn dieses jahr in der jury? 🤡
    alina pash soll ja auch umstritten sein,weil sie wohl auch schon mal in russland war.
    ihr song soll angeblich erst 1 tag vor vidbir herauskommen – das gilt auch für wellboy.
    wellboy scheint 2022 der melovin von 2018 zu sein – sehr populär mit musik für eine junge generation.
    ich sehe da auch so einen imaginären roten teppich – vielleicht ist aber auch platz für 2 acts auf dem roten teppich – siehe startnummer 7+8.😈
    wenn das system bei einer 3er jury bleibt,dürften viele acts von vornherein chancenlos sein.
    ROXOLANA kann sich natürlich einen klaren vorteil erspielen durch die zeitige veröffentlichung des songs – siehe auch solovey oder krut vor 2 jahren – das macht sicher was aus – keine ahnung,was sich die künstler davon versprechen so extrem lange zu warten.
    mavka(eria) ist jetzt sicher nicht der übersong aber er hätte extrem gut gepasst und wäre sicher auch nicht ganz chancenlos gewesen.
    die posse vom ukrainischen botschafter am wochende hat mir wirklich zu denken gegeben – der mann ist zudem ein notorischer wiederholungstäter – peinlicherweise hat unsere regierung sofort gekuscht – die welt verwandelt sich immer mehr zu einem irrenhaus.

  7. Die ersten vier bekannten Songs sind allererste Sahne. Wahrscheinlich will Putin ja einmarschieren, um die tollen ukrainischen Interpreten nach Moskau zu überführen.

  8. Ich beobachte die politische Lage zwischen Ukraine und Russland sehr genau. Sie ist leider unbestimmt und nicht vorhersehbar. Alle Welt schaut auf das Tun und Handeln auf Geheiss des russischen Präsident Putin. Ich sehe die Lage kritisch. Inwieweit eines oder beide Länder am ESC 2022 in Turin teilnehmen können bzw. werden, bleibt in Ruhe abzuwarten.
    Sowas wie Jugoslawien 1991/92 darf nicht nochmal passieren. Damals herrschte im Land starke Unruhen und kriegerische Handlungen mit Folge vieler Vetletzten und Toten, während beim ESC-Finalen die Vertreterinnen Baby Doll (1991) und Extra Nena (1992) fröhlich gesungen haben.

  9. Bis auf Cloedless finde ich die veröffentlichten Beiträge gut.
    Dabei hat jeder der Beiträge ganz unterschiedliche Qualitäten.
    Bei LAUD gefällt mir die Stimme am Besten, der Song ist OK, aber nicht besonderes.
    Bei Michael Soul wiederum gefällt mir die Stimme nicht so gut, dafür ein sehr interessanter Song.
    Roxanas Beitrag wiederum macht am meisten Spaß und hat wenigstens ein bisschen Landessprache.
    Cloudless klingt sehr ähnlich wie der langweilige Bulgarien-Beitrag.
    Das Snippet von Kaluscha klingt auch sehr gut, allerdings auch wie eine etwas souligere Version von „Solovey“ mit männlicher Stimme.
    Insgesamt aber ein ordentliches Lineup bisher.

  10. Bin auch positiv überrascht.

    Dass Cloudless hier so schlecht wegkommt, kann ich nicht nachvollziehen. Das ist ein richtig starker Rocksong und kein Vergleich zum schwachen bulgarischen Versuch.

    Bei Laud gefällt mir die Stimme, der Song ist aber deutlich schwächer. Das wird nichts.

    Roxana hat eindeutig den stärksten Refrain, da kommt es dann auf die Performance an.

    Besonders spannend stelle ich mir demons vor. Irgendwie ist das Lied verstörend. Wenn man diesen gruselfaktor hochwertig als bühnenshow hinbekommt, stelle ich mir das aber sehr spannend vor.

    Also wenn die anderen Beiträge in ähnlicher Qualität sind, wäre ich sehr zufrieden.

  11. OT
    vorläufige liste der teilnehmer in moldavien (ohne gewähr) – der link funzt derzeit nicht daher mal die acts mit namen hier rein kopiert.
    mit katy rain/lele 🥰 und etwas überraschend vielleicht die kultband von 2005/11.

    Annet Smirnova – Toxic Eyes
    Denis Midone ( JESC 2012) – Run Away
    Dianna Rotaru – My Time is Now
    Katy Rain – Lele
    Misscatylove – Intro
    Naminal – Stop Tonight
    Ricky Ardezianu – Cherche la femme
    Sasha Bognibov – (I Just Had) Sex with Your Ex / My Friend Is Gay (2 songs for him)
    The Tramps – Sky blues
    Trio Eva – Get a Kiss
    Y-Limit – Nothing More
    Bumbac Tudor – Iarta-ma ca te iubesc
    Carolina Gorun & Danieli Shvets – Take Me Anywhere
    Emilia Vlas – Yama
    Lemonique – Boys
    Marcela Scripcaru – Starlight
    Maxim Zavidia – READY
    Mihaela Andrei – Libre
    Zdob și Zdub ( 2005/2011) & Frații Advahov – Trenulețul
    Lanjeron – magic carpet
    Pelageya Stefoglo – I’m the only one
    Ana Cernicova – Silent
    Angel Kiss – The Sunshine in
    Diana Elmas – Spirit high
    Ferum – Love is
    SENDREI – Beginer’s Luck
    Valeria Barbas – My Tree
    Viola Julea – Before (Twin flame)
    Viorela Moraru – Tell me that

      • da haben wir dann auch schon den großen favoriten.
        ich will mal hoffen,daß katy rain zumindest die vorauswahl oder wie die das handhaben übersteht und ihren hypnotischen song auch präsentieren darf.
        lele hätte ein ähnliches alleinstellungsmerkmal in turin wie der song von monika liu.

    • Joh, Schtopsischtubb immer gerne.

      Und die ewig wiedergängerische Vampirkakerlake Sasha Bognibov ist auch mal wieder dabei: so ists recht.

      • War natürlich ein Kommentar zu „Intro“!

        Manchmal landen Sachen an der falschen Stelle…

      • Mehr gesungen als bei Unmute aus Polen wird da aber auch nicht…

        Ist das jetzt das Intro von „Intro“???

        Aber auf jeden Fall besser als alles aus Norwegen vorgestern.

      • Und mal sehen, an welcher Stelle dieser Kommentar jetzt wieder landet… Ist aber eigentlich egal.

        Ich hatte vorhin ganz überlesen, dass der wunderbare Tudor Bumbac wieder mitmacht. Der hat eine der funkelndsten Perlen in einer ESC-Audition ever geliefert, nämlich vor zwei Jahren. Am allerallerbesten gefällt mir die Stelle, wo er glaubt, das ganze Elend sei endlich zu Ende, aber nein (3min 10sec):

  12. Es gibt schlechte Nachrichten aus der Ukraine! Der Vidbir findet ohne LAUD statt, denn sein Song ist bereits vor vier Jahren veröffentlicht worden und verstößt damit gegen das Reglement. Nachrücker ist die Gruppe Barleben. Ob der gleichnamige Ort on Sachsen-Anhalt dafür Namenspate stand, ist nicht überliefert (Quelle: Eurovoix, dort findet sich auch die Teilnehmerliste Moldawiens).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.