Wettquoten-Spezial: Diese zehn Länder tippen die Buchmacher ins Finale

Vorestern berichteten wir im letzten Wettquoten-Update, dass Italien Barbara Pravi an der Spitze verdrängen konnte. Heute blicken wir aber nicht auf den Kampf um den Gesamtsieg, sondern die Qualifikationschancen der 16 im ersten Halbfinale startenden Länder. Wer kann sich nach Einschätzung der Buchmacher berechtigte Hoffnungen auf ein Finalticket machen, für wen wir es eng werden?

Hier der aktuelle Stand der Buchmacher auf dem Wettportal Oddschecker von heute 9:50 Uhr.

Dies wären demnach die zehn Länder, die ins Finale einziehen würden: Malta, Zypern, Litauen, Ukraine, Russland, Schweden, Norwegen, Kroatien, Aserbaidschan und Rumänien. Ausgeschieden wären nach aktuellem Stand Belgien, Israel, Australien, Irland, Slowenien und Nordmazedonien.

Kaum noch Änderungen in den Quoten gibt es im Spitzenfeld. Malta liegt dort mit Abstand vorne, dahinter sind Zypern, Litauen, die Ukraine und Russland relativ dicht beieinander. Schweden, Norwegen und Kroatien folgen mit etwas Abstand, sind aber immer noch relativ klar ins Finale gewettet. Bei Aserbaidschan und Rumänien ist die Sache schon etwas unklarer. Vor allem Belgien, welches hier auf Platz 11 steht, verbessert sich aktuell in den Quoten und liegt gar nicht mehr weit hinter Rumänien. Auch ein Finaleinzug Israels wäre zumindest nach diesen Wettquoten nicht vollkommen ausgeschlossen. Schwieriger sieht es dann schon für Australien, Irland, Slowenien und Nordmazedonien aus, die weiter in den Quoten zurückliegen.

Eine weitere Kategorie, auf die gewettet werden kann, ist der Gesamtsieg im ersten Semifinale. Auch hier liegt Malta mit klarem Abstand vorne, Destiny kann sich also laut Einschätzung der Buchmacher gute Chancen auf einen Triumph heute Abend ausrechnen. Auch hier steht Zypern auf Platz 2, die Ukraine und Litauen tauschen die Plätze. Zwischen das Trio aus Russland, Schweden und Norwegen setzt sich Rumänien auf Platz 7. Israel und Irland wären hier in den Top 10, wobei für diese Länder ein Blick auf die Qualifikationschancen natürlich wichtiger ist als der Halbfinal-Sieg, der bei Quoten von 100/1 wohl ohnehin höchst unwahrscheinlich ist. Lediglich Aserbaidschan und Kroatien, die bei den Qualifikationswetten in den Top 10 stehen, sind hier nicht unter den ersten zehn genannten Ländern zu finden.

Eine dritte Wettkategorie, auf die wir noch blicken wollen, ist die des Televoting-Gewinners im ersten Semifinale. Auch hier liegt Destiny mit „Je Me Casse“ an der Spitze, dahinter folgen die bekannten Länder Zypern, Ukraine, Litauen, Russland und Schweden. Aserbaidschan liegt hier etwas weiter vorne als in den anderen Wettquoten, was vielleicht darauf hindeutet, dass Aserbaidschan im Televoting stärker als bei den Juries abschneiden könnte. Kroatien schafft es in diesem Ranking noch auf Platz 10. Interessanterweise liegt Israel hier nur auf dem vorletzten Platz und damit sogar hinter Slowenien und Nordmazedonien (wenn auch nur knapp).

Nach Einschätzung der Buchmacher sieht es insgesamt also sehr gut für Destiny aus Malta aus. Allenfalls Elena Tsagrinou aus Zypern könnte mit ihrem Song „El Diablo“ noch zur Gefahr werden, wenn es nach den Wettquoten ginge.

Was glaubt Ihr: Liegen die Buchmacher mit ihrer Prognose für den heutigen Abend richtig? Wird Malta das erste Halbfinale für sich entscheiden können? Und wird es bei den weiteren Qualifikanten zu Überraschungen kommen, die aktuell nicht prognostiziert werden? 


71 Kommentare

  1. Ich glaube eigentlich grundsätzlich nicht, dass die Buchmacher richtig liegen. Sie sind immer sehr nah am Endergebnis dran, aber nie 100% auf dem Punkt. Dummerweise habe ich gestern ohne die Wetten zu kennen denselben Tipp abgegeben. Jetzt ärgere ich mich darüber. Ich hätte ruhig etwas mutiger sein können. Vielleicht hätte ich auf Slowenien statt auf Kroatien setzen sollen!? Oder vielleicht auf Belgien!?

    Aber letztenendlich ist das alles egal. Ich freue mich wie doof auf die Show heute Abend; da ist das Endergebnis fast schon Nebensache. Hauptsache die Ukraine und Litauen kommen weiter; der Rest ist mir nicht so wichtig…

    • „Aber letztenendlich ist das alles egal. Ich freue mich wie doof auf die Show heute Abend; da ist das Endergebnis fast schon Nebensache. Hauptsache die Ukraine und Litauen kommen weiter; der Rest ist mir nicht so wichtig…“

      Geht mir genauso, wobei ich allerdings auch wirklich (und zum ersten Mal) unbedingt Russland weiter haben möchte

  2. Auch Wettanbieter können daneben luegen und der ESC ist immer für Überraschungen gut! Warum aber Zypern mit seiner Songkopie von Lady Gagas „Bad Romance“ soweit oben liegt, ist mir immer noch ein Rätsel! Wahrscheinlich liegt es an der lnszenierung. Wäre Deutschland damit angetreten, hätte es mit Sicherheit eine große Diskussion in den gängigen Foren darüber gegeben, warum man einer so großen Künstlerin nacheifern muß.

    • Matty, da stimme ich Dir zu. Wäre „El diablo“ für Deutschland angetreten, würde der Song längst nicht auf so viel Zustimmung stoßen.
      Nun muß man aber auch dazu sagen, dass der NDR in den seltensten Fällen eine glückliche Hand bei der Inszenierung hat. Und die ist nun mal bei Zypern sehr professionell, muss man anerkennen, auch wenn ich die Stimme von Elena nach wie vor einfach nur schrecklich finde.

      • Ach so, ich persönlich finde auch den Song samt Inszenierung schrecklich. Aber sei’s drum, professionell ist es wohl trotzdem, und scheint ja eine Menge Leute anzusprechen, warum auch immer.😉

      • das spricht die leute an,weil sie das schon kennen – ein ganz bekannter effekt – das ist durchaus beabsichtigt. 😀

    • Was Zypern angeht kann es glaub ich auch gerade daran liegen, dass der Song so sehr nach Lady Gaga klingt, dass die Leute ihn einfach im Kopf leichter im Kopf behalten. Aber ob die Wettquoten wirklich stimmen oder doch nur heiße Luft waren werden wir ja erst nach den Shows sehen. Die können mit Zypern auch ganz schön daneben liegen.

  3. ich glaube, dass die Quoten noch nicht aus der Bubble rausgucken. Litauen wird meiner Meinung nach dramatisch unterschätzt. Ich überlege gerade, ob ich nicht noch Geld auf einen litauischen Sieg setzen soll; derzeit ist das noch ganz lukrativ…. Mal sehen, wie es sich nach dem heutigen Abend entwickelt. Ich mach vor der Show nochmal ein paar Screenshots.

  4. Was ist eigentlich aufgrund der Ereignisse vor Ort mit Israel? Wäre nicht zu erwarten, dass sich tendenziell mehr Juries und Anrufer für das Lied und va. das Land begeistern, ähnlich dem Jamala-Effekt 2019?

  5. Also selbst seit dem Zeitpunkt der Screenshots im Artikel um 9:50 hat sich schon was geändert.
    Bei der Wettbörse betfair hat zwischenzeitlich jemand ordentlich auf ein Weiterkommen Belgiens gewettet und damit die Quote von 2 auf 1,5 runtergebracht.
    Die anderen Wettanbieter kopieren üblicherweise von den Wettbörsen und werden Belgien im Laufe des Nachmittags auch auf etwa 1,6 bis 1,7 anpassen.

    Stand 12:55 also lt. Wettquoten Belgien weiter, Rumänien draußen

  6. Belgien ist nach dem Jury-Finale ziemlich stark hervorgestochen. Auch nach der Auswertung des Wiwiblogs lag Ukraine auf Platz 1 und Belgien auf Platz 3 des Jury-Abends gestern.

  7. Die Buchmacher haben immer zwischen 7 bis 9 Treffer. Es wäre echt komisch, wenn sie 2021 alle 10 Länder richtig vorhersehen. So oder so wird es heute sehr spannend. Ich glaube Litauen wird Semi 1 souverän für sich entscheiden. Ukraine macht vielleicht Platz 2.

  8. Mist, ich hätte mit meinem SF 1-Tipp bis nach dem Juryfinale warten sollen. Jetzt sehe ich Israel, das ich ins Finale geschickt habe, doch draußen. Na ja, mal sehen. Das Wichtigste ist ja, dass überhaupt wieder ESC ist. 🙂

  9. Ob es faustdicke Überraschungen gibt? Ich glaube nicht. Wenn Litauen oder Malta oder Ukraine oder Schweden nicht ins Finale kommen, dann hätten so eine Überraschung. Aber das kann man ziemlich sicher ausschließen. Obwohl….Schweden….das wäre es.

  10. Kleiner Tipp für den Mittwoch:
    Am Tag ohne Semifinale gibt es dennoch etwas für ESC-Fans. Das ist das Livequiz in der App NeuesQuizduell (Link unten). Es gibt dort täglich Livequizze und am Mittwoch immer Themenquizze, diesen Mittwoch eben das ESC-Quiz.
    Es handelt sich dabei um 12 Fragen, bis Fragen 7 kann man bei einer falschen Antwort mit dem Einsatz eines „Rings“ weiterspielen. Für alle Gewinner gibt es dann Vorteile bzw. Coins in der App.
    Wer Lust hat kann ja mal morgen (oder auch heute schon) reinschauen.
    Hier kannst du das Spiel kostenlos herunterladen https://newquizduel.page.link/GjNG

  11. Ich hoffe, dass es Israel schafft. Ich habe aber ein wenig Angst, dass sie aufgrund der aktuellen politischen Lage abgestraft wird. Wäre absolut unfair, würde mich aber leider nicht überraschen 😔

    • Mir gefällt Israel von den ganzen Shake Shake-Nummern auch am besten. Mal sehen, ob es heute Abend für eine sms reicht. Ich schicke immer 5 sms für 5 verschiedene Länder. 3 sms sind bereits fest vergeben (LTU, RUS, UKR), und um die beiden verbleibenden werden sich wohl IRL, BEL, ISR und MLT kloppen.

  12. Trotz anderslautender Quoten:

    Ich denke eine Schmalznummer kommt weiter mit Vorteil Slovenien gegenüber N.Mazedonien

    Und Israel kommt als bessere Shake-Nummer weiter, entweder Azeri oder Kroatien fliegen raus, vielleicht sogar beide

  13. Gott, nee, jetzt kommen Rützel und Konsorten wieder aus ihren Löchern und kommentieren mit *Ironie on* profunder Sachkenntnis *Ironie off*. Ich fürchte, dieses Jahr kann ich das ganz besonders schlecht ab.

      • Anja Rützel. Redakteurin für (Trash-)TV- und Unterhaltung beim Spiegel. Begnadete Schreibe.

        Wer Konsorten ist, weiß ich leider auch nicht. 🙂

      • Den Namen kenne ich. Sollte mal mein Hirn einschalten, bevor ich hier blöde Fragen stelle …

      • Ich find das ja ausgesprochen lustig und liebevoll geschrieben.

        »Ich bin schuldig, ja, ich bin schuldig, Gott vergibt mir nicht«, barmt Anxhela in ihrer Muttersprache. Aber wer vier Männer um sich hat, die mit heiligem Ernst goldene Latex-Badekappen tragen, kann im Leben nicht alles falsch gemacht haben.

        Das ist Gold.

      • Ja ja, schreiben kann sie schon, aber ich fände es halt schön, wenn der ESC in seiner gesamten musikalischen und stilistischen Bandbreite präsentiert würde und nicht als Kuriositätenkabinett. Ganz ehrlich, ich finde vieles beim ESC interessanter als all die Stangenware, die sich in den Charts tummelt.

      • das ist beim spiegel jedes jahr die gleiche nummer – flapsig,lustig geschwurbelte bemerkungen und in den kommentaren wird dann wie gehabt abgelästert.

        warum sind im verlinkten artikel denn nur 5 acts aufgeführt?

      • Na, weil sich Frau Rützel auf die 5 beschränkt hat, die ihr am bemerkenswertesten erschienen.
        Das ist doch vollkommen okay. Hier schreiben doch viele Leute doch auch nur zu den Songs, die sie am besten (oder schlechtesten) finden.

        Für etwaige Kommentare unter den Artikeln kann Frau Rützel eh nix. Und es ist auch nicht das alleinige Problem des Spiegel, dass sich in den Kommentarspalten Leute austoben und ihren Hass reinkübeln. Na und?

      • Ich glaube, das war keine Antwort auf meinen Kommentar, aber vielleicht findet der Adressat Deine Antwort ja trotzdem. 🙂

      • @toggie:
        Meinst du meine Antwort? Die war an lasse braun gerichtet, der direkt über mir kommentierte. 🙂

      • So isses. Und sie hat auch eigentlich einen sehr guten Blick. Das heißt, sie geht auch mit Trash-TV da sehr kritisch und hart um, obwohl sie ja exakt davon lebt. Das spricht dafür, dass sie auch eine Distanz aufbauen kann. Und das sorgt dafür, dass sie auch über gewisse Themen sehr liebevoll schreiben kann und sie leidenschaftlich verteidigt, obwohl sie weiß, dass es Trash ist.

        Und im vorliegenden Text weiß ich wirklich nicht, was daran alles schlimm oder falsch sein soll.

    • Ich frage mich ja eher, wer da an dem Text mitgeschrieben bzw. Infos geliefert hat. Während sie sich bei der Ukraine explizit auf die Proben bezieht, hofft sie bei Albanien auf eine Inszenierung wie im VE (als hätte es keine Proben gegeben). Entweder schlecht redigiert oder es haben mehrere Leute daran mitgearbeitet oder bei Albanien unsauber formuliert.

      • Oder sie hat schlicht nicht alle Proben verfolgt? Solche verrückten Menschen soll es ja geben.

    • Was mich an dieser Art Artikel stört ist genau das, was togravus weiter oben schon so treffend beschrieben hat. Der Schreiberling [sic!] riskiert einen Blick in eine Parallelwelt. Das geschieht zumeinst undifferenziert und in dem Bestreben, in möglichst raffinierten Sottisen auf alle Skurrilitäten draufzuhauen. Wenn man schon meint, über TIX schreiben zu müssen, darf auch mal ein Satz zu seiner Hintergrundgeschichte fallen.

      Dass jedes Jahr wieder Beiträge dabei sind, die auch einen zweiten, dritten oder vierten Blick lohnen, bekommt man kaum mit. Wer außer Raphael Gualazzi und vielleicht noch Salvador Sobral hat es denn in den letzten Jahren geschafft, auch mal mit ernsthafter Neugier und Interesse im Följetong betrachtet zu werden und nicht nur im Kuriositätenkabinett?

      Ich bin es echt leid, immer diese Art von Häme zu lesen. Schade, dass man ihr nicht entkommen kann. Die Fanseiten (alle!) sind um ein Vielfaches differenzierter, und deshalb versuche ich die Mainstreammedien, was den ESC angeht, auch zu meiden.

      • @Tamara:
        Ich stimme dir ja grundsätzlich zu und ärgere mich auch immer wieder über zu oberflächliche oder falsche Berichterstattung.

        Aber im vorliegenden Beispiel kann ich echt nix von Häme erkennen. Ganz im Gegenteil.

  14. Hallo zusammen. 1) Bitte freundlich bleiben – allen Teilnehmern und Ländern gegenüber. 2) Nein, wir schauen nicht 24/7 in die Kommentare (wenn auch annähernd) und können beim aktuellen Traffic teilweise auch nicht mehr den Überblick behalten. Hinweise also immer gerne, am liebsten ohne Vorwürfe in Richtung Blogger.

  15. darf deutschland denn heute anrufen?
    scheint so – lasse wird ukraine,litauen und russland unterstützen. 🙂

  16. das einzige,worauf man heute und übermorgen gift nehmen kann,ist der umstand,daß die jurys wieder ganz eigene ideen haben werden z.b. lustige ideen wie ukraine oder russland in den keller voten oder litauen schlichtweg ignorieren. 😀
    ist höchstwahrscheinlich eher unwahrscheinlich aber irgendwas verrücktes wird bestimmt wieder passieren.
    am wahrscheinlichsten ist es,daß die diversitynummern aus schweden und malta bei den jurys den ton angeben – dazu gesellen sich noch 1-2 weitere starke stimmen oder gediegenheit(belgien) – slowenien oder der stimmengewaltige tanzfloh aus israel.
    mittlerweile finde ich nach all den proben israel besser wie malta – ich bin jedenfalls zufrieden wenn russland,litauen und die ukraine im finale aufschlagen dürfen.
    die ukraine war lange wackelkandidat aber go_a haben dann geliefert – mittlerweile ein echter kult in der blase aber heute abend geht es dann außerhalb der blase weiter und die karten werden noch mal neu gemischt. 🙂

    p.s. vielleicht ist heute abend dann auch noch bei aftonbladet ect. die hölle los. 😀

      • Belgien wäre ein sehr schöner Jurysieger. Weg vom Melodrama, weg von lächerlichen Tanzroutinen, weg von nach Verzweiflung und Angstschweiß riechenden Bühnenbildern. 🙂

      • Wäre das ein guter Song, fände ich das auch schön, aber für mich ist das das Easy Listening Äquivalent zu den vier Tänzer Uptemponummern.

      • BEL21 ist auch nicht in meiner Playlist (7/12), aber diese ganzen 4 Tänzer-Uptemponummern nerven mich dieses Jahr schon gewaltig. Solange der Zug in irgendeine andere Richtung fährt, bin ich dabei. 🙂

      • Ich gehöre auch zu der Minderheit, die im ESCK-Poll für „Release Me“ als den besseren Beitrag gestimmt hat. Außerdem habe ich 2 Hooverphonic-Lieder in meiner Playlist: Amalfi und Mad about You (Orchesterversion). 🙂

  17. Ich hoffe das Belgien oder Litauen das Juryfinale gewonnen haben.

    Ein Ausscheiden dieser Beiden wäre ein Skandal.

    Die Buchmacher lagen schon oft falsch . Ich hoffe diesmal auch.

    Ansonsten kommt es natürlich sehr auf die Jury an, manchmal erledigen sie Ihren Job ganz gut, aber manchmal versagen sie total als sie 2017 den anspruchvollsten Beitrag aus Finnland Blackbird rauskickten .

    Dabei soll die Jury doch Anspruch und Stimme mitbewerten oderverstehe ich das falsch?

    Das verstehe ich bis heute nicht

    • Ja, das ist ärgerlich. Aber anscheinend tritt ab Juli ein neues Gesetz zum Glücksspiel in Kraft. Dann könnte es nächstes Jahr wieder möglich sein auf den ESC oder das Mello zu wetten. Weiß da jemand näheres? Wobei sich heute keine wirklich verlockenden Wetten aufdrängen würden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.