Ann Sophie ist am Donnerstag um 20:15 Uhr in den Battles von „The Voice of Germany“ zu sehen

Nach ihrem bravourösen Auftritt in den Blind Auditions, als Ann Sophie sich mit einem Vierer-Buzzer in das Team Sarah gesungen hat, steht jetzt die nächste Entscheidung bei The Voice of Germany an. Nach zehn Ausgaben der Blind Auditions starten am morgigen Donnerstag um 20:15 Uhr bei ProSieben die Battles der diesjährigen elften Staffel. Und sofort wird es ernst für Ann Sophie, die im zweiten Battle von Team Sarah antritt, um in die Sing-Offs einzuziehen.

Mit ihrem Cover des Soul-Songs „Summertime“ von George Gershwin beeindruckte Ann Sophie alle Coaches und das Publikum gleichermaßen. Sichtlich überwältigt von der Reaktion war dies ein ganz besonderer Moment für die nun 31-jährige Hamburgerin, die zum ersten Mal seit dem ESC 2015 in Wien wieder in einer Fernsehproduktion zu sehen ist.

Im Nachgang schrieb Ann Sophie auf ihrem Instagram-Profil zu ihrem Auftritt:

„Alles mal ein bisschen sacken lassen…und euch vor allem eines sagen: DANKE. ❤️ Danke für eure Unterstützung, für all eure lieben Kommentare & Nachrichten…ihr wisst nicht, was es mir bedeutet…. Hoffentlich habt ihr einen schönen Sonntag! ☕️🍰 Ich bin nur müde…🙈 viel Anspannung fällt ab…Leichtigkeit tritt ein. Eine neue Reise hat begonnen. Love, A. ❤️“

Auch Sarah Connor war von Ann Sophies Auftritt begeistert und fragte sich in der Blind Audition, wie sie nicht schon früher auf Ann Sophie gestoßen sein konnte. Zur Belohnung gab es dann gleich ein kleines Duett der beiden Sängerinnen, auch das meisterte Ann Sophie mit größter Professionalität.

Nachdem nun alle Teams der vier Coaches Mark Forster, Nico Santos, Sarah Connor und Johannes Oerding komplett sind, geht es in die nächste entscheidende Phase – die Battles. In diesem Jahr gibt es bei The Voice of Germany eine Neuerung: Vor die eigentlichen Battles wird ein sogenanntes „Entscheidungscoaching“ vorgeschaltet. Bei diesem treten in einer Studiolocation unweit von Berlin drei Talente an, die in 48 Stunden einen Song einstudieren und dann vor ihrem Coach vortragen müssen. Dieser muss sich dann entscheiden, mit welchen zwei Talenten er oder sie in das Battle gehen möchte, welches dann im gewohnten Boxring-Setting im The Voice-Studio ausgetragen wird. Dort wird dann ein Sieger oder eine Siegerin gekürt. Das Talent, welches sich dort durchsetzt, hat dann in den Sing-Offs die Chance, sich erneut zu beweisen.

Doch auch für die Talente, die in den Battles unterliegen, muss die Reise nicht vorbei sein. Bei den sogenannten „Steal Deals“ können die Coaches sich insgesamt zwei der Talente, die eigentlich ausgeschieden sind, für die Sing-Offs sichern. Weil Sarah Connor an den Battles nur per Videoschalte teilnehmen konnte, da sie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, werden die „Steal Deals“ erst am Ende der jeweiligen Battle-Show bekanntgegeben. Auch Comeback-Stage-Coach Elif kommt hier wieder ins Spiel, sie kann sich vier Talente sichern.

Glaubt Ihr, dass Ann Sophie gute Karten hat, von Sarah Connor in die Sing-Offs genommen zu werden? Werdet Ihr die Sendung am Donnerstag im Fernsehen verfolgen? Schreibt uns gerne Eure Meinung in die Kommentare!


20 Kommentare

    • Das darf auch keine deutschsprachige Bezeichnung mehr haben. Lieber bedient man sich einem fantasievollen Englisch, dass klingt very cooler. 😄😄

  1. Mal kurz was anderes:
    Weiß jemand von Euch bis wann alle Beiträge für den JESC 2021 feststehen müssen, also ein bestimmtes Datum??? Kann im Netz nichts darüber finden und knapp die Hälfte der Songs sind noch nicht veröffentlicht.

    • Dazu wurde von der EBU in diesem Jahr nichts bekannt gegeben! Morgen (12. November) sollen zumindest die nächsten Songs, von Portugal und Nordmazedonien veröffentlicht werden. Dann würden nur noch die Songs von Georgien, Irland, Aserbaidschan, Armenien und Italien fehlen. Die letzten beiden (Armenien, Italien) haben außerdem noch keine Künstler bekannt gegeben.
      In Georgien findet am Samstag das Finale der Vorentscheidshow „Ranina“ statt, allerdings werden wir danach wahrscheinlich dann auch nur den Künstler kennen. Der Song von Georgien wird normalerweise dann auch erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Eine Ausnahme hierfür war letztes Jahr, da Georgien -aufgrund von Corona- mit ihrer Vorentscheidshow letztes Jahr sehr knapp dran waren.

      Aber, da der JuniorESC in diesem Jahr rund 3 Wochen später, als es die letzten Jahre der Fall war, stattfindet, werden die Songs dieses Jahr auch allgemein später veröffentlicht.

  2. Ich glaube, ihr Nachteil ist, dass sie ja doch schon relativ bekannt ist. Ich verstehe auch nicht ganz, warum sie da mitmacht. Sie ist eine sehr gute Sängerin offenbar mit einer profunden Ausbildung. Ihr Manko ist, denke ich, die mangelnde Ausstrahlung. Ich glaube nicht, dass sie weit kommt.

  3. 2015 belegte Anne Sophie den zweiten Platz bei Voice of Germany und musste damals Deutschland beim ESC mit Black Smoke vertreten. Wir hoffen, dass sie weit kommt und ihre Kariere fortsetzen kann.
    Viel Erfolg.

    • Da bringst Du ein wenig durcheinander. Ann-Sophie ist dieses Jahr zum ersten Mal bei TVoG dabei. Sie wurde 2015 Zweite der Vorentscheidung und durfte (warum „musste“?) nur deshalb nach Wien fahren, weil der Sieger der Vorentscheidung, Andreas Kümmert, der zuvor allerdings 2014 TVoG gewonen hatte, dann plötzlich doch nicht antreten wollte…

  4. O.t. ich bin ja nicht so fan vom jesc und es gibt nur einen sieger den ich kenne und dessen song mir gefällt, vincenzo cantiello mit „tu primo grande amore“. Lange war er verschwunden, jetzt ist er bei „all together now italia“ wieder aufgetaucht. Mit einem SR-song von ermal meta.

    https://youtu.be/RGb9E7g4o38

  5. Singen kann die Frau auf jeden Fall. Ich komm gerade gar nicht so klar damit, sie mit der unsympathischen Frau von damals zu verbinden. Was auch immer damals oder jetzt passiert ist: so finde ich sie besser.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.