Auf dem Weg in die Niederlande: Bewerbungsschluss für potenzielle Gastgeberstädte

Nichts geht mehr! Heute um Punkt 12 Uhr war Bewerbungsschluss für die niederländischen Städte, die den Eurovision Song Contest 2020 ausrichten wollen. Damit sind wir der Antwort ein Stück näher gekommen, welche Veranstaltungshalle die Nachfolgerin der EXPO Tel Aviv (Aufmacherfoto) wird.

Nach allem was wir wissen, haben sich fünf Städte um die Austragung des ESC 2020 beworben: Arnheim, Den Bosch, Maastricht, Rotterdam und Utrecht. Während die Bewerbungen der vier erstgenannten heute persönlich durch große Delegationen in Hilversum, dem Sitz der Rundfunkanstalten NPO, AVROTROS und NOS, übergeben wurden, war bis zuletzt unklar, auf welchem Weg und in welcher Form Utrecht sein „bid book“, also die offizielle Bewerbung, einreichen wird. Wie songfestivalweblog.nl berichtet, soll das nun aber (willkommen in den Niederlanden!) per Fahrradkurier passieren. Die Fanseite berichtet ebenfalls davon, dass die Stadt selbst davon ausgeht, mehrere Kriterien nicht zu erfüllen. Unter anderem soll der ESC nun nicht mehr im Kongresszentrum Jaarbeurs selbst stattfinden, sondern wegen der zu geringen Deckenhöhe der Halle in einem Zelt auf dem Parkplatz.

Mit diesen Veranstaltungsorten haben sich die potenziellen Gastgeberstädte beworben:

  • Arnheim (Arnhem): GelreDome
  • Den Bosch (’s-Hertogenbosch): Brabanthallen
  • Maastricht: MECC
  • Rotterdam: Ahoy Arena
  • Utrecht: Jaarbeurs (Zelt auf dem Parkplatz)

Schon in etwas mehr als einem Monat soll dann die Entscheidung fallen, wo der ESC 2020 stattfinden wird. Zuvor wird es im Laufe des Juli gegebenenfalls noch Vor-Ort-Termine in den Bewerberstädten geben. Rotterdam und Maastricht gelten aktuell als wahrscheinlichste Gastgeberstädte für den kommenden ESC. Auch die ESC-kompakt-Leser haben sich in einer Umfrage für Rotterdam ausgesprochen. Wir halten euch hier natürlich – wie in den bisherigen zwölf „Auf dem Weg in die Niederlande“-Folgen – auf dem Laufenden.

Der Eurovision Song Contest 2020 findet voraussichtlich am 12., 14. und 16. Mai statt.



20 Kommentare

  1. Ah, Omroep Gelderland (Fernsehen und Radio der Provinz Gelderland) hat die Arbeit schon erledigt. Das spart mir wieder endlos durchklicken auf der Seite der Gemeinde Arnhem.

    Quelle: https://www.omroepgelderland.nl/nieuws/2415163/Dit-is-Arnhem-allemaal-van-plan-rond-het-Songfestival

    Übersetzung/Kurzfassung:

    Motto ‚Celebrate Freedom‘. Wie erwartet, wegen 75 Jahre nach Mai 1945 und der Schlag um Arnheim in September 1944. Hier werden Airborne Museum, Hartenstein, Sunset March (in Nimwegne) involviert.

    Modeshow mit historische ESC-Klamotten. (Organisation ArtEZ, Modehochschule)
    In Theater ‚Musis‘ sollen ehemalige Teilnehmer auftreten
    Gelredome: Austragungsort. Fußballverein Vitesse wird sich um ein geändertes Spielplan kummern.
    Kulturelles Zentrum ‚Rozet‘ organisiert Dachkonzerte in der Stadtmitte, Mitsingkonzerten, mit Grundschulkinder ein Juniorausgabe des ESCs und mit der Bevölkerung ein Mini-ESC zum mitmachen, ein Radfahrweg mit musikalische Erlebnisse und virtuelle Tour, und noch mehr Sangkünste für die oder von den Einwohner(n). Karaoke, Flashmobs und ein Arnhem-Song mit ESC-Bezug, Pubquizzen und ein Abzählwerk auf der Eusebiustürm.

    Eurovision Village: in der Innenstadt. (Focus Filmtheater, Dudok Theator, Platz ‚Markt aan de Jansbeek‘)
    Euroclub: Eusebiuskirche.
    Luxor Live: OGAE und andere Fanvereine.
    Rathaus: Entscheidungsort für die Auslosungen der Reihenfolge in beiden Halbfinalen.

    Freizeitangebote für Teilnehmer und Besucher:
    – Freiluftmuseum auf der Veluwe (eher Arnhem-Nord)
    – Burgers‘ Zoo
    – Palast ‚Het Loo‘ in Apeldoorn
    – Stadtführung in Nijmegen
    – Museum Kröller-Müller
    – Sportpark Papendal.
    All diese Angebote sind mit Bahn und Bus zu erreichen.

    Mein Eindruck: Man hat ziemlich durchgeplant und so wie aussieht, wird der Arnheimer Stadtmitte in den ESC-Wochen umgebaut zum Freiluft-Festival-Gelände.

    • Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Eusebiuskerk als Veranstaltungsort für den Euroclub entweiht wird. Der Bahnhof sieht auf jeden Fall sehr futuristisch aus, da hätte ich eher mit einem Bau aus der Gründerzeit gerechnet.

      Was die Flughafenanbindung betrifft, ist Enschede der am nähesten gelegene. Arnheim selbst hat nur einen kleinen Flughafen (Terlet). Alternative wäre Amsterdam Schiphol.

  2. Die Kontraste sind heute auffällig. Arnhem: das Programm ist offengelegt, über das Geld wird geschwiegen. ’s-Hertogenbosch: das Programm ist immer noch ’streng Geheim‘, aber Gemeinde hat 3 und die Provinz 1,2 Mio. übrig für den ESC. Motto von Den Bosch: Douze de groeten uit Brabant, übersetzt: ‚Zwölf Grüße aus Brabant‘.

    Aus Utrecht kam tatsächlich ein Fahrradkurier vorbei. Sind ja auch nur um die 20 km. Grund: Utrecht will einen nachhaltigen, sozialen und innovativen ESC.

    Über Maastricht ist heute nur bekannt geworden, dass man ein kleineren, intimeren ESC organisieren möchte. Ein ESC wie es ist und etwas von der limburgische Seele hinzugefügt. Meine Einschätzung:
    – Alle Hotels in MECC-Nähe sind völlig geblockt für die Organisation und Delegationen.
    – Das Randprogramm wird konzentriert auf dem Vrijthof, Zentralen Platz in Maastricht.

    Rotterdam hat ebenfalls ein Bewerbungsvideo veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=1sPDvEPsRx8

    • Korrektüren & Ergänzungen.

      Den Bosch hat 5,2 Mio. übrig. 3 von Gemeinde, 1 von Provinz und 1,2 von der Firma, die auch die Brabanthallen besitzt. Nur der Beitrag der Gemeinde ist hart, die beiden andere Millionen sind Garantien. Man hofft noch aus mehr Geld aus der Region (Firmen und Betrieben).

      Ob es ausreicht? Nein. Lissabon hat 5 Millionen gezahlt, Den Bosch liegt klar darunter.

      Utrecht wusste nicht, dass NPO ein Podium eingerichtet hat. Deswegen nur eine Fahrradkurierin und so etwas passiert wenn Jaarbeurs das Angebot zusammenstellt und die Gemeinde es einreichen soll. Dennoch ist Utrecht raus (offiziell erst in einige Wochen oder Tagen), weil das Angebot nicht die Bedingungen erfüllt. Stadt und Provinz haben kein Geld für den ESC übrig und wollen auch keine Garantie abgeben. Harte Bedingung, eben. Das Angebot gibt es, weil die Stadtregierung sonst zusammenbrechen würde.

      Die sozialen Medien sind jetzt voll mit Partyzelte auf Parkplätze 😉

      Fazit des Tages: Arnhem, Rotterdam oder Maastricht sind die wirkliche Kandidatinnen. Jede Stadt hat etwas einzigartiges im Angebot.

  3. Ich kann mich nicht erinnern, das es schon einmal solch ein offenes, transparentes und vor allem positiv öffentliches Bewerbingsrennen um den Austragungsort gab. Schon gar nicht mit so vielen Infos zu so einem frühen Zeitpunkt. Hut ab, Niederande.
    Da kann man sich jetzt schon auf den Sieger freuen, da jeder Bewerber den Song Contest wirklich ausrichten will.

  4. Hallo Zusammen,

    Am Samstag geht es auf Abendteuer Fahrt nach Amsterdam. Eine Freundin und ich fahren auf Tour und besuchen erstmal Maastricht, dann Utrecht, dann Rotterdam schauen einfach mal kurz überall vorbei. Eure Infos im Gepäck. Von @Marco und allen anderen hier. Danke! Dann zwei Tage bei Familie in Amsterdam und auf dem Rückweg besuchen wir Arnheim und Den Bosch. Vielleicht kann ich hier von den Eindrücken kurt und Bündig erzählen.

    • Oder du mailst Benjamin mit deinen Eindrücken. ESC-Kompakt erkundet Holland 😉 Wir wollen Bilder!

      (Sehe Impressum und Kontakt für die Mailadresse).

      • Mache ich gerne @Marco , erwartet aber nichts großartiges, ich mache Fotoklick mit dem Handy und auch kurze Filmchen. Alles ohne Planung, alles Spontan, alles vielleicht verwackelt und ohne Profigehabe.

      • Nachtrag: Ich mach das nicht für ESC kompakt , ich mach das für mich, als Kiebich halt. Und dann ist es so wie mit mit :Dana 168 , aber ich habe hier keinen Anspruch. Ich erwarte hier nicht meinen Durchbruch. Ich bewerbe mich nicht. Ich steuere nur meine Bauchsachen bei. mehr nicht.

      • Selbst aus Handyfoto’s kann man gute Bilder schneiden. Wichtig für mich: wenn du deine Bilder einreichst, hat diesen Blog eigene Bilder zu allen Artikeln. Spart wieder die Suche nach gute, Urheberrechtenfreie Bilder 😉

        Zu deiner Planung: Maastricht – Den Bosch – Rotterdam – Amsterdam – Utrecht – Arnhem oder Maastricht – Rotterdam – Amsterdam – Utrecht – Den Bosch – Arnhem spart dir Zeit, haben du und deine Begleitung mehr Zeit um euch alles anzusehen.

      • Kiebich, Peter, zu deinem Nachtrag: da sind wir im gleichen Boot. Zur Zeit bin ich etwas aktiver, wegen dieses merkwürdigen Auswahlverfahren und heute die typisch kleinkarierte, fast spießige Dorfpolitiker. Die Bilder von heute … wir haben herzhaft gelacht. Teilweise hatten wir das Gefühl ein Märchen zu sehen und zwar die Folge wo die Königin ihre Audienz abhält und sich alle Nöten und Bitten ihre Untertanen anhört.

        So bald es um die Vorentscheidungen in andere Länder geht, werde ich sehr leise sein. Hätte Deutschland gewonnen, würde ich hier vor allem mitlesen und kaum kommentieren. Da haben die Blogger selbst die richtige Quellen.

      • @Marco , heute haben wir erst die Spontane Idee gehabt und am Samstag geht es loß, vielleicht schon am Freitag. Wir fahren einfach. Und düsen nicht mit Hast . Vielleicht bleiben wir an der einen oder anderen Stadt lange. Bis es soweit ist und der Austragungsort waren wir überall. Und das nicht nur wegen dem ESC. Mir liegt mehr an den Niederlanden als nur der ESC Zauber. Ja Wenn ESC kompakt Bilder für den Blog nutzen möchte ist das OK für mich.
        Sehen wir mal was draus wird.

  5. Sollte Arnheim den Zuschlag erhalten, dann könnte der Fußballverein Vitesse mit seinen Heimspielen nach Nijmegen oder Utrecht ausweichen, wobei erstere deutlich näher als letztere liegt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.