Benidorm Fest 2022 in Spanien: Gonzalo Hermida positiv auf Corona getestet

Auch die dritte ESC-Saison in Folge bleibt vom Corona-Virus nicht unberührt: Am Dienstagmittag hat der spanische Sänger Gonzalo Hermida auf Twitter mitgeteilt, dass er positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Damit wird er nicht live am zweiten Halbfinale des Benidorm Fest 2022 teilnehmen können, das am Donnerstagabend ausgetragen wird.

Am Montag hat in der spanischen Küstenstadt Benidorm das gleichnamige Festival begonnen, das in diesem Jahr als Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest 2022 in Turin fungiert. Den gestrigen Tag verbrachte Gonzalo Hermida über große Strecken gemeinsam mit den anderen Teilnehmer/innen des zweiten Halbfinales (zweiter von rechts auf dem Foto unten, Quelle: RTVE). Gegenüber dem Sender sagte er gestern noch: „Viele Menschen haben meine Musik durch das Festival entdeckt.“ (Auch hier zeigt sich also bereits, dass eine Vorentscheidungsteilnahme kein Fluch ist)

Auf Twitter berichtet Gonzalo in einem Video, dass es gestern kalt gewesen wäre und er sich heute etwas komisch gefühlt hätte. Daraufhin hält er den positiven Corona-Test in die Kamera. Er habe in der letzten Zeit alles versucht, eine Infektion zu vermeiden. Schließlich arbeite er seit Monaten auf das Festival hin. Das Video ist überschrieben mit: „Ich bin zerstört. Danke für all die Zuneigung und die Unterstützung.“

 

Nachdem am Sonntag Luna Ki ihren Rückzug vom Benidorm Festival angekündigt hatte, weil sie keinen Autotune nutzen dürfe, steht nun der zweite Kandidat auf der Kippe. Sein Lied wird aber im Wettbewerb bleiben können. Denn das spanische Fernsehen hat für den Fall von Corona-Infektionen klare Regeln aufgestellt:

RTVE und die Produktionsfirma des Programms haben drei Szenarien für den Fall vorgesehen, dass sich einer der Künstler mit COVID-19 infiziert, um die Durchführung der Sendungen zu gewährleisten. Das erste Szenario sieht vor, dass, wenn einer der Teilnehmer nach der ersten Probe positiv auf das Coronavirus getestet wird, die Probe aufgezeichnet und während der entsprechenden Gala anstelle des Live-Auftritts übertragen wird.

Falls keine Probe stattgefunden hat und ein Videoclip vorliegt, wird der Auftritt durch das offizielle Video des Liedes ersetzt. Im letzten Fall, wenn der Künstler nicht auftreten kann und keinen Videoclip hat, wird das Lied mit einer Montage aus Bildern und Fotos des Künstlers gespielt.

Da Gonzalo erst im zweiten Halbfinale auftritt, werden von ihm keine Probeaufnahmen vorliegen. Insofern kommt das offizielle Video zu seinem Titel „Quién lo diría“ zum Einsatz.

Da der Sänger den Montag mit den anderen Halbfanalist/innen verbracht hat, wird es da nun sicher viel Unsicherheit und weitere Tests geben. Hoffen wir, dass sich niemand weiter angesteckt hat und alle auftreten können. Wir wünschen Gonzalo auf jeden Fall schnelle Genesung.

Wie findet Ihr die Regelung, dass nun am Donnerstag statt des Live-Auftritts das Video von Gonzalos Song im Wettbewerb antritt? Verbesser oder verschlechtert das seine Chancen? Kommentiert gern unter diesem Artikel.


6 Kommentare

  1. Oha… gute Besserung an Gonzalo!
    Drücken wir die Daumen, dass sich nun nicht noch andere Teilnehmer*innen angesteckt haben und wir keinen Video-Vorentscheid bekommen…

  2. Ich habe durch Zufall erfahren, das Subwoolfer (Norwegen) auch auf Corona positiv getestet worden ist. Daher werden sie nächste Woche im 4. Halbfinale ihre Beitrag präsentieren. NorthKid werden dafür diese Woche ihren Song vorsingen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.