Das Ergebnis des OGAE Second Chance Contest 2020

Wer die Spannung erhalten will, sollte hier nicht weiterlesen, sondern sich dieses Video ansehen. Hier werden nach und nach die Punkte des Wettbewerbs vergeben, bis der Sieger bzw. die Siegerin feststeht.

Der OGAE Second Chance Contest findet seit 1987 statt und gibt den Fans die Möglichkeit, über ihre Lieblingslieder abzustimmen, die es nicht aus dem nationalen Finale in die Eurovisions-Phase geschafft haben. Hierfür wählt jeder nationale OGAE-Fanclub ein Lied aus dem eigenen nationalen Vorentscheid aus und anschließend werden die Beiträge ähnlich dem ESC bewertet. Letztes Jahr gewann Seemones Song „Tous les deux“ mit nur 2 Punkten Vorsprung den Wettbewerb vor dem letztjährigen Gastgeber Italien. Aly Ryan konnte für Deutschland einen tollen 5. Platz erreichen. Leider war Deutschland dieses Jahr nicht beim Wettbewerb mit dabei, da es keinen nationalen Vorentscheid gab. Es konnte aber als eigenständige Jury mit abstimmen.

Der OGAE Second Chance Contest ist nicht zu verwechseln mit dem ESC kompakt Second Chance Contest: Im Gegensatz zum Wettbewerb des OGAE können bei ESC kompakt mehrere Beiträge eines Landes teilnehmen und sich letztlich auch hoch platzieren.

Und nun zu den Ergebnissen:

Schweden hat es wieder getan: Dank der Performance von Anna Bergendahl und des Songwriter-Teams von „Kingdom Come“ Bobby Ljunggren, Thomas G:son, Erik Bernholm und Anna Bergendahl hat das skandinavische Land den OGAE Second Chance Contest bereits zum 16. Mal gewonnen (rechnet man die Retrospective Second Chance Contests mit ein, sind es sogar 17 Siege). Grattis, Sverige!

Bereits Anfang Juli stand fest, mit welchen Beiträgen die Länder beim diesjährigen Wettbewerb antreten würden. Insgesamt standen 22 Beiträge aus ebenso vielen Ländern zu Wahl. Dafür gab jeder nationale OGAE-Club sein Voting ab, darunter auch Deutschland, was aufgrund der Direktnominierung von Ben Dolic nicht mit einem Beitrag beim OGAE-SCC vertreten war. So stimmte der deutsche Fanclub ab:

Der französische Fanclub, der in diesem Jahr den Wettbewerb ausgerichtet hat, hat für die Ergebnisvergabe ein Video erstellt. Dieses kann hier angeschaut werden. Nachfolgend das Endergebnis:

Hier das Endergebnis mit den Künstlern und den Namen der Beiträge:

  1. Anna Bergendahl – „Kingdom Come“ (Schweden)
  2. Erika Vikman – „Cicciolina“ (Finnland)
  3. Elodie – „Andromeda“ (Italien)
  4. Elvana Gatja – „Me Tana“ (Albanien)
  5. Rein Alexander – „One Last Time“ (Norwegen)
  6. Jasmine Rose ft. RoxerLoops – „Human“ (Dänemark)
  7. Khayat – „Call for Love“ (Ukraine)
  8. Roxen – „Cherry Red“ (Rumänien)
  9. Monique – „Make Me Human“ (Litauen)
  10. Indira Levak – „You Will Never Break My Heart“ (Kroatien)
  11. Eden Alene – „Roots“ (Israel)
  12. Barbara Tinoco – „Passe-Partout“ (Portugal)
  13. Albert Cerny (Lake Malawi) – „Lucy“ (Polen)
  14. Jaagup Tuisk – „Beautiful Lie“ (Estland)
  15. Elis Mraz & Cis T – „Wanne Be Like“ (Tschechien)
  16. Andrija Jo – „Oči Meduze“ (Serbien)
  17. Senhit – „Obsessed“ (OGAE Rest of the World)
  18. Jaguar Jonze – „Rabbit Hole“ (Australien)
  19. Katrīna Dimanta – „Heart Beats“ (Lettland)
  20. Dimma – „Almyrkvi“ (Island)
  21. Lina Kuduzovic – „Man Like U“ (Slowenien)
  22. Tokionine – „Save Me“ (Armenien)

30 Kommentare

  1. Zwei kleine Korrekturen: Der Estnische Song heißt nicht Beautiful Life und der serbische nicht Oči Meduza. Ansonsten danke dieses Jahr für den Spoilerfreien Titel.
    Estland und Lettland hätten noch ein wenig höher gehört, aber im Großen und ganzen ganz ordentliche Ergebnisse.

  2. Hui! Da gucke ich mir am frühen Sonntag Morgen eine halbstündige spannende Votingsequenz an, in der die Queen of Finland sogar zwischenzeitlich mehr oder weniger knapp führt… und dann ist das letzte Drittel der Todesstoß für die armen finnischen Bären 😭 Anna Bergendahl ist ja auch toll, aber „Kingdom Come“ fällt für mich im Vergleich zu ihren anderen Songs dann doch etwas ab. Trotzdem Glückwunsch!

    Schön auch zu sehen, dass man auf Fanblogs recht oft Klagen über die schwedische Mainstreamigkeit der letzten Jahre liest, die Fanclubs dann aber einen mainstreamigen schwedischen Popsong (und ich mag ja Mainstream-Pop gern) zu ihrem Sieger küren 😂 Ist das immer noch so ein Revenge-Ding für Anna? Es ist jetzt 10 Jahre her… ^^

    • Keine Sorge, hier wird sich der finnische Bär vor dem schwedischen Schlager platzieren, aber ja ich empfinde auch eine gewisse Genugtuung, dass am Ende der Song gewinnt, obwohl er ein typischer Schweden-Song (dabei nicht einmal ein besonders moderner) ist.

    • Wahrscheinlich sind die Fans, die klagen, keine Clubmitglieder, damit sie über die Schwedenaffinität der Clubmitglieder klagen können. 😉

  3. Ha die schwedische Grütze also mal wieder gewonnen , schade um Erika!!!

    Unverständlich auch die schlechten Plazierungen von Portugal, Estland , Lettland und vor allem Australien …Portugal und Australien sah ich in der Top 10, sind aber wohl zu ausgefallen für den Massengeschmack

  4. meine Wertung hätte so ausgesehen

    12p Finnland
    10p Portugal
    8p Australien
    7p Dänemark
    6p Lettland
    5p Litauen
    4p Italien
    3p Albanien
    2p Schweden
    1p Rumänien

    Ein extrem starkes Feld allerdings 2020

    das Slovenien und Armenien 0Punkte kassiert haben wundert mich nicht daher, hätte aber eher auf Island getippt

  5. In der inzwischen langen OGAE SCC-Geschichte haben so gut wie immer die skandinavischen Lieder die vordersten Plätze und Siege eingenommen. Selbst dann, wenn es die billigsten und schrottigsten Nummern war. Kein Wunder, dass die Songs bei den nationalen Vorentscheidungen ausgeschieden waren.
    Aber es ist doch schön, dass auf diese Weise die zweitklassigen Songs recycelt werden.

  6. Warum hier das ziemlich altbackene, mittelmässig gesungene und mit einer völlig sinnfreien performance ausgestattete „cicciolina“ so gut ankommt, versteh ich nicht so ganz. Ich steh ja bekanntlich auf solche sachen, aber erika vikmans auftritt bei umk war schlicht unterirdisch.
    Im gegensatz zu annas auftritt. Perfekt vorgetragen, super performance und ein schwedenschlager wie sich das gehört. Verdient und zurecht gewonnen.
    Mich freut vor allem auch der dritte platz von „andromeda“, meinem absoluten sommerhit 2020.

    • Vielleicht bin ich ja nicht der Einzige, bei dem bei der Wertung nicht die Performance sondern der Song „an sich“ im Mittelpunkt steht (und ich finde „Cicciolina“ wirklich phänomenal, davon lasse mich durch einen einzelnen, leicht missglückten Auftritt nicht abbringen).

      Ich freue mich, dass Indira es in die Top 10 geschafft hat, ebenso wie Roxorloops, Khayat und Roxen. Senhit hat mit ihrem besseren Titel „Obsessed“ auch ganz respektabel abgeschnitten. Zu weit vorne m.E. Norwegen, Litauen und Estland.

    • Weil die Schweden eigentlich nicht gewinnen wollten… doch oops sie haben es doch geschaft… zumindest ist das mein Gedanke warum Sie nicht Dotter ausgewählt haben.

    • Meine Vermutung: Bei OGAE Sweden ist (wie bei allen westeuropäischen Fanclubs) das Durchschnittsalter deutlich höher als auf den Fanwebseiten. Daher hatte man dort eine stärkere (Schlager-)Affinität zu Anna, was sich dann als allgemeiner Trend bestätigt hat. Bem OGAE-SSC sieht man oft, dass die klassischen, tendenziell schlageresken Songs vor den eher moderenen Songs liegen, meist mit ein bis zwei Ausnahmen in der Spitzengruppe (letztes Jahr Electric Fields und Aly Ryan, dieses Jahr Elodie und Khayat).

  7. Super das Anna Bergendahl gewonnen hat. Ein klasse Song.
    Noch was anderes Herr Hertlein beim Lesergame des JESC wie muss man da abstimmen. So wie beim ESC
    (1-8, 10, 12) oder anders.

  8. Kann mir jemand mal erklären, was an Kingdom Come so toll gewesen sein soll. Der Song hat mich überhaupt nicht berührt oder mitgerissen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.