Das erste Mal seit 40 Jahren: ABBA kündigen neue Songs an!

Breaking news by ABBA – again! Bereits 2018 haben Björn Ulvaeus und Benny Andersson erstmals neue Musik von ABBA angekündigt, erschienen ist aber bislang nichts. Jetzt hat Björn aber in einem australischen Tageszeitungs-Interview angekündigt, dass die beiden zusammen mit Agnetha (Fältskog) und Anni-Frid (Lyngstad) gemeinsam in Stockholm im Studio neue Musik machen werden.

„Dieses Jahr wird es neue Musik geben. Das ist entscheiden, es ist keine Frage mehr, OB es passieren könnte, es wird passieren!“, zitiert die BILD aus dem Down-Under-Interview. Bei den in 2018 angekündigten Songs „I Still Have Faith In You“ und „Don’t Shut Me Down“ war noch offen geblieben, ob die vier überhaupt für die Produktion physisch zusammengekommen sind.

Was 2018 von den ABBA-Männern vollmundig angekündigt wurde, verlor sich in den Nebeln von Norwegen. Die (unverändert nicht veröffentlichten) neuen Songs sollten eine weltweite „Tournee“ mit ABBA-Avataren ankurbeln, in der die vier schwedischen Ikonen als aufwändige Hologramme „auftreten“. Die Tour ist dann aber zunächst aus technischen Gründen und danach aufgrund der Pandemie erstmal auf Eis gelegt worden. Das Hologramm-Spektakel soll aber 2022 umgesetzt werden.

Bei Hardcorefans stieß die Hologramn-Ankündigung auf mixed reviews, klingt sie doch auch nach Über-Kommerzialisierung. Wahrhaftig authentisch begann das ABBA-Revival nah der Bandtrennung in 1982 zunächst in Australien, sichtbar etwa in den Kultfilmen „Muriels Wedding“ (mittlerweile auch von Kate Miller-Heidke als Musical umgesetzt) und „Priscilla“. Den Durchbruch der zweiten ABBA-Mania brachte dann die „Mamma Mia“ Musicalpremiere am 23. März 1999 im Londoner Westend, in deren Folge die ABBA-Compilation „Gold“ zu einem der meistverkauften „Best Of“-Sampler der Musikgeschichte avancierte.

Braucht man als Hardcore-Fan die ABBA Monopoly Ausgabe?

Das „Mamma Mia“-Musical wurde weltweit exportiert, mit Meryl Streep in der Hauptrolle verfilmt und aufgrund des Box-Office-Erfolgs gab es 2018 sogar einen zweiten Teil „Here We Go Again“ (wieder mit Hollywood-Ikone Meryl Streep und als Bonus Chers 23. Comeback). Aber spätestens nach dem Anfang 2016 gelaunchten Event-Gastro-Konzept „ABBA The Party“ sei die Frage erlaubt, ob zu viel des Guten nicht sogar auch bei ABBA möglich ist? (Andererseits ist es ein großer Spaß, die ungebrochene Karriere von „Gimme Gimme Gimme (a man after midnight)“ bei TikTok zu erleben.)

ABBA (hier als Waterloo-Dolls im ABBA Museum) gehen also ZUSAMMEN ins Studio. Warten wir ab, ob anders als 2018 den Worten auch Taten folgen. Um es jedoch nicht bei dieser dürren Ankündigung zu belassen und die Musik der erfolgreichsten Band, die der ESC je hervorgebracht hat, zu feiern, habe ich meine Co-Blogger & Co. nach ihren liebsten ABBA-Songs gefragt. Bekanntlich hat rbb erst vor kurzem eine Expertenjury die 30 schönsten Songs von ABBA ermitteln lassen.

Was also sind die die liebsten ABBA Songs des ESC kompakt Teams?

Douze Points empfiehlt zunächst einmal – Rotterdam-kompatibel – das legendäre ABBA Medley der Toppers mit Jan Smit. Großes Kino. Gefragt nach einem einzigen Song entscheidet sich Douze Points für „Dancing Queen“ und ist dabei in bester Gesellschaft (s.u.).

Manu fällt die Entscheidung für einen einzigen Song genauso schwer wie Douze Points (oder mir), er entscheidet sich für „The Winner Takes It All“. Die zweite Stimme für diesen Bittersweet-Übersong, der auch von der rbb Expertenjury an die Spitze gesetzt wurde, kommt von unseren ESC-kompakt-Fotografen Volli, der für ESC kompakt zuletzt Jendrik im Hamburger Hafen photographiert hat.

Flo wählt mit „Take A Chance On Me“ einen Singlehit vom (aus Sicht des Autors besten) ABBA-Longplayer „The Album“, Max entscheidet sich für den „ABBA goes Disco“-Burner „Lay All Your Love On Me“. Das ist der einzige ABBA-Song, der eine Disconet Remix Huldigung bekommen hat, was für den Autor dieser Zeilen etwas herausragend Wichtiges ist. „Er ist sicherlich nicht so bekannt wie die anderen ABBA Welthits, ich finde aber Strophen und Refrain sehr stark und catchy. Zudem ist das Lied etwas mehr up-beat. Als es im vergangenen Jahr im ABBA-Museum in Stockholm gespielt wurde, habe ich fast angefangen zu tanzen.“ ergänzt Max.

Berenike wählt „One Of Us“ und BennyBenny „When All Is Said And Done“. Diese beide Titel stehen (stärker noch als „The Winner Takes It All“) für die melancholische Spätzeit (81/82), als bei ABBA bereits erste Zeichen des Auseinandergehens sichtbar wurden. „The Day Before You Came“ gehört auch in dieses Cluster. Kaum eine Band hat sehr persönliche Emotionen so stark in Musik und Songtexten reflektiert wie ABBA das getan haben. Gefühle bis zum Anschlag, für Fans damals schwer zu verarbeiten, fast jede neue Single deutete mehr auf ein baldiges Ende hin.

Ein fantastisches ABBA Merchandise Retro-T, gesehen im Euroclub, als es den Euroclub noch gab.

Meine kleine ABBA-Umfrage habe ich schließlich mit einigen Bloggerfreuden aus anderen Zeiten und den Wiwis abgerundet, hier die Ergebnisse:

Janni: „As Good As New“ („Erster Song auf meiner ersten ABBA-LP. Das hat sich in mein Hirn eingebrannt.“)

OLiver: „Super Trouper“

WM: „If It Wasn’t For The Nights“

Tjabe: „Thank You For The Music“

Frank (unterstützt uns immer ´mal wieder wie Volli als Photograph): „Under Attack“

Basti, unser Katjes-(Liefer-)König: „The Winner Takes It All“

William: „The Winner Takes It All“ (mit vier Stimmen damit unser ABBA Winnersong)

Und selbstverständlich haben wir auch Williams Schwester Suzanne, für die wir gerade einen Fanclub in Gründung konstituieren, gefragt und Suzanne entscheidet sich für „Dancing Queen“ (logisch, es ist die einzige No.-1-Chartposition von ABBA in den USA – bis jetzt), und damit schließt sich der Kreis zu Douze Points.

Bleibt mir, mit einem meiner ABBA-Favoriten abzuschließen. Alle meine ABBA-All-time-favorites kommen vom Longplayer „The Album“ und der emotionalste von allen ist „Thank You For The Music“, der auch dieses Kultmedley von den Brit Awards 1999 (u.a. mit Steps und Tina Cousins) highlightet: THANK ABBA FOR THE MUSIC. So soll es sein.


49 Kommentare

  1. Mein Top 5 ABBA Songs:

    1. Does your mother know
    2. Man in the middle
    3. Voulez-vous
    4. Bang a Boomerang
    5. Two for the price of one

  2. Ich habe bislang keine Bestenliste. Aber sehr viele der schönsten Song sind relativ unbekannt (es sei denn, man hat die Originalalben..)

    Einer meiner Favoriten ist „The Piper“

  3. Hätte nicht gedacht, dass ich bei meinen zwei favorisierten ABBA-Lieblingssongs, „Super Trooper“ und „Chiquitita“, wohl in der Minderheit bin! 😉

  4. Das ist ganz schwierig und hängt auch sehr von meiner Stimmungslage ab. Auf jeden Fall die späten Sachen (The Visitors LP, The Day Before You Came, Under Attack), aber auch S.O.S., Knowing Me, Knowing You, Take a Chance on Me …

    • Der Titelsong von „The Visitors“ ist ein absolutes Meisterwerk und man kann nur darüber spekulieren, wie die Vier danach geklungen hätten…

  5. Von „Chiquitita“ gibt es auch eine spanische Version, erschienen auf dem Album „Oro – Grandes Exitos“. War für mich natürlich ein Muss !

    • Vielen Dank, lieber Peter, für den schönen Artikel, aber in „Here We Go Again“ spielt Meryl Streep doch mit und singt u.a. das wunderbare Lied My Love, My Life.

      • My Love, My Life habe ich früher immer mit meiner Schwester gespielt (Gitarre und Akkordeon). 🙂

      • Danke, Uli, ich hab´s konkretisiert. „My Love My Life“ ist in der Tat wunderschön.

  6. Berste Abba Singles: KNOWING ME KNOWING YOU, TAKE A CHANCE ON ME, SOS, FERNANDO, GIMME GIMME GIMME, ONE OF US, EAGLE, DANCING QUEEN; WATERLOO. Insgesamt ist für mich Musik von Abba konservativ-unfortschrittlich und sozusagen mit Vorort-kleinstädtischem Teenagergeschmack konnotiert. Es ist nachvollziehbar, dass diese Songs in ihrer Zeit Erfolg hatten. Als ich Klein-Trevoristos war mochte ich ein paar aBBa Remakes von A*Teens. Heute aber nicht mehr ^^ Es gab sowieso nur wenige erfolgreichen Remakes von Abba Songs (mal unabhängig von den durch Musicals und den Filmen verbreiteten). Remakes mit deutlich mehr als 10 Mio Views bei Youtube sind keine zu finden. Mit 2,4 MRD Views liegt der Abba Channel knapp vor dem Modern Talking Channel (2,1 Mrd) und deutlich hinter dem Beatles Channel (3,8 MRD), Madonna (4 Mrd), Michael Jackson (10,3 Mrd). So wie es aussieht sind Abba der im digitalen Zeitalter erfolgreichste Musikact aus den Siebziger Jahren wobei beliebte Musikacts der 70er ansonsten ansonsten kaum bzw wenig Niederschlag in der digitalen Zeit fanden/finden. Dabei spielt natürlich eine Rolle, dass Abba damals schon Musikvideos gemacht hat, die meisten andere Acts der 70er jedoch nur selten. Die damaligen hohen Investitionen in die Videodrehs (das war damals richtig richtig teuer) haben sich für Abba mehr als gelohnt.

    • „Vorort-kleinstädtisch“ passt, ich bin zu ABBAs besten Zeiten in Dorsten (Tor zum Münsterland, Brücke zum Ruhrgebiet – so steht es auf den Postkarten) groß geworden und denke heute noch gerne daran zurück. Beim nächsten Ausflug aus der Großstadt nach Dorsten werde ich ABBA anstimmen.

    • Die 70-er spielen heutzutage keine Rolle?
      Was??
      Du magst doch Hip-Hop oder? Sagt Dir Funky Drummer und Think (About it) was?

      • Brauchst Du garnicht. trevoristos hatte einfach die Samples vergessen, die Stilmittel im Hip Hop sind und eigentlich ne Verehrung des Originals darstellen. Funky Drummer hat als Beispiel über 1000 Verwendungen als Sample.
        Im Prinzip müsste er bei seiner Analyse mindestens 20% der Songs aus den Charts in seinen Klickzahlen mit einrechnen.Ich
        Um ein Beispiel für einen Klickzahlmilliardär zu nennen: Drake mit Hotline Bling hat 1,7 Milliarden Klicks und hat seinen kompletten Rhythmus von einem Song aus den 70-er.

    • Ja, ABBA haftet etwas dezidiert Uncooles an, was aber nicht unbedingt schlimm ist. Ich kann’s mir auch nur in bestimmten Stimmungen anhören. Genaue Auflistungen von Lieblingssongs sind nicht meins, aber mein Favorit ist eigentlich ziemlich verlässlich Take a Chance on Me. Head over Heals gefällt mir manchmal auch sehr, manchmal finde ich es aber auch einfach nur nervig.
      Ich komme übrigens auch aus ’ner Kleinstadt 🙂

    • Ok. Queen ist aber ja noch aktiv. Die Mehrheit der Queen Hits stammt doch auch gar nicht aus den 70er Jahren, sondern den 80er Jahren (in Deutschland sowieso). Abba war zu 80% bis zur de facto ‚Auflösung‘ d.h. der Einstellung von Neuveröffentlichungen 1982 in den 70er Jahren aktiv. 90% der Abba Hits fanden in den 70er Jahren statt. Es ist aber richtig, dass Queen digital erfolgreichster in den siebziger Jahren gegründeter Musikact ist. Acts die nur bzw weit überwiegend in den 70er Jahren mit Neuveröffentlichungen aktiv waren haben beim digitalen Vertrieb und dabei besonders beim Videovertrieb Schwierigkeiten schon allein deswegen, da die meisten Acts gar keine Musikvideos in annehmbarer Qualität gedreht hatten bzw drehen lassen. Hochauflösende Aufnahmen kamen eigentlich erst in den 80er Jahren auf. Das haben damals aber auch nur wenige gemacht (u.a. zb gelegentlich Wham und One-Hit Wonder Dead Or Alive und ein paar andere vornehmlich US Acts). Von deutschen Musikstars, die vorwiegend in den Siebziger Jahren aktiv waren gibts wirklich nur ganz wenig, die einem überhaupt einfallen. Könnte zb überhaupt kein Video nennen das in annehmbarer Qualität offiziell vorhanden ist und kein TV Mitschnitt ist. Naja und um ehrlich zu sein, mir fiele auf Anhieb gar kein vorwiegend in den 70er Jahren erfolgreicher deutscher und heute nicht mehr aktive Musikact ein, der überhaupt nennenswert video-digital erfolgreich ist. Man könnte abseits davon vllt Udo Lindenberg nennen, Kraftwerk und Nina Hagen, die aber keine Video-digitalen.Aktivitäten entwickelt hat. Das Gleiche trifft auf Kraftwerk zu, die alles was Möglich ist ausschöpfen bloß nicht video-digital aufzutauchen. Stichwort Sperrwut 😉 Gut, faktisch wäre auch Boney M iwie als deutsches Musikprojekt zu werten dabei ist aber zu beachten dass alle Mitglieder von Boney M eben keine Deutschen waren/sind. Glaub video-digital erfolgreichster deutscher in den 70er Jahren veröffentliche deutschsprachige Song ist tatsächlich ‚Moskau‘ (mindestens 150 Mio Videoaufrufe, aber alles nur TV Mitschnitte minderer Qualität) von Dschinghis Khan.

      • Ach. Dir ging es um Musikvideos…
        Abba (Gimme! Gimme! Gimme!): Madonna – Hung Up! 30ß Mio.
        70-er (Timmy Thomas – Why can’t we live together) Drake – Hotline Bling 1,7 Milliarden.

        Die 70-er haben heutzutage mehr Einfluss auf die Musik als man denkt.

  7. Puh, schwierige Frage. Ich finde ABBA haben viele zeitlose Klassiker. Ich versuche es mal mit einer Top 5:

    1. Money Money Money
    2. SOS
    3. Souper Trouper
    4. Mamma Mia
    5. The Winner Takes It All

  8. Von ABBA gibt es so viele tolle Songs, fällt mir echt schwer, alle aufzuzählen. Eigentlich mag ich nur „Knowing Me, knowing You“ nicht besonders.

    Letztens habe ich noch zwei weitere ganz ganz tolle Songs entdeckt, die ich gar nicht mehr auf dem Schirm hatte, und zwar „My Love, My Life“ und „Slipping Through My Fingers“😍😍😍

    Ein ABBA-Reunion: Hm…. Ich bin etwas zwiegespalten, ob sie noch an die alten Erfolge anknüpfen können, ist die große Frage. Aber ich finde es toll, dass sich die vier wieder zusammengetan haben, um zu musizieren. 🙂

    • Sorry, mir ist noch was eingefallen. Ich mag ja (fast) alle ABBA-Songs, aber mag ihre Balladen besonders gern.😍

  9. Ich habe viele Lieblingssongs von ABBA. Mag vor allem ONE OF US, MY LOVE MY LIFE, DREAM WORLD, I’VE BEEN WAITING FOR YOU, ANGELEYES, FERNANDO, UNDER ATTACK, I DO I DO I DO und viele mehr:-)

  10. Mein persönliche Neuentdeckung und wahrscheinlich aktueller Favorit von ABBA ist Bang a Boomerang.
    Im Jahr nach dem Sieg trat es von Benni und Björn geschrieben beim Mello an, damals noch auf Schwedisch und von anderen Interpreten gesungen und wurde dann schlussendlich von Abba auf Englisch neu aufgenommen und wurde dann als B-Seite veröffentlicht.

  11. Meine persönlichen Top-ABBA-Songs:

    I let the music speak

    The day before you came

    Like an angel passing through my room

    Just like that

    The king has lost his crown

    Elaine

  12. Eigentlich müsste ich eine TOP 200 machen. Ich liiiebe ABBA. Ich gehöre zu den glücklichen, die mit dieser Musik aufgewachsen sind. Alter Sack sein hat auch Vorzüge…:-)) Habe sie sogar in Dortmund 1979 live gesehen ( na ja – Queen war live besser :-)))

    Meine (reduzierte) Top-Liste

    My mama said (da gibt es übrigens sehr tolle Cover-Versionen=
    Name of the game
    Soldiers

    Bang a boomerang
    Hey hey Helen
    SOS
    Suzy Hang Around
    Knowing me, knowing you
    Tiger
    That’s me
    Gonna sing you my lovesong
    Tropical Loveland
    So long
    Hole in your soul
    Voulez-Vous
    Visitors
    Like an angel passing through my room

    Bis auf die ersten drei ist die Liste nicht starr. und völlig unvollständig…

  13. Abba verbindet man immer mit etwas leicht Spießigem, vielleicht auch, weil sie im Konzert der ganz Großen so brav wirkten, aber musikalisch sind sie selbst in der A-Liga der populären Musik ganz oben anzusiedeln. Gleichzeitig wandelbar und mit hohem Wiedererkennungswert mit wunderschönen Melodien und Arrangements auf den Punkt. Im Grunde ist „Waterloo“ ja auch eine Weiterentwicklung des Rock n Roll, nur in eine melodiösere Richtung als es die Rockbands gemacht haben. Wie ein Chamaeleon anpassend an zeitgenössische Trends (Disco) ohne das Eigenständige zu verlieren und zeitlos gute Musik zu produzieren. Da Favoriten zu benennen fällt schwer, meistens schwankt meine Nummer 1 zwischen „Take a Chance on Me“, „Voulez-Vous“ und „The Winner Takes It All“, aber da sind natürlich noch mehr Songs von Abba, die ich liebe (und ich gehe mit dieser Beschreibung für Songs sorgsam um). Wie Abba in den Achtzigern geklungen hätten, lässt sich dank des Soundtracks zu „Chess“ (unter anderem mit dem Welthit „One Night in Bangkok“ geschrieben von Björn und Benny) erahnen. Die Erasurereplik und Madonnas „Hung Up“ haben noch einmal die Zeitlosigkeit unterstrichen.
    Genug der Abba-Lobhudelei, ich hab Angst, dass die Songs nix wirken und sehe daher das Comeback leider skeptisch, wenn es nun wirklich dazu kommen sollte.

  14. Thank You (Peter) For This Post (frei nach, na ihr wisst schon)….

    Also ich bin auch mit ABBA aufgewachsen, war im Osten in zwei unterschiedlichen Fan-Clubs – mein Gott was haben wir uns mutig gefühlt, als wir auf einem Fan-Club-Treffen ein Gruppen-Foto rund um einen Mercedes mit schwedischem Kennzeichen gemacht haben, als wir 1987 in einem NVA-Ferienlager eine ABBA-Playback-Show aufgeführt haben. Zitat Tanja im Mamma Musical: „Wir waren so jung“…..

    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Björn seit fast 40 Jahren neue Musik ankündigt, du schreibst es selber: er hat es bereits 2018 getan. Aber vielleicht klappt es nun das erste Mal seit 38 3/4 Jahren. :p

    Sorry, es ist eine Berufskrankheit, ich kann einige Dinge nicht unberichtigt stehen lassen (bitte bitte nicht böse sein Peter, ich bin dir so dankbar für deine Zeilen).
    „Den Durchbruch der zweiten ABBA-Mania brachte“ nicht erst die Mamma Mia-Premiere im Londoner Westend 1999, sondern das im September 1992 veröffentlichte Best Of Album „Gold – Greatest Hits“. Ganz genau genommen begann es schon mit der im Juni 1992 veröffentlichten EP „ABBA-Esque“ von Erasure. Plötzlich war ABBA wieder cool und hip. Nachdem der ABBA-Katalog an Universal Music verkauft war, nutzte der Plattenriese das Potenzial und veröffentlichte besagte Compilation. Sie schlug überall in den Album-Charts der Welt ein – schaffte die #1 in DACh, UK, ganz Skandinavien, Irland und natürlich Australien. Es avancierte schnell zum meistverkauften ABBA-Album aller Zeiten. Die Legenden waren zurück. Ich glaube mich zu erinnern, dass man damals der Gruppe eine Milliarde Dollar für eine Welttournee bot. Es war meine erste CD, die ich jemals gekauft habe – ich hatte noch nicht einmal einen CD-Player….armer Student eben.

    1999 dann die Musical-Premiere in London, ABBA Gold geht wieder auf die 1 in den britischen Charts, 2008 die Film-Premiere und (ihr werdet es schon erraten) das Album geht im UK wieder auf die 1.

    ABBA’s Musik bleibt eben immer aktuell und jung.

    Mamma Mia! – The Party lief übrigens auch während der zwei ESC-Wochen in Stockholm 2016 (in einer englischen Version), aber Karten waren nicht zu bekommen (jedenfalls nicht für mich), Start war glaube ich mit der schwedischen Version im Herbst 2015. Vorher lief es bereits in London.

    2001 fand im Stockholmer Norsk Museum eine ABBA-Ausstellung statt. Ich habe damals in das Gästebuch geschrieben: Vielleicht wird es in Zukunft einmal ein ABBA-Museum in Stockholm geben – 2013 wurde es eröffnet. (Nein ich bin nicht eitel und auch nicht über-selbstbewusst 😀 )

    Meine liebsten Songs wechseln übrigens von Zeit zu Zeit. Wenn ich traurig bin, höre ich „On And On And On“. Sonst geht „Andante, Andante“ immer. Und na klar die Klassiker „The Winner…“, „Mamma Mia“, „Thank You For The Music“; „Super Trouper“.
    Mein liebstes Album ist übrigens „Super Trouper“. Ich glaube 1980 waren sie auf dem Zenit ihres Könnens.

    Okay, sind jetzt ziemlich viele Zeilen geworden. Ich könnte endlos weiterschreiben. Aber ich will euch nicht langweilen.

    Thank You For The Music, ABBA
    Thank You For Your Post, Peter.

    • Hejj AgnethaFrida, was für ein wunderbarer Text voller beschwingter Erinnungen. Ich werde Dir ewig dankbar sein (und das ist jetzt keine Ironie), dass Du die Gründung von ABBA The Museum vorangetrieben hast! Als ich das erste Mal dort war, war ich mit Douze Points und Norman in Stockholm. Ich fragte Douze Points, der das Museum schon bei einen früheren Stockholm-Trip besucht hatte, wieviel Zeit man dafür braucht. Er sagte: „Zwei Stunden brauchst DU schon.“ Er fand das wohl großzügig bemessen. Ich war dann mittags dort und kam dennoch zu spät zum Dinner mit den beiden. Ich war über sechs Stunden in der Ausstellung und hätte noch länger verweilen können. Ich bin einige Woche später nochmal nach Stockholm gereist und habe nochmal (fast) einen ganzen Tag im ABBA Museum verbracht.

      • P.S.: Mit der „ABBA Gold“ Rekonstruktion hast Du natürlich vollkommen Recht. Ich bin mir bei ABBA Berichten immer so sicher, dass ich die Dinge einfach so hinschreibe wie ich sie erinnere, weil ich mir immer (zu) sicher bin, dass ich den Zeitablauf zutreffend erinnere. Allerdings wollte ich eigentlich auch nur sagen, dass die Musicalpremieren den Verkauf der (mehrere Jahre alten) ABBA Gold Compilation ein weiteres Mal so angekubelt haben, dass dieser Sampler in den ABBA Kernmärkten (wie UK, Australien, Schweden) zu einer der meistverkauften CDs ever ever ever wurde und da CDs ja jetzt nur noch was für Liebhaber sind, wird das auch für immer so bleiben. ABBA Forever. Von ABBA Gold gab es ja inzwischen so viele Re-Releases, Limited Editions, Luxury Packages etc.etc., dass diese eine eigene „Etage“ in meinem ABBA-Collectors-Cabinet haben.

  15. Bei ABBA fällt es mir leichter die worst songs zu ranken, weil ich eigentlich alles mega finde. Die “schlimmsten” ABBA Songs
    I Have A Dream 😴
    Bang a Boomerang 🤷‍♂️
    Andante, Andante 😴
    ….mehr fällt mir nicht ein.
    Alles andere liebe ich 💞

    • …aber „I Have A Dream“ ist doch ein großartiger Song – ich liebe ihn….(und Andante erst….)
      So unterschiedlich können Geschmäcker sein.

  16. Von wegen erfolgreiche ABBA-Cover, und ABBA-Revivals. Eigentlich haben das ja Erasure 1992 mit ihrer „Abba-esque“ so richtig losgetreten. Was ich aber eigentlich noch viel großartiger fand, war die Antwort von Björn Again, die dann als ABBA-Cover-Band die „Erasure-ish“ rausgebracht haben

    https://www.youtube.com/watch?v=HNBZQ_uQQBU

    Natürlich geht nix über das Original … also weder bei ABBA noch bei Erasure 🙂

    @ Mariposa: Ja, „The Visitors“ ist definitiv ein in den Top-Listen völlig zu Unrecht weitgehend ignorierter ABBA-Song!

    • Inge Periotte, vielen Dank für diesen Link zu „A little respect“. „Stop!“ haben Björn Again ja auch gecovert, und diese beiden Songs zusammen waren dann „Erasure-ish“, was ich bis soeben alles noch nicht wusste, eine tolle Entdeckung 🙂

      Du hast vollkommen recht, in der zweiten Hälfte der 80er hat man ja leider nicht so viel von bzw. über Abba gehört, erst nach Abba-esque, der EP von Erasure (Erasures erste und einzige Nummer 1 in Großbritannien), begann das Abba-Revival. Abbas Compilation-Album „Gold“ war bald nach „Abba-esque“ in ganz vielen Ländern auf der 1 und sehr, sehr lange in den Hitparaden.

      • Oh, ich habe jetzt erst entdeckt, dass AgnethaFrida weiter oben (19:29 Uhr) schon viel genauer über „Gold“ und seinen Erfolg berichtet hatte.

    • Liebe Inge! Vielen Dank für den Link, das ist ja absolut großartig 👏 Ich habe vor ganz vielen Jahren ein Konzert von Bjørn Again erleben dürfen und es war eine einzige Party 🎉 Hoffentlich dürfen wir bald wieder Konzerte erleben.

  17. Für mich ist ONE OF US immer was besonderes. Wenn die Mandolinen erklingen muss ich immer an meinen Opa denken, der auch gerne Mandoline gespielt hat.
    Aber auch die B-Seite SHOULD I LAUGH OR CRY finde ich klasse. Ist zwar etwas sperriger aber dafür für mich auch wesentlich spezieller als die normalen ABBA-Songs.
    Ansonsten Souper Trouper, Dancing Queen oder auch Angeleyes wie bei vielen anderen auch unter den Favourites…

  18. Danke, lieber Peter, für die obige Korrektur, aber in „Here We Go Again“ hat Meryl Streep keinen Cameo-Auftritt: weder ist der Auftritt überraschend noch kurz noch uncredited.

      • Hejj Uli, Danke für Deine richtigen Hinweise. Ich habe die Rolle von Meryl Streep jetzt mal ohne Interpretation beschrieben und neutral formuliert. Sie ist fantastisch – speziell in Teil 1. Wir sind uns einig, dass es ein Gefälle gibt zwischen „Mamma Mia“ (Teil 1) und „Here we go again“ (Teil 2)?!? So in etwa wie zwischen „ABBA Gold“ und „More ABBA Gold“?

  19. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick (wie bei den Pilzköpfen), oder auf den zweiten (Queen), vielleicht weil Abba mit ihrem Perfektionspop ein bisschen glatt anmuteten. Dass diese Perfektion in ihrer Konsequenz durchaus innovativ war und viele Kompositionen im Ansatz auch sehr unkonventionell, habe ich erst sehr spät erkannt. Auch die in ihrer Selbstbezogenheit manchmal etwas bieder bis pathetisch wirkenden Texte hatte ich unterschätzt (da hat nicht nur Taylor Swift sehr genau hingehört).

    Mein Lieblings-Beispiel dafür ist Knowing Me Knowing You, ein Song den ich ursprünglich nicht besonders mochte (ahaaa), aber eigentlich bestechen schon die Strophen durch ihren gespenstisch abgehobenen Minimalismus (was ein bisschen die grandiose Atmosphäre von Eagle vorwegnimmt). Dann diese im wahrsten Sinne des Wortes sensationelle Überleitung/Bridge, auf der heutzutage komplette Songs aufgebaut werder würden, gefolgt von jenem seltsam abfallenden, beinahe enttäuschenden Refrain, der aber die resignativen Lyrics perfekt (und extrem eingängig) spiegelt: fürwahr, there is nothing we can do! Überhaupt stehen hier die Lyrics The Winner Takes It All beim Trennungsthema mMn in nichts nach – Elvis Costello coverte KMKY schon in den 80ern und nannte ihn „the best song ever written about divorce“. Jedenfalls ein wirklich herausragender Abba-Song, da muss ich Trevoristos beipflichten.

  20. Wow, liebe Leute, was für wunderbare ABBA Erinnerungen und Songtitel Ihr hier teilt, das bestätigt mich darin, ABBA NIEMALS von der eigenen ESC und/oder der ESC kompakt Agenda zu nehmen. Viiiielen Dank für die Inspirationen.

    Irgendwann in der PED werde ich mich noch einmal mit den ABBA Songperlen, die es wiederzuentdecken gilt, befassen – von „If it wasn´t for the nights“ bis „Just like that“. Viele weitere habt Ihr hier ja auch schon aufgeschrieben – klasse!

    • Übrigens lohnt es sich, am diesjährigen ESC 2021 Tippspiel von Berenike teilzunehmen, denn für die besten Tipper gibt es auch ABBA Devotionalien zu gewinnen, u.a. den opulenten Bildband „ABBA The Official Photobook“ (mit über 600!!!! Photos), der anläßlich des 40jährigen Bandjubiläums erschienen ist.

      • Das ist eine wunderbare Idee. Ich werde darauf zurückkommen, wenn mein Zeitbudget das zulässt. Die Frage, die mir dazu spontan eingefallen ist: Gibt es im Lesergame nur ABBA Songs von ABBA oder auch ABBA Songs von anderen (von Erasure über Steps und U2 bis Cher)?

      • Das würde ich von der Menge der Songs, die zur Auswahl stehen sollen und von der Tatsache, ob ein Song mehrmals vorkommen darf, abhängig machen und dann eventuell zur Abstimmung stellen(?)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.