Destination Eurovision 2019: Das zweite Halbfinale der ESC-Vorentscheidung in Frankreich

Dass die französische ESC-Vorentscheidung „Destination Eurovision“ bereits nach einem Jahr zu den absoluten Fan-Lieblingen gehört, hat die Bubble-Resonanz in der vergangenen Woche gezeigt. Da lief nämlich das erste Halbfinale und die ganze ESC-Welt hat darüber gesprochen. Woran liegt’s? An der musikalischen Qualität? An der Anzahl der Beiträge bzw. der Ausdehnung der Suche auf insgesamt drei Shows? Vermutlich eine Mischung aus unterschiedlichen Faktoren, aber es hat auch einfach Spaß gemacht, die (trotz der überflüssigen Cover-Song-Darbietungen) kurzweilige Show zu verfolgen.

Nun steht an diesem Samstag das zweite Semi an und wieder wetteifern neun Acts um die vier verbliebenen Plätze im großen Finale am Samstag in einer Woche. Auf der Bühne stehen werden:

Doutson – Sois un bon fils
Emmanuel Moire – La promesse
Gabriella – On cherche encore (Never Get Enough)
Noémie – Ma petite famille
PhilipElise – Madame la Paix
Seemone – Tous les deux
The Divaz – La voix d’Aretha
Tracy de Sá – Por aqui
Ugo – Ce qui me blesse

Wie gehabt wird das Ergebnis sowohl von den Zuschauern als auch von einer fünfköpfigen internationalen Fachjury bestimmt. Dieser gehören in dieser Woche unter anderem Zoë (Österreich 2016), Mikolas Josef (Tschechien 2018) und Christer Björkman (Schweden 1992 und Melodifestivalen-Verantwortlicher) an.

In der vergangenen Woche haben sich bereits diese Acts für das Finale qualfiziert:

Aysat – Comme une grande
Bilal Hassani – Roi
Chimène Badi – Là-haut
Silvàn Areg – Le petit Nicolas

Bilal hat das erste Halbfinale haushoch gewonnen und gilt mit „Roi“ weiterhin als großer Favorit auf das Ticket zum Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv.

Welche Songs sollen aus dem zweiten Semi ins Finale kommen?

Werbeanzeigen

143 Kommentare

  1. La promesse!!! Ich freu“ mich – auch wenn es Platz 2 ist. Vive la France 😁. Vielleicht gelingt es, den Roi noch zu verdrängen.

  2. Ugo widerfuhr das gleiche Schicksal wie Lautner letzten Samstag – bei den Juries mit Punkten überhäuft und bei den Zuschauern mit wenigen Punkten abgewatscht. Am Ende fehlte ein Punkt zum Erreichen des Finals.

    Emmanuel hat nur deshalb und unverdient das Zuschauervoting gewonnen, weil den schwulen Zuschauern der Song egal war und nur auf sein gutes Aussehen und die Backgroundtänzer geachtet haben (die Inszenierung eben).

  3. Emmanuell Moire hat es in das Finale geschafft ,war auch klar ein sehr bekannter Sänger läßt man nicht im Semi hängen..,,,
    Freue mich für ihn aber an einer ESC -Teilnahme denkt er sicherlich weniger ..lach

  4. Das war wohl nichts. Meine komplette Top 3 ist ausgeschieden.
    Ich bin fassungslos, dass Sois un bon fils im Finale ist. Das habe ich sicher draußen gesehen. The Divaz hätte ich jetzt auch nicht gebraucht. Die anderen beiden habe ich erwartet.
    Von den 8 Finalisten sind nur zwei in meiner Top 10. Nunja…

  5. Emmanuel ist doch kein bekannter Sänger! Der Titel ist sowas von öde und hat völlig unverdient das Zuschauervoting gewonnen. In Tel Aviv-Jaffa würde damit Frankreich wieder hinten landen! Gleiches würde auch mit „Roi“ von Bilal Hasani passieren! Einmal gehört und schon wieder vergessen!

  6. In Frankreich ist er schon seit ca 10 Jahren bekannt und füllt dort Konzerte hat auch Top 10 Hits in den franzosischen Charts ,ein vielleicht auch an der Grenze zu Frankreich bekanntes Lied hieß Sans dire un mot….

  7. Ich bin voll zufrieden mit dem resultat😊. Meine top3 sind auch im ergebnis die top3.
    Es ist glaub jetzt schon klar, das es im final einen zweikampf seemone gegen bilal hassani gibt, leider bekommt emmanuel moire von den jurys zuwenig punkte. Mein siegertip ist seemone.
    So, der erste ve-abend auf esc-kompakt ist vorbei. Ich finde es toll, kann ich auf einer seite von einer ve. zur anderen wechseln und das benny so motiviert dabei ist. Bravo
    Das problem war, das die kommentare zu lange brauchen bis sie angezeigt werden und das ich jedes mal name und e-mail eingeben muss.

  8. @Rainer1
    @Benny
    Wenn das Problem beseitigt ist, steht einem zukünftigen Chat ja nichts mehr im Wege.
    Schön finde ich, dass @Benny bei den Kommentatoren dabei ist. Danke, Benny. Willst du hier eigentlich so genannt werden, oder sollte man jetzt @Benjamin schreiben? Ich werde auf alle Fälle hier bei ESC Kompakt dabei sein.
    Aber das Finale von Destination Eurovision wird aus zeitlichen Gründen wohl ohne mich stattfinden. Vielleicht schaffe ich das Voting noch.
    Auch wenn das 2.Semi erstaunlicherweise besser war als vermutet, bin ich mit der Gesamtbilanz unzufrieden. Egal, wer von den Beiden gewinnt, Seemone oder Bilal, Frankreich wird in diesem Jahr wieder kein Topergebnis beim ESC einfahren. Alle anderen Teilnehmer bei Destination Eurovision haben wohl keine Chance bei diesem Wettstreit um die Tränendrüsen der Franzosen und ihrer eigenen. 🤧

  9. Meine Favoriten sind nun The Divaz. Die wurden dem ESC sehr gut tun. Leider denke ich nicht, dass sie gewinnen werden. Aber sollte es irgendwo einen Second Chance Contest geben. Wird es meine Nr 1 😂😂

  10. Ich habe mir die Songs jetzt nochmal in Konserve angeschaut. Vorweg hätte ich Ugo gerne weiter gesehen. Aber so traurig bin ich jetzt auch nicht, das er nicht weiter gekommen ist. Emmanuel geht völlig in Ordnung für mich. Seemone haut imo ein wenig zu sehr in die gleiche Kerbe wie Michael Schulte, Verlust Papa und so. Das haut mich jetzt nicht so um. Vorneweg fand ich Madame la paix noch toll – aber die live performance fand ich irgendwie sehr befremdlich. Die Divaz find ich auch zu altbacken und nix innovatives, singen können sie aber sonst… Für mich persönlich bleibt ROI der Favorit und ich finde, der Song hat auch anständig instant appeal unabhängig von Bilal und seiner Persönlchkeit. Würde mir also wünschen, das er es macht!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.