Deutschlands Beitrag für den ESC 2021: „I Don’t Feel Hate“ von Jendrik

„I Don’t Feel Hate“ von Jendrik ist Deutschlands Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Anfang des Monats hat der NDR bekanntgegeben, dass der 26-jährige Jendrik Sigwart Deutschland im Mai in Rotterdam vertreten wird. Das Musikvideo wird heute Abend als Live-Premiere um 18 Uhr auf YouTube veröffentlicht, „I Don’t Feel Hate“ ist aber bereits auf den gängigen Streaming- und Downloadplattformen (auf Spotify, iTunes, Amazon etc.) zu finden.

Den Song hat Jendrik in Eigenregie geschrieben und produziert. Auch das Musikvideo hat er selbst gedreht und dessen Entstehung auf seinen Social-Media-Kanälen (TikTok und Instagram) unter dem Motto „How to make a Musikvideo“ dokumentiert.

Jendrik und sein Song für Rotterdam wurden durch das gleiche mehrstufige Verfahren ausgewählt, das auch schon im vergangenen Jahr zum Einsatz gekommen ist. Den genauen Prozess haben wir hier beschrieben. Am Ende haben sich die 100-köpfige Eurovisions-Jury und die 20-köpfige internationale Fachjury aufgrund eines Live-Auftritts mit extrem großer Zustimmung für das Gesamtpaket aus Jendrik, seinem Lied und seiner Performance entschieden.

Jendrik heißt vollständig Jendrik Sigwart und ist als Zweitältester mit vier Geschwistern in Hamburg aufgewachsen. Als Jugendlicher begann er Klavier und Geige zu spielen. Nach der Schule hat er Musical am renommierten lnstitut für Musik der Hochschule Osnabrück studiert. Abseits der Musicalbühne, auf der er schon in zahlreichen Musicals stand, schreibt Jendrik aber auch eigene Songs auf seiner Ukulele mit mal lustigen, mal nachdenklichen Texten auf Deutsch oder Englisch und mit erfrischenden Ohrwurm-Melodien. In einem ausführlichen Porträt haben wir Jendrik genauer vorgestellt.

„I Don’t Feel Hate“ ist eine fröhliche Popnummer, auf der Jendrik nicht nur singt, sondern auch seine Ukulele spielt. Der Song beginnt direkt mit dem Refrain, es folgt ein Instrumentalpart mit vielen Blechbläsern, der zur ersten eigentlichen Strophe überleitet. Bei dieser wird Jendrik an einzelnen Stellen durch Backgroundgesang begleitet. Prägnant ist den ganzen Song über die gepfiffene Melodie. Ab dem zweite Refrain sind die Blasinstrumente dann auch regelmäßig zu hören und sorgen so für einen volleren Klang.

„I don’t feel hate, that’s the whole point of the song“ singt Jendrik darauffolgend, was zugleich die Botschaft seines Songs zusammenfasst. Vor dem finalen Refrain gibt es nochmal einen Tempowechsel, ehe Jendrik die Zuhörerschaft mit besten Wünschen  – auf Deutsch – verabschiedet.

ESC-Barometer

Für unser ESC-Barometer brauchen wir Deine spontane Meinung zu diesem Beitrag. Bitte stimme nur einmal ab, damit wir ein einigermaßen objektives Bild erhalten. Die Befragung ist für drei Tage offen. Danach kann nur noch das Ergebnis angesehen werden.

ESC-Barometer: Wie gefällt Dir der deutsche Beitrag „I Don't Feel Hate“ von Jendrik?

  • gefällt mir gut (24%, 339 Votes)
  • ist ganz furchtbar (23%, 321 Votes)
  • ist ganz ausgezeichnet (20%, 280 Votes)
  • ist so lala (18%, 252 Votes)
  • gefällt mir weniger (15%, 207 Votes)

Total Voters: 1.399

Loading ... Loading ...

Über den deutschen Beitrag sprechen wir auch heute um 19 Uhr in unserem ESC Kompakt LIVE auf YouTube


283 Kommentare

  1. bin mal gespannt ob Deutschland mal den Contest im Finale eröffnet. Als Startnummer 1 und Eisbrecher könnte er was bewirken ..mir wäre allerdings der Startplatz 2 lieber für seinen Song

  2. Auf der Webseite Eurovision-World wurde der Song mit nur 3,3 Sternen bewertet.. Tendenz fallend.
    Wir sind einer der am schlechtesten bewerteten Songs bisher.. Autsch

  3. Ich finde den Song großartig und freue mich auf die Live-Performance! Wenn man sich die bisherigen Beiträge anhört, sticht der deutsche Beitrag für mich positiv heraus. Das ist wichtig. Also ich musste beim ersten Anhören mitwippen und grinsen. Hat mir Freude bereitet.

    • Ach so, welche Chancen hat der Song beim ESC? Hm… tja, schwer zu sagen. … Keine Ahnung, für einen Sieg dürfte es nicht reichen, diese Einschätzung teile ich. Ist mir auch egal, der Song gefällt mir gut. Bei einem guten Auftritt dürfte schon ein guter Mittelfeldplatz drin sein.
      Ich denke aber, weil hier schon der letzte Platz prophezeit wird: Dafür ist der Song nicht langweilig genug, Gott sei Dank.😉
      Aber selbst wenn: Hier halte ich es wie Thomas M. 2019, wenn mir der Song gefällt, stehe ich dazu, auch wenn es einen letzten Platz geben sollte.🙂

      • Danke, Gaby! Vielleicht nur eine kleine Ergänzung (Betonung auf dem Konjunktiv): Ich wäre 2019 auch dann zu „Sister“ gestanden, wenn es auf dem letzten Platz gelandet wäre 🙂

  4. Der Song ist ja schon irgendwie catchy und ein richtiger Ohrwurm. Zudem hat er eine super positive Ausstrahlung und das ist auch immer schon viel Wert.
    Ich befürchte nur, dass es ein wenig untergehen könnte. Daher: Zwischen Platz 10-26 ist alles möglich, je nachdem wie die Performance wird.

  5. Also ich fühle mich jetzt nicht wirklich polarisiert und habe für „so la la“ gestimmt. So toll, wie der Song angekündigt wurde (zugegebenermaßen natürlich inklusive der Performance), finde ich ihn nicht, aber es ist aus meiner Sicht auch definitiv nicht der Tiefpunkt der deutschen ESC-Geschichte. Es ist halt musikalisch insgesamt schon sehr simpel, insbesondere die Melodie, und wirkt nicht gerade professionell (wobei das ja auch gewollt scheint). In meine Playlist wandert der Song nicht. Ohne Performance (die der NDR uns schon mal zeigen könnte, finde ich) sehe ich im Moment leider keine linke Tabellenhälfte, aber das muss zu diesem Zeitpunkt nichts heißen.

    • Mutig ist genau DAS Stichwort – eeeendlich hat Deutschland einen Act am Start beim ESC den niemand so aus Deutschland erwartet**es ist phantastisch**

  6. Ich bin immer noch hin und her gerissen… Ich finde das brachiale Orchester zu heftig. Das könnte man ja noch ein bisschen abmildern. Ein Ohrwurm ist es auf jeden Fall. Jendrik ist echt schnuffeln, deshalb will ich es durchaus mögen. Könnte aber auch in die nervige Dance Monkey-Richtung driften. Ich schwanke zwischen toll und um Himmels Willen. Auf keinen Fall kann ich schon abstimmen. Ich brauche das Video!

  7. Okay ich bin enttäuscht, war aber eigentlich schon vorher klar.
    Wenn man den genialen Instrumentalteil stehen lassen würde und den Rest dann zum Revampen geben würde …?🙂

    • Jetzt bleibt nur noch Belgien und das UK, vllt. aber auch Italien, Schweiz und die Niederlande.
      .
      Finnland, Kroatien und natürlich die Ukraine sind schon ganz gut, aber so nen richtigen knallharten Favoriten 2021 hab ich noch nicht.🤢

  8. Ich wollte ja eigentlich noch bis heute Abend warten…
    Aber mein Handy piept ständig, da meine Freunde von einer Ohnmacht in die andere fallen.
    Es fiel sogar einmal der Satz „ob ich daaaasssss!!! gewusst habe?
    Also, solche Unterstellungen im Freundeskreis!
    Ich lass jetzt erstmal die Finger von der Wiedergabe ,höre es mir vor 19:50 Uhr nicht noch einmal an und versuche ohne Zwischenfälle später nach Hause zu kommen. Nicht das vor der Tür auch so ein Chaos herrscht wie auf meinem Handy.
    —-
    Also nach meine wirklich ersten hören ,dachte ich übrigens sofort etwas an Sebalter – nur in der geballten bzw. von allen was Version ….

  9. Ok, das ist er nun..
    Ich bin eher semi-begeistert, und habe nicht gerade eine gute Wertung rieseln lassen. Das trifft meinen persönlichen Geschmack leider so gar nicht.
    Mein Problem mit dem Song:
    Wenn man zu viel im Kopf herumschwirren hat, sollte man doch ab und zu Luft holen, um nicht durcheinander zu geraten. Denn genau dies macht der Song mit mir. Mein Kopf ist voll von Bruchstücken, die ich nicht zusammenbekomme.
    Bei dem Instrumentalpart z.B. habe ich immer „Weil der Mensch zählt“ von Alf Poier im Kopf. (leise singe ich: „vom Dromedar aus Afrika“)
    Das Pfeifen macht mir Ohrgeräusche und ich kann mich gar nicht mehr auf den Gesangspart konzentrieren.
    Irgendwie ist mir das viel zu hektisch. Schade, ich mochte seinen Song Dibidibi (oder so ähnlich) aufgrund seiner reduzierten Melodie. Hier werden aber leider ziemlich wüst Instrumente (die sich anhören, als ob sie keine sind) übereinander geschmissen und man hat kaum Zeit, Luft zu holen.

    Ich möchte jetzt nicht gar nicht unken ob, und wenn ja, wie viele Punkte das bringt. Aber ich gebe hier schon einmal den Tipp ab, dass Germany in diesem Jahr auf Starposition 1 singt und den Contest eröffnet, wenn D die erste Starthälfte zieht!

    Trotzdem Good Luck, lieber Jendrik. Ich gehöre leider nicht zur Zielgruppe…

    Spendiert einer Ritalin für alle?? Ich werde echt alt…

  10. Ich habe mit so la la abgestimmt. Ich lasse mich gerne unterhalten beim ESC. Aber da fühle ich mich bei Litauen pudelwohl. Deutschland ist mir zu chaotisch. Ich bin auch sehr enttäuscht, dass man hierzulande nicht in der Lage ist, endlich einmal etwas innovatives einzureichen.

  11. Aufgrund vieler Kommentare hier würde Jendrik jetzt sicherlich sagen: I don`t feel hate, I just feel sorry.

    Ich mochte den Song schon gestern und heute Mittag habe ich auf WDR 4 die Radiopremiere gehört.
    Das war einfach klasse, ich bin vermutlich in Schangenlinien über die Autobahn gefahren und habe verschmitzt dabei gelacht. Aber der Song macht wirklich gute Laune.

    Ich wünsche mir, dass Jendrik eine bestechende Performance hinlegt, die ich ihm durchaus zutraue.
    Well done, Germany.

    • das hatte ich bei Zypern, konnte nicht länger als 1:30 Minuten hören das war sowas von langweilig . Da hab ich bei unserem Beitrag viel mehr Spaß .

  12. Es tut mir wirklich leid, aber der Song gefällt mir überhaupt nicht. Nach bereits einer Minute wollte ich unbedingt abschalten, habe es dann aber doch geschafft, den Song ganz zu hören. Trifft so überhaupt nicht meinen Geschmack, ist für mich sehr nervig, aber das ist ja Geschmacksache.

  13. Also es gibt zwei Realistische Szenarien was passieren kann….

    Entweder der Song kann sich sehr von den anderen Abheben und dadurch einen guten Platz im Mittelfeld erzielen….

    Oder wir gehen mit dem Song wie so oft Baden und am ende wird wieder Gerätselt woran es liegt.

    Mich Persönlich spricht der Song nicht an und ich tippe auf letzteres….

  14. Glaubt mir Musicallieder haben beim ESC keine Chancen. Und die letzte sehr anstrengende Minute ist pure Musicaldarbietung. Schon allein deshalb glaube ich an keinen Erfolg. In Europa, soweit Meinungen schon vorliegen, kommt uns Lieder mehrheitlich auch nicht an.

    • Also ehrlich gesagt, der Song gefällt mir, und ob ihn Europa mag oder nicht interessiert mich nicht. Die Internetbubble ist viel kleiner als man denkt. Und am Ende zählen die die anrufen. Bei Michael Schulte hat man vorher auch schlechte Ergebnisse vorhergesagt und dann kam Platz 4 heraus. Was zählt ist vor Ort. nicht irgendwelche nichtssagende Internetvotings.

  15. Ich bekenne mich, Ich bin Fan!
    Ich bin aber nicht begeistert von der Bridge (?). Es war noch nie eine gute Idee und wird auch nie eine sein, diese reine aufsteigende Tonleiter in ein Lied einzubauen.
    Auch find ich es blöd, dass dieser Radioansager auch in Der Studio Version zu hören ist. Auf der Bühne kann sowas Sinn machen, in der Studioversion will man doch eigentlich nur das Lied genießen.
    Meine Hoffnung für die Live Performance ist ein Doredos-Effekt und BITTE nicht die Radioansage im Schnipsel für den Schnelldurchlauf, wir haben schon bei Lake Malawi gesehen, dass das keine gute Idee ist.

  16. Shit…ich bin einfach nicht mehr Zielgruppe 14-49!
    Sorry, mag für manche Ohren nett sein, aber mich erreicht’s nicht…
    Dennoch viel Glück in Rotterdam! (Denke, der Grundgute wird’s brauchen)

  17. Absolute Katastrophe. Als der „Künstler“ bekanntgegeben wurde, dachte ich erst noch nervige social media Kreatur aber viele mögen sowas ja und als Musical-Darsteller sollte er immerhin singen können. Völlig chaotisch zusammengewürfelte Kirmesmusik, kann da keine irgendwie beeindruckende Stimme raushören und dazu ein schlechter gestyler Sänger mit ADHD. Wirklich ganz, ganz schlimm. Schlimmer als s!stärz und das Manga-Girlie. Nur peinlich; wenn es tatsächlich stimmt, dass El diablo im selben Songwriting-Camp entstanden ist, frage ich mich, wie dieses Machwerk angeblich von fast allen Juroren 12 Punkte bekommen haben soll. Die Zahl wirkt eh wie ein Wahlergebnis aus Nordkorea, wahrscheinlich wollte man nur die billigstmögliche Lösung.

  18. Benni? Oder andere die bei der Presseshow waren. Du warst / ihr ward ja vor Ort und hast / habt wohl das Musikvideo gesehen. Können wir noch optimistisch in irgendeiner Art und Weise sein?
    Buchmacher Absturz. Keine gute Resonanz, In der Eurovision Scoreapp greifen wir den letzten Platz Albanien an. Das macht mich hier etwas nervös.

    Irgendwas stimmt hier nicht. Entweder die 11,82 stimmen nicht oder es muss live ein Knaller sein, aber wie?!
    Bin verwirrt

    • Vor Ort sind wir nicht, die PK war nur digital. Das Video konnten wir aber sehen. Ich finde, dass das Video den Song sehr unterstützt und man gern zuschaut, deshalb hoffe ich, dass das später auch für die Performance gilt.

      • Gut umschrieben. Brauchen wir danach alle Unterstützung?
        Bin von vielen Postings hier verwirrt…..

      • Wenn das Video den äußerst dürftigen Song unterstützt, bedeutet das aber auch nix Gutes.

        Wie gut, dass ich zur Tagesschau immer schon ein Gläschen Wein parat stehenhabe. (Es ist Lockdown, ich hab Homeoffice, seht mich nicht so an, ich kann trinken, wann ich will.)

  19. Mit diesem Liedchen schlittert Deutschland sehenden Auges nach S!sters in die nächste Blamage. Der NDR kann es einfach nicht! Schreiber ist ein Schönredner und hat von Musik keine Ahnung. Wen haben die in die Jurys geholt? Hörgschädigte? Denken wir nur an Naidoo-Gate! Michael Schulte war nur das Korn, das auch ein blindes Huhn mal findet! Die Zuständigkeit für den ESC gehört endlich in kompetente Hände. Wir als Fans, als Nation sollten rebellieren. ich fühle mich von diesem altbackenen und richtig übel produziertem Liedchen nicht repräsentiert!

  20. M.E. kommt es bei dem Song auch auf die Bühnenperformace – entweder live oder im Video – an. Wir schicketen bereits einen Guildo Horn, der gut abschnitt. Wir hatten einen Raab der noch bessere Wertungen erhielt. Warten wir es ab.
    Auch wenn der Song (noch) nicht im Kopf bleibt, er macht gute Laune und erinnert mich irgendwiie an Dixieland.

    • das war aber aus ESC sicht im jahrzehnt des grauens,als beim ESC altbackene (schweden)schlagermucke und ähnliches noch voll en vogue war,obwohl in den hitparaden ganz andere moderne musik das sagen hatte.
      um 2000 herum war schon totengräberstimmung bezüglich ESC zukunft aber im laufe der 00er jahre kam dann vitale besserung auf.

      • 😳…mir fehlen die Worte!! Langsam muss Deutschland sich schämen!!! Nimmt der NDR den ESC eigentlich noch ernst? Wahrscheinlich fehlt Geld für die Ausrichtung, sodass man auf Nummer Sicher geht, auch wirklich nicht zu gewinnen. Das klappt!!!!🤣😂

      • Leute meckern viel über die „Ostländer“; Tatsache ist, dass sie inklusive Türkei und Griechenland den ESC in den Nullern gerettet haben.

    • Geht weiter mit „Und warum magst du eigentlich die ESC-Fans nicht, oder warum verarschst du die dauernd? Ich mein, Tommy, come on, das mit den 11,82 Punkte kannste deiner Omma erzählen.“

  21. Ohne Video oder Performance on stage ist diese Nummer etwas nervig, gewollt musicalesque – und vor allen Dingen so auf Kommando lustig.

    Mein allererster Gedanke nach ein paar Takten war: Oh, das ist ja Sebalter aus der Schweiz von 2014! Nur in gedrungen lustig.

    Meine Prognose: zweite Tabellenhälfte, da er ohne Bilder nicht funktioniert und somit schon jetzt als eine Art überfrachtete Comedy-Song wahrgenommen wird.
    Besser als 2019 sowieso und 2020 mit der grottenschlechten „live performance“ allemal.

    Die geleakten Bewertungen von fast durchgängig 12 Punkte mag man angesichts des Ergebnissen nicht glauben.

    Der Song passt aber in die Schlagerecke, ergo nichts für mich.
    Next!

  22. Ist schon ein bisschen wie das gute alte „Gutfried ist gut für mich – weniger Fett aber voller Geschmack“ … oh yeah! Der etwas bekloppte Teil meinerselbst ist da recht angetan, gerne auch von den paar Elementen, denen hier all die empörten „das geht gar nicht“-Kommentare gelten. Aber auf mein Tape der besten Eurovisions Songs ever wird es der Song wohl eher nicht schaffen und ich habe auch keine Ahnung, wie dieses ominöse Jury-Voting zu erklären ist.

    Immerhin: die Chancen stehen somit gut, dass dieser Beitrag entweder tatsächlich die Top10 packt oder dermaßen in die Hose geht, dass wir nächstes Jahr womöglich doch unseren Vorendtscheid zurück bekommen. Hauptsache, es wird nichts dazwischen. 😉

  23. Beim ersten hören gefällt mir der Song. Es macht einfach gute Laune. Und noch was. Ein Fußballtrainer hat mal gesagt. „Entscheiden ist auf dem Platz“

  24. Ich bin verwirrt.
    Ich weiß nicht, was ich damit anfangen soll. Ich möchte den Song lieben, aber es gelingt mir nicht wirklich. Und ich habe Angst vor einer völlig überdrehten Performance auf der Bühne, ich sehe sie schon richtig vor meinem geistigen Auge.
    Die Performance, die ja dieses Jahr so wichtig sein soll, die wir so oft nicht hatten. Und jetzt wird es vielleicht zu viel. Alles nur Vorahnungen und ich lasse mich gern eines besseren belehren.

    Auf jeden Fall wünsche ich Jendrick Glück auf der großen Bühne.

  25. ich glaube das große Geheimnis der gigantisch guten Bewertung durch die juries werden wir nie ergründen können, solange diese nicht veröffentlicht werden bzw. die anderen im Vergleich stehenden Songs. Ich weis auch, dass dies nie geschehen wird… aus den diversen schon genannten Gründen blablaba.

    Internationale Reaktion: unterirdisch schlecht
    nationale Reaktion: polarisierend zwischen Himmel und Hölle
    und der NDR und Konsorten:
    Spitze !, Super!, Klasse! und alle sind happy…Künstler und Song mit viel Persönlichkeit und Natürlichkeit
    DAS kommt an, ESC versteht uns und wir sind vorne mit dabei…JA wir haben einen tolle Song“

    Das alles kann es doch nicht sein, diese Widersprüche ? oder bin ich im falschen Film…
    Ein Song wie ein durcheinandergewürfelter Haufen Töne, bedauerlicherweise mit eine Stimme, die als laues Lüftchen leider nicht gegen den Lärm ankommt. Ein Musikbaukasten für Kinder… fehlt nur noch ne Triangel.

    • Ich denke ja, Du bist im falschen Film. Die internationale Reaktion ist übrigens genauso polarisierend zwischen Himmel und Hölle wie hier im Blog. 🙂

  26. Klingt als ob Oscar Loya und Sebalter den Job bekommen haben, einen politisch korrekten Soundtrack für ein Kinderspielzeug-Werbevideo zu produzieren.
    Vom NDR ist anscheinend der Platz 20 als die Meßlatte für den 2021’er ESC Erfolg vorgegeben worden.

  27. Als ich den Song das zweite dritte mal gehört habe muss ich sagen hat was…erinnert mich bisschen an Gildo Horn…mit dem hatte auch keiner gerechnet und hatte am Ende Platz 7

  28. wird denn heute abend im live-chat gefühlt die erste stunde mit jendrik besetzt oder wißt ihr auch um das sehr ereignissreiche letzte wochenende?
    da ist wirklich sehr viel passiert.
    ihr könnt ja gerne,wie es euch beliebt eine stunde mit jendrik füllen aber dann müßt ihr zur kompensation auch noch eine stunde dranhängen. 🙂
    dazu ggf. eine flasche kettenfett – das gesöff macht auch keine gefangenen – etwas man findet es geil oder schüttet es gleich weg – passt doch perfekt zu unseren gassenhauer. 😀

  29. Mich überrascht gerade der Barometer. Hätte nach den Kommentaren mehr furchtbar erwartet.
    Danke MeckieNRW für den Dick und Doof Link im anderen Artikel. Jetzt weiß ich warum es mir so bekannt vorkam und warum ich i don“t feel hate nur noch mehr liebe. Für mich ist der Song gute Laune pur genau wie Stan und Ollie damals( heute immer noch) für mich ist das okay das es viele gibt die den Song nicht gut finden. So was wird immer geben danke ich einfach, I don“t feel hate…“
    Jetzt freue mich auf das Video das soll ja erst recht klasse sein😁

  30. Yeahhh, 162 ganz ausgezeichnet. Wenn denn auch beim esc 20% in ausgezeichnet finden und dafür anrufen, gweinnt er. Ich prophezeie jetzt schon das deutschland viel besser abschneidet als gedacht

  31. Ich lach mich kaputt – diese Hysterie unter den Schwestern , herrrrlich….und das alles nur weil’ s mal fröhlicher zugeht bei unserem ESC-Act🙄

  32. Putzigerweise wurde mir mein Voting schon als „ganz furchtbar“ angezeigt, als ich die Seite das erste mal aufmachte – etwas gruselig, wie gut das System mich einschätzen kann ;-).

  33. Ich glaube schon, dass es keine komplette Katastrophe wird. Allerdings hat der NDR einmal mehr die Chance vertan, sich an den derzeitigen Musiktrends zu orientieren. Dieses Liedchen könnte auch per Zeitsprung vor 30 Jahren gespielt worden sein und niemand hätte es gemerkt. Ein bisschen „Lemon Tree“, ein bisschen Wadde hadde… ein bisschen Stimme; das wird nicht reichen, um sich auch nur ansatzweise zu rehabilitieren. Zudem klingen die Bläser nach einem günstigen Plugin für Logic oder Ableton. War kein Geld für Musiker da?
    Positiv ist sicherlich Jendrik als Person und die Message…das kann uns dann ein paar Pünktchen bringen. Ich glaube aber an keine große Performance…dazu ist das Lied einfach zu klein….

  34. Man die Deutschen sind echt immer nur am meckern. Wisst ihr was dann geht doch selber mal alle zum ESC und Singt vor. Vielleicht seid ihr dann alle besser und macht dann ne echt coole Choreografie. Da ihr ja alles besser wisst schlage ich vor, dass ihr erst mal da hingehen solltet und euch die Arbeit ansehen solltet, die dadrin steckt. Aber immer bei allem meckern. Ich kann’s echt nicht mehr hören. Jedes Jahr der gleiche Zirkus, bei unserem ESC Beitrag mit euch. Bin mal gespannt worüber ihr euch nächste Jahr wieder aufregt. Vielleicht passt euch ja den der Interpret nicht oder nein noch besser dann habt ihr wahrscheinlich alle ein Problem mit der Choreografie.

    Ich meiner Meinung nach sehe Jendeik aufjedenfall in den TOP 10.

    Ciao ✋

    • Ja, super, dieses „Dann geht doch selbst zum ESC und macht es besser“ ist mein Lieblings-Trash-Argument.
      Es wird mir eine Leistung serviert. Die kann ich mögen oder nicht mögen. Wie im Restarant oder im Kino oder in der Oper. Ich kann doch nicht selbst eine Oper komponieren, nur weil mir die letzte Madame Butterfly-Inszenierung nicht gefallen hat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.