Diese Acts wollen wohl für Österreich zum ESC 2022 nach Turin – Entscheidung noch im Januar

Eigentlich sollte die Entscheidung bereits im Dezember fallen und verkündet werden, vorerst ist aber weiterhin offen, wer Österreich beim Eurovision Song Contest 2022 in Turin vertreten wird. Gründe dafür scheint es gleich mehrere zu geben: So gab es in der Führungsetage des ORF personelle Änderungen, die wohl abgewartet werden sollten. Gleichzeitig scheint es im Auswahlgremium aber auch weiterhin den von uns schon nach dem ESC 2021 analysierten Beratungsbedarf zu geben, zumal sich hartnäckig Gerüchte halten, die eigentlich schon auf vier Acts zusammengeschrumpfte Shortlist sei nun doch um einen fünften Act erweitert worden. War die bekannt gewordene Absage von Bilderbuch eventuell doch ein Testballon, wie die Fangemeinde der Band mit einer solchen Nachricht umgeht?

Wie auch immer: Mittlerweile gibt es relativ klare Hinweise darauf, welche (zumindest vier) Acts sich noch in der Auswahl befinden. Bevor dann in der zweiten Januarhälfte im ORF eine Entscheidung fallen soll, stellen wir Euch diese vier Acts hier schon jetzt vor. Vielen Dank an an die Hilfestellungen der ESC-kompakt-Leser in den Kommentaren und über diverse andere Kanäle!

Anger

Los geht es gleich mit den – wenn man dem Flurfunk glauben kann – Favoriten auf das österreichischen Ticket nach Turin: ANGER. Julian Angerer und Nora Pider kommen aus Brixen in Südtirol, leben in Wien und bezeichnen sich selbst schlicht als Pop-Duo. Auf Wikipedia wird ihr Sound folgendermaßen beschrieben: „Musikalisch vereinen Anger Auto-Tune mit E-Gitarren und technoiden Beats.“ Anger sind nicht nur in Österreich aktiv, sondern unter anderem auch auf Festivals in Deutschland und Spanien aufgetreten. Die Band war schon auf Platz 1 der FM4-Radiocharts und wurde mit dem FM4-Award bei den Amadeus Austrian Music Award ausgezeichnet.

Der mögliche ESC-Beitrag von Anger soll zum Großteil auf Deutsch sein, allerdings ist wohl noch offen, wie groß der Anteil tatsächlich sein wird.

Candlelight Ficus

Die Band Candlelight Ficus kommt aus der Steiermark, genauer gesagt aus Graz, und besteht aus den Mitgliedern Niki Waltersdorfer, Tobi Wohofsky, Simon Brugner und Fridolin Krenn. Das Quartett macht „Funky Indiepop“ und hat bislang zwei EPs sowie mehrere Singles veröffentlicht.

Dem Vernehmen nach hat die Band allerdings maximal noch Außenseiterchancen, Österreich beim ESC 2022 zu vertreten.

DelaDap

Die Band DelaDap ist im ESC-Kosmos keine Unbekannte, denn bereits 2012 war sie mit „Don’t Turn Around“ in der ESC-Vorentscheidung „Österreich rockt den Song Contest“ zu sehen. Das Musikprojekt existiert bereits seit 2002 und bestand seitdem aus unterschiedlichen Besetzungen. Erst im November ist das aktuelle Album „Play“ erschienen – ob der potenzielle ESC-Beitrag darauf wohl schon zu hören ist? Elektro-Swing hatte es in der Vergangenheit jedenfalls traditionell schwer beim ESC – es bleibt also abzuwarten, ob der ORF dieses Wagnis wirklich eingehen wird.

LUM!X

Der größte Hit von LUM!X hielt sich seit August 2019 und bis in den April 2021 in den deutschen Single-Charts und gehört mit 80 Chartwochen insgesamt zu den Songs, die sich bislang am längsten in den deutschen Charts halten konnten. Dabei handelt es sich um „Monster“, das der österreichische DJ gemeinsam mit dem Italiener Gabry Ponte (ehemals Eiffel 65) aufgenommen hat. Aktuell sind die beiden gemeinsam mit Prezioso und dem Song „Thunder“ in den deutschen Charts vertreten.

Jetzt soll LUM!X also im Rennen sein, Österreich beim Eurovision Song Contest 2022 zu vertreten. Dafür hat er wohl mit einer österreichischen Sängerin zusammengearbeitet, deren Name bislang aber nicht veröffentlicht wurde. Hatten wir nicht noch Felicia Lu auf der Liste? Oder wie wäre es mit der Innsbruckerin Victoria Swarovski? Oder Sara de Blue? Okay, jetzt kommen wir wirklich in den Bereich der Spekulation, da hilft wohl nur abwarten…

Welcher der hier vermuteten österreichischen Acts für den Eurovision Song Contest 2022 in Turin ist Euer Favorit? Und was glaubt Ihr, wer am Ende das Rennen macht? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!


51 Kommentare

  1. Bitte keine (Elektro)Gruppe! Das Elektro-Zeigs geht mit Sicherheit in Richtung CZ und Gruppen haben wir auch schon genug und wird nach dem Sieg von Manneskin noch genug kommen.
    Da wird in den Semis hoffentlich viel aussortiert. Ich freue mich schon auf eine schöne Ballade gesungen von einer Person von Dimitris Kontopoulos und Filipp Kirkerov aus Russland mit hoffentlich wie gewohnt legendärer Inszenierung

  2. Soviel ich weiß, ist eine Mehrheit für Anger, allerdings nicht unbedingt die entscheidenden Stimmen. Lumix wäre mal ein wirklich internationaler Act, der bei den Jungen sicher sehr gut ankommen würde, unabhängig vom ESC wären ihm millionenfache Klicks nach der Veröffentlichung sicher. Sara de Blue ist selbst schuld, wenn sie da nicht mitmacht. Bestimmt wurde sie angefragt.
    Deladap und Candlelight Ficus haben wohl nur noch theoretische Chancen. Es könnte aber noch einen Kompromiss-Kandidaten geben.

    • Ok, Roxy scheint eine Insiderin zu sein :-). Ich warte auch schon sehnsüchtig auf die Entscheidung im ORF….Denke, dass der hier nicht zitierte 5.Act die besten Chancen hätte. Anger mag ich persönlich ja sehr, hab aber eher Paenda als Zala Kralj/Gasper Santl-Vibes…

      • Soviel ich weiß ist der ominöse 5. Act schon wieder draußen….bzw. durch einen neuen 5. Act ersetzt worden 😉 Jetzt wirds kompliziert…..

  3. Anger finde ich ganz gut. Die anderen Acts bewegen sich zwischen Candlelight Ficus (ganz okay) und Lum!x (furchtbar nervig.

    Also, ich wäre für Anger, idealerweise mit einem Song komplett auf Deutsch. Die Frau hat eine wirklich schöne Stimme🙂.

    • Ich fürchte, dass das der Kompromiss sein wird, also der Song mehr englische Textanteile bekommen wird, damit kann man einen Song aber auch zerstören. Manche im ORF meinen wohl, dass man mit einem deutschsprachigen Song weniger Chancen hat.

      • Diesen Aspekt des Auswahlprozesses finde ich wirklich nicht gut. Es hat ja jetzt schon ein paar Mal nichts gebracht, den Künstlern in ihre Songs reinzureden, vielleicht sollte man das einfach lassen. Und sich über ein paar Prozent englischsprachigen Anteil hin oder her zu Tode zu diskutieren, finde ich absurd.

      • Genau meine Meinung Benny!

        Beim Bewerbungsformular für den deutschen Vorentscheid wurde danach gefragt, ob die Künstler sich eher mit einem deutschen, einen englischen oder einen Song in anderer Sprache beim ESC sehen.
        Es wurde beim Bewerbungsformular nicht nach einem Song gefragt/gesucht mit welchem die Künstler beim ESC antreten wollen!
        Ich hoffe, dass diese Fragen für die deutschen Vorentscheidkünstler nicht bedeutet, dass ihnen dort auch beim Song hineingeredet wird!

  4. Leider alles wenig erinnernswert für mich.
    Wieviele Kommentare, bis jemand deklariert, dass Christina Stürmer die Sängerin mit Lumix ist?

  5. Deladap haben ein paar tolle Songs! Wären meine Favoriten.
    Anger hingehen eher nicht. Autotune nervt mich meistens und das verwenden sie sehr gerne.

  6. Deladap hab ich im sommer live gesehen. Wirklich sehens und hörenswert, aber für den esc? Könnte ein spannendes projekt werden. Über den rest hülle ich den mantel des schweigens, vielleicht kommt ja doch ein guter song raus. Ich hoffs mal..

  7. Anger finde ich klasse, Candlelight Ficus ist live richtig geil,Deladap mit dem richtigen Song(bitte kein Swing) ok….Lumix ist nicht mein Fall..Aber alles nicht wichtig….jeder dieser Acts hier kann mit dem richtigen Song gewinnen

    • Das ist nicht transparent, es dürfte wohl auch eher ein Brainstorming sein, das sich dann bei Eberhard Forcher zusammenbündelt…. Am Ende entscheiden immer die Chefs/ Chefinnen. Wie Eberhard Forcher gesagt hat, wurden seine Vorschläge aber immer angenommen. Insgesamt wohl eher ein, positiv ausgedrückt, kreativer Prozess.

      • Danke für die Info. Hat Kati Zechner großen Einfluss gehabt? Ich glaube sie ist nicht mehr in dieser Position.

      • Kathi Zechner hatte immer die Letztverantwortung. Inwieweit sie jetzt schon beim gesamten Auswahlprozess involviert war, weiß ich nicht. Es gab aber wohl auch nicht besonders viel Auswahl an guten Songs in den letzten Jahren. Das dürfte heuer anders sein.

  8. Österreich scheint dasselbe Problem zu haben wie wir.
    Die wirklich guten Acts haben aus unterschiedlichen Gründen kein Interesse.
    Bezeichnenderweise haben die wohl angefragten Jungs von Bilderbuch dankend abgelehnt (was wirklich Schade ist, sind sie zumindest für mich eine der besten deutschsprachigen Acts überhaupt).
    Die vier Acts hier finde ich allerdings alle eher mäßig und kann mir einen durchschlagenden Erfolg nicht vorstellen.

  9. Es ist immer schwierig von bisherigen Titeln einen ESC-Erfolg auszumachen. Bei den vorgestellten Videos ist aber keins was musikalisch noch optisch wirklich nach der ESC-Bühne schreit.
    Vielleicht ist das der Grund, warum man händeringend nach einem fünften Akt sucht, was bei einer internen Auswahl nichts anderes bedeutet, dass die ersten vier nichts sind.

    • Man hat nicht nach einem fünften Act gesucht. Es war das erste Jahr, in dem sich in Österreich sehr viele brauchbare Acts gemeldet haben. Es ist eher die Qual der Wahl, wenn auch nicht auf höchstem Niveau würde ich mal sagen.

      • Wenn man mit den ausgesuchten Acts zufrieden wäre, dann verstehe ich nicht die Diskussion über den fünften Akt. Vieleicht sind Bennies Quellen ja falsch. Aber ist ja auch egal, wir sind hier eh in einer Diskussion über unbekannter Titel von unbekannten Gruppen.

      • Weil ich auf Deine obige Antwort nicht replyen kann, also hier: Der ominöse 5.Act, den auch einige TV Zuschauer aus Deutschland kennen dürften, ist also durch jemanden anderen ersetzt worden? Insgesamt hätte man mE sogar Material für eine eigene Vorauswahl Sendung im ORF gehabt. Hoffe, dass heuer wieder die Finalqualifikation gelingt, sonst wird es nächstes Mal nicht mal mehr Acts wie Anger oder Deladap geben, die sich tatsächlich für den ESC begeistern würden.

      • Der „5. Mann“ ist nicht direkt ersetzt worden. Er wurde schon im November nachnominiert, ist sehr gut angekommen, aber sehr schnell wieder rausgefallen aus anderen Gründen. Mittlerweile ist noch ein Song eines anderen Sängers nachgereicht worden. Schaut aber nicht danach aus. als ob dieser das Rennen machen würde. Es wird sich zwischen Anger und Lumix mit Tendenz zu Anger entscheiden, meiner Meinung nach.

  10. Ich habe die Songs von Anger und Lumix gehört. Sehr unterschiedlich, aber beide sehr erfolgversprechend. Anger dürften die besseren Karten haben, bei Lumix scheitert es wohl daran, dass man der Sängerin die große Bühne nicht zutraut. Den Song werden wir aber früher oder später beim ESC hören, Lumix will wirklich zum ESC. Es waren zuletzt 5 Acts im Rennen wobei zwei davon nicht unter den 4 genannten sind. Einer davon ist ziemlich bekannt und dürfte wohl deswegen noch reingenommen worden sein. Ich denke, dieser, Anger und Lumix haben reelle Chancen, die anderen dürften draußen sein.

  11. Ich wäre auch für LUM!X !!!
    Bei ANGER bin ich mir noch unsicher, aber sie können gut live singen
    Aber ich hoffe auf LUM!X da er ja wirklich schon eine gute Fanbase hat

  12. Deladap ist vollkommen in Ordnung.
    Das Lied muss aber stimmen. Sehr schade, dass sie nicht auf Deutsch singen (oder?)

    Alles andere ist nicht für mich

  13. Candlelight Ficus und DelaDap sprechen mich jetzt nicht so an.
    Bei Anger und LUM!X müsste man den Song abwarten.
    Aber entscheidend ist ja eh auffm Platz.
    Alles Gute Österreich !!

  14. Bei Anger stört mich der Audiotune, für Lumix bin ich wohl nicht die Zielgruppe.

    Deladap mag ich ganz gerne.

  15. Ich liebe DelaDap, die sich seit 10 Jahren in meiner Playlist tummeln. Meine Lieblingslieder „Vienna“ und „Tu es beau“ sind allerdings schon etwas älter (2015).

  16. Alle 4 Videos/Lieder hauen mich nicht um. Habe niemanden von ihnen live gesehen, kann auch nicht sagen, ob ich es ihnen mit einem guten Lied zutraue. Weiß nur, da gibt es jede Menge Besseres hier im Ösi-Land.

  17. Candlelight Ficus? Ich dachte die Grazer Band wär Granada… 😔😔😔
    Also dann bitte unbedingt Anger. Ich bin nicht der größte Fan von ihrer Musik, aber die beiden sind extrem sympathisch und würden außerdem das ESC-Image hierzulande endlich entstauben. Ich trau ihnen auch eine sehr gute Platzierung in Turin zu, im Gegensatz zu anderen österreichischen Acts der letzten Jahre wissen die beiden nämlich ganz genau was sie tun.

  18. Also überzeugt bin ich von keinem.
    Bei Anger kommt erschwerend hinzu: wie oben beschrieben ist deren Stil “Audio tune mit…” —> beim ESC muss doch live gesungen werden. Da kann also Audiotune also nicht eingesetzt werden.
    Audiotune wird ja meist eingesetzt, um die fehlende Kompetenz beim Gesang zu übertünchen.
    Klingt nicht gerade erfolgversprechend.

    • Dieses ewige negative Gequatschte geht einen echt auf den Senkel. Jeder dieser Acts kann mit dem passenden Song ein gutes Ergebnis erzielen Basta

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.