ESC 2020: Jeangu Macrooy startet im Finale von Platz 23 für die Niederlande

In den vergangenen Jahren wurde oftmals die Startposition des Gastgebers vorab bekanntgegeben. Und auch in diesem Jahr steht bereits einige Wochen vor dem ESC in Rotterdam fest, von welchem Platz die Niederlande am 16. Mai in Rotterdam starten wird – Nummer 23.

Die Auslosung fand im Rahmen des heute startenden Delegationstreffen statt, an dem alle 41 Head of Delegations teilnehmen. Aufgrund des aktuellen Coronavirus sind insgesamt 15 der Delegationschefs nicht selbst vor Ort in Rotterdam, sondern per Video zugeschaltet.

Laut der niederländischen Rundfunkanstalt NOS sind folgende Länder nicht in Person anwesend: Albanien, Dänemark, Frankreich, Georgien, Griechenland, Irland, Israel, Italien, Malta, Rumänien, Russland, Serbien, Schweiz sowie die Ukraine. Demnach ist Alexandra Wolfslast – die neue deutsche Delegationschefin – in Rotterdam dabei.

Mit „Grow“ vertritt Jeangu Macrooy sein Heimatland im Finale des diesjährigen ESC in Rotterdam, da die Niederlande als Gastgeber bereits für das Finale gesetzt ist. Das Lied, welches mit einer einfühlsamen Strophe beginnt, die sich nach dem ersten Refrain durch zusätzliche Instrumentation langsam aufbaut, startet somit gegen Ende der Finalshow am 16. Mai.

Im vergangenen Jahr startete Gastgeber Israel von Platz 14 und wurde 23., Portugal wurde 2018 von Platz 8 Letzter, und auch die Ukraine konnte 2017 mit Startplatz 22 nur Rang 24 verbuchen. Den letzten Erfolg als Gastgeberland mit einem der hinteren Startplätze erlang Dänemark, welches 2014 mit Basim und seinem „Cliché Love Song“ auf Platz 9 landete und 74 Punkte erreichte.

Derzeit steht die Niederlande mit „Grow“ bei den Buchmachern auf Platz 12. Zur Inszenierung des Auftritts ist noch nichts weiter bekannt. Die ersten Liveauftritte hat Jeangu bereits im niederländischen Fernsehen absolviert. Diese stießen auf sehr viel Zustimmung, auch in den niederländischen iTunes- und Spotifycharts ist der Song derzeit in den Top 50 zu finden.

Was sagt Ihr zum Startplatz 23 für die Niederlande? Wird Jeangu Macrooy an den Erfolg von Vorjahressieger Duncan Laurence anknüpfen können?


40 Kommentare

  1. Bei den Buchmachern liegt Bulgarien derzeit auf dem ersten Platz vor Island und Litauen. Die gute und erfreuliche Nachricht ist aber, daß Deutschland VOR Schweden liegt!

    • Wie waren die Zahlen vor einem Jahr? Aktuell sehe ich einige Länder mit über 10% Chance auf den Sieg, aber keiner sticht heraus.

      Mein Bauchgefühl sagt, dass die Wettbüros dieses Jahr daneben tippen werden, weil die generelle Grundstimmung in Europa hin und her schwankt. Gibt es schlechte Nachrichten, wird einen Song, der Schmerz lindert, gewinnen. Gibt es gute Nachrichten, kann einer der Mid-/Uptemposongs gewinnen.

      ‚Wird Jeangu Macrooy an den Erfolg von Vorjahressieger Duncan Laurence anknüpfen können?‘
      Er bekommt nur eine Chance und diesen Song muss man öfter hören, bevor er gefällt. Deswegen Nein. Obwohl es schön wäre 😉

      • Hallo, gute These. Ich sehe es aber etwas anders. Falls es schlechte Nachrichten gibt, wollen die Menschen aufgeheitert werden und bevorzugen einen Uptempo-Song. Geht mir zumindest so….

    • Als Nächstes käme die 23 und vermutlich sind das alles Startnummern von Siegern und damit steht fest, dass die Niederlande heuer zum zweiten Mal in Folge gewinnen und das ganze Ding ist quasi durch 😅

      • Jupp, rein rechnerisch zumindest…

        Musste grad sehr lachen als ich seine Startnummer gelesen habe, weil ich grad am Wochenende auf ihn gewettet hatte… 😂

    • Puh, also wenn er gewinnt, dann is es für mich der schlechteste Siegersong aller Zeiten. Da ist sogar Rock me noch besser 😀

  2. Solange nicht alle (!) 41 ESC-Beiträge feststehen bzw. veröffentlicht sind, entbehrt sich jede Grundlage zur Spekulation und der Buchmacherei.
    Es entscheidet letztendlich nicht nur das Lied alleine, sondern auch die Performance, egal ob Semifinale oder Grand Final.

    • Nein. Das heißt: es war Gesprächsthema und zu dieser Uhrzeit gibt es den 2. Krisensitzung der Regierung.

      MP Rutte am vergangenen Freitag: ‚Schiphol (Amsterdam Airport) und Utrecht Centraal (Hauptbahnhof) sind dauerhafte Massenveranstaltungen. Also macht es keinen Sinn Großveranstaltungen abzusagen und am Ende ist jeder selbst verantwortlich.

      • Völlig richtig – es ist absurd zu sagen, die Leute sollen nicht ins Kino gehen, aber gerne in Bus und Bahn zur Arbeit

      • Rutte kennt seine Landsleute: Verbote bringen nichts, Anregungen viel mehr. Für der Provinz Noord-Brabant und Arbeitgeber: Zuhause Arbeiten oder die Arbeitszeiten fließend machen, damit das Personal weniger oft die Kollegen trifft. Dies ergänzt die frühere Aufforderung auch bei kleine Erkältungen oder Atemwegprobleme sich krank zu melden.

    • Laut letzten Informationen wurden aber wohl alle Beiträge beim heutigen Delegations-Treffen eingereicht und vorgestellt und der ausführende Sender kann nun loslegen die Startplätze der Halbfinale zu planen.

      Die restlichen der Öffentlichkeit noch nicht vorgestellten Beiträge, werden aber jetzt wohl zeitnah veröffentlicht.

      • Falsch. Aserbaidschan wird morgen seinen gewinnenden Wettbewerbstitel veröffentlichen.

        So ist richtig 😉

  3. Was’n eigentlich mit den Beiträgen aus Russland und Aserbaidschinschin? Müssen die sich nicht an den Einsendeschluss halten?
    Ach Malta fehlt ja auch noch 🤷‍♂️

  4. Ich finde es ja total super, dass es bisher noch keinen klaren Favoriten gibt und hoffe sehr drauf, dass das bis zum ESC so bleibt. Das wäre mal wieder schön, wenn es so richtig offen wäre und es viele Beiträge mit Chancen gäbe. Aber ich hab ja irgendwie das Gefühl, dass Malta oder Russland noch zum großen Favoriten werden könnten… mal gucken!

      • Na, hoffentlich ! Wo ist die Klimakrise, wenn man sie mal braucht? Wobei ich wahrscheinlich in dieser Woche noch in häusliche Quarantäne muss, so wie es sich andeutet…:-(

        Und ich hab den Musikgeschmack eines 85-jährigen. Bin ich jetzt Risikogruppe? *prust *auf die Schenkel klopf

  5. Ich arbeite im Krankenhaus muss nun jeden Fragen bei Aufnahme ob er in den letzten 2 Wochen Fieber ,Erkältung und Bumsfall hatte —mir bleibt nichts erspart —Abstrich rein und wieder raus

  6. Ähem… Das sehe ich genauso – wie ein Castingbübchen gegen einen gestandenen Musiker halt.

    Ich habe gestern beim Videoclip geheult. Das gab es das letzte Mal bei Salvador….

      • Bei Dir mangelt es anscheinend an Empathie und Du respektierst die Emotionen anderer Menschen nicht. Sei´s drum… Man sollte Deine Einträge besser ignorieren, dagegen fällt selbst escfan05 gelegentlich mal halbwegs positiv auf.

  7. Als nur der Videoclip da war hat mir der NL-Beitrag nicht so gefallen – aber ich muss sagen, live gesungen ist das schon beeindruckend. Bleibt nur zu hoffen, dass der Jeangu seinen Song dann in Rotterdam nicht vor leeren Rängen intonieren muss – ich glaub zusammen mit dem heimischen Publikum (die ihre eigenen Künstler ja stets auf Händen tragen) könnte das ganz grosses Kino werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.