ESC-Barometer (5): Hauen und Stechen der Neueinsteiger an der Spitze

Seit dem letzten ESC-Barometer hatten wir nicht weniger als 16 Neuzugänge. Diese haben das ESC-Barometer noch einmal anständig aufgemischt – und dabei auch Langzeitfavoriten von ihren Plätzen verdrängen können. Ganze sechs Neueinsteiger finden sich in der Top 10, sowohl nach dem Durchschnittswert als auch nach dem EKI, dem ESC-kompakt-Index.

Erwartungsgemäß schiebt sich der Niederländer Duncan Laurence an die Spitze, allerdings jeweils nur mit minimalem Vorsprung vor dem Schweizer Luca Hänni. Letzterem gelingt dann auch das Kunststück beim EKI vor Duncan zu liegen. Machen die beiden das Rennen in Tel Aviv unter sich aus?

Aufgrund der Neueinsteiger aus Aserbaidschan, Zypern, Griechenland und Schweden findet sich der Italiener Mahmood auf Platz 8 wieder – nach Platz 2 in der Vorwoche. Waren die neuen Zugänge wirklich so viel besser oder waren die Befragungsteilnehmer am Ende der Vorentscheidsaison einfach nur mürbe/wohlwollender?

Leonora rutscht aus der Top 10 nach Durchschnittsbewertung. Nord-Mazedonien, Armenien und Russland platzieren sich im Mittelfeld. Serhat, der für San Marino singen wird, kommt auf einen respektablen 22. Platz.

Das hintere Drittel ab Platz 30 beginnt mit den S!sters aus Deutschland, die sich hinter Spanien und vor Lettland halten. Ganz am Ende gibt es wenig Neuigkeiten.

Auch bei der Betrachtung der Top-Bewertung „ganz ausgezeichnet“ liegt Duncan Laurence ganz knapp vor Luca Hänni. MARUV aus der Ukraine, die wir nun doch noch im Spiel gelassen haben, wird von beiden mit deutlichem Abstand auf den 3. Platz verwiesen. Zypern, Schweden und Aserbaidschan können auch hier reüssieren.

Das Mittelfeld wird von Griechenland und Dänemark angeführt. Paenda aus Österreich landet auf einem respektablem Rang 17 – noch vor Sergey Lazarev.

Viele Beiträge des bisherigen hinteren Mittelfeldes sind durch die ganzen Neuzugängen nunmehr deutlich auf die billigen Plätze verdrängt worden. Das dürfte schwer für viele von ihnen werden, mit ihren Lieder Begeisterung zu erzeugen.

Auch beim Polarimeter geben sich Luca Hänni und Duncan Laurence ein Kopf-an-Kopf-Rennen – in diesem Fall aber nur auf den Plätzen 3 und 4. Hatari aus Island der Conan Osíris aus Portugal sind diesbezüglich eine Liga für sich.

Tulia aus Polen polarisieren doch erheblich – allerdings für viele nicht positiv. Der Franzose Bilal, am Anfang der Saison ein Fanliebling, ist bei dieser Polarisierungs-Betrachtung weiter nach hinten gerutscht. Der deutsche Beitrag liegt mit Rang 22 fast genau in der Mitte.

Das geringste Polarisierungspotential hat weiter der Finne Darude. Aber auch die Neulinge aus Irland, Armenien und Weißrussland teilen die Fans nicht besonders stark in Befürworter und Ablehner.

Zum Schluss wie immer die Gesamtbetrachtung im EKI, dem ESC-kompakt-Index. Wie erwähnt, kann sich hier der Schweizer knapp vor dem Niederländer platzieren. Norwegen hält sich wacker auf Rang 3, Tamta aus Cypern zeigt sich stark auf Rang 5. MARUV aus der Ukraine ist aus dieser Betrachtung entfernt.

 

Die Super-Polarisierer aus Island müssen anständig Federn lassen und rutschen vom 4. auf den 10. Platz. Dort liegen sie hinter der Dänin und vor der Malteserin. Die S!sters aus Deutschland finden sich mit dem Abfrageergebnis, das 24 Stunden nach der Show online gestellt wurde, auf Platz 26 – und damit auf Augenhöhe mit Lake Malawi aus Tschechien.

Auf den hinteren Plätzen liegen auch ein paar Neuzugänge: Polen (28.), Irland (30.), Gastgeber Israel (35.) und Weißrussland (36.). Das Trio am Ende bilden Rumänien, Montenegro und Moldau.

Der EKI (ESC-kompakt-Index) ist die durchschnittliche Platzierung eines Beitrags nach fünf Kriterien, die jeweils für sich gerankt werden: Einzelbetrachtung „ist ganz ausgezeichnet“, Top2-Betrachtung „ist ganz ausgezeichnet“ und „gefällt mir gut“ zusammen, Durchschnittsbewertung, Polarimeter-Index und umgedrehter Couldn’t-Care-Less-Index (Rangreihung von der niedrigsten „so la la“-Wertung (Platz 1) bis zur höchsten (letzter Platz).

Vorherige ESC-Barometer

ESC-Barometer 2019 (1): Wackelkandidat Mahmood setzt sich an die Spitze
ESC-Barometer 2019 (2): Das slowenische Duo polarisiert sich in die Top 3
ESC-Barometer 2019 (3): Der neue EKI-Spitzenreiter ist schon wieder aus dem Rennen
ESC-Barometer 2019 (4): Neuer Spitzenreiter, neuer EKI-Letzter und neuer Top-Langweiler

Werbeanzeigen


160 Kommentare

  1. Es ist einfach sooo ungewohnt, dass mein 1. Platz auch der Favorit auf den Sieg ist, das hab ich ja noch nie erlebt. <3 Ich glaube wirklich, "Arcade" kann der Siegersong sein… Studioversion ist ja schon bombastisch, aber live könnte das DER Moment des Abends werden.

    • Er singt es live 1 zu1 wie in der Studioversion es ist wirklich nur eine Frage des Stagings, der Rest ist bereits on point!

  2. Ich hoffe dagegen, daß die Niederlande Muffensausen bekommt und versagt. Was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann ist, daß Griechenland bei den Buchmachern auf dem achten Platz derzeit liegt und Deutschland muß jetzt schon anfangen, zur Aufholjagd zu blasen, denn der 26. Platz bei den Buchmachern erinnert an die Zeit von 2015 bis 2017, die ich nicht noch einmal erleben will.

      • Stimmt @floppy wie man an den Debatten hier auch sieht, es geht auch um Qualität. Wir haben einen Song, den die Schweiz nicht wollte !!!!! Und unser 100 köpfiges Eurovision Panel übrigens auch nicht. Bis jetzt frage ich mich, warum ddr @NDR und Thomas Schreiber das durchgedrückt haben??? Nicht einmal Deutschland mag den Song,wie könnnen wir es von den anderen esc Ländern erhoffen???

      • @Eva das stimmt doch nicht ganz. Die Schweiz hat den song dem NDR überlassen, weil sie schlicht kein geeignetes Duo in der Auswahl hatten. Von nicht wollen war nie die rede

    • Du wuerdest Dir die Haende reiben, wenn Duncan bei der Probe ausrutscht und sich die Beine bricht, um nur nicht als Gewinner nach hause zu fahren. Einem ESC Teilnehmer zu wuenschen das er versagt ist das ALLER LETZTE!!!

  3. Ich bin mir ganz sicher das es dieses Jahr einen Überraschungssieger geben wird…Es gibt einige Länder die augenscheinig starke Beiträge haben wie zum Beispiel die Niederlande (meine Nummer 1) oder Italien(meine Nummer2) meine besonderen Lieblinge Island und Portugal die sicher alle ganz gut abschneiden werden aber ich glaube nicht das unter Ihnen der Sieger sein wird..
    Es gibt Songs die im Moment total überschätzt werden dazu gehören die Schweiz, Armenien, Malta, Zypern und manche die man überhaupt nicht auf den Trichter hat wie Albanien(total hinten in den Wetten) oder Rumänien und leider auch Österreich, den Song finde ich von Hören zu Hören immer besser….
    es bleibt spannend

    • Ich glaube Slowenien hat großes Gewinnerpotenzial, es erinnert mich an Salvador. Wenig Staging, es geht einfach nur um den Song und die Personen auf der Bühne. Der Song hat auch durchaus interessante Texte. Würde das im Auge behalten.

      Mein Favorit bleibt aber auch die Niederlande 🙂

  4. Ich denke, dass San Marino dieses Jahr Chancen auf das Finale hat.
    Serhat könnte das erste Semi beenden und wird ordentlich für Party Stimmung sorgen.
    Das Lied ist auch gut und besser als der Durchschnitt dieses Jahr.
    Die Televoter könnten ihn mit videoähnlicher Performance ins Finale wählen.

  5. Mir gefällt das armenische Lied sehr gut. Es ist abwechslungsreich und ungewöhnlich, das für den Esc ein gutes Zeichen ist.
    Mir gefällt es viel besser, als das Lied aus Zypern, was mir persönlich zu nah an Fuego ist.
    Ich denke, Armenien wird vielleicht besser als Iveta 2016 abschneiden.
    Ich freue mich auf die ESC Saison und bin froh, hier eine Plattform zum Diskutieren/Schreiben zu haben, nach dem Schock mit unserem Prinz Blog. 🙂

  6. Son hier passt es dann doch besser:

    01. Ungarn (er hat einfach eine so tolle Stimme)
    02. Slowenien
    03. Belgien
    04. Albanien
    05. Niederlande
    06. Italien
    07. Tschechien
    08. Griechenland
    09. Island (wirklich ein Grower)
    10. Finnland (ist eigentlich ziemlicher Trash, aber irgendwie krieg ich den Song nicht mehr aus meinem Kopf)

    11. Irland (echt eine schöne und unterbewertete Nummer)
    12. Aserbaidschan
    13. Russland (viel besser als 2016)
    14. Spanien
    15. Schweden (gar nicht so schlecht)
    16. Deutschland
    17. Litauen
    18. Großbritannien
    19. Armenien (muss ich mir wohl noch schönhören)
    20. Estland

    21. Dänemark (sweet, aber klingt mir zu sehr nach Lagnese-Werbung)
    22. Polen (weiß noch gar nicht, was ich davon halten soll)
    23. Malta
    24. Israel
    25. Frankreich
    26. San Marino (feiner Trash)
    27. Nordmazedonien
    28. Rumänien
    29. Serbien
    30. Norwegen

    31. Zypern
    32. Schweiz
    33. Österreich
    34. Lettland (zu soft und zu monoton)
    35. Australien
    36. Portugal (habs noch nicht verstanden)
    37. Montenegro
    38. Georgien
    39. Moldawien (meine Güte, ihr wart die letzten beiden Jahren so unterhaltsam)
    40. Weißrussland (don’t like)

    41. Kroatien

  7. Meine top 41:

    1.Niederlande
    2.Italien
    3.Island
    4.Slowenien
    5.Portugal
    6.Russland
    7.Schweiz
    8.Belgien
    9.Armenien
    10.Griechenland

    11.Ungarn
    12.Finnland
    13.Mazedonien
    14.Spanien
    15.Albanien
    16.Azerbaijan
    17.Dänemark
    18.Serbien
    19.Malta
    20.Polen

    21.Deutschland
    22.Zypern
    23.Lettland
    24.Australien
    25.Rumänien
    26.Norwegen
    27.Irland
    28.UK
    29.Litauen
    30.Estland

    31.Israel
    32.Österreich
    33.Weißrussland
    34.Tschechien
    35.Moldawien
    36.Frankreich
    37.Schweden
    38.Kroatien
    39.San Marino
    40.Georgien
    41.Montenegro

  8. Das passiert, wenn eine Gruppe alter weißer Männer über Pop Musik entscheidet. Warum allerdings der @NDR und sein Unterhaltungschef Thomas Schreiber einen Song wollten, den die Schweiz für zu schlecht befunden hat, (und übrigens auch das deutsche 100 Köpfige Panel aus Eurovision Fans) ist bislang ein Rätsel. Dass wir wie 2018 nich mal ganz nach oben rutschen – wie wahrscheinlich ist das??? Michael Schulte war die große Überraschung – aber dieses Jahr wird vermutlich Business as usual werden: hinteres Feld für Deutschland. Sollten die Kritiker dann wieder das jammerlied anstimmen, Deutschland wäre als starke Wirtschaftsmacht so unbeliebt, dass es immer auf den hinteren Plätzen lande, dann war Michael zumindest der Beweis, dass das nicht stimmt.
    Als ESC Fan wünsche ich mir, dass das alles nicht wieder im Verdruss endet und Konsequenzen für Schreiber und seinen Club alter Männer hat, die glauben, die Öffentlichkeit, die Fans verarschen zu können. Lasst endliche mal ein modernes Team da ran oder einen anderen Sender @ZDF oder @BR @WDR

    • Ich frage mich sowieso, warum man nicht den ZDF machen lässt sondern… den NDR. Wer erwartet heutzutage vom NDR zeitgemäße massentaugliche Unterhaltung zu bieten, die auch noch international konkurrieren kann? Bleibt mir einfach ein Rätsel. Der NDR ist doch total verstaubt.

      Ganz kontroverse Idee: Wieso lässt man nicht mal den Böhmermann als Raab-Erbe an die Sache dran? Der Mann schlägt Wellen und hat mit „Baby hat Laugengebäck“ einen hörbaren Funsong, der sich hinter Dancing Lasha Tumbai nicht verstecken müsste. Mal wieder was Jugendliches und nicht ganz so Ernstes aus Deutschland bitte.

    • Gruppe alter weißer Männer? Schreiber himself? Das ist doch alles Quatsch.

      Klar, irgendeine interne Gruppe hat die Tausende Einsendungen auf wenige hundert reduziert, aber ab dem Zeitpunkt lag die Entscheidungsgewalt über die Vorentscheidungs-Acts und – Songs bei der Eurovisionsjury, der Internationalen Expertenjury und beim Vorentscheid selbst auch beim Televoting.

      • Fakt ist aber, dass die Auswahl erneut nicht divers genug war (und ähnliche Kategorien bedient wurden wie letztes Jahr) und ausgefallene Acts wie Maruv oder Guildo Horn bei uns keine Chance mehr hätten durch die Vorauswahl vor dem VE zu kommen. Und das ist traurig.

      • Das liegt allerdings am System und ist beim großen ESC genauso. Überall wo man mindestens zwei Wertungsgremien hat, werden Kompromissbeiträge gestärkt.

        Aber was kann man tun, um sowohl Diversität zu garantieren als auch dem ESC-System Rechnung zu tragen? Bestimmte Acts nominieren und die Jurys bewerten dann nur mögliche Wettbewerbsbeiträge, um den besten Song für jeden Act zu finden?

  9. meine eigentliche nr.1(mit abstand) ist immer noch die ukraine. 😀
    auch sonst hat sich bei mir nix geändert.
    nr.1 zusammen slowenien + ungarn
    nr.3 island
    nr.4 rumänien
    nr.5 dänemark
    nr.6 lettland
    sympathiepunkte gibt es noch für polen,portugal und auch für armenien weil entweder originell oder gute stimme.

    wenn die jurys in der tendenz wieder so voten wie 2017-2018 dann wird das schwer für viele mädels im feld aber auch für joci.
    wenn es ganz schlecht läuft,muß ich im finale auf meine top6 verzichten.
    semi 1 wird jedenfalls hart für meine top3!

  10. Meine Top 5:
    Slowenien
    Niederlande
    Island
    Malta
    Italien
    Die Dark Horse Meinung über Slowenien teile ich auch und dass Russland nicht so gut ankommt, wie befürchtet, beruhigt mich ebenfalls.

  11. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie man Deutschland als langweilig bezeichnen kann, aber den langweiligen Käse aus Holland so gut bewerten kann. Auch das die Wettquoten für Holland so gut ist, kann ich gar nicht nachvollziehen. Allerdings in Tel Aviv wird abgerechnet. Schön das Russland abgestürzt ist. Das ist das einzig Positive. Deutschland gehört mindestens 20 Plätze weiter nach oben.

  12. Meine persönichen Lieblingssongs

    1. Island
    2. Niederlande
    3. Norwegen
    4. Griechenland
    5. Schweden
    6. Estland
    7. Ungarn
    8. Deutschland
    9. Italien
    10.Schweiz

    Wer kann ESC 2019 gewinnen

    Ergebnis ESC 2019
    1. Island
    2. Niederlande
    3. Schweden
    4. Russland
    5. Italien
    6. Schweiz

    Ein paar Tops die bei mir nicht erscheinen sind Portugal ( wirklich zu wirr) und Zypern (recht schwacher Abklatsch )

  13. Meine Favoriten im Moment…..
    1. Niederlande
    2. Italien
    3.Island
    4.Portugal
    5.Österreich
    6.Belgien
    7.Albanien
    8.Griechenland
    9.Georgien
    10.Schweden

    Meine absoluten Horror Songs
    1.Zypern
    2.Schweiz
    3.Norwegen
    4.Malta
    5.Montenegro
    6.Armenien
    7.Kroatien
    8.Weißrussland
    9.Frankreich
    10.Finnland

    Alle Anderen …geht so

  14. Ich kann mir eigentlich niemand anderes als Island als Sieger vorstellen, wenn man der ESC-Logik folgt. Dahinter wird es meiner Meinung nach heuer viele Überraschungen geben aus heutiger Sicht zumindest. Bei den Proben kann sich ja schon viel ändern in den Prognosen. Holland, Schweiz und Norwegen werden total überschätzt meiner Meinung nach.

  15. Bei den internen Entscheidungen gibt es oftmals gut produzierte Videos, das kann schon anders wirken als ein Liveauftritt. Ob Aserbaidschan auch in meiner Top 5 bleibt, live gesungen und gekürzt auf 3 Minuten, bleibt abzuwarten, zumindest ein bisschen Bulgarien ist nun doch dabei 🙂

    • Luca wurde von den DSDS Fans damals „Hauchnulpe“ genannt. Sein Aussehen war damals wichtiger als sein Livegesang. Ich glaube nicht, dass Juries sowas belohnen. Vielleicht geht sich das Finale aus, dann sehe ich ein Sara Aalto Ergebnis.

    • Stimmt. Und es gibt echtes juryfutter( schweden, niederlande),welche beim televoting nicht ganz vorne sein könnten und puplikumsliebling (island, schweiz), die dann wahrscheinlich von den“experten“ nicht allzu hoch gevotet werden. Dazu noch aserbaidschan und russland, die dank diaspora und nachbarschaftsvoting chancen haben. Und zuletzt haben wir einen kompromiss-sieger, der niemandem so richtig gefällt. Norwegen? Italien?

      • Ich denke, es gibt 8 mögliche Gewinner:
        Schweden
        Niederlande
        Russland
        Island
        Norwegen
        Italien
        Schweiz
        Zypern
        all listed in a random order of course 🙂

      • Slowenien sehe ich als möglichen Underdog. Ich mag den Beitrag zwar nicht, aber hat dennoch Potenzial sowohl Jury alsauch Televote für sich zu gewinnen.

        Schweiz und Zypern sehe ich hingegen absolut nicht mehr als Gewinner. Einer davon vielleicht Top 5, aber davon wird keiner gewinnen. Replay hängt Fuego zu sehr an und Luca Hänni ist nunmal auch keine Eleni, der so einen upbeat Song live tragen kann, hat eher was von Imri Ziv.

      • @ Brötchen
        Imri hatte einen relativ schwachen Song und live noch das Bestmögliche rausgeholt. Zumindest meiner Meinung nach.

  16. Im Grunde ist es eine Entwicklung, die schon längere Zeit anhält. Der ESC wird immer professioneller was aber dann auch bedeutet, die Lieder rücken immer mehr zusammen. So gibt es dieses Jahr kaum noch Ausreißer, weder nach unten noch nach oben. Auch die Breite wird immer kleiner, wobei erstaunlicherweise nicht die schwedischen Autoren das Feld ganz übernommen haben. Es gibt viele Lieder die sehr ähnlich gemacht sind, besonders auffällig dieses Jahr die Fuego-Clone. Ob dadurch eine Kanibalisierung stattfindet und die Schweiz sich die Stimmen mit anderen teilen muss, ist schwer zu sagen. Auch ob Holland wirklich so viel besser als Österreich abschneidet, muss man sehen, in der Bubble gibt es oft auch Kriterien, die der Zuschauer nicht so sieht.
    In den letzten Jahren siegten Lieder, die wirklich ein Alleinstellungsmerkmal hatten, das sehen ich bei den Top-10 in den obigen Tabellen nicht wirklich. Das wären dieses Jahr vor allem die Isländer, aber auch Italien setzt ja nicht auf internationalen Pop. Auch Russland und AZEland fallen aus dem Electro- und Latino-Brei und ganz vergessen wird auch noch Australien, von denen wir wissen, dass die Show gut ist und solange man sich nicht daran stört, dass das auch nach 2018 aussieht, wird das gut ankommen.

      • Weiß auch nicht, wo diese ganzen Klone dieses Jahr sein sollen, „Replay“ ok, „She Got Me“ eventuell noch, aber sonst? „Chameleon“ ist z.B. ein komplett anderes Lied und hat in punkt Melodik und Arrangement NULL mit „Fuego“ zu tun. Und ein anderer Titel würd mir darüber hinaus erst gar nicht einfallen.

  17. Meine Favoriten derzeit

    1. Portugal
    2. Niederlande
    3. Italien
    4. Ungarn
    5. Island
    6. Slowenien
    7. Dänemark
    8. Albanien
    9. Spanien
    10. Estland

    Mein Bodensatz

    35. Frankreich
    36. San Marino
    37. Moldau
    38. Australien
    39. Montenegro
    40. Weißrussland
    41. Kroatien

    @ Matty

    Deutschland ist nunmal nix Besonderes, Platz 15 wäre schon ein großer Erfolg. Als Big-5-Land muß man schon herausragen, um gut abzuschneiden. War in den letzten Jahren immer so…..

  18. @ Brötchen

    Böhmermann und ESC – geile Vorstellung ! Würde viel von der Verkrampfheit nehmen, die hierzulande seit Jahren herrscht. Wir brauchen zudem wieder mehr Zuspruch beim Publikum, mit den derzeitigen Verantwortlichen geht das nicht mehr. Ist nur bei einigen gewissen Deutschlandhardcorefans noch nicht durchgerungen.

    • @Mariposa ich sehe mich als treuen esc Fan. Aber hier entscheiden Leute @NDR und Thomas Schreiber (der Typ hat nicht mal Social Media Accounts !!!! ) Und rät seinen Künstlern doch tatsächlich Social Media nicht zu lesen, was diese auch öffentlich verkündigen. Hallo! Was erwartet Ihr von solchen @NDR Bürokraten? Schieberei, Pfusch, Vetternwirtschaft … lasst das @ZDF ran!!! #esc2019 😩

      • @Franka Wuest: „der Typ hat nicht mal Social Media Accounts!!!!“

        Das macht „den Typ“ sehr, sehr sympathisch“

        Ich bin immer noch sehr glücklich, dass nach vielen Jahren endlich mal wieder mein Favorit die deutsche Vorentscheidung gewonnen hat (auch wenn’s wahrscheinlich nur knapp in meine ESC-Top 10 reicht)!

      • @Franka Wuest: Ich sehe das ZDF gerne, aber das ZDF ist jetzt auch nicht gerade bekannt dafür, das es im Musikbereich ein Experte für junges Programm ist. Angesichts des Bullshits das in den sozialen Medien in Deutschland über unsere Vertreter geschrieben wird, kann ich es sogar verstehen, das sie den Mist nicht lesen wollen. Das demotiviert nur.

        Nicht destrotrotz, wäre es mit Sicherheit eine Überlegenheit wert, das man nach 22 Jahren einen Anderen Sender als den NDR mit der Verantwortung für den ESC betraut. Nur welcher Sender soll das sein? Niemand außer dem NDR will es anscheinend machen. Und das ZDF hat noch nie die Verantwortung für den ESC haben wollen. Obwohl es möglich gewesen wäre.

  19. Wenn man sich die Abstände zwischen Schweiz/Niederlande und dem Rest anschaut, müssen das ja wirklich zwei Hammer-Beiträge sein.

  20. Meine top 41+1

    1.Island
    2.Die Niederlande
    (3.Ukraine – shame on you Ukraine!)
    3.Slowenien(Dark Horse von 2019)
    4.Italy
    5.Armenien
    6.Norwegen
    7.Albanien
    8.Lettland (warum werden die so unterschätzt, habe richtige Comment Linerts Vibes!)
    9.Schweiz
    10.Portugal
    11.Belgien (Qualität seit 2015!!!)
    12.Griechenland (würde erst mal die Live Performance abwarten.)
    13.Serbien
    14.Nord Mazedonien
    15.Malta
    16.Aserbaidschan
    17.Schweden (Gefühlt 1000x gehört, 1000× nichts passiert. Wird aber wohl ganz oben mitspielen!)
    18.Ungarn (Danke für die Vielfalt Ungarn!)
    19.San Marino(Hasst mich, aber ich liebe es !)
    20.Polen
    21.Tschechien
    22.Russland ( „One Millionen Voices“, „You are my only One“ und etc waren alle besser „scream“!)
    23.Zypern (sorry für mich einfach „fuego“ 2.0)
    24.Vereintes Königreich
    25.Frankreich
    26.Spainien
    27.Deutschland
    28.Litauen
    (Sie hatten „Light on“ und „Criminal“ aber… Next please)
    29.Montenegro (best Remake ever +12 Plätze, Erimmert mich an Belarus 2010)
    30.Weißrussland
    31.Rumänien
    32.Dänemark (Österreichs 2016 😀 )
    33.Österreich (Sie erinnert mich stark an Robyn (Dancing on my own) und sie könnte überrasche)
    34.Finnland
    35.Israel
    36.Irland
    37.Georgien (Großartige Stimme, aber Song.)
    38.Moldawien
    39.Kroatien
    40.Australien (BAD Remake von Estland 2018 für mich…)
    41.Estland (wenn ‚Verona“, mein 6th 2017 es nicht geschafft hat, dann das hier auch bitte!)

  21. Zu Russland: Oh Herr, lass Sergey kurz vor dem Auftritt im Semi einen gewaltigen Dünnpfiff kriegen. Dann hat er wenigstens einen Grund zum schreien.

  22. Liebe Leute, zum andauernden S!sters- und Schreiber-Bashing:

    Auch für mich ist der S!sters-Song nix, was mich aufjubeln lässt; ich befürchte vielmehr ein Abschneiden im letzten Viertel. ABER: Leute, egal wie… der Song hat das Televoting gewonnen! Die Deutschen wollten es so. Natürlich hat die Startreihenfolge einen Effekt, aber solche Effekte muss ein verdienterer Siegersong halt auch überstehen. Herr Schreiber hat immer angekündigt, dass Türen für Acts abseits des Verfahren hin zum Songwritingcamp geben wird – und doch auch muss: Wenn man die Chance wahren will, dass auch mal wieder bekanntere Acts sich trauen mitzumachen oder dass sich gute Song- und Inszenierungsideen an Bord holen lassen, warum sollte man das nicht machen? Bei anderen, hier viel bejubelten KünstlerInnen, hätte bestimmt kaum jemand was gesagt… „Sister“ hat offenbar im PreTest so gut abgeschnitten, dass es die Rechtfertigung zur Nominierung gab. Und wenn es derartig gute PreTest-Indikatoren gab, gab es auch einen Grund für die Startreihenfolge (wobei ich betone, dass ich weiterhin bei einer öffentlich-rechtlichen Veranstaltung auf eine Auslosung der Reihenfolge plädieren wollen würde).

    Also, bitte nicht immer wieder behaupten, hier sollte was obermufftihaft durchgedrückt werden. Ja, es gab auch mal wieder handwerkliche Fehler (Strate & Co), aber die S!sters sind nun mal gewählt. Und glaubt bloß nicht, dass man sich in den anderen Sendeanstalten darum reißt, die ESC-Verantwortung zu übernehmen.

    Sicher gibt es auch einen Zusammenhang zwischen der Art der Titel und der Struktur der ARD-Zuseherschaft. Aber die ist in anderen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (erst recht nicht beim ZDF – schaut mal in die Mediaanalysen) auch nicht günstiger. Und wir wollen doch alle hoffentlich noch, dass der ESC auch in Deutschland noch ein Massenspektakel bleibt oder nicht nur aufgrund der vermeintlich günstigeren Televotingprognose in digitale Randprogramme o.ä. verschwindet. Der NDR hat doch auch erkannt, wo das Problem bei der Lücke zwischen Zuseherschaft und ESC-Votingpublikum existiert (vgl. Roadshow) und hat mit den beiden Jurys aus meiner Sicht gut und nachvollziehbar gegengesteuert.

    Ein fairerer Umgang mit all dem wär schön.

    • Sachlage sehr schön dargestellt.
      Man hätte aber erwarten können, dass die Verantwortlichen erkennen, dass es Probleme mit einer uneinheitlichen Nominierung gibt, insbesondere wenn der aus dem eigenen Lager nominierte gewinnt.
      Der Fangeschmack wurde zwar mit Hilfe des Panels eingebunden, aber gleichzeitig durch die eigene Nominierung relativiert. Das Auswahlkonzept ist somit noch nicht optimal und hat Konfliktpotential, das unnötige negative Presse vor dem Finale hervorruft.

      • Wieso durch die eigene Nominierung relativert? Auch „Sister“ musste sich zuvor Jury und Panel stellen. Und hat dann in einem ähnlichen Bereich abgeschnitten wie die Songs der anderen Acts, sonst hätte man sie nicht zum Vorentscheid zugelassen.

      • Meine Verachtung für den eitlen und unsensiblen herrn Schreiber stammt von der naidoo-affäre, meinetwegen könnten wir ansonsten immer Letzter werden, das nähme ich gelassen.

      • Auch wenn der Song ausreichend Punkte durch die Juroren erhielt, bleibt der Akt des Aufstellens/Nominierens/In den Wettbewerbnehmens vom Song „Sister“ fragwürdig.

  23. Ich bin mir eigentlich sicher, dass es Russland, die Niederlande, Schweden oder Italien wird!

    Island polarisiert zu sehr.
    Es gibt kaum jemanden der es gut findet, ich kenne viele Leute die es entweder mega oder schrecklich finden. Ob das im Endeffekt ausreicht, wird man sehen

  24. Das wird anscheinend ein knappes Rennen zwischen der Schweiz und den Niederlanden. Auch in der App „My Eurovision Scoreboard“ und auf der Seite eurovisiontops.com, die die Top Videos auf YouTube auswertet, sind NL und CH an der Spitze.

  25. Stimme zu, dass es dieses Mal, keinen klaren Favoriten gibt. NL erinnert mich stark an Bulgarien (2017 / 2018). Das schneidet sicher gut ab, wird aber wohl nicht gewinnen. Schweden wird wohl im Juryvoting sehr gut abschneiden, aber im Telvoting eher im Mittelfeld landen. Italien ist auch ein Top3-Kandidat, aber wohl kein Gewinnersong. Vielleicht dann doch Rusland wegen der Diaspora? Einer dieser 4 wird es aber wohl, hoffentlich mit einem knappen Ergebnis.

  26. Wie schon viele geschrieben haben, rechne ich mit 6 Lieder die gewinnen können.
    Die wären Island, Italien, Schweden, Niederlande, Russland und Slowenien.

    Schweiz, Malta und Zypern werden sich gegenseitig die Stimmen wegnehmen.
    Dann gibt es noch Griechenland, Belgien, Portugal und Armenien die alle in die Top 10 kommen könnten, wo es aber auf die Live Performers ankommt.

  27. Keines der Lieder ist für mich ein klares Gewinnerlied! Es wird viel vom Staging abhängen, wir wissen ja wie schnell es in den Wettbüros nach oben gehen kann wenn du eine Einheit aus Song,Künstler und Staging schaffen kannst. Siehe Michael Schulte oder Eleni. Das einizige Lied welches ich ohne viel Staging auf der Bühne weit oben sehe ist Slowenien.

    • Einige Bühneshows kenne wir ja schon, Schweden ist eher zurückhaltend dieses Jahr, das Aufwändigste haben die Australier präsentiert. Slowenien sollte nichts ändern, die Unbeholfenheit der beiden ist deren Kapital. aber auch Holland und Österreich werden sich wohl zurückhalten und Italien ist sowieso ganz auf den Sänger zugeschnitten, da braucht es nicht viel. Klar Russland wir zum Musical die entsprechende Inszenierung liefern und auch Zypern, Schweiz etc, müssen sich was einfallen lassen, da wird man sehen, ob die so gut singen und tanzen können wie Eleni letztes Jahr.

      • Australien wird die Inszenierung grundlegend überarbeiten, aber auch einfach und zürückhaltende Stagings müssen passen, mir persönlich hat Frankreichs Lied 2018 sehr gut gefallen, aber man konnte es nicht auf die Bühne bringen. Bin übrigens der Meinung, wenn wir mit Sisters eine Platzierung von Platz 8-12 möchten, dann sollten wir unsere Bühnenperformance grundlegend überarbeiten, Drehteller bitte verschrotten

  28. Luca hänni kommt bei youtube jedenfalls fast am besten an. Ich kann mir seine performance jetzt schon vorstellen. Er wird bestimmt viel tanzen und wahrscheinlich auch seinen tollen körper entsprechend präsentieren. Ich hab ihn jetzt schon ein paar mal live gesehen und er kann das. Und er kann sogar noch singen dazu.
    Würde er für holland, schweden oder auch belgien starten, wäre er jetzt schon ein (fast) klarer sieger

  29. So, jetzt gebe ich auch mal meine erste Gesamtwertung durch, auch wenn sich da bestimmt noch das eine oder andere ändert:

    recht schwach:

    41 Weissrussland
    40 Rumänien (der Gesang gefällt mir überhaupt nicht)
    39 Aserbaidschan
    38 Zypern

    mäßig:

    37 Montenegro (die neue Version hat es zwei Plätze nach oben gebracht)
    36 Litauen
    35 Island (wenn die Monsterstimme mal Ruhe gibt – was sie leider selten tut- gefällt mir das gut!)
    34 Armenien
    33 Lettland (ich kann immer noch nicht verstehen, warum Edgars Kreilis nur Sechster in der VE wurde)

    nett:

    32 Tschechien
    31 Serbien
    30 Österreich
    29 Norwegen
    28 Spanien (die Strophen sind schön, der Refrain m.E. weniger)
    27 Georgien
    26 Belgien
    25 Griechenland
    24 Malta
    23 Finnland
    22 Israel
    21 Estland
    20 San Marino

    gut:

    19 Nord-Mazedonien
    18 Russland
    17 Schweden
    16 Moldawien
    15 Irland
    14 Portugal
    13 Schweiz (schöner erster Refrainteil bzw. Refrainaufbau, unschönes Instrumental im zweiten Refrainteil)

    sehr gut (mit drei neunten Plätzen, weil ich mich nicht entscheiden kann):

    12 Dänemark
    09 Deutschland
    09 Frankreich
    09 UK
    08 Albanien

    meine absolute Spitzengruppe (eng beieinander, die Reihenfolge könnte noch völlig durcheinanderpurzeln):

    07 Ungarn
    06 Italien
    05 Polen
    04 Australien (endlich mal ein interessanter Titel aus Australien!)
    03 Niederlande
    02 Slowenien
    01 Kroatien

    Zu meiner Nummer 1: In so vielen Ranglisten habe ich diesen Titel ganz unten entdecken müssen, dass ich ihn allein deshalb schon auf 1 setzen MUSSTE. Der Engelsauftritt gefällt mir ja auch nicht so (ich hoffe, das lässt er im Mai bleiben), aber er singt toll und die Komposition ist so schön (auch die kurzen Instrumentalpassagen). Ein wunderschöner Grand-Prix-Titel (aber genau das ist wohl das Problem: Ich habe den Eindruck, das bei Manchen hier ein Hauptkriterium für einen guten Titel ist: Möglichst nicht nach dem „alten Grand Prix“ klingen!)

  30. Die Sterne stehen für Russland dieses Jahr recht günstig. Israel ist für sie ein gutes Pflaster und sie haben das Glück, dass Punktesauger aus dem selben Revier in der Reparatur sind (UKR) oder ein gemeinsames Kind gezeugt haben (BUL 2016-18/AZE).

    Nicht zufällig schicken sie den ehemaligen Televotingprinzen, der nach ihrer Lesart um den Sieg gebracht wurde. Jede Wette, hier und da wird der Begriff Wiedergutmachung Thema werden. Dazu haben sie noch die letztjährigen Juryfavoriten analysiert (kein Uptempo) und nach Methode „Million Voices“ dafür einen melodisch-balladigen Titel ausproduziert.

    Tja, dann wäre da noch das Drachentöter-Motiv: Irgendwie habe ich im Urin, dass hier der heldenhafte Ritter – das personifizierte Mother Russia – seinen verletzlichen, „unterdrückten“ eigenen Kindern gegen das Ungetüm zur Seite steht. Also völlig unpolitisch, unterschwellig, rein auf der Bauchebene. 😉

  31. Zypern ist in meinen Augen der deutlich bessere Fuego-Klon als die Schweiz. Tamta hat bloß das Pech, dass sie kein muskelbepackter Adonis, sondern ne dürre Schnalle ist, und damit bei der schwulen Fan-Community nicht mal so recht als Faghag taugt.

      • „Alle“ würde ich nicht sagen – da gab es letztes Jahr schon ein nicht unerhebliches Fanlager, das ihren möglichen Sieg unbedingt verhindern wollte. Hat nicht einer deiner Kollegen im Prinz-Blog kurz vor dem ESC-Finale in Lissabon sogar extra eine Glosse verfasst, wie doof es doch wäre wenn die Foureira mit Hüftgewackel und Tralala gewinnen würde? Das im Falle von Luca Hänni ein ähnlicher Blog-Eintrag erscheinen würde, bezweifle ich eher.

  32. Meine Lieblingssongs

    1 Niederlande

    2 Italien

    3 Island

    4 Daenemark obwohl viel besser aufgehoben mein Junior ESC…

    5 Albanien

  33. Gibt es denn hier niemanden, der für Polen eine Lanze bricht? Gehört klar zu meinen Favoriten, weil eigenständig, innovativ, faszinierend, kreativ und musikalisch durchaus anspruchsvoll. I like.

    • Doch, ich! 🙂
      Find auch, dass Tulia ein toller und eigenständiger Spagat aus Traditionellem und Modernem gelungen ist. Aber meine Familie ist Polnisch, ich bin da möglicherweise auch befangen. 😉

  34. 1 Niederlande

    2 Island

    3 Nordmazedonien

    4 Schweden

    5 Italien

    6 Slowenien

    Slowenien und Schweden habe ich mir schön gehört

    Die Big 5 sind meiner Meinung relativ schwach

    Italien ist eine Ausnahme

    • Genau was man von Dir erwartet – Sänger nach Aussehen und dann eine Alibifrau mittendrin. Interessant, dass Du das Schoko-Hasi vor dem goldgebräunten Lindt-Hasi hast.

      • Schweden hab ich ganz vorne, weil mich der Gospelchor so schön an meine geliebten Schlagershows mit Flori in der ARD erinnert…

      • Schlagershows in ARD? Ach klar; in Deinem Alter guckt man ja lineares Fernsehen . Gibts das auch auf Netsfuchs?

      • Laufen die TV-Gottesdienste der Baptistengemeinde mit dem Saint Floris-Gospelchor nicht immer im Nachtprogramm?

      • Musste ich aufgeben, weil ich den 24-hour Stream von Conans „Tänzer“ abonniert habe.

  35. @ lumbalis

    Wenn Außenseiter, dann wohl Slowenien ! Hätte ich nichts dagegen.

    Für mich ist „Sebi“ definitiv ein Song, der deutlich sich vom üblichen Mainstream abhebt ohne allzu provokant zu sein. Könnte durchaus ein Erfolgsrezept sein.

  36. Nichts gegen die Schweiz . Aber es ist ja Gott sei dank kein Video Contest.
    Er wird hier etwas überbewertet – warum auch immer?
    Der Holländer wird ohne das ganze Latinlover Chichi auskommen können – einfach nur Hammer Stimme! Ich gönne der Schweiz eine gute Platzierung – aber soweit vorne schafft er es
    auch ohne Shirt nicht!
    Ok ,wenn er die Tänzerinnen wie damals bei David Civera 2001 weglässt kann er nur “ gewinnen“
    Aber solche kollektive Ohnmachtsanfälle, wie hier zur Schweiz teilweise zu lesen sind ist reines Wunsch denken .
    Good luck 🍀 Netherlands 😉

    • Mal die ersten live performances abwarten. Ich denke, das sich luca dann erst recht in die favoritenrolle singen wird. Übrigens nicht nur hier….

  37. Puh… wie sollen denn nur die nächsten 2 Monate werden, wenn sich jetzt schon alle die Köppe einhauen 😉

    Ich hab mir gestern übrigens mal die Zeit genommen, abseits von dem „oh schon wieder was neues“-Stress der letzten Woche und mir alle Beiträge – ohne die jeweiligen Videos anzuschauen – nochmal angehört. Da haben sich doch einige Beiträge in meiner Wahrnehmung verändert. Kann ich nur jedem empfehlen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.